Persönliche Lese-Tipps für Sie
Meine Filiale

Bewerter

Meine Bewertungen

Ich werde Winterhaus vermissen

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 22.10.2020

Nach dem zweiten Band sind bloß 10 Wochen vergangen. Elizabeth hat sich vom letzten Kampf gegen Gracelle kaum ausgeruht, schon gibt es erneut Anzeichen, dass Gracella versucht zurückzukehren.
Seit Weihnachten darf Elizabeth ganz in ihrem Zimmer in Winterhaus bleiben. So erlebt sie auch mal wie es ist, wenn nicht ganz so viele Gäste das Hotel in Beschlag nehmen. Zwischen Weihnachten und Ostern geht es in Winterhaus nämlich etwas gemächlicher zu. Langweilig wird es Elizabeth trotzdem nicht. Sie hilft Leona regelmäßig in der Bibliothek aus, sie lernt fleißig für die Schule und Winterhaus selbst sorgt sowieso ständig für Abwechslung.
Trotzdem freut sie sich riesig auf ihren allerbesten Freund Freddie, der darf nämlich zum ersten Mal auch seine Osterferien im Hotel verbringen. Sogar Freddies Eltern sollen diesmal mitkommen.
Auch wenn Norbridge die beiden Kinder auffordert sich aus jeglichem Ärger herauszuhalten, können sie doch nicht verhindern, dass die Geheimnisse von Winterhaus sich an ihre Fersen heften. Es gibt wieder eine Menge Rätsel zu lösen, Codes zu knacken und Wortleitern zu erklettern. Und wenn Norbridge selbst unausgepackte Kisten anschleppt mit geheimnisvollen Dingen darin, wie soll man sich da gegen die eigene Neugier wehren?

Ich liebe es wie schön Winterhaus und seine Umgebung wieder beschrieben worden ist. Diesmal verbringen Freddie und Elizabeth auch viel Zeit draußen, sodass man die Gegend um das Hotel noch ein bisschen besser kennenlernt.
Alle liebgewonnenen Figuren aus den ersten beiden Teilen trifft man im dritten Band wieder. In großer Runde wird regelmäßig zusammen gegessen und diskutiert. Man lernt aber noch ein paar neue Figuren kennen.
Elizabeths Familienangelegenheiten werden ein bisschen besser auseinander gedröselt. Bei der Fülle an Familienmitgliedern bin ich aber trotzdem wieder durcheinander gekommen. Es gibt einfach zu viele Falls und Winters in dieser Familie.
Einige der Rätsel sind einfacher zu lösen als andere, die Geschichte wurde aber auch für Kinder geschrieben und die werden bestimmt mehr dran zu rätseln haben, als eine Erwachsene.
Wieder weiß man nicht wem man vertrauen kann, denn Gracella könnte durch Magie jeden "überreden" ihr zu helfen. So bleiben Elizabeth und Freddie nichts anderes übrig, als alle Anwesenden zu verdächtigen. Elizabeth legt dafür wieder einige von ihren berühmten Listen an.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es war genau richtig um die Trilogie würdig abzuschließen und das Buch mit einem zufriedenen Seufzen wegzulegen. Ich werde Winterhaus ehrlich vermissen.

Die Magie von Winterhaus - Ben Guterson
Die Magie von Winterhaus
von Ben Guterson
(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00

Inspirierender Mensch, inspirierende Küche

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 17.10.2020

Uri Jeremias "Buri" scheint ein wahnsinnig interessanter Mensch zu sein. Er ist schon überall gewesen und mit dem was er bereits erlebt hat in seinem Leben, könnte man ein eigenes Buch füllen. Kein ganzes Buch, aber eine Einführung zu Uris Person gibt es zu Beginn seines Kochbuchs, damit der Leser weiß mit wem er es zu tun hat.
Auch Uris Heimat Akko in Israel, sein Team aus Arbeitern, sein Restaurant und Hotel werden in eigenen Kapiteln vorgestellt. Die gezeigten ungestellten Photos machen Lust, Land und Leute kennenzulernen.

Danach folgt alles was man rund ums Fische Zubereiten wissen muss. Woran man die Frische eines Fisches erkennt, wo man ihn am Besten kauft oder wie man ihn putzt und verarbeitet. Dann folgen einige Seiten mit den Grundlagen der Zubereitung. Grillen, braten, schmoren, dämpfen, backen und frittieren, alles ist möglich und wird von Uri Buri in kurzen aber klaren Anweisungen erklärt, wie es am Besten zu machen ist.

