Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Erik Marschall
aus der Thalia-Buchhandlung in Bingen

Gesamte Empfehlungen 6 (ansehen)


Alter:
31 Jahre
Abteilung:
Kinder- und Jugendbuch, DVD, Hobby, eReader
Lieblingsautoren:
J.R.R. Tolkien, Nick Hornby, John Green, Oliver Uschmann,
Im Beruf seit:
2010
Das beste Buch aller Zeiten:
J.R.R. Tolkien - Herr der Ringe

Meine Favoriten

1.

Der Herr der Ringe

von J. R. R. Tolkien

mehr

2.

Stoner

von John Williams

mehr

3.

Hartmut und ich Bd.1

von Oliver Uschmann

mehr

5.

Zehn

von Franka Potente

mehr

6.

Deadwood

von Pete Dexter

mehr

8.

Eine wie Alaska

von John Green

mehr

Meine Empfehlungen



Eine großartige Anwaltsserie

Erik Marschall aus der Thalia-Buchhandlung in Bingen , am 23.08.2014

»Suits« erzählt eine spannende Geschichte zweier Anwälte, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Serie trumpft mit großartig geschriebenen Dialogen, liebenswerten Charakteren und einer wendungsreichen Handlung auf. Hier bleibt kein Auge trocken, sei es vor lauter Lachen oder Weinen. Absolut sehenswert!

Suits - Season 1  [3 DVDs]
Suits - Season 1 [3 DVDs]
(10)
Film (DVD)
19,19

Ein großartiger Film

Erik Marschall aus der Thalia-Buchhandlung in Bingen , am 23.08.2014

»The Help« erzählt eine spannende, berührende und oft überraschend humorvolle Geschichte einer besonderen Freundschaft von drei außergewöhnlichen Frauen in den 1960er Jahren.
Tolle Schauspieler, tolles Setting. Einfach schön!

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
The Help
The Help
(27)
Film (DVD)
7,99

Eins wollt ich dir noch sagen

Erik Marschall aus der Thalia-Buchhandlung in Bingen , am 27.02.2013

Es ist Weihnachten 1907. Ein Schneeball wirft Riley Purefoy aus der Bahn, direkt in die Arme der schönen Nadine Waveney, einem Mädchen aus gutem Hause. Anders als Riley. Schon bald wird der Sohn einer Arbeiterfamilie ein gern gesehener Gast im Künstlerhaushalt. Er freundet sich mit Sir Alfred an, ein begnadeter Maler und Freund der Familie Waveney. Riley zieht bei ihm ein und genießt das Künstlerleben. Über Jahre entwickelt sich aus der Kinderfreundschaft zwischen Nadine und Riley tiefe Liebe, doch der unterschiedliche Stand sorgt für Schwierigkeiten. Der Druck, der auf der Liebe lastet, ist enorm und lässt Riley eine folgenschwere Entscheidung treffen. Der erste Weltkrieg fegt über Europa und er meldet sich freiwillig für den Dienst.
An der Front erlebt Riley die unendliche Grausamkeit des Krieges. Liebgewonnene Kameraden fallen wie Fliegen. Die Nerven drohen am Erlebten zu zerreißen. Bei einem kurzen Heimurlaub verloben sich Nadine und Riley, doch der Krieg gibt keine Ruhe. Ihre Briefe sind sein einziger Halt in dieser obskuren Welt des Krieges. Doch dann wird Riley schwer verletzt.
Louisa Young schrieb mit „Eins wollt ich dir noch sagen“ einen bewegend ehrlichen und dramatischen Roman über die Liebe und den Krieg. Ihre Beschreibungen sind direkt und unverblümt, doch voller schöner Momente. Leser, die einen mitreißenden Roman aus einer Zeit enger gesellschaftlicher Konventionen und eines sinnlosen Krieges lesen möchten, sind hier genau richtig.

Eins wollt ich dir noch sagen - Louisa Young
Eins wollt ich dir noch sagen
von Louisa Young
(8)
eBook
8,99

Auf der Suche nach dem "großen Vielleicht"

