Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Stephanie Zacharias
aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt

Gesamte Empfehlungen 3 (ansehen)


Alter:
27 Jahre

Meine Empfehlungen



Ein spannender Thriller über die gefährlichste Waffe der Politik: das Wort.

Stephanie Zacharias aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 03.06.2018

„‚Wie wird die Nachwelt wohl über uns urteilen (...)‘, sinnierte er. ‚Das ist für einen Staatsmann die einzige Frage. Bevor jedoch die Nachwelt ihr Urteil sprechen kann, muss sie erst einmal wissen, wer wir überhaupt waren.‘“
Zumindest denen, die während des Lateinunterrichts in den Genuss seiner berühmten Rede „Cicero in Verrem“ gekommen sind, dürfte Marcus Tullius Cicero kein Unbekannter sein.
Doch wer bei diesen Worten nun abgeschreckt weiterklicken will, dem sei gesagt, dass dieser brillante Auftakt einer Trilogie weit mehr ist, als bloß ein ausgezeichnet recherchierter historischer Roman. Vielmehr erschafft der Autor einen hoch spannenden Polit-Thriller, der den Werdegang eines zwar außerordentlich intelligentem und begabtem, jedoch nicht-aristokratischen jungen Anwalts lediglich als roten Faden seiner Geschichte benutzt. So skizziert Harris zwar sowohl Leben und Machstreben Ciceros, als auch seiner heute noch weithin bekannten Zeitgenossen; mit der Wahl dieser wohl spannendsten Zeit des Römischen Reiches, des Niedergangs der Republik, schafft er es jedoch zugleich, deutliche Analogien zur heutigen politischen Landschaft und dem Scheideweg, an dem unsere Demokratie sich befindet, zu ziehen.
Zu einem meiner absoluten Lesehighighlights wird dieses Werk jedoch erst dadurch, dass Harris es schafft, seine Charaktere mit so viel Leben zu füllen, dass man mit jedem Einzelnen leidet, fiebert, hofft, bangt, tobt, verliert und gewinnt - sogar mit den vermeintlichen Antagonisten.
So wird am Ende dieses Buches jeder wissen, wer Cicero war und über ihn urteilen können - es ist gelebte Geschichte, wie sie besser nicht erzählt werden kann.
Als kleinen Vorgeschmack auf die folgenden Bände, lässt der Autor uns übrigens schon hier Anteil nehmen an den politischen Anfängen des Gaius Julius Caesar - to be continued!

Imperium - Robert Harris
Imperium
von Robert Harris
(33)
Buch (Klappenbroschur)
10,99

Ein packender und emotionaler Thriller, der nicht nur Fans von „The Americans“ begeistern wird.

Stephanie Zacharias aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 29.05.2018

Ehemann oder Lügner? Liebender Vater oder russischer Schläfer?
Zugegeben, normalerweise bin ich keine Fan von Spionagethrillern - zu oft gesehen, zu häufig durch die Bedienung von Klischees aus der Zeit des Kalten Krieges von Buch- und Drehbuchautoren zu einem wenig spannenden Einheitsbrei verarbeit.
Folglich war ich selbst am meisten überrascht, als mich dieses Debütwerk der Autorin Karen Cleveland fast von Beginn an fesselte und bis zur letzten Seite nicht mehr losließ.
Zwar kommt auch die ehemalige CIA-Mitabeiterin in ihrem packenden Thriller nicht ohne ein paar stereotype Handlungsstränge aus; doch schafft sie es, die Grenzen des Genres zu verlassen und das Buch damit auf eine neue Ebene zu heben.
So erzählt sie nicht nur eine spannende Geschichte, die sich um die eingangs gestellten Fragen dreht, als unsere Protagonistin Vivien, vierfache Mutter und Spionageabwehrspezialistin der CIA, eine Datei mit vermeintlichen russischen Schläfern öffnet und dabei plötzlich ein Bild ihres Mannes vor sich sieht. Vielmehr entwickelt sie nebenher, ganz leise und mit viel Menschenkenntnis, ein Beziehungsdrama, das den Leser, aus der Sicht der Protagonistin geschrieben, tief in deren innere Konflikte und widerstreitenden Gefühle eindringen und mit ihr zittern und bangen, hoffen und weinen, zweifeln, lachen und lieben lässt. Dabei gelingt es ihr, den Leser derart in einen Strudel aus Vertrauen, Misstrauen, Geständnissen und Täuschungen zu ziehen, dass nichts anderes übrig bleibt, als sich selbst und seine eigene Handlungsweise zu hinterfragen.
Damit bleibt am Ende dieses emotionalen Auf und Abs nur noch eine Frage offen: Wie weit würdest du gehen?
Doswidanja.

Wahrheit gegen Wahrheit - Karen Cleveland
Wahrheit gegen Wahrheit
von Karen Cleveland
(99)
Buch (Paperback)
12,00

Ein Roman, der nicht so recht zu wissen scheint, was er sein möchte.

Stephanie Zacharias aus der Thalia-Buchhandlung in Lippstadt , am 28.05.2018

Durch die Bedienung einiger stereotyper Beziehungsmodelle macht sich dieser vermeintliche Thriller leider zu Weilen, nicht nur für den erfahrenen Leser, mehr als vorhersehbar.
So lässt er zuletzt auch mich unschlüssig darüber, ob ich dieses Werk der beiden durchaus ambitionierten Autorinnen nun empfehlen kann oder nicht.
Zwar sind einzelne Wendungen der Handlung durchaus interessant und könnten sogar als innovativ angesehen werden; doch sind die vermeintlich großen Enthüllungen bereits einige Zeit vorher stark angedeutet, sodass der einigermaßen aufmerksame Leser ihnen bereits vor ihrer Enthüllung auf die Schliche kommt.
Obgleich dieser Roman nicht gerade vom Weiterlesen abhält, empfand ich diese Schwäche als derart störend, dass meine Motivation zum Umblättern einer weiteren Seite einzig darin bestand herauszufinden, ob meine Vermutungen sich tatsächlich bestätigen oder ob es doch noch zu einer überraschenden Wendung kommen würde.
Auch wenn dieser Roman damit eindeutig nicht zu den Highlights meines bisherigen Lesejahres gehört, kommt es schlussendlich darauf an, was der Leser von einem Buch erwartet: möchte er in jedem Kapitel auf die Probe gestellt werden oder möchte er einen Thriller, der ihn durch die bevorstehenden unruhigen Gewässer leitet.
Positiv zu erwähnen ist abschließend übrigens der durchaus einfühlsame Umgang mit einer psychischen Erkrankung. Vielleicht hätte das Autorenduo sich auf diese Problematik konzentrieren sollen - das hätte zumindest mich dieses Buch wahrscheinlich befriedigter zuklappen lassen.

The Wife Between Us - Greer Hendricks, Sarah Pekkanen
The Wife Between Us
von Greer Hendricks
(105)
eBook
9,99