Warenkorb
 

Bewerter

Deidree C. aus Altmünster

Gesamte Bewertungen 40 (ansehen)


Meine Bewertungen

Hoffentlich so nicht

Deidree C. aus Altmünster , am 06.12.2018

In ihrer Kurzgeschichte „Schöne Aussichten“ beschreibt Sabine Giesen das Altenheim der Zukunft. Oder zumindest ein Szenario wie es einmal sein könnte.

Die Kurzgeschichte ist mit klaren Worten auf den Punkt gebracht. Der Lesefluss leicht und flüssig, sodass dieser booksnack wirklich in ein paar Minuten verschlungen werden kann.

Zum Inhalt möchte ich nicht viel sagen, da bei einer Kurzgeschichte sonst zu viel verraten wird. Nur so viel – so ein Altenheim wünsche ich mir nicht, könnte aber denkbar sein. Auf alle Fälle regt die Geschichte zum Nachdenken an.

Das Cover ist der Situation der Geschichte wunderbar angepasst. Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

Schöne Aussichten (Kurzgeschichte) - Sabine Giesen
Schöne Aussichten (Kurzgeschichte)
von Sabine Giesen
(2)
eBook
1,49

Tolle Idee, Entwicklungsspielraum gegeben

Deidree C. aus Altmünster , am 26.11.2018

Der Auftakt zur Merit-Reihe von Theda Gold macht die Kurzgeschichte „Kurswechsel: Anker der Freundschaft“. Hier übernimmt Merit aufgrund von Geldmangel einen Kurzzeitjob als Office-Girl an Bord der „Wind of Dreams“.

Merit rutscht nicht nur beruflich in eine Katastrophe, auch privat entwickelt sich etwas, oder vielleicht auch doch nicht?

Die Geschichte hat durchaus ihren Reiz. Es gibt einen Haupt und zwei bis drei Nebenstränge. Der Schreibstil von Theda Gold ist lesefreundlich und flüssig zu nennen.

Meine Interpretation von Merit ist, dass sie eine auf Äußerlichkeiten fokussierte junge Frau ohne viel Selbstbewusstsein ist. Sie beginnt zwar eine Entwicklung, doch aufgrund der doch recht wenigen Seiten kann sie damit nicht wirklich punkten. Eine Kurzgeschichte ist mit Sicherheit nicht einfach auf den Punkt zu bringen, und ja, es soll eine Reihe werden, doch für meinen Geschmack war hier leider am Ende etwas zu viel offen. Dass einer oder zwei Stränge in die nächste Kurzgeschichte führen ist keine Seltenheit, aber ich hatte das Gefühl, dass keiner wirklich abgerundet worden ist. Das finde ich schade.

Vielleicht würde Merit in einem längeren Roman eine bessere Figur abgeben, bzw. wenn man mehrere Kurzgeschichten hintereinander liest.

Kurswechsel: Anker der Freundschaft - Theda Gold
Kurswechsel: Anker der Freundschaft
von Theda Gold
(6)
Buch (Taschenbuch)
4,99

An- und erregende Fortsetzung, aber grenzwertig

Deidree C. aus Altmünster , am 24.11.2018

Im zweiten Teil dürfen wir unter anderem wieder Sari begleiten. Allerdings muss das erste Buch nicht gelesen worden sein, um die Handlung zu verstehen.

Alexandra Gehring versucht im zweiten Teil eine Steigerung, die ihr einerseits gelingt, damit das Buch aber – zumindest für mich – sehr grenzwertig ausfallen lässt.

Wir haben hier mehrere Protagonisten mit ihren Geschichten, die irgendwie aber immer wieder zusammenhängen. Neben der Hauptperson Sari finden wir auch ihre Freundinnen aus dem Camp wieder und lernen mit ihr neue kennen, so zB. Leonard. Um es gleich vorweg zu sagen, er ist jene Persönlichkeit, die mir bis zum Ende nicht sympathisch werden konnte. Ja, er macht zwar die größte erkennbare Entwicklung durch, doch auch das hat mich mit ihm nicht versöhnen können.

