Warenkorb
 

Bewerter

Nina W. aus Eppelborn

Gesamte Bewertungen 114 (ansehen)


Meine Bewertungen

Ein einzigartiger Roman mit fantastischen Charakteren!

Nina W. aus Eppelborn , am 30.04.2019

Gottlieb ist ein langweiliger Geselle, so zumindest beschreibt er sich. In seinem Leben passiert nicht wirklich etwas. Alles ist vorhersehbar und Überraschungen erlebt er auch keine mehr. Als Gottlieb eines Abends bei einer Sexhotline anruft, ändert sich jedoch alles, denn dort trifft er auf Marie und ist von ihrer Stimme mehr als verzaubert.

Und auch Marie verspricht sich wohl mehr von ihrem Leben – aber was kann sie schon anderes tun? Mit ihrem Job verdient sie viel Geld, dabei arbeitet sie auch noch von Zuhause aus. Dass sie auf den ein oder anderen perversen Kerl trifft ist ihr dabei egal, immerhin ist er nur am anderen Ende der Leitung und sitzt ihr nicht gegenüber. Doch ein schönes Leben ist etwas anderes.

Für Romantik ist in beiden Leben einfach kein Platz. Oder vielleicht doch?

Wir Leser sind live dabei und hören bzw. lesen, welche Geschichten sie erzählen, wie eine zarte Verbindung aufgebaut wird, die mit Lügen gespickt ist und wie sich alles doch noch einmal wendet. Für mich war es der erste Roman von Bernhard Aichner und auch der erste Roman, der in diesem Stil geschrieben ist.

Zu Beginn war es etwas schwer, da man nicht weiß, wer wann genau spricht, doch über diese kleinen anfänglichen Schwierigkeiten kommt man schnell hinweg und auch die Dialoge werden immer interessanter, sodass man das Buch gar nicht mehr zur Seite legen kann.

Gottlieb, ja … ein interessanter Charakter. Über ihn erfährt man erst im Laufe des Romans etwas. Über sein Leben, seine Vorliegen, seinen Beruf (Hospiz), seine Hobbys. Er gibt schon einiges Preis und doch weiß man auch als Leser nicht, ob tatsächlich alles wahr ist, was er da erzählt. An einer gewissen Stelle war auch ich etwas überrascht bzw. hätte – wäre ich Marie gewesen – den Hörer aufgelegt, aber sie schlagen sich gut.

Aber auch Marie ist nicht so, wie sie vorgibt zu sein. Doch auch das erfahren wir erst im Laufe der Geschichte. Ich will euch jetzt hier nicht verraten, mit welchen Charakteren ihr es zu tun habt oder was die beiden sich erzählen oder erlebt haben, ob alles wahr ist oder was hinter all dem steckt: dazu müsst ihr schon das Buch lesen. Und ich kann es euch tatsächlich empfehlen.

Dieses Buch ist anders, diese Geschichte ist einmalig, auch das Cover ist schlicht und doch so passend zu dem Buch, als sei es nur dafür gemacht. Das Buch ist recht dünn, besteht aus 188 Seiten und tatsächlich habe ich es in einem Rutsch durchgelesen, aber auch einfach nur, weil ich nicht anders konnte. Mich haben die beiden Charaktere und deren Leben gefesselt. Ich wollte wissen, wie weit sie gehen, was sie über den jeweils anderen erfahren und – ob natürlich auch alles so der Wahrheit entspricht.

Der Schreibstil hat mir außerordentlich gut gefallen – wie schon gesagt, es ist kein Roman, in dem ein allwissender Erzähler beide Personen beschreibt, deren Umgebung und uns Lesern einige Hintergrundinformationen zu ihnen gibt, damit wir uns besser in sie hineinversetzen können. Nein. Hier müssen wir Leser selbst arbeiten, wir hören zu, ohne eingreifen zu können. Wir raten mit, wir schütteln den Kopf, sind verärgert oder frustriert, aber wir geben nicht auf, denn letzten Endes siegt die Neugier!

Bernhard Aichner hat mit diesem wundervollen kurzen Roman eine Geschichte geschaffen, die ins Herz geht und das, obwohl man es nicht hat kommen sehen.

Kaschmirgefühl - Bernhard Aichner
Kaschmirgefühl
von Bernhard Aichner
(85)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,90

Ein fantastischer Einstiegt zur Instagram-Fotografie, aber auch eine Weiterentwicklung für Fortgeschrittene!

Nina W. aus Eppelborn , am 25.04.2019

Gerade in den letzten Jahren ist der Trend von Facebook zu Instagram deutlich zu sehen. Auch ich habe den Sprung von meinem Blog zu Facebook und jetzt zu Instagram gewagt und muss sagen, dass ich gerade diese Bilder und die Kreativität der Leute dort wirklich liebe.

In vielen Bildern findet man nicht nur hübsche Details und liebevoll arrangierte Produkte oder Landschaftsfotografie, sondern vor allen Dingen eins: viel Herzblut und Fantasy! Der Bildbearbeitung und der Darstellung sind keinerlei Grenzen mehr gesetzt. Und genau das ist es, was mich so fasziniert.

Wenn man sich meinen Instagramaccount anschaut, kann man auch dort meine Entwicklung sehen. War ich zunächst noch relativ unerfahren (nicht nur, was die bildliche Darstellung, sondern auch die Texte und Hashtags anbelangt!), so habe auch ich mich innerhalb der letzten Jahre weiterentwickelt und höre auch nicht so schnell damit auf.

