Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Carola Ludger
aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt
Unsere Top-10-BuchhändlerInnen

Gesamte Empfehlungen 1748 (ansehen)


An meinem Beruf gefällt mir:
Lassen Sie uns gemeinsam LESE-Zeichen setzen!
Das beste Buch aller Zeiten:
"Während die Welt schlief" von Susan Abulhawa

Meine Empfehlungen

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 16.03.2016

Zwar ist die Forderung nach der totalen Internet-Transparenz ein wichtiges Thema und stellt immer Anlass für Diskussionen dar. Doch dieses Buch bringt nicht wirklich Neues dazu.

Der Circle
Der Circle
von Dave Eggers
(109)
Buch (Taschenbuch)
10,99

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 16.03.2016

Eine ungewöhnliche, fesselnde Idee, toll umgesetzt. Ein Katz und Maus Spiel zwischen Täter und Ermittler beginnt. Der Leser fiebert mit und möchte gern Tipps geben.

Fünf / Beatrice Kaspary Bd.1
Fünf / Beatrice Kaspary Bd.1
von Ursula Poznanski
(74)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 16.03.2016

Einen Martin Suter sollte man nie verpassen! Dies ist ein Krimi, der ohne viel action auskommt, schnörkellos und ironisch. Nicht der Beste Suter, aber lesenswert in jedem Fall.

Allmen und die Dahlien
Allmen und die Dahlien
von Martin Suter
Buch (Taschenbuch)
10,90

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 16.03.2016

Treffen der großen Literaten in Ostende vor knapp 80 Jahren. Grund genug heute einmal wieder ihre Bücher aus dem Regal zu nehmen und zu stöbern. Sicher keine leichte Aufgabe!

Ostende
Ostende
von Volker Weidermann
(25)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,99

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 16.03.2016

Ein Krimi zum Inhalieren! Sebastian Bergmann ist ein ausgesprochener Friesling und Sie werden sich fragen, warum Sie ihn mögen. Spannung und Tempo pur!

Der Mann, der kein Mörder war
Der Mann, der kein Mörder war
von Michael Hjorth
(94)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 16.03.2016

Ein Krimi um den charmanten Hochstapler zwischen "Schein und Sein".Wer Suters nüchternen präzisen Stil mag, ist hier genau richtig.Gelungener Auftakt einer vielversprechenden Serie

Allmen und die Libellen
Allmen und die Libellen
von Martin Suter
(24)
Buch (Taschenbuch)
11,00

Ein mörderisch heißer Ostsee-Sommer

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 16.03.2016

Der 11. Band dieser Erfolgsreihe führt den Leser/ die Leserin in ein kleines idyllisches Bauerndörfchen an der Ostseeküste. Jeder kennt hier jeden – jeder glaubt dem jeweils anderem gehe es besser als ihm selbst – der Status innerhalb des Dorfes bemisst sich nach der Höhe der materiellen Besitzgüter. Just in dieser beschaulichen Gemeinde verschwindet im mörderisch heißen Sommer die 11-jährige Lara. Während die sympathische Ermittlerin Pia Korrittki, vielen Ostseekrimifans bereits durch die vorangegangenen spannenden Fälle ans Herz gewachsen, mit beruflichen und privaten Querelen zu kämpfen hat, bildet sich innerhalb der Dorfgemeinschaft eine „Bürgerwehr“. Das Dorf ist geschockt und in Aufruhr. Ein Suchtrupp begibt sich auf die Suche nach der verschwundenen Lara. Jetzt nimmt der Fall richtig Fahrt auf. Eine Leiche wird entdeckt -Mord !- , dann ein weiteres Mädchen entführt und noch eine grausam entstellte Leiche gefunden. Die Ermittlungen gestalten sich nicht immer einfach, die Zeit arbeitet gegen die Kriminalisten. Kommissarin Pia Korittki, selbst Mutter eines kleinen Jungen, weiß, dass jede Sekunde zählt. Die zentrale Frage: Warum geschehen diese Verbrechen? Gibt es Verbindungen? ...Lesen Sie selbst! Tatverdächtige gibt es genug. Daher gibt es auch jede Menge Potential zum Mitraten. Je tiefer die Ermittler jedoch graben, desto mehr kommen sie einem dunklen Geheimnis der Vergangenheit auf die Spur.
Alles in allem ein solider, raffinierter Krimi, der für gute Unterhaltung sorgt. Sicher auch ideal in einem Strandkorb an einem schönen warmen Tag am Ostseestrand.

Ostseetod - Eva Almstädt
Ostseetod
von Eva Almstädt
(20)
eBook
8,99

Ein Sommer 1987 im Kibbuz und seine Folgen

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 10.03.2016

Der neue 5. Fall um den Berliner Rechtsanwalt Vernau ist heikel. So treffen deutsche und israelische Kulturen und Vergangenheit aufeinander. Elisabeth Herrmann hat auf ihren Reisen nach Israel viel über Land und Kultur erlebt und bringt diese Erfahrungen gekonnt in diesem Krimi zum Ausdruck.
Vernau erwacht im Krankenhaus. Er leidet unter vollständiger Amnesie. Dafür ist er der Held von Berlin: Als in einer U-Bahnstation ein älterer Herr bedrängt wurde, bewies er Zivilcourage und es gelang ihm, die Täter in die Flucht zu schlagen.
Ihn aber plagt nur ein einziger Gedanke: Wer ist diese junge Frau mit dem Davidstern, die ihm nicht aus dem Kopf geht? Er muss sie finden! Ob das gelingt, lesen Sie selbst. Dann passieren in seiner unmittelbaren Umgebung Morde. Vernau steht unter Mordverdacht. Hat die Unbekannte damit zu tun? Vernau bleibt nur eine Möglichkeit: die Flucht nach Tel Aviv.
In der israelischen Stadt am Mittelmeer macht er sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit.
Einer Vergangenheit des Jahres 1987, als er in einem Kibbuz names Jechida lebte. Verzweifelt sucht er nach dem einzigen Menschen, der ihn entlasten kann. Doch die längst vergessen geglaubten Verbrechen holen die Realität ein.

