Warenkorb
 

Bewerter

Miri

Gesamte Bewertungen 69 (ansehen)


Meine Bewertungen

"Als Mensch geboren zu werden heißt, schuldig zu sein." (512)

Miri , am 10.05.2019

Das Gesamtkonzept durchaus gelungen. Drei verschiedene Perspektiven verleihen der Geschichte an Spannung und Geschwindigkeit. Sehr flüssiges Lesen garantiert. Was mich aber zu Weißglut brachte, waren die Figuren, die allesamt Lügner sind: alles im Namen der Familie, selbstverständlich. Wenn ich Stella wäre, hätte ich am Ende einfach den Gerichtssaal wortlos verlassen und nie wieder mit diesen Menschen gesprochen. Grausame Taten, Lügen, Intrigen werden verziehen im Namen der Liebe, was für ein BULL...T. Jeder soll sich sein eigenen Urteil bilden, ich kann durchaus verstehen, dass der Roman seine Fans hat. In der Gesamtheit gute Story, guter Schreibstil, flüssig...Es ist das erste Mal, was ich mich an die Seite des Mörders stelle. Mich wundert es nur, dass es nach dem Urteil nicht mehr Tote gab, ich würde Amok laufen. Falls der Autor mit diesem Buch ein Abbild der heutigen Gesellschaft darbieten wollte und die Geschichte eine wahre Begebenheit als Basis haben sollte, ist die Menschheit nicht mehr zu retten.

Die Lüge - Mattias Edvardsson
Die Lüge
von Mattias Edvardsson
(29)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00

"...der Krieg (ist) KEINE schicksalhafte Bestimmung..." (196)

Miri , am 25.04.2019

Ich finde es sehr schade, dass dieses Buch wegen seines "fragwürdigen/skandalösen (?)" Inhalts kein einziger Verlag in Israel auf den Markt bringen möchte. Was hier Lizzie Doron aufzeigt ist, dass es Menschen gibt, die durch ihre schmerzlichsten Lebensmomente zur Erkenntnis gelangt sind, dass "aus den Gräbern keine Veränderung kommen wird" (197). Hass zeugt Gewalt und die füllt Gräber auch im 21.Jh. Im Gespräch mit den "Feinden" (Terroristen=Verräter=Kämpfern=Friedensstiftern) taucht die Journalistin in die Welt der Friedenskämpfern (Combatants For Peace) ein, die allesamt, egal, ob Kriegsverweigerer an der Seite des Israelis oder Terrorverweigerer an der Seite der Palästinensern Eines gemeinsam entschieden: in diesem Konflikt "...solle nicht darum gehen, wer im Recht sei und wer stark, wer böse oder gut sei" (192), die Sweet Occupation muss endlich zu Ende kommen. Die Autorin zeigt die Macht der selektiven Wahrnehmung, wie schon die Geschichte so oft gezeigt hat ("Geschichte ist letztendlich nur Wissen und lässt uns oft keine Hoffnung" (182)), tendiert der Mensch die eine oder andere Seite zu ergreifen ohne das Ganze zu betrachten. Rache, Macht, Gier, Unwissenheit, Traditionen herrschen über das grundlegendste (für mich) moralische und ethische Prinzip: Lebe und lass leben! Letztendlich ist "der Mut zu töten nur die Kehrseite der Schwäche" (187). Es ist schwer eingeübte Denkmuster aufzubrechen, aber nicht unmöglich. Und dieses Durchbrechen steht im Zentrum des Buches. Sehr fesselnd und lehrreich. Zeitgeschehen, aktuell, augenöffnend. Sollte wirklich jeder lesen, der/die auch das Gefühl hat, dass die Medien die Krise im Nahen Osten vorrangig als Sensationsstoff behandeln und der Hoffnung mancher Menschen, diesen Konflikt auch friedvoll lösen zu wollen, kaum Beachtung schenken. Absolute Leseempfehlung!!!