Mit dem wundervollen Buch von Leela Cyd konnte ich noch tiefer in die Materie einsteigen und mir viele Inspirationen finden, denn Leela erklärt nicht nur in einzelnen Schritten, wie man am besten anfängt und worauf es bei Bildern ankommt bzw. welche Einstellungsmöglichkeiten und Darstellungsmöglichkeiten es gibt, sondern zeigt auch viele Interessante und kreative Instagramfeeds von Leuten, die es genau so leben. Kein Wunder, dass sie mit mir jetzt einen neuen Follower gefunden haben

In vielen Feeds habe ich akribisch arrangierte Dekoelemente gesehen, die auf ein Produkt insbesondere hinweisen. Mir gefallen diese Feeds wirklich sehr und ich liebe es, wenn man merkt, dass der Gestalter sich kreativ auslebt und dennoch nicht nur einfach Dekoelemente auf sein Bild „wirft“, damit es noch voller aussieht. Es hat System.

Und genau darauf kommt es an! Die Autorin verdeutlich in ihrem Buch, dass es nicht auf die Anzahl der Dekoelemente ankommt, sondern dass man auch in kleinen, alltäglichen Schnappschüssen, die schönsten Motive finden kann, die Leichtigkeit darstellen und es auch dem Follower vermitteln.

Die Bilder haben mir immer ein positives Gefühl vermittelt, Leichtigkeit – auch, wenn ich mich damit wiederhole – und vielleicht auch eine Art Romantik oder Sehnsucht. Die Bilder sind dabei viel mehr als nur Darstellung von Produkten; sie scheinen mir eine Geschichte hinter dem Objekt, hinter dem Bild zu zeigen, die sichtbar gemacht werden soll.

Ich konnte aus diesem Buch sehr viele tolle Ideen und Inspirationen mitnehmen und werde nun versuchen, sie auch in meinem Feed umzusetzen und, wer weiß, vielleicht kann auch ich euch mit meinen Bildern neue Inspirationen schenken und euch die Liebe zur Fotografie vermitteln.

Fotografieren für Instagram - Leela Cyd
Fotografieren für Instagram
von Leela Cyd
(1)
Buch (Taschenbuch)
22,90

Egal, ich ess das jetzt - jetzt erst recht!

Nina W. aus Eppelborn , am 25.02.2019

Schon lange ist gesund nicht mehr gleich gesund. Schon bevor man die Augen aufmacht, hat sich irgendwo auf der anderen Seite der Erdkugel wieder ein neuer Trend auf den Weg zu uns nach Deutschland gemacht, der uns wieder einmal einschüchtert und uns darüber sinnieren lässt, welche Essgewohnheiten wir haben und ob diese wirklich so gesund sind, wie sie alle tun und uns durch ihren Namen glauben machen.

Die TV-Moderatorin und Autorin Anna Funck hat dieses Essverhalten mit ihrem Buch / Hörbuch passend auf den Punkt gebracht.

In verschiedenen Kapitel geht sie auf sämtliche Mythen und Geschichten oder Trends ein, die sich in allen Supermärkten oder in unterschiedlichen Ernährungsratgebern und Blogs finden lassen. Von Zucker über Gluten bis hin zur Milch und Kaffee ist alles dabei. Natürlich sollte man auch trotz allem auch noch hier einen gesunden Menschenverstand behalten und bei jedem Kapitel auch im Auge behalten, dass es sich hier um eine rein subjektive Betrachtungsweise der Autorin handelt. Was für sie gut ist, muss nicht auch für mich gut sein.

Unverträglichkeiten von Kohlehydraten oder Zucker werden Anna Funck mit Hilfe von Nahrungsmittelimpulsen erklärt und nahezu behandelt. Viele weitere Trends (Smoothies, Superfood usw.) sind auch mir sehr bekannt und tatsächlich habe ich schon den ein oder anderen ausprobiert, ob ich mich dadurch gesünder, fitter und kraftvoller gefühlt habe? Eine gute Frage. Sagen wir einfach mal: nicht nur die Ernährung ist wichtig, auch das drum herum, ob und wie ich mich bewege und wie mein sonstiges Umfeld is(s)t.

Was mir sehr gut gefallen hat waren allerdings die Erfahrungswerte von ihr und ihrer Familie. Was Mama als total toll und super gesund für die Kinder überlegt und zubereitet hat, stieß beim Nachwuchs nicht immer auf große Freude. Sehr in Erinnerung geblieben sind mir dabei die veganen Nudeln, die als „kaputte Nudeln“ bezeichnet wurden. Und auch das Treffen mit ihren Freunden und der Austausch über Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Glutenvergiftung und und und) war sehr amüsant – wenn auch etwas übertrieben – geschrieben. Aber, hey? Wer sagt, dass es nicht irgendwo so laufen kann?

Mein Fazit, was ich aus diesem wirklich amüsanten Buch mitgenommen habe: man kann alles ausprobieren, muss es aber nicht! Tatsächlich werde ich dem Apfelessig mal eine Chance geben und euch natürlich darüber berichten. Diäten habe ich schon viele in meinem Leben durchgeführt, eher mit mäßigem Erfolg. Es geht eher darum, Essgewohnheiten zu ändern oder sich anzutrainieren. Man sollte nicht auf alles verzichten müssen, sondern etwas essen dürfen. Hierbei sollte auf eine Balance zwischen Essen und Fitness geachtet werden.

Ich habe für mich das Low Carb Essen entdeckt. Es schmeckt, macht satt und tatsächlich habe ich innerhalb von zwei Wochen einige Kilos verloren und glaubt mir: es ist wirklich toll, ein paar Pfunde gehen zu sehen!

