Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen

Eine süße Geschichte

Klappentext: **Monster zum Verlieben**
Ein Monster mit magischen Fähigkeiten adoptieren? In der Welt der 19-jährigen Leah gar kein Problem. Als Inhaberin von »Monsters & Glue« sucht sie für verlassene oder abgegebene Monster eine neue Familie. Aber mit dem friedlichen Alltag ist es vorbei, als zwei seltsame Fremde auftauchen, die sich nach Monstern mit besonderer Magie erkundigen. Allein der mysteriöse Blake, der sich plötzlich ungefragt in Leahs Leben einmischt, scheint mehr über die beiden zu wissen. Doch auch seine Geheimnisse könnten für Leah und ihre Monster gefährlich werden…

Meine Meinung

Story:
Der Klappentext hatte mich schon beim ersten lesen angefixt und so war ich neugierig auf die Geschichte. Auch das Cover mag ich sehr :)
Ich hatte am Anfang eine Idee, wohin die Geschichte gehen würde ... aber ich froh, dass es nicht eingetroffen ist, denn so konnte ich mich vollständig von der Geschichte gefangen nehmen lassen.
Ich finde die Idee des Buches echt gut, Monster mit magischen Fähigkeiten - das klang mal nach etwas anderes. Wobei es mich manchmal doch ein wenig an den Film "Monster AG" erinnert hat.
Anfangs ist die Geschichte noch relativ seicht. Wir lernen Leah, ihre Monster und ihren normalen Alltag kennen. Aber schnell findet Leah Geheimnisse und Ungereimtheiten, so dass die Handlung auch etwas an Fahrt aufnimmt.
Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich die Handlung und das Setting unglaublich süß und niedlich fand, mir aber immer irgendwas gefehlt hat. Vielleicht war es einfach eine mitreißende Spannung.
Versteht mich nicht falsch, die Geschichte hatte durchaus Spannung und zum Ende hin auch unerwartete Wendungen, aber wenn ich es mit anderen Büchern vergleiche hat mir doch was gefehlt.
An manchen Stellen hätte ich mir durchaus ein wenig mehr Tiefe gewünscht.

Charaktere:
Leah mochte ich von Anfang an. Sie ist eine Protagonistin, die man einfach mögen muss. Ich finde es unglaublich toll von ihr, wie sich um die Monster kümmert und sie als etwas Besonderes ansieht. An manchen Stellen hätte ich mir von ihr aber etwas mehr Mut gewünscht.
Blake mochte ich, er war ein guter Ausgleich zu Leah und wollte vor allem immer etwas gegen Missstände tun - damit konnte er mich überzeugen.
Die Monster - Pebbles, Monty, Nuvo, Glue und Robbie - ich fand sie einfach nur zuckersüß *-*
Sie haben mich immer wieder zum schmunzeln gebracht und für den ein oder anderen Lacher gesorgt.
Ansonsten fand ich die Charaktere gut ausgearbeitet, hätte mir an mancher Stelle aber auch etwas mehr Tiefe gewünscht.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin finde ich angenehm zu lesen. Er ist relativ leicht, so dass ich nur durch die Seiten geflogen bin.
Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht von Leah erzählt. Ihre Sicht fand ich interessant und spannend. Zwischendurch gibt es auch mal einzelne Kapitel aus Blakes Sicht. Auch die empfand ich als gute Abwechslung, wobei es durchaus etwas mehr hätten sein können.

