Warenkorb
 

Bewerter

Tine_1980 Unsere Top-BuchhändlerInnen

Gesamte Bewertungen 463 (ansehen)


Meine Bewertungen

Erschreckendes Szenario toll erzählt!

Tine_1980 , am 18.05.2019

Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch an einem heißen Junitag dreht Alyssa den Wasserhahn auf und es passiert nichts. In der gesamten Vorstadtsiedlung gibt es kein Wasser mehr. Es wird nur zur Geduld aufgerufen. Nach ein paar Tagen ändert sich nichts an der Lage und das Wasser ist überall längst leer gekauft. Doch wie lange kann man ohne Wasser überleben?

Wie überlebt man ohne Wasser? Jedem ist bekannt, dass man viel schneller verdurstet, als verhungert und so sind Alyssas Eltern nach dem misslungenen Einkauf beunruhigt und versuchen zu dem benötigten Wasser zu kommen. Doch kommen sie nicht wieder zurück. So sind Alyssa und ihr Bruder auf sich alleine gestellt und kämpfen sich mit anderen Jugendlichen als zusammengewürfelte Gruppe nach dem Tap-Out durch.
Es ist sehr schwer, sich die Ausmaße des Ganzen vorzustellen, da man einfach den Wasserhahn aufdreht. Doch die Shustermans haben dieses Szenario super zum Leser transportiert. Man hat auf einmal ein Bild von den immer schlimmer werdenden Zuständen, den Problemen und den Kämpfen, die damit einhergehen. Denn in solchen Notsituationen ist sich oft jeder der Nächste und gerade wenn es um ein solch überlebenswichtiges Gut geht, kämpft jeder ums Überleben.
Man konnte auf jeder Seite spüren, wie das Elixier Wasser immer dringender benötigt und die Verzweiflung immer größer wird. Durch die verschiedenen Perspektiven war es kein Problem in die Gefühlswelt der einzelnen Protagonisten einzutauchen und hat die verschiedenen Sichtweisen und Gedanken miterlebt. Das Chaos, der Kampf mit sich selbst und der Wasserknappheit und die Verzweiflung, ob es noch einen Weg aus dem Unglück gibt, war so beschrieben, dass man sich als Leser den körperlichen Verfall, der mit der Dehydrierung einhergeht ohne Probleme vorstellen konnte.
Die Geschichte ist sehr real und mit dem rasanten Schreibstil war es super zu lesen. Hier hat man einen Roman, der einen von Beginn an mitreißt und auch danach nicht loslässt, da einen die Problematik zum Nachdenken bringt. Was würde man selbst in solch einer Situation tun und wie weit würde man gehen?

Realistische Geschichte mit einem Thema, dass uns alle angeht und die sich super lesen lässt. Spannend und toll zu lesen! Unbedingte Leseempfehlung!

Dry - Jarrod Shusterman, Neal Shusterman
Dry
von Jarrod Shusterman
(5)
Buch (Paperback)
15,00

Unterschiedlichste Sichtweisen auf den Tod!

Tine_1980 , am 17.05.2019

Am Grab eines Freundes ist es da: Das Entsetzen darüber, dass auch das eigene Leben endlich ist. Was passiert mit einem, wenn man tot ist? Wie geht man mit dem Tod am besten um? Wird es einfacher, wenn man ihm in die Augen sieht?
Heike Fink hält sich ein Jahr lang in der Nähe von Menschen auf, die mit dem Tod zu tun haben. Sei es beruflich oder als Patient. Vom Bestatter, Friedhofsgärtner, der Leiterin des Hospizes, einem Physiker mit Nahtoderfahrungen bis hin zum Tatortreiniger, die alle ihre Erfahrungen und Ansichten mit ihr teilen.