Man darf aber nicht außer Acht lassen, dass es sich bei meinem Exemplar um das Hörbuch gehandelt hat. Über die Sprecherin, Edda Fischer, habe ich leider nichts herausfinden können. Aber sie passt zu diesem Buch wie die Faust aufs Auge und hat es geschafft, mich durch den alltäglichen Essenswahnsinn von Anna Funcke zu begleiten. Sie hat eine außerordentlich angenehme Stimme und vermag die einzelnen Anekdoten mit viel Charme und Witz rüber zu bringen. Ihr hätte ich wirklich noch länger lauschen können!

Egal, ich ess das jetzt! - Anna Funck
Egal, ich ess das jetzt!
von Anna Funck
(5)
Buch (Paperback)
12,99

Ein interessanter Auftakt

Nina W. aus Eppelborn , am 10.02.2019

Bereits im Alter von 14 Jahren steht Lisas Welt Kopf: ihre Eltern trennen sich und sie zieht mit ihrer Mutter nach England. Nicht genug, dass sie dort keine Freunde hat und sich zuerst in der neuen Umgebung und an der neuen Schule zurechtfinden muss, auch die Nachbarschaft macht das Einleben schwer, denn die Dorfbewohner sind alles andere als offen für die Neuen. Lisa tut dies erst ab, immerhin haben die Leute sie seitdem sie ein Kleinkind war nicht mehr gesehen und doch wird es immer mysteriöser. Insbesondere die schräge und wohlhabende Nachbarin scheint einen tiefen Groll gegen ihre Familie zu hegen und ehe sich Lisa versieht, ist sie nicht nur einem Abenteuer, sondern auch dunklen Geheimnissen auf der Spur. 

Als die 14-jährige Lisa mit ihrer Mutter in dem kleinen Örtchen Cliffmoore ankommt ist ihr bereits klar, dass sie es nicht leicht haben wird. Nicht nur das alte Cottage ihrer verstorbenen Großmutter ist ihr unheimlich, auch die Nachbarschaft macht ihr den Neustart in dem neuen Land nicht leicht. Auch in der neuen Schule will es zunächst gar nicht klappen, aber was erwartet man auch? Sie ist die Neue aus einem fremden Land und muss sich erst mal eingewöhnen. Einen kleinen Fauxpas begeht sie schon, als sie in der Uniform zur Schule kommt, die nur an Festtagen getragen werden soll. Aber hey, es gibt Schlimmeres. 

Irgendwann jedoch wird es Lisa zu bunt und sie setzt sich zur Wehr. Nicht nur ihr altes Kindermädchen, auch ihre Mutter verbergen Geheimnisse vor ihr und die haben definitiv etwas mit der seltsamen Tür im Keller zu tun und ihrer Familiengeschichte. Nicht nur Lisa, auch der Leser fragt sich so langsam, was hier eigentlich gespielt wird und warum sich alle so komisch benehmen. Ich persönlich hätte meine Mutter schon längst ins Kreuzverhör genommen oder aber so lange in alten Briefen und Dokumenten herum gewühlt, bis ich einen Anhaltspunkt gefunden hätte. 

Dass dann auch noch im Haus in der Nacht komische Geräusche auftauchen war eigentlich klar, gehört vielleicht auch zu einer schönen und gruseligen Geschichte dazu. 

Ich bin dem ersten Band der Fluch-Trilogie unvoreingenommen begegnet, kannte sie vorher noch nicht und ja - es waren reine Coverkäufe, ich geb's zu. Der Schreibstil passt zur Zielgruppe von Jugendlichen ab 12 Jahren und doch war er mir manchmal zu sehr aufgesetzt. Die Geschichte als solche ist wirklich interessant, man fühlt regelrecht mit Lisa mit und erlebt ihre Aufs und Abs hautnah mit, immerhin muss sie sich nicht nur auf ihre neue Umgebung einstellen, sondern auch damit zurechtkommen, dass sie in einem fremden Land leben, ihre Freunde alle in Deutschland sind und ihr Vater bereits eine neue Familie gegründet hat. Ganz schön viel harter Tobak für ein so junges Mädchen!

Doch Lisa ist für ihr Alter ziemlich tough und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. In einigen Situationen hätte ich wohl in ihrem Alter das Weite gesucht, nicht aber sie. 

Für mich ist es ein schöner Auftakt einer Trilogie, die noch einige Geheimnisse und Abenteuer bereit hält. Leider war der erste Band an einigen Stellen entweder sehr zäh oder aber extrem abgehoben, sodass Lisa auch mir als Leserin ganz schön auf die Nerven gehen konnte. Der Spannungsbogen wird zwar gut aufgebaut, doch trotzdem kommt man hier nicht weiter, tritt oft auf der Stelle und wird während dem Lesen regelrecht frustriert zurückgelassen. Trotz allem werde ich die weiteren beiden Bände auch noch lesen, um endlich herauszufinden, was es mit diesem Familiengeheimnis auf sich hat. Es kann nur noch besser werden!

Der Fluch von Cliffmoore - Laura Foster
Der Fluch von Cliffmoore
von Laura Foster
(5)
eBook
6,99

Haltet die Taschentücher bereit!

Nina W. aus Eppelborn , am 03.02.2019

Cassie ist eine starke und unnahbare Frau, sie weiß, was sie will. Und was nicht. Das war nicht immer so. Als Mädchen war sie leidenschaftlich, hat ihre Gefühle zugelassen und sich Abenteuern und der Liebe hingegeben. Heute ist das anders. Ein Grund dafür ist Tanner. Was einst als großartige Geschichte und Jugendliebe begann, fand plötzlich ein jähes Ende. Doch heute ist Tanner wieder da. Schafft er es Cassie wieder zu der zu machen, die sie einmal war? 