Mein Fazit
Eine unglaubliche süße Geschichte, die zum lesen und schmunzeln einlädt :D
Die Idee fand ich unglaublich süß und ich hatte meine Freude dabei, das Buch zu lesen. Insgesamt hat mir aber doch etwas die Spannung gefehlt.
Die Monster aber waren einfach nur zucker *-*

Monstermagie - Lisa Rosenbecker
Monstermagie
von Lisa Rosenbecker
(15)
eBook
3,99

Ein vielversprechender Auftakt

Klappentext: Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf. Irgendwie cool. Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

Meine Meinung

Story:
Der Klappentext klang ja schon mal ziemlich vielversprechend. Gefühle riechen und schwierige Matheaufgaben lösen ... letzteres würde ich gerne haben wollen^^ Ich war echt neugierig auf die Geschichte, vor allem wollte ich das Geheimnis um die Pheromone lösen.
Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Die eine spielt in der Gegenwart, im Jahr 2018, und wird von Jack erzählt. Ich fand es echt spannend zu erleben, wie er mit den Veränderungen klar kommt und was sich daraus für ihn ergibt.
Die andere spielt in der Zukunft, genauer im Jahr 2118 und wird von Travis und Lee erzählt. Beide sind sehr interessante Charakter und ich fand die Welt in der Zukunft echt interessant, wenn auch etwas verwirrend.
Anfangs habe ich mich eine ganze Weile lang gefragt, warum es diese beiden Perspektiven gibt und was sie gemeinsam haben. Mit der Zeit bekommt man dafür auch einen Lösung und die ist ziemlich brisant. So hätte ich das nicht erwartet und ich hatte mir anfangs doch einige Theorien zu den Pheromonen zurecht gelegt^^
Zum Ende wird es richtig spannend. Es kommt in beiden 'Welten' zu einem Showdown, der einerseits wirklich fesselnd war, andererseits auch ein wenig brutal. Im Vergleich dazu war der Rest des Buches doch eher verhalten. Gestört hat mich das aber nicht.
Das Ende selbst fand ich richtig gut und lässt einen doch mit einem Cliffhanger zurück. Ich möchte sofort wissen, wie es weitergeht.

Charaktere:
Die Charaktere fand ich gut, sie haben mich überzeugt und mitgerissen.
Jack kam mir anfangs immer wie ein Junge mit normalen Problemen vor ... aber er hat mich doch immer wieder überraschen können. Ich mag ihn und bin gespannt, wie er mit den Situationen umgehen wird.
Travis empfand ich als interessanten Charakter, da man ihn nicht so richtig einschätzen konnte. Will er anderen helfen und die Welt retten oder ist er einfach nur egoistisch?
Auch Lee konnte ich anfangs nicht einschätzen, aber mittlerweile habe ich sie liebgewonnen.
Auch die anderen Charaktere fand ich gut ausgearbeitet. An manchen Stellen hätte ich mir jedoch gewünscht, dass sie ein bisschen tiefgründiger wären.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autoren ist flüssig und lässt sich gut lesen. Ich persönlich konnte nicht unterscheiden, ob eine Sicht speziell von einem der beiden Autoren geschrieben wurde.
Immer wieder gibt es auch humorvolle Szenen, aber das Buch überzeugt auch mit tiefgründigeren Szenen.
Das Buch wird aus zwei Perspektiven erzählt, mit jedem Kapitel wird gewechselt. Ich hätte mir an der Stelle gewünscht, dass man mehr Kapitel aus einer Perspektive am Stück gelesen kann. Der Wechsel nach einem brachte zwar Spannung, war aber auch ein wenig nervig.

Mein Fazit
Ein vielversprechender Auftakt :D
Das Buch konnte mich vor allem mit einer spannenden, interessanten Geschichte und ungewöhnlichen Charakteren überzeugen. Lediglich die Perspektivwechsel nach jedem Kapitel haben mich ein bisschen gestört.

Pheromon 1. Sie riechen dich - Rainer Wekwerth, Thariot
Pheromon 1. Sie riechen dich
von Rainer Wekwerth
(50)
Buch (Paperback)
17,00

Leider nicht überzeugend

Klappentext: Als Stratus erwacht, liegt er allein auf einem Feld, Geier kreisen über ihm. Er kann sich an nichts erinnern außer seinen Namen. Doch wo kommt er her? Was hat ihn hierher gebracht? Und was bedeutet das Verlangen nach Feuer, das er in sich verspürt? Ist er von dunkler Magie besessen? Stratus ahnt, dass er kein gewöhnlicher Mensch ist, und macht sich auf die Suche nach Antworten. Schnell muss er die Wahrheit herausfinden, bevor die Macht in ihm ausbricht und ein Feuer entfesselt, das niemand mehr eindämmen kann …

