Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen



Eine sehr unterhaltsame High-Fantasy-Geschichte mit sympathischen Protagonisten

Sternenlicht_ , am 04.02.2017

Titel: Das vierte Siegel
Autorin: Liane Sons
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 02.05.2013
Aktuelle Ausgabe: 10.01.2017
Verlag: Knaur Taschenbuch
ISBN: 9783426518984
Flexibler Einband, 880 Seiten

Das vorliegende Buch ist eine aus mehreren ebooks zusammengefasste und gekürzte Geschichte, die bereits 2013 erschienen ist.

Inhalt:

Die Geschichte handelt von einem epischen Kampf der prophezeiten Retter der Freien Reiche gegen den bösen Schwarzen Fürsten Camora, der für den Thron über Leichen geht. Um ihn zu besiegen, obliegt es ihnen, sich zusammen zu raufen und eine schwere Mission zu erfüllen. Doch die drei prophezeiten Retter und zugleich auch Siegelträger sind ein kriegerischer Trunkenbold, eine selbstverliebte magiebegabte Prinzessin und ein weltfremder Gelehrter. Kann diese bunt gemischte Truppe es schaffen, Camora zu besiegen?

Meinung:

Die Inhaltsangabe hat mich auf Anhieb angesprochen. High-Fantasy mit ganz und gar untypischen Helden? Klingt ungewöhnlich und spaßig. Darauf lasse ich mich gerne ein. Und so kam ich dazu, diesen fast 900 Seiten dicken Wälzer zu lesen.

Die Geschichte beginnt mit einer Vorgeschichte, die die Rahmenhandlung einleitet. Diese Geschichte mit der Götterkette fand ich sehr originell.
Die Handlung ist nicht zu komplex und erinnert an die Pen&Paper-Rollenspiele-Missionen. Eine zusammengewürfelte Gruppe mit einer wichtigen und weltrettenden Aufgabe. Sie hat mit gut gefallen. Die Fantasyelemente stehen in diesem Buch nicht so im Vordergrund.

Die Charaktere sind sehr untypische Helden. Jeder mit seinen Makeln, die ganz und gar nicht klein sind, ist eine Besonderheit für sich. Die Stärke in diesem Buch liegt im Zusammenspiel der drei Protagonisten. So manche Reibereien und herrliche Dialoge lassen die Seiten nur so dahinfliegen. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Figuren sind mit ihren Stärken und Schwächen sehr real beschrieben.

Sprachlich ist die Geschichte einfach gestaltet und gut zu lesen. Sie wird aus verschiedenen Perspektiven in der 3. Person erzählt.

Fazit:

Eine unterhaltsame Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Mit vielen ansprechenden Interaktionen zwischen den so "antiheldenhaften" Charakteren bietet die Geschichte viel Spaß und angenehme Lesestunden.
4.5 Sterne für diese Geschichte.

Das vierte Siegel - Liane Sons
Das vierte Siegel
von Liane Sons
(7)
Buch (Taschenbuch)
14,99

Ein spannender Auftakt der neuen Urban-Fantasy-Serie "Das Erbe der Macht" von Andreas Suchanek

Sternenlicht_ , am 18.12.2016

Titel: Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1 - Das Erwachen
Autor: Andreas Suchanek
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 16.11.2016
Aktuelle Ausgabe: 16.11.2016
Verlag: Greenlight Press
Fester Einband: 334 Seiten

Dieses Buch enthält die ersten drei Bände der Urban-Fantasy-Serie "Das Erbe der Macht" von geplanten 12 Bänden.

Wenn die Macht erwacht...

Unsere Welt teilt sich in die Fraktionen der Nimags - den Menschen ohne Magiebegabung - und der Magier. Die Existenz der Magier wird durch einen Wall geheim gehalten. Seit dem Bau dieses Walls bekriegen sich innerhalt der Magiergemeinschaft die Lichtkämpfer, die den Wall aufrecht erhalten wollen, und die Schattenkämpfer, die den Wall zerstören möchten. Weitere Gruppierungen und Personen mit bisher undurchsichtigen Motiven mischen ordentlich in diesem Kampf mit.

