Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen

Gelungene Fortsetzung, mit unglaublicher Spannung

Eine Kundin / Ein Kunde , am 17.10.2019

Klappentext:
Whitechapel, 1888: Die junge Witwe Christine Gillard macht eine schwierige Zeit durch. Einst eine ehrlose Hure aus Glasgow, leitet sie heute in Whitechapel ein Frauenhaus. Der Körper ihres verstorbenen Gatten ist kaum erkaltet, da beginnen in ihrer Einrichtung die grausamsten Morde der Londoner Geschichte. Zusammen mit Liam und Emily unterstützt Christine die Polizei bei den Ermittlungen. Dabei kommt sie nicht nur dem attraktiven Inspektor John Pike näher, sondern auch in das Visier von »Jack the Ripper«.
Hurenmord – Die Rose von Whitechapel« ist der zweite Teil einer Romanserie aus dem viktorianischen England.
Fazit:
Nachdem ich schon den ersten Teil gelesen hatte, in dem ich am harten Schicksal von der jungen Hure Emily, deren Freund Liam und Emilys Freundin Christine teilhaben durfte, fieberte ich der Fortsetzung entgegen. Ob die Fortsetzung auch so flüssig geschrieben ist und mit dieser unglaublichen Spannung überzeugen kann?
In diesem Teil dreht sich die Handlung um die ehemalige Hure Christine, die am Ende des ersten Teils scheinbar ihr Glück gefunden hat. Schockiert erlebte ich mit, wie Christine nach dem Tod ihres geliebten Mannes behandelt wird. Die Leiche ist noch warm, da wird schon um das Erbe verhandelt. Dies ist schon schlimm genug, doch schlimmer geht immer. Warum werden plötzlich Frauen ermordet, die auf verschiedene Weise eine Verbindung zu Christines Frauenhaus haben? Gibt es eine Verbindung zwischen diesem Frauenhaus, in dem die Frauen Schutz und Sicherheit finden sollen und den grausamen Morden? Will der Täter Christine schaden und warum? Dies müsst ihr leider selbst lesen, da es sich unbedingt lohnt.
Zum Glück findet Christine Unterstützung bei ihrer Freundin Emily, die inzwischen mit Liam ein zufriedenes Leben führt. Auch Inspektor John Pike interessiert sich für Christines Ängste und Sorgen um ihr Frauenhaus und entwickelt sich nach und nach zu einem guten Freund, der jedes Risiko auf sich nimmt, um Jack the Ripper dingfest zu machen. Ob aus diesen zarten Banden mehr werden kann, oder ob Christine von ihrer Vergangenheit eingeholt wird? Auch das müsst ihr leider selbst lesen, da ich nicht zu viel verraten will.
Ich war schon vom Inhalt des ersten Teils überzeugt und habe nicht damit gerechnet, dass er von Teil 2 übertroffen werden könnte. Doch ich habe mich getäuscht und bin von Teil 2 restlos begeistert. Der Schreibstil war wieder so toll, dass ich auch die Fortsetzung sehr schnell lesen konnte, einmal begonnen konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Auch diesmal lieferte mir mein Kopfkino ständig Bilder, da die bildgewaltige Sprache mir diese leicht entstehen ließ und ich tief in die Handlung abtauchte. Die Spannung baute sich sehr früh auf, um bis zum Ende auf einem hohen Niveau zu bleiben. Der Fall war für mich bis zum Ende undurchsichtig, obwohl ich schon früh einen Verdacht hatte, wer die Taten vollbracht haben könnte. Ich rätselte bis zum Schluss und wurde vom wahren Täter dann doch überrascht. Tolle Verwirrungstaktik, die mir richtig gut gefallen hat.
Die Protagonisten haben mich komplett überzeugt, da sie sehr vernünftig agierten und auch zu ihren Stärken und Schwächen standen. Sie sind mir regelrecht ans Herz gewachsen und ich möchte sie weiter auf ihrem Weg begleiten. Dies trifft auch für einige Charaktere in den Nebenrollen zu, die mich begeistern konnten.
Wieder war ich geschockt über die Lebensbedingungen der Frauen und wie schnell sie abrutschen konnten. Gut das sich inzwischen so viel getan hat. Überhaupt wurden die Lebensbedingungen der ärmeren Bevölkerung anschaulich beschrieben und ich konnte deren Elend spüren, sehen und riechen. Die Hilflosigkeit dieser Menschen sprang mich regelrecht an und ich konnte mir deren Verzweiflung sehr gut vorstellen.
Mich hat der Hurenmord restlos begeistert und ich fiebere jetzt der Fortsetzung entgegen. Ich empfehle diese Reihe mit voller Überzeugung allen Lesern, die gut recherchierte und spannende historische Romane lieben.

