Persönliche Lese-Tipps für Sie
Meine Filiale

BuchhändlerInnen im Portrait

Meine Lieblingsbuchhändler

I. D.
aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen

Gesamte Empfehlungen 115 (ansehen)

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.


Über mich:
Sprechen wir doch zur Abwechslung mal über etwas Wichtiges: Bücher!
Abteilung:
Sachbuch
Funktion:
In Ausbildung
Lieblingsautoren:
Walter Moers, Yoko Ogawa, Peter S. Beagle, Haruki Murakami, Irvin D. Yalom, Jasper Fforde
An meinem Beruf gefällt mir:
Ich liebe es zu lesen, und Lesen ist bekanntlich die schönste Art zu reisen. Menschen auf diese Reisen mitzunehmen und ihnen die Möglichkeit zu geben großartige Bücher zu entdecken - für mich definitiv das Schönste an diesem Beruf!
Im Beruf seit:
2018
Das beste Buch aller Zeiten:
... lässt sich nicht auf einen Titel reduzieren.

Meine Favoriten

Meine Empfehlungen

Eine echt liebenswerte Familie!

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 17.09.2020

Adele Anders lebt mit ihrer Mutter, ihrem Vater und ihren fünf Geschwistern ein wenig... anders! Diese Familienkonstellation wäre nichts ungewöhnliches, hätte nicht jedes Kind eine kleine besondere Gabe, so kann Adele beispielsweise unter größerer Kraftanstrenung mental Gegenstände zu sich bewegen, ihr Bruder sich mit der toten Oma Radieschen unterhalten oder ihre kleine Schwester Pflanzen schneller wachsen lassen.
Die Familie lebt glücklich und recht alternativ bis zu dem Tag, an dem die Mutter plötzlich apathisch unter einem Berg schmutziger Klamotten der Last des Wäschewaschens erliegt. Jedes der sechs Anders-Kinder übernimmt ab diesem Tag Aufgaben im Haushalt, um die Mutter zu entlasten, aber es stellt sich heraus, dass Mama noch etwas anderes belastet: Der Arzt hat ihr nämlich offenbart, dass sie vielleicht keine Kinder mehr bekommen kann – für die Geschwister ein Schock, war doch von vornherein immer klar, dass es sieben Geschwister werden müssen.
Oma Radieschen hat die Lösung: Die Kinder müssen an ihrem Karma arbeiten und an sieben aufeinanderfolgenden Tagen bis zum nächsten Vollmond gute Taten vollbringen, damit ihr Wunsch nach dem siebten Geschwisterchen in Erfüllung geht. Problemlos läuft es natürlich nicht ab, die Sache mit dem Karma, und das macht die Geschichte ganz schön lesenswert!
Mit „Adele möchte die Welt umarmen“ hat Sabine Bohlmann eine wirklich süße Geschichte gezaubert, in der jedes Familienmitglied auf seine Weise liebenswert ist. Begleitet wird die Geschichte von Illustrationen, in die ich mich echt verliebt habe.

Adele möchte die Welt umarmen - Sabine Bohlmann
Adele möchte die Welt umarmen
von Sabine Bohlmann
(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95

Man taucht ein in eine Geschichte verschiedener Perspektiven - wem soll man glauben?

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 06.09.2020

Sven ist ein Aussteiger. Deutschland hat er vor über einem Jahrzehnt den Rücken gekehrt, weil er dieses verlogene Wettschwimmen mit Haien nicht mehr ertragen wollte. Antje, für die er eine dauerhafte Jugendliebe ist, wanderte gleich mit aus. Die beiden betreiben eine Tauchschule, und ihre nächsten Gäste sind Jola und Theo, ein schwer einzuschätzendes Ehepaar in einer Hassliebe. Jola, die in Deutschland in einer Telenovela als Schauspielerin mitspielt, versucht mit diesem Tauchlehrgang eine Filmrolle über das Leben einer berühmten Taucherin zu ergattern, die sie verehrt. Theo, Schriftsteller eines einzigen bisher veröffentlichten Romans, lässt sich von Jola aushalten. Und da sind die beiden nun, haben Sven exklusiv für einen festgelegten Zeitraum für ein dringend benötigtes Honorar gebucht, und machen ihm fast von Tag eins an nur Ärger. Durch die Aktionen zwischen Theo und Jola wird Sven immer tiefer in deren skurriles Beziehungsleben gezogen, und es ergibt sich eine eigenwillige Dreiecksbeziehung.

