Warenkorb

BuchhändlerInnen im Portrait

Meine Lieblingsbuchhändler

Nele Johanna Fischer
aus der Thalia-Buchhandlung in Essen

Gesamte Empfehlungen 8 (ansehen)

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.


Meine Empfehlungen

Endlich mal ein YouTuber, der humorvolle Bücher schreibt, in denen viel Liebe (oder Hass?) steckt.

Nele Johanna Fischer aus der Thalia-Buchhandlung in Essen , am 11.03.2020

Wer Michael Buchinger kennt und bereits einige seiner zahlreichen Michaels Hass-Liste-Videos geschaut hat, der wird von diesem Buch nicht enttäuscht sein. Er schildert humorvoll und auf sarkastische Art und Weise von ersten Dates, falschen Freunden, der Kunst des Schlussmachens, eingestaubten Geschlechterrollen, den Tücken der Selbstständigkeit und noch vielem mehr. Der österreichische Jungautor, Journalist und YouTuber trifft mit diesem Werk genau den Zahn der Zeit und schafft es, sich selbst bei seinen Schilderungen nie zu ernst zu nehmen, portraitiert sich und sein Leben dennoch auf so interessante und selbstironische Art und Weise, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen möchte. Komik pur. Chapeau zu diesem Debüt, Michael!

Der Letzte macht den Mund zu - Michael Buchinger
Der Letzte macht den Mund zu
von Michael Buchinger
(10)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Vielschichtiges Werk, dem trotz negativer medialer Präsenz Beachtung geschenkt werden sollte

Nele Johanna Fischer aus der Thalia-Buchhandlung in Essen , am 05.03.2020

Ausländerfeindlichkeit und Fremdenhass sind bis heute ein Thema innerhalb unserer Gesellschaft. So sehr auch versucht wird, aufzuklären über die geschichtlichen Hintergründe des Holocausts und über die gezielte Manipulation von Millionen von Menschen, es bleiben immer Stimmen übrig, laute Stimmen, die Vergangenes leugnen oder versuchen schön zu reden. Dieses Buch ist ein Beitrag dazu, die Geschehnisse um den zweiten Weltkrieg in Berlin, Deutschland, aufzuzeigen und mittels einer Liebesgeschichte zu umspielen, die mitten ins Herz trifft. Die Frage nach Gut und Böse wird in zuvor unvorstellbare Dimensionen gerückt. Kann ein Mensch böse sein, der "nur" versucht, sich selbst zu retten? Sind wir uns letzten Endes doch alle selbst am nächsten? Was ist richtig und was falsch und wie kann man darüber von einer außenstehenden Perspektive aus urteilen? Macht uns unsere Vergangenheit und persönliche Erfahrungen zu den Menschen, die wir sind? Was ist Gerechtigkeit und was rechtfertigt Rache? Ist Rache überhaupt zu rechtfertigen? Diese und viele weitere Fragen lässt das Buch am Ende offen stehen und übergibt sie an den Leser. Es wird somit kein vorschnelles Urteil gefällt und dem Leser wird keine vorgeprägte Meinung auferlegt. Besonders gut hat mir der Schreibstil des Autors gefallen, wie er die Farbenblindheit des Protagonisten in äußere Beschreibungen von Land und Leuten gekonnt mit einfließen lässt und das Weltgeschehen förmlich in ein tristes Grau einfärbt. Durch allgemein eher kurz gehaltene Sätze bekommt das Buch ganz neue Nuancen, die mir persönlich gefallen haben und die den abgestumpften, ja gar verbrauchten Charakter der Misere, in der sich Friedrich, der Protagonist, befindet, unterstreichen. Bezüglich der negativen Berichterstattung in Funk und Fernsehen möchte ich noch hinzufügen: Der Fall Stella Goldschlag ist aus dem echten Leben gegriffen, es existieren Zeugenaussagen, die der Autor mit Absicht in sein Werk einbringt. Beim Thema Aufklärung geht es gerade nicht darum, sich oder andere mit Absicht in das rechte Licht zu rücken, sondern darum, den Menschen einen Zugang zu den Geschehnissen der Vergangenheit zu eröffnen und ihnen zu ermöglichen, sich eine eigene Meinung darüber bilden zu können. Das Buch ist meines Erachtens nach nuanciert genug geschrieben und regt den Leser dazu an, reflektiert über das nachzudenken, was hier auf 224 Seiten beschrieben wird. Eine klare Empfehlung trotz (oder gerade aufgrund) vieler negativer Stimmen.

Stella - Takis Würger
Stella
von Takis Würger
(154)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

Subjektiv, ungeschönt, erschütternd

Nele Johanna Fischer aus der Thalia-Buchhandlung in Essen , am 24.02.2020

Ungeschönte Selbstreflexionen einer Frau, die über 10 Jahre lang an Essstörung, Zwangsverhalten und den Folgen sexuellen sowie psychischen Missbrauchs litt.
"Wo bleibt hier die klinische Objektivität?", fragt sich so mancher. Für diese Art von Zugang ist dieses Buch definitiv die falsche Lektüre. Wie die Autorin bereits im Prolog unterstreicht, nutzt sie, angeregt durch ihren Mann, das Schreiben des Buches als eine Art von Selbsttherapie. Interessant ist besonders, dass uns das Buch mitnimmt und die Höhen und Tiefen aus Sonjas (jungem) Leben ungeschönt und aus der Ich-Perspektive beleuchtet. Leitmotiv ist hier ganz klar die Sucht als permanenter roter Faden, der sich durch das Leben der Protagonistin zieht und aufgrund derer diese wiederkehrend Leid, aber konträt dazu auch Halt und Geborgenheit erfährt. Das Buch erzählt eine Geschichte, die weiter geht als plumpe Beschreibungen psychiatrischer Einrichtungen und bloßer Symptomatik. Die Autorin schafft es, den Leser ganz nah an die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonistin heranzuführen, andererseits aber auch eine Barriere zu ihr zu errichten, sodass sich der Leser selbst ein Bild der Gesamtsituation machen kann. Man schwankt zwischen Verständnis, Mitgefühl, Trauer und Wut. Ein Wechselbad der Gefühle. Klare Empfehlung, dennoch mit Triggerwarnung.

