Warenkorb
 

Bewerter

Christina Wagener aus Bad Wildungen

Gesamte Bewertungen 119 (ansehen)


Über mich:
Ich bin 25 Jahre alt und begeisterte Leserin. Vor allem in den Bereichen Krimi/Thriller. Aber auch in anderen Bereichen bin ich beim Lesen vertreten. Wenn Sie mir folgen würden, würde ich mich sehr freuen!

Meine Bewertungen

Chris Carter - Blutrausch - Er muss töten

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 29.08.2018

Was meint ihr? Steckt in jedem Menschen seine individuelle Schönheit?
_________________

*** REZENSION von ©Flotte Buchlotte***
_________________
Angaben zum Buch:

Chris Carter
Blutrausch - Er muss töten
ullstein Verlag
448 Seiten
24.08.2018 erschienen
978-3-548-28953-3
10,90 TB
_________________
Angaben zum Cover:

Das Cover springt einem förmlich mit seinen Stacheln und Blättern ins Auge. Auch die Farbauswahl passt perfekt dazu.
_________________
Angaben zum Autor:

Chris Carter wurde 1965 in Brasilien als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Er studierte in Michigan forensische Psychologie und arbeitete sechs Jahre lang als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft. Dann zog er nach Los Angeles, wo er als Musiker Karriere machte. Gegenwärtig lebt Chris Carter in London. Seine Thriller um Profiler Robert Hunter sind allesamt Bestseller.
_________________
Klappentext:

Ein Killer mit Künstlerseele. Das Los Angeles Police Department ist aufgeschreckt. Ein neuer Fall für Robert Hunter und seinen Partner Garcia. Die härtesten Profiler der Welt!

„Seit 37 Jahren bei der Truppe, und das Einzige, was ich vergessen möchte, ist das, was in diesem Zimmer ist.“ Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler Robert Hunter und Carlos Garcia vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist. Im Morddezernat intern als ultra violent, kurz „UV“ eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.

Der 9. Fall für Hunter und Garcia: ein Mega-Thriller von Bestsellerautor Chris Carter.
_________________
Meine Meinung:

Endlich wieder ein neuer Fall für Hunter und seinen Partner Garcia. Auch diesmal konnte mich Carter wieder voll überzeugen, aber lest selbst:

Diesmal schienen sie es mit einem Täter zutun zu haben, der es auf die menschliche Schönheit abgesehen hatte. Man war von der ersten Seite an gefesselt von diesem unglaublichen Buch. Zwischendrin hatte es einen kleinen „Durchhänger“ aber dies hat der gesamten Story nichts abgetan.

Wie immer war auch der Schreibstil super flüssig zu lesen. Auch die Sicht aus deren Personen sie erzählt wurden, z. B. von Hunter oder Gracia oder auch den Kapiteln des Mörders waren sehr interessant mit anzuschauen. Die Kapitel hatten, - wie ich es mag - eine sehr kurze Länge. So hatte man immer Lust noch ein Kapitel weiterzulesen. Hunter und Garcia sind wirklich zwei ganz tolle und vor allem sympathische Ermittler. Hunter begeisterte vor allem mit seinem großen Allgemeinwissen, begründet damit, dass er viel liest. Diese Passage brachte mich immer wieder zum Schmunzeln. Auch Garcia, der sonst immer eher im Hintergrund stand, trat seit den letzten Bänden immer mehr in den Vordergrund um aktiv mitzuwirken. Gerne schaute man ihnen bei ihrer gemeinsamen Arbeit zu.

Diesmal waren allerdings auch noch zwei weitere Agenten vom FBI mit im Boot, eine Tatsache, an die ich mich zunächst noch gewöhnen musste. Man war es sonst immer gewohnt, die beiden alleine in „Action“ zu erleben. Special Agent Erica Fisher und Larry Williams würden also in Zukunft mit dem LAPD zusammenarbeiten.

Zu Agent Williams kann man nur anmerken, dass er ein ruhiger, kluger und sympathischer Ermittler war, was man allerdings von Agent Fisher nicht so ganz behaupten konnte. Sie kam doch als sehr eingebildet und hochnäsig rüber, eine etwas überhebliche Art von Person. Dies bekamen auch die anderen des Öfteren zu spüren.