Die Geschichte um Cassie und Tanner beginnt mit der toughen Erwachsenen Cassandra, die ihr Leben lebt, wie sie es möchte. Sie hat die Fäden in der Hand und lässt sie sich nicht wegnehmen. Sie ist erfolgreich und dynamisch. Gemeinsam mit ihrer Freundin Cathy hat sie schon einiges erlebt und es wird noch mehr. Denn auf einmal steht ihre Vergangenheit in Form von Tanner vor ihr. 

Tanner - in jungen Jahren auch Trip genannt - hatte es im Gegensatz zu Cassie nicht sehr leicht. Aufgewachsen in einer Pflegefamilie, die niemals eine wirkliche Familie mit Liebe und Zusammenhalt war, hat er sich durchs Leben geschlagen und war froh, zu überleben. Einzig und allein Cassie ist eine Person in seiner Vergangenheit, die sein Leben lebenswert gemacht hat. Als er jedoch einen großen Fehler begeht, ist sie weg und er wieder allein. 

Doch all das ist Vergangenheit und Tanner lebt im Hier und Jetzt und genau jetzt möchte er Cassie wieder haben, nur kann er ihre Liebe und vor allen Dingen ihr Vertrauen zurück gewinnen? Schafft er es, dass sie ihm verzeiht und ihm eine zweite Chance schenkt? Lest einfach selbst... 

Ich habe euch ein paar Dinge aus der Geschichte erzählt, wer aber jetzt meint, er müsse sie nicht mehr lesen, da ich zu viel erzählt habe, der irrt gewaltig! Rose Bloom hat mit Cassie und Tanner Charaktere geschaffen, die so sind wie du und ich. Sie sind keine bloßen Romanfiguren, sondern werden während dem Lesen so plastisch und so real, dass man irgendwann als Leser gar nicht mehr in der Lage ist zu unterscheiden, ob man eigentlich eine fiktive Geschichte liest oder eine Geschichte, die sich wirklich so zugetragen hat. 

Cassie und Tanner haben einiges zusammen erlebt, sie haben eine gemeinsame Vergangenheit, aber werden sie auch eine gemeinsame Zukunft haben? 

Während dem Lesen habe ich mit Tanner gekämpft und gebangt, habe mich mit Cassie zur Wehr gesetzt und meine aufwallenden Gefühle wieder zurück in die Schublade gesteckt, wo man sie nicht wieder verletzten kann und habe trotzdem gehofft, dass sich die Beiden wieder finden. 

In einigen Rezensionen habe ich den guten Rat "haltet Taschentücher bereit" gelesen und dem kann ich mich voll und ganz anschließen. Wer denkt, er hält mit dem Buch Second Chance eine einfache und seichte oder aber vielleicht auch stürmische, aber humorvolle Liebesgeschichte in der Hand, dem muss ich direkt sagen: Nein! Keineswegs! Ihr werdet eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchmachen. Ihr werdet mit Cassie und Tanner in die Vergangenheit eintauchen und dort den Schmerz erfahren, den die beiden erlebt haben. Ihr werdet mit Tanner und Cassie kämpfen und ich garantiere euch auch: ihr wollt mehr als einmal in die Geschichte springen und die Charaktere schütteln oder ihnen die Leviten lesen. 

Eine seichte Romanze erwartet euch hier nicht. Doch genau das ist es, was Rose Bloom ausmacht. Leidenschaftliche Geschichten mit viel Tiefgang und Emotion. Emotionen, die uns Leser während dem Lesen wahnsinnig werden lassen und uns mit dem Ende des Buches jedoch ein Gefühl geben, selbst ein Teil der Geschichte gewesen zu sein. Das machte Rose Bloom aus. Von mir gibt es also eine klare Leseempfehlung und - erneut die Warnung - haltet die Taschentücher bereit!

Second Chance - Rose Bloom
Second Chance
von Rose Bloom
(4)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Ein packender Thriller, der dich so schnell nicht mehr los lässt

Nina W. aus Eppelborn , am 27.01.2019

Elena macht den Albtraum aller Mütter durch: eigentlich müsste sie glücklich sein, denn ihre Familie wurde mit einem Kind bereichert. Doch leider ist Julia nicht das glückliche und zufriedene Baby, das man sich immer gewünscht hat. Julia ist ein Schreikind, Tag und Nacht aktiv und kaum zu bändigen. Elena wird in dieser schwierigen und für sie neuen Phase ihres Lebens allein gelassen. Ihr Mann flüchtet ins Büro und kehrt erst spät abends zurück. Auch im Urlaub - in einer französischen Burg - kann Elena nicht abschalten, doch wird sie auch einen Gedanken einfach nicht los: Julia ist nicht Julia - ihre eigene Tochter scheint ihr fremd zu sein. Aber was ist passiert? Hat sie sich emotional so sehr von ihr entfremdet? Oder ist tatsächlich etwas vorgefallen, von dem wir nicht einmal zu träumen wagen ... 

Stell dir vor, du bist schwanger. Überglücklich denkst du an all das, was kommen mag, an all die schönen Zeiten mit deinem wundervollen Kind. Natürlich ist es anstrengend, keine Frage. Natürlich wird es eine Umstellung für dich und deinen Partner, aber gemeinsam schafft ihr alles! Oder doch nicht? Was, wenn das Gegenteil eintritt von dem, was du dir so sehr gewünscht hast? Dein Kind ist auf der Welt und dein Leben hat sich in einen Albtraum verwandelt, nichts ist wunderschön, nichts ist einfach und auch liebevolle Gedanken wollen dir nicht in den Sinn kommen, wenn du an das Kleinod denkst, das da in der Wiege vor dir liegt und dir die Hölle auf Erden bereitet. 