Danach kommt ein dicker Packen Rezepte. Uri behauptet von sich selber zwar, dass er prinzipiell keine Prinzipien hat, so ganz stimmt das aber nicht. Denn seine Küche zeichnet sich dadurch aus, dass er pro Gericht nie mehr als 8, höchstens 9 Zutaten verwendet (ausser bei asiatischen Gerichten). Zuviele Gewürze überdecken den Geschmack der Ausgangsprodukte. Alles auf dem Teller muss essbar sein, es werden keine kunstvollen Türmchen aus dem Essen gebaut und unnötige Dekorationen auf dem Teller sind zu vermeiden. Und nur Gerichte die Uri selber schmecken, dürfen in seinem Restaurant serviert werden.

Obwohl die Zutatenlisten seiner Rezepte wirklich kurz sind, könnten die Gerichte vielfälltiger nicht sein.
Nicht immer beinhalten Uris Rezepte Fisch oder Meeresfrüchte. Es werden auch eine Menge vegetarische Dinge gezeigt die man als Beilage servieren kann, die aber auch als eigenständiges Gericht funktionieren wie der Mangosalat, die Blumenkohl-Taboulé oder auch der Spinatsalat mit Orangen und Trockenfrüchte.
Es gibt Rezepte für Suppen, Falafeln, Hummus, Shakshuka, Ofengemüse, gefüllte Weinblätter und vieles mehr.
Der größere Teil seiner Kompositionen besteht aber tatsächlich aus Fisch und Meeresfrüchten.
Man findet Ceviche, Sashimi, Carpaccio und andere Variationen um Fisch roh zu geniessen.
Es gibt Fischküchlein, Garnelen und Miesmuscheln in jeweils mehreren Varianten, Couscous mit Meeresfrüchten, Calamares und Oktopus.
Doraden, Sardinen, Makrelen, Lachsforellen, Rotbarsche und mehr in schweren Saucen, in leichten Saucen, mit einem Hauch von Sauce. Panierter Fisch, Fisch in Brühe, im Eigensaft oder mit einem Spritzerchen Zitrone. Es gibt für jeden Anlass, für jeden Geschmack etwas.
Zu guter Letzt findet man noch einige wenige Desserts und ein paar israelische Standartrezepte.

Nur selten bin ich über Zutaten gestolpert die mir völlig unbekannt sind und wo ich mich frage, wo ich diese wohl herbekomme. Sharonfrucht zum Beispiel, vom Barramundi habe ich auch noch nie gehört.
Ein Register am Ende sorgt für Ordnung und ein schnelles Finden der einzelnen Rezepte.
Das Kochbuch ist ein echter Schmöker. Jedes Rezept hat sein eigenes Photo bekommen, eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung für das sichere Gelingen, und Tipps und Erläuterungen von Uri selbst. Dabei spricht er den Leser stets ganz unkompliziert mit Du an, was mir sehr gut gefällt.
Dieses Buch ist wirklich ganz toll geworden und ich werde es noch ganz oft in der Hand haben.

Uri Buri - meine Küche - Uri Jeremias, Matthias F. Mangold
Uri Buri - meine Küche
von Uri Jeremias
(36)
Buch (gebundene Ausgabe)
29,00

Die verrückten Rivers

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 14.10.2020

Rupert wohnt mit seiner Familie bei den ärmsten der Armen am Stadtrand. Er hat so viele Geschwister, dass selbst seine Eltern den Überblick verloren haben.

Jeden Abend gibt es dünnen Haferbrei mit den Essensresten aus den Mülltonnen zu essen, geschlafen wird unter dem Bett, da sonst der Platz für alle nicht reichen würde.
Durch einen Zufall lernt Rupert die Familie Rivers kennen, die zu den superreichen der Stadt gehört. Die laden Rupert spontan zum Weihnachtsessen ein und seitdem hat Rupert immer wieder mit ihnen zu tun.
Man könnte jetzt denken, dass sich Ruperts Leben durch die Rivers zum Besseren verändert, da er nun so reiche Leute kennt. Verändern wird sich sein Leben auch, aber anders als erwartet.