Sven ist der Ich-Erzähler der Geschichte. Seine Episoden werden von Tagebucheinträgen Jolas abgelöst. Scheinen sie sich zunächst noch zu ergänzen, weiß der Leser mit Fortschreiten der Geschichte nicht mehr, wem der erzählenden Personen er Glauben schenken soll. Bis zuletzt spann sich in meinen Gedanken die Skepsis beiden gegenüber, gleichzeitig wollte ich beiden glauben.
Sehr interessant fand ich die Ruhe der Tauchgänge, die einen Teil von Svens Episoden ausmachen. Juli Zeh ist ein kleines Kunststück damit gelungen, diese Tauchgänge zen-meditativ zu beschreiben. Diese Ruhe wird in einem spannungsgeladenen Finale auch dringend benötigt!

Nullzeit - Juli Zeh
Nullzeit
von Juli Zeh
(15)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Wie viel Trauer ist einer Mutter über den Verlust des Kindes erlaubt, das sie nicht geboren hat?

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 06.09.2020

„Kurt“, das sind eigentlich zwei. Der große Kurt, mit dem Lena in einer Beziehung ist und ein Haus draußen vor Berlin in Oranienburg gekauft hat. Eigentlich Stadtmenschen, empfand das Paar es aber besser etwas ländlicher aufzuwachsen für den kleinen Kurt, Sohn des großen Kurts aus einer früheren Partnerschaft.

Lena liebt beide Kurts auf ihre ganz eigene Weise. Beim Sohn ihres Lebenspartners ist sie aber manchmal unsicher und fragt sich wie weit man sich mit einem nicht definierten Status als unleibliche und nicht mal eingeheiratete Stiefmutter in Erziehungsangelegenheiten einbringen darf. Dann und wann verunsichert auch die Mutter Kurts, Jana, mit ihrem häufig abweisenden Verhalten Lena oftmals. Wie lauten die Regeln für so eine Beziehungskonstellation, und wo bitte kann man die nachlesen, fragt sich Lena. Während der Zeit, in der Klein-Kurt bei Papa und Lena ist, findet sie sich immer wieder in verschiedensten Fragen über ihre Rolle. Mit ihrer Schwester Laura findet sich Lena oft im Gespräch über genau dieses Thema. Sie sagt, Lena sei zu gar nichts verpflichtet. Aber Lena hätte bei all ihrer Liebe zu dem kleinen Kurt auch gar nichts dagegen ein wenig mehr Verantwortung übernehmen zu dürfen.
Zu einer Antwort allerdings kommt sie nicht – ihre undefinierte Rolle verändert sich, als Kurt bei einem Sturz vom Klettergerüst verstirbt. Lenas Schmerz überwältigt sie, ihre Trauer ist groß, und auch ihr wurde mit Kurts unerwartetem Tod ein Teil aus dem Herz gerissen. Doch sie steht mit ihrer Trauer immer abseits. Auch hier findet sie ihre Rolle nicht. Ihr Lebenspartner Kurt fällt in ein tiefes emotionales Loch. Häufig ist er bei Jana, um gemeinsam die Trauer zu bewältigen und lässt Lena allein. Sie traut sich nicht Kurt zu fragen oder mit ihm über den Verlust zu sprechen, denn der hat doch als Blutsverwandter ein viel größeres Recht auf seine Trauer - oder?
Lena fühlt sich unendlich verloren, verlassen und allein. Sie ist zerrissen zwischen ihrer eigenen Trauer, dem Wunsch einbezogen zu werden und dem Bedürfnis für Kurt da zu sein.

Sarah Kuttner hat mit dieser Geschichte ein sehr kontroverses Thema aufgegriffen. Mein eigenes Herz hat bei dem vereinten Schmerz auf diesen Seiten mitgeblutet. Ihre Charaktere lässt sie überraschende, rationale und grübelnswerte Meinungen äußern, die während und nach der letzten Seite zum Nachdenken anregen. Kein leichtes Thema, aber unbestreitbar ein lesenswertes Buch!

Kurt - Sarah Kuttner
Kurt
von Sarah Kuttner
(99)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00

Ein dystopischer Leckerbissen!