Elena macht genau diese Zeit durch und ihr Partner lässt sie allein. Ihre geliebte Tochter Julia ist ein absolutes Schreikind und mag sich einfach nicht beruhigen lassen, egal, was Elena auch versucht. Die Zeit, die sie sich wunderschön vorgestellt hat, wird anstrengend. Sie schleppt sich von Tag zu Tag und funktioniert einfach nur noch für ihre Tochter, ihr eigenes Leben und ihre Bedürfnisse bleiben dabei vollkommen auf der Strecke. Doch eines Tages merkt Elena, dass mit Julia etwas nicht stimmt. Julia kommt ihr fremd vor und mit einem Mal sieht sie das Kleinkind vor ihr mit anderen Augen. Ist Julia wirklich ihre Tochter? Oder ist gar etwas viel Schlimmeres passiert? 

Als ich das Buch in den Händen gehalten habe, hat mich nicht nur das Cover fasziniert und mir einen kalten Schauer über den Rücken laufen lassen, auch der Klappentext hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Ich kann von mir behaupten, dass ich bislang sämtliche Thriller von Heike Fröhling aka Leonie Haubrich kenne und liebe! Heike/Leonie hat einfach einen Schreibstil, der mich direkt in seinen Bann zieht. Mit ihren klaren und direkten Worten zieht sie mich mitten in das Buch hinein, lässt mich an der Geschichte teilhaben und macht mich nicht nur zu einem objektiven Leser. 

Auch bei diesem Buch war es nichts Anderes. Ich konnte direkt von der ersten Seite an mit Elena fühlen und bin gemeinsam mit ihr auf Spurensuche gegangen. Auch mir kam all das merkwürdig vor. Wie kann sich ein Kind von jetzt auf gleich so essentiell ändern? Wie kann ein Schreikind nahezu im einen charakterlichen Sprung vollzogen und sich so gewandelt haben? Noch kann ich mich an die gesamte Entwicklung im Buch erinnern, weiß, was vorgefallen ist, kann den zeitlichen Ablauf wiedergeben und könnte euch hier wirklich ALLES berichten. ABER, das tue ich nicht. Doch allein die Tatsache, dass ich noch alles rekonstruieren kann zeigt mir, wie sehr ich mich auf diese Geschichte eingelassen habe und wie sehr ich bis zum Schluss mitgefiebert habe. Fast atemlos bin ich am Ende der Geschichte angelangt und bin sprachlos aus ihr aufgetaucht! 

Ja, ich liebe die Geschichten von Leonie Haubrich und all meinen Lesern kann ich jeden einzelnen Thriller von ihr empfehlen, denn mit ihnen kommt ihr garantiert auf eure Kosten! Ihr wollt eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitmachen? Ihr wollt so sehr in die Geschichte involviert werden, dass ihr sie nicht mehr zur Seite legen könnt, ohne über sie nachzugrübeln? Ihr wollt unbedingt wissen, was es mit Elena und Julia auf sich hat? Worauf wartet ihr? Legt los! Von mir erhaltet ihr eine wärmste Leseempfehlung! Vielen Dank Heike/Leonie für eine weitere Geschichte, die mich für einige Stunden die Realität vergessen ließ!

Dunkelmädchen - Leonie Haubrich
Dunkelmädchen
von Leonie Haubrich
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99

Mein erster Roman von Abbi Glines, aber nicht mein letzter!

Nina W. aus Eppelborn , am 04.11.2018

Vale und Crawford haben nicht nur ihren Schulabschluss in der Tasche, sondern auch noch ein gemeinsames Leben vor sich, denn sie gibt es schon seit Kindesbeinen an nur gemeinsam. Beide freuen sich auf eine Zukunft zu zweit und ihnen ist auch klar, wo diese für beide enden wird: in einer Hochzeit. Doch noch ehe die Beiden in diese Zukunft starten können, ereignet sich ein schrecklicher Unfall, der Vale und Crawford plötzlich mitten aus ihrem bisherigen Leben reißt. Nichts ist mehr so wie es einmal war und einmal mehr müssen sie sich die Frage stellen, was das Schicksal noch bringen mag.

Vale und Crawford sind seid sie Kinder waren ein Paar. Nichts kann die Beiden trennen. Bis am Abend ihres Schulabschlusses ein tragischer Unfall das Leben der Beiden von einem auf den anderen Moment vollkommen verändert. Vale steht plötzlich alleine da. Mit einem Mal stellt sich ihr nicht mehr die Frage, wie es wohl im College verlaufen wird und was die Beiden danach erwarten wird. Vale stellt sich mehr die Frage nach dem warum und wie sie weiter leben soll, ohne Crawford an ihrer Seite zu haben. Tiefe Schuldgefühle plagen die einst glückliche und lebensfrohe Vale und plötzlich erkennt sie, dass doch nicht alles so war, wie es zu sein schien.

In dieser schweren Zeit trifft Vale auf jemanden, der ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellt und das, obwohl es schon total aus den Fugen geraten ist. Slate ist fasziniert von dem stillen Mädchen, das tagtäglich an derselben Stelle sitzt und wartet. Hinter der tiefen Traurigkeit sieht er das glückliche und hübsche Mädchen von einst und schafft es, mit vielen kleinen Gesten einen Weg in ihr Herz zu finden.

