Warenkorb

BuchhändlerInnen im Portrait

Michael Flath
aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt

Gesamte Empfehlungen 132 (ansehen)


Abteilung:
Geschichte, Politik, Biografien, Musik, Theater, Film
Funktion:
Buchhändler
Lieblingsautoren:
Herbert Rosendorfer, Martin Suter, Volker Kutscher, Leo Perutz
Im Beruf seit:
1978

Meine Empfehlungen

Erhellend

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 04.12.2019

Dass man einen Song-Text mal nicht versteht, kennt wohl jeder, Missversteher wie zum Beispiel die gute „Agathe Bauer“ in dem 1990er Snap-Hit „The Power“ oder der „weiße Neger Wumbaba“, der eigentlich weißer Nebel ist (Matthias Claudius: „Abendlied“).
Doch Michael Behrendt geht in „I Don’t Like Mondays“ tiefer. Es geht ihm um die Hintergründe, um die Botschaft der Songs, sofern sie eine solche überhaupt besitzen.
Er interpretiert mit wissenschaftlicher Akribie Lieder der Rock- und Pop-Geschichte, ungeachtet von Genre-Grenzen. So finden sich Interpreten wie Udo Jürgens oder Helene Fischer neben Alt-Rockern wie Bruce Springsteen oder Creedence Clearwater Revival, Singer Songwriter neben Hip Hoppern.
Dies führt im Ergebnis dazu, dass Fans bestimmter Genres einige Songs, auch wenn sie große Hits waren, sicherlich weniger geläufig oder gar unbekannt sind. Das macht aber nix, denn es weckt Neugier und erweitert den Horizont.
Ein Buch (ich zitiere den Autor aus dem Vorwort) „zum Schmunzeln, Staunen und Gruseln“.

I don't like Mondays - Michael Behrendt
I don't like Mondays
von Michael Behrendt
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95

Unbedingt lesenswert!

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 28.11.2019

Die Gräuel der Nationalsozialisten im 3. Reich sind jedem aus dem Geschichtsunterricht hinlänglich bekannt.
„Unter Wölfen“ versetzt den Leser mitten hinein. Wie bereits in ihren 3 Romanen um den Wiener Kommissar August Emmerich gelingt es Alex Beer, eine vergangene Zeit wieder lebendig werden zu lassen. In diesem Fall ist es das Jahr 1942 in Nürnberg, wo der jüdische Antiquar Isaac Rubinstein in die Rolle des Sonderermittlers Adolf Weissmann schlüpft, um seine Familie vor der Deportation zu retten.
Entlang realer historischer Ereignisse hat die Autorin eine packende Kriminalgeschichte konstruiert, die mit Sogwirkung in ihren Bann zieht und aus der man erst nach der letzten Seite wirklich wieder auftaucht.
Das Buch ist super spannend und hinterlässt, nachdem man es „verdaut“ hat, nur ein Resümee: So etwas wie den Holocaust darf es in diesem Land niemals wieder geben!

Unter Wölfen - Alex Beer
Unter Wölfen
von Alex Beer
(14)
Buch (Paperback)
16,00

111-mal „Weil...“

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 24.11.2019

Jazz ist eine Welt für sich. Wie ein Satellit um die Erde, so kreist seit 25 Jahren der Jazz-Journalist Ralf Dombrowski um diesen „Planeten Jazz“.
Und sein Buch „111 Gründe, Jazz zu lieben“ will dem geneigten Leser Zutritt zu diesem „Planeten“ verschaffen, das Tor in diese faszinierende Welt öffnen.
Seine „Gründe“ sind eher Geschichten, die, aus unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet, erzählen, welche Vielfalt sich hinter dem Begriff Jazz verbirgt, welche tollen Menschen, beglückenden Erlebnisse, welche Schönheit und Energie, kurz: Was Jazz den Menschen geben kann.
Es sind 111 kurze, knackige Texte, die Appetit machen auf diese großartige Musik, sowie 111 passende Plattentipps, die den akustischen Überblick über das Jazz-musikalische Spektrum verschaffen.
Das „Sahnehäubchen“ sind die phantastischen, stimmungsvollen Schwarzweiß-Fotos des Autors.
Wer möchte da nicht gerne Jazzfan werden?!

