Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Esther Kolbe
aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin

Gesamte Empfehlungen 176 (ansehen)


Alter:
30 Jahre
Abteilung:
Belletristik
Lieblingsautoren:
Nino Haratischwili, Jiro Taniguchi, Irvin Yalom, Richard Schwartz, Jim Butcher, Neil Gaiman
An meinem Beruf gefällt mir:
Der stetige Austausch über Bücher, Autoren und die Welt der Literatur.
Im Beruf seit:
2014

Meine Favoriten

2.

Das achte Leben (Für Brilka)

von Nino Haratischwili

mehr

3.

Vertraute Fremde

von Jiro Taniguchi

mehr

4.

Saga Comics Bd. 1

von Brian K. Vaughan

mehr

5.

Die Knochenuhren

von David Mitchell

mehr

6.

Das Spinoza-Problem

von Irvin D. Yalom

mehr

Meine Empfehlungen

Als Scouser nach Earlsraven oder wie der doppelte Monet Miss Ames die Augen öffnet

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 01.03.2019

Gleich vorweg:
Ich LIEBE diese charmante Krimireihe.

Nathalie Ames wird unter unglücklichen Umständen Erbin eines gut besuchten Cafés mitten in der Einöde. Ihre Tante hat ihr allerdings so einige Bedingungen im Testament hinterlassen, schließlich möchte sie ihr geliebtes "Black Feather" in guten Händen wissen. Dazu gehört das alte Personal und die Verpflichtung nicht an profitgierige Großkonzerne zu verkaufen.
Außerdem gibt es eine mysteriöse, versteckte Kammer, die so allerlei Informationen bereit hält für die Detektivin in spe.

Das Ensemble in jedem Nathalie-Ames-Krimi ist fantastisch! Die Hauptperson ist selbstständig, sympathisch, clever und perfekt als neue Café-Besitzerin. Louise steht ihr tatkräftig beiseite, offiziell bekannt als Köchin und gute Seele des Pubs, inoffiziell vermutlich frühere Geheimagentin mit den besten Kontakten. Dazu kommt die Dorfgemeinschaft, die natürlich Eigenarten auf verschiedene Figuren lustig verteilt.

Neben den etlichen Veränderungen, die ein Berufs- und Wohnortwechsel mit sich bringen, gibt es selbstverständlich noch einen Fall zu lösen, der am Anfang gar nicht zu existieren scheint.

Der doppelte Monet gibt Rätsel auf, die mit Bravour gelöst werden und den Weg ebnen für Fall 2, denn so beschaulich der kleine Ort auch ist Verbrechen lauern überall...


Nathalie Ames ermittelt - Tee? Kaffee? Mord!, Folge 1: Der doppelte Monet (Ungekürzt) - Ellen Barksdale
Nathalie Ames ermittelt - Tee? Kaffee? Mord!, Folge 1: Der doppelte Monet (Ungekürzt)
von Ellen Barksdale
(4)
Hörbuch-Download (MP3)
1,99

Das Ritual wird dich verraten...

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 01.03.2019

Hirka ist in Ymsland mit ihrem Vater, einem Kräuterkundigen und Heiler, aufgewachsen. Von Gleichaltrigen hat sie, aufgrund ihrer eigentümlichen Gestalt, den keineswegs schmeichelhaften Spitznamen Hirka Schwanzlos erhalten. Trotz aller Widrigkeiten findet sie Halt bei ihrem Vater, einem alten Freund und einigen Vertrauten. Als die Ereignisse sich überschlagen wird Hirka gezwungen Entscheidungen zu treffen, die ihre Zukunft für immer verändern werden...

Odinskind ist der grandiose Auftakt der Rabenringe-Trilogie geschrieben von der norwegischen Autorin Siri Pettersen.

Grundlage für die Buchreihe ist die nordische Mythologie. Allgegenwärtig sind Raben, die als weise gelten und selbst dem Hauptgott Odin als ständige Berichterstatter und Begleiter zur Seite standen. Im Buch wird dementsprechend der allwissende Seher von einem Raben verkörpert.
Trotz dieser offensichtlichen Anleihen erschafft die Autorin eine ganze neue Welt, die direkt in den Bann zieht.

Ebenso gut gelungen sind die Charaktere, die uns die Geschichte erleben lassen. Hirka hatte zeitlebens als Aussätzige zu kämpfen, aber diese Kämpfernatur und der unbedingte Wille herauszufinden, was es mit allem auf sich hat, macht sie sympathisch und ihre Handlungen nachvollziehbar. Rime ist ihr bester Freund und gleichzeitig Sinnbild für alles, was sie zu verachten gelernt hat. Ziemlich schnell wird offensichtlich, dass er für Hirka, trotz aller Bedenken, alles tun würde.