Der Beginn einer spannenden Serie

Wenn ein Magier stirbt, wird sein Sigil, die Quelle der Macht, an einen anderen mehr oder weniger zufällig ausgesuchten Menschen weitervererbt. Dieser wird in die Magiergemeinschaft aufgenommen und als Neuerweckter zum Magier ausgebildet.

Mitten in diesen Kampf zwischen Licht und Schatten wird der Neuerweckte Alexander Kent "hineingeboren", als sein Magier-Vorgänger bei einer Mission starb. Von seiner Mentorin und ihm zugewiesenen Partnerin Jennifer Denvers angewiesen, macht er die ersten Schritte als Lichtkämpfer und stürzt sogleich in seine ersten Abenteuer hinein.
Alex und Jen sind beide mit jeweils einer dunklen Vergangenheit sich ähnlicher, als sie zugeben möchten. Alex schleicht sich mit seiner machohaften Art und seinem Herzen-an-dem-rechten-Fleck in die Herzen der Leserschaft. Jen ist schlagfertig und gewitzt, so dass dieses Duo sich so manch fetzige Wortgefechte liefern, dass der Leser sich ein Schmunzeln garantiert nicht verkneifen kann. Auch andere Lichtkämpfer stehen im Fokus der Handlung und sind nicht minder sympathisch. Auch sie sorgen für gute Unterhaltung und tragen viel zur Geschichte bei.

Besonders überraschend ist für den Leser die Existenz von Unsterblichen, die jeweils die Identität von prominenten Personen innehaben: So begegnen wir in dieser Geschichte z.B. Albert Einstein, Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, Nostradamus, Dschingis Khan. Sie alle sind Schlüsselfiguren der Handlung und haben auch nicht wenig "Screentime" aufzuweisen.

Die Geschichte weist Parallelen zu Harry Potter auf, beispielsweise die Auswahl der Zauberstäbe beim Zauberstabmacher, hat mich aber nicht sonderlich gestört. Die Geschichte hat genug Originelles an sich, dass sie nicht plagiiert wirkt.
Band 1 kann für den Leser allerdings sehr verwirrend sein. Denn mit actionreicher Handlung gepackt, blieb kaum mehr Platz für Erläuterungen zum Setting. Ab Band 2 wird dem Leser die Magiewelt näher gebracht, so dass er spätestens in diesem Band vollständig in das Geschehen einsteigen kann. Band 3 ist ein episches Finale des "ersten Falls" der Reihe und enthüllt die Identität des Wechselbalgs.

Die Folgerung daraus:

Wer mindestens bis zum Band 2 durchhält, bekommt actionreiche und spannende Unterhaltung mit einer temporeichen Handlung und sympathischen Charakteren geboten. Volle Leseempfehlung für Fantasy-Liebhaber jeden Alters: 5 Sterne.

Das Erwachen / Schattenchronik Bd.1 - Andreas Suchanek
Das Erwachen / Schattenchronik Bd.1
von Andreas Suchanek
(87)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90

Ein äußerst guter Auftakt zu einer High-Fantasy-Triologie

Sternenlicht_ , am 29.11.2016

Das ebook-Exemplar von Rodinia wurde mir als Leseexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension des Buches ist freiwillig und spiegelt meine ehrliche Meinung wider.

Titel: Rodinia - Rückkehr der Zauberer
Autor: Laurence Horn
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 22.09.2016
Aktuelle Ausgabe: 10.11.2016
Verlag: Papierverzierer Verlag
Flexibler Einband 420 Seiten

Inhalt:

Rodinia wird schon sehr lange Zeit von Magier regiert. Doch mit Kyrian kehrt ein Zauberer zurück nach Rodinia und er hat es sich zum Ziel gesetzt, seiner Vision zu folgen. Und damit nimmt die Erfüllung der Prophezeiung von vor tausend Jahren seinen Lauf...

Meinung:

Ich bin immer noch ganz überwältigt von dieser fantastischen Geschichte. Ich bin nicht mit großen Erwartungen in die Geschichte eingestiegen, da mich nach der Lektüre von Brandon Sandersons Sturmlicht-Chroniken keine High-Fantasy-Reihe bzw. Buch mehr so vom Hocker reißen konnte. Aber Rodinia hatte mich begeistern können.