Wer hat sich noch nie die Frage gestellt, wie es nach dem Tod weitergeht?
Ich bin kein Mensch der an Gott glaubt und dennoch denke ich nicht, dass ich einfach „weg“ bin, doch wird es immer wieder Situationen im Leben geben, die einen verzweifeln und die die Gedanken übersprudeln lassen.
So ging es auch Heike Fink! Wenn man am Grab eines Menschen steht, der noch nicht über 80 ist, überlegt man oft, warum dies passieren musste? Und je älter man wird, fängt man vielleicht auch an, Angst vor dem Unbekannten zu bekommen.
Das Buch zeigt unterschiedlichste Personen, die Heike Fink begleitet hat und in ihrer netten, manchmal auch humorvollen Art befragt hat. So gab es Kapitel, die mich sehr mitgenommen haben, Abschnitte die ich interessiert gelesen habe und welche, die mich nicht ganz abholen konnte und die ich eher quer gelesen habe.
Die Geschichte des Tatortreinigers, des Friedhofsgärtners oder des Försters wären informativ und gerade der Tatortreiniger muss einiges abkönnen und für den Job geboren sein.
Sehr bewegt haben mich die Geschichten des größten Friedhofs Kairos, denn dort leben nicht nur die Toten. Die Familienangehörigen wohnen dort mit ihren Tieren und machen das Beste daraus.
Als sie ihrer Freundin beisteht, als deren Mutter stirbt, betritt sie das erste Mal ein Hospiz und lernt auch unterschiedliche Sitten und Bräuche kennen. Auch das Gespräch mit der Leiterin und einen Patienten, der viel zu jung zum Sterben ist, war ich sehr bewegt.
Doch gibt es auch Menschen, die sich anders auf ihren Tod vorbereiten, ihre Rede schreiben und ihren Körper spenden.
12 Geschichten, bei der jede Persönlichkeit anders mit dem Tod umgeht. 12 Schicksale, die einen sind selbst die Betroffenen, die anderen helfen den Betroffenen und die nächsten, die sich einfach ihre eigenen Gedanken zum Sterben machen.
Man konnte der Autorin anmerken, dass sie immer wieder mit sich selbst hadert, die Entscheidungen hinterfragt und sich schlussendlich ihr eigenes Bild macht. Durch die verschiedenen Perspektiven findet jeder Leser seine Geschichte. Es wird nicht jede Erzählung auf Interesse und Verständnis treffen, doch kann sich jeder sein eigenes Bild machen und sich das aus dem Buch mitnehmen, was er für wichtig hält.

Man macht dieses Buch nicht zu und vergisst es, nein, man fängt an zu Überlegen, was man selbst mitnehmen möchte und was wirklich wichtig im Leben ist. Hier begegnet man dem Tod auf ganz unterschiedliche Weise! Deswegen macht euch nicht zu viele Gedanken über das danach! Lebt und genießt!

Mein Jahr mit dem Tod - Heike Fink
Mein Jahr mit dem Tod
von Heike Fink
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00

Vorhersehbar, aber schön zu lesen!

Tine_1980 , am 15.05.2019

Von Männern hat Taylor Jensen erst einmal genug: Kein Wunder! Am selben Tag verliert sie erst ihren Job an einen Kollegen, zwei Typen klauen ihr Auto und dann erwischt sie auch noch ihren Freund mit einer anderen im Bett. Doch dann trifft sie auf ihren alten Schulfreund Daniel, der ihr ein Zimmer in seiner WG anbietet. Dan versichert ihr schwul zu sein und sie denkt, dass so keine Gefahr von ihm ausgeht. Mit der Zeit kommen sich Daniel und Taylor immer näher und der Good Boy mit dem unwiderstehlichen Lächeln lässt ihr Herz höherschlagen. Aber es kann zwischen ihnen niemals mehr als Freundschaft sein, oder etwa doch?