_________________
Fazit:

Dieses Buch ist ohne Einschränkungen absolut weiter zu empfehlen. Die Story ist spannend und packt seinen Leser! (Der kleine Durchhänger in der Mitte sei hiermit verziehen). Allerdings lässt uns Carter mit einem fiesen Cliffhanger zurück, der jetzt schon eine große Vorfreude auf Band 10 bringt. Unbedingt:

--> 5 von 5 Sterne <--

Blutrausch - Er muss töten - Chris Carter
Blutrausch - Er muss töten
von Chris Carter
(132)
Buch (Taschenbuch)
10,90

Corina Bomann - Die Frauen vom Löwenhof - Mathildas Geheimnis

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 24.08.2018

Mögt ihr auch historische Familiengeschichten?

Angaben zum Buch:

Corina Bomann
Die Frauen vom Löwenhof - Mathildas Geheimnis
ullstein Verlag
704 Seiten
24.08.2018 erschienen
978-3-548-28998-4


Angaben zum Cover:

Auch das zweite Cover dieser Reihe gefällt mir sehr gut. Diesmal ist eine andere Frau zu sehen, die ein neues, rotes Kleid trägt und ebenso mit einer anderen Frisur in Erscheinung tritt.

Angaben zum Autor:

Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Potsdam. Sie hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit Die Schmetterlingsinsel der absolute Durchbruch gelang. Seither gehört sie zur ersten Garde der deutschen Unterhaltungsschriftstellerinnen.


Das Geheimnis der Gutsherrin. Die große Löwenhof-Saga von Corina Bomann geht weiter!
Südschweden, 1931. Mathilda ist 17 und nach dem Tod ihrer Mutter Waise. Völlig überrascht steht sie plötzlich der beeindruckenden Agneta Lejongård gegenüber. Die ihr unbekannte Gutsherrin ist ihr Vormund und nimmt sie mit auf den Löwenhof. Mathilda ahnt nicht, dass Agneta ihre Tante ist. Und noch bevor sie die Wahrheit über ihre Herkunft erfährt, bricht in Europa ein neuer Krieg aus. Das Leben auf dem Löwenhof verändert sich für immer, und Mathilda muss auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück ganz neue Wege gehen.

Meine Meinung:

Nachdem ich letzte Woche Teil eins beendet hatte, kam es mir gerade recht, dass Teil zwei lieferbar wurde und ich sogleich weiterlesen konnte.

In diesem Buch ging es diesmal um die junge Mathilda, die auf den Löwenhof soll. Zunächst scheint es dieser aber gar nicht zu behagen, weg von ihren Freunden und ihrer Hütte - wo doch ihre Eltern zuletzt gelebt hatten - forzugehen. Ein klein wenig hat sie mich dabei an Agneta erinnert, die genauso stursinnig in ihrer eignen Jugend war.

Auch Mathilda lebt sich schnell auf dem Hof ein. Sie lernte Agnetas beide Söhne Ingmar und Magnus kennen. Mit Ingmar verstand sie sich von Anfang an gut, allerdings schien sie mit Magnus nicht richtig warm zu werden.

Mathilda scheint am Anfang zunächst ein wenig befangen zu sein. Sie entwickelte sich aber zu einer jungen taffen Frau heran. Auch die Umgangformen, die ihr noch Probleme bereiteten meisterte sie gut und so verstand sie sich sowohl mit den Angestellten bzw. Bediensteten als auch mit der Familie Lejongård selbst.

Auch Agneta - so hatte ich das Gefühl - war froh, ihre Nichte auf den Hof geholt zu haben. Als sie ihr aber dieses Geheimnis offenbart, bricht für Mathilda eine Welt zusammen und sie distanziert sich.

Seit da scheint die Gräfin vom Schicksal getroffen.

Wird Mathilda ihr verzeihen können und Agneta helfen?

Wie auch schon im ersten Teil war auch hier der Schreibstil superschön leicht zu lesen. Die Kapitel hatten eine normale Länge. Zunächst musste ich mich am Anfang an die „neue“ Person, die hier auch wieder aus der Ich-Perspektive sprach gewöhnen. Aber bei 700 Seiten und mehr ist das schnell gemacht.

