Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Laura Pittig
aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld

Gesamte Empfehlungen 47 (ansehen)


Alter:
28 Jahre
Lieblingsautoren:
Stephen King, Ursula Poznanski, Morton Rhue
Das beste Buch aller Zeiten:
"Die Bücherdiebin" von Markus Zusak

Meine Empfehlungen

Psychiatrie des Grauens

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 25.11.2018

Schon mal vorweg: Ich weiß, dass Sebastian Fitzek viele Fans hat. Mit ist klar, dass seine neuen Thriller jedes mal erneut als sein bestes Buch bewertet werden. Und ich weiß auch, dass viele seiner Fans mit der nachfolgenden Bewertung absolut nicht zufrieden sein werden. Sorry dafür;-)

Die Grundidee ist natürlich super: Ein Vater, der aus Sorge um seinen vermissten Sohn keinen anderen Ausweg weiß, als den Entführer nach dem Versteck zu fragen. Und weil der Entführer in der Psychiatrie steckt, muss sich dieser Vater eben als vermeintlicher Patient selbst einweisen lassen. Ein ziemlich verrückter Plan, der aber für sich alleine gesehen schon ziemlich spannend ist.

Die Psychiatrie als Handlungsort zu wählen ist natürlich schon alleine ein Geniestreich, weil dieser Ort - wie man an Fitzeks Thriller auch nach und nach erkennt - viele Möglichkeiten offen hält, um beim Leser für Verwirrung zu sorgen. Schließlich sind die meisten Patienten nicht mehr Herr über ihre Gedanken und ihr Tun. Und wenn dann noch korrupte Ärzte, undurchschaubare Patienten und wetterbedingte Probleme dazu kommen, scheint die Story doch perfekt. Aber sie scheint eben auch nur perfekt. Für mich war alles einfach viel zu weit hergeholt.

Ich bin mir sicher, dass dieses Buch für einen Fitzek-Neuling super spannend ist. Wie gesagt, an der Idee gibt es nichts zu meckern. Aber ich habe vermutlich einfach zu viele Werke dieses Autors gelesen, dass mich die immer gleiche Art seiner Bücher mittlerweile einfach stört: Mehrere Personen als Erzähler, immer wieder Vor- und Rückblenden und die vielen einzelnen Cliffhanger, die den Leser bei Laune halten sollen. Auch sprachlich ist Fitzek definitiv nicht so gut, wie andere Autoren, weil er seinen Fokus wohl eher auf die Spannungselemente setzt. Doch einzelne aneinandergereihte Cliffhanger machen einen Thriller für mich noch lange nicht zu einem echten Pageturner. Im Gegenteil. Ein Thriller sollte von der ersten bis zur letzten Seite eine Grundspannung aufweisen.

Dennoch verstehe ich die Begeisterung für diesen Autor, da ich selbst mich in Fitzeks Anfangsjahren immer schon lange vorher auf seine neuen Bücher gefreut habe. Gerade seine ersten Thriller wie der Augensammler oder Passagier 23 fand ich unglaublich gut. Und auch ich bin irgendwann in einen Hype verfallen, mit dem ich sowieso alles pauschal gut fand, was dieser so sympatische Autor geschrieben hat oder sonst noch so auf den Markt brachte.

Irgendwann kam dann aber der Moment, in dem mich sein immer gleicher Schreibstil einfach gelangweilt hat. Da ich die Hälfte von Fitzeks Büchern gut finde und die andere Hälfte eher nur durchschnittlich, wollte ich von diesem neuen Werk eigentlich auch die Finger lassen. Die Aufmachung von der limitierten Edition war dann aber ganz cool (ja, von gutem Marketing verstehen Fitzek und der Droemer-Verlag etwas), und als Buchhändlerin möchte man dann ja doch wissen, ob die Neuerscheinungen gelungen sind.

So habe also auch ich diesen neuen Thriller gekauft. Und eins muss ich Sebastian Fitzek ja lassen: Seine Auswahl der Handlungsorte ist immer perfekt. Kreuzfahrtschiffe, Flugzeuge, Psychiatrien und Co. eignen sich eben super für Ausnahmesituationen. Mein Fazit ist leider dennoch, dass ich von der Story eher gelangweilt war. Als Danksagung gab es dieses Mal leider auch noch einen Kurzthriller. Schade. Denn seine üblichen Danksagungen mit Einblicken in sein Leben und seine Recherchen waren immer unglaublich lesenswert und sympathisch.

