Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen

Ein Buch für Drachenfans

Sabine K. , am 13.11.2018

Simon trifft im Wald auf die Drachin Maya und damit beginnt sein Abenteuer. Sein Heimatdorf wird überfallen und die Angreifer haben eine dunkle Botschaft. Sie sind auf der Suche nach einem Artefakt mit dem sie ganz Sarmela unterwerfen könnten: die Klaue des Morero. Um seine Familie und sein Dorf zu schützen macht sich Simon mit Maya und seiner besten Freundin auf den Weg um das Artefakt noch vor den Angreifern zu finden...

Die Geschichte um Simon und Maya ist spannend erzählt. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich bin froh, dass es den zweiten Band schon gibt und ich sofort weiter lesen konnte. Am besten hat mir gefallen wie der Charakter von der Drachin Maya und die Verbindung zwischen ihr uns Simon dargestellt wurde. In dieser Form war es doch etwas ganz neues für mich. Im Laufe der Geschichte tauchen noch viele Drachen auf, die alle sehr faszinierend sind. Drachenfans, die es nicht unbedingt blutig brauchen, kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten. Aber auch die menschlichen Protagonisten allen voran Simon, der sich mutig auf eine Reise begibt um seine Familie zu schützen haben mich beeindruckt.

Auch lobenswert erwähnen muss man das schöne Cover und die Illustrationen im Buch, die wirklich sehr gelungen sind und das Buch zu einem wahren Schmuckstück machen.

Am Ende von Band 1 hat man die Figuren so lieb gewonnen und die Neugier auf die fantastische Welt ist noch mehr entfacht, so dass man unbedingt auch zu Band 2 greifen möchte.

Drachenkralle 1: Die Klaue des Morero - Hoffmann Janika
Drachenkralle 1: Die Klaue des Morero
von Hoffmann Janika
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,90

Aichner überzeugt auch hier wieder

Sabine K. , am 01.11.2018

Im Sommer 1987 wird auf dem Dachboden eines Bauernhauses ein Mädchen brutal mit einem Golfschläger ermordet. Der 13-jährige Ben wird verdächtig auf seine Mitschülerin eingeschlagen zu haben und daraufhin in eine Psychiatrische Anstalt eingeliefert. Nach 30 Jahren kann er sich noch immer nicht an die Tat erinnern. Seine Therapeutin ermutigt ihn darin dem Geschehen von damals auf den Grund zu gehen und endlich sein Leben zu leben. Doch Bens Leben droht erneut aus den Angeln zu geraten als er beginnt sich zu erinnern und er dabei Unglaubliches erfährt...

Die Erzählweise von Bernhard Aichner konnte auch in "Bösland" wieder total überzeugen. Der Autor benutzt kurze Kapitel und legt dabei umso mehr Spannung in die Handlung rein. Besonders hat mir gefallen, dass die Kapitel abwechselnd als Erzähltext und als Gesprächstext (z.B. zwischen Ben und seiner Therapeutin) erzählt wurde. Vor jedem Kapitel gab es ein kurzes Zitat, das das jeweilige Kapitel eingeführt hat und somit das Buch auch gestalterisch etwas her macht.

Mit Ben habe ich ab der ersten Seite mitgefühlt und voller Spannung und Mitgefühl seine (Lebens)Geschichte gelesen. Er wurde als Kind von seinem Vater misshandelt und hat nach seiner vermeintlichen Tat sein halbes Leben in der Psychiatrie verbracht. Und dennoch beweist er, dass er ein gutes Herz hat und mit jedem Kapitel mochte ich ihn mehr und habe mir für ihn einfach nur gewünscht das es gut ausgeht.

Auch wenn relativ schnell ans Licht kommt was damals wirklich passiert ist bleibt das Buch bis zur letzten Seite spannend. Bernhard Aichner schafft es immer wieder, dass man seine Bücher förmlich inhaliert und erst wieder aus der Hand legen möchte, wenn man das letzte Kapitel gelesen hat.

Bösland - Bernhard Aichner
Bösland
von Bernhard Aichner
(127)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00

Wenn Morgens der Weihnachtsmann klingelt...