Das Cover und der Titel gefielen mir auf Anhieb. Ein weißer Turm auf rotem Grund. Es hatte etwas Fantastisches an sich, etwas Erhabenes und ist wunderschön. Mir gefällt die Aufmachung des Buches sowie der Titel, die beide zur Geschichte passen.

Die Handlung beginnt spannend mit einer Prophezeiung und Kyrians Reise durch den Nebel nach Rodinia. Durch das ganze Buch hindurch zieht sich ein roter Faden und ein besonders gut herausgearbeiteter Spannungsbogen. Dabei fühlt sich die Handlung aber keineswegs konstruiert an, es wirkte so natürlich und alles hatte seinen Zweck. Ich habe mich da richtig wohlgefühlt. Es gab kleine Konflikte und große Kämpfe, Intrigen, Abenteuer und große Spannung. Ich konnte das Buch von ca. 400 Seiten nach den ersten paar Kapiteln nicht mehr aus der Hand legen und habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Auch die Tiefe der Geschichte finde ich sehr lobenswert. Herr Horn hat wirklich an alles gedacht - wie die Handlung verlaufen soll, an welchen Stellen (auch zu Anfang) bereits Hinweise eingebaut werden und wie die Nachfolgebände aussehen. Dabei kommt die Entwicklung der Charaktere nicht zu kurz und die ganze Welt von Rodinia wird dem Leser näher gebracht. Diese vielschichtige Erzählweise hat mir gut gefallen.

Das Setting ist neuartig, originell, auch wenn wir hier manch wiederkehrende Fantasy-Wesen entdecken, z.B. Trolle, Magier, Zauberer und Feen. Diese haben mich nur bedingt an Tolkien erinnert, denn Rodinia ist eine Welt für sich, die mich genug fasziniert hat, um mich von einem Vergleich zu Herr Tolkiens Bücher abzuhalten. Es gibt Wettertürme, Portale, Artefakte, die es für den Leser zu erkundigen gilt. Dem Leser wird garantiert nicht langweilig.

Der Schreibstil und die Sprache waren gut und flüssig zu lesen. Zwar habe ich keine poetische Ausdrucksweise wahrgenommen, aber hin und wieder gab es "andeutungsvolle" und ausdrucksstarke Szenen, die mein Herz doch erfreut haben. Der Leser muss bei diesem Buch so manchmal zwischen den Zeilen lesen und das gefällt mir.

Die Charaktere habe ich von den ersten Kapiteln an in mein Herz geschlossen. Das passiert mir sonst selten. Die Protagonisten waren aber so charmant und witzig, so natürlich und mit besonderen Eigenschaften, dass sie einfach tolle Individuen geworden sind. Mira, das Bauernmädchen, lernt Magier kennen und entwickelt sich zu einer Schlüsselfigur. Rahia ist eine große Überraschung vor allem für den Verlauf der Geschichte. Und zuletzt - Kyrian, meine Lieblingsfigur. Er ist klug, sehr klug, hat einen starken Willen, ist bereit zu töten, fühlt doch aber auch Bedauern, wenn er Unschuldige getötet hat (z.B. den Mann mit dem Holzbären). Trotzdem hat er ein großes Herz, das fühle ich! Sie sind mir allesamt sympathisch und ich hoffe, bald mehr von ihnen lesen zu können. Besonders hoffe ich, dass es in den Folgebänden mehr zwischen Kyrian und Mira und vielleicht auch Rahia zu lesen und erleben gibt.
Anzumerken ist allerdings, dass das Romantische (Liebesgeschichten, Beziehungen, etc.) in diesem Buch sehr kurz gehalten wird.

Fazit:

Insgesamt ein toller Auftakt, der zwar nicht an meine absolute Lieblingsreihe Sturmlicht-Chroniken heranreicht, aber doch absolut lesenswert ist. 5 Sterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung für dieses tolle Werk.