Koenig, T: Hurenmord - Tabea Koenig
Koenig, T: Hurenmord
von Tabea Koenig
(8)
Buch (Taschenbuch)
15,99

Auf der Suche nach den wahren Werten des Lebens

Eine Kundin / Ein Kunde , am 13.10.2019

Klappentext:
Hans erfährt von einem Erbenermittler, dass er von einem ihm unbekannten, entfernten Verwandten einem Amadeus Glück, ein Vermögen geerbt hat.
Als er sich des Erbes annimmt, entdeckt er ein wertvolles Bild der Jahrhundertwende, er findet zahllose Briefe und erfährt so einiges über das Schicksal seines Vorfahren und schließlich enthüllt sich die Herkunft des Vermögens.
Hans begibt sich auf die Suche nach den wahren Erben.
Er trifft die unterschiedlichsten Menschen, eine Reise in die Vergangenheit beginnt, seine Suche führt ihn bis nach Alaska und nach Schweden, am Ende trifft Hans eine Entscheidung....
Fazit:
Hans Glück ist mit seinem Leben als Klempner mit eigenem Unternehmen sehr zufrieden, als er die Nachricht erhält, seinen entfernten Verwandten beerbt zu haben. Ohne zu ahnen, auf was er sich einlässt, nimmt Hans das Erbe an. In der Villa des Verstorbenen findet er ein wertvolles Bild, von dem er fasziniert ist und viele Briefe, aus denen er die Vergangenheit seines Vorfahren erschließen kann.
Sowohl das Bild als auch die Briefe bereiten Hans einiges an Kopfzerbrechen. Er bemerkt sehr schnell, dass er plötzlich im Mittelpunkt diverser Helfer steht. Diese wollen alle sein Bestes, sein Geld. Doch Hans lässt sich nicht beirren und macht sich, inspiriert durch die Briefe, auf den Weg, die wahren Erben zu finden., obwohl diese keinen Rechtsanspruch mehr haben. Er erfährt aus den Briefen, dass das Erbe von seinem Verwandten nur verwaltet wurde und nicht ihm gehörte.
Durch intensive Recherche erfährt Hans, wo sich die „wahren“ Erben befinden und so macht er sich auf den Weg nach Alaska. Dort angekommen, begegnet er einem Inuk, der ihm mit seiner Lebensweisheit neue Denkanstöße gibt. Der Inuk kann Hans auch die Schönheit der Natur näherbringen und zeigt ihm die Schäden, die von Menschen verursacht wurden. Hans beginnt seine bisherige Weltsicht zu überdenken und lässt auf eine neue Sichtweise ein. Bei dieser Wanderung durch Alaska wäre ich gerne dabei gewesen, da sie so tiefschürfend und bildgewaltig beschrieben wurde. Ob Hans die „wahren“ Erben findet lasse ich offen, das müsst ihr leider selbst lesen.
Durch die Briefe konnte ich mein Wissen, über den zweiten Weltkrieg, wieder auf eindringliche und leicht lesbare Weise erweitern. Sie gaben einen tiefen Einblick in das Leben der damaligen Zeit und sorgten nach und nach dafür, dass ich die Zusammenhänge immer besser erkannte.
Hans Glück hat mir in seiner Art sehr gut gefallen, da er sich ruhig und besonnen zeigt, ohne sich aufdringlich in den Vordergrund zu drängen. Er begibt sich auf die Suche nach sich selbst und auf die Suche nach Werten, die er mit seiner Weltanschauung vereinbaren kann. Er entdeckt für sich, was ihn glücklich und zufrieden macht und wie sein weiteres Leben aussehen soll. Ob mit oder ohne dieses Erbe, das müsst ihr selbst lesen.
Der Autorin ist es sehr sensibel gelungen, grundsätzliche Fragen zu stellen, die mich nachdenklich machten. Ich fragte mich, was ist Glück, macht Geld wirklich glücklich, was macht zufrieden und zuletzt fragte ich mich auch, ob ich auch so wie Hans gehandelt hätte.
Das Buch hat mich durch seine authentischen Charaktere, die schönen Naturbeschreibungen, das überzeugende Ende und die Art, mich zum Nachdenken anzuregen absolut überzeugt. Auch wenn mich einige Fehler gestört haben, vergebe ich die vollen Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

Der Erbe ...und die Glücksritter - Sybille A. Schmadalla
Der Erbe ...und die Glücksritter
von Sybille A. Schmadalla
(2)
eBook
2,99