Mir hat die Geschichte um den armen Rupert sehr gut gefallen, auch wenn sie durch die vielen Ungerechtigkeiten die Rupert erfahren muss, manchmal schwer zu ertragen ist.
Der Familie Rivers kommt Rupert eigentlich sehr gelegen, denn so muss sie den Weihnachtstag für einmal nicht genau gleich feiern wie jedes Jahr. Rupert sorgt unfreiwillig für Abwechslung.
Ab da macht die Familie Rupert ständig Hoffnungen auf ein leckeres Essen oder wärmere Kleidung. Rupert erlebt zwar die drolligsten Abenteuer mit den Rivers, am Ende ist er aber trotzdem immer der Dumme.

Ich mochte die Abwechslung in dem Buch. Die Geschichte ist teiweise richtig verrückt und witzig, es passieren viele magische Dinge die man nicht erwartet.
Die winterliche Stimmung finde ich sehr gelungen. Die verschiedenen Viertel von Superreich bis Bitterarm kann man sich sehr gut vorstellen.
Auch die Figuren sind sehr besonders, wenn auch nicht immer im positiven Sinne. Die Rivers möchte man gerne mögen, aber sie machen dieses Gefühl durch ihren Egoismus und ihrer Unbekümmertheit selbst zunichte.
Rupert dagegen ist ein echter Goldjunge. Es sorgt sich um Menschen die seine Sorge eigentlich überhaupt nicht verdient haben. Und selbst nach den größten Enttäuschungen, glaubt er trotzdem noch an das Gute in ihnen. Am Ende muss sich Ruperts Familie selbst um ihr Glück kümmern, da sie sich sonst auf niemanden verlassen können, was ich ehrlich gesagt für ein Kinderbuch doch sehr deprimierend finde.
Ich kann mir gut vorstellen, dass da einige Kinder nach der Lektüre noch Fragen haben werden.

Trotz meiner Kritikpunkte habe ich das Buch sehr gerne gelesen, da es in der Geschichte viele verrückte und magische Momente gibt, und einen Jungen, den man einfach nur gern haben muss.

Super reich - Polly Horvath
Super reich
von Polly Horvath
(44)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00

Unkomplizierte, einfache Küche

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 08.10.2020

Es ist rosa und es glitzert - das neuste Werk von Daniela Katzenberger ist ein Kochbuch.
Hier präsentiert "die Katze" ihre Lieblingsrezepte und alles, was ihrer Familie schmeckt.
Das sind vor allem sehr einfache, aber trotzdem leckere Gerichte, die schnell und unkompliziert zuzubereiten sind. Perfekt also für gestresste Eltern, die zwischen Beruf und Familie etwas leckeres auf den Tisch bringen wollen. Zudem sind die meisten Gerichte "kinderfreundlich".

Das Buch ist in verschiedene Kapitel unterteilt.
Es gibt Kapitel mit besonders einfachen Gerichten wie Rührei mit Schafskäse, Frikadellen mit Kartoffelbrei, Hühnerfrikassee, usw.
Da sind Rezepte von Mutter Iris die, laut Daniela, wohl gerne besonders deftig kocht: Pfälzer Leberknödel, Kichererbsen-One-Pot, Nudelsalat (da hat ja jeder so sein eigenes Geheimrezept) oder Käsekuchen.
Es gibt Rezepte die auf die Linie achten, wie gesunde Smoothies, Zucchini low carb oder Porridge mit Obst. Es gibt aber auch Dinge die dem Geniesser Hüftgold bescheren, wie die super leckeren Brownies zum Beispiel.
Ein Kapitel zeigt nur die Lieblingsgerichte der Tochter, Nudeln mit Erbsen und Schinken zum Beispiel oder Rahmgeschnetzeltes. Ein weiteres Kapitel ist Danielas Mann gewidmet, da findet man sogar Paella.
Es gibt tolle Ideen für bunte Kindergeburtstagskuchen oder Cupcakes, Knabberkram für einen Abend vor dem Fernseher, Leckeres für die Butterbrotdose für unterwegs oder auch Festliches für die Weihnachtstage.