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
RODINIA - Die Rückkehr des Zauberers - Laurence Horn
RODINIA - Die Rückkehr des Zauberers
von Laurence Horn
(35)
eBook
4,99

Ein krimineller Leckerbissen für Agatha Christie Fans

Sternenlicht_ , am 26.11.2016

Tod am Semmering ist der erste Fall des Ermittlerduos Ernestine und Anton.
Dieses Buch habe ich vom Emons Verlag als Leseexemplar erhalten. Die Rezension ist freiwillig und spiegelt meine ehrliche Meinung wider.

Titel: Tod am Semmering
Autorin: Beate Maly
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 19.10.2016
Aktuelle Ausgabe: 19.10.2016
Verlag: Emons Verlag
Flexibler Einband 272 Seiten

Inhalt:

Ernestine Kirsch, eine pensionierte Lehrerin, und Anton Böck, ein Apotheker, sind ein ungleiches Ermittlerduo. In diesem Fall ermitteln sie im Panhans Hotel am Semmering. Während Ernestine und Anton an einem Wohltätigkeitstanzkurs teilnehmen, geschieht ein Mord. Doch mitten im Schneesturm kann niemand das Hotel verlassen - auch der Mörder nicht. Die Polizei kann aufgrund des Schneefalls nicht gerufen werden. Da greifen Ernestine und Anton mit viel Witz und Charme in das Geschehen.

Meinung:

Sind Sie auch ein Agatha Christie-Fan? Dann sind Sie hier genau richtig! Das Buch hatte mich sofort fasziniert, als ich den Klappentext sowie den Hinweis zum Buch gelesen hatte: "Ein wunderbar fein gesponnener Kriminalroman, wie ihn Agatha Christie nicht besser hätte ersinnen können". Zugegebenermaßen, als große Agatha Christie-Bücher-Liebhaberin habe ich die Aussage ganz schön anmaßend gefunden, aber doch wollte ich wissen, ob dieses Buch wirklich an Agatha-Christie-Qualität heranreicht. Kann ja wirklich sein, dass jemand es schafft so gute Bücher wie die Queen of Crime zu schreiben! Zu welchem Schluss ich gekommen bin, erfahren Sie in den weiteren Abschnitten...

Der Titel ist ziemlich normal und durchschnittlich, deutet aber schon den Ort des Geschehens sowie das Genre an. Das Cover war allerdings ein Fest für die Augen. In mehrheitlich schwarz-weiß mit cappucino-farbenem Randmuster war das Cover ein echter Augenschmaus für mich. Hat mir gut gefallen. Der Klappentext weckte sehr viel Neugierde und auch Assoziationen mit "Mord im Orientexpress".

Der Aufbau der Handlung ist sehr klassisch und fängt mit der Einführung aller Personen an. Der Anfang ist langsam, aber keineswegs langweilig! Ich fand es sehr spaßig, alle Protagonisten und Nebenpersonen kennen zu lernen. Frau Maly ist es gut gelungen, mir absolut alle Figuren der Geschichte näher zu bringen mit Beschreibungen kleiner Charakterzüge und angedeutete Konflikte. Selbst die kleineren Rollen des Kriminalfalls, z.B. der Koch und die Küchengehilfin wurden lebendig.
Nach ungefähr Eindrittel des Buchs ereignet sich der erste Höhepunkt und ab da wurde es sehr sehr spannend. Ich hatte die letzten Zweidrittel des Buches in einem Rutsch durchgelesen! Die zweite Phase des Buchs befasst sich mit der Motivensammlung, den Verdächtigen-Befragungen und der Ermittlungsarbeit des Amateur-Ermittlerduos. Dabei gehen Ernestine und Anton auf eine beachtlich kreative Weise vor. Zum Ende hin verdichten sich die Hinweise, aber trotzdem war die Aufdeckung des Täters für mich sehr überraschend. Ich war von der Auflösung sehr positiv angetan.

Die Raffinesse, die ich bei Frau Agatha Christies Krimiromanen stets bewundert habe, ist auch hier zum Teil wiederzufinden. Auch wenn Tod am Semmering meines Erachtens hinsichtlich Raffinesse, Überraschungsmomente, Kreativität und Qualität nicht an "Mord im Orientexpress" oder "Vorhang" von Agatha Christie heranreicht (für mich waren diese Bücher absolute Meisterwerke), so bewegt sich dieses Buch auf jeden Fall in der Weite von Agatha Christies anderen Werken, die auch sehr gut sind, aber das Meisterwerk-Level nicht erreicht haben.