Sabine K. , am 22.10.2018

Eines Morgens wird Sarah Christkind von einem rauschebärtigen Mann wachgeklingelt und dieser stellt sich als der echte Weihnachtsmann vor. Für Sarah ist die Sache klar: dieser Mann braucht Hilfe und daher gibt sie ihm die Nummer vom sozialpsychiatrischen Dienst. Doch der Weihnachtsmann ist hartnäckig und außerdem sehr verzweifelt. Er befürchtet das Christkind umgebracht zu haben. Und deswegen braucht er auch dringend Ersatz um das Weihnachtsfest retten zu können. Und Sarah scheint wie gemacht dafür. Schließlich heißt sie Christkind mit Nachnamen...

Ab der ersten Szene hat mich dieses Buch gut unterhalten und ich habe stellenweise herzhaft lachen müssen. Die Geschichte von Sarah Christkind und dem Weihnachtsmann ist so herzlich, berührend und humorvoll beschrieben.

Die Figuren sind so liebevoll dargestellt, dass sie einem nur an Herz wachsen können. Vor allem wie der Weihnachtsmann versucht die Dinge in der Welt der Menschen zu verstehen und diese für sich neu entdeckt, ist sehr witzig beschrieben und sorgt für jede Menge Lesespaß. Aber auch wie Sarah versucht dem Weihnachtsmann zu helfen und dabei selber, die ein oder andere Peinlichkeit ertragen muss fand ich unterhaltend. Schließlich ist sie Psychologin und versucht herauszufinden was dem rauschebärtigen Mann, der sich für den echten Weihnachtsmann hält, fehlt und stellt dabei so einige Diagnosen auf, die sie im nächsten Moment schon wieder widerlegen muss. So stellt er auch für sie als Psychologin eine echte Herausforderung dar.

Aber auch ernste und romantische Momente hat dieses Buch zu bieten.

Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der für die Vorweihnachtszeit nach einem unterhaltsamen Buch sucht, dass ihn den Vorweihnachtsstress kurzzeitig vergessen lässt.

Hauptsache, der Baum brennt - Sina Beerwald
Hauptsache, der Baum brennt
von Sina Beerwald
(5)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Willst du wirklich eine Eins sein?

Sabine K. , am 19.10.2018

Rain ist ein Ghost. Sie lebt mit ihrer Mutter Storm außerhalb des Systems. Eines Systems in denen Menschen nach ihren Genen eingestuft werden. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, die eine perfekte Weiterentwicklung der Menschen sind und das Volk unterdrücken. Rain will sich nicht mehr verstecken und begeht einen fatalen Fehler in dem sie die wichtigste Regel der Ghosts bricht: Vertraue niemanden!

Auch wenn sich mir zu Anfang des Buches noch einige Vergleiche zu anderen Dystopien aufgedrängt haben, konnte das Buch mich letztendlich doch mit noch ganz neuen Aspekten überraschen. Die Welt die die Autorin hier geschaffen hat ist erschreckend und spannend zugleich.

Rain ist eine Hauptfigur, der man beim lesen nur zu gern folgt und gleichzeitig froh ist nicht in ihrer Haut zu stecken. Sie ist mutig und nimmt Sachen nicht einfach so hin. Das hat mich beeindruckt.

Neben Rain ist Lark die zweite wichtige Figur in dieser Geschichte. Und auch wenn er Dinge tut, die man nicht immer gutheißen kann. Tut er es aus den richtigen Beweggründen. Um seine Familie und vor allem seine Schwester Rose zu beschützen. Das hat ihn für mich nur umso sympathischer gemacht.

Und da kommen wir auch schon zu meiner liebsten Figur: Rose. Sie hat mein Herz im Sturm erobert und auf sie freue ich mich in Band 2 am meisten.

Die Perfekten ist ein spannender Dystopie-Auftakt, der vielleicht Dystopie-Fans an einigen Stellen an andere Bücher dieses Genres erinnern lässt (was auch schwer zu vermeiden ist), aber dennoch mit ungeahnten Wendungen überrascht und über 600 Seiten Spannung bietet.