In „Die Abrichtung 2“ finden wir wieder verschiedene SM Situationen bildlich, heiß, erotisch und nachvollziehbar beschrieben. Die Szenarien sind großteils real vorstellbar bis hin zu erotischen Kopfkino aufgrund nicht alltäglicher Location oder SM-Richtung. So zB. hat für mich Territion keine erotischen Komponenten, auch den hier als „Snuff“ bezeichneten Szenen, kann ich nichts abgewinnen. Aber gut – meine persönliche Einstellung dazu. Beschrieben sind sie trotzdem gut, die Wortwahl entsprechend und, so wie das gesamte Buch, leicht lesbar.

Einen Punkteabzug muss ich trotzdem vornehmen, da für mich absolute Freiwilligkeit ein ungeschriebenes MUSS darstellt. Und das ist leider in einem Handlungsstrahl anfangs definitiv nicht gegeben. Auch wenn sich Leonhard im Laufe des Buches dahingehend entwickelt sein Unrecht wieder gutmachen zu wollen, so bleibt ein Beigeschmack. Mir ist vollkommen bewusst, dass die Haltung einer Sklavin/eines Sklaven einen gewissen Kick beinhaltet. Aber dennoch geht für mich auch diese Richtung nur unter der Voraussetzung der Freiwilligkeit, mit der Möglichkeit für beide Seiten jederzeit aussteigen zu können.

Meine Leseempfehlung geht an alle Liebhaber erotischer Geschichten, die Gefallen an Grenzsituation haben, die extreme Szenarien und ungewöhnliche Handlungsorte bevorzugen, die ihr Kopfkino aktivieren und sich ein paar Stunden an- und erregender Zeit gönnen wollen.

Die Abrichtung 2 | Erotischer SM-Roman - Alexandra Gehring
Die Abrichtung 2 | Erotischer SM-Roman
von Alexandra Gehring
(6)
Buch (Taschenbuch)
9,90

Mystik, Gefühl, Dramatik und Spannung in einer Geschichte

Deidree C. aus Altmünster , am 20.11.2018

Fiona und Aidan, das sind die zwei Hauptprotagonisten in „Die Melodie der Schatten“ von Maria W. Peter.

Die Kutsche der jungen Lady Fiona Hemington, Tochter eines Richters, wird auf der Reise zu ihrer Tante in den Highlands überfallen. Nur durch Zufall oder Glück kann sie den Wegelagerern lebend entkommen. Nur mit Mühe kann sie sich zu einem abgelegenen, düster wirkenden Herrenhaus durchschlagen. Doch genauso wie das Haus wirkt auch der Hausherr auf sie, düster und einschüchternd.

Der Aufenthalt auf dem Anwesen Thirstane Manor ringt Fiona ungeahnte Stärke ab. Nicht nur, dass sie fürchtet den Verstand ganz zu verlieren, da sie nachts Geräusche und Stimmen wahrnimmt, nein auch der Laird selbst scheint mehr als ein Geheimnis hinter seiner abweisenden Fassade zu verbergen.

Laird Aidan nimmt Fiona in sein Haus auf, doch schon bald verfolgt er seine eigenen Ziele mit ihrer Anwesenheit. Welche Pläne will er in die Tat umsetzen? Was hat mit alledem Fiona zu tun, die noch nie zuvor in dieser Gegend gewesen ist.

Zwischen der jungen, unsicheren Fiona und dem verschlossenen, abweisenden Aidan beginnt sich ein Gefühl der Zuneigung, des gegenseitigen Verstehens zu entwickeln. Können sie sich gegenseitig Hilfe aus ihren jeweiligen Albträumen sein?

Je länger Fiona auf Thirstane Manor verweilt, desto mehr zeigt sich ihre Stärke. Ihre Entwicklung ist beträchtlich. Sie wird zur selbstbewussten jungen Frau, die auch den Mut aufbringt, ganz undamenhaft für Bedienstete einzustehen und sie zu verteidigen. Und ganz nebenbei beginnt sie ihre eigene Geschichte und Vergangenheit zu begreifen und verstehen.

