Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen

etwas schwächer als Band 1

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 23.05.2019

Mir hatte Band 1 der Serie sehr gut gefallen und nach einer längeren Lesepause habe ich es nun endlich geschafft, mich an Band 2 zu machen. Die Pause allerdings hat nicht geschadet, denn ich habe mich sofort wieder in die Geschichte eingefunden, die direkt an das Ende von Teil 1 anschließt.

Neu ist, dass hier mehr Perspektiven vorkommen. In Rezensionen habe ich gesehen, dass das viele gestört hat - ich fand es gut, hier nicht nur die Sicht von James und Ruby, sondern auch die von anderen Personen zu erfahren. Gerade Ember mochte ich in Band 1 sehr - und es war schön, ihre Gedanken und Sicht über Ruby zu erfahren, ich finde, das hat viel dazu beigetragen, auch Ruby besser kennenzulernen. Ebenso ist es bei James´Schwester Lydia.

Zur Handlung selbst möchte ich nicht allzuviel sagen, um nicht Neu-Leser der Serie zu spoilern. Die Gedanken und Gefühle der Protagonisten waren für mich sehr gut nachvollziehbar, auch wenn es mir ein klein wenig zu viel Hin und Her zwischen James und Ruby war.

Definitiv wurden die Charaktere nun tiefer ausgearbeitet, sodass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Auch die Nebencharaktere fügen sich nun besser in die Geschichte ein, weil man auch einiges über die erfährt. So fügt sich alles zu einem runden Ganzen zusammen.

Dass der Band mit einem Cliffhanger endet, war für mich von Beginn an klar, aber mein erster Gedanke dazu war, dass hier unnötig Drama aufgebaut wurde, um neugierig auf Band 3 zu machen (auf den ich aber trotzdem sehr gespannt bin).

Fazit: "Save you" ist die würdige Fortsetzung von Band 1 der Trilogie, wenn auch in meinen Augen etwas schwächer. Die Anzahl der Erzählsichten erhöht sich, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. In der Handlung selbst tut sich nicht allzuviel, und das Buch endet mit einem Cliffhanger, der mich neugierig auf Band 3 gemacht hat. Ich bin gespannt auf den Abschlussband.

Save You / Maxton Hall Bd. 2 - Mona Kasten
Save You / Maxton Hall Bd. 2
von Mona Kasten
(190)
Buch (Paperback)
12,90

abwechslungsreich

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 23.05.2019

Ich mag Kurzgeschichten in der Erotik sehr gerne. In diesem Buch sind 22 Kurzgeschichten auf 150 (ebook-)Seiten vereint. Manche sind sehr kurz, andere wiederum etwas länger. Aber alle vereinen in sich, dass sie sehr abwechslungsreich erotische Geschichten schildern.

Mir persönlich war der Schreibstil - obwohl sehr flüssig - teilweise etwas zu ordinär. Wen dies nicht stört, der wird allerdings seine Freude daran haben. Die Geschichten sind aus verschiedener Erzählsicht - aus der des Erlebenden, in dritter Person, oder auch in Du-Form; und sie finden an den verschiedensten Orten und Zeiten statt. Das hat mir sehr gut gefallen.

Fazit: "VollLust" verspricht mit kurzen, knackigen erotischen Kurzgeschichten abwechslungsreiches Lesevergnügen, das die Fantasie anregt und Spaß macht zu lesen. Leseempfehlung.

VollLust | 22 Erotische Geschichten - Enrique Cuentame
VollLust | 22 Erotische Geschichten
von Enrique Cuentame
(19)
Buch (Taschenbuch)
9,90

süße, romantische Liebesgeschichte

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 21.05.2019

An diesem Buch hat mich der Klappentext angesprochen und ich war neugierig auf Gillians Geschichte - vorab: Das Buch hat mich nicht enttäuscht.

Es handelt sich um den zweiten Band einer Serie. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig, die Bücher in Reihenfolge zu lesen, da jedes in sich abgeschlossen ist (in Band 1 lesen wir über Blakes Bruder Gabe).