April Dawson hat einen flüssigen Schreibstil und eine leichte Lektüre erschaffen, die sich flott lesen lässt.
Taylor ist von den Männern mal richtig an der Nase herumgeführt worden und man kann ihre Beweggründe, nicht mehr mit einem Mann zusammenzuziehen, völlig verstehen. Dan kommt da genau richtig, denn er ist schon früher ihr bester Freund gewesen. Auch jetzt fängt er sie auf und gibt ihr genau das, was sie braucht. Ein Dach über dem Kopf, gute Freunde und eine Schulter zum Anlehnen. Diese Freundschaft ist etwas ganz besonderes und die Neckereien gefielen mir sehr.
Als die Gefühle mehr werden, wollen beide sich nicht eingestehen, dass es dem Anderen vielleicht genauso gehen könnte. Doch kann ein bester Freund auch zum Partner werden?
Das Buch war relativ vorhersehbar, dennoch hat es mir Spaß gemacht es zu lesen. Emotionen wie Trauer, Liebe, Freude und Wut waren wundervoll in die Geschichte eingebaut. Auch die verwirrenden Gefühle waren gut beschrieben und man konnte sich in beide gut einfühlen. Nur am Ende konnte ich teilweise nur den Kopf schütteln.
Durch die teilweise wechselnde Perspektive konnte man sich in beide Charaktere hineinversetzen und hat manche Szenen aus beiden Sichtweisen erleben dürfen.
Auch die Nebencharaktere waren toll, solche Freunde wünscht man sich und der Übergang zum nächsten Band wurde auch schon gelegt. Ich bin gespannt auf diese neue Geschichte.

Schreibstil und Erzählung super! Vorhersehbar, aber schön für zwischendurch! Wer eine schöne Liebesgeschichte sucht, kann hier auf alle Fälle zugreifen!

Up All Night - April Dawson
Up All Night
von April Dawson
(37)
Buch (Paperback)
12,90

Einfach genial!

Tine_1980 , am 10.05.2019

Die Kämpfe gehen weiter! Akil muss sich einem Feind aus den eigenen Reihen stellen. Dereks Taten haben weitreichende Folgen, die niemand so erwarten konnte. Jaydee kommt zurück, ist aber verwirrt und innerlich zerrissen. Jess‘ Mutter verliert sich wieder in den Strudeln ihrer Visionen und Jess erfährt Dinge, die sie so nicht erwartet hätte.

Oh Mann, Teil 29 und kein Moment zum Durchatmen.
Auch hier gibt es wieder verschiedene Handlungsstränge, die aber teils miteinander verwoben sind und jeder gibt sein bestes, um endlich wieder Ruhe einkehren zu lassen. Doch diese ist den Seelenwächtern nicht gegönnt.
Selbst in den eigenen Reihen gibt es Verräter und gegen diesen muss sich Akil zur Wehr setzen.
Anna und Will sind bei den Anfängen der Seelenwächterwelt angekommen und Jess erfährt auch einiges, das sie so nicht erwartet hat.
Von Anfang bis zum Ende gibt es keinen Moment zum Durchatmen, die Spannung ist zum Zerreißen und die Seiten fliegen nur so dahin. Nicole Böhm hat hier wieder einen tollen Band geschrieben und man ist wieder am Überlegen, wie alles zusammenhängen könnte.

Ich kann mich nur immer wieder wiederholen, Urban Fantasy vom Feinsten! Der Spannungsbogen ist auf alle Fälle gegeben und durch den Cliffhanger ist man noch mehr gespannt auf Band 30! Unbedingte Leseempfehlung!

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 29: Weltenwanderer - Nicole Böhm
Die Chroniken der Seelenwächter - Band 29: Weltenwanderer
von Nicole Böhm
(7)
eBook
2,49

Schwächer als Band 1!

Tine_1980 , am 09.05.2019

Die Ameisenkönigin gibt nicht auf, den Dschungel von Caldera in ihre Gewalt zu bringen. Einzig die Schattenwandler können das noch verhindern. Die einzige Möglichkeit, sie zu besiegen, ist die nächste Sonnenfinsternis. Doch dazu müssen die Freunde ein uraltes Artefakt finden und Gogi schlägt sich mit dem Panthermädchen Mali, der Fledermaus Lima und dem Pfeilgiftfrosch durch gefährliches Dickicht, um ganz Caldera zu retten.

