Warenkorb
 

Bewerter

Jenneightdoll

Gesamte Bewertungen 11 (ansehen)


Über mich:
Buchbloggerin

Meine Bewertungen

Ein Roman mit ehrlichen, grandiosen und hemmungslosen Worten und Gedanken

Jenneightdoll , am 13.05.2019

wie würdest du handeln, wenn dein Partner in wenigen Sekunden verschiedene Seiten von sich zeigen? Wenn du nicht wüsstest, ob du denn Verstand verlierst oder etwas anders dahinter steckt?
In dem Buch „Feuerwerkskörper“ von Carmen Schnitzer geht es genau darum. Sie greift das Thema Borderline bzw. emotional instabile Persönlichkeitsstörung auf.
Meinung:
Ich liebe Bücher, die realtisch sind und Themen aufgreifen, die in der Gesellschaft "totgeschwiegen" werden. Daher habe ich mich sehr gefreut, auch dieses Buch von dem hansanord Verlag rezensieren zu dürfen.
Das besondere ist jedoch, dass es ein autobiographischer Roman ist.

Durch die Ich-Perfektive kann man sich als Leser und Leserin in die Situation, die Sie gerade schildert, gut hineinversetzen. Auch die Gedankensplitter, wo sie die verschiedenen Situationen und besonders ihre Gedanken nochmal aufgreift, mit ehrlichen, hemmungslosen und grandiosen Worten niederschreibt. Dazu passend ist ihr ausgewöhnlicher Schreibstil. Als Leser und Leserin sollte man sich auf jeden Fall darauf einlassen, sonst macht es kein Spaß es zu lesen oder man versteht nur die hälfte. Mich persönlich hat der Schreibstil sehr begeistert und gefesselt, wodurch ich das Buch in zwei Tagen schon beendet habe.

Natürlich kommt der künstlerische Aspekt durch das Cover sehr raus. Man sieht zwei Personen, die Protagonisten Carmen und Luis, die sehr weit auseinander stehen. Vorbei der Blick von Carmen zu Luis gerichtet ist, nach meinem empfinden..

Fazit:
Ich bin immer noch fasziniert von dem Werk von Carmen Schnitzer. Es ist ehrlich und berührend zu gleich. Allein ihre Bemühungen für diese „Liebe“ machen mich sprachlos.
Zudem finde ich es mutig auf ein Thema einzugehen, wo viele Menschen gar nicht genau wissen, was Borderline bzw. emotional instabile Persönlichkeitsstörung überhaupt ist. Natürlich gibt es schon paar Bücher darüber aber ich denke, Carmen Schnitzer hat nochmal ein Teil dazu beigetragen, dass Menschen „offener“ für psychische Erkrankungen werden und nicht die Augen davor zu verschließen.
Es ist eine absolute Leseempfehlung. Daher bekommt das Buch „Feuerwerkskörper“ von Carmen Schnitzer 5 von 5 Sterne.

Feuerwerkskörper - Carmen Schnitzer
Feuerwerkskörper
von Carmen Schnitzer
(5)
Buch (Paperback)
12,90

Wie würdest du mit so einem Verlust umgehen?

Jenneightdoll , am 05.05.2019

Hast du dir mal Gedanken gemacht, wie es ist jemand an Drogen zu verlieren? Wie man sich fühlt? Was man denkt? Nein? Die Autorin Ina Milert musste sich leider mit diesen Thema auseinander setzen, da sie ihre Tochter an den Drogen verloren hat. Auf eine wundervolle berührende Art erzählt sie uns wie sie empfunden hat.

Meinung:
Heute muss ich nochmal ehrlich zu dir zu sein. Das Thema „Drogen“ hat mich so noch nicht begleitet. Klar, durch das Fernsehen habe ich mal von der einen oder anderen Droge gehört. Aber Gedanken um das Thema habe ich mir noch nie gemacht.
Als ich das Buch bei dem hansanord Verlag gesehen habe, wurde doch mein Interesse geweckt. Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wenn Menschen über ihre Schicksale schreiben. Da war es ein Kleines muss für mich dieses Buch zu lesen.