Während Ernestine, eine resolute, ganz und gar neugierige Dame mit einer dicken Haut, leidenschaftlich gerne Detektivin spielt, ist ihr Partner Anton ein eher bequemer Mensch, der gerne seine Ruhe haben möchte aber nicht darf. So ist die Ermittlungsarbeit durch dieses ungleiche Paar durchaus sehr amüsant und vor allem charmant zu verfolgen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt durch Antons Schwäche für Leckereien und durch ihre netten Interaktionen miteinander. Anton erinnert mich zuweilen ein wenig an Hastings, der nicht ganz so scharfsinnig ist wie sein Detektivfreund. Aber leider ist Ernestine auch noch ziemlich am Anfang ihrer Detektivkarriere und auch noch kein Poirot. Und trotzdem habe ich sie beide nach einer anfänglichen Gewöhnung an ihre Eigenarten in mein Herz geschlossen und hoffe nur noch, dass es viele weitere Bände mit ihnen als Detektive gibt.

Der Schreibstil, die Darstellung aller Motive und auch die Sprache haben mir gefallen. Hier erscheint alles stimmig und durch bildhafte Beschreibungen gelingt es Frau Maly, eine geheimnisvolle und spannende Atmosphäre zu schaffen.

Fazit:

Ein klassischer Krimi, der Agatha Christie-Fans gefallen wird. Ich bin absolut zufrieden mit diesem Buch und wünsche mir mehr von diesem lustigen Duo. 5 Sterne für diesen charmanten Krimi, der das Feeling eines klassischen Krimis absolut inne hat. Solange es noch kalt ist, greifen Sie bei diesem Winterkrimi zu!

Tod am Semmering - Beate Maly
Tod am Semmering
von Beate Maly
(14)
Buch (Taschenbuch)
11,90

Ein berührendes Kunstmärchen für Erwachsene

Sternenlicht_ , am 25.11.2016

Ich habe das Buch vom Koros Nord Verlag als Leseexemplar erhalten. Die Rezension dazu ist freiwillig und spiegelt meine ehrliche Meinung wider.

Titel: Die Chroniken der Windträume
Autor: Jando
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.09.2016
Aktuelle Ausgabe : 16.09.2016
Verlag : Koros Nord
Fester Einband 120 Seiten

Inhalt:

Ein modernes Kunstmärchen um Liebe, Hoffnung, Träume und Glück. Tom, dessen Vater gestorben ist, trifft eines Tages auf den Wind, der ihm eine Geschichte erzählt...

Meinung:

Schon der Trailer zum Buch hatte mich zum Träumen gebracht. Als das Buch bei mir ankam, fand ich es sehr schön. Das Cover zeigt einen jungen Mann auf einem Steg sitzen, das ins Meer ragt. Ich finde, das Cover und auch der Titel passen sehr gut zur friedlichen, manchmal auch melancholischen Stimmung des Buches. Das Hardcover wirkt sehr edel und robust.

Das Büchlein war sehr kurz mit nur ca. 100 Seiten. Die Illustrationen im Buch sind sehr schön gemacht, die sind "verwaschen gezeichnet", wenn ich es als Laie so ausdrücken darf, und runden die Geschichte auf eine schöne künstlerische Weise ab. Die schöne Gestaltung der einzelnen Seiten des Buches (Muschelreihen bei der Seitenangabe) machen das Buch zu einem perfekten Kleinod.

Die Geschichte ist kurz und handelt von Tom und später seinem Sohn, die beide sich mit dem Wind anfreunden und wunderbare Sachen erleben dürfen. Das Buch vermittelt sehr tiefgründige und wichtige Botschaften zur Liebe, Hoffnung, Mut, Träume, Glück, ... . Ich musste mehr als eine Träne vergießen über die wunderbaren berührenden Aussagen der Geschichte.

Die Sprache ist poetisch, so sanft und wunderschön zu lesen. Der Schreibstil ist leicht verständlich.