Unerwartete Wendungen, düstere Machenschaften und der Zusammenhalt mancher Figuren lassen die Geschichte lebendig werden.
Der Hörbuchsprecher Konstantin Graudus untermauert diesen Eindruck durch seine großartige Interpretation!

Die Rabenringe I - Odinskind - Siri Pettersen
Die Rabenringe I - Odinskind
von Siri Pettersen
(45)
Hörbuch (MP3-CD)
21,99 bisher 29,99

Petronella hilft euch aus der Patsche

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 20.02.2019

Petronella ist eine Apfelhexe und wohnt mit ihrem besten Freund, dem Hirschkäfer Lucius, in einem Apfel. Als Familie Kuchenbrand in die alte Mühle zieht, findet Petronella das gar nicht schön. Sie hat Angst, dass die Menschen ihren traumhaften Garten ruinieren, doch die Zwillinge Lea und Luis sind netter als gedacht und da sie dringend Hilfe benötigen, ist die kleine Apfelhexe direkt zur Stelle.

Sabine Städing hat mit dieser Buchreihe eine zauberhafte Welt erschaffen. Eine Apfelhexe, die mal groß, mal klein sein kann und fantastische Sprüche drauf hat, ein bedächtiger Hirschkäfer, der die Ruhe bewahrt, wenn Petronella ganz besonders nervös ist und flinke Apfelmännchen, die alle möglichen und unmöglichen Kleinigkeiten erledigen können.

Im ersten Teil gilt es dem Papa zu helfen, der seinen Job verloren hat und seitdem nicht mehr so fröhlich ist wie früher. Sein ehemaliger Chef denkt außerdem, dass man mit Geld alles kaufen kann, aber da werden ihm die Zwillinge und Petronella das Gegenteil beweisen.

Bis auf eine Szene in der ich mir für den bösen Chef eine andere Lösung gewünscht hätte, ist das Buch ganz wunderbar.
Kinder scheinen sich daran aber überhaupt nicht zu stören. Aus erster Hand weiß ich, dass es beim Vorlesen keineswegs aufgefallen ist.

Auf zum nächsten Teil...

Petronella Apfelmus 01 - Sabine Städing
Petronella Apfelmus 01
von Sabine Städing
(14)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,00

Geheimnisse müssen gelüftet werden!

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 20.02.2019

Luzie muss mit ihren Eltern in eine alte Villa ziehen und das auch noch ohne ihre beste Freundin. Immerhin ihr kleiner Bruder Benno scheint ganz begeistert zu sein und der Nachbarsjunge ist geradezu vernarrt in das uralte Anwesen. Wenn alle finden, dass es hier Spannendes zu entdecken gibt, muss das doch etwas bedeuten...

Luzie, Benno und Mats sind ein tolles Trio, alle auf ihre eigene Art sympathisch und lustig. Dazu kommt, dass sich merkwürdige Gestalten auf dem Grundstück rumtreiben, unerklärliche Gerüche in der Luft liegen und hinter jeder Tür ein Geheimnis lauert. Schnell entdecken die Drei eine geheime Kammer mit kleinen Flakons, die so merkwürdige Namen haben wie "Langweiligster Duft der Welt" oder "Wahrhaftiger Duft". Wie clevere Detektive versuchen sie herauszufinden, was es mit der Kammer auf sich hat und bringen sich dadurch selbstverständlich in Schwierigkeiten.

Die Idee mit den Düften ist klasse und perfekt umgesetzt.
Es ist aus der Sicht von Luzie (13J.) geschrieben, aber Mats (13J.) und Benno (5J.) sind immer mittendrin.

Von mir gibt es eine eindeutige Leseempfehlung für dieses grandiose Buch.


Die Duftapotheke (1). Ein Geheimnis liegt in der Luft - Anna Ruhe
Die Duftapotheke (1). Ein Geheimnis liegt in der Luft
von Anna Ruhe
(80)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt. (Schopenhauer)

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 19.02.2019

Wenn nichts etwas bedeutet, was nutzt es dann am Leben teilzunehmen. Pierre Anthon beschließt am ersten Tag nach den Ferien der Schule ab sofort fernzubleiben. Er vertritt vehement die Meinung, dass nichts etwas bedeutet. Seine Mitschüler sind verstört und wollen den Beweis antreten, dass es durchaus bedeutsame Dinge im Leben gibt. Schnell wird durch die fixe Idee eine Kette von Ereignissen ausgelöst, die unbeschreibliche Konsequenzen mit sich bringen.