Der erste Teil der Geschichte konnte meinen Sohn und mich letztes Jahr begeistern und so wollten wir unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Dieses Mal steht Gogi im Vordergrund und er ist von seiner ganzen Art her ein ganz anderer Typ wie Mali. Es war eine gute Idee, dieses Buch aus einer anderen Sichtweise zu schreiben und die Geschichte so von einem anderen Charakter zu erleben.
Der Schreibstil war gewohnt flüssig und man kann auch hier wieder in die Welt von Caldera eintauchen. Sämtliche Orte waren detailliert beschrieben und auch die Tierwelt ist für die jungen Leser gut vorstellbar. Der Autor hat sich hier super informiert und transportiert dieses Wissen perfekt nach außen.
Dennoch hat uns dieses Mal etwas gefehlt. Die Geschichte zog sich und mein Sohn ist ab der Hälfte ausgestiegen. Auch für mich fehlte lange der nötige Pep und erst im letzten Drittel begann die Geschichte mich wieder für sich zu gewinnen. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und man ist bis fast zum Schluss am Überlegen, wer gut und wer böse ist.
Ein weiteres Manko sind die teils viel zu langen Kapitel. Wir mögen das nicht und wenn sich ein Kapitel ewig zieht, verlieren wir den Spaß am Lesen.

Für junge Leser, die sprechende Tiere und eine tolle Kulisse mit einer gewissen Magie mögen, ist dieses Buch super geeignet. Für uns hat es etwas zu lange gedauert, bis es richtig Fahrt aufnimmt. 3,5 von 5 Sternen!

Caldera 2: Die Rückkehr der Schattenwandler - Eliot Schrefer
Caldera 2: Die Rückkehr der Schattenwandler
von Eliot Schrefer
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00

Wunderschöne, nachdenklich machende Geschichte!

Tine_1980 , am 08.05.2019

Werbung:
Die beiden Schwestern Poppy und Rose waren sich früher so nah wie beste Freundinnen. Doch seit über zehn Jahren haben sie nicht mehr miteinander gesprochen. Als sie durch einen Anruf vom Tod ihrer Mutter erfahren haben, treffen sie auf der Beerdigung das erste Mal wieder aufeinander. Der größte Wunsch war es, ihre Töchter wieder versöhnt zu sehen. Deshalb hat sie ihnen etwas ganz Besonderes hinterlassen: 26 Aufgaben von A-Z, die sie zusammen angehen müssen. Rose und Poppy sind nicht gerade begeistert, wollen aber Andreas letzten Willen erfüllen und machen sich auf eine bewegende Reise auf den Spuren der Vergangenheit. Wird sie zu einem neuen Anfang für die beiden führen?