Aidan, anfangs von der Idee Fiona für seinen Plan zu missbrauchen, schließt diese immer mehr in sein Herz. Langsam kann Fiona seinen Panzer aus Schmerz, Wut, Hass, Selbstbestrafung und Verzweiflung durchdringen. Auch er beginnt eine Entwicklung indem er sich schrittweise öffnet, sich seinen Dämonen stellt und für Fiona Verantwortung übernimmt.

Können diese beiden Protagonisten ihre jeweilige Vergangenheit gemeinsam heilen? Haben sie so vielleicht eine Chance auf eine friedliche Zukunft?

Der Schreibstil von Maria W. Peters ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Beschreibungen der Highlands immer wieder ein einprägsames Bild. Stimmungen und Gefühle werden dem Leser nachvollziehbar dargebracht, ebenso erfährt man Hintergrundinformationen über die damaligen Verhältnisse der Pächter und Großgrundbesitzer, ohne mit Jahreszahlen die Geschichte zu beschweren.

Ich gebe hierzu gerne eine uneingeschränkte Leseempfehlung für jene Leser ab, die historische Ansätze, Gefühle, mystische Aspekte, Spannung und auch Dramatik in einem Buch vereint sehen wollen.

Die Melodie der Schatten - Maria W. Peter
Die Melodie der Schatten
von Maria W. Peter
(50)
Buch (Taschenbuch)
11,00

Entfesselte Lust und Geilheit erhöht die Liebe

Deidree C. aus Altmünster , am 17.11.2018

In „EbenHolz und ElfenBein“ beschreibt Martin Kandau einfühlsam wie das Ehepaar Marion und Martin ihre Sexualität ausbauen. Wie sie ihre schwarze Seite gemeinsam entdecken.

Das harmlose Entdecken eines Pornofilms bringt den Stein ins Rollen. Martin und Marion beginnen sich schön langsam ihre Fantasien zu erzählen und erfahren so eine neue Ebene in ihrer Ehe. Trotzdem ein gewagtes Spiel. Kann ihre Liebe der voyeuristischen Lust standhalten?

Im Afrikaner Moe finden sie einen Partner, um mit ihm die ersten Schritte in die neu gewonnene Freiheit zu wagen. Zärtlich und leidenschaftlich begegnen sich die drei, erfahren sich mitten in der freien Natur und erleben ihre Lust in völlig ungekannter Geilheit.

Doch bei diesem einmaligen Erlebnis soll es nicht bleiben. In Paris wird sich Marion aus Liebe zu Martin der urwüchsigen Kraft und Geilheit von Sangho stellen. Doch diesesmal herrscht nicht Zartheit, Feinfühligkeit und Rücksichtnahme vor, sondern pure Geilheit. Der Akt ist hart und bringt Marion an, wenn nicht sogar über ihre Grenzen.

Der Schreibstil und die Wortwahl sind harmonisch und poetisch. Derbe Ausdrücke finden sich nur spärlich, dann aber an passenden Stellen, ohne zu beschämen. Martin Kandau zelebriert beinahe die Beschreibung der schönen Marion. Es ist ein Emporheben der Weiblichkeit. Er findet Worte, die Marion als seine Heilige darstellen und gleichzeitig zeigen sie dem Leser die Seite von Marion, die Martin reizt, die er ebenso begehrt und liebt, seine ganz persönliche Hure Marion.

Bei all den angenehmen, er- und anregenden Beschreibungen muss ich aber dennoch anmerken, dass für mich manchmal zu viele Wortwiederholungen bzw. das ein- oder andermal zu oft dasselbe Bildnis verwendet wurden.

Grundsätzlich ist die Geschichte aber durchaus glaubhaft aufgebaut. Die Szenen nicht übertrieben oder konstruiert erdacht, sodass ich ein paar Stunden anregender Unterhaltung beim Lesen fand. Meine Leseempfehlung geht an alle Leser, die die Protagonisten auf neuen, ungewohnten Terrain beobachten wollen, die dabei eine poetische Sprache bevorzugen und gerne Geschichten lesen, die durchaus in der Realität zu finden sein könnten.