Fazit:
Auch Band zwei dieser tollen Saga war genauso toll und hinreißend wie der erste Band. Nun freue ich mich wahnsinnig auf den dritten Band, der allerdings erst im Dezember erscheinen wird. Auf jeden Fall:

--> 5 von 5 Sterne <--

Die Frauen vom Löwenhof - Mathildas Geheimnis - Corina Bomann
Die Frauen vom Löwenhof - Mathildas Geheimnis
von Corina Bomann
(41)
Buch (Klappenbroschur)
10,00

Corina Bomann - Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 24.08.2018

Würdet ihr euch auch zutrauen ein großes Gut zu leiten?
_________________
*** REZENSION von ©Flotte Buchlotte***
_________________
Angaben zum Buch:

Corina Bomann
Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe
ullstein Verlag
736 Seiten
11.05.2018 erschienen
978-3-548-28996-0
10,00 TB (Klappbroschur)
_________________
Angaben zum Cover:

Die auf dem Cover abgebildete Frau (vielleicht Agneta selbst)? blickt sehr stolz auf die vor ihr ausbreitende Landschaft. Trotz seiner Schlichtheit ist das Buchcover hier umwerfend schön gestaltet.
_________________
Angaben zum Autor:

Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Potsdam. Sie hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit Die Schmetterlingsinsel der absolute Durchbruch gelang. Seither gehört sie zur ersten Garde der deutschen Unterhaltungsschriftstellerinnen.
_________________
Klappentext:

Ein schwedisches Landgut, eine mächtige Familie, eine Frau zwischen Liebe und Pflicht: Die große Saga von Corina Bomann
Agneta kämpft mit den Tränen. Ein Telegramm hat sie nach Hause gerufen, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzen von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Eine Aussöhnung schien unmöglich. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition. Ihr Herz jedoch kann nicht vergessen und sehnt sich nach Liebe…
_________________
Meine Meinung:

Ich kann gar nicht glauben, dass ich dieses tolle Buch solange vor mir hergeschoben hatte. Wahrscheinlich hatte mich die hohe Seitenzahl zunächst ein wenig abgeschreckt. Dennoch bin ich froh, dieses Buch gelesen zu haben und habe auch schon fast den zweiten Teil fertig. Aber zunächst zum ersten:

Agneta hatte sich ihr Leben eigentlich ganz anders vorgestellt. Ihre Leidenschaft war das Malen. Doch als sie eines Tages eine Nachricht von ihrer Mutter vom Löwenhof erreicht, ist sie sofort zur Stelle. Agneta hatte mir sehr Leid getan, da sie ja ihren großen Traum sowie ihre große Liebe Paul zurücklassen musste. Ihre doch sehr starrsinnige Art hat mir dennoch gut gefallen.

Als Agneta auf dem Löwenhof war, hatte ich das Gefühl, sie sei zunächst mit der ganzen Situation überfordert. Was natürlich auch verständlich war für eine junge Frau in dem Alter. Auf der einen Seite trauerte sie ihrem Vater und Bruder nach, auf der anderen musste sie dennoch Stärke zeigen. Agneta erreichte ihre Volljährigkeit damals noch mit 21. In der heutigen Zeit beginnt diese ja schon bereits mit 18.

Schnell musste ich dann erkennen, dass das Leben auf dem Hof seinen Gang nahm und Agneta sich gut einzuleben schien. Es war total schön, ihr auf ihrer Reise und ihrem Leben auf dem Gut „zuzuschauen“. Oft hatte sie es nicht leicht mit ihrer Mutter, da diese oft sehr kalt und distanziert rüberkam.

Aber auch wie bei jeder schönen Familiengeschichte gab es auch hier dunkel Schatten und Geheimnisse auf dem Gut, hinter die Agneta mit der Zeit kam. Auch sie selbst ereilte noch das ein oder andere Drama.

Auch der super flüssige Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Kapitel zeugten ebenso von einer normalen Länge.

Dieser Auftakt der Löwenhof-Saga ist einfach ein absolutes MUSS für jeden Fan von Familiensagas. Ich lese bereits den zweiten Teil >>Mathildas Geheimnis<< und auch dieser Teil ist, wie ich schon verraten kann, super. Mehr dazu gibt es dann in einer ausführlichen Rezension die kommenden Tage. Bis Teil drei >>Solveigs Versprechen<< kommt, dauert es leider noch ein wenig. Aber diese Zeit geht auch rum.
_________________
Fazit:

Der Auftakt der großen Löwenhof-Saga war ein unglaublich tolles, sowie aufregendes und einfühlsames Buch. Wenn ich könnte, würde ich soo viele Sternen vergeben, wie der Himmel mir hergibt. Da aber fünf das höchste ist, gerne super löwenhafte:

--> 5 von 5 Sterne <--

Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe - Corina Bomann
Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe
von Corina Bomann
(279)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Liz Fenwick - Das Leuchten des Meeres

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 01.08.2018

Interessiert ihr euch auch für die Zeit von damals?
_________________
*** REZENSION von ©Flotte Buchlotte***
_________________
Angaben zum Buch:

Liz Fenwick
Das Leuchten des Meeres
Goldmann Verlag
608 Seiten
18.06.2018 erschienen
978-3-442-48757-8
10,00 TB
_________________
Angaben zum Cover:

Dieses bildschöne Cover einer Frau, die auf den Strand und das weite Meer hinausblickt, lässt einen direkt vom Urlaub am Meer träumen.
_________________
Angaben zum Autor:

Man könnte sagen, dass Liz Fenwick schon als Weltbürgerin geboren wurde: Als Tochter irischer Eltern erblickte sie in Boston das Licht der Welt. Nach neun internationalen Zwischenstopps lebte die dreifache Mutter lange in Dubai, bevor sie ihrem Herzen gefolgt und nach England gezogen ist, denn wirklich zu Hause fühlt sie sich nur in ihrem Cottage in Cornwall, wo auch ihre Romane beheimatet sind.
_________________
Klappentext:

Cornwall 1943: Als sich die Schwestern Adele und Amelia im Schatten des Krieges Lebewohl sagen, ahnen sie nicht, dass eine folgenschwere Tat ihr Schicksal für immer bestimmen wird. - Cape Cod 2015: Vor seinem Tod spricht Laras geliebter Urgroßvater nur ein Wort: »Adele«. Die junge Starköchin steht vor einem Rätsel, denn dies ist nicht der Name seiner früh verstorbenen Frau. Mitten in einer persönlichen Krise macht sie sich auf nach Cornwall, in die Heimat ihrer Urgroßmutter Amelia. Lara hofft, dort ihre Wurzeln zu finden, und stößt auf ein tragisches Geheimnis, das die Geschicke der Familie über Generationen geprägt hat…
_________________
Meine Meinung:

Eigentlich schrecken mich ja Bücher mit hoher Seitenzahl eher ab, aber man sagt ja auch, wenn die Story stimmt, ist die dicke des Buches relativ. Desto dicker, desto besser. Und was soll ich sagen? Die Story hat hier gepasst, aber sowas von. Ich wollte gar nicht, dass dieses Buch jemals endet und flog deshalb auch nur so über die Seiten dieses fantastischen Romans!
Er spielte zum einen in einer Zeitspanne im Jahr 1943-1945 und zum anderen im heutigen Jahr 2015.
Ich lernte die zwei Schwestern Amelia und Adele kennen, die von Kindheitstagen unzertrennlich schienen. Eines Tages trennen sich ihre Wege, denn Adele geht weg, während Amelia zuhause bei der Familie bleibt und jede erlebt so auf ihre eigene Art und Weise den Krieg. Die Erzählweise in diesem Buch war doch sehr berührend. Auch gut fande ich die Briefe der beiden, die in einer anderen Schrift gehalten wurden und die sie sich während des Krieges hin- und her schickten. Natürlich spielte hier auch die Liebe eine große Rolle, denn Amelia lernte Eddie kennen und Adele ihren Bobby.
Im heutigen 2015 lernte ich die junge Lara kennen, die sich auf die Spuren der Vergangenheit ihrer Urgroßmutter begibt. Dort ist sie dann bei ihrer Freundin untergebracht, die ein Catering für eine Hochzeit plant. Aber wie soll es auch anders sein, kommt ihr etwas Wichtiges dazwischen und so muss Lara für sie einspringen. Auf diese Art und Weise kreuzen sich die Wege der beiden Geschichten.
Am Anfang hatte ich mich ein bisschen über die Kapitelaufteilung gewundert, weil ich dachte, es würde abwechselnd erzählt werden. Aber es war so, dass man innerhalb eines Kapitels zwischen den Zeiten sprang. Schnell daran gewöhnt, waren die Kapitel für mich total flüssig und angenehm zu lesen und ich hatte schnell Freude an der Geschichte der beiden Schwestern gefunden. Auch die Länge der einzelnen Kapitel war vollkommen in Ordnung.
Das Ende rührte mich dann noch einmal auf seine ganz eigene Art. Dieses Buch war wirklich sehr schön und man konnte in den Hintergrund des 2. Weltkrieges blicken.
_________________
Fazit:

Dieser Roman hat mich hellauf begeistert! Er war mitfühlend, herzzerreißend und ich habe mitgefierbt- und gelitten. Die Zeiten des Krieges wurden einem näher gebracht und man kann sich das in der heutigen Zeit gar nicht mehr alles vorstellen. Gerade für die jüngeren Generationen (mich gerne eingeschlossen) ist es doch - wie ich finde - ein interessantes Thema zum zurückblicken. Super tolle: (wenn es mehr gegeben hätte, auch gerne mehr).

