Warenkorb
 

Bewerter

Sanny aus Augustusburg

Gesamte Bewertungen 25 (ansehen)


Über mich:
family4life.de

Meine Bewertungen

Anfangs... sehr schwere Kost

Sanny aus Augustusburg , am 28.09.2018

In Bestform ist gar nichts oder gar niemand. Das ist wieder so ein Klappentext, da passt nix. Carol ist auf der Flucht, vor Tony, vor ihren Freunden, vor ihrer Verantwortung und vor sich selbst. Sie will Tony hassen, aber der hasst sich schon selber. Dabei war er schon vorher ein schwieriger Charakter.

Es nimmt seinen Lauf und kommt, wie es kommen muss... Tony gerät zwischen die Fronten und ist sich der Tragweite gar nicht so bewusst.

Am Anfang war es echt schwer zu lesen. Das persönliche Dilemma zwischen Carol und Tony macht es schwer. Man meint irgendwie dazwischen zu stehen. Allerdings legt das Tempo dann spürbar zu. und ich musste extra länger wachbleiben um zu sehen, wo es endet.

Auch wenn ich am Anfang nicht so glühend begeistert war... das Ende macht es wert.

Eiszeit / Tony Hill & Carol Jordan Bd.8 - Val McDermid
Eiszeit / Tony Hill & Carol Jordan Bd.8
von Val McDermid
(11)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Das war nix

Sanny aus Augustusburg , am 12.09.2018

Ja, ich will es allen recht machen und ja, es ist mir zu wichtig, was andere denken. Die Grundidee hinter diesem Buch, das alles nicht so wichtig zu nehmen, ist sicher gut. Aber die Umsetzung… Ich habe einen Beststeller erwartet. Ich wollte mich erkennen, über mich lachen und was mitnehmen. Erkennen kann ich mich in mehreren Situationen. Lachen kann ich nur in den wenigsten. Und das nicht, weil ich eben nicht über mich lachen kann. Sondern einfach: Weil das nicht lustig ist! Nicht mal satirisch! Das ist platt. Das ist Blödsinn.

„Am Arsch vorbei ist die Losung", die wird permanent wiederholt. Und gilt vorrangig scheinbar für alles, worauf man keinen Bock hat. Für alles, wo man den persönlichen Nutzen nicht augenblicklich erkennen kann. Das ist sehr egoistisch und einfach viel zu einseitig gedacht.

Ich kann mich hier leider null identifizieren. Das Buch ist unlustig peinlich und einfach daneben.

Es tut mir leid . Vielleicht gut gemeint, aber schlecht gemacht,

Da gibt es leider nur null Sterne von mir

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg - Alexandra Reinwarth
Am Arsch vorbei geht auch ein Weg
von Alexandra Reinwarth
(31)
Buch (Taschenbuch)
16,99

Mein bisheriger Favorit

Sanny aus Augustusburg , am 28.08.2018

Band 3 der Reihe um den Berliner Hauptkommissar Nils Tojan von Max Bentow.

Der Klappentext verspricht schon einziges, auch die Klassifizierung als Psychothriller ist völlig zu Recht gewählt. Wer also brutale Morde, blutige Szenarien und perfide Psychospielchen nicht mag oder nicht verträgt, der sollte dieses Buch nicht lesen. Für Liebhaber jedoch - ein Muss.

Von Anfang bis Ende spannend, packend und so dermaßen rasant- es reißt einen regelrecht mit. Man stolpert neben Nils Trojan von Tatort zu Tatort. Und jedes Mal wird es schlimmer. Neben den Morden an sich, gerät Trojan hier selbst zwischen die Fronten, als er seinen Täterverdacht gegenüber seinem Chef ausspricht und entsprechend in Ungnade fällt. Doch so einfach ist es natürlich nicht.

Max Bentow legt auch hier seine falschen Fährten so geschickt das einen bis zur Auflösung nicht wirklich klar ist, wer der wahre Täter ist.

Ich fand „Die Puppenmacherin“ und auch „Der Federmann“ schon absolut begeisternd. "Die Totentänzerin“ jedoch avanciert hier zum bisherigen Folgenliebling!