Für die Lektüre empfiehlt sich das Lesen in einer ruhigen Minute an einem friedlichen Ort. Denn das Buch regt zum Nachdenken, Sinnen und zum Träumen an. Was gibt es da Schöneres als eine Geschichte über Liebe, Mut und Hoffnung an einem Winterabend am Kamin mit einer heißen Tasse Tee und vielleicht auch jemandem, dem man es vorlesen kann?

Zum Schluss habe ich noch zwei schöne Zitate ausgewählt, die mir gut gefallen haben:

"Ich wünschte mir die Männer herbei, damit sie einmal die sterbende Jova in ihren Armen hielten. Sie sollten merken, dass auch andere Lebewesen fühlen. Warum ist es so schwer, alle Lebewesen so zu lassen, wie sie sind? Egal, wie sie aussehen! Wir leben zusammen auf dieser Erde und sollten lernen das zu akzeptieren. Jeder von uns ist einmalig. Wirklich jeder." S. 57

"Denn ein Herz hat die Tiefe eines Ozeans. Es vergisst nie. Es kann lieben, trauern und verzeihen. Aller Ursprung unseres Lebens ist tief in ihm verankert. Gute Erinnerungen, schlechte Erinnerungen. Es zeigt unsere Stimmung in jeder Phase des Lebens. Aber nur wir bestimmen, auf welche Stimme wir gerade hören wollen." S. 94

Fazit:

Ein Märchen mit großer Tiefe für Erwachsene. Haben Sie "Der kleine Prinz" gemocht? Dann wird Ihnen diese Geschichte mit großer Wahrscheinlichkeit auch gefallen. 5 Sterne für das Büchlein, das sich als hochwertiges Geschenk sehr gut eignet.

Die Chroniken der Windträume - Jando
Die Chroniken der Windträume
von Jando
(19)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,99

Unglaublich, schockierend, grauenvoll. Das ist die Realität für Shelley Lubben!

Sternenlicht_ , am 18.11.2016

Titel: Pornografie - Die größte Illusion der Welt
Autorin: Shelley Lubben
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 05.09.2016
Aktuelle Ausgabe: 05.09.2016
Verlag: Ruhland
ISBN: 9783885091073
Flexibler Einband: 328 Seiten
Sprache: Deutsch

Inhalt:

Das Buch ist eine Dokumentation, eine Biografie über Shelley Lubben, dem Pornostar, welchem die Flucht aus der Pornohölle gelang. Von sexuellem Missbrauch und einer lieblosen Kindheit geprägt, glitt sie in den Abgrund der Unmenschlichkeit - der Pornoindustrie. Nur durch ihren Glauben zu Gott und nach etlichen Rückfällen, gelang es ihr, sich herauszuwinden und ihr Glück zu finden und ein neues Leben zu beginnen.

Meinung:

Schon das Cover, der Titel und der Klappentext hatten meine Aufmerksamkeit gefesselt. Das Cover zeigt ein Bild von Shelley Lubben, so glamourös, so glitzernd und schön. Der Klappentext verheißt jedoch nichts Gutes. Auch der Titel bekräftigt die Vermutung, dass die Glitzer-Glamour-Welt der Pornografie nichts als eine Lüge ist. Cover, Titel und Klappentext finde ich gut gelungen und passend zum Inhalt.

Bereits das Vorwort von Sindy Sunshine zum Buch hatte mich zutiefst berührt, aber auch fasziniert. Ich wollte mehr erfahren über das tragische Leben von Shelley Lubben, über die menschlichen Abgründe, über die Geheimnisse der Pornoindustrie über die ich mir vorher noch nie richtig Gedanken gemacht hatte. Umso erschütterter war ich über die Offenbarungen. Das Leben der Pornostars und auch der anderen, die in diesem Gewerbe arbeiten, ist hoffnungslos, den eines Menschen unwürdig und unfassbar erniedrigend. Die Schilderungen sind so unglaublich tragisch, dass ich während und nach der Lektüre ganz mitgenommen bin. Mich hatte Shelleys Geschichte zutiefst gerührt und ich wollte, musste einfach ihren Weg weiter begleiten, wie sie dann eines Tages ihren Weg aus dem Gewerbe fand und ein neues glückliches Leben begann. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Es war zuerst eine große Faszination über ihr Schicksal, dann viel Mitgefühl und zum Schluss große Freude über die Wendung, die mich am Lesen gehalten hat.