Auf eine lebendige weise lässt Ina Milert uns an ihrem Schicksal teilhaben. Nicht nur das ihre Tochter abhängig war sondern auch Ina Milert selbst leidet an Depressionen.
Besonders durch die Briefe, Bilder, Kalendernotizen und Tagebucheinträge kann man sich gut in die Situation bzw. Schicksal hineinversetzen.

Der Schreibstil von Ina Milert ist flüssig und leicht zu verstehen, was gerade bei so einem Thema nur ein Vorteil ist, denn man möchte das Gelesene auch wirklich zu „verstehen“ versuchen und mitfühlen, wenn es für einen möglich ist.
Zudem findet man am Ende eine Liste mit Beratungsstellen bzw. Hilfsangeboten (Drogen, Depression usw.), was ich eine gute und wichtige Aktion finde.
Fazit:
Von mir bekommt das Buch „Tagebuch einer SehnSucht: Wie ich meine Tochter an die Drogen verlor“ eine klare Leseempfehlung, denn das Thema „Drogen, Sucht und Depressionen“ kann jeden von uns treffen, egal ob man selbst betroffen ist/sein wird oder im privaten Umfeld jemand darunter „leidet“. Es ist ein wichtiges Thema und man sollte nicht die Augen davor schließen. Ich finde es ebenso mutig, dass Ina Milert uns an ihrem Schicksal teilhaben lässt. Aus diesem Grund bekommt das Buch von mir 5 von 5 Sterne.

Tagebuch einer Sehnsucht - Ina Milert
Tagebuch einer Sehnsucht
von Ina Milert
(2)
Buch (Paperback)
14,90

Ein Buch wie dieses, ist es Wert gelesen zu werden !

Jenneightdoll , am 25.03.2019

Meinung:
Eine liebe Autorin hat mich auf Johanna Kramer aufmerksam gemacht. Klar, ich folgte ihr auf Instagram und habe immer wieder mit dem Buch geliebäugelt.
Ich bin einfach froh, dieses Buch rezensieren zu dürfen, denn es ist keine Selbstverständlichkeit.

Der Klappentext wird euch nicht verraten, was euch diese Story bedeutet. ;)
Was mir persönlich gefällt, denn ich liebe es einfach mit den Charakteren das Geheimnis des Buch zu erforschen.
Der Schreibstil der Autorin hat mich zu 100 % begeistert. So viel Gefühl und Bilder habe ich bis jetzt in einem Buch lesen dürfen. Allein das Gefühl zu erzeugen, dass man quasi selbstdabei ist, ist fantastisch.
Die sehnsuchtsvolle, traurige und melancholische Atmosphäre ergänzt den Schreibstil perfekt.

Das Buch selbst ist in drei Teile gegliedert. Vor jedem neuem Teil findet man ein wunderschönes Gedicht, welches ebenfalls zum Nachdenken anregt. Zudem findet man großartige Zeichnungen, die die Story noch lebendiger machen.

In diesem Roman geht es um Brida und Carolina, die sich begegnen und sich auf einmal alles ändert. Ich bin einfach begeistert und möchte nicht zu viel über die Charaktere schreiben. Durch die wechselenden Perspektiven lernen wir beide Charakter kennen. Dadurch bekommt man auch ein Gefühl wie sie fühlen und denken.
Ich konnte mich in beide Charaktere gut hineinversetzen und nachvollziehen wie die Sehnsucht einen auffrisst, die Einsam über einen kommt und sich einfach verloren zu fühlen.

Was ich für mich mitnehmen kann, dass ich durchaus mutiger sein sollte.


