Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen

So muss ein Thriller sein

Manuela Pfleger , am 14.05.2019

Der Schreibstil ist verständlich, flott, locker, flüssig und fesselnd. Der Autor versteht es, den Leser bzw. die Leserin in den Bann zu ziehen, aber auch bildlich kann man sich alles sehr gut vorstellen, da ausführlich geschrieben wird. Es bleibt dem Leser aber auch noch genug Freiraum für die eigene Fantasie.

Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende sehr gut ausgearbeitet und das Buch kann man nur sehr schwer aus den Händen legen, da immer wieder Handlungen passieren, die dem Leser mitziehen und neugierig machen. Die Spannung verliert an Stärke, im Gegenteil, sie nimmt am Ende zu.
Das Ende finde ich besonders gelungen und realistisch und wurde dadurch positiv überrascht, da ich mir ein anderes Ende vorgestellt hatte.

Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet Charaktere, aber Mara bleibt meine Lieblingsfigur. Mara`s Chef Klimmt wurde mir jedoch im Laufe der Handlungen auch sympathischer und bin schon sehr gespannt wie es im 3. Fall mit Klimmt und Co weitergehen wird. Evelyn und Kai konnte ich zwar irgendwie verstehen, aber ihre Entscheidung finde ich nicht korrekt.
Ariane, ja, in Ariane hatte ich mich tatsächlich getäuscht.

Die Perspektivenwechsel sind ebenfalls sehr gut gelungen und verwirrten mich zu keiner Zeit. Man lernt somit verschiedenen Charaktere kennen, erlebt immer wieder tolle und spannende Handlungen, die bei einem Thriller einfach dazu gehören.

Zum Inhalt: Die Handlungen drehen sich um das Hauptthema Organhandel, das ich sehr interessant fand, obwohl es wirklich schockierend, brutal und mich auch traurig und sprachlos machte. Man erfährt von den verschiedenen Ermittlungen, lernt Charakter kennen - wie zum Beispiel ein Mädchen, der die Flucht gelungen ist.
Mein Fazit: Ein sehr spannender, interessanter Thriller mit Hochspannung, interessantem Thema, starke Charaktere, tolle Handlungen, ein Ende, mit dem man nicht rechnet und einen fesselnden Schreibstil mit gelungenen Spannungsbogen und Perspektivenwechsel. Absolut lesenswert.

Lautlose Schreie - Leo Born
Lautlose Schreie
von Leo Born
(28)
Buch (Taschenbuch)
11,00

guter, aber teilweise langatmiger Kriminalroman

Manuela Pfleger , am 13.05.2019

Auf das Buch bin ich durch das wunderschöne Cover aufmerksam geworden. Nachdem ich den Klappentext und die Leseprobe gelesen hatte, wusste ich, dass ich diesen Kriminalroman lesen muss und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil ist teilweise sehr ausführlich und detailliert, dass man sich die Orte und Handlungen sehr gut bildlich vorstellen muss, aber auch ist der Schreibstil teils locker, flott, flüssig zu lesen, jedoch auch an gewissen Stellen extrem langatmig und manchmal hatte ich das Gefühl, dass sich Szenen wiederholen, aber nur anders ausgedrückt wurden.

Der Spannungsbogen ist sehr gut aufgebaut und ist von Anfang bis Ende gegeben, aber bei den langatmigen Stellen sinkt die Spannung enorm. Ich würde es als eine Achterbahn der Spannungsfahrt beschreiben.

Die Perspektivenwechsel sind sehr gut gelungen und verwirren den Leser in keiner Weise, aber für mich persönlich waren es zu viele Handlungen und Charaktere, die mich teils verwirrt haben.

Die Charaktere Leon und Isabelle sind mir sehr sympathisch, aber auch die anderen Charaktere waren teilweise sehr gut ausgearbeitet, jedoch waren es mir persönlich zu viele Charaktere.

Für mich war es der erste Band von der Leon Ritter Reihe, aber nicht das Letzte.