Für Leser mit schwarzem Humor geeignet

Eine Kundin / Ein Kunde , am 12.10.2019

Klappentext:
Nanu? "My hort will go on"? Heißt das nicht "My heart will go on"?
Stimmt, aber der Autor dieses Satirebuchs hat ein Wortspiel probiert, damit Sie stehen bleiben und den Klappentext lesen.
Um was geht es in diesem Buch? Es ist der Nachfolger von "Ich bin dann mal was Blödes tun", in diesem Werk ging es um die ADHS-Diagnose des Autors, seiner Zeit in einer Klinik, und wie er dabei sich und die ganze Welt um ihn herum durch den Kakao zieht.
Dieses Werk spielt nun in der Zeit nach der Klinik, er arbeitet in einem Schülerhort. Wieder bleibt niemand verschont, weder die Lachmuskeln noch die Mundwinkel der Leser.
Von der blödesten Blödelei bis zum tiefsten Ernst ist alles dabei.
Fazit:
Dies war mein erstes Buch von Mad Königer und ich musste mich erst einmal einlesen und mich mit seinem kohlrabenschwarzen Humor anfreunden. Ab da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe mich an vielen Stellen köstlich amüsiert.
Mit seinen Tagebucheinträgen nimmt uns der Autor mit auf die Reise durch sein Leben. Er erzählt von seiner Arbeit im Kinderhort, kommt bei Straßenbahnfahrten ins Philosophieren, und ich schaute mit ihm Fernsehsendungen, die diese Welt nicht braucht. Er brachte mich zum Schmunzeln und Nachdenken, da er vor keiner Schranke Halt machte und sich viele Gedanken macht, die er humorvoll verpackt. Er schildert ganz einfach den ganz alltäglichen Wahnsinn und Leser sollten die Gedanken mit einem Augenzwinkern lesen.
Dieses Buch wird nicht jeden Leser begeistern können, da eine ordentliche Portion schwarzer Humor nötig ist, um die Komik zu erkennen und sich daran zu erfreuen.
Mir hat dieses Buch gefallen und so empfehle ich es an Leser mit Humor.

My hort will go on - Mad Köninger
My hort will go on
von Mad Köninger
(5)
Buch (Taschenbuch)
10,90

Humorvoller Blick auf den kleinen Unterschied

Eine Kundin / Ein Kunde , am 07.10.2019

Klappentext:
Wie sähe eigentlich ein Leben als Mann aus?
Mit dem Wissen einer Frau?
Auf jeden Fall einfacher. Weil Männer es sich einfacher machen!
Stellt Euch vor, Mädels, Ihr hättet nur noch ein Duschgel und das ist für unten UND oben. Stellt euch vor, Ihr würdet etwas nicht können, aber trotzdem so tun als ob. Stellt euch vor, Ihr würdet manchmal einfach erst einmal abwarten, statt erwarten.
Dieses Buch ist eine humorvolle Hommage ans vermeintlich starke Geschlecht und ein kleiner Leitfaden wie Frau sich nicht allzu ernst nimmt. Das tun die Männer ja schließlich auch nicht. Feminismus 2.0: Von einer Welt, in der Frauen sich gegenseitig unterstützen und stärken und das Leben mit Humor nehmen!
Fazit:
Wie groß ist eigentlich der kleine Unterschied? Mirja Regensburg beleuchtet ihn auf lockere Art und Weise, die zum Schmunzeln und Nachdenken bringt. Locker und pointiert berichtet sie von alltägliche Situationen aus der Sicht von uns Frauen und dann überlegt sie, wie Männer in dieser Situation agieren würden. Frauen reden, denken und malen sich die einfachsten Momente in kohlrabenschwarzen Farben aus und Männer machen einfach.
Während Frauen sich zum Beispiel für ein Date stundenlang anhübschen, riechen Männer eher nur am Shirt, um zu entscheiden, geht noch oder eben nicht. Tja, Mädels warum nicht mal so agieren wie Männer und einfach machen? Geht deshalb die Welt unter?
Humorvoll und locker können wir mit Hilfe dieses Buches die Unterschiede zwischen Mann und Frau erleben, die sich über viele Lebenssituationen erstrecken, wie zum Beispiel Shopping, Krankheit, Reisen, Gewichtsprobleme, Dating und Älterwerden. In allen Bereichen beleuchtet Mirja die Unterschiede der Geschlechter.
Die Tipps am Ende jeden Kapitels gibt sie Tipps, um uns Frauen das lockere Denken der Männer schmackhaft zu machen. Die Tipps sind einleuchtend und sollten viel öfter von uns beherzigt werden. Viele der Tipps werde ich mit Sicherheit ausprobieren und bin schon gespannt auf die Wirkung.
Ich habe dieses Buch gerne gelesen und es hat mir schöne Lesestunden bereitet in denen ich mich köstlich amüsieren konnte. Mir hat sehr gut gefallen, dass die Autorin mit Witz und Charme und mit einem Augenzwinkern auch über Erfahrungen aus ihrem Leben berichtet hat und diesen dann die Männerlogik gegenüberstellte.
Für uns Mädels bleibt jetzt nur noch: Weniger grübeln, mehr leben und einfach machen. Männer bleiben locker, schauen wir uns das doch einfach von ihnen ab. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht?
Toll, dass Mirja Regensburg Comedian wurde und uns mit ihren Weisheiten erfreut. Weiter so.
Von mir eine absolute Leseempfehlung, für alle Menschen mit Humor.