Fazit:
Ich bin immer noch geflasht. Die Autorin hat wahrlich ein Kunstwerk erschaffen. Der fließende Schreibstil der Autorin ist voller Bilder und Gefühle. Wer da nichts spürt, der hat in seinem Leben echt was verpasst. Ich bin immer noch den Tränen nach. Dieser Roman wühlt auf jeden Fall auf. Also ich kann das Buch nur empfehlen, wenn ihr ein Roman lesen wollt, welches euch ins Herz trifft und nicht eine typische Liebesgeschichte ist, dann holt euch „Wir können alles sein“ von der Autorin Johanna Kramer.
Ohne irgendwas Negatives zu sagen, gebe ich 5 von 5 Sterne.

Wir können alles sein - Johanna Kramer
Wir können alles sein
von Johanna Kramer
(10)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Rezension ~ Gold & Schatten - Tolle Story. Toller Ort und ein zukünftigen Bookboyfriend ;)

Jenneightdoll , am 11.03.2019

Meinung:
Wer der Autorin Kira Licht auf Instagram folgt, hat ja immer mal wieder Schnipsel oder Teile ihres Buches gesehen. Auch ich und ich war super gespannt, wie sie das Thema „Götter“ in dem Buch behandelt wird.

Auch der Klappentext und das Cover haben natürlich meine Aufmerksamkeit gewonnen.
Das Cover von Gold & Schatten finde ich auch sehr gelungen, denn es hat wirklich was mit dem Buch zu tun. Zudem ist es echt ein Hingucker und sticht direkt ins Auge.

Was mir besonders gefallen hat, dass wir erst nach und nach erfahren, was überhaupt Sache ist. Wir als Leser und Leserin gehen quasi gemeinsam mit Livia auf Spuren suche.

Livia, die Protagonistin von „Gold & Schatten“ fand ich von Anfang an sehr sympathisch und man wünschte sie wäre eine Freundin. Aber wenn ihr denkt, sie wäre nur lieb und brav, dann täuscht ihr euch. Sie kann auch anders s, wenn es sein muss (Ich sag nur Maél).
Was ich mich nur gefragt habe, wieso sie so gefasst mit manchen Situationen umgehen konnte. Ich persönlich wäre ausgeflippt oder hätte mich selbst verrückt gemacht :O

Maél könnte glatt ein Bookfriend sein. Er ist sympathisch aber hat etwas von einem Badboy.
Zudem, finde ich, hat er etwas von einem Freigeist. Er macht, was er möchte bzw. will und merkt aber, dass er es nicht mit jedem machen kann.

Ich möchte nicht zu viel verraten. Doch die anderen Charaktere gefielen mir sehr gut. Sowohl die Menschen als auch die Götter wurden bildlich und realistisch in der Story dargestellt.
Zudem gib es eine kleine süße Überraschung *-*

Der Schreibstil war locker und man konnte jede Situation gut folgen. Ob man als Leser und Leserin das handeln der Charakteren nachvollziehen kann, bleibt jeden selbst überlassen.

Von mir gibt es nur miniminimini Minuspunkt: Die Kapitellänge.
Ich bin ein Mensch, der gerne bis zum nächsten Kapitel liest, doch bei Kiras Buch klappte das nicht immer. Aber ich denke, dass ist kein Grund ist, dass Buch nicht zu lesen, denn die Spannung bleibt trotzdem erhalten.
(KEIN Punktabzug - Nur ein Hinweis)

Fazit: Das Buch „Gold & Schatten“ von Kira Licht hat mir gut gefallen. Die Charaktere haben mir alle sehr gefallen. Der Schreibstil von ihr ist flüssig und es kommen immer wieder neue Situationen auf den Leser und der Leserin zu, was Livia und ihre Freunde alles so gemeinsam meistern müssen. Auch Themen wie Freundschaft, Liebeleien, Zusammenhalt und das Kämpfen für das gemeinsame Ziel kommen nicht zu kurz. Ich kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr die „Götter“ mal anders kennenlernen wollt.
Ohne groß nachzudenken, kann ich „Gold &Schatten“ 5 von 5 Sterne geben.