Zu Beginn begleitet man Andrea bei ihrem Vorhaben, nachdem sie von ihrer Erkrankung erfahren hat. Durch ihre Schauspielerfahrung kann sie auch bei den Videos noch länger eine bessere Verfassung vorspielen. Ihr ist es wichtig, dass ihre Töchter nach ihrem Tod jemanden haben, dass sie sich wieder annähern und endlich wieder versöhnen. Sie setzt ihre ganze Kraft ein, um diese Aufgaben fertigzustellen und ihnen ein Vermächtnis zu hinterlassen.
Sie hat die Beiden in Unwissenheit gelassen, da sie ihnen das Abschied nehmen abnehmen wollte. Erst an der Beerdigung treffen sie wieder aufeinander.
Poppy, die eine nach außen hin taffe, gut aussehende Person ist und ihr Leben immer wieder mit einer Affäre versüßt, ist eine Einzelkämpferin.
Rose, hat viel Mist erlebt, geht aber voll in ihrer Mutterrolle auf. So wie ihr Leben läuft, hatte sie es sich nicht vorgestellt, doch hat sie sich jahrelang hintenan gestellt und ihren Kummer in Süßigkeiten ertränkt.
Zu Beginn stehen noch alle Schwierigkeiten zwischen den beiden und sie haben mit sich selbst zu kämpfen, um überhaupt miteinander in einem Raum zu sein. Doch mit jeder Aufgabe, jedem Video, jedem Brief oder jeder Aufnahme gab es eine Entwicklung. Teils gab es Rückschläge, aber auch Fortschritte und so ist die Geschichte niemals langweilig.
Die Erzählung macht nachdenklich. Streit zwischen Geschwistern gibt es wohl immer wieder, doch gerade wenn so eine enge Bindung zwischen den Kindern vorherrscht, sollte man überlegen, inwieweit eine Versöhnung die bessere Alternative ist. Hier hat Andrea den Kürzeren gezogen, denn sie steht zwischen den Zweien. Sie bekommt Zeit mit jeder Tochter, doch wie viel mehr Zeit hätten sie gehabt, wenn dieser Streit nicht zwischen ihnen gestanden wäre.
Es lässt einen aber auch erkennen, dass man niemanden, der einem wichtig ist, hinter sich lassen sollte. Zeit ist kostbar und die Bindung zwischen einer Mutter und ihren Kindern ist eine ganz besondere. Man spürt bei jedem einzelnen Wort, wie viel Liebe Andrea ihren Töchtern entgegenbringt. Jeder Moment, in dem sie etwas Kraft aufbringt, nutzt sie um ihnen ihre Botschaften zu überbringen. Die Liebe einer Mutter ist unendlich und man sollte dies schon zu Lebzeiten erkennen und zu schätzen wissen. Denn man weiß nie, was passiert.
Das Hörbuch wurde von sechs Sprechern eingesprochen und diese waren perfekt ausgewählt. Durch die verschiedenen Sprecher wurde das Hörbuch lebendig und jeder von ihnen hat seine Arbeit sehr gut abgeleistet. Es war eine tolle Inszenierung.

Ein emotionales Hörbuch, das mit verschiedenen Facetten glänzen konnte. Von traurigen, schmerzvollen über schöne bis hin zu amüsanten Momenten gab es eine sehr gefühlvolle Geschichte, die mich vom Anfang bis zum Ende begeistern konnte. Perfekt durch sechs Sprecher inszeniert. Unbedingte Hörempfehlung!

Von A wie allein bis Z für zusammen - Debra Johnson
Von A wie allein bis Z für zusammen
von Debra Johnson
(15)
Hörbuch (Kassette/CD)
16,89 bisher 19,99

Geniale Fortsetzung!

Tine_1980 , am 05.05.2019

Betrogen und verraten, so fühlt sich Cecilia, als sie in Amerika ankommt. Den Rest der Familie musste sie zurücklassen, als sie von ihrem eigenen Onkel ins amerikanische Königshaus verschleppt wird. Hier erfährt sie die wahren Gründe für die Entführung und für die Verlobung mit dem Kronprinzen von Europa. Wussten die Brüder von der Intrige? War ihre Liebe echt? Cecilias Herz ist gebrochen, doch gerade das spornt sie an, für ihre Familie zu kämpfen und sie zu retten.