--> 5 von 5 Sterne <--

Das Leuchten des Meeres - Liz Fenwick
Das Leuchten des Meeres
von Liz Fenwick
(3)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Ma Bentow - Der Schmetterlingsjunge

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 19.07.2018

Würdet ihr einen Schmetterling gleich mit einem grausamen und perfiden Mord in Verbindung bringen?
_________________

Angaben zum Cover:

Das Buchcover mit seinem angepinnten Schmetterling an den Seiten macht den Leser neugierig auf die Story die sich dahinter verbirgt.
_________________
Angaben zum Autor:

Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman »Der Federmann« hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge.
_________________
Klappentext:

Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß - er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will…
_________________
Meine Meinung:

Seit wir das letzte Mal von Nils gehört hatten ist schon eine Weile vergangen. Um genau zu sein im August 2016. Umso gespannter war ich, als ich endlich dieses Buch in den Händen halten durfte.
Gesagt getan habe ich voller großer Erwartungen angefangen dieses Buch zu lesen. Und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht. Mann, was war das ein Pageturner. Aber nun etwas ausführlicher und ganz von vorn:
Zu Beginn des Buches wurde Nils zu einem Mordfall gerufen, an dem der Täter sein Opfer auf etwas merkwürdige Weise zurückgelassen hatte. Nämlich mit einem Art „Gemälde“ auf dem Rücken. Und ab da beginnt die Schnitzeljagd gegen die Zeit. Denn es bleibt leider nicht nur bei diesem einem Mord. Nils und seine Kollegin Stefanie müssen alles daran setzen, den Mord aufzuklären und somit den Mörder dingfest zu machen.
Ich muss schon sagen, dass ich in die Story wirklich sehr gut rein kam und sich die Seiten nur so „weglaßen“. Auch die Kapitel aus Sicht der Opfer, dem Täter - die hier in einer anderen Schrift gekennzeichnet waren und so leicht auszumachen waren - und Nils selbst haben mir sehr gut gefallen. Der Perspektivenwechsel brachte eine gewisse Spannung mit in die Geschichte hinein. Die einzelnen Kapitel zeugten demnach von einer normalen Länge. Die Schrift war angenehm zu lesen, da sie doch recht groß gehalten war.
Auch über Nils Privat- und Liebesleben erfuhren wir eine Menge. Wie schaut es mit seiner Beziehung zu Jana aus? Ist die Trennung endgültig? Kann er die entscheidende Frage - die ihm schon länger auf der Seele liegt - endlich mit seinem Vater ein für alle mal klären und somit endgültig abschließen? Diese beiden Fragen werden im Laufe des Buches aufgelöst. Über das ein oder andere war ich erstaunt, musste ein wenig schmunzeln.
Auch gut fande ich auf den aufklappbaren Seiten (vorne) eine eingeblendete Nummer, unter der man doch tatsächlich Max Bentow anrufen konnte! Dies ist nur für mutige und ich habe mich natürlich getraut. Aber hört selbst was er euch zu sagen hat.
Über das Ende des Buches war ich ein ganz kleines bisschen traurig, - nicht zuletzt deshalb, weil ich jetzt wieder ein Jahr warten muss, bis Trojan wieder ermittelt - sondern auch aus einem anderen Grund, der hier aber aus eventuellen Spoilergründen nicht verraten wird.
_________________
Fazit:

Dieser Psychothriller hat diese Bezeichnung mehr als verdient! Er war spannungsgeladen, emotionsreich, aufwühlend, dramatisch und temporeich angelegt! Ein echtes Highlight und Pageturner obendrauf eben! Als Empfehlung würde ich noch aussprechen, diese Reihe von vorne zu beginnen, da bereits im fünften Teil auf den ersten Bezug genommen wird. Auch die Geschichte um Nils geht weiter. Aber auch als einzelner Band gut zu lesen!

