Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen

ein toller Auftakt

MarTina , am 24.05.2019

Greta und ihre Eltern sind umgezogen. Ihr neues Zuhause ist der "Wilde Hügel", auf dem auch allerlei Tiere wohnen. An ihrem ersten Schultag nimmt Greta kurzerhand den Elefanten "Zachi" mit. Leider übersteht das schon etwas bauffällige, kleine Schulhaus den Besuch des Elefanten nicht. Und so ist guter Rat teuer. Wo können die Kinder jetzt nur unterrichtet werden? Für Greta ist klar, dass da nur der Wilde Hügel in Frage kommt. Auch die anderen Kinder sind begeistert. Und so geht das große Abenteuer los...

Meine Meinung:

Ich habe das Buch unseren Töchtern (5 und 7 Jahre) vorgelesen.

Die beiden waren von Anfang an begeistert dabei. Die vielen verschiedenen Tiere, die in der Geschichte vorkommen, fanden sie toll. Die Krokodile sorgten beispielsweise für Spannung, das Wasserschwein fanden sie witzig. Außerdem erfährt man auch immer wieder Kleinigkeiten über verschiedene Tiere. Das war interessant. Unsere Mädels waren sich auf alle Fälle einig, dass sie auch am liebsten in eine Schule mitten im Zoo gehen würden.

Die Geschichte dreht sich um Freundschaft, Zusammenhalt und auch Misstrauen. Manche Dinge wären leichter zu lösen, wenn man darüber reden würde. Das müssen die Kinder erst einmal lernen. Das Ganze ist sehr kindgerecht umgesetzt. Unsere Mädels konnten das Verhalten und die Gedanken der Kinder zumindest immer nachvollziehen.

Für Spannung sorgt dann, dass auf dem Wilden Hügel seltsame Dinge vor sich gehen. Zwar haben die Kinder bald einen Verdächtigen, nämlich einen Mitschüler, der bisher immer für alle Streiche zuständig war. Theo verhält sich zwar wirklich komisch, doch aus einem anderen Grund. Den will er den anderen nicht nennen. Also bleibt ihm nur, den wahren Übeltäter auf frischer Tat zu ertappen. Doch das ist gar nicht so leicht.

Die Geschichte ist in 20 Kapitel mit angenehmer Länge aufgeteilt, was das Vor- bzw. Selberlesen gleich ein bisschen erleichtert. Auch die größere Schrift und der Zeilenabstand sind sehr kindgerecht. Außerdem gibt es immer wieder schwarz-weiße Illustrationen, die den Text auflockern und dafür sorgen, dass die Motivation der Kinder hoch bleibt.

Schön ist auch, dass auf der Umschlaginnenseite ein Bild mit den Kindern und ihren Namen zu finden ist. Das fanden meine kleinen Zuhörer einfach klasse. Hier wurde dann auch immer wieder nachgeguckt, wenn von einem neuen Kind die Rede war.

Fazit:

Die Geschichte ist fantasievoll und auch ein bisschen spannend. Unsere Mädels hörten immer gerne zu. Ein toller Auftakt!

Die wilde Baumhausschule, Band 1: Raubtierzähmen für Anfänger - Judith Allert
Die wilde Baumhausschule, Band 1: Raubtierzähmen für Anfänger
von Judith Allert
(11)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99

Ein Fohlen für Mia

MarTina , am 22.05.2019

Ich habe das Buch unserer Tochter (7 Jahre) vorgelesen.
Da wir die 4 Mädels schon kennen, war es für uns leicht, in die Geschichte zu finden. Für alle, die noch keine Horse-Club-Geschichte gelesen haben, gibt es aber auch eine kleine Vorstellung der Mädels und ihrer Pferde. Es ist natürlich hilfreich, sich diese Steckbriefe als Erstes anzusehen. Dazu muss man aber bis zum Ende der Geschichte blättern. Wenn man das weiß, steht einem guten Lesestart nicht mehr im Weg.