Das gesamte Kochbuch ist ein Sammelsurium von Rezepten, von denen Daniela Katzenberger überzeugt ist, eben weil sie schmecken und glücklich machen. Wer Aufwendiges sucht, sucht hier vergeblich.
Die Autorin hat auch kein Problem damit, auf Konserven oder Tiefkühlgemüse zurückzugreifen, wenn es mal flott gehen muss, was ich völlig okay finde. Ansonsten setzt sie sehr auf frische Zutaten.
Vor jedem Kapitel gibt es Erklärungen und Geschichten von Daniela, was den Fan freuen wird. Sie kommt sehr symphatisch rüber.
Neben den Fotos die es zu jedem Gericht gibt, gibt es auch eine Menge Bilder von Daniela, die sie auch mal privat zeigen.

Empfehlen würde ich das Buch allen Kochanfängern und Leuten, die Inspiration für die schnelle Küche brauchen. Und allen Fans "der Katze" natürlich.

Die Katze kocht! - Daniela Katzenberger
Die Katze kocht!
von Daniela Katzenberger
(51)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99

Turbulente Zeitreisegeschichte

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 07.10.2020

Die dreizehnjährige Evi ist mit der Gesamtsituation ziemlich unzufrieden. Nicht nur das die Mutter wieder geheiratet hat, nein, nun fährt sie auch noch mit dem neuen Mann nach Venedig in die Flitterwochen. Evi wird solange bei der Patentante gesteckt, die Evi noch nicht einmal kennt. Na super!
Das Evi das Abenteuer ihres Lebens erleben wird, kann sie zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht ahnen. Jedenfalls wird es richtig turbulent werden.

Was für eine tolle Geschichte! Das Buch hat richtig Spaß gemacht, auch wenn ich selbst schon längst nicht mehr zur Zielgruppe gehöre.

Evi kommt kaum in Charlbury House an, da passieren schon die seltsamsten Dinge. Das weder das Telefon noch das Internet funktionieren, ist nicht das gruseligste womit sich Evi herumschlagen muss.
Um Punkt 12 hört Evi eine Uhr schlagen, die sich gar nicht im Haus befindet. Ein Klopfen am Fenster lässt sie aufschrecken, umso gruseliger da das Fenster sich im zweiten Stock befindet. Wer also sollte da anklopfen? Plötzlich wird ihr ganz anders und schon befindet sie sich im Jahre 1814.
Kaum dort angekommen wird die verdutzte Evi schon zum Töpfe schrubben verdonnert. Alle im Haus halten sie nämlich für das neue Dienstmädchen, und als solches, hat sie schrecklich viel Arbeit zu erledigen.

Mir hat es sehr gefallen, dass der harte Arbeitstag der Dienstmädchen im 19. Jahrhundert so gut beschrieben wird. Evi ist nicht besonders begeistert, als sie die Nachttöpfe der Herrschaften sauber machen muss. Stundenlang muss sie Wasser schleppen, Kamine auskehren, Teppiche ausklopfen, Kohlen nachfüllen und Evis Tag hat kaum genug Stunden, um all die Arbeiten auszuführen die sonst noch anstehen.
Die Kluft zwischen Arm und Reich macht sich besonders bemerkbar, als die dürren und total verdreckten Kaminjungen auftauchen um die Rauchabzüge des Herrenhauses zu reinigen. Evi lernt in den paar Tagen wahnsinnig viel Ungerechtigkeit kennen. Damit muss sie als modernes Mädchen erst einmal zurecht kommen, was gar nicht so einfach ist.
Aber sie erfährt auch, was echte Freundschaft ist. Denn zum Glück steht ihr die gleichaltrige Polly zur Seite, die ihr hilft das alles zu bewältigen.

Nebenbei muss Evi aber auch noch einen Teil der Vergangenheit ändern, um in ihre Zeit zurückzukehren. Sie muss dafür sorgen, das die Tochter des Hauses etwas tut, und etwas nicht tut. Aber das ist gar nicht so einfach als einfaches Hausmädchen, an das Fräulein heranzukommen.
Evi ist kurz vor dem Verzweifeln. Ob sie die vielen Aufgaben schafft, verrate ich aber nicht.
Das Buch ist eine tolle spannende Zeitreisegeschichte, in der jüngere Leser eine Menge über die Dienstboten früherer Zeiten lernen können. Ich verstehe nur nicht, warum das Buch nur Mädchen empfohlen wird. Jungs werden bestimmt auch viel Spaß mit der Geschichte haben. Daumen hoch!