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Der fesselnde und angenehme Schreibstil hat es möglich gemacht, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und es in einem Tag ausgelesen hatte.

Die Handlung wird abwechselnd aus Blakes und Gillians Sicht erzählt. Somit wird es dem Leser sehr gut ermöglicht, sich in die Gedanken und Gefühle der beiden hineinzuversetzen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. Ich mag diese Art des Schreibstils sehr gern.

Die Geschichte hat mich an einigen Stellen sehr berührt, sodass ich empfehlen würde, sich ein Taschentuch bereitzulegen.

Sowohl Gillian als auch Blake waren mir sehr sympathisch. Gillian ist eine wahnsinnig starke Frau, die eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat. Ihr Zögern, sich auf eine Beziehung einzulassen, konnte ich sehr gut nachvollziehen und war mir zu keinem Zeitpunkt unverständlich.
Ebenso mochte ich Blake sehr - er beweist viel Einfühlungsvermögen, was mir sehr gut an ihm gefallen hat.

Es gab Momente, die mir unter die Haut gingen, Momente, die romantisch und süß waren, und Momente, bei denen ich schmunzeln musste.

Auch die Nebencharaktere wurden gut ausgearbeitet und konnten mich überzeugen - hier gefiel mir vor allem der Familienzusammenhalt, der feste Willen, Gillian ein Zuhause zu bereiten und sie in allen Angelegenheiten zu unterstützen.

Manchmal war es ein klein wenig kitschig, aber es nahm nicht überhand und hat somit auch wiederum gepasst.

Fazit: "Montana Dreams - so wild wie das Leben" konnte mich überzeugen. Eine spannende Handlung mit viel Liebe und Romantik, manchmal ein klein wenig Kitsch und sympathische, liebenswerte Charaktere haben das Buch zu einem Lesevergnügen gemacht - Leseempfehlung von mir.

Montana Dreams - So wild wie das Leben - Jennifer Ryan
Montana Dreams - So wild wie das Leben
von Jennifer Ryan
(7)
Buch (Taschenbuch)
9,99

berührend

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 21.05.2019

Das letzte Buch der Autorin "from Ashes" konnte mich leider nicht überzeugen, deshalb war ich umso gespannter, wie mir "to the stars" gefallen würde.

Wir lesen von Knox und Harlow, die sich kennenlernen, als sie noch minderjährig ist. Knox ist zwei Jahre älter als sie und verspricht, auf sie zu warten, bis sie 18 ist. Doch als es soweit ist, hat sie ihr Versprechen ihm gegenüber gebrochen.

Mir hat dieses Buch der Autorin wiederum gut gefallen. Der Schreibstil ist fesselnd, und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Handlung wird abwechselnd aus seiner und ihrer Sicht erzählt, und somit konnte ich mich sehr gut in die Gedanken und Gefühle der beiden hineinversetzen. Vor allem anfangs gibt es immer mal kurze Abschnitte aus der Vergangenheit der beiden, bis man in der Gegenwart bleibt und ab dort weiterliest.

Es gab hier viele Momente, bei denen ich schlucken musste, und bei denen mir die Tränen in die Augen stiegen. Die Geschichte ruft auf jeden Fall viele Emotionen hervor, die es mir schwer gemacht haben, das Buch mal zur Seite zu legen, weil ich erfahren wollte, wie es den beiden weiter ergeht.

Es gab jedoch auch ein paar Ungereimtheiten bzw. Situationen und Handlungen, die für mich nicht ganz nachvollziehbar waren, oder bei denen meines Erachtens in Sachen Drama ein wenig übertrieben wurde. Diese möchte ich allerdings nicht näher ausführen, um nicht zu spoilern.

Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet, und vor allem Knox war mir sehr sympathisch. Harlows Verhalten konnte ich nicht immer nachvollziehen, auch wenn ich die Gründe dafür verstehen konnte.