Dieses Mal dreht es sich um Hannahs kleine Schwester Mia. Sie ist leider langsam zu groß für ihr Shetlandpony Spotty. Doch Mia will nichts davon hören. Außerdem gibt es auch noch das Fohlen Teddy, das seiner Mutter nicht von der Seite weicht. Ob Mia durch Teddy zum Umdenken bewegt wird?

Meine kleine Zuhörerin fand die Geschichte toll und hörte von Anfang bis Ende aufmerksam zu. Sie konnte Mias Gefühle verstehen. Außerdem hat ihr gefallen, dass auch ein Fohlen vorkommt. Dazu wird die Geschichte auch noch spannend, da Mia plötzlich verschwunden ist. Hier hat unsere Große dann richtig mitgefiebert.

Die Geschichte ist in 9 Kapitel mit angenehmer Länge aufgeteilt, was das Vorlesen (und auch das Selberlesen) gleich ein bisschen erleichtert. Auch der größere Zeilenabstand ist sehr kindgerecht. Außerdem wir der Text durch immer wieder auftauchende schwarz-weiße Illustrationen aufgelockert. Diese mag unsere Tochter sehr. Die Bilder werden immer ganz genau betrachtet.

Fazit:

Unsere Tochter findet den Horse-Club einfach toll. Auch dieses Abenteuer war wieder unterhaltsam und toll illustriert. Daher auch empfehlenswert für alle kleinen Pferdefans.

Schleich Horse Club Ein Fohlen für Mia
Schleich Horse Club Ein Fohlen für Mia
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
8,99

Mit Miss Elli macht das Lesenüben Spaß

MarTina , am 18.05.2019

Bei diesem Buch handelt es sich um den Start einer neuen Erstlesereihe. Unsere Große (7 Jahre) ist jetzt am Ende der ersten Klasse. Sie hat uns das Buch vorgelesen. Die Geschichte ist in 7 Kapitel mit angenehmer Länge aufgeteilt, was das Selberlesen gleich ein bisschen erleichtert. Der Textumfang ist schon etwas umfangreicher, so dass kleine Selbstleser ein bisschen geübter sein sollten. Dieser wird aber durch viele farbenfrohe Illustrationen aufgelockert, was die Textmenge pro Seite dann auch sehr überschaubar macht. Auch kann man hier die Geschichte gut mitverfolgen. Dadurch hat unsere Tochter auch immer gerne weitergelesen. Sie hatte beim Lesen auch kaum Schwierigkeiten. Einzig bei vereinzelt auftauchenden englischen Begriffen wie beispielsweise "Good night" geriet sie ins Stolpern. Da sie noch kein Englisch kann, war das noch zu schwer für sie. Davon kommen aber nur ganz wenige vor.

Die Geschichte selbst ist fantasievoll und unterhaltsam. Miss Elli ist eine tolle Babysitterin, die witzige Einfälle und dazu auch noch magische Kräfte hat. Klar, dass es mit ihr nicht langweilig wird. Und wenn sie merkt, dass ein Kind ein Problem hat, wird dieses auf eine ganz eigene Weise gelöst. Das hat uns allen sehr gefallen.

Unsere Große meinte zum Buch: "Ich mag, dass
- Miss Elli so fröhlich ist und tolle magische Dinge hat,
- es viele Bilder gibt, so kann man viel Angucken und der Text ist nicht so lang,
- die Bilder schön und bunt sind,
- Ben am Ende auch zufrieden ist.

Fazit:

Eine fantasievolle Geschichte mit tollen Illustrationen. Unsere Tochter mochte die Geschichte sehr. Mit Miss Elli macht das Lesenüben Spaß.

Miss Elli legt los - Susanne Fülscher
Miss Elli legt los
von Susanne Fülscher
(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
7,99

Finns fantastische Freunde

MarTina , am 17.05.2019

Finn ist ein Sachensammler. Als er wieder einmal ein tolles Fundstück aufhebt, fällt plötzlich ein Fass vom Himmel. Als wäre das noch nicht genug, klettern dort auch noch ein dicker Zauber mit seinem Chamäleon-Drachen heraus. Da er nicht weiß, was er mit den Beiden anfangen soll, nimmt er sie mit nach Hause, um sie vorübergehend im Schuppen unterzubringen. Mit den Zweien zieht dann ganz viel Trubel und Chaos in Finns Leben ein. Er bekommt es mit seiner Sachen-Such-Konkurrentin Marie-Lou zu tun. Außerdem ist plötzlich auch noch ein verrückter Professor auf der Suche nach Außerirdischen und dann mischen auch noch gefährliche Trolle mit. Finn hat also alle Hände voll zu tun, wieder Ordnung in sein Leben zu bringen ...