Die Erzählung geht nahtlos weiter und man erfährt aus der Sicht von Cecilia und Marissa die jeweiligen Gedanken und Gefühle. Cecilia ist enttäuscht, verletzt und muss sich mit ihrem Schicksal anfreunden. Sie erfährt viele Dinge über die Verbindungen zwischen Europa und Amerika und lernt eine neue Familie kennen und lieben. Cecilia kämpft auf ihre eigene Weise und gibt alles für ihre Familie.
Auch Marissa tut alles dafür, dass ihre Familie überlebt, sie sich doch noch retten können und riskiert einiges.
Die Brüder Noran und Elias entwickeln sich sehr auseinander und die Machtverhältnisse vom König zu seinen Söhnen werden detailliert beschrieben und es ist echt erschreckend, wie viel Macht ein Mensch haben kann.
Der Schreibstil ist gewohnt toll, spannend und mitreißend, so dass die Seiten nur so dahin fliegen.
In diesem Buch passiert sehr viel und die Ereignisse überschlagen sich. Neben den schon bekannten Charakteren, lernt man auch viele neue Personen kennen. Es ist eine ganz andere Familie, bei der so viel Liebe ausgestrahlt wird im Gegensatz zur europäischen Königsfamilie.
Cecilia entwickelt sich in dieser Geschichte sehr prächtig und wird immer sympathischer, im Gegensatz zu Noran, der mir immer unsympathischer wird.
Ich konnte wunderbar eintauchen und mich von der Geschichte einnehmen lassen, ich habe mit Cecilia und Marissa gelitten und gekämpft und fand Cecilia wahnsinnig mutig. In diesem Buch muss man die Spannung nicht suchen, denn sie gibt es auf so vielen Seiten.

Es war eine geniale Fortsetzung, die ein Auf und Ab an Gefühlen beinhaltet und mich begeistern konnte. Jetzt heißt es wieder warten, auf den nächsten Teil und den Abschluss der Reihe! Unbedingte Leseempfehlung!

Cecilia - Wenn die Wahrheit Schatten wirft - Anna Nigra
Cecilia - Wenn die Wahrheit Schatten wirft
von Anna Nigra
(13)
Buch (Klappenbroschur)
12,99

Tolle Idee, aber an der Umsetzung hapert es!

Tine_1980 , am 29.04.2019

<<Manchmal musst du alles verlieren, um zu erfahren, was es dir bedeutet…>>
Zoe, die große Schwester von Antonia, war immer die Coole, die von allen bewundert wurde. Bis zu dem Tag, an dem sie bei einem Autounfall gestorben ist. Für Antonia bricht eine Welt zusammen und alles was ihr bleibt, ist ein Tagebuch, das sie zufälligerweise in ihrem Zimmer findet. So viele Fragen, so wenig Antworten und das Bewusstsein, dass sie ihre Schwester nie wirklich gekannt hat. Zusammen mit Theo, Max‘ jüngerer Bruder, macht sich zusammen mit Toni auf die Spur einer verborgenen Liebesgeschichte, die so viel mehr preisgibt.

Der Klappentext hat mich direkt angesprochen, doch leider kam es dann doch anders als gedacht.
Toni ist so ganz anders, als es Zoe war und sie kämpft sehr mit dem Verlust. Sie macht sich Vorwürfe, dass sie so wenig von ihrer Schwester wusste und sie nicht hinter die Person blicken konnte. Als sie auf Theo trifft, bietet es sich an, zusammen mit ihm an Zoe und Max zu denken und das gefundene Tagebuch gibt hier den letzten Anstoß, Zeit miteinander zu verbringen.
Zu den Protagonisten Toni und Theo bekam ich irgendwie keinen Draht. Toni wurde mit jeder Seite komischer, immer mehr wird sie zu Zoe, doch was ihr das bringt, findet man nicht heraus. Sie will ihr wahrscheinlich näher kommen, doch dafür muss sie sich nicht in eine andere Person verwandeln. Auch ihre Denkweisen und Handlungen waren für mich nicht immer nachvollziehbar.
Theo kommt mir sehr gefühlslos vor in seiner Trauer, er interessiert sich eher für Toni und ihre Trauer um Zoe. Er war ein netter Kerl, doch teilweise auch ein bisschen unnahbar.
Es gab Situationen im Buch, die mich die Trauer so mitfühlen haben lassen, die authentisch zum Leser transportiert worden sind und die für andere Szenen entschädigt haben. Die Reaktionen über den Verlust Zoes, die Trauerbewältigung, die jeder etwas anders aushält, die Ausraster waren gut beschrieben. Es war verständlich, dass Toni ihre Schwester näher kennenlernen will, dass sie verstehen möchte, was und warum es passiert ist und in das Tagebuch abtaucht, aber die Liebesgeschichte, die zwischen Zoe und Max passiert ist, kam nicht bei mir an. Die Emotionen waren wenig vorhanden und es war verwirrend und auch am Ende war nicht ganz klar, wie nah die Beiden sich wirklich standen. Es gab leider genügend Stellen im Buch, in denen ich den Kopf schütteln musste und nicht verstanden habe, was Toni mit ihrem Verhalten bezwecken wollte.
Am Ende habe ich das Buch geschlossen und war echt enttäuscht. Dass es keine seichte Kost sein wird, war klar, doch war hier mehr Verwirrung und ein für mich unbefriedigendes Ende vorhanden.