An dieser Stelle möchte ich aber nochmal festhalten, dass ich den Autor sehr sympathisch finde. Vermutlich habe ich einfach nur schon zu viele seiner Thriller gelesen, dass ich seinen Schreibstil nicht mehr innovativ, sondern mittlerweile eintönig und langweilig finde. Aber sein Erfolg gibt ihm Recht und so ganz unbegründet wird der Hype auch nicht sein. Dennoch werde ich mich bei der nächsten Neuerscheinung dieses Autors sehr zurückhalten.

Der Insasse - Sebastian Fitzek
Der Insasse
von Sebastian Fitzek
(242)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99

Der Meister des Schreckens ist zurück:-)

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 25.11.2018

In den letzten Jahren hat Stephen King einige Bücher verfasst, die zwar gut waren, aber leider absolut nicht mehr so herausragend wie seine großen Werke aus den Anfangsjahren. Die Romane waren zwar ausnahmslos gute Unterhaltung, aber die Storys plätscherten eher so dahin und das gewisse Etwas fehlte leider fast immer.

Somit ging ich nicht mit allzu hohen Erwartungen an dieses neue Buch von King heran, auch wenn (oder gerade weil) ich ein großer Fan von dem sympathischen Autor und seinen Werken bin. Umso überraschter war ich dann mit jeder weiteren Seite, denn was dem Leser hier geboten wird, ist einfach ganz großes Kino. Endlich! Der Meister des Schreckens ist zurück und beweist mit diesem Thriller sein Können!

Schon die Grundidee ist super: Ein von allen geliebter Bürger soll - wie mehrere Zeugen bestätigen - in seiner Heimatstadt einen grausamen Mord begangen haben. Und das, obwohl er sich zu dieser Zeit mit einigen Lehrer-Kollegen bei einem Autoren-Vortrag in einer mehrere Kilometer entfernten Stadt aufhielt. Natürlich gibt es auch dafür viele Zeugen und einige Beweise.

Aber wie kann es sein, dass ein Mensch an zwei entfernten Orten gleichzeitig ist? Wie ist es möglich, dass an beiden Orten Fingerabdrücke und DNA seine Anwesenheit bestätigen? Und wie um alles in der Welt ist dieser so sympathische Mensch zu einer solchen Gräueltat fähig?

Die Handlung beginnt mit mehreren Zeugenaussagen und schon diese ersten Seiten haben mich so unglaublich fesseln können. Als Leser versucht man die ganze Zeit, Hinweise für die Auflösung dieses Falles zu finden. Hat sich der Täter mithilfe von Komplizen ein wasserdichtes Alibi verschafft? Gibt es vielleicht einen Zwillingsbruder?

Doch während man total gespannt von Seite zu Seite blättert, weiß man als Leser plötzlich selbst nicht mehr, was man glauben soll. Was als wirklich starker Krimi beginnt, wird plötzlich mit einem Hauch Übernatürlichem ausgeschmückt, wie man es von King schon aus vielen anderen Büchern kennt. Und ich muss schon sagen: Das Ungeheuer, dass er hier heraufbeschwört, ist so unglaublich grausam und ein Alptraum für alle Betroffenen!

Ich bin immer noch unglaublich fasziniert von der Story-Idee. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich ausnahmslos gefesselt. Endlich mal wieder ein echter Pageturner, bei dem alle Vermutungen für eine mögliche Auflösung nach und nach zerschlagen werden. Einfach unglaublich, wie King es schafft, in diesen vermeintlich klassischen Krimi ganz unterschwellig übernatürliche Elemente einzubauen.

Wer Stephen Kings Geschichten mag, der wird an diesem Werk seine helle Freude haben. Mich hat dieses Buch endlich mal wieder an seine großen Werke aus vergangenen Tagen erinnert.

Ob King-Fan oder nicht: Lesen Sie diesen Thriller. Umso verwirrter die handelnden Personen mit jeder weiteren Seite sind, umso verwirrter werden auch Sie als Leser sein. Gerade das macht dieses Buch zu einem echten Pageturner, der Ihnen großen Spaß machen wird! Lassen Sie sich dieses Leseerlebnis nicht entgehen.