Meine Meinung

Story:
Zuerst einmal möchte ich ein paar Sätze zum Genre verlieren: nach dem Cover und dem Klappentext habe ich ein Highfantasy-Buch erwartet. Prinzipiell ist es das auch, aber mit einem ziemlich großen Touch von Thriller - es ist an manchen Stellen ziemlich blutig und ehrlich gesagt auch ziemlich eklig. Das hatte ich so nicht erwartet ... und wurde für mich auch nicht durch den KT deutlich.

Der Klappentext beschreibt eigentlich schon ziemlich gut die Anfangssituation. Stratus wacht irgendwo auf und weiß nicht mehr, wer oder vielmehr was er ist.
Anfangs fand ich die Geschichte noch recht interessant ... es stellten sich viele Fragen und ich war neugierig auf die Antworten, die das Buch bringen würde. Die Grundidee des Buches fand ich interessant und war neugierig, was man daraus macht.
Aber so richtig kam ich in das Buch nicht rein. Mir fehlte einfach eine sinnvolle Handlung. Es folgte einfach nur Gemetzel auf Gemetzel, eines blutiger als das andere, aber die Handlung kam nicht voran. Ich muss auch gestehen, dass ich am Ende nicht sagen kann, wo der rote Faden in dem Buch lag. Ich wusste nicht, worauf die Geschichte hinauslaufen soll und was das Ziel des Buches war.
Es gab hin und wieder interessante Enthüllungen, bei denen aber nicht immer klar war, was sie mit dem Gesamtzusammenhang zu tun hatten.
Es stellte sich dann heraus, dass das Buch der erste Band einer Reihe ist und da schwahnte mir Übles.
Ich hatte die Befürchtung, dass man am Ende mit einer mehr-oder-weniger Auflösung auf dem Trockenen bleibt. Und leider ist es genauso gekommen.
Zum Ende hin wurde aufgelöst, wer/was Stratus ist, aber so richtig war ich dadurch nicht schlauer. Im Gegenteil, ich sitze immer noch da und weiß nicht, was ich damit anfangen soll. Die Geschichte hörte dann einfach mitten drin auf.
Alles in allem fand ich das ziemlich unrund. Im Nachhinein ist mir schon klar, was der Inhalt der Buches sein soll, aber während des Lesens habe ich immer wieder den roten Faden gesucht (und in den wenigsten Fällen gefunden).

Charaktere:
Protagonist des Buches ist Stratus. Ich mochte ihn nicht und das lag nicht zuletzt daran, dass ich seine Art nicht verstanden habe. Er war arrogant und hat sich konsequent für etwas besseres gehalten. Nebenbei ist es für ihn anscheinend normal gewesen, ständig alle Leute umzubringen.
Ein Lichtblick war für mich Tatyana ... auch bei ihr wusste ich anfangs nicht so richtig, wie ich sie einschätzen sollte, aber sie war immer ehrlich und hat das Ganze ein wenig aufgelockert.
Die anderen Charaktere blieben doch eher blass und am Rande. Das fand ich echt schade, denn sie hätten durchaus das Potenzial für interessante Geschichten gegeben.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors konnte mich ebenfalls nicht so richtig überzeugen. Er ist geprägt von langen Schachtelsätzen und einer sehr erzählerischen Weise. Letzteres finde ich an sich sehr gut, aber nicht, wenn es darum geht, blutige Leichen und ekelhafte Würmer zu beschreiben. Da wäre mir ein wenig Zurückhaltung doch lieber gewesen.
Das Buch wird in der Ich-Perspektive von Stratus erzählt. Ich fand es teilweise sehr anstrengend zu lesen. Stratus ist viel alleine und so erlebt man doch sehr viele 'Selbstgespräche' ... das war manchmal ziemlich anstrengend und ich musste immer dran bleiben, manche Abschnitte sogar doppelt lesen, bis ich sie verstanden habe. Das ich seinen Ansichten teilweise überhaupt nicht zustimme, hat die Sache nicht einfacher gemacht.
Die wenigen Dialoge fand ich dagegen sehr erfrischend. Sie lasen sich flüssig und schnell. Gerade bei Gesprächen mit Tatyana konnte man auch immer mal wieder ein bisschen Humor finden.