Mein Fazit: Ein guter, aber teils langatmiger Kriminalroman mit zu vielen Charakteren und meiner Meinung nach wiederholenden Handlungen. Es kam mir manchmal so vor, als würde der Autor zu viel in diesem Band unterbringen wollen. Der Schreibstil ist sehr ausführlich und detailliert, das hat mich sehr beeindruckt. Ich vergebe trotz einiger negativen Punkte gute vier Sterne, weil der Plot, das Setting und einige Charaktere, sowie der Schreibstil mir sehr gut gefallen und überzeugt haben.

Mörderisches Lavandou - Remy Eyssen
Mörderisches Lavandou
von Remy Eyssen
(41)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Eine wunderschöne Familiengeschichte

Manuela Pfleger , am 29.04.2019

Das Cover, der Titel und der Klappentext, sowie die Leseprobe haben dazu beigetragen, dass ich mich für dieses Buch entschieden habe.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm leicht, verständlich, locker, flott, flüssig, dass es mir sehr leicht gefallen ist, mich in die Geschichte, den Handlungen, der Umgebung beider Zeitepochen und den Charakteren hineinzuversetzen.

Die Protagonisten sind mir sehr sympathisch geworden und ich konnte sie sehr gut leid, da sie ausdrucksstarke Persönlichkeiten sind und sehr realistisch rübergekommen sind. Chloe und Maddy sind mir besonders ans Herz gewachsen, aber auch die anderen Charaktere kamen nicht zu kurz und hätten auch nicht fehlen dürfen.

Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende sehr gut ausgearbeitet und mir wurde es nie langweilig. Es kam mir in keiner Weise langatmig oder zäh vor. Im Gegenteil, ich habe dieses Buch in fast einem Rutsch durchgelesen.

Die Perspektivenwechsel bzw. Zeitepochen haben mir sehr gut gefallen und ich verlor nie die Handlungen aus dem Sinn und fühlte mich immer recht wohl. Auch wurde ich durch die Wechsel nicht irritiert.

Das Thema im Buch ist unter anderen und vor allem die Liebe, aber nicht die kitschige Liebe, sondern eine Schwesternliebe und eine Verbundenheit.

Mein Fazit: Ein sehr gelungener Familienroman mit tollen und liebenswerten Charakteren, einem wunderschönen Setting, sehr guten Spannungsbogen und einem leichten, flotten und fesselnden Schreibstil, der mich die Lesestunden vergessen ließ. Absolut lesenswert und ich werde die Autorin im Auge behalten.

Das Leuchten jenes Sommers - Nikola Scott
Das Leuchten jenes Sommers
von Nikola Scott
(44)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00

spannend, aber teilweise langatmig und verwirrend

Manuela Pfleger , am 25.04.2019

Im Rahmen einer Leserunde habe ich dieses Buch gelesen und der Klappentext hatte meine Aufmerksam geweckt.

Der Schreibstil ist angenehm, leicht, verständlich, locker und teilweise flüssig, aber leider an manchen Stellen auch langatmig und zäh.

Der Spannungsbogen ist jedoch von Anfang bis Ende sehr gut ausgearbeitet, wobei die Perspektivenwechsel teils verwirrend sind und dem Lesefluss einiges abverlangt.

Die Charaktere sind starke Figuren. Harley ist stark und mit der Zeit lernte ich sie besser kennen und mögen. Auch Mo hat mir sehr gut gefallen. Harley`s Vater Duke ist ein Drogenboss und dealt auch mit Waffen. Harley soll nun langsam die Geschäfte übernehmen, aber ist sie der Gefahr gewachsen?

Inhalt: Waffen, Drogen, häusliche Gewalt, Rassismus, Kriminalität und Co

Mein Fazit: Ein spannender, interessanter, brutaler Thriller, aber teilweise durch die Perspektivenwechsel bzw. Zeitsprünge von Gegenwart und Vergangenheit verwirrend und an manchen Stellen langatmig und zäh. Die Protagonisten sind starke und sehr gute Charaktere, die für die Story sehr gut ausgearbeitet wurden. Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende gegeben, jedoch verliert der Lesefluss manchmal als Lust und Laune. Lesenswert.