Meine Meinung:

Ich habe das Buch unseren Mädels (5 und 7 Jahre) vorgelesen.

Die Geschichte wird von Finn erzählt. Er ist ein sympathischer Junge mit einem ungewöhnlichen Hobby. Finn ist eigentlich immer sehr begeistert von seinen Fundstücken. Doch bei den beiden seltsamen Figuren, die aus dem Fass klettern, ist er sich auch nicht sicher, ob er hier das große Los gezogen hat.

Der dicke Zauberer, Zackarius der Große, hat einen seltsamen Modegeschmack, der Chamäleon-Drache Attila kann seinen feurigen Atem nicht immer ganz perfekt einsetzen. Dazu kommt, dass die Beiden öfter nicht einer Meinung sind. Außerdem soll sie natürlich keiner zu Gesicht bekommen und auf der Straße sollen sie unauffällig bleiben. Da gelingt mal mehr mal weniger. Außerdem kennen sie einige alltägliche Dinge nicht. Für was sie diese dann halten, fanden unsere Mädels total witzig. Es sind also auf alle Fälle sehr unterhaltsame Figuren.

Als dann der Professor auftaucht, wird es spannend. Und auf die Trolle wartet man natürlich auch. Hier wird es am Ende sehr gefährlich. Meine kleinen Zuhörerinnen waren daher bis zum Schluss sehr aufmerksam dabei.

Der humorvolle Schreibstil ist toll. Auch kann man die Geschichte wunderbar lebendig vorlesen, wenn man den verschiedenen Figuren eigene Stimmen gibt.

Die Geschichte ist in 21. Kapitel mit angenehmer Länge aufgeteilt. Auch sind im Text einige, schwarz-weiße Illustrationen zu finden, die den Text gleich ein bisschen auflockern.

Fazit:

Eine sehr fantasievolle und dazu spannende Geschichte, bei der es viel zu Lachen gibt. Empfehlenswert!

Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken - Rüdiger Bertram
Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken
von Rüdiger Bertram
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

Napoleon Chamäleon

MarTina , am 13.05.2019

Chamäleon Napoleon hätte gerne Freunde. Leider wird er aufgrund seiner guten Tarnung nicht gesehen. Also probiert er einige Dinge aus. Doch auch hier gibt es wieder ein Problem: Bei ihm dauert jede Bewegung sehr lange und so kann er die anderen immer noch nicht auf sich aufmerksam machen. Doch dann kommt er in eine Situation, in der er zeigt, dass es doch zwei Dinge gibt, die Chamäleons schnell können. Und so erreicht er am Ende dann auch sein ersehntes Ziel ...

Meine Meinung:

Ich habe das Buch unseren Mädels vorgelesen. Meine kleinen Zuhörer wollten sofort wissen, ob das stimmt, dass Chamäleons so langsam sind. Das fanden sie interessant und witzig zugleich. Man lernt hier also sogar ein bisschen etwas über diese Tiere. Das hat auch mir gefallen.

Dass Napoleon von den anderen anfangs nicht wahrgenommen wird, fanden unsere Mädels schade. Sie möchten auch nicht gerne ganz alleine sein. Die wohl eher unfreiwillige Showeinlage, die Napoleon dann hinlegt, fanden unsere Beiden lustig und brachten dem Chamäleon endlich die gewünschte Aufmerksamkeit. Manchmal kommt man halt auch durch einen Zufall ans Ziel.