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 06.09.2020

Großbritannien irgendwo in naher Zukunft: Der größte Teil der Menschheit wurde ausgelöscht und in sogenannte „Hungrige“ verwandelt, die sich von den letzten lebenden Menschen ernähren, die sie in die Hände bekommen können.
Melanie ist ein junges Mädchen, das in einem Bunker lebt. Jeden Morgen wird sie von Soldaten in einen Rollstuhl geschnallt und mit ein paar anderen Kindern in ein Klassenzimmer gebracht. Sie ist immer sehr aufgeregt, wenn sie in den Klassenraum gebracht wird, da sie den Unterricht bei der Lehrerin Miss Justineau genießt. Anders als die Militärs behandelt Miss Justineau die Kinder wie Menschen. Während des Unterrichts erfährt der Leser durch eine Demonstration von Seargent Parks, dass die Kinder eine Art Zombies sind, die für ein Lernexperiment ausgewählt wurden; während Erwachsene völlig von Instinkt beherrscht zu sein scheinen und keine freien Entscheidungen treffen, zeigen Kinder Anzeichen dafür, dass sie ihre animalischen Instinkte kontrollieren können.
Ein Durchbruch der Zombies in der Basis führt zum Tod fast aller Bewohner. Melanie schafft es mit Seargent Parks und Miss Justineau, den tödlichen Angriff zu überleben. Auf der Flucht vor den Hungrigen gehen sie zu der einzigen Basis, von der sie wissen, dass sie noch existiert. Obwohl es seit Monaten still um diese Basis ist, das ist ihre einzige Option.
Der Blickwinkel der Geschichte wechselt zwischen Melanie, Miss Justineau, Seargant Parks und Dr. Caldwell, einem Wissenschaftler an der Basis. Durch all diese Charaktere erfährt der Leser, warum Melanie anders ist als die anderen Kinder und wie sie entstanden ist.

Dies ist eine postapokalyptische Geschichte, die ich vor Jahren gerne gelesen habe. Es gab einen Film, der auf dem Buch basiert und unheimlich gut war, aber natürlich ist das Buch viel besser. Das Ende war völlig unerwartet und warf mich aus der Bahn. Absolut geniale dystopische Geschichte!

Die Berufene - M. R. Carey
Die Berufene
von M. R. Carey
(30)
Buch (Paperback)
14,99

Spannender Auftakt der Fantasy-Reihe

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 06.09.2020

„Erellgorh - Geheime Mächte“ ist der Auftakt zu einer Fantasy-Reise in drei Bänden von Matthias Teut.

Atharu ist ein junger Heiler der Tangora, einem Volk, das die steilen Felswände bewohnt. Eines Tages wird Atharu zu seiner sterbenden Urmutter gerufen, der er den letzten Wunsch abnimmt ein Medaillonbruchstück nach Tyklahr ins Landesinnere zu bringen.
Zeitgleich in Akralahr: In der seit Wochen in einem unnatürlichen Regen und schrecklicher Kälte versinkenden Stadt Akralahr erreicht ein Brief Selana, die als Küchenmagd in der Burg bedienstet ist. Der Brief, dem ein kaputtes Schmuckstück beiliegt, ist von ihrer Mutter. Sie eröffnet der jungen Frau, dass sie sich dem Flüchtlingsstrom angeschlossen und die Stadt verlassen hat und Selana bittet nachzukommen.
Währenddessen entscheidet sich der Straßendieb Pitu die Stadt zu wechseln, da er in Gelder schon zu bekannt ist. Als er sich aus dem Staub machen will, gelangt er durch einen dummen Zufall auf ein Schiff im Hafen, das gerade ausläuft. Das Schiff gerät in einen furchtbaren Sturm, und Pitu verliert das Bewusstsein, schafft es aber irgendwie an den Strand. Wie vom Schicksal geleitet, findet sich Pitu in der Obhut eines Urda wieder, zu dessen Volk er ebenfalls gehört. Dieser pflegt den verwundeten Pitu gesund und bringt ihn zu dem Weisen seines Volkes. Dort erfährt Pitu, dass auch er eine Aufgabe zu erfüllen hat, die ihn nach Tyklahr führen wird.

Drei Protagonisten, die sich auf den Weg zu einem gemeinsamen Ziel machen. Am Beginn des Buches steht eine Karte zur Verfügung, mit der man sich geographisch orientieren kann in der Welt von Jukahbajahn, dem Schauplatz von Matthias Teuts Geschichte. Auf ihren jeweiligen Reisen finden die drei Protagonisten Weggefährten, Gefahren, aber auch innere Kraft. Alle drei Erzählstränge sind interessant, mancher spannender als der andere, aber allzeit lesenswert. Es gibt Elben, Zwerge, aber auch neu zu entdeckende Völker, die nicht schon bei Tolkien & Co. gewohnt haben. Die Welt weiß Teut bildgewaltig zu beschreiben, so muss das in einem Fantasy-Roman sein! Auf den letzten Seiten fügen sich einzelne Puzzleteile zusammen, und man bekommt reichlich Appetit auf den zweiten Band der Trilogie.