Im nächsten Leben werd ich Mann - Mirja Regensburg
Im nächsten Leben werd ich Mann
von Mirja Regensburg
(2)
Buch (Paperback)
16,95

Unterhaltsamer, leichter Lesespaß

Eine Kundin / Ein Kunde , am 03.10.2019


Klappentext:
Perfekt war gestern ...

Mia hat das perfekte Haus in Berlin Dahlem, den perfekten Mann und überhaupt das perfekte Leben. Bis sie eines Tages ihren Göttergatten beim Fremdgehen erwischt. Plötzlich findet sie sich in einer WG mit dem exzentrischen Künstler Fritz und seinen zwei Katzen wieder. Mia verabschiedet sich ein für alle Mal von den allmorgendlichen Smoothies und dem strengen Sportprogramm. Denn sie erkennt: Glücklich sein geht anders ...
Fazit:
Was tut eine Frau, die ihren Mann beim Fremdgehen erwischt? Die eine vergräbt sich in ihrem Kummer und die andere packt ihr Leben in die Kiste und baut sich ein neues Leben auf. Auch Mia steht vor dieser Entscheidung und entschließt sich zur Flucht nach vorne. Nach viel zu vielen Jahren im goldenen Käfig und ohne finanziellen Rückhalt landet Mia in einer WG mit Fritz und muss lernen, ihr Leben neu zu gestalten. Ohne Geld und ihre bisherigen Freunde aus der Oberschicht besinnt sie sich auf ihre Wurzeln.
Zu Mias Glück gibt es noch Freundinnen aus früheren Tagen, die ihr helfen, ihr Leben neu zu gestalten. Teilweise erschien mir Mia sehr hilflos und blauäugig, auf der anderen Seite lebte sie in einem Kokon und musste sich erst wieder zurechtfinden und die Probleme erkennen, die mit der Trennung einhergehen. In manchen Momenten hätte ich sie gerne mal geschüttelt, da sie mir schon relativ weltfremd erschien. Dies ändert sich jedoch im Verlauf der Handlung und Mia nimmt die Chancen wahr, die ihr das neue Leben bietet.
Um Einnahmen zu haben, besinnt sich Mia nach längerem Zögern dazu, ihre verschütteten Nähfertigkeiten neu zu beleben und entwirft Kleidung für normale Frauen von heute. Anfangs wird die Kleidung nur in einer kleinen Boutique verkauft, um dann größeren Anklang zu finden. Dies erschien mir sehr glatt und nahezu makellos, allerdings schon wieder passend für einen Liebesroman. Warum soll die Protagonistin nicht mal Glück haben?
Der Schreibstil war, wie erwartet, locker und leicht, so dass ich die Geschichte sehr schnell gelesen hatte. Die Charaktere konnte ich mir gut vorstellen und ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Insgesamt erhielt ich das, was ich haben wollte, eine lockere Geschichte zum Abschalten und Wohlfühlen. Ich wurde gut unterhalten und hatte schöne Lesestunden.