Gold und Schatten - Kira Licht
Gold und Schatten
von Kira Licht
(85)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,00

Ich möchte den Sommer zurück ;)

Jenneightdoll , am 06.12.2018

Meinung:
Ich werde jetzt nicht alle Stories einzeln benennen, da ihr ja selber das Buch lesen sollt ;)
Das Buch „Sommerlust“ von Amy Walker beinhaltet mehrere Stories und daher auch mehrere Charaktere. Was ich eigentlich sehr interessant finde.
Jedoch weisen paar Stories kleine Schwächen auf, da sie mir persönlich zu wenig Erotik aufweisen.
Wieso? Wenn ich den Namen Sommerlust lese, denke sofort an Sommer natürlich aber auch an erotische Ereignisse.

Aber es gab auch Stories, die genau meinen Geschmack und „Anforderungen“ getroffen haben. Da wünscht man sich quasi den Sommer zurück.
Das Cover ist einfach wunderschön. Es erweckt die Sehnsucht nach Sommer. Gleichzeitig ist es sexy. Ich glaube, dass Cover gefällt mir sogar am meisten als die Bucher die sonst von dem Verlag gelesen habe.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, was auf jeden Fall ein Pluspunkt ist.
Fazit:
Das Buch „Sommerlust“ von Amy Walker hat eine gute Mischung. Wer mehr erotische Szenen will, sollte vielleicht andere Bücher vom Verlag anschauen. Aber wer das nicht schlimm findet und auf Abwechslung steht, dann kann ich das Buch empfehlen.
Auch wenn mir paar erotische Szenen in einzelnen Stories gefehlt haben, hatte ich trotzdem Spaß beim lesen. Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen. Zudem werde mir noch weitere Bücher von der Autorin anschauen.

Walker, A: SommerLust | Erotische Geschichten - Amy Walker
Walker, A: SommerLust | Erotische Geschichten
von Amy Walker
(26)
Buch (Taschenbuch)
9,90

Betse Freundinnen - zwei Stories

Jenneightdoll , am 02.12.2018

Meinung:
Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, denn es geht um zwei beste Freundinnen, die sehr unterschiedlich sind. Das machte mich neugierig.
Auch das Cover ist wunderschön. Die vielen kleinen glitzernden Punkten erinnern mich an Sterne.
aber ich hätte mir gewünscht, dass vielleicht beide Charaktere abgebildet werden.
Die Story beginnt mit Jane, eine junge Geschäftsfrau, die gerade eine Beziehung hinter sich hat. Jane wirkte sehr spießig. Ihre beste Freundin Lily will sie natürlich aufmuntern und überredet sie zu einem gemeinsamen Clubbesuch. Jane wird von einem Mann angetanzt, nichts Außergewöhnliches aber bei den beiden geht es richtig zu Sache ;). Wie es bei den beiden weiter geht, dass solltet ihr unbedingt herausfinden.
Was mir nicht so gefallen hat, dass Jane öfters über ihre Beste Freundin gemeckert hat aber irgendwie kennt das doch jeder von uns oder?

Lily hat mir von charakterlichen etwas besser gefallen, weil sie verrückt ist. Natürlich im positiven Sinne. Auch sie lernt jemand kennen, namens „Peter Pan“. Ich feier diesen Namen. Doch wie es manchmal so ist, kommt noch jemand ins Spiel. Für wen wird sie sich entscheiden?

Der Schreibstil ist flüssig und man kann es echt gut lesen. Auch wenn manchmal etwas verkrampft wirkte, was ich jetzt persönlich nicht so schlimm fand. Könnte aber den ein oder anderen stören.

Die Kapiteleinteilung hat mich etwas gestört, denn ich lese gerne zu Kapitel zu Kapitel. Manche Kapitel waren recht kurz und andere wiederum hatten mehr.

Fazit: Im Großen und Ganzen hat mir das Buch „ Zeige dich – Begehre mich“ eigentlich gefallen. Klar es gibt paar Minuspunkte aber trotzdem war ich unterhalten und die Erotik kam nicht zu kurz. Die zwei Stories waren sehr realtisch. Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen.

Zeige dich, begehre mich! | Erotischer Roman - Carol Stroke
Zeige dich, begehre mich! | Erotischer Roman
von Carol Stroke
(21)
Buch (Taschenbuch)
9,90

Ein tolles Buch !!!