Mein Fazit
Eine interessante Grundidee, die mich schlussendlich aber nicht überzeugt hat.
Mir fehlte über große Strecken eine sinnvolle Handlung, das Ende war einfach zu abrupt und unrund. Der Protagonist war mir zu arrogant und brutal - ich habe einfach keinen Draht zu ihm gefunden. Der Schreibstil konnte mich leider auch nicht überzeugen

Der Fluch des Feuers - Mark de Jager
Der Fluch des Feuers
von Mark de Jager
(22)
Buch (Paperback)
15,00

Ein tolles Debüt

Klappentext: **Entdecke eine Welt voller magischer Tiere!**
Drachen, Feen, Einhörner: Diesen und vielen anderen magischen Wesen begegnet die 17-jährige Abigail Tag für Tag. Gemeinsam mit ihrer Tante versorgt sie, tief verborgen in einer Hütte im Wald und abseits der Menschenwelt, kranke und verletzte Fabelwesen. Zu gerne würde Abigail bei der Tierpflege ihre besondere Gabe einsetzen – wenn ihre Tante ihr das nicht ausdrücklich verboten hätte. Doch dann trifft sie auf den äußerst charmanten Darien mit den saphirblauen Augen und ihre wahre Bestimmung scheint sie schließlich einzuholen…

Meine Meinung: eine wunderschöne Geschichte :D

Schon der Klappentext hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht - ich meine, wer würde denn nicht gerne mal einem Fabelwesen begegnen ;)
Anfangs lernen wir Abigail näher kennen. Man bekommt einen Eindruck davon, wie sie bei ihrer Tante lebt und wie sie sich um die Fabelwesen kümmert. Schon hier fand ich die Kreativität der Autorin beeindruckend - es hat mir sehr viel Freude gemacht, sich die verschiedenen Fabelwesen vorzustellen. :)
Danach entwickelt sich die Geschichte relativ schnell weiter, doch irgendwie ging es mir da ein wenig zu schnell und ich hatte manchmal das Gefühl, nicht so richtig zu wissen, wo ich (oder eher Abigail) gerade ist. Aber dennoch fand ich es immer spannend und die Seiten flogen nur so dahin. Es gab sehr schöne Entwicklungen, aber auch andere, die mich eher schockiert haben. An vielen Stellen hatte man jedoch das Gefühl, dass noch sehr viel mehr dahinter steckt, als es auf den ersten Blick scheint.
Das Ende ... nun, mein erster Gedanke war tatsächlich "Wie Ende?" ... irgendwie kam es an der Stelle echt absolut unerwartet und es sind noch soooo wahnsinnig viele Fragen ungeklärt. Trotzdem fand ich es irgendwie schön. :) Ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird. :D

Protagonistin des Buches ist Abigail, aus deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird. Ich mochte sie von Anfang sehr, auch ihre Art, anderen mal die Meinung zu sagen, fand ich echt erfrischend. :)
An mancher Stelle hätte ich mir aber ein wenig mehr Taktgefühl gewünscht.
Darien ist einfach ein süßer Junge, den ich von Anfang an in mein Herz geschlossen habe. :D
Bei manchen Charakteren bin ich noch nicht ganz sicher, welche Rolle sie noch spielen werden - aber da lass ich mich gerne überraschen. :)

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Auch die vielen Beschreibungen der Fabelwesen fand ich sehr schön und es war einfach toll, sich die vielen Wesen vorzustellen. :D