Der Outsider - Stephen King
Der Outsider
von Stephen King
(33)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00

Langeweile in abgelegener Rehaklinik

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 25.11.2018

Ursula Poznanski gehört mittlerweile definitiv zu meinen Lieblingsautoren. Ihre Erwachsenenkrimis sind gleichermaßen gelungen wie ihre Jugendbücher, so war ich natürlich auch auf ihren neuen Thriller sehr gespannt.

Die Idee zu diesem Buch gefiel mir direkt und auch der Schauplatz einer abgelegenen Reha-Klinik ist schon mal eine gute Grundvoraussetzung für eine spannende Story. Schnell war ich also von der Handlung gefesselt und habe direkt mit der Hauptfigur Timo sympathisiert.

Timo hat einen Motorradunfall erlitten und landet mit einem Schädelhirntrauma - natürlich - in der abgelegenen Reha-Klinik. Zunächst gilt er als hoffnungsloser Fall, da neben seinem Sprachzentrum auch seine Motorik stark eingeschränkt ist. Doch damit nicht genug des Unglücks, denn plötzlich erhält er Morddrohungen von seinem Zimmernachbarn, der eigentlich als Wachkomapatient gilt. Davon kann er aufgrund seiner gesundheitlichen Situation natürlich niemandem berichten. Nach und nach kommt Timo vermeintlich unmöglichen Geschehnissen und nicht ganz so legalen Geheimnissen der Klinik auf die Spur, gegen die er unbedingt vorgehen muss.

Insgesamt hat dieser Thriller also alles, was man als Leser braucht: Tolle Figuren, ein geheimnisvoller Schauplatz und immer mehr Geheimnisse, die ans Tageslicht kommen. Dennoch konnte mich dieses neue Buch der sonst so tollen Autorin einfach nicht überzeugen.

Genauso schnell, wie mich die Handlung zunächst fesseln konnte, war ich dann von der langen Einführung gelangweilt. Die Geheimnisse, die nach und nach gelüftet werden, waren mir zum Großteil viel zu weit hergeholt. Und auch das Aufzeigen von Angst einflößenden Möglichkeiten der Hirnforschung war mir zu sehr gewollt, als gekonnt, nur um eine aktuelle Thematik abzubilden.

Ich kann nur sagen: Schade. Von Poznanski hätte ich einfach mehr erwartet. Das Ende war mir leider auch viel zu simpel, sodass ich dann eigentlich froh war, als ich die letzte Seite umgeschlagen hatte.

Eigentlich sind die Bücher dieser Autorin immer ein Glücksgriff, aber "Thalamus" hat mich einfach nicht überzeugt. Dieser Thriller kann für mich aus der breiten Masse an guten Büchern leider nicht herausstechen. Aber jeder Autor hat mal einen Fehlgriff dazwischen, so warte ich einfach gespannt auf Poznanskis nächstes Buch, das bestimmt wieder super wird:-)

Thalamus - Ursula Poznanski
Thalamus
von Ursula Poznanski
(114)
Buch (Paperback)
16,95

Ein Sprung ins Wasser, und dann...

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 01.08.2018

Mit "Der Ruf des Wassers" ist Tanya Stewner wirklich ein tolles Fantasy-Abenteuer für Mädels ab 10 Jahren gelungen. Super spannende Geschichte, tolle Charaktere der "Alpha Cru" und coole Dialoge. Da muss ich doch zugeben, dass sich dieses Kinderbuch tatsächlich auch für erwachsene Leser eignet, die mal offen für etwas Neues sind.

Zu Beginn der Handlung erfahren wir, dass Alea von ihrer Mutter als Baby der Frau Marianne - ihre jetzige Pflegemutter - anvertraut wurde. Viele Informationen hat Marianne nicht erhalten, lediglich die Wichtigste: Alea darf auf keinen Fall in Berührung mit kaltem Wasser kommen, da sie eine tödliche Krankheit hat. Ihr Leben lang lernt Alea also, wie sie mit dieser Krankheit leben kann, bis sie plötzlich durch einen blöden Zufall doch im Wasser landet. Doch diese Erfahrung endet für sie nicht tödlich - ganz im Gegenteil. Alea macht eine Entdeckung, die ihr Leben verändert.