Jenneightdoll , am 02.11.2018

Meinung:
Danke an Lea Weiss und ihrem Verlag, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte.
Diese Leserunde kam wie gerufen, denn ich folge Lea Weiss schon etwas länger auf Instagram und das Buch stand schon auf meine Wunschliste.

Vor allem das Cover hat mich sehr angesprochen. Es zeigt eine junge Frau, ich denke das soll die Protagonistin Rose sein. Außerdem wirkt es düstere, magisch und zugleich verletzlich, was mir besonders gefallen hat. Der Titel „Awaking – Das Erwachen der Gabe“ sowie der Klappentext verrät uns schon, um was es geht, aber das finde ich gar nicht so schlimm.

Die Protagonistin Rose, Gott ich liebe diesen Namen, kam mir von Anfang an sehr sympathisch rüber. Mit ihr kann man, wenn sich der Leser darauf einlässt, gut identifizieren und mitfühlen.
Chulos, der zweite Protagonist, fand ich gut hineingearbeitet. Auch wenn sein Part etwas zu kurz kam, meiner Meinung nach. Er wirkt kühl aber doch hat er etwas an sich, was ihn sehr interessant macht.
Die Nebencharaktere wie Freunde, Familie und „Freunde von Chulos kommen gut rüber.
Mehr möchte auch zu den Charakteren nicht sagen, da ich nicht Spoilern möchte ;)

Die Liebesstory war zwar da, aber die hätte noch mehr Bums gebraucht. Aber da ja noch ein zweiter Teil kommt, kritisiere ich das mal nicht so streng ;).

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und macht Spaß die Sicht von Rose und Chulos zu lesen.

Fazit:
In der Gesamtheit hat das Buch „Awaking – Das Erwachen der Gabe“ von Lea Weiss mir sehr gefallen. Auch wenn der Klappentext den Ablauf der Story etwas verrät. Aber ich sag mir lieber so, als das der Klappentext was ganz anderes vorhersagt als was eigentlich passiert. Ebenfalls fand ich die Charaktere gut hineingearbeitet. Besonders gelungen fand ich die beiden Erzählperspektiven von den beiden. Auch wenn Chulos einen kürzeren Part hatte als Rose. Ich freue mich auf den zweiten Teil. Ich gebe dem Buch von Lea Weiss 4 von 5 Sternen.

Awaking - Lea Weiss
Awaking
von Lea Weiss
(22)
eBook
3,99

Geliebter Gebieter – Eine Sklavin im Zeichen Roms

Jenneightdoll , am 10.10.2018

Inhalt:
Die Sklavin Walda wurde von dem römischen Feldherr Marcus Lucius erotisches Unterpfand seiner poltischen Ziele gekauft. Doch er selbst bekommt gefallen eine seiner Sklavin. Aber nicht nur Marcus hat Interesse sondern auch sein jüngere Bruder Gaius. Doch dann taucht noch ein dritter Mann auf.
Für wen wird sie sich entscheiden?

Meinung:
Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen. Endlich mal ein Buch, was sowohl Erotik als auch Historik beinhaltet.
Gelungen war auf jeden Fall der Anfang, da man als Leser und Leserin direkt in der Story drin war. Somit lernten wir auch direkt unsere Hauptfigur kennen.
Die gekaufte Sklavin Walda ist die Protagonistin in diesem Buch. Ihre Gedanken und Gefühle konnte man schon nachvollziehen aber ob man sich auch selbst mit ihr identifizieren kann, liegt glaub ich an den Leser. Ich persönlich konnte es nicht zu 100%.
Die beiden männlichen Charaktere Marcus und Gaius waren sehr unterschiedlich und doch wollten beide das gleiche. Das fand ich sehr interessant, wie unterschiedlich die Herren gehandelt haben. Jedoch hätte ich mir noch mehr Handlung gewünscht. Vielleicht sogar mehr tiefe der beiden Männern.
Allgemein kann man sagen, dass alle Charaktere mehr tiefe vertragen hätten können.
Der Schreibstil der Autorin war anders aber doch konnte man ihr sehr gut folgen.
Die Beschreibungen der einzelnen Szenen sind ihr sehr gut gelungen. Doch manchmal haben sich die Handlungen überschlagen und man war verwirrt. Zudem blieben Fragen im kopf zurück.
Besonders an diesem Buch ist jedoch, dass die Autorin auch einzelne lateinische Begriffe verwendet hat. In meinem Fall kein Problem, aber für Leser und Leserin, die keine Ahnung haben, könnte das etwas abschrecken außer sie schlagen die Wörter nach.