Die Perfekten - Caroline Brinkmann
Die Perfekten
von Caroline Brinkmann
(38)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00

Kristin Hannah konnte wieder überzeugen

Sabine K. , am 27.09.2018

Als Leni 1974 mit ihren Eltern Ernt und Cora Allbright nach Alaska zieht, weil ihr Vater dort ein Haus geerbt hat, hofft die Familie auf eine glücklichere Zukunft. Ernt kam traumatisiert aus dem Vietnam-Krieg zurück und leidet unter anderen unter Verfolgungswahn. Das bekommt auch seine Familie, vor allem seine Frau zu spüren. Misshandlungen ihr gegenüber liegen an der Tagesordnung. Und da nach dem schönen Sommer in Alaska unweigerlich der dunkle Winter kommt drohen Ernts Dämonen wieder auszubrechen...

Ich habe schon viele Bücher von Kristin Hannah gelesen, die ich ausnahmslos alle sehr mochte. Und auch in ihrem neuen Buch konnte sie mich wieder mitreissen. Mit dieser Geschichte hat sie wieder einen ungewöhnlichen Schauplatz geschaffen und Figuren entwickelt mit denen man jede Seite mit bangen musste. Vor allem natürlich mit Leni, die mit der Zeit dahinter kommt, dass ihr Vater ihre Mutter misshandelt und unter deren Dämonen auch sie immer mehr zu leiden hat.

Vor allem als sich eine zarte Liebe zu ihrem Freund Matthew anbahnt und deren Verbindung ihrem Vater ein Dorn im Auge ist. Ab da gewinnt die Geschichte noch mal an Fahrt und bekommt eine dramatische Wendung, so wie ich es von der Autorin gewöhnt bin.

Auch bei dieser Geschichte blieb wieder am Ende kein Auge trocken und ich hab ein neues Buch in meinem Regal, deren Geschichte und Figuren ich noch sehr lange im Herzen tragen werde.

Liebe und Verderben - Kristin Hannah
Liebe und Verderben
von Kristin Hannah
(31)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

Anders und vor allem besonders

Sabine K. , am 11.09.2018

Suzys beste Freundin Franny ist mit 12 Jahren ertrunken. Obwohl sie eine gute Schwimmerin war. Suzy kann sich nicht damit abfinden, dass Dinge einfach so passieren. Sie sucht Antworten und dabei spielen Quallen eine ganz besondere Rolle...

Suzy als Hauptfigur habe ich sofort in mein Herz geschlossen und ich mochte ihre Denkweise und war als Leser total berührt an ihren Gedanken teil haben zu können. Suzy hat beschlossen nach dem Tod ihrer besten Freundin nicht mehr zu sprechen, weil sie keinen Small Talk mehr führen möchte. Diese und viele andere
ihrer Gedanken und Sichtweisen fand ich sehr bewegend und haben mich nachdenklich gemacht. Suzy ist vor allem ein sehr schlaues Mädchen, die sich Gedanken um den Schlafrhythmus von Tieren und die Häufigkeit von Herzschlägen macht. Und über Quallenstiche, die für sie eine mögliche Ursache für Frannys Tod sein können. Sie findet so viel wie möglich über Quallen raus und so lernt man beim lesen auch noch etwas über Quallen und andere Themen, dass man vorher garantiert noch nicht wusste.


Suzy ist eine schlaue und liebenswerte Hauptfigur, die es leider nicht leicht in ihrer Schule hat, weil sie anders ist und sich nicht gerne anpasst. Das sie sich nicht für andere verbiegt, macht sie nur umso sympathischer, aber ebenso sehr leidet man bei den Mobbingattacken ihrer Mitschüler mit. Aber es gibt auch tolle Nebenfiguren. Besonders mochte ich ihre Lehrerin Mrs Turton. So eine einfühlsame Lehrerin kann man nur jedem Schüler wünschen.


Suzy Geschichte hat mich sehr berührt und ich hoffe es wird noch viele solcher Geschichten mit so außergewöhnlichen Hauptfiguren von der Autorin geben.