Teils sehr gefühlvoll, an anderer Stelle aber sehr frustrierend, da ich am Ende ähnlich viel wusste, wie zu Beginn der Geschichte.

My Dead Sister's Love Story (Roman) - Lea Melcher
My Dead Sister's Love Story (Roman)
von Lea Melcher
(8)
eBook
1,99 bisher 3,99

Magische Cupcakes!

Tine_1980 , am 29.04.2019

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein kleines Café. Sie trifft auf eine zarte Frau, die ihr einen Cupcake anbietet. Emma ahnt nicht, dass Cassandra Carper eine Hexe ist. Ihre Cupcakes haben eine gewisse Prise Magie und jeder kann etwas anderes. Als Emma in einen hineinbeißt, entfaltet die Magie ihre Kraft und eröffnet ihr eine Welt, die sie sich niemals hätte vorstellen können.

Emma hat es nicht leicht, denn ihre Eltern sind nicht wirklich an ihr interessiert und Freunde hat sie auch noch nicht. Dazu kommt, dass sie von den Clark-Brüdern immer wieder geärgert wird und regelmäßig vor ihnen flüchtet. Bis zu dem Tag, an dem sie in Cassandra Carpers Café landet und sie sie bittet, sich einen Cupcake herauszusuchen. Als sie diesen isst, ändert sich alles. Auf einmal ist sie die Besitzerin eines magischen Buches und auch wenn das Café immer noch an der gleichen Stelle ist, ist es nicht mehr das gleiche wie vorher. Zum Glück lernt sie Paula kennen und diese hilft ihr, so gut es eben geht, um das Buch vielleicht doch noch loszuwerden. Auf einmal tauchen seltsame schwarze Männer auf und ein angeblicher „Fotograf“ sitzt bei ihr zu Hause. Ab hier überschlagen sich die Ereignisse und sie wird in eine Welt hineingezogen, die sie sich vorher nie erträumt hätte.
Das Buch hat eine tolle Aufmachung und auch die Schriftgröße ist in einer angenehmen Größe, doch die Kapitel ziehen sich teils sehr und für meine Kinder und mich ist dies immer ein K.O.-Kriterium. Gerade meine Tochter legt Bücher mit langen Kapiteln sehr schnell auf Seite, da sie die Lust am Lesen verliert. Hier sind es oft zwischen 15 bis 30 Seiten.
Die Geschichte startet gut und man ist schnell mittendrin. Am Anfang überschlagen sich die Ereignisse und man rätselt, wer denn jetzt gut und wer böse ist. Schön ist auch die Tatsache, dass sie durch die Geschehnisse eine Freundin bekommt und auch ein bisschen eine Ersatzfamilie. Denn ihre eigenen Eltern sind nicht gerade liebenswert.
Im Mittelteil hängt die Erzählung etwas und es wird etwas zu langwierig, um dann am Ende mit einer Menge Spannung wieder durchzustarten.
Die Story besticht durch einen Hauch Magie, immer wieder sehr spannenden Abschnitten, aber auch mit Humor und nimmt die Leser mit in eine Welt, die mit geheimnisvollen Lebewesen und einer tollen Idee bestückt ist.
Leider hat das Buch für mich Ähnlichkeiten mit einer gewissen Serie und man sitzt immer mal mit einem großen Fragezeichen vor dem Buch denn es werden auch zum Ende des Buches nicht alle Fragen geklärt, was ich etwas schade finde. Trotzdem ist es auf alle Fälle lesenswert und hat auch mir als Erwachsene viel Spaß gemacht.