Fazit:
Das Buch „Geliebter Gebieter – Eine Sklavin im Zeichen Roms“ von Helen Carter zeigt viele mögliche Ereignisse die in Rom abgespielt haben muss. Daher merkt man schon, dass die Autorin sich mit dem Thema beschäftigt hat. Leider waren die Zeitsprunge unschlüssig und ließen viele Fragen im Kopf zurück. Doch im Großen und Ganzen kann ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen geben, denn für eine kleine erotische Abendlektüre lohnt es sich. Man darf auch nicht vergessen es handelt sich um einen erotischen Roman und nicht um einen historischen.

Geliebter Gebieter - Eine Sklavin im Zeichen Roms | Erotischer Roman - Helen Carter
Geliebter Gebieter - Eine Sklavin im Zeichen Roms | Erotischer Roman
von Helen Carter
(12)
eBook
9,99

Selfie mit Zuckerguss ~ Ein Buch was mich enttäuscht hat.

Jenneightdoll , am 09.10.2018

Meinung:
Als ich das Cover sah und den dazugehörigen Klappentext gelesen habe, war ich total begeistert. Endlich mal ein Buch, dass ein wichtiges Thema anspricht. Wichtig in dem Sinne, da viele von uns öfters auf Instagram oder andere Social Media-Kanäle unterwegs sind. Den Moment sich verändern zu wollen, den hatte bestimmt jeder mal von uns, oder? Besonders wenn man jemand kennenlernt und ihn total toll findet. Das lässt der Klappentext zumindest vermuten.

Am Anfang war ich unterhalten. Die Sprüche und Vergleiche der Protagonistin gefielen mir sehr. Frech und Lustig. Doch so weiter ich gelesen habe, desto nerviger wurde es. Mein Lesefluss war irgendwann gestört ab den Moment wo Louise in einen Fitnesswahn verfallen ist.

Ich bin auch ehrlich. Ich kann nicht ganz beschreiben, was für eine Person Louise ist, da ich das Buch auf Seite 50 abgebrochen habe. Aber sie kam mir am Anfang echt taff rüber.
Der Kontakt zwischen ihr und ihrem Traumtypen kam nur sehr kurz vor.

Auch der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, denn einmal war er total ernst und plötzlich war es wieder Sarkasmus pur. Zudem tauchten öfters Rechtschreibfehler auf (Der Name von der Protagonistin).
Was mir aber gefallen hat, dass es ist der Ich-Perspektive geschrieben ist

Fazit:
Der Teil den ich gelesen habe, gefiel mir leider nicht so gut. Ich habe irgendwas anderes erwartet. Vielleicht meinte die Autorin Emma Simon gut und wollte ein Buch über unsere heutige Gesellschaft schreiben. Doch dies ist ihr leider nicht gelungen. Deshalb kann ich nur 1 von 5 Sternen geben.

Info: Das Buch „Selfie mit Zuckerguss“ wurde im Jahr 2017 unter den Titel „Fitnessbitch“ veröffentlicht.