--> 5 von 5 Sterne <--

Der Schmetterlingsjunge - Max Bentow
Der Schmetterlingsjunge
von Max Bentow
(15)
Buch (Paperback)
15,00

Linda Castillo - Ewige Schuld

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 30.06.2018

Interessiert ihr euch auch so für die Kultur der amischen?
_________________

*** REZENSION von ©Flotte Buchlotte***
_________________
Angaben zum Cover:

Dieses Buchcover besticht mit seiner leuchtenden Wirkkraft sowie dem Buggy im Vorder- und dem Sonnenuntergang im Hintergrund.
_________________
Angaben zum Autor:

Linda Castillo wurde in Dayton/Ohio geboren und arbeitete lange Jahre als Finanzmanagerin, bevor sie mit dem Schreiben anfing. Ihre Thriller, die in einer Amisch-Gemeinde in Ohio spielen, sind internationale Bestseller, die immer auch auf der SPIEGEL-Bestenliste zu finden sind. Die Autorin lebt mit ihrem Mann auf einer Ranch in Texas.
_________________
Klappentext:

Er war vom rechten Weg abgekommen. Er wusste, dass nur noch Gott ihm helfen konnte.

Oder Kate Burkholder, Polizeichefin in Painters Mill.
Der neunte Fall für Kate Burkholder in Painters Mill, Ohio.

Seit zwei Jahren sitzt Joseph King wegen des Mordes an seiner Frau Naomi hinter Gittern. Er gilt als ein „gefallener“ Amischer, einer der ständig mit dem Gesetz in Konflikt geriet. Doch diese Tat hat er immer vehement bestritten. Jetzt ist er ausgebrochen, hat seine fünf Kinder als Geiseln genommen.

Als Kate Burkholder die Kinder auf eigene Faust befreien will, wird sie von King überwältigt. Seine Forderung an sie lautet: Du kannst gehen, aber finde den Mörder meiner Frau!

Als Kate diesen zwei Jahre alten Fall wieder aufgreift, ahnt sie noch nicht, wie gefährlich diese Ermittlung werden und welches Drama daraus entstehen wird.
_________________
Meine Meinung:

Wer wie ich auch Fan dieser grandiosen Reihe ist, für den ist es auch einfach ein MUSS diesen neunten Teil rund um Kate Burkholder zu lesen.

Nachdem mir der Vorgängerband schon so gut in Erinnerung geblieben ist, war ich schon ganz gespannt und hibbelig auf ihren neusten Fall.

Denn in dem geht es darum, dass Kate erfahren muss, dass ihr ehemaliger Nachbar und Freund aus Kindertagen Joseph King angeblich seine Frau Naomi umgebracht haben soll. Sie glaubt von Anfang an an seine Unschuld und versucht nun diese zu beweisen.

Katie ist eine meiner absoluten Lieblingsfiguren! Gerade da sie auch einmal selbst bei den Amischen war, kann sie gut Dinge die diese tun, nachvollziehen. Ebenso ein weiterer Vorteil ist, dass sie deren Sprache beherrscht. Natürlich werden in dem Buch auch ihr Kollege und Partner Tomasetti erwähnt sowie andere altbekannte Figuren, wie z.B. Auggie Brock der Bürgermeister, T.J., Skid, Glock, Pickels oder die drei Damen aus der Telefonzentrale Lois, Mona und Jodie.

Der Schreibstil hat mir wie immer gut gefallen, war zudem sehr flüssig zu lesen und die Spannung wurde bis zum Ende aufrechterhalten. Die Story war packend und man konnte Kate wieder bei einem neuen Fall rund um die Gemeinde der Amischen begleiten. Die Kapitel hatten dazu eine normale Länge.

Wer diese Reihe um Kate Burkholder und ihr tolles Team noch nicht gelesen hat oder diese gar noch ungelesen in seinem Regal schlummern hat, sollte dies dringend ändern!!

_________________
Fazit:

Auch der neunte Fall rund um die Amisch Gemeinde konnte auf ganzer Länge überzeugen. Ich liebe diese Reihe ungemein und freue mich schon jetzt riesig auf Band 10!