111 Gründe, Jazz zu lieben - Ralf Dombrowski
111 Gründe, Jazz zu lieben
von Ralf Dombrowski
(1)
Buch (Taschenbuch)
14,99

Historisch-phantastischer Science-fiction-Roman

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 19.11.2019

Ulrich Tukur kennt man als Schauspieler in den unterschiedlichsten Rollen. Mal ernst, mal heiter. Als Musiker kennt man ihn eher lustig. Und retro. Und seine bisher erschienenen Bücher zeigen ihn als einen sensiblen Autor, eher introvertiert, der das Alte schätzt und im Heutigen sucht, der Vergangenheit und Gegenwart verknüpft.
In diesem, seinem neuen Roman, begibt sich Tukur, inspiriert durch reale Personen, sowohl in die Vergangenheit, als auch in die Zukunft. Das ist neu. Man entdeckt in dem Roman auch die morbide Seite des Autors, weite Strecken des Buches muten wie Albträume an. Und der Leser erlebt die Handlung wie im steten Wechsel zwischen wach und Traum.
Die Geschichte ist originell und ungewöhnlich, psychologisch interessant, sprachlich über jeden Zweifel erhaben. Sie bedeutet ein intensives Leseerlebnis.
Es ist Ulrich Tukur wieder gelungen, ein spannendes Buch zu schreiben, von dem auch Vielleser überrascht sein und es nicht so schnell vergessen werden. Lesen Sie selbst!

Der Ursprung der Welt - Ulrich Tukur
Der Ursprung der Welt
von Ulrich Tukur
(9)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

Letzte Ermittlung?

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 12.11.2019

Der – nicht nur Darmstädter – Fangemeinde von Michael Kiblers Krimireihe sind die Ermittler Steffen Horndeich und Leah Gabriely ja mittlerweile richtig ans Herz gewachsen. Und auch ihre ehemalige Kollegin Margot Hesgart ist den Lesern bestens bekannt.
Neu und überraschend ist nun in diesem Fall, dass die Ex-Polizistin unter Mordverdacht gerät...
Erneut hat Michael Kibler eine raffinierte Krimi-Handlung konstruiert, die den Leser unter permanenter Spannung hält, mit den Protagonisten hoffen und bangen lässt, immer wieder „menschelt“, und er hat wie üblich großzügig Lokalkolorit beigemischt.
„Zornesglut“ hat mich wieder bestens unterhalten und ich hoffe sehr auf einen 13. Band, auch wenn das Ende des Romans etwas anderes befürchten lässt. Lassen wir uns überraschen!

Zornesglut - Michael Kibler
Zornesglut
von Michael Kibler
(2)
Buch (Taschenbuch)
14,00

Faberhafter Krimi

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 31.10.2019

Henning ist nun doch wieder bei der Polizei. Kann das gut gehen? Und Henning wird 50. Welche Auswirkungen das wohl hat? Wird hier nicht verraten, sonst ist der Spaß verdorben. Und Spaß macht auch der neue Krimi von Dietrich Faber, wenngleich gegen Ende auch etwas Wehmut mitschwingt, denn dies könnte der letzte Fall (bitte nicht!) für den Ermittler aus dem Vogelberg sein. Wir wollen es nicht hoffen, denn man möchte z.B. schon noch wissen, was mit Berlusconi, Erdogan, Putin, ja, und was mit Trump passieren wird (Sie verstehen den Zusammenhang nicht? Bitte alle Bröhmann-Krimis lesen!).
Fazit: „Sorge dich nicht, stirb!“ ist wieder vergnüglich spannende, lustige, auch nachdenklich machende Lektüre, der man den kritischen Kabarettisten-blick immer wieder anmerkt.
Lieber Dietrich Faber: Bitte nicht aufhören!

Sorge dich nicht, stirb! - Dietrich Faber
Sorge dich nicht, stirb!
von Dietrich Faber
(2)
Buch (Paperback)
16,00