Doch das Leben spielt niemals nach den Regeln, die man selbst verfolgt. Was bedeutet schon Ewigkeit?

Für mich war es das erste Buch von Abbi Glines, doch nach dieser Geschichte bin ich mir sicher, das es nicht meine letzte sein wird! Abbi Glines hat mich nicht nur mit ihren Charakteren verzaubert und mich direkt zu Beginn in einen tiefen Sog von Traurigkeit gezogen, sondern mich auch fassungslos zurückgelassen. Bereits nach den ersten Seiten konnte ich da Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und musste es durchlesen.

Während dem Lesen habe ich nicht nur geschmunzelt, sondern vor allen Dingen mir immer wieder die Frage gestellt, was ich an Vales Stelle tun würde. Was genau geschehen ist, möchte ich hier jetzt nicht verraten, doch auch wenn ihr es wüsstet, so würdet ihr nur einen Bruchteil der Geschichte kennen. Wie würde ich mich verhalten, wenn ich mich in ihrer Lage befinden würde? Und wie würde ich wieder ins Leben zurückfinden?

Der Schreibstil von Abbi hat mir sehr sehr gut gefallen. Sie hat mich von der ersten Seite an gefesselt und mich in das Leben von Vale und Crawford gezogen. Vale ist während dem Lesen zu einer Art Freundin geworden, die mir tiefe Einblicke in ihr Leben gewährt hat. Mehr als einmal hätte ich sie am liebsten an den Schultern gepackt und geschüttelt, sie zur Vernunft gerufen, aber leider habe ich es nicht geschafft. Doch mir war nicht bewusst, wie sehr die Autorin mich mit ihrer Geschichte gefesselt hat, bis ich in Teil 2 eingetaucht bin und sie mich noch einmal vollkommen sprachlos zurück gelassen hat.

ABER hier muss ich jetzt einfach aufhören! Ihr MÜSST das Buch einfach lesen, ich bin nach wie vor noch mit meinen Emotionen in der Geschichte gefangen und freue mich schon jetzt auf weitere Geschichten von Abbi Glines! Hier noch einmal ein herzliches Dankeschön an den Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Ihr habt meinen Geschmack absolut getroffen!

Ein Moment für die Ewigkeit - Abbi Glines
Ein Moment für die Ewigkeit
von Abbi Glines
(17)
eBook
9,99

Eine Geschichte, die dich nicht mehr loslässt!

Nina W. aus Eppelborn , am 23.09.2018

Beth hat in ihren jungen Jahren schon ein schweres Schicksal erlebt: ihre ältere Schwester ist auf tragische Weise ums Leben gekommen, seit diesem Moment ist für Beth nichts mehr normal und auch ihre Eltern scheinen fernab von der Normalität zu leben und sie zu überwachen. Doch Beth ist noch jung und möchte etwas erleben. Eines Nachts schleicht sie sich auf die Party und trifft dort auf den attraktiven Chase und verfällt ihm. Doch Beth ahnt nicht, welches dunkles Geheimnis Chase umgibt und wie sehr er an ihrem Leben teilgenommen hat…

Beth lebt in einer Welt ohne ältere Schwester, diese wurde auf tragische Weise mitten aus dem Leben gerissen und nun ist nichts mehr so, wie es mal war. Ihre Eltern hüten ihr Hab und Gut wie Schätze und ihr Zimmer gleicht einem Schrein. Obwohl ihre Schwester schon mehrere Jahre nicht mehr lebt, ist sie im Haus von Beth und ihren Eltern immer noch allgegenwärtig. Die einstige Leichtigkeit ist verloren, der Frohsinn auch, Beth führt ein Leben wie in einem Gefängnis – so beschreibt sie es zumindest und, nachdem ich einige Passagen gelesen habe, hätte ich es auch sofort unterschrieben.

Für mich war es während dem Lesen einfach unbegreiflich und doch konnte ich den Schmerz, die Wut und die Trauer um den Tod ihrer Schwester sogar selbst greifen. Während dem Lesen hatte auch ich mehr als einmal einen Kloß im Hals und musste die ein oder andere Träne wegwischen.

Doch schnell wird dem Leser klar: hier geht es nicht um das Leben von Beth, sondern um das Leben von Beth „nach dem Tod ihrer Schwester“. Wie Beth selbst ausgedrückt hat, hat seit diesem Tag eine andere Zeitrechnung begonnen, die stets mit Trauer und einer unglaublichen Leere im Herzen ihrer Eltern einhergeht.

Aber mit Beth haben wir hier ein junges Mädchen, das auf der Schwelle zum Erwachsensein steht und ihre eigenen Erfahrungen machen möchte – nur darf sie es einfach nicht, denn ihre Eltern haben etwas Anderes mit ihr vor. Ihr Leben ist geplant, scheinbar verplant und so ist es kein Wunder, dass Beth eines Tages ausreist und sich auf eine Party stiehlt.

Auf dieser Party trifft sie den attraktiven Chase und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen, doch sie weiß nicht warum. Chase soll erst neu in die Stadt gezogen sein und kapselt sich von allen anderen ab, doch auch er ist fasziniert von Beth. Die Beiden kommen nicht voneinander los und so kommt es zu mehreren geheimen Treffen, bis das dunkle Geheimnis, das Chase umhüllt, gelüftet wird und nicht nur Beth, sondern auch mir während dem Lesen den Atem geraubt hat! Ihr seht, auf den 368 Seiten geschieht einiges und ihr werdet einige Höhen und Tiefen erleben, vielleicht wird euch auf dieser Achterbahnfahrt der Emotionen sogar schwindelig, aber: es lohnt sich!