Mitternacht in Charlbury House - Helen Peters
Mitternacht in Charlbury House
von Helen Peters
(9)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00

Ziemlich was los an Deck

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 02.10.2020

Endlich hat Lady Arrington ihren Roman fertig geschrieben. Und wenn sogar ihr Lektor Mr. Bayle zufrieden ist, hat sich Lady Arrington eine Pause von der ganzen Schreiberei redlich verdient. Was also könnte schöner sein, als mal wieder ein paar Tage auf der "Queen Anne" über die Meere zu schippern. Bei der Gelegenheit kann Lady Arrington auch noch ihre Beziehung mit dem Kapitän vertiefen, denn so oft sehen die beiden sich leider nicht.
Aber Zeit zum Entspannen oder Turteln findet Lady Arrington nicht wirklich, denn es dauert nicht lange, bis mal wieder etwas Furchtbares an Bord geschieht und ihre detektivische Spürnase gefordert ist.


Ich freue mich immer wenn es etwas Neues von Lady Arrington gibt, und diesen Band hier finde ich bis jetzt am gelungensten.
Ich weiß gar nicht wie ich es richtig beschreiben soll, irgendwie fand ich die Gesamtstimmung des Buches krimihafter. Es erinnerte mich ziemlich an eine Folge von den ???.
Es gibt mehr Dialoge, mehr Szenenwechsel, mehr Rätsel zu lösen. Es finden überall geheimnisvolle Dinge gleichzeitig statt, und man weiß nicht, ob das eine mit dem anderen zu tun hat.
Dazu kommen die vielen Schlagabtausche die ich bei Lady Arrington immer so witzig finde.
Doktor Germer stänkert wie eh und je herum, diesmal hat er sich aber auch noch Hilfe von außen geholt, in Form von ziemlich gefährlich aussehenden Sicherheitsleuten.
Die erobern nach und nach das Schiff, erlauben sich immer mehr, terrorisieren irgendwann die Passagiere und tauchen überhaupt ständig in den ungünstigsten Momenten auf.
Der Leser trifft nicht nur Doktor Germer wieder, sondern eine ganze Reihe anderer, bereits bekannter Figuren. Besonders die Reinigungskraft Sandra und der Mechaniker Antonio dürfen da nicht fehlen.
Das Schiff lernt man von Band zu Band auch besser kennen. Diesmal wird viel Zeit in den unteren Decks, den Lagerräumen, verbracht. Dafür gibt es diesmal keine lustigen Szenen mit reichen Gästen die sich unmöglich verhalten.
Mein einziger Kritikpunkt ist bloß der, das ich das Ende zu sehr in die Länge gezogen fand. Ansonsten hat das Buch wieder richtig Spaß gemacht.

Die Reihe kann ich den Leuten empfehlen die auf ruhige, gemütliche und unaufgeregte Krimis stehen.

Lady Arrington und die rätselhafte Statue - Charlotte Gardener
Lady Arrington und die rätselhafte Statue
von Charlotte Gardener
(3)
eBook (ePUB)
5,99

Yummy!

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 17.09.2020

Die Autorin war mir bis jetzt völlig unbekannt. Ich wusste nicht, dass sie eigentlich Schauspielerin ist.
Aber egal was sie normalerweise in ihrem Leben so tut, sie weiß in der Küche zu glänzen.

Das Kochbuch ist für eine erste Einführung in die türkische Küche perfekt. Silas Rezepte sind sehr unkompliziert, sie verwendet viel Gemüse und wenig Fleisch.
Auf der Zutatenliste steht nichts, was man nicht im kleinen türkischen Lebensmittelladen um die Ecke kaufen könnte. Die exotischsten Dinge sind da die Gewürze Pul biber und Sumach. Oft werden aber auch Alternativen angegeben, wie beim türkischen Joghurt, Kasar-Käse oder Yufkateig, sollte man diese nicht finden.
Die Gerichte sind, wie schon geschrieben, total unkompliziert, schmecken tun sie aber nicht so. Sila kombiniert geschickt süß, herzhaft, scharf und mild, sodass selbst einfache Gemüsegerichte völlig neu schmecken. Zum Beispiel fügt sie getrocknete Aprikosen, Honig und Zimt in die Tomatensauce. Oder die Möhrensuppe kriegt durch Orangensaft und scharfen Pul biber den besonderen Pfiff verpasst.