Gegessen - Sonja Vukovic
Gegessen
von Sonja Vukovic
(5)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Nele Johanna Fischer aus der Thalia-Buchhandlung in Essen , am 25.01.2020

Rupi zieht Dich in ihren Bann, hält Dich fest, lässt Dich nicht mehr los. Ich bin sprachlos. Gänsehaut.

Milk and honey - milch und honig
Milk and honey - milch und honig
von Rupi Kaur
(47)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99

Empfehlenswerte Einführungslektüre für Studierende

Nele Johanna Fischer aus der Thalia-Buchhandlung in Essen , am 25.01.2020

Das Werk gibt einen guten Überblick über die Entwicklung der Interaktionalen Linguistik von der Soziologie zur Linguistik. Dabei veranschaulicht es die wichtigsten Aspekte der theoretische Vorläufer (von der Dialoganalyse nach Hundsnurscher und Weigand über die ethnomethodologische Konversationsanalyse bis hin zur Interaktionalen Soziolinguistik nach Gumperz.)
Außerdem werden die zentralen Themenschwerpunkte und die Sichtweise der Interaktionalen Linguistik auf Sprache nachvollziehbar aufgezeigt. Besonders im Hinblick auf die praktische Umsetzung in eigenen Studien und Projekten, bietet das Werk eine gute Hilfestellung.
Dabei ist allerdings immer im Hinterkopf zu behalten, dass das Werk lediglich als Einführungslektüre gedacht sein soll. Es bietet folglich keine detailreichen Erläuterungen, viele Modelle und Theorien werden als bekannt voraus gesetzt.
Stellenweise wiederholen sich die Themenfelder und vereinzelt wird nicht deutlich genug zwischen einzelnen Phänomenen und Theorien unterschieden, was aber auch auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass dies teilweise gar nicht möglich ist, da sich eine Theorie aus der vorherigen ableitet oder es für bestimmte sprachliche Phänomene keine klare Definition gibt.
Alles in allem ist das Werk nachvollziebar strukturiert und gibt einen guten Überblick über die Themenschwerpunkte der Interaktionalen Linguistik. Besonders für die universitäre Arbeit in Seminaren geeignet.

Interaktionale Linguistik - Wolfgang Imo, Jens Philipp Lanwer
Interaktionale Linguistik
von Wolfgang Imo
(2)
Buch (Taschenbuch)
24,95

Nele Johanna Fischer aus der Thalia-Buchhandlung in Essen , am 25.01.2020

Vom Prinzip her ähnelt Fitzeks "Achtnacht" der "The Purge"-Triologie. Fitzek schafft es jedoch, die Geschichte noch näher an den Leser und an unsere schnelllebige, kapitalistische Gesellschaft heran zu bringen. Wie weit würden Sie für 10 Millionen Euro gehen?

AchtNacht
AchtNacht
von Sebastian Fitzek
(225)
Buch (Taschenbuch)
12,99

Facettenreicher Roman mit Suchtpotential!

Nele Johanna Fischer aus der Thalia-Buchhandlung in Essen , am 04.10.2019

Seit langer Zeit mal wieder ein Buch, das ich in einer Nacht verschlungen habe. Leo Leike hat mich von Seite 1 an in seinen Bann gezogen und mich auch bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Mehr noch: "Alle sieben Wellen", die Fortsetzung des Romans von Glattauer, ist direkt in meinen Warenkorb gewandert.
Glattauer schafft es, den Figuren genau die richtigen Wörter in den Mund (bzw. in die E-Mail-Nachrichten) zu legen, sodass der Leser sich ein klares, dennoch individuelles Bild ihrer Persönlichkeit machen kann und sich somit seine ganz eigene Fantasiewelt konstruiert.
Die anonymisierte Scheinwelt des Internets, von Emmi Rothner so schön beschrieben als "Außenwelt", und der immer tiefergehende Mailverkehr, der sich Nachricht für Nachricht auf immer privatere Themen lenkt, spiegeln einen Bildausschnitt der heutigen Gesellschaft wieder und hinterfragen das Konzept der Schnelllebigkeit und Oberflächlichkeit nicht nur in sozialen Medien, sondern auch im alltäglichen Leben.
Das Konzept von Beziehungen im Allgemeinen, Begriffe wie Treue, Verrat, Ehrlichkeit und Schönheit, werden in ein völlig neues Licht gerückt.
Und am Ende bleibt die große Frage offen: Kommt es zu einem physischen Treffen zwischen Emmi und Leo, oder siegt die Vernunft, wie so oft im Leben, über Sehnsucht und Neugierde?

Gut gegen Nordwind - Daniel Glattauer
Gut gegen Nordwind
von Daniel Glattauer
(273)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,90

 
zurück