Ein rundum gelungenes Buch - wäre da nicht das Cover. Eigentlich ein ziemlich cooles Titelbild, aber leider lässt es vermuten, dass es sich hierbei um eine Geschichte für Mädels handelt. Das ist aber absolut nicht der Fall, da zum Beispiel Aleas Freunde - die weiteren Mitglieder der "Alpha Cru" - zum Teil auch Jungs sind. Und auch von der Handlung her definitiv nicht nur was für Mädels...

Gut, dass nach diesem gelungenen Reihenauftakt noch lange nicht Schluss ist. Auch die nächsten Bände sind sehr zu empfehlen, denn die Spannung lässt nicht nach. Also, taucht ein in die Abenteuer der "Alpha Cru" auf ihrem Schiff Crucis und enthüllt die Geheimnisse in Aleas Leben.

Der Ruf des Wassers / Alea Aquarius Bd.1 - Tanya Stewner
Der Ruf des Wassers / Alea Aquarius Bd.1
von Tanya Stewner
(43)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00

"Die Kunst ist wie ein Feuer!" (S. 151)

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 19.07.2018

Mittlerweile ist der französische Autor Guillaume Musso bestimmt den meisten Leseratten bekannt. Seine Werke sind meiner Meinung nach ausnahmslos gelungen, auch wenn sie von den Themen her völlig unterschiedlich sind. Aber so kann man wenigstens immer etwas Neues entdecken und seine Romane werden nie langweilig.

Auch sein neuestes Buch "Das Atelier in Paris" ist wie gewohnt super spannend, weil Musso es einfach versteht, den Leser wie in einem Krimi zu fesseln. Ich habe den Prolog gelesen und wollte sofort mehr erfahren.

Der Fall spielt sich dieses mal vollständig in der Kunst-Szene ab. Da sich mein Fachwissen in diesem Bereich eher in Grenzen hält, war ich zunächst skeptisch, ob mir der neue Roman gefällt. Aber auch ohne großes Vorwissen lässt sich "Das Atelier in Paris" einfach und schnell lesen, da alles perfekt erläutert wird. Und für alle Paris- und New York-Fans gibt es als Besonderheit wieder detailgenaue Beschreibungen der Laufwege inklusive Nennung der Straßennamen.

Musso springt dieses Mal zwischen den Perspektiven der zwei Hauptfiguren Madeline und Gaspard hin und her, und bedient sich außerdem kurzen Einschüben, in denen Nebenfiguren in der Ich-Perspektive zu Wort kommen. Dadurch entsteht natürlich nochmal extra Spannung und ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass es sich wieder einmal um einen echten Page-Turner handelt.

Abschließend bleibt mir wohl nur noch zu sagen, dass es sich wieder einmal um ein typisches Musso-Cover handelt, damit auch der Aspekt des Wiedererkennungswertes gegeben ist. Einen Stern muss ich dennoch abziehen, da mir das Ende etwas zu unrealistisch und an den Haaren herbei gezogen war. Aber für alle, die schon "Nachricht von dir", "Nacht im Central Park" und Co. verschlungen haben, spreche ich auch hierfür eine ausnahmslose Leseempfehlung aus.

Das Atelier in Paris - Guillaume Musso
Das Atelier in Paris
von Guillaume Musso
(34)
Buch (Paperback)
16,99

Absolute Leseempfehlung!

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 19.07.2018

Zuallererst muss ich folgendes erklären, weil es Ihnen mit Sicherheit genauso geht: Als ich das Cover und den Titel gesehen habe, war ich überaus skeptisch und habe den Thriller als "kann nicht gut sein" abgestempelt. Aber ich bin natürlich neugierig und habe nach einiger Zeit Besprechungen zu diesem Buch gelesen. Und siehe da, es hat fast ausnahmslos super Rezensionen erhalten. So langsam wagten sich auch meine Kollegen an diesen Thriller und waren ebenfalls begeistert.

Na gut, dann musste ich natürlich auch wissen, was sich hinter diesem gewagten Cover versteckt. Und ja, auch ich wurde positiv überrascht. Dieses Buch liest sich genau so, wie man einen Film von Quentin Tarantino guckt. Action bis zum geht nicht mehr, jede Menge Sarkasmus und völlig makabre Szenen. Wer nicht völlig zart besaitet ist und mal einen Thriller sucht, der sich komplett vom Rest unterscheidet, ist hier genau richtig.