Für mich war es der erste Roman des Autoren Duos Erin Watt und ich muss sagen: ich konnte das Buch nach einer Weile gar nicht mehr zur Seite legen! Mich hat die Geschichte so sehr gefangen genommen, dass ich gar nicht mehr in der Lage war, einen klaren Gedanken zu fassen. Ich war mit meinen Emotionen tief in die Geschichte involviert und habe nicht nur die Wut auf Beth‘ Eltern und den Trotz gespürt, den Beth tief in sich trägt, sondern auch die Verzweiflung, die Trauer und die Liebe.

In diesem Buch geht es nicht nur um Liebe, nicht nur um das Aufbegehren eines Mädchens, sondern auch um die Trauer, um Trauerarbeit und den Verlust eines geliebten Menschen, der das Leben seiner lieben Hinterbliebenen verändert hat. Wer dieses Buch also lesen möchte, dem sei gesagt: haltet die Taschentücher in eurer Nähe und seid gewarnt, dass ihr selbst so viele Emotionen durchleben werdet, die man selten in einem Buch erlebt hat.

Für mich eine klare Leseempfehlung! Es wird definitiv nicht mein letztes Buch von Erin Watt gewesen sein!

One Small Thing - Eine fast perfekte Liebe - Erin Watt
One Small Thing - Eine fast perfekte Liebe
von Erin Watt
(41)
Buch (Paperback)
12,99

F*** you, Hope - Aussagekräftiger geht's nicht!

Nina W. aus Eppelborn , am 23.06.2018

Zum Inhalt:

Die Ewigkeit kommt und geht und ich weine um alles, was wir verloren haben. Um jeden Herzschlag, der uns übermäßige Kraft gekostet hat.
Die wahre Liebe übersteht alles. Aber kann sie auch alles verzeihen?

Floyd war so glücklich wie nie zuvor in seinem Leben. Storm war seine Traumfrau und er liebte sie – bedingungslos. Sie zeigte ihm, was wahre Liebe bedeutet. Alles war perfekt. Doch dann kam dieser eine Moment, der mit einem Schlag alles Glück zerstörte. Und mit dem keiner von beiden gerechnet hatte.
Wohin mit all der Liebe, wenn etwas Schreckliches sie in Schutt und Asche legt? Können Herzen Schmerzen überstehen, ohne zu zerbrechen?
Kannst du den Menschen vergessen, den du über alles liebst? Und was passiert, wenn man sich nach vielen Jahren plötzlich wieder gegenüber steht?

„Fuck you, Hope“ wird dich verändern. Es bricht dein Herz und fügt es wieder zusammen. Es lässt dich lächeln, weinen, hoffen und bangen und bringt dein Herz zum Vibrieren.

Der Roman ist Teil der neuen New Adult-Reihe von Erfolgsautorin Daniela Hartig. Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden.




Über die Autorin:

""Bitte nicht stören, ich bin schon gestört genug."
In meinem vier Lebensjahrzehnten hat es mir noch nie geschadet, auf meine Intuition und mein Bauchgefühl zu hören. Wenn ich mich darauf verlasse, lande ich in der Regel über den Zitronen bei der Limonade.
Genauso mache ich das beim Schreiben. Ich höre auf meine Intuition und warte einfach ab, wo mich sie mich hinführt.
Kreativität ist für mich das ultimative Ü-Ei für Erwachsene. Spiel, Spaß, Spannung und nebenbei noch Schokolade.
So entstehen Geschichten, die ich selbst zu Beginn gar nicht genau kenne.
Ob das verrückt ist? Na klar. Meine Bücher sind wie ich. Romantisch, herzzerreißend, dramatisch, spannend und gefühlvoll. Nachdenklich und aufwühlend und lustig und leidenschaftlich.
So wie das Leben eben."




Mein Fazit und meine Rezension:

Floyd und Storm waren ein Paar, das wie zwei Puzzleteile perfekt zueinander gepasst hat und doch hat ein schrecklicher Moment alles zerstört und die Leben von Beiden gehörig auf den Kopf gestellt. Floyd und Storm müssen von nun an mit diesen Erinnerungen und den Konsequenzen leben und trennen sich. Doch was genau geht dir durch den Kopf, wenn du deiner einzig wahren und großen Liebe nach Jahren wieder gegenüberstehst? Hast du Angst oder kann die große Kluft doch überwunden werden?

Floyd ist am Ende, seine Gedanken rasen und schicken ihm Fetzen aus seiner Vergangenheit, an die er sich besser nicht erinnern möchte und doch sind sie da, unauslöschlich. Er muss es wissen, denn er hat schon versucht, sie zu verbannen. Er braucht Hilfe, professionelle Hilfe, aber er gesteht es sich nicht ein. Sein Dasein ist geprägt von Albträumen und von rasenden Gedanken, die ihn in den Wahnsinn treiben, doch er hat es nicht anders verdient, denn er hat etwas Schreckliches getan und damit ein Leben zerstört.

Eines Tages begegnet er ihr wieder: Storm, seiner großen Liebe. Doch das Wiedersehen ist keineswegs freundlich und von Liebe geprägt, denn es war ihr Leben, das er zerstört hat. Kein Wunder also, dass Storm ihn nicht direkt in die Arme schließt. Wut und Hass treffen ihn, doch die Konsequenz seines Handelns trifft ihn härter als alles andere. Storm musste Jahre lang mit dem Wissen leben, was ihr widerfahren ist und hat doch das Beste daraus gewonnen, was man ihr hätte geben können.