Dieses Buch ist verstörend, aber bis zur letzten Seite konsequent. Opfer müssen gebracht werden, die anfangs harmlos sind, mit der Zeit jedoch schreckliche Ausmaße annehmen. Schnell verschwimmt die Idee hinter Machtansprüchen, Rachegelüsten und reiner Grausamkeit.

Die Gruppendynamik kann bis in letzter Perfektion nachvollzogen werden. Mit Entsetzen blättert man um, will gar nicht wissen, was als nächstes passieren muss.

Das Buch wurde zunächst an dänischen Schulen verboten, so sehr ging die Angst um, was solch eine Geschichte auslösen kann. Als es ein Jahr später mit dem Kinderbuchpreis des Kultusministeriums ausgezeichnet wurde, war das Verbot passé.

Lesen Sie dieses Buch - es wird sich lohnen!

Nichts - Janne Teller
Nichts
von Janne Teller
(119)
Buch (Taschenbuch)
12,90

Ivu’ivu oder Die Suche nach dem Heiligen Gral

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 16.02.2019

Norton Perina will weg, raus aus dem Alltagstrott, der kaum Geheimnisse und definitiv keine Abenteuer bereithält. Da kommt die Anfrage auf eine Expedition ins Nirgendwo mitzukommen durchaus gelegen. Hinter vorgehaltener Hand wird zudem von Inselbewohnern gesprochen, die älter sind als unsere Vorstellungskraft es für möglich erachtet.

So weit, so interessant.

Hanya Yanagihara hat mich mit "Ein wenig Leben" derart begeistert, dass die Enttäuschung bei diesem Buch leider umso größer ist.

"Das Volk der Bäume" liest sich als Lebensgeschichte, umrahmt von der gegenwärtigen Situation in der sich Perina befindet. Angeklagt wegen dem Missbrauch an seinen Adoptivkindern sitzt er in Haft. Ein enger Vertrauter steht in Kontakt zu ihm und ermuntert ihn, den brillanten Wissenschaftler, seine Memoiren zu verfassen.

Es gilt, so die Meinung der Protagonisten, eine Frage zu erörtern: Kann man die wissenschaftlichen Leistungen, die geradezu bahnbrechenden Erkenntnisse unabhängig von der Persönlichkeit des Wissenschaftlers betrachten?
Letztendlich ist diese Frage jederzeit auf andere Bereiche des Lebens übertragbar. Kann ich ein Buch, eine Geschichte, ein Gedicht großartig finden, obwohl ich weiß, dass die Verfasser verabscheuungswürdige Menschen sind?

Dieses Buch ist nicht leicht zu ertragen, die Gedanken der beiden Männer sind selbstverständlich notwendig, um ihre Meinung zu spiegeln, aber furchtbar sind sie trotzdem.

Mir persönlich hat der Zugang gefehlt. Ich hab das Buch weggelegt und fragte mich was mir damit gesagt werden sollte. Einzelheiten, z.B. zum Raubbau an der Insel und sämtlichen Folgen, die damit einhergehen, kamen mir zu kurz. Durch die einseitige Sicht gab es keinerlei Reflektion moralisch verwerflicher Situationen, seien es Experimente an Menschen, die völlige Zerstörung eines Ökosystems, die Adoption dutzender einheimischer Kinder und deren Missbrauch.

Nichtsdestotrotz hat das Buch einige interessante Stellen, beispielsweise die Frage nach dem ewigem Leben und welche Kompromisse wir dafür eingehen würden.

"Ein wenig Leben" hat mehr zu bieten.

Das Volk der Bäume - Hanya Yanagihara
Das Volk der Bäume
von Hanya Yanagihara
(53)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00

Die Zahl des Tages lautete fünfhundertneunundzwanzig

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 28.01.2019

800 Gespräche bis zu dem wohlverdienten Ruhestand, 72 Jahre sind ein gutes Alter, um den Berufsstand hinter sich zu lassen und frei zu sein von den banalen Problemen seiner Patienten. Als Psychologe ist er tagein, tagaus mit Menschen konfrontiert, die er kaum noch wahrnimmt. Dann kommt Agathe, die sich keineswegs abwimmeln lässt und Gedanken in ihm wachruft, die er sich nicht erklären kann.