River of Violence - Tess Sharpe
River of Violence
von Tess Sharpe
(7)
Buch (Paperback)
14,90

Gelungenes Debüt

Manuela Pfleger , am 22.04.2019

Nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil ist angenehm, verständlich, locker, flott, tiefsinnig und fesselnd. Der Spannungsbogen war von Anfang gegeben und hat sich bis zum Ende gesteigert.

Die Protagonisten sind mir sehr sympathisch gewesen und jede einzelne Figur in dem Roman hatte seine starken und schwachen Seiten. Somit waren sie ausdrucksstark und realistisch.
Cici und Cheri sind mir besonders ans Herz gewachsen, wobei Cheri sogar noch eine Spur mehr.

Der Inhalt gibt vieles von Familie, Trauer, Adoption, Betrug, Einsamkeit und vieles mehr. Der Roman hinterlässt Spuren, die zum Nachdenken anregen.

Mein Fazit: Ein sehr gelungenes Debüt mit einem angenehmen, verständlichen und leichten Schreibstil, der fesselnd ist. Der Spannungsbogen ist sehr gut ausgearbeitet und ich habe dieses Buch verschlungen. Ausdrucksstarke und ungewöhnliche Charaktere, die mir persönlich sehr realistisch rübergekommen sind. Die Themen und Handlungen passten perfekt und daher vergebe ich gerne 5 Sterne, da dieses Buch absolut lesenswert ist.

Das wilde Leben der Cheri Matzner - Tracy Barone
Das wilde Leben der Cheri Matzner
von Tracy Barone
(28)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00

Spannende Hetzjagd durch Berlin

Manuela Pfleger , am 19.04.2019

So nah der Tod durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen und bin vom Inhalt nicht enttäuscht geworden.

Das Cover, der Titel und der Klappentext passen sehr gut zum Inhalt und gefällt mir sehr gut.

Der Schreibstil ist locker, flott, fließend, fesselnd und verständlich, aber auch der Spannungsbogen ist sehr gut aufgebaut, dass es mir nicht leicht gefallen, dass Buch aus den Händen zu legen. Daher habe ich es auch in einem Rutsch durchgelesen.

Die Protagonisten sind sehr starke und tolle Charaktere, aber Anna und Sebastian waren meine Favoriten. Auch der Ermittler Eric ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe, dass man noch viel von Eric erfahren wird.

Die Sichtweisen von Annika, Eric und dem Täter sind hier sehr gut gelungen und ich war sehr positiv überrascht, dass die Handlungen nicht ins Stocken geraten sind.

Der Inhalt des Buches beinhaltet eine Entführung, Hetzjagd durch Berlin, Verzweiflung, Verlust, Trauer, Angst, Psychoterror, Rache und Freundschaft.

Mein Fazit: Ein sehr spannender, interessanter Thriller, der mich gefesselt hat, mit tollen Themen und ausdrucksstarken Charakteren. Ein Ende, mit dem ich nicht gerechnet hätte und bis fast zum Ende der Täter nicht zu erraten war. Absolut lesenswert.

So nah der Tod - Thea Falken
So nah der Tod
von Thea Falken
(15)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Manuela Pfleger , am 18.04.2019

Der Titel und der Klappentext hatten meine Aufmerksam geweckt und die Leseprobe fand ich sehr gut, jedoch wurde ich dann dennoch leider etwas zu enttäuscht.

Der Schreibstil ist locker, frech, amüsant, flott und flüssig zu lesen, aber es kam mir leider auch viel zu oft flach und ohne Gefühl vor. Der Spannungsbogen ist gut ausgearbeitet, aber hätte an Spannung mehr sein können, da Olivia und Nicholas zu schnell zur Sache gekommen sind.