Erik Marschall aus der Thalia-Buchhandlung in Bingen , am 27.02.2013

Miles Halter ist 16 und ein hagerer Typ, sehr verschlossen und zurückhaltend mit einem Faible für letzte Worte, sein kleiner Luxus in seinem ansonsten unglaublich langweiligen Leben. Andere Leute essen Schokolade. Er verschlingt Sterbegelübde.
Um aus seinem öden Leben auszubrechen verbringt Miles den Rest seiner Schulzeit in einem Internat in Alabama, dem Culver Creek, auf der Suche nach dem „großen Vielleicht“.
Schnell schließt er Freundschaft mit seinem Zimmergenossen Chip Martin, einem kleinen durchtrainierten Kerl mit dunklem Wuschelkopf, gebaut wie eine griechische Statue. Dazu gesellen sich Takumi und Alaska. ALASKA. Oh mein Gott. Alaska. Ein wunderschönes junges Mädchen, zierlich aber wohlgeformt.
Miles ist schwer verliebt und kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Sie ist so cool. So abgebrüht. Und Alaska liebt Gedichte und ist verdammt nochmal sexy. Doch er merkt schnell, dass sie auch eine andere Seite hat – eine dunkle.
John Greens „Eine wie Alaska“ ist ein wunderbares Buch über das Erwachsenwerden, über das Zusammensein, über Freundschaft, Liebe, Verlust und Trauer. Es ist mit so viel Witz und Charme gesegnet, mit so vielen klugen Gedanken, dass man dieses Buch nicht weglegen mag. Unbedingt lesen!
Ebenfalls zu empfehlen ist das dazugehörige Hörbuch, gelesen von Andreas Fröhlich, der deutschen Synchronstimme von John Cusack.

Eine wie Alaska - John Green
Eine wie Alaska
von John Green
(55)
eBook
8,99

Eine bewegende Geschichte über das Scheitern einer jungen Liebe

Erik Marschall aus der Thalia-Buchhandlung in Bingen , am 27.02.2013

Eine Katastrophe hat meist einen negativen und faden Beigeschmack. Ist es doch ein folgenschweres und unerwartetes Unglücksereignis. Nun muss nicht jede Hochzeit in ein Fiasko enden. Edward und Florence hatten mit Sicherheit gute Absichten als sie sich das Ja-Wort gaben.
Dummerweise leben beide im Jahre 1962 im prüden England. Doch das aller Schlimmste ist, dass wir uns mitten in der Hochzeitsnacht befinden. Zwei junge Menschen ganz auf sich allein gestellt in einem Hotelzimmer mit Blick aufs Meer. Er voller Vorfreude und jugendlicher Lust. Sie voller Ekel und Unsicherheit.
Das Wechselspiel der beiden Protagonisten zwischen Lust und Last fasziniert und schmerzt zu gleich. Man fühlt mit, man freut sich und man verzweifelt. Dieses vielversprechende Hochzeitspaar aus Familien wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten scheitert an sich selbst und einer altbackenden Gesellschaft.
Die Ereignisse überschlagen sich. Die Nacht endet tragisch am Strand. Was bleibt, ist ein bewegendes Buch über das Scheitern einer jungen Liebe.

Am Strand - Ian Mc Ewan
Am Strand
von Ian Mc Ewan
(25)
eBook
7,99

Man sollte weinen und kann doch nur schmunzeln

Erik Marschall aus der Thalia-Buchhandlung in Bingen , am 27.10.2010

Wie kann ein tragisches Buch nur so verdammt unterhaltsam sein? Natürlich. Die Geschichte ist erschütternd. Jean-Dominique Bauby, seines Zeichen Chefredakteur der „Elle“, erleidet am 8. Dezember 1995 einen massiven Schlaganfall. Nach 2 Wochen erwachte er aus dem Koma, stumm und gelähmt, nur in der Lage den Kopf ein wenig zu bewegen, zu grunzen und mit seinem linken Auge zu blinzeln. Ein seltenes Phänomen, das als Locked-In-Syndrom bezeichnet wird. Doch wie ist es zwischen Leben und Tod?
Er diktierte der Lektorin Claude Mendibil mittels eines Spezialalphabets, das sich an der Häufigkeit der Vokale und Konsonanten im Französischen orientiert, all seine Gedanken, diktierte ihr alles was ihn bewegte allein durch seinen Lidschlag. Sendete so letze zerbrechliche Nachrichten an eine Welt, die für ihn so fern und unerreichbar war.
Doch bei all seiner Tragik, die einen ergreifen muss, ist dieses Buch ein literarisches Kleinod vollgepackt mit bitterbösen Kommentaren des Erlebten, aber auch mit liebenswerten Beobachtungen und kleinen Ausflügen in die Vergangenheit Bauby‘s.
„Schmetterling und Taucherglocke“ ist ein wundervolles wie auch trauriges Buch. Ich sollte weinen und doch kann ich nur schmunzeln.

Schmetterling und Taucherglocke - Jean-Dominique Bauby
Schmetterling und Taucherglocke
von Jean-Dominique Bauby
(4)
Buch (Taschenbuch)
8,90