Gut in Schuss, mit leichten Macken - Bibo Loebnau
Gut in Schuss, mit leichten Macken
von Bibo Loebnau
(4)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Liebesgeschichte, die nachdenklich stimmt

Eine Kundin / Ein Kunde , am 30.09.2019

Klappentext:
Ein neuer Anfang mit Meerblick

Als die 29-jährige Liv eine Stelle als Verkäuferin in einem kleinen Laden für Surfbedarf auf der Ostseeinsel Fährlangen ergattert, geht für sie ein Traum in Erfüllung. Den Neuanfang hat sie nach allem, was sie durchgemacht hat, auch dringend nötig. Gemeinsam mit ihrem Hund bezieht sie ein zauberhaftes kleines Loft direkt am Strand. Auch mit ihrem neuen Chef Dan, einem leidenschaftlichen Surfer, versteht sie sich sofort. Die beiden verbindet mehr als nur die Narben aus der Vergangenheit. Gegen Livs Willen entwickeln sich zwischen ihnen Gefühle. Doch kann Liv ihre Ängste überwinden und ihrem neuen Leben eine Chance geben?
Fazit:
Da ich schon das Debüt von Lurleen Kleinewig, gelesen habe, wollte ich diese Geschichte unbedingt lesen. Normale Liebesromane, die so vor sich hinplätschern gibt es viele. Manchen Leserinnen scheinen die vielfältigen Probleme der Protagonisten vielleicht überzogen, aber so ist Leben. Einfach und geradeaus gibt es wohl nur im Märchen. Trotz der vielen Probleme passt es am Ende doch und lässt die Geschichte glaubwürdig erscheinen.
Liv nimmt eine Stelle als Verkäuferin in einem kleinen Laden auf einer Ostseeinsel an. Zu Beginn zweifelt sie heftig an sich selbst, da sie ihrer Meinung nach viel zu wenig Erfahrung bieten kann. Doch sie springt über ihren Schatten und wagt es. Nach und nach konnte ich ihre Selbstzweifel verstehen, da die Schicksalsschläge ihrer Vergangenheit und damit einhergehend ihre Wunden im Verlauf der Handlung erklärt werden. Ich konnte verstehen, warum sie so misstrauisch in die Welt und besonders auf Männer schaut. Um ihr Trauma zu überwinden, rennt sie sich die Seele aus dem Leib. Doch kann dies wirklich helfen, oder rennt sie nur vor den Problemen weg? Was ihr geschah, das müsst ihr selbst lesen, da ich sonst zu viel verrate.
Auch Dan ist geprägt von seiner Vergangenheit und die Wunden sind nur oberflächlich verheilt, als er Liv in seinem Laden einstellt. Er hat sich von der Welt zurückgezogen und pflegt nur sehr wenige Kontakte. Wird sein Kummer übermächtig, gibt es für ihn nur die Option, surfen zu gehen, um sich auszupowern. Doch davon werden die Probleme nicht weniger, oder?
Die Anziehungskraft zwischen Liv und Dan ist schon sehr früh zu spüren, doch mit ihrer jeweiligen Vergangenheit, fällt es ihnen schwer aufeinander zuzugehen. Da sie an ähnlichen Folgen leiden, ergeben sich viele gute Gespräche, mit denen sie sich gegenseitig helfen. Ich bekam einen tiefen Einblick in die Gefühle der Hauptprotagonisten und konnte mit ihnen fühlen und leiden. Ich hatte oft das Gefühl direkt bei ihnen zu sein und ihren Gesprächen zu lauschen. Ob mehr daraus werden kann? Kann Liv ihre Ängste überwinden? Werden sich Dan und Liv gegenseitig wieder zum Leben erwecken? Auch das müsst ihr leider selbst lesen.
Natürlich gibt es wie in jeder Geschichte auch Charaktere in den Nebenrollen, die ihren Anteil an der Entwicklung haben. Dans Geschwister Isa und Ole nehmen Liv mit offenem Herzen in ihre Familie auf und sorgen dafür, dass Liv sich endlich wieder akzeptiert und geliebt fühlt. Die Geschwister wollen, dass ihr Bruder endlich wieder glücklich ist und hoffen, dass Liv ihren Anteil dazu beitragen kann. Livs Freundin Sandra trägt das Herz am richtigen Fleck und muss Liv häufiger einen Schubs in die richtige Richtung geben, damit sie es wagt, an sich selbst zu glauben. Alle tragen ihren Anteil dazu bei, dass Dan und Liv langsam aufeinander zugehen und ihre Probleme aufarbeiten. Alle Protagonisten wurden lebensecht und so lebendig dargestellt, dass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte und die verschiedenen Charaktere regelrecht vor mir sah. Toll gemacht.
Der angenehme Schreibstil von Lurleen Kleinewig, sorgte dafür, dass ich die Geschichte sehr schnell gelesen habe und mich am Ende tief berührt von der Insel und seinen Bewohnern verabschiedete. Die Geschichte war so emotional und tiefgründig, dass ich sie gerne weiterempfehle.