Es gibt zwar Kapitel, eine richtige Ordnung nach Vorspeisen, Hauptspeisen u.s.w. gibt es innerhalb dieser Kapitel aber nicht wirklich. Da ist das Register am Ende schon hilfreicher, wenn man ein bestimmtes Rezept sucht.
- In "Rezepte meiner Mutter" findet man vor allem klassisch Türkisches, wie zum Beispiel Gözleme, gefüllte Weinblätter, Joghurtsuppe oder Börek.
- In "Working Mum" gibt es dafür eher Gerichte, die sich leicht vorbereiten lassen oder schnell gemacht sind, wie Gemüse-Köfte, Zucchinipuffer (habe ich getestet, super lecker) und Ratzfatz-Pizza.
- "Kochen für den Liebsten" zeigt nur vegetarische Gerichte, da Silas Mann kein Fleisch ist. Dies ist auch mein Lieblingskapitel, ich finde Gemüse kann so spannend schmecken. Gefüllte Auberginen, Linsen-Köfte, Kumpir (gefüllte Ofenkartoffeln), ... Dieses Kapitel bietet sehr viel Abwechslung.
- Im Teil "Love-Dinner" werden Gerichte für zwei vorgestellt. Überbackene Garnelen, Lammspieße, scharf gewürzte Datteln sollen Lust auf mehr machen.
- In "Healthy Week" gibt es kalorienarme und besonders gesunde Speisen gegen die Speckröllchen, die trotzdem spannend und lecker schmecken. Hier findet man vor allem tolle Salate, die auch super in die Sommerzeit und aufs nächste Grillfest passen. Melonen-Gurken-Salat, Tomaten-Kichererbsen-Salat, türkischer Bauernsalat,... Die Dressings die Sila dazu serviert finde ich sehr lecker. Da werden süße Sirupe und/oder Säfte mit starken Gewürzen kombiniert.
- In "Süße Sünden" geht es um Desserts: Mokka Panna-Cotta, türkischer Reispudding, Quitten mit Gewürzsirup... Diese Nachspeisen sind mal etwas anderes, da auch hier gerne mit Gewürzen gearbeitet wird.
- "Für die große Tafel" geht es um Dinge, die man leicht im Stehen auf einer Party essen kann. Gebratene Sardellen, mit leckeren Sachen gefüllte Salatblätter, oder auch verschiedene Dips wie Hummus oder Haydari (Mischung aus Schafskäse und Joghurt), die man locker mit Fladenbrot wegdippen kann.
- Im letzten Kapitel geht es ums Frühstück. Aufstriche, Eierspeisen und Variationen von Joghurt werden hier unter anderem vorgestellt.

Der Aufbau des Buches ist, wie immer bei GU, gelungen. Es gibt zu jedem Essen ein ansprechendes Photo, Sila Sahin wird auch genug präsentiert.
Die Rezepte sind durch einfache Schritt-für Schritt-Anleitungen gelingsicher. Zubereitungszeit, Gar- und/oder Backzeit und kcal pro Portion werden ebenfalls angegeben.
Das Buch finde ich rundherum gelungen und empfehle es jedem, der mal etwas Exotisches kochen möchte.

Sila's Orientküche - Sila Sahin
Sila's Orientküche
von Sila Sahin
(69)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99

Ein ganz besonderes Kochbuch

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 13.09.2020

In Puchheim bei München leben Menschen aus über 115 Nationen zusammen.
Die Autoren Mehmet Ismail Birinci und Aveen Khorschied haben 23 Familien aus 21 Nationen in ihren Wohnungen besucht. Diese Familien haben dann ihre Lieblingsgerichte aus der Heimat vorgestellt.