Dieses kleine, feine Büchlein schafft es den Alltag und die Überlegungen unseres Protagonisten in wunderbarer Weise einzufangen. Sinnhaftigkeit und die Bedeutung das eigene Ich wahrzunehmen spielen ebenso eine Rolle, wie die Einsamkeit im Alter.

Selbst lesen und dann verschenken scheint mir in diesem Fall eine geradezu perfekte Idee.

Agathe - Anne Cathrine Bomann
Agathe
von Anne Cathrine Bomann
(58)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00

Gesundheit macht krank

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 25.01.2019

Die METHODE weiß, was gut für den einzelnen Bürger ist.
Die METHODE weiß, was man braucht.
Die METHODE ist unfehlbar.

Die Demokratie wurde abgeschafft, die METHODE dient als Grundlage für alle Staatsbelange. Überwachung des Einzelnen zum Wohl des Ganzen ist an der Tagesordnung. Gesundheit ist Lebensinhalt und Lebensziel gleichermaßen. Mia Holl versteht das, als Naturwissenschaftlerin ist Logik in ihrem Alltag das Nonplusultra, Zweifel gar unnötig. Wir verfolgen Mias geistige Wandlung im Laufe der Lektüre und begutachten mit wachem Blick jede Person, die sich in ihre Nähe wagt.

Nicht ohne Grund ist 'Corpus Delicti' ein moderner Klassiker und gern genutzte Schullektüre. Viele Fragen lassen sich ganz wunderbar mithilfe des Buches diskutieren.
Was ist ein Überwachungsstaat, wieso gibt es die viel besprochene Demokratiemüdigkeit und was bedeutet sie für unsere Gesellschaft? Wann ist man wirklich frei?

Der Freiheitsbegriff hat viele Facetten, die schon im Gespräch unter Freunden deutlich werden. Wann haben sie das letzte Mal darüber nachgedacht, was Freiheit für sie bedeutet?

Corpus Delicti - Juli Zeh
Corpus Delicti
von Juli Zeh
(33)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Besuch im Panoptikum

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 24.01.2019

"Jeder geleistete Gefallen stellte eine Investition in die Zukunft dar."

Wessis gegen Ossis.
Verpönte Urbanität gegen alteingesessene Dorfgemeinschaft.
"Die" gegen "Uns" und jeder gegen jeden.
Unterleuten ist ein Roman, der verdeutlicht wie sehr sich doch jeder selbst der Nächste sein kann. Alles natürlich unter dem Deckmantel dem Gemeinwohl zu dienen. Kampfläufer treten auf den Plan, alte Feindschaften werden gehegt und gepflegt, neue Landschaften mit Berechnung erobert.
Juli Zeh ist dafür bekannt Gesellschaftskritik gekonnt zwischen zwei Buchdeckeln zu äußern und obwohl jedes ihrer Bücher ein eigenes Universum und damit individuelle Probleme bereithält, gelingt ihr das hervorragend.

Unterleuten - Juli Zeh
Unterleuten
von Juli Zeh
(106)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99

Du musst die Welt reinlassen...

Esther Kolbe aus der Thalia-Buchhandlung in Berlin , am 18.01.2019

"Das Okapi ist ein abwegiges Tier, viel abwegiger als der Tod, und es sieht vollkommen zusammenhanglos aus [...]."

Immer wenn ein Okapi in Selmas Träumen auftaucht, stirbt jemand. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Alle Dorfbewohner wissen das, nur zugeben mag das kaum einer.
Trotz alledem spüren sie, dass solch eine Situation Opfer erfordert, Geheimnisse müssen gelüftet, letzte Worte von der Seele geredet werden. Man weiß ja nie...

Leky beschreibt das Leben im Dorf. Zwischentöne, die oft leise, manchmal jedoch unglaublich laut herausgeschrien werden wollen. Bedeutet jahrelange Verbundenheit mehr als das kurze Glück der Liebe? Gibt es Wege, die zu weit sind, um sich einander nah zu fühlen?

Einige Fragen haben mich nach der Lektüre nicht loslassen wollen. Manche haben sich sogar regelrecht festgeklammert. Da wundert es keineswegs, dass dieser Roman ein (gar nicht so) heimlicher Buchhändlerliebling geworden ist.





Was man von hier aus sehen kann - Mariana Leky
Was man von hier aus sehen kann
von Mariana Leky
(220)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00

 
zurück