EbenHolz und ElfenBein | Erotischer Roman - Martin Kandau
EbenHolz und ElfenBein | Erotischer Roman
von Martin Kandau
(4)
Buch (Taschenbuch)
9,90

Tiefe Liebe siegt

Deidree C. aus Altmünster , am 10.11.2018

Vor Jahren das erste Mal gelesen, ist es für mich ein Buch, das ich auch heute noch gerne zur Hand nehme. Kathleen E. Woodiwiss zeigt in „Geliebter Fremder“ eine tiefe unerschütterliche Liebe, die am Ende siegt.

Lierin und Asthon sind erst kurz verheiratet und wollen auf den Familiensitz von Asthon reisen. Doch der Raddampfer wird von Flußpiraten überfallen. Asthon muss verletzt zusehen, wie Lierin über Bord fällt. Da auch eine groß angelegte Suche an den Ufern noch Tage danach keine Spur von Lierin zeigt, muss er davon ausgehen, dass sie ertrunken ist.

Jahre danach begegnet er einer jungen Frau, die ihr Gedächtnis verloren hat. Asthon ist sich sicher, dass es sich um Lierin handelt. Er beginnt um sie zu kämpfen, doch ihr Gedächtnis kehrt nicht wieder. Schlimmer noch, es taucht ein Gegenspieler auf. Sinclair behauptet sie sei nicht Lierin, sondern deren Schwester Lenore und er ihr Mann. Lierin oder Lenore? Asthon glaubt Sinclair kein Wort. Zumal dieser sich immer mehr unfairer Methoden bedient und in Asthon den Verdacht verhärtet, es nur auf das Familienvermögen von Lieren oder Lenore abgesehen zu haben.

Asthon wird als starke Persönlichkeit gezeichnet. Lierin, erst die junge Braut, muss unter den gegebenen Umständen schnell zur Stäre und Reife wachsen, um sich behaupten zu können. Auch wenn in ihrem Gedächtnis viel ausgelöscht ist, sie weiß, dass sie diesen Fremden, der sich Asthon nennt und angeblich ihr Mann ist, dass sie eben diesen Mann liebt. Hat ihrer beider Liebe eine zweite Chance?

Der Roman ist packend, spannend und bezaubernd geschrieben. Die Personen bekommen einen Körper, man schließt sie ins Herz. Auch den Beschreibungen kann man gut folgen, sodass ein inneres Bild locker und leicht entstehen kann. Ein wirklich gelungener Roman.

Come Love a Stranger - Kathleen E. Woodiwiss
Come Love a Stranger
von Kathleen E. Woodiwiss
(1)
Buch (Taschenbuch)
8,49

Leicht und ohne Tiefgang

Deidree C. aus Altmünster , am 04.11.2018

Der Roman handelt von Lyn. Mit fast 40 Jahren trennt sie sich von ihrem Mann. Aus heiterem Himmel und ohne Vorwahrung stellt sie ihr Mann vor Tatsachen. Lyn nimmt ihre Koffer und geht. Hier wird die Zeit nach der Trennung beschrieben. Nelly Arnold hat versucht die Gefühlswelt und die Fragen in Bezug auf Neuanfang, Verlassen werden und die Vergangenheit in Frage stellen, einzufangen.

Ich habe das Buch innerhalb kurzer Zeit gelesen. Vom Lesefluss ein gutes Buch. Vom Inhalt war ich leider nicht so überzeugt.

An manchen Stellen kommt ansatzweise Humor durch, der sich aber nicht durchsetzen kann. Die Protagonistin selbst ist eine durchschnittliche Frau in einer durchschnittlichen Familie. Sicher kein leichtes Umfeld um eine Geschichte spannend, interessant oder witzig zu gestalten. Insoferne hat mir auch der Zug gefehlt. Es plätschert einfach so vor sich hin. Als Roman für zwischendurch, als Urlaubslektüre allemal gut geeignet.

Dazu kommt, dass ich mir unter dem Titel etwas anderes vorgestellt habe. Ok, Lyn ist nach der Trennung nicht einsam, aber ist sie auch ohne Mann? Mir ist die Grundaussage dahinter völlig klar, doch diesen einen Satz kann man eben auch anders auslegen.