--> 5 von 5 Sterne <--

Ewige Schuld - Linda Castillo
Ewige Schuld
von Linda Castillo
(31)
Buch (Taschenbuch)
10,99

Anna Romer - Der Schattengarten

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 28.01.2018

Nach einigen Jahren in London kehrt Lucy Briar wieder nach Melbourne zurück. Sie möchte ein ruhiges Leben führen, doch als ihr Vater Ron einen Unfall hat, holt sie ihre Vergangenheit ein. Lucys Vater bittet sie, in Bitterwood Park, dem mittlerweile halb verfallenen Anwesen der Familie, nach einem alten Fotoalbum zu suchen. Mit Bitterwood verbindet Lucy böse Erinnerungen und düstere Träume, die sie seit ihrer Kindheit quälen. Auf der Suche nach dem Album entdeckt sie schließlich ein schreckliches Geheimnis. Und sie muss sich endlich ihren Dämonen stellen...

Mein erstes Buch der Autorin was sich leider sehr zieht... Ab seite 8/90/100 nimmt die Story erst an Fahrt auf -denkt man- denn danach zieht es sich leider wieder in verschiedenen Zeitstufen. Ab Seite 300 geht die Geschichte dann wieder rasanter zu bis zum Schluss.

Mein Fazit: Hier hätten echt 200-250 Seiten locker ausgereicht. Also sprich gerade mal die Hälfte des ganzen Buches. Trotzdem war es schön Matilda auf ihrem Weg begleitet zu haben.

Der Schattengarten - Anna Romer
Der Schattengarten
von Anna Romer
(15)
Buch (Klappenbroschur)
9,99

Anna Paulsen - Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 28.01.2018

Während andere den Freitag herbeisehnen, freut sich Matilda auf Montag, denn nichts liebt sie mehr als ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post, wo sie für die Buchstaben K bis M zuständig ist. Doch dann kommt der Tag, an dem Matilda ein nie überbrachter Liebesbrief so sehr berührt, dass sie beschließt, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und den Empfänger ausfindig zu machen – ganz gleich, wie schwierig es wird. Sie stößt auf eine schmerzliche Liebesgeschichte, die bereits viele Jahrzehnte zurückliegt. Doch für ein Happy End ist es schließlich nie zu spät, oder?

Super! Klasse Story mit der Hauptprotagonistin Matilda. Ein sehr schönes und reizendes Buch über Gefühle und Brieffreundschaft!

Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen - Anna Paulsen
Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen
von Anna Paulsen
(21)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Cathy Hopkins - Die Blumenschwestern

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 21.01.2018

Der letzte Wunsch ihrer Mutter ist für drei Schwestern das große Glück...

Iris Parker hat drei sehr unterschiedliche Töchter: die sensible Künstlerin Daisy, die pedantische Rose und zu guter Letzt Fleur, Freigeist und Femme fatale. Seit Jahren haben die Schwestern nicht mehr miteinander gesprochen und sind schockiert, als sie bei der Verlesung von Iris’ Testament von einer Bedingung erfahren: Wollen sie das Vermögen erben, müssen sie ein Jahr lang eine Reihe von Wochenenden miteinander verbringen, die Iris vor ihrem Tod organisiert hat. Aber sind Spa-Aufenthalte, Tanzstunden und Töpferkurse genug, um die Blumenschwestern wieder zusammenzubringen, selbst wenn es der letzte Wunsch ihrer geliebten Mutter war?

Eine herzzerreißende Geschichte über das Leben, Liebe und Freundschaft! Super traurig am Ende...

Die Blumenschwestern - Cathy Hopkins
Die Blumenschwestern
von Cathy Hopkins
(8)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Teresa Simon - Die Oleanderfrauen

Christina Wagener aus Bad Wildungen , am 21.01.2018

Hamburg 1936. Die junge Sophie Terhoven, Tochter eines einflussreichen Kaffeebarons, genießt ihr komfortables Leben. Hannes Kröger, der Sohn der Köchin, ist ihr von Kindheit an Freund und Vertrauter. Irgendwann verändern sich ihre Gefühle füreinander, und plötzlich wird ihnen klar, dass sie sich ineinander verliebt haben. Doch Reich und Arm gehören nicht zusammen, und ein dunkles Geheimnis ihrer Eltern, von dem sie bisher nichts wussten, scheint ihre Liebe unmöglich zu machen.

Wow! Was ein wundervolles Buch und nicht nur ein einfacher Frauenroman! Familie pur :)

Die Oleanderfrauen - Teresa Simon
Die Oleanderfrauen
von Teresa Simon
(49)
Buch (Klappenbroschur)
9,99

 
zurück