Neugierig gemacht hat mich überraschenderweise bereits der Prolog: Die Geschichte beginnt im Oktober 1987 in Haifa. Am Bahnhof wartet ein schwangeres 17-jähriges Mädchen auf ihren deutschen Freund. Mit ihm will sie über Zypern nach Deutschland reisen. Doch er kommt nicht... .
Mit einem Zeitsprung von 29 Jahren beginnt dann der eigentliche Krimi im Berlin des Jahres 2015.
Gleich zu Beginn fragt man sich, was hat Vernau mit diesem Mädchen zu tun? Dies Geheimis und noch viele mehr werden dann nach und nach auf verschiedenen Ebenen gelöst.
Der Autorin gelingt es der komplexen Story die nötige Spannung zu verleihen. Als Leser rätselt man eifrig mit, will wissen was denn nun damals im Kibbuz geschehen ist und wie alles mit den Morden von heute zusammenhängt. Spannend bis zur letzten Seite!
Gern empfehle ich diese Fortsetzung mit dem sympatischen Vernau (verfilmt mit Jan Josef Liefers) weiter!

Totengebet / Joachim Vernau Bd.5 - Elisabeth Herrmann
Totengebet / Joachim Vernau Bd.5
von Elisabeth Herrmann
(23)
Buch (Klappenbroschur)
9,99

Blicke nicht zurück!

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 09.03.2016

Das Team um Hauptkommissar Völxen hat in seinem sechsten Fall jede Menge zu tun: Ein toter Immobilienmakler, der vor seinem Ableben eine Trauerkarte zu seinem eigenen Tod erhalten hat, und eine Tote im hauseigenen Swimmingpool. Da passt es so überhaupt nicht, dass die Tote im Pool ausgerechnet die Mutter der Oberkommissarin Jule Wedekin ist. Denn die verdächtigt sofort den zweiten Ehemann ihrer Mutter und mischt sich immer wieder unerlaubt in die Mordermittlungen ein. Dann taucht im Rahmen der Ermittlung im Hochzeitsalbum des Paares ebenfalls eine Trauerkarte auf, die an Cordula Wedekin gerichtet ist. Gibt es eine Verbindung zwischen diesen Fällen?
Ein raffinierter Krimi mit einem gut konstruierten Plot. Es gibt jede Menge Verdächtige. Entstammen diese aus der eigenen Familie, dem Freundeskreis oder hängen sie tatsächlich mit dem Ehemann zusammen? Denn dieser ist Journalist und veröffentlicht Artikel, die so manchem -u.a. den Mitgliedern der religiösen Gruppe „Lichter des Nordens“, die auf einem alten Gutshof leben- gar nicht gut gefallen. Tatmotive gibt es selbstverständlich genauso viele. So werden falsche Spuren gelegt und immer wieder ungeahnte Wendungen sorgen auch beim erfahrenen Krimileser für Verwundern. Das sympatische Ermittlerteam mit dem gemütlichen Völxen, der toughen Jule und dem liebenswerten Fernando sowie der neuen, noch tougheren Kollegin Rifkin, dem schwäbischen „Leichenfledderer“ Bächle und einem politisch inkorrektem Ex-Kollegen trägt zum Gelingen dieses Krimis aus der niedersächischen Hauptstadt Hannover bei. Am Ende kommt der Krimi noch einmal so richtig in Fahrt!
Ein ganz solider unterhaltsamer Krimi, für all diejenigen, die psycholgisch dichte und komplexe Krimis mögen. ...nicht nur für Hannoveraner!

Warte nur ein Weilchen - Susanne Mischke
Warte nur ein Weilchen
von Susanne Mischke
(5)
eBook
8,99

„WohlbeHütet“

Carola Ludger aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 29.02.2016

„Die wichtigen Ereignisse unseres Lebens sind immer die Folge einer Verkettung winziger Details.“

Dieser Gedanke prägt diesen wunderbaren Roman, der wie ein modernes, charmantes Märchen zauberhafte Lese-Momente verspricht.
Dass „Kleider Leute machen“ wissen wir spätestens seit 1874 mit Erscheinen der Novelle von Gottfried Keller.
Dass Hüte aber Leben verändern können, wissen wir jetzt mit Antoine Laurain.
Der französische Staatspräsident François Mitterand vergisst in einer Brasserie seinen schwarzen Filzhut. Aus einer Laune heraus nimmt Daniel Mercier ihn nach einigem Zögern an sich und fortan verändert sich sein Leben. Nun beginnt die zauberhafte Odyssee des Hutes des Präsidenten. Er wechselt von Kopf zu Kopf und verleiht dem jeweiligen Träger Mut Neues zu wagen und sich auf sich selbst zu besinnen. Dieser Hut steckt voller charmanter Überraschungen und glücklicher Wendungen.
Fünf einzelne „Hut-Geschichten“ gehen fließend ineinander über, sind unterhaltsam und amüsant. Die unterschiedlichen Charaktere sind liebevoll, sympathisch beschrieben und wachsen dem Leser schnell ans Herz.
Fränzösischer Charme trifft auf eine wunderbare Geschichte!

Da möchte man gleich zum nächsten Modisten in den Hutsalon laufen, um sich einen neuen Hut zu kaufen. Vive le chapeau!

Der Hut des Präsidenten - Antoine Laurain
Der Hut des Präsidenten
von Antoine Laurain
(32)
eBook
10,99