Die Geschichte hat wenig Text, so dass sie sich auch schon für ganz kleine Zuhörer eignet. Dazu sind die Illustrationen sehr farbenfroh und man hat auch einiges zum Angucken. Trotzdem wirken die Bilder nicht unruhig. Dass Napoleons Gesicht auch seine Gefühle spiegelt, gefällt uns.

Fazit:

Alles in allem eine schöne und vor allem farbenfrohe Geschichte.

Napoleon Chamäleon - Kurt Cyrus, Andy Atkins
Napoleon Chamäleon
von Kurt Cyrus
(10)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00

Papanini

MarTina , am 03.05.2019

Eines Tages erhält Emmas Familie ein seltsames Paket. Darin befindet sich eine alte Tiefkühltruhe, die schon bessere Tage gesehen hat. Doch das Interessante ist der Inhalt: Darin befindet sich nämlich ein kleiner Pinguin. Zwar weiß Emma, dass ihr Vater schon viele komische Dinge bestellt hat, doch dass der kleine Kerl für ihn sein soll, kann sie sich nicht vorstellen. Da sich aber jemand um den Pinguin kümmern muss, übernimmt Emma die Aufgabe. Mit dem lustigen neuen Mitbewohner namens Papanini ziehen aber auch sehr viel Chaos und noch mehr Heimlichkeiten bei Emmas Familie ein. Und dann haben plötzlich auch noch unangenehme Zeitgenossen großes Interesse an Papanini. Und so geraten Emma und ihr neuer kleiner Freund auch noch in Gefahr ....

Meine Meinung:

Ich habe das Buch unseren Töchtern (5 und 7 Jahre) vorgelesen.

Emma war uns sofort sympathisch. Sie tat uns aber ein bisschen leid, da ihre Eltern immer sehr beschäftigt sind und Emma auch keine Freunde hat. So kommt der kleine Pinguin gerade recht. So süß der kleine Kerl auch ist: Durch ihn bekommt Emma ziemliche Probleme. Da sie ihren Eltern lange nichts von Papanini erzählt, werden die Schwierigkeiten auch immer größer. Man sieht hier also gut, wie die Schwindeleien alles komplizierter machen, so dass Emma fast keinen guten Ausweg aus dem Schlamassel mehr sieht.

Das Chaos, das Papanini anrichtet, war zumindest für uns unterhaltsam. Dass hier ziemlich viel passiert, fiel auch meinen kleine Zuhörerinnen auf. Sie fanden Papanini zwar süß, aber sie waren sich einig, dass er bei ihnen nicht wohnen soll, da er so viel anstellt. Seinen kleinen Sprachfehler fanden unsere Mädels aber richtig toll. Der brachte unsere Mädels immer wieder zum Lachen. Auch wurde immer mitgerätselt, was Papanini wohl meint.

Im Laufe der Geschichte wendet sich für Emma aber alles zum Guten. Das Ende ist dazu auch noch rasant und spannend. Hier waren unsere Töchter ganz gespannt, wie alles ausgeht.

Die Geschichte ist in 12 Kapitel mit angenehmer Länge aufgeteilt, was das Vorlesen (und auch das Selberlesen) gleich ein bisschen erleichtert. Daneben sind auch immer wieder fröhliche, farbenfrohe Illustrationen zu finden, die den Text gleich ein bisschen auflockern. Das hat uns allen gefallen.

Fazit:

Papanini ist ein lustiger kleiner Kerl und auch Emma mochten wir. Ihr Abenteuer fanden wir sehr unterhaltsam und auch spannend. Wir hatten schöne Lesestunden.

Papanini - Ute Krause
Papanini
von Ute Krause
(18)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

Mein Leben als Sonntagskind

MarTina , am 03.05.2019

Jasmijn fällt das "normale" Leben nicht leicht. Sie nimmt zu viel wahr. Jeder Eindruck, egal ob Licht, Lärm, Bewegungen, kommt ungefiltert bei ihr an. Sie kann nicht mit anderen Menschen reden, außer mit ihrer Familie und mit Senta, ihrem Hund. Ihre Eltern versuchen, sie so gut es geht, zu unterstützen. Doch genau wie die anderen verstehen sie das Verhalten ihrer Tochter nicht. Erst als Jasmijn erwachsen ist, wird klar, dass sie das Asperger-Syndrom hat. Man verfolgt in diesem Buch also Jasmijns Leben bis zu dieser Diagnose.