Teilweise werden Gerichte gezeigt, die mittlerweile auch hierzulande bekannt und heiß geliebt sind: Falafel aus Syrien, Apple crumble aus England, Gulaschsuppe aus Ungarn, mexikanische Empanadas, Köfte aus der Türkei, nur um ein paar Beispiele zu nennen. Da aber jede Familie zwei bis drei Gerichte präsentiert, gibt es auch (zumindest für mich) eine Menge Unbekanntes: Teman Baghala (Reisgericht) aus dem Irak, Slata Michouwia (gegrillter Salat) aus Tunesien, eine Tajiine mit Fleisch und Pflaumen aus Marokko oder auch Pelemeni (gefüllte Teigtaschen) aus Russland. Das Buch ist prall gefüllt mit unzähligen Rezepten aus allen Teilen der Welt.
Dieses Buch zeigt vor allem Gerichte die satt machen und schon seit Generationen erprobt sind. Es gibt Eintöpfe, Schmorgerichte, Aufläufe, gefüllte Teigtaschen, usw.. Eben Speisen, die man auf Platten mitten auf den Tisch platziert und glücklich machen. Manche dieser Gerichte werden nur an Feiertagen zubereitet. Es gibt auch ein paar süße Rezepte, aber nur wenige Vorspeisen.

"Wenn Deutschland ein Gericht wäre, wäre es für mich ein Obstsalat - bunt, vielfältig und lecker."
Elenora Stefanova aus Bulgarien (Seite 51 aus "Komm in meine Küche")

Was ich so toll finde an dem Buch ist, dass man auch die Menschen hinter den Gerichten kennenlernt. Alle Köche und Köchinnen werden auf ganzseitige Fotos abgebildet, dabei tragen viele ihre traditionellen Gewänder mit sichtlichem Stolz. Dazu erfährt man, wo diese Menschen herkommen, wie alt sie sind, ob sie verheiratet sind und Kinder haben, wie lange sie schon in Puchheim leben und, diese Idee gefällt mir ganz besonders, ihre Lieblingsmusik. Dazu erzählen sie noch etwas, was sie gerne an Deutschland mögen zum Beispiel, oder wer ihnen das Kochen beigebracht hat.
Dann erhält man noch einen kurzen Einblick in die Küche oder Wohnung.

In einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind die Rezepte aufgebaut. Die Zubereitungszeit, Back- oder Kochzeit und Kilokalorien pro Portion werden jedesmal angegeben.
Es gibt zu jedem Rezept ein Foto. Da finde ich es besonders gut, dass die Bilder völlig unbearbeitet und somit authentisch sind. Sie sehen so aus, wie der Koch*in das Essen zu Hause auf den Tisch stellen würde.

"Immer wenn ich Gerichte aus meinem Heimatland zubereite, fühle ich mich mit meinen Lieben besonders verbunden. Eines Tages werden wir uns wiedersehen."
Zourahatou Assoumanou-Mamanh aus Togo (Seite 7 aus "Komm in meine Küche")

Komm in meine Küche! - Aveen Khorschied, Mehmet Ismail Birinci
Komm in meine Küche!
von Aveen Khorschied
(12)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00

Was für ein Ende!

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 24.08.2020

Anton weiß kaum wie ihm geschieht, als er plötzlich im Jahre 2045 aufwacht, und ganze 25 Jahre gealtert ist. An die Zeit zwischen Zubettgehen und aufwachen kann er sich nicht mehr erinnern. Deswegen wundert er sich auch über all die Neuheiten um ihn herum, die das Leben angenehmer gestalten sollen. Sein künstlicher Assistent Gustav ist ihm genauso unbekannt, wie die Funktionsunterwäsche die er trägt, und sekündlich seine Vitalwerte misst.
Das aber in dieser optimierten Welt nicht alles Gold ist, was glänzt, erfährt Anton bald schon am eigenen Leib.

Die Geschichte um Anton hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Besonders der Aspekt, dass wohl irgendetwas in der Vergangenheit vorgefallen sein muss, das Anton plötzlich ohne Erinnerungen aufgewacht ist. Das verleiht der Geschichte etwas geheimnisvolles das dafür sorgte, dass ich immer weiter lesen wollte.
Die vielen kleinen Rückblenden die eingestreut sind, haben zusätzlich dazu beigetragen, dass ich wissen wollte, wie das Ganze mit der Amnesie zustande gekommen ist. Es hat die Handlung spannender gemacht.