Fazit: "To the stars" konnte mich im gesamten bis auf einige Kleinigkeiten mit seiner Handlung überzeugen. Auch wenn die Protagonisten meines Erachtens nicht immer nachvollziehbar handelten, wurden sie doch gut dargestellt und ich konnte mich in sie hineinversetzen. Es gibt Spannung, Liebe und auch ein wenig Romantik, somit konnte mich das Buch gut unterhalten und ich vergebe eine Leseempfehlung.

To the Stars - Wenn du die Sterne berührst - Molly McAdams
To the Stars - Wenn du die Sterne berührst
von Molly McAdams
(17)
Buch (Taschenbuch)
9,99

gelungener Abschluss

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 21.05.2019

War ich nach einem schwachen zweiten Band kurzzeitig in Versuchung, die Serie abzubrechen, konnte mich dann Band 3 bereits besser überzeugen. Auch Band 4 hat es nun geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen.

Zur Handlung selbst möchte ich nichts ausführen, um die Vorbände nicht zu spoilern.

Die Geschichte wird hier - im Gegensatz zu den vorigen Teilen - vermehrt aus Skylers Sicht erzählt, und nicht nur aus Parkers. Das hat mir gut gefallen, weil es mir so Gelegenheit gegeben hat, mich auch in sie hineinzuversetzen.

Die Handlung führt viele noch offene Handlungsstränge zu einem Ende, und entwickelt auch sehr viel Spannung bei einem gewohnt flüssigen Schreibstil.

Die erotischen Szenen sind nicht mehr so zahlreich - was ich gut fand - angesichts des Standvermögens und der Ausdauer der beiden musste ich allerdings doch auch immer wieder die Augen verdrehen, weil es unglaubwürdig wurde. Aber das fand ich nicht so störend, sondern habe die entsprechenden Szenen mit innerlichem Augenrollen überflogen.

Fazit: "Dream Maker - Liebe" ist der Abschlussband der Serie rund um Parker und Skyler. Mich konnte er bis auf Kleinigkeiten überzeugen und hat mir gut gefallen. Der angenehm flüssige Schreibstil und teilweise sehr spannende Momente haben mich nur so durch die Seiten fliegen lassen. Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz und so kann ich für die gesamte Serie ein positives Gesamtfazit ziehen. Es braucht zwischendrin Durchhaltevermögen, aber in der Gesamtheit ist es eine schöne Liebesgeschichte.

Dream Maker - Liebe - Audrey Carlan
Dream Maker - Liebe
von Audrey Carlan
(11)
Buch (Paperback)
12,90

realistische Handlung und authentische Charaktere

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 21.05.2019

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Band der "Gray Springs University"-Serie, es ist in sich abgeschlossen und kann für sich alleine gelesen werden.

Mich hatten hier der Klappentext und auch die Leseprobe angesprochen und mich neugierig auf die Geschichte von Quinn und Daisy gemacht.

Die Handlung wird aus beider Sicht erzählt - diesen Erzählstil mag ich sehr gerne, weil er so ermöglicht, sich so in die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten hineinzuversetzen.

Was mir gut gefallen hat, war, dass die Anzahl der Protagonisten überschaubar bleibt. Es gibt neben den beiden eine Handvoll Nebencharaktere, so konnte ich mich gut auf die Geschichte selbst konzentrieren.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, und es gab auch keine Hänger in der Handlung, und ich bin förmlich durch die Seiten geflogen.

Die Handlung selbst enthält immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit von Quinn und Daisy, und das hat mir sehr gut gefallen. Stückchenweise erfährt man als Leser vom Kennenlernen der beiden, und wie sich das enge Band bildet, das die beiden zusammenhält.

Die Charaktere konnten mich überzeugen, weil sie authentisch handeln, und der Leser hier keine zuckersüße Liebesgeschichte geboten bekommt, sondern Situationen entstehen, die durchaus auch im wahren Leben passieren können. Auch die Reaktionen der Protagonisten waren für mich nachvollziehbar. Dadurch wurden sie lebensecht und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Daisy ist manchmal eher naiv, trotzdem fand ich sie als Charakter sehr liebenswert. Auch Quinn konnte mich von sich überzeugen, weil er für seine Überzeugungen eintritt, auch wenn dies nicht immer einfach für ihn ist.