Auch wenn das Buch mit 607 Seiten viel Lesestoff bietet, war es zu keiner Zeit langweilig. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und sehr mitreissend. Da die Geschichte aus Jasmijns Sicht erzählt wird, wird das Ganze sehr eindrücklich. Man erfährt ihre Gedanken und Gefühle und kann ihre ganz eigene Sicht auf die Dinge und ihr Verhalten auch sofort nachvollziehen. Das würde einem ansonsen wohl eher schwerfallen. Man sieht, was für Schwierigkeiten ihr manche normale Situationen bereiten können. Sie möchte die Erwartungen der anderen erfüllen und auch "normal" handeln. Doch das schafft sie (meistens) nicht.
Ihre Eltern konnte ich ebenso verstehen. Sie versuchen, soweit es möglich ist, sie zu unterstützen. Doch oft sind sie ratlos und voller Zweifel. Natürlich möchten sie, dass ihre Tochter allein in ihrem Leben zurechtkommt, doch diese scheitert immer wieder. Wenn etwas gut läuft, sind die Eltern natürlich überglücklich.
Hätte man schon früher herausgefunden, dass sie das Asperger-Syndrom hat, wäre hier wohl vieles anders verlaufen.

Fazit:

Ein interessanter Einblick in des Leben eines Menschen mit Asperger-Syndrom. Durch die Erzählung aus Jasmijns Sicht, kann man ihre Gedanken und ihr Verhalten sehr gut nachvollziehen.

Mein Leben als Sonntagskind - Judith Visser
Mein Leben als Sonntagskind
von Judith Visser
(48)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

Magische Cupcakes aller Art

MarTina , am 30.04.2019

Emma wird in der Schule von drei Mitschülern gemobbt. Diese lassen ihr auch auf dem Heimweg keine Ruhe. Eines Tages flüchtet sie sich deswegen in ein kleines Cafe. Dort trifft sie auf die Besitzerin, Cassandra Carper, die ihr gleich einen ihrer Cupcakes anbietet. Emma weiß zwar nicht recht, was sie davon halten soll, denn ihr kommt das Ganze irgendwie seltsam vor. Doch dann kann sie dem Cupcake nicht widerstehen. Und damit beginnt für Emma ein magisches und gefährliches Abenteuer.

Meine Meinung:

Emma ist ein sympathisches Mädchen, das anfangs sehr allein ist. Ihre Eltern haben immer Wichtigeres zu tun, als sich mit ihrer Tochter abzugeben. Außerdem hat Emma auch keine Freunde. Dazu kommen auch noch ihre fiesen Mitschüler. Sie hat es also wirklich nicht leicht. Doch der Cupcake bringt nicht nur gefährliche Dinge, sondern auch positive Änderungen in ihr Leben. Und so muss sie sich auch nicht ganz allein den Gefahren stellen, sondern bekommt Unterstützung.
Man begleitet Emma auf alle Fälle gerne bei ihrem Abenteuer.

Die Magie kommt durch Cassandra ins Spiel. Um alles besser nachvollziehen zu können, gibt es immer wieder Auszüge aus deren Leben, die aufgrund des veränderten Schriftbildes auch gleich ins Auge fallen. Durch diese bleibt auch die Spannung immer enthalten, da man immer nur kurze Einblicke bekommt und alles erst nach und nach erfährt.

Sehr gefallen haben mir die magische Gestalten und Tiere. Hier gibt es sehr fantasievolle Wesen, von denen manche aber auch ihre Tücken haben. Ich fand es immer wieder toll, wenn eine neue Kreatur auftauchte. Außerdem mochte ich, dass man nicht immer sofort wusste, wer von den Figuren zu den Guten bzw. den Bösen gehört. Das machte das Ganze natürlich spannend.

Der Schreibstil selbst ist flüssig und mitreissend. Auch kann man sich die Schauplätze und Figuren gut vorstellen.