Ich mochte auch die vielen kleinen Ideen die der Autor über die Zukunft hatte. Was der Mensch isst im Jahr 2045, wie er wohnt, wie er sich gesund hält oder wie er sich fort bewegt. All das hat mich wunderbar unterhalten und oft auch amüsiert.
Die Gedanken die man sich zwangsläufig beim Lesen macht, wenn man über eine Zukunft liest, wo der Klimawandel längst zugeschlagen hat, haben fast schon philosophischen Charakter. Anton hat natürlich recht, wenn er von unseren Umweltproblemen spricht und mit dem moralischen Zeigefinger wedelt.

Ich mochte den Humor, auch die ernsteren Stellen, und den lockeren Schreibstil der einen durch die Seiten fliegen lässt.
Und gerade als es richtig spannend wird, bricht die Geschichte plötzlich ab und schlägt den einfachsten Weg ein, den eine Geschichte überhaupt nehmen kann. Diese Auflösung, und das Eierkuchen-Ende hinterher, haben mir das ganze Buch versaut. Ich habe mich richtig veräppelt gefühlt. Das las sich auf einmal so, als ob jemand anderer das Buch fertig geschrieben hätte. Jemand der total harmoniesüchtig ist oder so.

Im nächsten Leben wird alles besser - Hans Rath
Im nächsten Leben wird alles besser
von Hans Rath
(88)
Buch (Taschenbuch)
12,99

Aufregender Urlaubspaß

Eine Kundin / Ein Kunde aus Recht , am 18.08.2020

Eigentlich sollte die Woche in Frankreich der perfekte Liebesurlaub werden, doch Clares Partner ist leider verheiratet und dessen Frau gerade hinter die Affaire gekommen. Die besteht nun nicht nur darauf mit in den Urlaub zu fahren, die beiden Töchter sollen auch noch mitkommen.

Mein erstes Buch der Autorin, und es wird ganz bestimmt nicht das letzte gewesen sein.

Der Leser darf abwechselnd Clare, Charlies Geliebte, und Beth, Charlies Ehefrau, bei diesem Liebeschaos begleiten. Beide Frauen sind nicht bereit Charlie aufzugeben, und Charlie selbst will sich einfach für keine Frau entscheiden.
Hinzu kommen aber noch eine Menge anderer Figuren, denn das Chateau, wo die Ferien stattfinden sollen, haben noch weitere Personen gebucht. Bald schon steht eine kleine, aber feine Reisegruppe zusammen, die alle gemeinsam eine Woche in Frankreich verbringen sollen, aber nicht unbedingt wollen. Klar dass so verschiedene Charaktere wie die in dieser Gruppe, auch für ordentlich Zündstoff sorgen. Nicht alle Gäste kommen gut miteinander zurecht.

Einerseits ist das Buch total witzig, ständig stolpern die Urlauber von einer Katastrophe in die nächste, andererseits hat die Geschichte aber auch etwas dramatisches an sich. Besonders bei Clare und Beth empfand ich so, denn man spürt so richtig wie die Frauen wegen Charlie leiden und ich habe gar nicht nachvollziehen können, was die beiden so toll an ihm fanden. Charlie selbst sah sich als Opfer seiner eigenen Gefühle und zerfloss manches mal so richtig in Selbstmitleid. Dem hätte ich gerne öfter mal einen Eimer kaltes Wasser ins Gesicht gekippt. Über ihn habe ich mich meistens nur aufgeregt, was aber auch zeigt, wie gut die Autorin die Figuren hingekriegt hat.
Aber fast jede der Figuren die im Chateau nächtigen "musste", hatte etwas an sich, das ich entweder schrecklich oder total liebenswert fand. Die ganze Gruppe im Zusammenspiel hat mir richtig gut gefallen.
Ein bisschen Urlaubsflair bekommt man auch noch geboten. Die Gruppe wird unter anderem einen Abend auf einem französischen Fest verbringen, und die Stimmung dort, fand ich richtig gelungen. Ansonsten sorgt das Chateau selbst für eine besondere Atmosphäre.

Das Buch habe ich wirklich gerne gelesen. Es ist zwar eine Komödie, und man kann sich über die meisten Figuren und Situationen gut amüsieren (oder auch ärgern), trotzdem bietet die Geschichte genügend Anspruch. Ich ziehe nur einen Punkt wegen der einen oder anderen klitzekleinen Länge am Ende ab.

Lavendelblauer Sommer in der Provence - Kate Saunders
Lavendelblauer Sommer in der Provence
von Kate Saunders
(9)
Buch (Taschenbuch)
10,00

 
zurück