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren - Ali Benjamin
Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren
von Ali Benjamin
(97)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,00

Magische (Zug)Geschichte

Sabine K. , am 06.09.2018

Vor 2 Jahren verschwand ihr Bruder Jonte am stillgelegten Bahnhof im Weidenborstel. Seitdem sitzt Flinn Nachtigall jede Nacht dort und sehnt sich nach ihm. Eines Abends rollt eine gewaltige Lokomotive an und sie springt völlig überstürzt als blinde Passagierin auf. Und damit stürzt sie in das Abenteuer ihres Lebens...

Ich finde schon der Name Flinn Nachtigall klingt irgendwie magisch und voller Magie ist auch diese Geschichte vom Weltenexpress. Einem Zug das eine fahrende Schule beinhaltet. Diese Idee hat mir sofort gefallen. Und für Flinn geht es auch gleich aufregend los, da sie auf diesen Zug aufgesprungen ist ohne ein Ticket zu haben. Dieses Ticket erhalten Kinder, die ein besonderes Talent als Forscher, Künster oder ähnliches besitzen.

Flinn schafft es dennoch erst mal in dem Zug mitfahren zu dürfen und erlebt allerlei spannende Dinge und hält sich (wie es sich für eine Romanheldin in so einer magischen Geschichte gehört) nicht immer an die Weltenexpress-Regeln. Und dies alles könnte sie nicht so gut durch stehen, wenn sie nicht so tolle Freunde wie Kasim und Pegs kennen gelernt hätte. Die beiden hab ich ebenso in mein Herz geschlossen wie Flinn.

Ich habe mich so wohl in dieser magischen Welt gefühlt, dass das Buch viel zu schnell zu Ende war. Daher freue ich mich schon sehr auf Band 2.
Wer magsiche Geschichten wie Harry Potter liebt wird sicher auch beim Weltenexpress pures Lesevergnügen verspüren.

Der Welten-Express 1 (Der Welten-Express 1) - Anca Sturm
Der Welten-Express 1 (Der Welten-Express 1)
von Anca Sturm
(82)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99

Sehr mitreißend

Sabine K. , am 27.08.2018

Richs Ära als verwöhnter reicher Sohn, der von einer Party zur anderen zieht und nur Spaß und Frauen im Kopf hat, ist vorbei. Den sein Vater hat ihn ein Ultimatum gestellt und er muss seine längst überfällige Nachfolge in der familieneigenen Agentur H. R. Scull antreten. Und Richs einzige Bediengung ist, dass er sich seinen Assistenten selber aussuchen darf. Und dieser muss natürlich vor allem weiblich und gut aussehend sein.
Und Jazemine ist gut in ihrem Job und nimmt diesen auch sehr ernst. Vor allem, weil ihr Freund Curtis in einer Konkurrenzagentur arbeitet und sie extra deswegen bei H. R. Scull eingeschleust hat, damit sie so an vertrauliche Kundendaten kommt. Sie soll H. R. Scull zu Fall bringen. Doch was ihr da noch nicht bewusst war: ihr neuer Chef weckt ungeahnte Gefühle in ihr...

Es hat nicht lange gedauert und dann hatte die Geschichte mich total mitgerissen und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die beiden Hauptcharaktere sind sehr interessante Figuren. Und auch wenn sie sich nicht immer vorbildhaft verhalten merkt man doch das sie ihr Herz am richtigen Fleck haben.

Dieses Buch bietet alles was ein Lesevergüngen ausmacht. Es ist spannend und teilweise auch nervenauftreibend, es bietet Romatik und Erotik und sowohl liebenswerte wie auch total abstößende Charaktere.

Mich hat diese Reihe jetzt gepackt und ich bin auf die beiden anderen Bände dieser Reihe gespannt.