Olivia, die bodenständig ist, ist mir von Anfang sympathisch gewesen, aber mit Nicholas wurde ich zunächst überhaupt nicht warm, was sich jedoch mit der Zeit geändert hat. Die anderen Charaktere konnte ich ebenfalls gut leiden, den einen mehr als den anderen.

Leider ging es für mich persönlich zu oft um Sex, was für mich den Inhalt zu flach erscheinen ließ, denn es hätte viel mehr daraus gemacht werden können.

Mein Fazit: ein guter Roman für zwischendurch, aber ohne Tiefe und Gefühle. Charaktere teilweise gut und sympathisch, manche zu trocken. Vom Inhalt her, war es klischeehaft, erotisch und Sex war meistens im Vordergrund. Ich hätte mir mehr Spannung beim Kennenlernen und Inhalt mehr gewünscht. Leider konnte mich der erste Band nicht ganz überzeugen. Daher vergebe ich nur 3 Sterne.

Prince of Passion - Nicholas - Emma Chase
Prince of Passion - Nicholas
von Emma Chase
(48)
Buch (Paperback)
12,99

keine leichte Lektüre, dafür sehr interessant

Manuela Pfleger , am 09.04.2019

Das Cover, der Titel und der Klappentext waren ausschlaggebend, dass ich mich für diesen Thriller entschieden habe und wurde nicht enttäuscht.
Der Schreibstil des Autors ist verständlich, locker, flott, fließend und fesselnd, dass man das Buch sehr schwer aus der Hand legen kann, obwohl man dies bei diesem "dicken" Wälzer tun müsste :D

Zu Beginn ist es etwas verwirrend, weil man einige Charaktere kennenlernt und man sowohl Protagonisten und Handlungen im Kopf behalten muss, aber mit der Zeit wird es dann viel besser und spannend.

Die Charaktere sind ausdrucksstark und einzigartig, sie sind mir teils sehr sympathisch, besonders Emelie hat es mir angetan und ich hoffe, dass ich sie im nächsten Band noch näher kennenlernen kann. Auch die anderen Charaktere wie Teddy, Nikola, Benjamin und Co passen hervorragend in die Handlungen hinein.

Der Inhalt ist sehr vielversprechend, spannend, geheimnisvoll und auch detailliert, aber nicht zu ausführlich, sodass man sich als Leser auch noch selbst die Bilder im Kopf zusammenfügen kann.

Mein Fazit: Ein sehr gelungener, spannender, geheimnisvoller Thriller mit ausdrucksstarken Charakteren, interessanten Handlungen, tollem Schreibstil. Keine leichte Lektüre und für einen dicken Wälzer absolut lesenswert. Schweigepflicht ist in sich abgeschlossen, aber hat auch einen Cliffhanger, der für den nächsten Band etwas offen hält ;)

Schweigepflicht - Jens Lapidus
Schweigepflicht
von Jens Lapidus
(50)
Buch (Paperback)
15,00

Die Reise geht für Lisa nach Edinburgh

Manuela Pfleger , am 02.04.2019

Wie schon beim 1. Band gefällt mir auch hier das Cover wieder sehr gut.

Der Schreibstil ist wie schon gewohnt angenehm, verständlich, locker, flott und flüssig zu lesen und für ein Jugendbuch ist der Spannungsbogen gut ausgearbeitet. Was mir aber auch hier im 2. Band wieder etwas gefehlt hat, dass zu wenig an Magie vorgekommen ist.
Man trifft auf alte Protagonisten, aber lernt auch neue Charaktere kennen, was mir sehr gefallen hat. Das Setting war auch im Band 2 wieder schön und ich konnte mir bei den Handlungen fast alles bildlich vorstellen.

Die Themen vom Familiengeheimnis, sowie Liebe, Freundschaft und Lügen wurde wieder gut eingebaut.