Tage wie Seeglas - Lurleen Kleinewig
Tage wie Seeglas
von Lurleen Kleinewig
(15)
eBook
4,99

Perfekte Kurzkrimis für Zwischendurch

Eine Kundin / Ein Kunde , am 29.09.2019

Klappentext:
In der Falschspielerrunde taucht eine Kommissarin auf, Otto und Manni wollen einen Bullen klauen - und das im roten Shirt! Heiratsschwindler Angsgar geht seinen Opfern in die Falle und Kaufhausdetektiv Bern scheitert kläglich. Ein Hexentrank wird gemischt und was hat es mit Gretas alter Puppe auf sich? Halloween-Gangster machen Bekanntschaft mit Helgas Bratpfanne.
Egal was sie angestellt haben, um zu betrügen, zu klauen oder um jemanden um die Ecke zu bringen: es ist einfach dumm gelaufen….
Der zweite Krimiband von Alex Herr - wieder mit einem erfrischenden Cover des Wiener Graphikers Niklas-Philipp Gertl - eröffnet einen Reigen bunter vielseitiger Kurzkrimis, die den Leser schmunzeln lassen. Der Autor serviert spannendes, knackiges Lesevergnügen. Kleine amüsante Häppchen für die Zeit zwischen der Zeit.
Fazit:
30 spannende, skurrile und heitere Kurzkrimis aus dem "Wilden Osten". Diese kurze Beschreibung des Autors trifft es, wie die Faust auf das Auge. Die Kurzkrimis erheiterten mich und sorgten für schöne Lesestunden. In allen Krimis geht es um ganz normale Menschen, die entweder als Täter oder als Opfer für so manche unerwartete Pointe sorgen.
Ich habe an vielen Stellen geschmunzelt, um an anderen Stellen über die Dummheit dieser Menschen den Kopf zu schütteln, teilweise war ich auch verblüfft, wie sich der Krimi dann entwickelt hat. Einige der Geschichten kann ich mir sogar so, oder ähnlich in der Realität vorstellen. Die Bandbreite der Krimis ist überraschend breit angelegt, so dass für jeden etwas dabei sein sollte. Bleibt noch festzustellen, dass der Titel perfekt passt, denn in den Geschichten ist es einfach dumm gelaufen. Lasst euch überraschen und lest diese lohnenswerten Krimis.
Die Länge der Krimis passt, um sie einfach zwischendurch zu lesen, beim Arzt, in der Bahn oder wo auch immer. Allerdings ist die Suchtgefahr sehr hoch, denn einmal begonnen, fällt das Aufhören sehr schwer. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, da ich auf die weiteren Überraschungen gespannt war. Für mich war es eine tolle Lektüre, zum Schmunzeln, abschalten und voller Überraschungen. Ich konnte mir das Geschehen sehr gut bildlich vorstellen und hatte oft das Gefühl dabei zu sein, da der Autor die Gegebenheiten sehr bildhaft darstellte. Toll gemacht.
Von mir eine Leseempfehlung für Krimiliebhaber, die auch mal kurze Krimis lesen möchten, die schnell auf den Punkt kommen und bei denen der augenzwinkernde Humor für gute Laune sorgt.

Echt dumm gelaufen - Alex Herr
Echt dumm gelaufen
von Alex Herr
(5)
Buch (Taschenbuch)
7,90

Skurrile Geschichten zum Nachdenken

Eine Kundin / Ein Kunde , am 29.09.2019

Klappentext:
Die Storys von Autor, Schauspieler und Komiker Thommi Baake sind stumpfe, ungeputzte Spiegel der Gesellschaft ... Das klingt intellektuell – und ist natürlich totaler Quatsch! Thommis Geschichten sind aber herrlich albern, skurril und intelligent. Sie unterhalten durch absurde, typische Baake-Komik und überbordende Fantasie.
Thommi Baake erfindet verschrobene Charaktere, Orte und Welten. Zudem hat er ein besonderes Herz für Verlierer. Denn hier erwachen Thermoskannen zum Leben, eine Kuhbeschützgruppe wird gegründet und es klärt sich, was aus Ali Baba, Robin Hood und all den anderen wurde. Und dann war da ja noch die Sache mit der Liebe …

Fazit:

Wer skurrile Geschichten mag, die auch mal überzeichnet sein dürfen, ist hier genau richtig. Die Sammlung von Thommi Baake bietet Geschichten mit großer Bandbreite, so dass jeder Leser seinen Favoriten finden kann. Die meisten Geschichten handeln von ganz gewöhnlichen Menschen, die ganz gewöhnliche Probleme haben. Nur die Lösungen unterscheiden sich von denen anderen Geschichten. Mal wird ein staunender Blick auf das geschehen geworfen und dann wieder die nachdenkliche Seite berührt. Jede Geschichte ist anders, lasst euch einfach überraschen.