Shelleys Glaube an Gott zieht sich durch das gesamte Buch. Schon in ihrer Kindheit hatte sie Anzeichen gezeigt, dass sie gläubig war. In der hinteren Hälfte spielt der Glaube an Gott eine sehr große Rolle und dadurch kommen im Buch auch sehr viele Zitate aus der Bibel vor.

Der Schreibstil ist wunderbar einfach gefasst, flüssig zu lesen und so unsachlich, dass es mir nicht wie eine Dokumentation vorkam. Es war sehr schön zu lesen, ich hatte den Eindruck, dass Shelley mir die Geschichte damit persönlich erzählt hat. Aufgrund der unkomplizierten Sprache und dem eher umgangsprachlichen Schreibstil, habe ich die Lektüre sehr schnell durchlesen können.

Das Ziel dieses Werks ist die Aufklärung der Menschen über die Zustände in der Pornoindustrie. Die wenigsten Menschen wissen über die Tragödien, die Abgründe der Pornowelt Bescheid. Mit der Aufklärung der Menschen wird ein weiterer Schritt getan, um den Menschenhandel in diesem Industriezweig zu stoppen. Shelleys Appell an die Leser: Stoppt den Menschenhandel, indem ihr aufhört auf Pornoseiten zu klicken, und rettet damit Millionen von Menschenleben!
Ich finde Shelley sehr mutig, wie sie der Pornoindustrie den Kampf ansagt. So viele Rückfälle in ihrem Leben und sie gibt nicht auf. Weiter so, Shelley!!

Fazit:

Ein sehr bewegendes Buch mit einer sinnvollen Botschaft und der Vermittlung von Wahrheit. Das Buch sollte von mehr Menschen gelesen werden. 5 Sterne für dieses Werk.

Lubben, S: Pornographie - Shelley Lubben
Lubben, S: Pornographie
von Shelley Lubben
(4)
Buch (Paperback)
16,80

Sehr schmackhaft und deftig. Alles rund um die Knoblauchknolle.

Sternenlicht_ , am 07.11.2016

Titel: Knoblauch – Über 65 fantasievolle Rezepte mit der beliebten Knolle
Autor/in: Jenny Linford

Inhalt:

Über 65 köstliche und deftige Rezepte rund um Knoblauch.

Meinung:

Ein sehr schönes Buch mit ansprechendem Cover, das farblich eher einfach gehalten ist. Die Farben harmonieren mit der Knoblauchknolle, was ich sehr passend finde. Der Titel regt die Geschmacksnerven an und besonders auch die Neugierde, denn fantasiereich bedeutet vielleicht auch was Neues und Leckeres.

Das Buch hat die Größe zwischen Din A5 und Din A4 und macht mit dem verwendeten matten Material (Papier innen und Einband außen sind matt) einen rustikalen Eindruck, was auf die Knoblauchknolle zutrifft, finde ich. Ich finde den Stil gut gewählt und schön herausgearbeitet.

Die Bilder zu den Rezepten sind stilvoll harmonisch und passend zu den Rezepten eingebettet. Ich mag es, dass zu jedem Rezept ein schmackhaftes Bild des Gerichts gezeigt wird. Da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen!

Die Rezepte sind einfach geschrieben und leicht nachzuvollziehen. Sogar dickgedruckte Wörter helfen dem Leser beim Nachkochen!
Die Rezepte sind wirklich vielfältig, von Muffins über Soßen zu leckeren Meeresfrüchte-Gerichte. Alles sehr interessant und läd zum Nachkochen ein. Mir haben viele der nachgekochten Rezepte gefallen. Der Ajo Blanco ist besonders empfehlenswert. Da könnte ich mich glatt reinlegen und rumwälzen.

Fazit: Ein sehr gelungenes Buch, das durch das einfache Nachkochen und durch die schöne Aufmachung hervorsticht. Das Buch ist als Geschenk gut geeignet, würde aber auch im eigenen Küchenregal eine gute Ergänzung darstellen.

Knoblauch - Jenny Linford
Knoblauch
von Jenny Linford
(28)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00