Natürlich gibt es 5 von 5 Sternchen

♥♥♥♥♥

Die Totentänzerin / Nils Trojan Bd.3 - Max Bentow
Die Totentänzerin / Nils Trojan Bd.3
von Max Bentow
(18)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Nichts für schwache Nerven. Psychothrillerfans werden ihn lieben

Sanny aus Augustusburg , am 18.08.2018

Ich habe versehentlich mit Band 2 der Reihe um den Hauptkommissar Nils Trojan begonnen ("Die Puppenmacherin"). Unwissentlich. Da ich meine Bücher oftmals nur nach Cover und Klappentext, ohne grosse vorherige Recherche kaufe, kam ich nun zu "Das Dornenkind". Bei dem es sich schon um Band 5 handelt. Da schon auf dem Cover der Federmann aus Band 1 zur Sprache kam... habe ich natürlich im Vorfeld diesen besagten Band gelesen. Dieses Mal "nur" in E- Bookform. Aber das tut dem Inhalt natürlich keinen Abbruch.

Ein Psychothriller der Extraklasse. Mehrere Frauen werden auf brutalste Art ermordert. Und immer spielt ein Vogel eine Rolle. Schon allein der Vogel macht einem ein Gänsehautfeeling. Die sehr anschauliche Beschreibung der Tatorte lässt sie einen direkt sehen und sorgt für den Rest. Der Protagonist, Nils Trojan kommt hier recht unperfekt und damit sympathisch rüber. Menschlich. So normal. Den Mann könnte man direkt kennen. Und er muss hier nicht nur gegen einen echt wahnsinnigen Mörder kämpfen, sondern auch noch gegen seine eigenen Dämonen und Emotionen.

Ein schweres Buch. Auf gute Art. Ich liebe diesen Psychothriller! Spanndend von der ersten bis zur letzten Sekunde. Max Bentow legt viele verdächtig authentische Fährten und kommt dann zum Schluss doch auf einen eher überraschenden Täter. Perfekt. Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen!

Das kann nur 5 von 5 Sternen geben.

Der Federmann / Nils Trojan Bd.1 - Max Bentow
Der Federmann / Nils Trojan Bd.1
von Max Bentow
(85)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Grossartig!

Sanny aus Augustusburg , am 07.06.2018

Ein neues Buch über FBI- Agentin Smoky Barkett. Voller menschliche Abgründe. Spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde. Ich mag diese gezeichnete und so herrlich unperfekte Agentin. Dieses Mal allerdings steht sie vor der Entscheidung: "ich oder er". Und mit "er" ist nicht der Täter gemeint, sondern ein Kollege und Freund. Jung und unerfahren. Er hilft Smokys Team und bezahlt dies teuer. Nicht mit dem Tod. Der wäre zu barmherzig...

Der Kölner Stadtanzeiger trifft es mal wieder auf den Punkt: "McFadyens Fantasie stürzt sich auf alle nur erdenklichen Abgründe, in die die menschliche Seele abtauchen kann."

Einfach Perfekt! Spannend und absolut lesenswert!

5 von 5 Sternen

Ausgelöscht / Smoky Barrett Bd.4 - Cody McFadyen
Ausgelöscht / Smoky Barrett Bd.4
von Cody McFadyen
(88)
Buch (Taschenbuch)
10,90

Nein, Leben in einer Grossfamilie geht anders

Sanny aus Augustusburg , am 07.06.2018

Ich dachte, so von der einen Großfamilie zur Anderen... ist vielleicht ganz spannend zu lesen. Ist es nicht. Jutta und Alexander wünschen sich ein Kind. Das klappt nicht. Darunter leidet das Paar ziemlich. Alex kann kaum was richtig machen. Das bleibt dann auch nach der Adoption von Nelly so. Die Wohnung ist schon zum Zeitpunkt zu klein, dann kommt die Babybotschaft. Und auch obwohl diese Schwangerschaft 9 Monate dauert, schaffen sie wieder den Wohnungswechsel, noch ein anständiges Partnerschaftsverhältnis. Selbstverständlich werden Nelly oder auch die Zwillinge mal krank und mal zickig, aber wie nebenbei auch größer. Trotzdem bleibt der Eindruck: Jutta glaubt sie ist die einzige Erwachsene und Alex grundsätzlich und in allen Bereichen unfähig. Diese Einstellung nervt mich, denn an sich gibt Alex sich Mühe. Sieht vieles nur viel pragmatischer, gelassener. Bei einem aufgeregtem Hypochonder, wie Jutta ist das auch absolut nötig.

Mir fehlt hier einfach alles. Tiefgang, Stimmung, Gefühl füreinander. Wir sind auch eine Grossfamilie. Aber wie lieben uns! Und unsere Kinder! Für dieses miese Drama, das nichts mit einer Komödie gemein hat gibt es leider nur

1 von 5 Sternen

In Unterzahl - Eva Sommer, Moritz Sommer
In Unterzahl
von Eva Sommer
(1)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Ein wenig ruhiger als der erste Band, aber genauso spannend!

