Warenkorb
 

Bewerter

Eine Kundin / Ein Kunde aus Chemnitz

Gesamte Bewertungen 4 (ansehen)


Meine Bewertungen



Überraschend spannende Liebesgeschichte

Eine Kundin / Ein Kunde aus Chemnitz , am 05.07.2017

Ein überraschend gutes Buch. Die Autorin war mir bis zu diesem Buch nicht bekannt. Da mich aber der Klappentext und das Cover angesprochen haben, habe ich mir das Buch zum Lesen besorgt und es nicht bereut. In der Geschichte geht es um Liebe, Spannung, Romantik und natürlich, wie sollte es anders sein, um Erotik.

Mia und Josch lernen sich auf einer Party kennen. Naja, eigentlich lernen sie sich vor der Kneipe kennen, in der die Party stattfindet. Mia erholt sich kurz vom Partytrubel, während Josch genau vor der Tür auf einem Behindertenparkplatz parkt. Nach einem knackigen Spruch von Mia parkt Josch selbstverständlich um.

Während eines Billardspieles auf der Party kommen sich die beiden näher. Durch Ella, Josch's beste Freundin und Mia's Arbeitskollegin, kommen beide an die jeweiligen Telefonnummern und Adressen. So nimmt die Geschichte ihren Lauf. Beide lernen sich besser kennen und kommen sich immer näher, ohne zu wissen, wie sehr ihre Leben bereits miteinander verbunden (NEIN, sie sind keine Geschwister!!!) sind. Um sich aber wirklich nahekommen zu können, müssen sich beide ihrer Vergangenheit stellen. Nur so haben sie eine gemeinsame Zukunft. Aber sind Mia und Josch wirklich dafür bereit? Und hat die Vergangenheit der beiden wirklich keinen Einfluss auf eine gemeinsame Zukunft?

Die Geschichte ist gut zu lesen, spannend und gleichzeitig an vielen Stellen zum Schmunzeln. Auch die Erzählweise einmal aus Sicht von Mia und einmal von Josch führt überraschenderweise nicht zu Wiederholungen. Ein gut weiter zu empfehlendes Buch. Ich habe es keine Sekunde bereut.

Mia und Josch - Petra Daubitz
Mia und Josch
von Petra Daubitz
(3)
eBook
5,99

Nichts ist wie es scheint

Eine Kundin / Ein Kunde aus Chemnitz , am 03.10.2016

Amy ist der Ersatz. Ersatz für den eigentlich mit auf Reisen gehen sollenden Ehemann ihrer Schwester Patsy. Nur, da es nicht zur Hochzeit gekommen ist, aber die Hochzeitsreise schon gebucht war, musste Amy mit. Leider sieht Amy das Leben nicht ganz zu lässig, wie ihre Schwester, die die Kreuzfahrt einfach nutzt, um sich zu erholen, zu entspannen, zu feiern und alles was noch dazu gehört. Denn Amy hat schon einmal geliebt. Leider ist ihr Ehemann viel zu früh verstorben. Aber da die Erinnerungen bleiben, schafft es Amy nicht, sich auf was oder jemand neuen einzulassen. Das ändert sich aber, als sie den Schiffsmagier Miguel Fuerte kennenlernt. Nur leider ist sich Amy nicht sicher, ob sie von Schiffsmagier an sich fasziniert ist oder weil er so viel Aehnlichkeit mit ihrem verstorbenen Mann hat.

Reicht Magie aus? Wie viel verträgt die Liebe? Gehört Verzeihen dazu? Alles Fragen, die sich Amy stellen muss, denn nichts ist wie es scheint.

Endlich wieder ein gutes Buch für verregnete Herbsttage. Das Buch lässt sich gut und leicht lesen und entführt den Leser durch seinen bildlichen Schreibstil selbst in die Karibik. Durch die anschauliche Schreibweise hat der Leser das Gefühl, ebenfalls an der Kreuzfahrt teilzunehmen und die magische Geschichte von Amy und Miguel Fuerte live mitzuerleben. Die Geschichte spielt im Hier und durch geschickte Rückblicke erfährt der Leser einiges über die Vergangenheit der Personen.

Durch die immer wieder unerwarteten Wendungen in dem Buch bleibt die Geschichte die ganze Zeit spannend und lässt sich nur schwer aus der Hand legen.

Wellenspiel der Liebe - Mermaid Cruises 1 - Susan Florya
Wellenspiel der Liebe - Mermaid Cruises 1
von Susan Florya
(5)
eBook
4,99

Zweisamkeit statt Einsamkeit

Eine Kundin / Ein Kunde aus Chemnitz , am 29.03.2016

Was gibt es besseres, als sich bei Liebeskummer vor einem Kamin in einer verschneiten Holzhütte im Selbstmitleid zu baden?

Das hat sich auch Liv gedacht und daher das Angebot ihrer Kollegin und besten Freundin Claire angenommen, in der Hütte der Familie Devonport ein Wochenende zu verbringen.

Aber leider kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. So auch für Liv. Aidan, der Bruder von Claire, hatte angeboten, Liv vom Bahnhof zur Hütte zu fahren. Zuerst kommt er zu spät und dann geraten beide in einen Schneesturm, der dafür sorgt, dass auch Aidan in der Hütte übernachten muss.