Sweet Occupation - Lizzie Doron
Sweet Occupation
von Lizzie Doron
(2)
Buch (Taschenbuch)
10,90

"Wir liebten unsere Dreistigkeit, wir liebten es, gegen den Strom zu schwimmen..." (174)

Miri , am 23.04.2019

Ich habe dieses Buch kurz vor meiner Reise nach Tel Aviv entdeckt und es war golden richtig, es als Reiselektüre mitzunehmen. Das moderne Tel Aviv wird durch die Augen des Taxifahrers Eitan geschildert, Stadtteile werden durchgequert, Straßennamen erklärt, Persönlichkeiten der Geschichte Israels erläutert, das "Beste-Schawarma" Laden wird empfohlen (übrigens schmeckt wirklich toll, mein Favorit ist jedoch das an der Ecke Dizengoff-Frishman :-) ), das Leben und Werte der einfachen Menschen werden geschildert (finde ich toll, dass das Thema politisches Israel nicht dominiert, sondern eher das Leben derer gezeigt wird, die im Frieden ihre eigenen Tragödien wie Ehestreitigkeiten, Sexleben, Arbeit usw. erleben). Jedoch wird das Politische nicht komplett außer Acht gelassen, mit der alten Dame Lotte und ihrer Freunde kommen die Erinnerungen an die Zeit der Gründung Israels und das Leben gemischter Paare (Briten mit Jüdinnen) in Israel Ende 40er-anfangs 50er ans Licht. Die Geschichte beginnt sich zu verweben als der erste der Gruppe stirbt...was ist passiert? Amateurdetektive Eitan und Bar sorgen für witzige Dialoge und Situationen. Ein Liebesroman, ein Krimi, ein Reiseführer...dieses Buch verbindet Vieles und es macht wirklich Spaß. Authentisch und nicht nur für die, die ins Land reisen möchten, sondern für alle, die nicht nur das politische Israel kennenlernen wollen. Vielleicht findet man auch durch dieses Buch, dass die Medien Großteils einseitige Sichtweise darbieten. Meine absolute Empfehlung.

Achtzehn Hiebe - Assaf Gavron
Achtzehn Hiebe
von Assaf Gavron
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

"Wir alle sind ein Haufen Feiglinge!" (459)

Miri , am 23.04.2019

Alvaro versucht seinen Mann Manuel von seiner Familie (das Böse befindet sich in eigenen Reihen)fernzuhalten und verheimlicht alles aus seiner Vergangenheit um Manuel zu schützen. Doch sein Tod bringt Manuel an den Ort, wo Alvaro großgeworden ist, As Grileiras (toll geschildert), unheimlicher Ort mit Geheimnissen, die so grausam sind, dass sie ständig Schatten über die malerische Szenerie Galiciens werfen. Zusammen mit einem pensionierten Ermittler Nogueira (nicht gerade das Vorzeigebeispiel der Polizei) will Manuel endlich wissen, ob sein ganzes Leben nur ein Trug ist. Was hier die spanische Autorin bietet ist eine Mischung aus der Fernsehserie Dallas (Intrigen, Verhältnisse, Machtspiele, Ruf der Familie ist wichtiger als Leben einzelner Mitglieder, Rache, Drama, Status...) mit einem Schauplatz in Galicien und moderner Schreibweise. Mich hat das Buch auf jeden Fall positiv überrascht. Zugegeben bin erst ab cca. Seite 120 richtig drin gewesen, aber dann war ich absolut gebannt. Wer gerne Familiendramen hat ist hier richtig. Meine Empfehlung hat das Buch auf jeden Fall.

Alles was Ich Dir Geben Will - Dolores Redondo
Alles was Ich Dir Geben Will
von Dolores Redondo
(71)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

"Es ist Liebe.(...) Liebe, die uns antreibt. Die uns zu Monstern macht..." (409)

Miri , am 12.04.2019

Objektiv bewertet verdient dieser tolle Thriller volle Punktzahl und mehr: Tolle Idee/einzigartiges Konzept: der Thriller beginnt dort, wo andere enden (Opfer flüchtet aus ihrer Gefangenschaft), wechselnde Perspektiven (Hannah, Matthias, Lena/Jasmin), rasant und spannend (tolle Twists), Täter, der den Tag und die Nacht macht, wie Gott.
Subjektiv bewertet: ich musste das Buch hin und wieder weglegen. Grund: super nervige Protagonisten, die mich wütend machten (vor allem das nervige Geniekind mit Autismus und sein Großvater, der als naiver "Trottel" rüberkommt und schließlich Jasmins unverständliches Schweigen). Einerseits war ich auf die Auflösung sehr gespannt, andererseits haben mich die nervigen Protagonisten stellenweise so sehr gestört, dass ich dieses mal etliche Tage brauchte, endlich das ersehnte Ende zu erreichen.
Auf jeden Fall lesenswert, für breites Lesepublikum geeignet. Die Autorin schafft eine tolle Atmosphäre, die einen mitreißt. Viel Dramatik garantiert unvergessliches Lesevergnügen.