Ein richtiger Abschluss einer Geschichte ist für mich ein Epilog - der, der hier geschrieben wurde, hat mir sehr gut gefallen und hat das Buch für mein Empfinden perfekt abgerundet.

Fazit: "suddenly forbidden" ist eine College-Romanze, die mich von sich überzeugen konnte und mir sehr gut gefallen hat. Eine Handlung, wie sie auch im realen Leben passieren könnte, und authentische Charaktere konnten mich von sich überzeugen und haben mir Lesevergnügen beschert. Ich vergebe eine Leseempfehlung.

Suddenly Forbidden - Ella Fields
Suddenly Forbidden
von Ella Fields
(49)
eBook
4,99

spannend

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 05.05.2019

Ich muss gestehen, nach Anfrage des Autors, ob ich bereit wäre, sein ebook zu lesen, war ich gespannt auf das Buch, denn es entspricht mit dem Science Fiction-Genre nicht unbedingt meinem üblichem Leseschema. Der angenehme Schreibstil der Leseprobe und auch die Aussicht auf eine damit verbundene Liebesgeschichte haben mich dann neugierig gemacht.

Das Buch ist in einem flüssigen Schreibstil verfasst und hat es mir leicht gemacht, mich darin zurechtzufinden.

Die Handlung wird aus der Sicht des Hauptprotagonisten Dominic erzählt, und ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen. Die Geschichte startet mit dem Ereignis, das ihn durch die Zeitreise zurückführt ins Jahr 1987. Damit beginnt eine abenteuerliche Geschichte, in der er versucht, die Zeit zu ändern, ohne sie allzuviel zu beeinflussen. Doch das Leben spielt oft anders, als man denkt, und somit passiert so einiges Unvorhergesehenes.

Die Geschichte entwickelt immer wieder Twists und bleibt damit bis zum Ende spannend, weil man erfahren möchte, wie es weitergeht. Denn entgegen der anfänglichen Annahme ist die Sache mit der Zeitreise nicht so schnell erledigt.

Der enthaltene Anteil an Romantik und Liebe schafft den Ausgleich zur eher nüchternen und ein wenig düsteren Atmosphäre, die sonst überhand nehmen würde.

Fazit: "Remoment" ist das Debüt des Autors, das sich keineswegs verstecken muss. Ein angenehmer Schreibstil und eine phantasievolle Geschichte, verbunden mit Liebe, haben es mir leichtgemacht, das Buch rasch auszulesen und mit Dominic mitzufiebern. Mir hat es gut gefallen und ich vergebe eine Leseempfehlung.

Remoment - Daniel Tappeiner
Remoment
von Daniel Tappeiner
(1)
Buch (Paperback)
11,90

süße Liebesgeschichte

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 05.05.2019

Ich hatte zum Zeitpunkt des Erscheinens der Serie viele positive Rückmeldungen gelesen, und der Klappentext hat mich jedenfalls gespannt auf das Buch gemacht.

Das Buch ist Band 1 eines Dreiteilers, jedoch in sich abgeschlossen. In Band 2 wird die Geschichte von Alejandros Bruder erzählt.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen - sie ist romantisch, und konnte mich verzaubern. Sie wird abwechselnd aus der Sicht von Georgia und Alejandro erzählt - ein Erzählstil, der mir sehr gut gefällt, weil man sich so sehr gut in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten versetzen kann.

Auch der Schreibstil selbst gefiel mir sehr gut, er ist flüssig und fesselnd, und ich habe das Buch, nachdem ich es mal begonnen hatte, in einem Rutsch ausgelesen.

Die Protagonisten wurden gut ausgearbeitet. Klar gibt es genug Klischees - die Reichen, die nichts anderes im Kopf haben, als gut auszusehen, ihr Geld zu zeigen und auszugeben, stehen Anderen gegenüber, die sich ihr Geld schwer verdienen müssen und von einem luxuriösen Lebensstil nur träumen können. Gerade daher fand ich Georgia sehr erfrischend, weil sie sich trotz vieler Versuchungen nicht so leicht einwickeln lässt. Auch Alejandro - obwohl er einer der Reichen ist - war mir sehr sympathisch, weil er trotzdem am Boden geblieben ist.