Mein Fazit? Die Autorin hat es geschafft, eine wunderschöne Geschichte zu entwickeln, die vor allem mit liebenswürdigen Charakteren und schönen Beschreibungen der Fabelwesen überzeugt :) Die Geschichte ist spannend und fesselnd - ein gelungener Debütroman! :D

Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien - Vanessa Riese
Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien
von Vanessa Riese
(13)
eBook
3,99

Ein schöner Roman für zwischendurch

Klappentext: »Seine Küsse brachten mich beinahe um den Verstand. Sie ließen mich nach so viel mehr sehnen, obwohl ich wusste, dass es mich vermutlich ins Verderben stürzen würde.«
Damien King ist ein Frauenheld, wie er im Buche steht. Der Rockstar mit dem ausgefallenen Modestil wird von Zigtausenden Frauen vergöttert, die alle scharf darauf sind, mit ihm im Bett zu landen. Warum also sollte er sich das entgehen lassen?
Doch dann begegnet er der selbstbewussten Scarlett O‘Donnell, die in Los Angeles als Volontärin bei einem Modemagazin arbeitet. Sie sieht, was er wirklich ist: ein selbstverliebter Rüpel, der nichts anderes als Sex im Kopf hat. Und dafür ist sie sich definitiv zu schade, nicht zuletzt wegen ihrer enttäuschenden Erfahrungen in der Vergangenheit. Was sie jedoch nicht ahnt, ist, dass sie durch ihre Abweisung Damiens Jagdtrieb angestachelt hat und er nun alles daransetzt, Scarlett für sich zu erobern.

Meine Meinung: ein schöner seichter Roman für zwischendurch :D

Schon nach dem ich "King of Chicago" war ich neugierig gewesen, welche Geschichte uns Damien erzählen wird. Dort ist er zwar nur Nebencharakter, aber man bekommt doch schon einen Eindruck von ihm. Und jetz hat er seine eigene Geschichte. ;)
Das Buch beginnt mit einem relativ ungewöhnlichen Treffen zwischen Scarlett und Damien - und hat mich sofort zum schmunzeln gebracht. Auch das zweite Wiedersehen hat mich zum schmunzeln gebracht und dann nimmt die Geschichte ihren Lauf. Die beiden können nicht ohne einander ... aber irgendwie auch nicht miteinander. Immer wieder tauchen Probleme auf und gerade Scarlett, die eine schwierige Vergangenheit hat, lässt sich sehr schnell von Situationen beeindrucken und so stehen die beiden vor einigen schwierigen Herausforderungen.
An manchen Stellen hätte ich mir ein wenig mehr Tiefe in der Handlung gewünscht. Versteht mich nicht falsch, die Geschichte ist schön so wie sie ist. Aber irgendwie hat mir dann doch ein wenig das gewisse Etwas gefehlt.
Das Ende des Buches fand ich richtig schön und es hat mich wirklich berührt. :)

Die Protagonisten des Buches sind Scarlett und Damien, aus deren Sicht die Geschichte abwechselnd erzählt wird. Scarlett mochte ich sehr, auch wenn sie mir manchmal ein wenig zu ängstlich war. Damien ist einfach nur hot ... und gleichzeitig irgendwie schnukelig ;)
Wir treffen auch Travis und Ashley wieder, die aber hier nur eine Nebenrolle haben, aber ich habe mich sehr gefreut, dass auch sie ein Teil des Buches waren. :D

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr gut und schnell lesen. Die Seiten flogen für mich nur so dahin und ich war immer wieder total neugierig, was als nächstes passieren würde. :D

Mein Fazit? Ein schöner, seichter Roman für zwischendurch, der vor allem mit liebenswürdigen Charakteren und einer wunderschönen Geschichte überzeugt.

**Hinweis: Teil 1 (King of Chicago) muss nicht unbedingt davor gelesen werden. Die beiden Geschichten sind unabhängig voneinander und man wird auch nicht direkt gespoilert.

