Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Christian Oertel
aus der Thalia-Buchhandlung in Düsseldorf

Gesamte Empfehlungen 84 (ansehen)


Alter:
38 Jahre
Abteilung:
Belletristik
Funktion:
Warengruppenleitung

Meine Empfehlungen

Extrem unterhaltsam und unglaublich traurig

Christian Oertel aus der Thalia-Buchhandlung in Düsseldorf , am 14.02.2010

"Warum machen dich schöne Lieder traurig?" - "Weil sie nicht wahr sind."

Oskar Blum, neun Jahre alt, ein kleiner Schlaumeier, der einem im wahren Leben wahrscheinlich unsymphatischer kaum sein könnte, eine Nervensäge, trauert um seinen verunglückten Vater. In dessen Hinterlassenschaften findet Oskarchen ein Kuvert mit der Aufschrift "black", in ihm ein Schlüssel. Wie selbstverständlich greift das Kind zum Telefonbuch New Yorks und beschließt jeden Black in der Metropole aufzusuchen, streng alphabetisch, um herauszufinden, was es mit dem Erbe seines Vaters auf sich hat. Eine Abenteuerreise für den Held des Buches und den Leser gleichermaßen beginnt.

Jonathan Safran Foer ist ein unglaubliches Erzähltalent, er gehört in einer Riege mit Jonathan Franzen oder T.C. Boyle genannt. Die Personen und Charaktere die Foer da geschaffen hat, mit all ihren Eigenarten und Schrullen nehmen den Leser gefangen. Themen wie familiäre und amoröse Sprachlosigkeit über Generationen hinweg und deren Konsequenz, im Superlativ existieren nur noch "ja" und "nein" als sprachliches Ausdrucksmittel auf die Handflächen tätowiert, machen nachdenklich. Das immer wiederkehrende Motiv des Weinens schnürt einem die Kehle zu - die Notwendigkeit des Weinens, der Trost der Tränen.

Ich lese extrem viel und unglaublich gern, aber was rückblickend bleibt, ist eine Essenz von vielleicht zwanzig Büchern, der Rest vage Erinnerung. Dieser Roman gehört definitiv dazu. Nie habe ich bei der Lektüre eines Buches so weinen müssen; immer wieder innehalten, Passagen mehrfach lesen. Dieses Buch hat mich sehr und nachhaltig beeindruckt.

Es sei auch die originelle Typografie des Buches erwähnt, es ist reich bebildert, manch Seite ist nur mit einer Wortgruppe versehen, manche gänzlich blank, mal über mehrere Seiten nur Zahlenreihen, es wird
g e z e r r t u n d gestaucht: ein kleines Gesamtkunstwerk.

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Extrem laut und unglaublich nah - Jonathan Safran Foer
Extrem laut und unglaublich nah
von Jonathan Safran Foer
(64)
Buch (Taschenbuch)
12,00

Der Mann hatte ihn gebissen!

Christian Oertel aus der Thalia-Buchhandlung in Düsseldorf , am 03.01.2010

Ein junges erfolgreiches Pärchen, Fredrik Wirtschaftssekretär bei der Stadtverwaltung, Paula aufstrebende Künstlerin, zwei Kinder, Olivia und Fabian, ein Haus.
Am Abend der Vernissage feiert man fröhlich und ausgelassen und setzt die Party mit einer kleinen ausgewählten Gefolgschaft von Gästen im neuen Eigenheim fort.
Nachts, Fredrik kann mal wieder nicht schlafen, in der Küche ein Glas Wasser trinkend, erschrickt er. In der Diele stand jemand, ein Mann, kaum eins fünfzig groß, ungepflegt, schrecklich schmutzig gekleidet. "Wer zum Teufel bist du?" rief Fredrik aus. Normalerweise war er höflicher, fluchte auch ausgesprochen selten, aber um diese Tageszeit in seinem eigenen Haus ein so merkwürdiges Wesen zu sehen nahm ihm die Fassung. "Kwådd" sagte der Mann kurz und nasal. "Wo wohnst du?" - "Unter der Treppe." Flink wie ein Iltis verschwindet er in dem Kämmerchen unter der Treppe.
Fredrik tut diese nächtliche Begegnung als vage träumerische Erinnerung ab. Eines Tages ruft er Fabian wiederholt zum Essen, als dieser nicht reagiert, findet er ihn auf der Treppe kauernd, das Ohr auf die Stufe gepresst, auf das Holz klopfend. "Fabian" beginnt er streng, als ein leichtes Klopfen aus dem Inneren der Treppe zu hören ist... Und warum ist Paula so ablehnend reserviert, schließt sich in ihrem Atelier ein? Das Familienidyll beginnt zu kippen.