Sehr gut haben mir auch die Schilderungen des Polo-Spiels gefallen. Sie machen Lust darauf, sich mal ein Match in echt anzusehen. Am Ende des Buches findet sich auch noch eine genaue Beschreibung des Ablaufs und der Spielregeln.

Die Liebesgeschichte konnte mich gut unterhalten - sie hat Romantik, ein wenig Intrigen, und die wenigen Erotikszenen sind ansprechend und nicht allzu ausführlich geschrieben.

Lediglich das Ende kam sehr abrupt, ich hätte hier noch gern einen Epilog gehabt. Auch zwischendrin ging es mir manchmal etwas zu schnell weiter.

Fazit: "Versuchung", der erste Band der Wellington-Saga, konnte mich mit Romantik und Liebe überzeugen. Es ist eine Liebesgeschichte mit sympathischen und liebenswerten Protagonisten. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Die Wellington-Saga - Versuchung - Nacho Figueras, Jessica Whitman
Die Wellington-Saga - Versuchung
von Nacho Figueras
(58)
Buch (Paperback)
12,99

ein wenig zäh ...

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 05.05.2019

Ich gestehe, ich habe die "Shades of Grey"-Serie geliebt und sie gern gelesen - und die schönen Szenen mehrmals quergelesen. Wobei mir auch nicht wichtig war, wie richtig BDSM umgesetzt wurde, sondern weil ich finde, dass es einfach eine schöne Liebesgeschichte ist. Deshalb war ich natürlich - wie viele andere LeserInnen - auf das neue Werk der Autorin gespannt und ging völlig entspannt und ohne Erwartungen an das Buch heran.

Nun - meine Rezension zu "The Mister" fällt mir schwer. Wer Angst hat, auch hier wieder eine BDSM-Geschichte zu lesen, kann sich entspannen. Vielmehr erwartet den Leser eine romantische Liebesgeschichte, die mir an sich gut gefallen hat.

Die Handlung wird hier aus Maxims Sicht in der Ich-Form und in kürzeren Abschnitten dazwischen aus Alessias Sicht in dritter Person erzählt. Ich fand das verwirrend und es hat mich zeitweise aus dem Lesefluss gerissen. Vor allem konnte ich mich dadurch in Alessias Gefühle und Gedanken nicht so gut hineinversetzen, wie ich es bei Maxim konnte.

Mir ging die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden viel zu rasch. Vor allem gegen Ende ging es rasend schnell weiter, und das Ende selbst konnte mich auch nicht ganz überzeugen.

Die Charaktere der Protagonisten Alessia und Maxim wurden gut ausgearbeitet, nichtsdestotrotz legen beide manchmal Verhaltensweisen an den Tag, die für mich nicht ganz nachvollziehbar waren.

Zwischendurch hat die Geschichte immer wieder mal Längen, und es fiel mir nicht allzu schwer, das Buch zwischendurch mal zur Seite zu legen.

Die gesamte Handlung verläuft sehr vorhersehbar, sobald man erfahren hat, was hinter Alessias Vergangenheit steckt. Wobei ich den Anlass für ihren Aufenthalt in London erschreckend fand, weil ebendies leider auch viel zu oft in der Realität passiert und kein happy end findet.

Fazit: "The Mister" konnte mich, obwohl ich keine große Erwartungen hegte, leider nur bedingt überzeugen. Einer Handlung, die mir sehr gut gefiel, standen leider immer wieder Szenen gegenüber, die schleppend verliefen und das Lesevergnügen ein wenig zäh gemacht haben. Das Buch konnte mich nicht im Ansatz so sehr fesseln wie die SoG-Reihe der Autorin. Mir persönlich fehlte etwas - man kann es lesen, muss aber nicht.