Beide haben ihr eigenes Päckchen zu tragen. Aidan hat sich nach dem Tod seiner Freundin Sophie geschworen, nie wieder eine ernsthafte Beziehung einzugehen und Liv versucht, über Gavin hinwegzukommen. Trotz dessen fühlen sich Liv und Aidan voneinander angezogen und geniessen nach anfänglichen Schwierigkeiten, eine Nacht zu zweit. Beide sind sich eigentlich bewusst, dass es bei der einen Nacht auch bleiben sollte. Aber beiden geht die Nacht und die verbrachte Zeit nicht aus dem Kopf. Erst nach einem Unfall Claires sehen sich beide wieder und können die Hände nicht voneinander lassen.

Reicht diese Anziehungskraft aus, um es ernsthaft miteinander zu versuchen? Hat die Beziehung der beiden eine Chance? Diesen Fragen müssen sich beide stellen. Erst dann haben sie eine gemeinsame Zukunft. Die Frage ist, sind sie bereit dazu.

Die Geschichte zwischen Liv und Aidan ist von der ersten Seite an so erzählt, dass der Leser das Prickeln zwischen beiden spüren kann. Der Schreibstil ist flüssig und sehr anschaulich, so dass der Leser das Gefühl hat, sich ebenfalls in den Bergen in Vermont zu befinden. Darüber hinaus finden sich in der Geschichte viele Kleinigkeiten, die den Leser zum Schmunzeln bringen. Ich sage nur, Rudolph-Socken. Wer sieht schon todschick aus, wenn er bzw. sie einem Traum von Mann begegnet?

Eine leichte Lektüre, die nicht nur für einen verschneiten Wintertag empfohlen werden kann.

Liv & Aidan - Irresistible - Kate Lynn Mason
Liv & Aidan - Irresistible
von Kate Lynn Mason
(6)
eBook
2,99

Auch ein Kaktus braucht Pflege

Eine Kundin / Ein Kunde aus Chemnitz , am 10.03.2016

Johanna, auch Jo genannt, wohnt mit Mitte Zwanzig in ihrem alten Kinderzimmer bei ihren Eltern. Ihr Vater ist depressiv, ihre Mutter krank und ihr Bruder geht einfach nur den einfachen Weg. Es liegt also an Jo, alles zusammenzuhalten. Um ihr Elternhaus vor der Zwangsversteigerung zu retten, braucht Jo zwei Jobs, damit die Raten für den Kredit ihres Bruders pünktlich gezahlt werden können. Nachdem Jo einen Job verliert, hat sie das Gefühl, dass alles über ihr zusammenbricht. Aber wozu hat man denn Freunde?
Beide ziehen los, um auf andere Gedanken zu kommen. Leicht angetüdelt, baggert Jo einen Fremden in der Disko an, der sich später als ihr neuer Arbeitgeber entpuppt. Zwischen beiden knistert es, aber die äusseren Umstände und die eigenen Vorstellungen und Erwartungen machen es beiden schwer, sich aufeinander einzulassen. Die Frage ist, ob es Mike, ihrem neuen Arbeitgeber, gelingt, das Vertrauen von Jo zu gewinnen. Bis diese Frage geklärt ist, findet Jo auf ihrer neuen Arbeit neue Freundinnen und einen neuen Spitznamen, Kaktus. Den Namen erhielt Jo von Mike, aber alle anderen übernahmen ihn. Als alle schon nicht mehr daran glauben, versuchen es beide miteinander. Aber dann muss sich Jo entscheiden, wie ernst es ihr mit Mike ist oder ob ihr ihre Familie nicht doch wichtiger ist oder ob es Mike vielleicht doch nicht ernst mit ihr meint. Nachdem Jo glaubt, Antworten auf diese Fragen gefunden zu haben, muss sie sich die Fragen erneut stellen, da ihr Bruder mit Hilfe ihres Schlüssels die Kasse entwendet hat.

In dem Buch geht es darum, sich von den Erwartungen anderer zu lösen, um sein eigenes Leben zu leben. Es geht um Vertrauen und Freundschaft und dass es manchmal sehr befreiend sein kann, einfach einmal nein zu sagen. Allerdings muss auch das Nein - Sagen gelernt werden, sonst steht man doch an seinem freien Tag im Haus der Eltern und putzt das Fenster. Man muss lernen, dass es beim Nein-Sagen dann doch meist auch ohne einen selber geht. Aber die Alternative, nicht Nein zu sagen, wäre für die anderen ja einfacher...

Das Buch "Kaktusblüte" ist ein gut zu lesendes unterhaltendes Buch, welches sich nicht so einfach aus der Hand legen lässt. Es ist leicht, sich in Jo ihre Situation hineinzuversetzen, den Zwiespalt nachzuvollziehen, sein eigenes Leben leben zu wollen, aber gleichzeitig die Erwartungen anderer erfüllen zu müssen, insbesondere das Gefühl zu haben, seine Eltern zu enttäuschen.

Die Dialoge, insbesondere zwischen Jo und ihrem Arbeitgeber, sind erfrischend. Der Spitzname, der dem Buch zu seinem Namen verholfen hat, originell.

Insgesamt ist das Buch "Kaktusblüte" ein zu empfehlendes Buch für einen entspannten Nachmittag.

Kaktusblüte / Café au Lait und ganz viel Liebe Bd.1 - Bea Lange
Kaktusblüte / Café au Lait und ganz viel Liebe Bd.1
von Bea Lange
(6)
eBook
3,49