Die Bandbreite des Autors reicht von romantisch über skurril und abgedreht bis zum Humor. Die Mischung macht es in diesem Fall und ich konnte oft über die Wendungen staunen und mich überraschen lassen. Der Schreibstil war für mich erst einmal gewöhnungsbedürftig, doch ich habe mich schnell eingelesen, so dass ich die Geschichten genießen konnte. Ich konnte Geschichten entdecken, die mir sehr gut gefallen haben, allerdings gab es auch welche, mit denen ich eher weniger anfangen konnte. Macht euch ein eigenes Bild, da die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind.

Von mir eine Leseempfehlung für Liebhaber von absurden, skurrilen Geschichten.

Manchmal ist die Geschirrrückgabe einfach nicht zu finden - Thommi Baake
Manchmal ist die Geschirrrückgabe einfach nicht zu finden
von Thommi Baake
(3)
eBook
6,99

Was ist ein Menschenleben wert?

Eine Kundin / Ein Kunde , am 28.09.2019

Klappentext:
Nach der gefährlichen Zeit als Spionin im Dienst der Mätresse des württembergischen Herzogs ist endlich etwas Ruhe in Maries Leben eingekehrt. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihr Geliebter Jost von der Leibgarde des Herzogs festgenommen wird. Man bezichtigt ihn des Mordes an einem Soldaten des Markgrafen von Baden-Durlach. Maries Flehen stößt bei der Mätresse auf taube Ohren. Daher bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jost selbst aus dem Kerker zu befreien. Allerdings sind ihnen die Männer des Herzogs dicht auf den Fersen …
Fazit:
Nachdem ich Teil 1 dieser Reihe gelesen hatte, wartete ich voller Spannung auf die Fortsetzung. Schon durch das ähnliche und gelungene Cover war der Wiedererkennungswert sehr hoch und ich begann sofort zu lesen.
Schon auf den ersten Seiten ist es Silvia Stolzenburg wieder gelungen, mich mitten in die Handlung zu ziehen. In das Leben von Marie und Jost scheint etwas Ruhe eingekehrt zu sein, doch diese Ruhe ist trügerisch. Marie und Jost werden bald wieder mit der harten Wirklichkeit konfrontiert. Doch halt, das müsst ihr selbst lesen, da ich sonst zu viel verrate.
Das Unglück hat die selbstbewusste und aufrechte Marie und den bisher eher unscheinbaren Jost wieder im Visier. Wieder beginnt die Zeit der Flucht und der Verfolgung mit zum Teil dramatischen Folgen. Was hat Jost zu verbergen? Warum sucht die Mätresse des Herzogs verzweifelt das silberne Kästchen, zu dessen Diebstahl Marie in Teil 1 gezwungen wurde? Welche Rolle spielen die Verfolger? Gibt es eine Chance, der Bedrohung zu entkommen? Kann es Marie gelingen, Jost zu retten? Diese Fragen werden beantwortet, wenn ihr diese Fortsetzung lest.
Ich war wieder von der Recherche der Autorin begeistert, da der Bogen von den wahren Personen über Umgangsformen, bis hin zum Theater der damaligen Zeit gespannt wird. Die Komplexität der Historie wurde in eine spannende, authentische Handlung verpackt, die mich mit in das Jahr 1721 nahm. Ich konnte wieder mit Marie und Jost fühlen, bangen und hoffen. Die Darstellung der Schere zwischen Arm und Reich ist hervorragend gelungen und ich fragte mich häufiger, ob es einen großen Unterschied zu heute gibt. Die Kleinen wurden mit brutalsten Mitteln verfolgt und verurteilt und die Großen kamen wieder einmal mit dem Schrecken davon, oder war/oder ist es doch anders? Das damalige Leben konnte ich mir sehr gut vorstellen, da die Beschreibungen wieder sehr bildgewaltig waren und mein Kino im Kopf mir die passenden Bilder lieferte. Auch die Spannung war von Anfang an auf hohem Niveau und ich konnte das Buch erst nach der letzten Zeile, ziemlich atemlos, aus der Hand legen.
Mein Warten auf diese Fortsetzung hat sich gelohnt und ich bin glücklich, diese Reihe entdeckt zu haben. Auch diesmal warte ich auf die Fortsetzung, da ich unbedingt lesen will, wie es mit Marie und Jost weitergeht.