Liebes Kind - Romy Hausmann
Liebes Kind
von Romy Hausmann
(258)
Buch (Paperback)
15,90

"...immer das Gleiche: Stress schrie nach Schokolade." (106)

Miri , am 05.04.2019

O, wie wahr! :-) Das literarische Werk des Jahres ist dieser Roman zwar nicht, aber es tat so richtig gut diese nette, chaotische Geschichte zu lesen. Vielleicht lag es in erster Linie auch daran, dass ich in letzter Zeit laute blutige und psycho lastige Thrillers oder Romane mit düsteren Themen gelesen habe. Da kam dieses Buch als willkommene Abwechslung genau richtig. Aus einem Kurzschluss heraus, erfüllt sich Nina ihren Traum (Backstube), obwohl sie eigentlich gar nicht der Typ Mensch ist, der gerade vor Durchsetzungsvermögen und Glück trieft. Die Lebensgeschichte der Protagonistin ist einfach, tragi-komisch und mit Leichtigkeit erzählt. Die süßen Versuchungen kommen auch nicht zu kurz. Wer eine leichte Lektüre für zwischendurch mag, ist hier richtig. Wer detailreiche Backrezepte mit einer herzzerreißenden Story erwartet, kauft sich lieber ein Backrezept-Buch oder greift zu Rosamunde Pilcher. Durch die Dating-Portal-Treffen treten auch witzige Begegnungen/Situationen zu Tage und man findet sich in der Nina selbst wieder. Meine Empfehlung hat das Buch auf jeden Fall. Man muss nur beachten, dass man seinen Vorrat an Süßes bei der Hand hat.

Schmetterlinge aus Marzipan - Daniela Böhle
Schmetterlinge aus Marzipan
von Daniela Böhle
(3)
Buch (Taschenbuch)
9,95

"...Niedertracht der Menschheit (ist) eine Regel..., die keine Ausnahme kennt." (487)

Miri , am 31.03.2019

...unter diesem "Motto" resp. Leitmotiv spielt sich die ganze Handlung ab. Böswilligkeit, Verzweiflung, Intrigen, Wut, Verfall, Feuchtigkeit, Schmutz und Dreck...die Liste solch ähnlicher Aus-/Ein-drücken könnte ich hier bis Unendlichkeit fortsetzen. Ich habe schon einige Krimis/Thrillers gelesen, aber nur wenige haben mir schlaflose Nächte bereitet. Dieses zählt auf jeden Fall dazu. Grauenvoller Mord, dessen Schilderung lebhafte Bilder im Kopf ausruft. Die ganze Atmosphäre ist düster und wer schwache Nerven hat, sollte von diesem Titel lieber die Finger lassen. Es gab wirklich Momente, wo ich das Buch kurz weglegen musste, weil mich die Negativität der Zeit erdrückte (was unglaublich präzisen und authentischen Stil des Autors bezeugt). Das "Ermittlerduo" ist eine schräge Kombination aus Trinkern, Genies und Todgeweihten, die nicht nur einem Monstertäter, sondern auch eigenen Dämonen gegenübertreten. Wenn ich mir vor Augen führe, wie präzise der Autor die geschichtlichen Recherchen mit einer fiktiven Handlung zusammenknüpft, bleibt mir nichts übrig als volle "Stern"-zahl zu vergeben.

1793 - Niklas Natt och Dag
1793
von Niklas Natt och Dag
(153)
Buch (Paperback)
16,99

Kuriose Sozialsatire mit absurden Theorien, die wahsinnig viel Spaß machen!!!