Rich - Sarah Saxx
Rich
von Sarah Saxx
(49)
Buch (Taschenbuch)
13,99

Erzählstil an den man sich gewöhnen muss

Sabine K. , am 23.08.2018

Maeve Maloney ist fast 80 Jahre alt und führt dennoch voller Elan ihre kleine Pension am Meer, die vor allem Menschen mit Behinderung offen steht , die dort ihren Urlaub verbringen können. Für viele wirkt Maeve erst mal kalt und unnahbar. Doch wenn man sie besser kennt merkt man mit welcher Leidenschaft sie ihre Pension betreibt und für ihre Patenkind Steph sorgt, die ebenfalls eine Behinderung hat. Als Vincent nach Jahrzehnten seines Weggangs wieder in Maeves Leben auftaucht würde sie ihn am liebsten wegschicken. Da er der Einzige ist, der weiß das Maeve eine Zwillingschwester hatte. Die singen konnte wie eine Nachtigall und ein gefeierter Star hätte werden können, wenn es das Schicksal nicht anders gewollt hätte....

Ich brauchte etwas um in die Geschichte zu kommen und mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Da die Zeitsprünge zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit schnell und innerhalb eines Kapitels wechselten und zwischendurch Edie zu Wort kam. Das hat das lesen anfangs etwas erschwert, aber nach ein paar Kapiteln hatte ich mich daran gewöhnt und konnte die Geschichte genießen.

Maeve wirkt zwar erst mal etwas unnahbar, aber man merkt sofort das sie ein guter Mensch ist und viel Kummer in ihrem Herzen trägt. Das liegt vor allem auch an ihrer Schwester, die sie verloren hat. Was mit ihr und in Maeves Vergangenheit geschehen ist erfährt der Leser nach und nach. Dabei muss man allerdings sehr viel Geduld haben und darf den Überblick nicht verlieren.

Vor allem gefällt mir die Idee einer Pension für Menschen mit einer Behinderung, die dort ihren Urlaub verbringen können. Dies hat Maeve auch aufgebaut, weil ihre Schwester ebenfalls behindert war. Ihre Geschichte wird in Rückblenden erzählt. Und ich fand es sehr berührend wie Edie von ihrer Familie geliebt wurde.

Auch die Liebesgeschichte von Maeves Patentochter Steph und ihrem Freund Len, die beide das Down-Syndrom haben, ging ans Herz. Diese beiden Figuren habe ich besonders ins Herz geschlossen. Aber auch Vincent, Maeves alter Freund aus ihrer Jugend ist eine tolle Figur. Und bis zum Ende bleibt es spannend was damals passiert ist, dass es zum Bruch zwischen den beiden Freunden kam.

Wenn man sich also erst mal an den Erzählstil der Geschichte gewöhnt hat erwartet einen eine berührende Geschichte mit einer wichtigen Botschaft.

Beim Ruf der Eule - Emma Claire Sweeney
Beim Ruf der Eule
von Emma Claire Sweeney
(21)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Ein Rechtsmediziner ermittelt

Sabine K. , am 31.07.2018

Paul Simon wurde für den vermeintlichen Mord an seiner Tochter Amelie verhaftet. Nach 5 Jahren wird er aus Mangel an Beweisen freigelassen. Der ganze Ort steht Kopf. Dann wird auch noch am Strand ein Toter gefunden und der Mörder scheint klar zu sein. Doch Rechtsmediziner Leon Ritter glaubt nicht an die einfache Variante. Doch niemand will ihm glauben...

Es handelt sich hier bereits um den vierten Fall von Leon Ritter. Man kann ihn aber auch gut ohne weitere Vorkenntnisse lesen. Ich habe auch mit diesem Roman begonnen und mochte sofort die Ermittlungsweise von Leon Ritter. Auch wenn er eigentlich "nur" Rechtsmediziner ist schaut er über seinen eigenen Tellerrand hinaus und gibt sich nicht mit der einfachsten Theorie zufrieden. Er hört lieber auf sein Bauchgefühl und liegt damit auch oft richtig .

Der eigentliche Fall von damals über die verschwunden Amelie ist schon spannend, aber es kommen im Laufe des Buches noch einige mysteriöse Todesfälle hinzu. Und wie dies alles zusammenhängt hat die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhalten.

Da mir Leon Ritter als Ermittler sehr gut gefallen hat, werde ich mir sicher die anderen Bände auch noch zulegen. :)

Das Grab unter Zedern - Remy Eyssen
Das Grab unter Zedern
von Remy Eyssen
(59)
Buch (Taschenbuch)
11,00

 
zurück