Prächtiger Fotoband

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 27.10.2019

„Jazz-Legenden“ portraitiert 50 der bedeutendsten Jazz-Musiker, textlich in „homöopathischen Dosen“, dafür aber in fantastischen, großformatigen Fotos. Der Autor, Bill Milkowski, ist amerikanischer Musikjournalist und ausgewiesener Jazzkenner. Seiner Auswahl der 50 Musiker liegt somit logischerweise die amerikanische Sicht zu Grunde, daher finden sich in dem Buch auch nur 2 portraitierte Europäer, nämlich Django Reinhardt und Joe Zawinul. Das geht aber so in Ordnung, denn natürlich ist Amerika das Mutterland des Jazz. Sehr gelungen sind die kurzen, knackigen, trotzdem äußerst informativen Texte, beginnend mit einer Einleitung, die den Leser auf wenigen Seiten durch die Jazzgeschichte führt, sowie einem emotionalen Vorwort eines der portraitierten Musiker (Joe Lovano).
Aber das „Pfund“ (eigentlich über 2 Kilo!!!), mit dem der Band „wuchert“, sind die tollen, stimmungsvollen Fotos auf fast 300 Seiten. Und für diese Quantität und Qualität ist auch der Preis des Buches sensationell!

Jazz-Legenden - Joe Lovano, Bill Milkowski
Jazz-Legenden
von Joe Lovano
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
29,95

Toller Schmöker

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 24.10.2019

„Die Frau in der Themse“ einen historischen Kriminalroman zu nennen ist zwar nicht falsch, aber zu kurz gesprungen. Auch die Handlung auf das viktorianische England zu beschränken wird dem Roman nicht gerecht. Für mich bedeutet der Roman auch das Eintauchen in das Leben in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, mittels zweier Erzählstränge (William Pinkerton und Adam Foole). Vor- und aktuelle Geschichte werden dabei im Wechsel erzählt, die Schicksale und Lebensumstände der Menschen dabei atmosphärisch dicht erlebbar gemacht. Schauplätze sind der Moloch London, aber auch Südafrika und die USA, es geht um „normale“ Leute und besondere, Diamantenfieber, Bürgerkrieg, rußgeschwängerten Alltag und natürlich intensiv um Gangster und die Jagd nach ihnen.
Dieser Roman hat viele Facetten und wird somit Leser unterschiedlichster Vorlieben ansprechen und sicherlich begeistern.
Freuen Sie sich auf gut 900 Seiten Schmöker-Vergnügen (im besten Sinne)!

Die Frau in der Themse - Steven Price
Die Frau in der Themse
von Steven Price
(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
28,00

Schon jetzt ein Standardwerk

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 10.10.2019

In der Jazzmusik nennt man die klassischen Kompositionen der großen Meister dieses Genres, die fast jeder Jazz-Musiker/-Freund kennt, gerne „Standards“. Wolfram Knauers Buch über die Geschichte des Jazz in Deutschland wird mit Sicherheit auch ein „Standard(-Werk)“ zu diesem Thema werden. Mit wissenschaftlicher Akribie recherchiert und dokumentiert, dabei in einer klaren, präzisen, leicht verständlichen Sprache unterhaltsam geschrieben. Das Werk erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit sondern versteht sich als eine individuelle, sehr persönliche Betrachtung der Deutschen Jazzgeschichte aus der Perspektive des Autors. Es ist ein Angebot an den Leser zum Einstieg in das Thema, oder zur Vertiefung, und es beinhaltet die ausdrückliche Aufforderung, diese Musik unbedingt auch live zu erleben. Das Buch ist eine Fundgrube für jeden Jazz-Neuling, aber auch für „alte Hasen“ voller interessanter Details.
Kurzum (5 Euro ins Phrasenschwein!): Ein absolutes „Muss“ für jeden Jazz-Freund und solche, die es werden wollen!

»Play yourself, man!« - Wolfram Knauer
»Play yourself, man!«
von Wolfram Knauer
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
36,00

Die etwas andere Leidenschaft

Michael Flath aus der Thalia-Buchhandlung in Darmstadt , am 06.10.2019

Man kennt sie inzwischen recht genau, die Detektei Allmen international. Spezialisiert auf Kunst und Antiquitäten, die Kunden üblicherweise leidenschaftliche Sammler. Und es gibt Sammler, die außergewöhnliche Dinge sammeln. Mit solchen hat es Friedrich von Allmen in seinem jüngsten Fall zu tun. Mit den Reichen und Schönen auf Ibiza und ihrer Leidenschaft für kostbare, japanische Kois.
Ein wie üblich spannender, origineller Krimi, unterhaltsam und sprachgewandt erzählt und leider viel zu schnell ausgelesen. Ich hoffe, dass Martin Suter die Ideen nicht so bald ausgehen und freue mich schon auf sein nächstes Werk!

Allmen und der Koi - Martin Suter
Allmen und der Koi
von Martin Suter
(15)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

 
zurück