Außerdem hat dieses Buch definitiv eine Bewertung verdient, da es sich aufgrund von Cover und Inhalt nur sehr selten empfehlen lässt. Dafür muss man den Lesegeschmack schon richtig gut kennen, weil es eben so speziell ist. Also, wenn Sie gerne Tarantino-Filme schauen, einen Hang zum schwarzen Humor haben und auch vor etwas makabreren Szenen keinen Halt machen, greifen Sie bitte zu. Es lohnt sich und eines kann ich mit Sicherheit sagen: Sie werden definitiv nicht enttäuscht werden.

Fuck you very much - Aidan Truhen
Fuck you very much
von Aidan Truhen
(24)
Buch (Paperback)
14,95

Schockierend, aber wahr!

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 02.07.2018

Da Morton Rhue einer meiner Lieblingsautoren ist, bin ich bei seinen Neuerscheinungen immer sehr gespannt, welches brisante Thema er diesmal behandelt. Mit "American Hero" hat er sich wieder eine Problematik ausgesucht, die sehr aktuell ist.

Er beschriebt anhand des Protagonisten Jake, dass es für viele Amerikaner ein Traum ist, zur US Army zu gehen. Schon die Schule bereitet die Jugendlichen auf den Soldaten-Alltag vor und die Rekrutierer beseitigen mit ihren Lobhymnen auch noch die letzten Zweifel.

Jake ist überglücklich, als sein Traum wahr wird und er seine Soldatenlaufbahn beginnt. Dass dort viele seiner Kameraden verletzt oder getötet werden und er selbst mit 18 Jahren schwer verwundet zurückkehren muss, hätte er nicht gedacht. Aber für seinen Einsatz wird er immerhin als Held gefeiert. Doch Jake beginnt genau an diesem Punkt, alles in Frage zu stellen. Er schafft es einfach nicht, das Erlebte zu verarbeiten.

Der Leser erfährt so einiges über kämpfende Kinder, und über die Schrecken und Probleme, mit denen die Soldaten zu kämpfen haben. Über den Alltag, über grausame Kriegseinsätze. Und auch über Medikamente, die in großen Mengen eingenommen werden, damit die Soldaten überhaupt noch schlafen können und nicht durchdrehen. Jake möchte etwas dagegen tun, dass so viele Jugendliche mit einem völlig positiven Bild vom Krieg in den Kampf geschickt werden. Aber wie soll er das anstellen, ohne dass ihn Amerika hasst?

Es ist einfach unfassbar, dass mich wirklich jedes Buch von Morton Rhue so stark beeindruckt und auch nach dem Lesen lange nicht loslässt. Man sitzt mit offenem Mund vor den so klugen Worten und ist einfach geschockt, weil alles der Realität entspricht. Eine Realität, die so weit weg ist, uns aber dennoch betrifft...

American Hero - Morton Rhue
American Hero
von Morton Rhue
(6)
Buch (Taschenbuch)
10,99

"Die Maus spazierte im Wald umher..."

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 19.06.2018

Dieser erste Satz aus "Der Grüffelo" ist mittlerweile wohl den Meisten vertraut. Denn Axel Scheffler ist mit dieser Geschichte ein richtiger Verkaufshit gelungen. Neben diversen gewonnenen Preisen, kann man das Buch wohl ohne schlechtes Gewissen schon jetzt einen Klassiker nennen.

Die Geschichte ist in leichter Reimform verfasst, die sich jedes Kind - und auch die Erwachsenen - schnell einprägen können. Im Vordergrund steht die kleine Maus, die alleine im Wald unterwegs ist. Sie trifft auf viele gefährliche Tiere, die sie fressen möchten, und droht allen mit ihrem Freund Grüffelo. Mithilfe der Lüge um das erfundene Wesen, kommt die kleine Maus jeder Gefahr davon. Doch plötzlich erscheint der Grüffelo wirklich und hat zuallererst die kleine Maus auf seinem Speiseplan.

Mit diesem Buch hat Axel Scheffler wirklich alles richtig gemacht. Alle Kinder lieben den Grüffelo - besonders auch als Hörbuch. Da es meistens immer und immer wieder vorgelesen werden soll, können die Erwachsenen den Text schnell selbst schon auswendig aufsagen. Neben der Papp-Ausgabe für die ganz Kleinen, gibt es den Grüffelo natürlich auch als normales Bilderbuch.