Inhalt: Im 2. Band der Trilogie geht die Reise für Lisa weiter, und zwar fährt sie auf Klassenfahrt nach Edinburgh und kommt ihrem Familiengeheimnis näher. Lisa lernt dort Ewan kennen und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Gold von Opa Angus. Im 2. Band wird Lisa nicht nur von einer schwarzen Katze verfolgt, sondern im Vordergrund stehen die Raben. Wird Lisa mit Ewan das Gold finden? Wie läuft es weiter mit Ben? Und was machen Edna und auch Ashley wieder für Hexereien?

Mein Fazit: Gelungener 2. Band mit tollen Charakteren, schönem Setting, interessanten Inhalt. Leider etwas zu wenig an Magie-Elementen und dafür ziehe ich einen Stern ab. Bin schon auf den 3. Band gespannt.

Der Fluch von Castle Rock - Laura Foster
Der Fluch von Castle Rock
von Laura Foster
(2)
eBook
9,99

sehr guter Auftakt der Trilogie

Manuela Pfleger , am 29.03.2019

Das Buch bzw. die Trilogie habe ich mir bei unserem Buchhändler gekauft und ich ging ganz ohne große Erwartungen an den ersten Band ran. Obwohl ich selbst schon lange aus dem Alter für Jugendbücher raus bin, brauche ich diese Genre dennoch immer wieder zwischendurch.

Das Cover gefällt mir sehr gut und passt irgendwie gut zu der Trilogie, aber was meine Entscheidung beeinflusst hat, war der Klappentext.

Der Schreibstil der Autorin ist flott, locker, flüssig, verständlich und für Jugendliche tauglich, aber manchmal fehlte mir die magische Spannung, obwohl der Spannungsaufbau eigentlich gut aufgebaut ist. Da es sich aber um ein Jugendbuch im Bereich Fantasy handelt, hätte ich mir etwas mehr an magischen Ereignissen und Spannungen gewünscht. Wer weiß, vielleicht kommt das ja noch in den anderen beiden vor.
Das Setting hat mir aber auch sehr gut gefallen und ich konnte mich sehr gut in Lisa hineinversetzen und mir auch die Orte bildlich vorstellen.

Die Protagonisten sind Jugendliche Charaktere mit ihren Fehlern und Stärken.
Lisa muss mit ihrer Mutter in das kleine Dorf nach Cliffmore in das Haus ihrer Großmutter ziehen. Als Kind war sie sehr oft zu Besuch bei ihrer Oma, aber jetzt gefällt es ihr überhaupt nicht, ihre Heimat verlassen zu müssen, um in Cliffmore zu wohnen. So kommt es zunächst zu einigen Problemen und sie erfährt immer mehr an Familiengeheimnissen.... Wird es Lisa schaffen, als Neue in der Schule anerkannt zu werden? Wird sie auch die Geheimnisse ihrer Familie lüften können?
Lisa ist mir als Charakter sehr sympathisch, aber auch Zoey, die ihre neue Freundin wird, passt sehr gut in die Geschehnisse. Ebenfalls sehr gute Charaktere sind Ben, Sara, Martin, Paul, Teresa, Mr. Walker und noch weitere Figuren, die man hoffentlich in den nächsten Teilen auch noch zu lesen bekommt und nähere kennenlernen wird.

Die Themen im Buch sind unter anderem: Neustart in einem kleinen Dorf, Familiengeheimnisse, Freundschaft, Magie (leider etwas zu wenig), Fluch, verliebt sein, auf den Spuren der Vergangenheit.

Mein Fazit: ein sehr guter Auftakt zu einer Trilogie mit einem flotten, leichten, flüssigen Schreibstil und tollen Charakteren. Etwas zu wenig an magischen Elementen, aber ansonsten guter Spannungsaufbau. Lesenswert. Bin auf den nächsten Teil schon gespannt.

Der Fluch von Cliffmoore - Laura Foster
Der Fluch von Cliffmoore
von Laura Foster
(5)
eBook
6,99

 
zurück