The Mister - E L James
The Mister
von E L James
(61)
Buch (Paperback)
15,00

enttäuschend

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien , am 05.05.2019

Ich hatte mich nach der Leseprobe von "His dark Symphony" - die zugegebenermaßen bereits sehr heftig zu lesen war - sehr auf das Buch gefreut, weil ich erleben wollte, wie sich eine Beziehung zwischen Emeric und Ivory entwickelt bzw. welchen Schwierigkeiten sie ausgesetzt sind.

Leider jedoch hat mich das Buch im Endeffekt enttäuscht. Die Autorin konnte mir keine Liebe zwischen den beiden vermitteln, lediglich sexuelle Anziehungskraft.

Für mich persönlich ist immer ein wenig bitterer Beigeschmack, wenn Minderjährige mit einem Lehrer eine Beziehung eingehen. Aber es gibt dann durchaus auch Geschichten, die mir dann trotzdem sehr gefallen, weil das Thema sensibel behandelt wurde - hier jedoch leider nicht.

Ivory hat in Sachen sexuelle Beziehung schlimme Jahre hinter sich bzw. erlebt sie noch, kann kein Vertrauen nach dem bisher Erlebten aufbauen, was durchaus nachvollziehbar ist. Und meiner Meinung nach macht Emeric genau dort weiter, wo andere Männer aufgehört haben - nur verpackt er das, was er von ihr will, mit mehr Einfühlsamkeit - das Endergebnis bleibt jedoch das gleiche. Und nach dem, was Ivory bisher erlebte, konnte ich ihr Vertrauen ihm gegenüber absolut nicht nachvollziehen, das ging mir alles viel zu schnell.

Emeric machte auf mich einen egoistischen, ich-bezogenen Eindruck, der mit allen Mitteln durchsetzen möchte, mit Ivory eine Beziehung zu führen. Es gab Szenen, die strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen würden und ungestraft blieben - das hat mir absolut nicht gefallen und meinem Gerechtigkeitssinn widersprochen - gewisse Taten bleiben Straftaten, egal, wie sehr man sie rechtfertigt.

Ab der Hälfte gab es fast nur mehr Sexszenen, und die waren meinem Empfinden nach nichtmal allzu schön beschrieben.

Von einigen Leserinnen der Leserunde zu dem Buch, an der ich teilnehmen durfte, wurde der Vergleich zu Shades of Grey hergestellt - ich konnte nicht unbedingt eine Parallele herstellen. Bei SoG stehen Vertrauen, Respekt und Liebe im Vordergrund - das konnte ich hier leider nicht wirklich finden. Hier steht ein Mann im Vordergrund, der ungeachtet aller bisherigen Erlebnisse der Protagonistin und ungeachtet seiner eigenen Vergangenheit einfach nur seine Interessen durchsetzen will - nämlich Sex mit Ivory zu haben, auf seine Art.

Das einzige, was ich wirklich positiv an dem Buch fand, war der Schreibstil - er ließ sich einfach und flüssig lesen, konnte durchaus auch fesseln - das war der einzige Grund, dass ich das Buch zu Ende gelesen habe, denn die Handlung konnte mich leider nicht für sich gewinnen.

Der Musikaspekt, den man anhand des Klappentextes erwarten könnte, geriet eher in den Hintergrund. Ebenso hätten die Schwierigkeiten einer Lehrer-Schülerin-Beziehung viel besser ausgearbeitet werden müssen - leider stand jedoch nur die sexuelle Komponente im Vordergrund.

Fazit: "his dark Symphony" konnte mich leider nicht überzeugen. Eine Geschichte, bei der die sexuelle Komponente viel zu sehr im Vordergrund stand, hat die Handlung vollkommen überlagert. Die Charaktere waren mir beide nicht allzu sympathisch, vor allem der Protagonist Emeric wurde sehr Ich-bezogen und egoistisch dargestellt. Wenn es kein Leserundenbuch gewesen wäre, hätte ich es abgebrochen. Von mir gibt es keine Leseempfehlung.

His Dark Symphony - Pam Godwin
His Dark Symphony
von Pam Godwin
(10)
eBook
4,99

 
zurück