Die Flucht der Meisterbanditin - Silvia Stolzenburg
Die Flucht der Meisterbanditin
von Silvia Stolzenburg
(9)
Buch (Taschenbuch)
15,00

Kurzweilige, humorvolle Unterhaltung

Eine Kundin / Ein Kunde , am 27.09.2019

Klappentext:
Wenn eine Notlüge das ganz große Chaos mit sich bringt ...
Der neue humorvolle Roman von Tim Eckhaus

Ein echter Mann darf sich nicht blamieren, schon gar nicht vor einer Frau! Und so kommt es, dass sich die kleine Notlüge des Marketing-Gurus Stefan in ein großes Fettnäpfchen verwandelt. Das alles, nur um vor seiner angebeteten Isabelle nicht als Verlierer dazustehen. Als Stefan unter unglücklichen Umständen im Arbeitsamt auf Isabelle trifft, will er sie auf jeden Fall beeindrucken, deswegen gibt er vor, eine Personalvermittlungsagentur zu leiten. Praktischerweise sucht Isabelle Arbeitskräfte für das Modelabel ihres Vaters und will gleich Stefans Dienste in Anspruch nehmen. Doch anstatt sich über den neuen Auftrag zu freuen, wie Isabelle es erwartet hat, gerät Stefan ins Straucheln. Wird er seine Lüge offenbaren müssen, oder kann er seine Traumfrau doch noch für sich gewinnen?
Fazit:
Marketing-Guru Stefan ist ein selbstverliebter Mensch, der sich hinter einer Mauer aus Arroganz verschanzt. So weit, so unsympathisch. Als er auf Isabelle trifft, erwischt ihn Amors Pfeil mit aller Macht. Nur hat er keine Möglichkeit bei ihr zu punkten, da er durch seine Art seinen Job, seinen geliebten Porsche und auch sine Luxusbleibe verloren. Was tun? Wo Not ist, ist auch die Lüge nicht weit. Oder?
Stefan behauptet, eine Personalagentur zu leiten, als er auf der Suche nach einem Job, Isabelle auf dem Arbeitsamt wieder begegnet. Welche Ausmaße diese Lüge annimmt kann er zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen. Isabelle will, dass er ihr Personal für das Modelabel ihres Vaters sucht. So nimmt das Schicksal seinen Lauf und Stefan hangelt sich von Lüge zu Lüge und hüpft fröhlich in so manches Fettnäpfchen. Er findet Unterstützung bei Menschen, die er früher nicht einmal angeschaut hätte und lernt bei ihnen Werte wie Zuverlässigkeit und Freundschaft kennen. Er beginnt an sich und seinem bisherigen oberflächlichen Leben zu zweifeln und schafft es auch sich zu ändern und das wahre Leben zu sehen. Die Wandlung von Stefan und wie es dazu kam hat mir sehr gut gefallen. Ob er Isabelles Herz erobern kann, dass müsst ihr selbst lesen, ich will nicht zu viel verraten.
Isabelle hat ihren Traumprinzen schon gefunden und zwar in Heinrich einem Mann aus altem Adelsgeschlecht. Während er stolz auf seine Abstammung ist und einen Stock im Hintern zu haben scheint, beginnt Isabelle ihre Beziehung zu hinterfragen. Als Isabelle auf Stefan trifft, wagt sie es ihm von ihren Träumen zu erzählen, die sie bisher aus diversen Gründen nur vor sich herschiebt. Was aus der Beziehung zu Heinrich und den träumen wird, auch das lest bitte selbst.
Nach vielen Lügen, Verstrickungen und Verwirrung kommt es zu einem überzeugenden ende und ich habe mich darüber gefreut, auch wenn es ein wenig vorhersehbar war.
Als wichtiger Nebencharakter bleibt noch Isabelles Oma zu erwähnen, die ihre Enkelin in jeder Lebenslage versteht und unterstützt und mit witzigen Einfällen für einige Schmunzler sorgt.
Der Schreibstil war locker, flockig und der Humor hat mir gefallen. Die Wandlung der Charaktere konnte mich überzeugen und sogar Stefan war mir mit Fortschreiten der Handlung immer sympathischer. Die Gegensätze der verschiedenen Charaktere brachte Pep in die Geschichte und sorgte dafür, dass ich mich in ihre Lage hineindenken konnte. Auch Tiefgang konnte ich entdecken, da sich der Autor auch auf lockere Weise mit den Problemen des heutigen Arbeitsmarktes auseinandersetzt. Schön gemacht.
Ich habe schöne Lesestunden verbracht und empfehle das Werk gerne weiter.

Männerlügen maßgeschneidert - Tim Eckhaus
Männerlügen maßgeschneidert
von Tim Eckhaus
(8)
eBook
2,99

 
zurück