King of Los Angeles - Sarah Saxx
King of Los Angeles
von Sarah Saxx
(12)
Buch (Taschenbuch)
12,99

Spannung, Emotionen und Nervenkitzel pur

Zum Inhalt: Yonderwood – der erste Erlebnispark, der ein LiveAction-Rollenspiel mit Cyberabenteuern verbindet. Klar, dass Jemma, Charlie und die Jungs sich diesen Spaß nicht entgehen lassen, als Will und Ned die Einladung bekommen, gemeinsam mit anderen Spielern die Geheimnisse von Yonderwood zu ergründen. Was ist in dem einsamen Dorf geschehen, dass immer mehr Dorfbewohner die Flucht ergreifen? Warum herrscht über die Vergangenheit eisiges Schweigen? Und was geht in den finsteren Wäldern rund um das Dorf um und verbreitet Angst und Schrecken?
Während die sechs auf Spurensuche gehen und versuchen, den verbliebenen Dorfbewohnern zu helfen, verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Cyberwelt. Doch der Spielspaß wendet sich jäh, als plötzlich ein alter Bekannter mit neuen Freunden auftaucht – und sie alle haben noch eine Rechnung mit den sechs offen …


Meine Meinung: Einfach nur WOW ... Spannung, Nervenkitzel, Emotionen - alles dabei für einen weiteren grandiosen Teil in der Cyberworld! <3

Schon von der ersten Seite an hat mich das Buch gefesselt ... und auch erst auf der allerletzten wieder losgelassen. :D
Die Idee fand ich unglaublich interessant, ein LiveAction-Rollenspiel mit Cyberabenteuern und ich war sehr neugierig, wie das umgesetzt wurde und welche Quests unsere Freunde erwarten wird.
Und ich wurde nicht enttäuscht - schon in den ersten Kapiteln bekommt man einen sehr guten Eindruck von Yonderwood und seinen Geheimnissen, ich fand es wahnsinnig spannend und war neugierig, welche Geschichte und Enthüllungen man im Laufe des Buches erleben konnte. Schnell mussten unsere Tough Cookies (der Name der Hauptcharaktere in dem Spiel) auch ein paar CyberGames lösen und die waren sehr spannend und wirklich lebensnah gestaltet. An manchen Stellen war ich ehrlich schockiert darüber, was sie dort erleben mussten.
Immer wieder gibt es unerwartete Wendungen, die die Spannung nur anheizen.
Gegen Ende wird es richtig spannend, nicht zuletzt, weil ein Charakter aus den vorherigen Teilen wieder gekommen ist, der nicht wirklich auf Freundschaft aus ist.^^
Ich wusste an manchen Stellen gar nicht mehr, was ich zuerst fühlen sollte ... Wut, Trauer, Entsetzen, Schock ... es war von allem was dabei.
Und dennoch war ich am Ende einfach nur gerührt - warum findet ihr besser selbst heraus ;)

Die Protagonisten sind unsere Tough Cookies - sprich Jamie, Zack, Jemma, Will, Charlie und Ned. Ich hab sie alle in mein Herz geschlossen und mit ihnen gelitten und gelacht. :D
Ich fand es wundervoll, wie sie sich weiterentwickelt haben und zueinander stehen. <3
Wir haben auch neue Charaktere kennenlernen dürfen und manche von ihnen habe ich wirklich sehr gemocht, andere auf den Tod gehasst.^^

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich schnell und leicht lesen. :D Gepickzt mit der Spannung, den Emotionen und den überraschenden Wendungen wird das Buch für mich zu einem Highlight. :D

Mein Fazit? Eine geniale Fortsetzung der Cyberworld-Reihe. Viele Emotionen, Spannung und Nervenkitzel sorgen dafür, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Autorin schafft es, viele verschiedene Facetten anzusprechen und einen emotional völlig in den Bann des Buches zu ziehen. <3

CyberWorld 4.0: The Secrets Of Yonderwood - Nadine Erdmann
CyberWorld 4.0: The Secrets Of Yonderwood
von Nadine Erdmann
(15)
eBook
4,99

 
weiter