Sanny aus Augustusburg , am 01.06.2018

Ann Kathrin Klaasens 2. Fall. Also zumindest das 2. Buch. Genauso spannend und kaum abzulegen. Auch hier sehr lokal gefärbt. Warja zu erwarten. Dafür so ziemlich Blut und Ekelfaktor frei. Das gefällt mir sehr. Ein eher entspannter Krimi, mit leicht verschrobenen dafür sehr authentischen Protagonisten. Da ich den ersten Teil gelesen und als gut befunden habe, war der 2. Teil fast Pflicht und ich denke, da kommen noch mehr!

Ostfriesenblut / Ann Kathrin Klaasen Bd.2 - Klaus-Peter Wolf
Ostfriesenblut / Ann Kathrin Klaasen Bd.2
von Klaus-Peter Wolf
(27)
Buch (Taschenbuch)
12,00

Erste Sahne

Sanny aus Augustusburg , am 01.06.2018

Klaus- Peter Wolf war mir bis dato völlig unbekannt. Aber Ostfrieslandkiller hat mich gekriegt. Mehrere Handlungsstränge ziehen sich durch die Story. Das Privatleben (zumindest, das der Hauptprotagonistin) wird gut beleuchtet. So das Ann Kathrin Klaasen absolut authentisch wirkt, wenn auch nicht immer sympatisch. Aber das genau das macht es aus. Mutter und Ehefrau und erfolgreiche Kriminalkommissarin. Das lässt sich wenig bis gar nicht unter einen Hut bringen und Ann Kathrin bekommt das ganz hart zu spüren. Da geraten die Mordfälle direkt manchmal ein bisschen in den Hintergrund.

Ich konnte den Krimi kaum aus der Hand legen. Spannend, flüssig zu lesen. Wenn auch ohne große Ansprüche. Kurzweilig. Gefällt. Vor durch Ann Kathrin, die ihren Fall löst, aber ihr Privatleben leider nicht. Das ist so echt und so normal.

Uneingeschränkte 5 von 5 Sternen und die Überlegung die folgenden Teile auch noch zu lesen.

Ostfriesenkiller / Ann Kathrin Klaasen Bd.1 - Klaus-Peter Wolf
Ostfriesenkiller / Ann Kathrin Klaasen Bd.1
von Klaus-Peter Wolf
(61)
Buch (Taschenbuch)
12,00

Gefällt

Sanny aus Augustusburg , am 09.05.2018

Ein Agententhriller in Kurzerfassung. Er erstreckt sich gerade einmal über 156 Seiten. Trotzdem spannend. Auch wenn man von Anfang an weiß, dass George nicht tot und Nick keiner von den Bösen ist, gibt es viele Verwirrungen und Umwege, bis zum Verstehen. Es fehlen einem immer irgendwelche Informationen. Kurz, prägnant, spannend und flüssig geschrieben. Mit einem Wort: gefällt!

5 von 5 Sternen

Der Anruf kam nach Mitternacht - Tess Gerritsen
Der Anruf kam nach Mitternacht
von Tess Gerritsen
(16)
Buch (Taschenbuch)
12,00

"Schonungslos wahr", das trifft es glaube ich schon

Sanny aus Augustusburg , am 09.05.2018

Auch wenn ich finde, dass zu viele Pointen krampfhaft gesetzt sind. Andererseits schrill und laut, übertrieben, das war Gaby Köster. Ob sie es immer noch ist- wage ich zu bezweifeln. Von der Tragik der Situation abgesehen, wirkt es wie ein Verstecken hinter der schrillen Fassade. Dabei hat Gaby Köster das gar nicht nötig. Sie hat sich nach einer persönlichen Katastrophe zurück ins Leben gekämpft. Es mag nicht perfekt sein. Aber muss es das denn auch sein? Ein zwiespältiges Buch. Zeigt es doch einerseits auf, wie schnell aus einem fröhlichen, lebenslustigen Menschen beinahe eine Wrack werden kann. Andererseits leiden ihre vielen sensiblen und nur vermeintlich schwachen Momente doch unter der aufgesetzten Schrulligkeit. Zu schrill für meine Begriffe. Zu aufgesetzt. Auch für eine Gaby Köster. Sehr schade.

Leider nur 3 von 5 Sternen

Ein Schnupfen hätte auch gereicht - Gaby Köster, Till Hoheneder
Ein Schnupfen hätte auch gereicht
von Gaby Köster
(18)
Buch (Taschenbuch)
9,99

 
zurück