Eine Geschichte, die verwirrender und tiefgründiger nicht sein könnte. Worte, die klarer nicht ausgesprochen werden könnten und Emotionen, die den Leser niemals aufwühlender zurücklassen könnten. Gerne würde ich euch mehr erzählen, gerne würde ich die tiefen Abgründe aufzeigen und euch mit in das Gefühlschaos ziehen, in dem ich mich gerade befinde - ehrlich: ich weiß nicht, ob ich ihn hassen oder aber ihm vergeben soll.

Daniela Hartig hat mich mit ihrem Roman zutiefst getroffen, nicht nur das Thema, auch die beiden Charaktere sind wundervoll herausgearbeitet und lassen einen einfach nicht mehr los. Storm und Floyd haben mich in ihre Welt hineingezogen und mit ihren Gefühlen und Worten um sich geschlagen. Dabei ist die krasse und auch direkte Wortwahl von Daniela Hartig genau passend gewählt - es ist wohl nicht für jedermann etwas, denn es wird sicherlich polarisieren.

Mit diesem Roman werdet ihr also keine leichte Sommerlektüre vorfinden, keine seichte Liebesgeschichte, die dahinplätschert und ein gutes Gefühl hinterlässt. Sie wird euch gefangen nehmen, einnehmen und eure Gefühlswelt total auf den Kopf stellen. Bei mir hat es auf jeden Fall geklappt. Und dabei waren es keine leichten Lesestunden, die ich mit diesem Buch verbracht habe. Ab und an wäre ich am liebsten reingesprungen, wollte mir die Charaktere packen und einfach mal schütteln oder anschreien oder aber tatsächlich Ohrfeigen verteilen. Ihr seht: ich bin jetzt noch gefangen!

Für mich also eine klare Leseempfehlung für alle New Adult-Fans!

Fuck you, Hope - Daniela Hartig
Fuck you, Hope
von Daniela Hartig
(9)
Buch (Taschenbuch)
12,90

Ein gelungenes Buch für Einsteiger und Fortgeschrittene

Nina W. aus Eppelborn , am 18.06.2018

Fotografieren kann jeder – wie oft habe ich das schon gehört? Natürlich kann jeder eine Kamera in die Hand nehmen, durch den Sucher gucken und einfach so den Auslöser drücken. Ein Foto entsteht, aber heißt das automatisch, dass tatsächlich jeder fotografieren kann? Nein, beleibe nicht! Fotografieren ist eine Kunst und will gelernt sein! Bevor man jedoch auf die Jagd nach guten Motiven geht (dem perfekten Motiv!), sollte man sich zu allererst einmal mit seinem Gerät vertraut machen und die gängigen Funktionen beherrschen, denn nicht jeder will im Vollautomatikmodus Bilder machen!

Den Anfang macht in diesem Buch die Alpha-7-Familie. Martin Vieten stellt uns die Modelle vor und zeigt uns die wichtigsten Unterschiede der Schwester-Modelle auf. Im ersten Kapitel geht er auf die Grundlagen ein und verdeutlicht anhand von vielen Farbbildern, auf was es ankommt und – neben dem richtigen Zubehör – auch wo, die korrekten Einstellungen der Kamera zu finden sind. Grundlagenkurs ist angesagt und der hat es wirklich in sich. Doch sobald man darüber hinaus ist, über das technische Know-How verfügt, können wir auch schon durchstarten.

Martin Vieten bringt uns Lesern und wissbegierigen Fotografieanfängern (bald nicht mehr!) die Grundlagen der Fotografie bei und das beginnt – neben der richtigen Einstellung – bereits bei der Ausrichtung der Kamera gegenüber dem gewünschten Motiv. Dabei liegt der Fokus nicht immer nur auf Landschaften oder aber auf feststehenden Gebäuden, sondern allen voran auch auf den Menschen, denen man im Alltag begegnet. Und wer schon einmal versucht hat, eine ordentliche (und dennoch schöne) Porträtaufnahme zu schießen weiß, dass man gerade hierbei viele Fehler machen kann.

Ich war mit meiner Kamera kein totaler Fotografieanfänger und doch, habe auch ich – gerade bei den Grundlagen – schon einiges mitnehmen und auch schon umsetzen können. Der Autor erklärt leicht verständlich und anhand von vielen Bildern, wie die Umsetzung gehandhabt wird. Dabei gehen jedoch der Spaß und die Lust an der Fotografie nicht verloren!

Hier ein Überblick über den Inhalt:

- Die Unterschiede der Alpha-7-Schwestermodelle
- Automatiken und Motivprogramme richtig einsetzen
- Nützliche Funktionen für gelungene Porträts
- Belichtungsprogramme und Belichtungsmessung
- Automatisch und manuell fokussieren
- RAW-Dateien in Lightroom und Capture One entwickeln
- Perfekte Blitzbelichtung mit dem Sony-Blitzsystem
- Filmmodus und Videopraxis
- Individuelle Anpassung der Kamerafunktionen
- Camera Apps und Fernbedienung per Smartgerät
- A-Mount- und Fremdobjektive adaptieren

Ich kann dieses Buch jedem Neuling mit dem Sony Alpha 7 System, aber auch jedem alteingesessenen Fotografen empfehlen, denn Grundlagenkenntnisse sollte jeder haben und hier findet man einen wunderbaren Überblick über das gesamte System und seine Handhabung!

Das Sony Alpha 7 System - Martin Vieten
Das Sony Alpha 7 System
von Martin Vieten
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
34,90

 
zurück