Eine magische Geschichte, die Spaß macht und trotz eines langwierigeren Mittelteil mit viel Spannung am Ende punkten kann. Für junge Leser, aber auch für Erwachsene eine gute Unterhaltung!

Cassandra Carpers fabelhaftes Café - Mona Herbst
Cassandra Carpers fabelhaftes Café
von Mona Herbst
(14)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,00

Spannung, Spaß und ganz viel Liebeskuddelmuddel!

Tine_1980 , am 26.04.2019

Was zählt mehr: Freundschaft oder Liebe? Schmuckmagierin Julie hat ihrer besten Freundin zwar einen Liebesring versprochen, doch hat sie aus eigener Erfahrung gelernt und weiß, dass man einen Zauber nie gegen den Willen eines Menschen einsetzen darf. Blöderweise steht Merles Schwarm Ben ausgerechnet auf Julie. Auf einmal passieren komische Dinge und Ben schwebt in größter Gefahr. Julie muss all ihr magisches Geschick einsetzen, um alles wieder ins richtige Lot zu bringen, damit einem Happy End nichts mehr im Wege steht.

Endlich ist er da, der dritte Teil der Geschichte und ich verrate euch nur so viel: Es ist super spannend und mitreißend!
Julie kämpft hier an vielen Fronten, denn Daria macht es ihr nicht leicht. Durch ein besonderes Schmuckstück geht es ihr gar nicht gut und Merle wird auch immer komischer. Als Merle sich immer mehr abwendet und Ben verschwindet, ist es an Julie einen Weg zu finden, um alles wieder zu richten.
Schon die ersten beiden Bände fanden ich und die Tochter meiner Freundin klasse. Dieser war für uns die beste Geschichte von allen. Richtig spannend und mit viel Liebeskuddelmuddel.
Die Ereignisse überschlagen sich immer wieder und die Freundschaft zwischen Julie und Merle wird auf eine harte Probe gestellt. Julie ist während der drei Bände erwachsener geworden, sie kann Personen besser einschätzen und ist wahnsinnig mutig. Hier spitzt sich die Lage von Seite zu Seite immer mehr zu, doch trifft Julie nach den ersten Hindernissen die richtigen Entscheidungen.
Durch den tollen Schreibstil und die tollen Beschreibungen der Orte konnte mich das Buch voll in die Handlung schmeißen und es machte Spaß Julie und ihre Freunde zu begleiten. Es hat genau das richtige Maß, um die Probleme der Jugendlichen zu beschreiben und kommt noch dazu mit witzigen Dialogen daher.
Dieser Teil der Geschichte ist für mich ein würdiger Abschluss und hat mich das Buch zufrieden schließen lassen. Das ein oder andere Geheimnis kam noch ans Licht und am Ende gab es natürlich ein Happy End.

Ich fand den Abschluss der Reihe total gelungen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Entwicklung der Protas, aber auch die Erzählung selbst war sehr gelungen und wer die Geschichte bis hierhin mochte, wird hier auf alle Fälle auf seine Kosten kommen. Ich kann diese Trilogie vorbehaltlos empfehlen. Für mich der stärkste Teil der Geschichte!

Julie Jewels - Mondsteinlicht und Glücksmagie - Marion Meister
Julie Jewels - Mondsteinlicht und Glücksmagie
von Marion Meister
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99

 
zurück