Im Großen und Ganzen bin ich mit „Ohne Mann bin ich wenigstens nicht einsam“ nicht ganz glücklich. Wie gesagt als Urlaubslektüre, oder wenn ich einfach ein leichtes Buch zwischendurch brauche; dafür ist dieses Buch wie gemacht.

Ohne Mann bin ich wenigstens nicht einsam - Nelly Arnold
Ohne Mann bin ich wenigstens nicht einsam
von Nelly Arnold
(3)
eBook
8,99

Kurztrip in eine etwas andere Welt

Deidree C. aus Altmünster , am 31.10.2018

Mit ihrem Debütroman „Die Abrichtung“ lässt uns Alexandra Gehring einen Kurztrip in eine etwas andere Welt unternehmen.

Sari soll auf Wunsch ihres Mannes - und natürlich mit ihrem Einverständnis – in einem exquisiten Camp zur perfekten SUB abgerichtet werden.

Manchmal etwas hart, aber immer mit Respekt und Achtung wird sie dort an ihre Grenzen geführt. Die Erfahrungen, die Sari dort machen darf/kann, ändern naturgemäß ihr Wesen und ihre Sicht. Wird ihrem Mann die neue Sari noch gefallen? Oder haben ihn mittlerweile Zweifel über seinen eigenen Vorschlag eingeholt? Wird Sari doch in diesem Camp von mehreren verschiedenen Männern abgerichtet und muss ihnen zu Diensten sein. Ein Fremdgehen ist es für beide dennoch nicht.

Die Sprache passt sich dem Szenario an und verwendet dementsprechend szenenübliche Begriffe. Ohne dieses Vokabular wäre der Roman nicht so identisch und glaubwürdig.

Sari bricht keine ihr gestellten Aufgabe ab, will alles richtig und perfekt machen. Ich kann verstehen, dass sie sich aus diesen paar Tagen so viel wie möglich mitnehmen möchte, aber dass sie sich nicht ein einziges mal verweigert, finde ich etwas unrealistisch.

Fazit:
Für mich ist auch der Zeitrum, um zu einer perfekten SUB / zu einem perfekten SUB abgerichtet zu werden, zu kurz gesteckt. Oder ich würde das perfekt weglassen. Fehlen für die Perfektion auch einige Spielarten, obwohl Sari wirklich viel für diese paar Tage kennenlernt.

Wer mit etwas derberen Begriffen wenig anfangen kann, wird diesen Roman ablehnen, bzw. erst gar nicht lesen.

Mir persönlich ist das Thema Kondombenutzung etwas zuwenig angesprochen worden. BDSM wird landläufig oft mit ungeschütztem Verkehr gleichgesetzt, dem ich gerade in der heutigen Zeit widersprechen will. Viele Spielarten sind sehr wohl mit Schutz möglich und wünschenswert. Schon klar, Vollaufnahme geht nicht mit Kondom. Doch auch hier würde ich mir für Sari's Gesundheit ein NEIN von ihr wünschen – zumindest bei fremden, ihr unbekannten Männern. Das nur als persönliche Anmerkung. Immerhin haben wir hier einen Roman und keine Autobiografie vor uns. Insoferne fällt dies wirklich unter persönliche Anmerkung von mir.

Der Roman ist leicht zu lesen, hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Er wirkt auch - ohne Frage - hoch erotisch auf den Leser. Dass wie ich oben erwähnte einige Spielarten fehlen, stört die Geschichte an und für sich nicht. Ich bin sogar froh und dankbar, dass die harten Möglichkeiten einen SUB an seine Grenzen zu bringen, hier nicht vorkommen, so liest sich das Buch beschwingter und dem Lesevergnügen steht nichts im Wege.

Ein durchaus empfehlenswerter, erotisierender Roman.