Selfie mit Zuckerguss (New Adult, Chick Lit, Liebe) - Emma Simon
Selfie mit Zuckerguss (New Adult, Chick Lit, Liebe)
von Emma Simon
(17)
eBook
4,99

Ein moderne Cinderella-Adaption mit viel Gefühl

Jenneightdoll , am 24.09.2018

Inhalt:
Cinder & Ella ist eine moderne Cinderella-Adaption.
Es handelt um Ella, die nach einen schweren Autounfall und mehrere Ops sowie Rehas in ihren jungen Leben hinter sich hat.
Zudem muss nun bei ihrem Vater und deren neuen Familie wohnen. Der Haken, sie hatte ewigenkeiten kein Kontakt zu ihm.
Ihr einziger halt, ist Cinder, wo sie nach dem Unfall nach und nach den Kontakt wiederherstellt.
Auch wenn die beiden sich noch nie gesehen haben, fühlt sich Ella von ihm verstanden.
Die Liebe zwischen den beiden wächst weiter, auch wenn Ella es selbst noch nicht weiß.

Cover:
Das Cover von „Cinder & Ella“ ist relativ schlicht aber trotzdem ein Hingucker. Besonders die rosafarbenden Blumen mit dem Titelnamen auf einen blautürkisenen Hintergrund verleihen dem Buch diesen „märchenhaften“ Touch. Doch trotzdem ist es nicht zu kitschig und typisch märchenhaft gestaltet.

Schreibstil:
Die Übersetzung von Fabienne Pfeiffer ist ihr gut gelungen. Emotionen und Beschreibungen von Charakteren sowie einzelne Situationen sprechen Leser und Leserin an. Man kann sich in den zwei Hauptcharakteren hineinversetzen und das handeln logisch nachvollziehen.

Meine Meinung:
Als ich bei der Lesejury dieses Buch sah, müsste ich sofort die Leseprobe lesen und war sofort begeistert. Ich war total Happy ein Teil der Leserunde gewesen zu sein. Danke nochmal dafür.
Die Handlung erinnert schon etwas an „Cinderella“ aber wenn man dachte, die Szene kommt einen bekannt vor, hat die Autorin geschickt eine neue unbekannte Szene daraus gemacht.
Natürlich gibt es paar einzelne Parallelen zu der Originalstory der Cinderella.

Die Protagonistin Ella ist eine junge Frau mit einem harten Schicksal und doch gibt sie nicht auf. Sie kämpft jeden Tag weiter. Gerade da man sich mit Ella identifizieren und mitfühlen kann, wirkt sie noch echter. Auch ihr Hobby, das bloggen, macht sie noch sympathischer. Es kommt einen so vor, dass sie genauso wie du und ich ist.

Cinder ist ein besonderer Typ. Er hat eine liebvolle süße Art an sich. Auch dieses necken, was in den Chats zwischen Ella und ihm stand fanden, macht ihn auch lebendiger, auch wenn der ein Hollywoodstar ist. Auch bei ihm können Leser und Leserin mitfühlen.

Die Nebencharaktere passten in der „Cinder & Ella“ Story rein. Natürlich hat die Autorin versucht, die Story etwas zu ändern, was ihr auch gelungen ist. Mehr zu den Charakteren sage ich jetzt nicht, da ihr das Buch ja lesen sollt ;)

Verschiedene Themen, wie Freundschaft, Mobbing, Ausgrenzung und Familie, hat die Autorin gut zusammengefügt. Es sind sehr aktuelle Themen, die jeder von uns kennt. Egal ob von früher, als man selbst noch jung war oder als Erwachsener selbst. Es regt sehr zum nachdenken an.

Fazit:
Das Buch „Cinder & Ella“ von Kelly Oram hat mich nicht enttäuscht. Ich war positiv überrascht, was sie daraus gemacht hat. Es finden sich einzelne Parallelen von der Originalstory wieder, doch sie hat eine eigenständige Story entwickelt. Es machte mir sehr viel Spaß dieses Buch zu lesen. Man wird angeregt über verschiedene Themen nachzudenken und dankbar zu sein, was man im hier und jetzt besitzt.
Daher gebe ich das Buch „Cinder & Ella“ 5 von 5 Sternen.

Cinder & Ella - Kelly Oram
Cinder & Ella
von Kelly Oram
(118)
Buch (Paperback)
12,90

 
zurück