Den Leser erwartet ein kluger, psychologischer Roman à la Patricia Highsmith, hin- und hergerissen zwischen Angst und Beklemmung, Staunen und Erstarren.

Der Mann unter der Treppe - Marie Hermanson
Der Mann unter der Treppe
von Marie Hermanson
(8)
Buch (Taschenbuch)
8,90

Die wundersame Reanimation des Patrick Wolf

Christian Oertel aus der Thalia-Buchhandlung in Düsseldorf , am 26.11.2009

Ich gehörte nie zu den hysterisch kreischenden Fans von wem auch immer. Als Patrick Wolf aber, nach dem Erscheinen seines dritten Albums "The Magic Position" bekannt gab, dass er resigniere und keine weitere Platte veröffentlichen werde, habe ich das ein oder andere Tränchen vergossen.

Und nun das. Eine Offenbarung! Das Schönste was mir im letzten Sommer passieren konnte.
Ich falle demütig auf die Knie und danke allen Bandstockern, die dieses Gesamtkunstwerk finanziert und ermöglicht haben.

Perfide, subtil, abgründig.
Hyperaktiv und tottraurig.
Die Melange aus Patrick Wolfs stimmlichen Timbre und alle von ihm selbst eingespielten Instrumente ist brillant.

Großartig!
Wunderbar!
An diese Stelle gehören sämtliche Superlative.

Ich klatsche in die Hände; jetzt wird in den Tag getanzt.

The Bachelor
The Bachelor
von Patrick Wolf
(1)
Musik (CD)
12,69

Liebst du mich? - Ich brauche dich. - Das ist armselig. - Nein, es ist ehrlich.

Christian Oertel aus der Thalia-Buchhandlung in Düsseldorf , am 12.11.2009

Der siebzehnjährige Phil führt ein ungewöhnliches, chaotisches Leben. Er bewohnt mit seiner Zwillingsschwester und seiner Mutter eine alte Villa am Rande einer provinziellen Kleinstadt. Eine Vielzahl zwar ungewöhnlicher und seltsamer, doch liebenswürdiger und warmherziger Menschen spielt in Phils Alltag eine Rolle.
Phils Schwester Dianne spricht mit Tieren, geht nachts schwimmen, ist unnahbar, verschlossen, ablehnend, ja gleichgültig.
Die Mutter Glass ist alles andere als eine Bilderbuchmutter. Körperliche Zuwendungen sind selten, diese beanspruchen ihre wechselnden Liebhaber.
Der Vater, Nummer drei auf der Liste Glass` Partner, ist den Kindern unbekannt.
Dann ist da noch Gable, der einzige Verwandte. Ruhelos bereist er die Welt und verletzt sich selbst, um nicht zu vergessen.
Kat, Phils beste Freundin, lernte ihn als Leidensgefährten in einer Klinik kennen, wo ihnen die abstehenden Ohren angelegt wurden.
Annie Glösser, die mit roten Schuhen durch die Straßen tanzt, bringt Phil, achtjährig, bei, sich ein schönes Gefühl zu bereiten.
Außerdem sind da noch Tereza, die lesbische Anwältin und beste Freundin von Glass, sowie der unglückliche Wolf, der, krank im Herzen und im Kopf, mit einem Gewehr auf Vogelnester schießt. So ungewöhnlich die Personen sind, die Phils Leben bestimmen, so außergewöhnlich sind auch die Geschichten, die er erlebt.
Phil und Dianne - noch Kinder - und Glass helfen Tereza dabei, die Leiche ihres Vaters mit Kartoffelsäcken zu tauschen, um dessen letzten Wunsch zu erfüllen, in seinem Garten begraben zu werden. Eine kindliche Schlacht zwischen Phil und Dianne mit den Stadtkindern wird geschlagen, bei der sich Dianne schützend vor ihren Bruder wirft und mit einem Messerstich bezahlt.
Und schließlich verliebt sich Phil in den Schwarm seiner Schule - Nicholas.
Es beginnt eine Zeit der Entdeckungen, Enttäuschungen und Entscheidungen.
Steinhöfels zentrales Thema ist das Erwachsenwerden, die damit verbundenen Konflikte und Probleme, von letzten kindlichen Riten hin zur ersten großen Liebe. Ein großes, beeindruckendes, mutiges und zeitloses Buch.
Ich habe laut schallend gelacht, mitfiebernd an den Nägeln geknabbert und bitterlich geweint. Lesen!

2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Die Mitte der Welt - Andreas Steinhöfel
Die Mitte der Welt
von Andreas Steinhöfel
(36)
Buch (Taschenbuch)
9,99

 
weiter