Die Abrichtung | Erotik SM-Audio Story | Erotisches SM-Hörbuch - Alexandra Gehring
Die Abrichtung | Erotik SM-Audio Story | Erotisches SM-Hörbuch
von Alexandra Gehring
(9)
eBook
19,99

Spannend gehaltenes Szenario, mit interessanter These

Deidree C. aus Altmünster , am 26.10.2018

In ihrem Debütroman „Rache wird am besten kalt serviert“ lässt Diane Summer die Kommissare Haberlund und Kaiser ermitteln. Grundsätzlich könnte sich die Handlung in jeder Stadt, in jedem Ort in jeder Schule abspielen, denn wir starten mitten im Geschehen in einer Direktion einer Schule. Ein Elterngespräch steht an, doch der Verlauf soll für Schüler, Mutter, Lehrerin und Direktor noch Jahre später Folgen haben.

Das Buch wird auf zwei Ebenen erzählt, einmal der Entführungsfall der Jugendlichen in der Gegenwart und einmal die Tat in der Schule bis zum Entführungsfall.

Zur Vergangenheit:
Der Schüler Nero soll mit seinen Taten im Beisein der Mutter konfrontiert und über die Konsequenzen unterrichtet werden. Doch seine Gewaltbereitschaft lässt ihn durchdrehen und den Direktor angreifen. Es kommt wie es kommen muss, er wird verurteilt und weggesperrt. Da allerdings sein junges Alter mildernd wirkt, kommt er nach 13 Jahren frei. Will er immer noch Rache nehmen, oder nur mehr Frieden mit der Vergangenheit schließen? Wie entwickelt sich sein Leben in Freiheit? Kann er Fuß fassen, oder driftet er noch weiter ab?

Gegenwart:
Die Eltern zweier Jugendlichen melden ihr Verschwinden bei Haberlund und Kaiser. Zufälligerweise sind es die Kinder der damaligen Lehrerin und des Direktors von Nero. Schnell wird klar, dass es sich um eine Entführung handelt. Steckt Nero hinter der Entführung? Hat er nach all den Jahren seine Drohung auf ewiger Rache wahr gemacht? Oder ist auch er Opfer eines anderen Täters? Soll er nur als Sündenbock dienen? Oder ist es noch komplizierter? Kommissar Haberlund und Kaiser stehen vor einem drängenden Problem. Wo sollen sie ansetzen? Denn die Zeit arbeitet gegen sie, wenn sie die Kinder lebend finden wollen.

Die Geschichte ist in einem flüssigen Schreibstil gehalten. Es gibt keine unnötigen Nebenstränge, sondern die Erzählung bleibt beim Fall als Hauptgeschehen. Einzig die kurzen Kapitel aus der Vergangenheit, die sich mit den längeren Gegenwartskapiteln abwechseln, unterbrechen die Zeitlinie. Dies ist aber für den Leser durchaus interessant und spannend zugleich.

Ich hatte das Buch an zwei Abenden ausgelesen, woraus man auch das Spannungspotenzial ablesen kann. Allerdings ging es mir zum Schluss dann etwas zu schnell. So hätte ich nicht gedacht, dass beim Verhör der Täter so schnell einbricht, nachdem er sich vorher doch redlich Mühe gemacht und Grips bewiesen hat. Trotzdem hatte ich schöne, interessante und spannende Lesestunden. Ich darf das Buch allen Lesern empfehlen, die bei einem Krimi nicht von Nebensträngen abgelenkt werden wollen und bin gespannt wie der nächste Fall von Haberlund und Kaiser aussehen wird.

Rache wird am besten kalt serviert - Diane Summer
Rache wird am besten kalt serviert
von Diane Summer
(7)
eBook
2,99

macht Lust auf mehr

Deidree C. aus Altmünster , am 21.10.2018

Kurzrezi:
Beim Lesen dieses Buches kommt die Lust auf (teilweise) Umsetzung wie von alleine auf. Von "Alltagsmöglichkeiten" bis zu interessant aber "bleibt im Reich der Phantasie" ist hier für jede/n die/den dieses Thema interessiert eine Geschichte dabei. Das Buch liest sich extrem schnell, in meinem Fall war es gerade mal ein Tag.

Das Da wird dir Manieren beibringen! - Rüdiger Happ, Neosteel, SiMone de Boudoir
Das Da wird dir Manieren beibringen!
von Rüdiger Happ
(1)
Buch (Taschenbuch)
16,00

 
zurück