Wer bis jetzt um den Grüffelo drum rum gekommen ist, sollte das doch fix mal ändern. Viel Spaß!

Der Grüffelo (Pappbilderbuch) - Axel Scheffler, Julia Donaldson
Der Grüffelo (Pappbilderbuch)
von Axel Scheffler
(44)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,95

Eiscreme für Alle!

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 05.06.2018

Auf diese Neuerscheinung wurde ich bereits durch den coolen Titel "Der zauberhafte Eisladen. Vanille, Erdbeer und Magie" und durch das verrückte Cover neugierig. Sofort hatte ich Appetit auf eine schöne Kugel kaltes Eis draußen in der warmen Sonne. Schon mal eine perfekte Voraussetzung für eine gelungene Sommerlektüre.

Der Inhalt ist so amüsant und unterhaltsam, dass man das Buch nur so in einem Schwung durchlesen möchte: Die Hauptfigur Elli zieht mit ihrer Familie nach Italien und kann so endlich ihren Großvater Leonardo öfter sehen. Dieser besitzt die beliebteste Eisdiele der Stadt, in der es allerdings nicht immer mit rechten Dingen zugeht. Denn eins ist sicher: Hier ist definitiv Magie im Spiel. Umso besser, dass auch Elli plötzlich herausfindet, dass sie wie ihr Opa die Fähigkeit besitzt, magisches Eis herzustellen.

"Der zauberhafte Eisladen" konnte mich also vollständig überzeugen, auch wenn ich erst etwas skeptisch war. Gerade im Kinderbuch gibt es in letzter Zeit viele Bücher über magische Orte wie Schule, Bäckereien, Buchläden und Co. Das kennt man alles schon in sehr guten Umsetzungen, sodass es sich hierbei nur um einen wiederholten Abklatsch handeln könnte. Aber ganz im Gegenteil!

Ich war völlig begeistert von den witzigen Eissorten und auch die Idee, dass diese den Gemütszustand verändern können, fand ich super. So vergebe ich für dieses Buch volle Punktzahl und habe nach wie vor hunger auf eine schöne Kugel Eis (Sorte: gute Laune). Auch das magische Rezept für ein Eis zum selbst machen ist eine tolle Idee. An alle kleinen Leseratten ab 8 Jahren: Ihr solltet dieses Buch also unbedingt lesen. Dann erfahrt ihr auch, was es mit dem verrückten Huhn vom Cover auf sich hat.

Der zauberhafte Eisladen 1. Vanille, Erdbeer und Magie - Heike Eva Schmidt
Der zauberhafte Eisladen 1. Vanille, Erdbeer und Magie
von Heike Eva Schmidt
(40)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,00

Das erste Abenteuer für Mona Maus

Laura Pittig aus der Thalia-Buchhandlung in Bielefeld , am 05.06.2018

"Das kleine Waldhotel" ist eine tolle neue Buchreihe für Kinder ab 7 Jahren. Im Mittelpunkt steht die kleine Maus Mona. Auf ihrer Flucht vor einem staken Sturm stößt sie auf das gemütliche Waldhotel. Was für ein Zufall, denn sie darf vorerst bleiben und findet dort nicht nur einen neuen Job als Zimmermädchen, sondern auch ein neues Zuhause.

Überglücklich genießt sie ihre Zeit mit den anderen Angestellten und den netten Hotelgästen, die schnell zu neuen Freunden werden. Leider entdecken nach einiger Zeit auch die so gefürchteten Bären und Wölfe das Hotel und Mona und Co. sehen sich plötzlich einer großen Gefahr gegenüber. Aber Mona wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht auch dieses Problem lösen könnte...

Abgerundet wird diese wundervolle Geschichte durch passende kleine Bildchen, sodass sich das Buch nicht nur zum Selberlesen, sondern auch prima zum Vorlesen eignet. Teil zwei erscheint im September und man darf gespannt sein, wie es für Mona weiter geht.

Das kleine Waldhotel - Ein Zuhause für Mona Maus - Kallie George
Das kleine Waldhotel - Ein Zuhause für Mona Maus
von Kallie George
(21)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00

 
zurück