Miri , am 24.03.2019

Wer sich über dieses Buch traut, muss 100% offen für Schräges sein. Phantasie und Sinn für Humor dürften auch nicht fehlen und über den wortwörtlichen Sinn der Geschichte, in der so gut wie alles vorkommt (von homosexuellen Eichhörnchen bis zu einer Alien-Invasion) dürfte man sich auch kein Kopf zerbrechen, sonst entgeht einem eine Menge an tollen Charakteren, die allesamt liebenswert sind. Vom Sprachlichen bewegen wir uns im "Berlinischen" und auch das eine oder andere Schimpfwort ist seinem Platz gerecht. Meine Empfehlung hat das Buch auf jeden Fall: für alle die wissen wollen, wie Kämpfe gegen Hirngespenste, Weltverschwörung, hirnrissige Theorien, telepathisches Zirkus und Vieles mehr doch irgendwie zusammen ein rundes (oder auch nicht) Bild abgeben.

Scharnow - Bela B. Felsenheimer
Scharnow
von Bela B. Felsenheimer
(35)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00

"Wenn du in einen Abgrund schaust, dann schaut auch der Abgrund in dich hinein." (611)

Miri , am 11.03.2019

Meine absolute Empfehlung für alle Krimi/Thriller Fans, die es blutig mögen. Die Hauptstory ist zwar Nichts Neues in der Krimi-/Thriller-Welt (toter Serienmörder kehrt zurück? Rache, Opfer leiden Quallen...), allerdings ist die Art und Weise wie rasend die Geschichte voranschreitet etwas Besonderes. Was ich an dem Autorenduo mag, ist die Tatsache, dass es keine Scheu hat, ihre Protagonisten ermorden zu lassen. Kaum wird man mit einem Protagonisten vertraut, fliegt schon seine Gehirnmasse durch die Gegend. Kaum denkt man es geht die eine oder andere Szene doch noch gut aus, endet sie in eine Katastrophe. Viel Action garantiert! Vom Schreibstil her, gefällt mir das Buch auch ganz gut. Kurze Sätze, die das Wichtigste einleiten sind durch zahlreiche Dialoge erweitert, die absolut authentisch wirken. Und auch wenn das Buch mit über 630 Seiten nicht gerade das schmalste ist, tut die Länge der Geschichte keinen Schaden an, es wird nie langatmig, man will das Buch nicht aus der Hand legen. Bin ein großer Fan von Joona Linna und Saga Bauer geworden. Freue mich auf die Fortsetzung.

Lazarus - Lars Kepler
Lazarus
von Lars Kepler
(74)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

"Wer andere verfaulen lässt, verfault selbst." (518)

Miri , am 06.03.2019

Ich bin von diesem Band begeistert. Zugegeben es gibt eine Unmenge an aktuellen Themen (Attentat, Bomben, Missbrauch der Macht, der Frauen (MeToo-Bewegung, Sexismus am Arbeitsplatz, Feminismus) und der Kinder (Ausbeutung), das Rohingya-Massaker, Opiumparadies Thailand, dissoziative Störung, der Schwedische-Akademie-Skandal, Justizmorde und einige mehr), die hier zusammengewürfelt werden, allerdings kehrt die Story an ihren Ausgangspunkt wieder zurück (Bombenattentat an eine schwedische Familie). Als Ausgangspunkt dient eine auf Angst gegründete heutige Gesellschaft, die von Innen verfault. Abgründe und "unheilbare" psychische Verdorbenheit der Zeit werden hier schonungslos skizziert. Es wird einiges ins Licht gezerrt, was für immer verborgen bleiben sollte. Im Zentrum steht der Ex-Polizeikommissar Tom Stilton und die Ermittlerin Olivia Rönning. Zu viele Wendungen und Verwirrungen, also das Buch ist Nichts für die, die eher schlichte Krimis mögen. Düster ist der Krimi nicht, hin und wieder musste ich schmunzeln und auch wenn die Geschichte stellenweise an Mission Impossible (Alleine durch Dschungel, Zusammentreff mit Opiumbaron...) erinnerte, hat mich das Buch in den Ban gezogen. Für mich eindeutig einer der unterhaltsameren (Spannung kommt auch nicht zu kurz) Bücher, die ich letzte Zeit in die Hände bekommen habe.

Wundbrand - Cilla Börjlind, Rolf Börjlind
Wundbrand
von Cilla Börjlind
(22)
Buch (Paperback)
16,00

 
zurück