Das Ende ist sehr rasant und spannend, im Vergleich zur gesamten Geschichte aber ein bisschen zu schnell vorbei. Auch fand ich manchmal das Verhalten einzelner Figuren nicht ganz nachvollziehbar.

Fazit:

Die Geschichte lässt sich leicht lesen und bietet spannende und fantasievolle Unterhaltung. Von mir gibt es dafür 4,5 Sterne.

Cassandra Carpers fabelhaftes Café - Mona Herbst
Cassandra Carpers fabelhaftes Café
von Mona Herbst
(15)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,00

spannend und mitreissend

MarTina , am 28.04.2019

Am Anfang des Buches lernt man Hegel bei seiner Arbeit kennen und damit auch seine Fähigkeit, aus der Stimme eines Menschen verschiedene Rückschlüsse zu ziehen. Das war sehr interessant und faszinierend. Auch ist einem Hegel sofort sympathisch. Ein solch grausamer Mord passt nicht zu diesem Mann.
Auch Jula ist sich sicher, dass hier etwas nicht stimmt. Also beginnt sie mit ihren Nachforschungen, die sie und weitere Personen in große Gefahr bringen.
Jula ist eine sympathische Person, die in ihrem Leben Schlimmes erlebt hat. Man hofft mit ihr, dass sie das Rätsel um Hegel lösen kann und auch, dass sie die Wahrheit über ihre Vergangenheit erfährt. Anfangs denkt man nicht, dass diese beiden Ereignisse irgendwie zusammenpassen. Doch am Ende hat alles einen Sinn. Das Ganze ist so mitreissend und spannend verpackt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, da ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Dabei hat man immer wieder mal einen Verdacht, doch am Ende ist alles anders als erwartet. Der Schluss hat mich überrascht. Hier gibt es dann einige offene Fragen, auf deren Beantwortung man wohl noch ein Weilchen warten muss. Zumindest ist man sofort auf den nächsten Band gespannt.

Fazit:

Eine mitreissende und sehr spannende Geschichte mit interessanten Hauptpersonen und überraschenden Wendungen.

Auris - Vincent Kliesch
Auris
von Vincent Kliesch
(82)
Buch (Paperback)
12,99

empfehlenswert

MarTina , am 23.04.2019

Die Geschichte wird von Holunder erzählt. Er ist ein sympathischer Kerl. Durch seine lockere Art zu erzählen, wird das Ganze sehr unterhaltsam. Außerdem brachten mich seine Überlegungen immer wieder zum Schmunzeln.

Schon bald bekommt er tatkräftige Unterstützung von Prinzessin Estrildis. Holunder ist darüber nicht sehr begeistert. Estrildis verhält sich nämlich nicht wie ein Detektiv-Azubi, sondern ist sehr selbstbewusst und bringt sich daher mehr ein, als es Holunder lieb ist. Sie weiß was sie will und zieht es dann auch durch. Die Beiden sind also ein sehr unterhaltsames Team.

Das Besondere an der Geschichte ist, dass man hier auf ganz viele verschiedene Märchen trifft, die wunderbar in die Geschichte eingeflochten wurden. So lernt man einige Märchenfiguren von einer ganz neuen Seite kennen oder man erfährt, was wirklich geschah. Das ist so fantasievoll und klasse. Es macht richtig Spaß, diese Märcheninhalte zu entdecken.

Und dann wird es auch noch spannend. Die Suche nach dem Diebesgut entwickelt sich nämlich zu einem gefährlichen Abenteuer.

Toll ist auch, dass immer wieder witzige, schwarz-weiße Illustrationen enthalten sind, die den Text ein bisschen auflockern. Außerdem sind die Kapitellänge und das Schriftbild sehr angenehm und kindgerecht.

Fazit:

Eine sehr fantasievolle und witzige Geschichte mit tollen Hauptpersonen. Wenn man sich auch noch mit Märchen auskennt, hat man hier doppelten Lesespaß.

Holunder Trotz - Antje Leser
Holunder Trotz
von Antje Leser
(10)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,95

 
zurück