Erellgorh - Geheime Mächte - Matthias Teut
Erellgorh - Geheime Mächte
von Matthias Teut
(8)
Buch (Paperback)
12,95

Ein Roman wie ein Kinofilm

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 06.09.2020

„Drei Leben lang“ ist das Romandebüt von Felicitas Korn, in dem es um drei Menschen in verschiedenen Stadien ihres Lebens geht.

Michi ist mit seiner jüngeren Schwester Xandra in einem Übergangsheim untergebracht, nachdem die beiden ihre Eltern bei einem Autounfall verloren haben. Michi versucht zu verhindern, dass sie getrennt werden. Die kleine Schwester soll in ein Kinderheim geschickt werden, während der Bruder in ein Jugendheim kommen soll. Also versucht Michi im Freundes- und Bekanntenkreis seiner Eltern jemanden zu finden, der das Geschwisterpaar aufnimmt.

King ist ein Krimineller auf der Höhe seines Schaffens. Er wickelt Drogengeschäfte im großen Stil ab, seinem Boss ist es aber ein Dorn im Auge, dass King seine eigene Ware verkonsumiert. King will sich die abwertende Behandlung seines Chefs nicht mehr bieten lassen, er hat es auf dessen Geschäft und Freundin abgesehen, die er schon lange begehrt.

Loosi ist Alkoholiker in mittleren Jahren, der gerade mal wieder einen Aufenthalt in der Entzugsklinik hat. Er würde lieber gestern als heute sterben, doch dann begegnet ihm die 17-jährige Sanni, die ihn mit ihrer Unschuld und Unwissenheit vor all dem Schlechten im Leben direkt in ihren Bann zieht. Mit ihr könnte er sich das Kämpfen um ein Leben, das ihn ansonsten nicht mehr interessiert, noch einmal vorstellen.

Drei Leben, drei Geschichten, drei Kämpfe – keiner wirklich separat voneinander, denn alle diese Leben sind miteinander verflochten wie sich im Laufe der Geschichte zeigt.
Felicitas Korn schafft Wortspiele zwischen Slang und Sprache, die mir beim Lesen immer wieder das eine oder andere Lächeln abgerungen haben. In ihren Stil konnte ich mich total fallen lassen. Unbedingte Leseempfehlung meinerseits!

Drei Leben lang - Felicitas Korn
Drei Leben lang
von Felicitas Korn
(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

Süße und zeitlose Geschichte mit den originalen Illustrationen als Jubiläumsausgabe

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 06.09.2020

Die kleine Hexe wird dabei erwischt, wie sie sich heimlich auf den Blocksberg schleicht und in der Walpurgisnacht mittanzen will. Dafür ist sie noch viel zu jung, und die alten Hexen zerbrechen ihr zur Strafe den Besen und lassen sie zu Fuß nach Hause laufen. Die Oberhexe gibt der kleinen Hexe ein Jahr lang Zeit, um in der nächsten Walpurgisnacht das gesamte Hexenbuch auswendig zu lernen und eine "gute" Hexe zu werden.
Unter der Anleitung ihres Freundes, dem Raben Abraxas, übt die kleine Hexe das folgende Jahr ihre Hexenkünste und hilft den Menschen, wo es nur geht. Abraxas findet, dass nach Ablauf des Jahres die kleine Hexe wirklich eine gute Hexe geworden ist, und als sie in der Walpurgisnacht vor allen Hexen ihre Hexereien fehlerfrei vollführt, sind sie beeindruckt. Eine Hexe, die ihr das ganze Jahr über nachspioniert hat, zählt aber all die Dinge auf, die die kleine Hexe übers Jahr getan hat und sagt, dass sie falsch waren, denn eine gute Hexe zu sein bedeutet unter den Hexen böse zu sein und Unfug zu machen. Die kleine Hexe wird wieder von den anderen Hexen ausgelacht und abgewiesen. Daraufhin rächt die kleine Hexe sich auf eine nachhaltige Weise, denn nachdem sie nun weiß wie schön es sich anfühlt Gutes zu tun, kann sie nicht mehr zulassen, dass die Hexen Unfug mit den Menschen anstellen.

Wie konnte ich nur eine ganze Kindheit verleben, ohne dieses Buch einmal gelesen zu haben? Nun, endlich habe ich dieses Versäumnis nachgeholt! Süße und zeitlose Geschichte, die ich als Kind sehr gerne vorgelesen bekommen hätte!

Die kleine Hexe - Otfried Preußler
Die kleine Hexe
von Otfried Preußler
(27)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00

Ausgewählte Gedichte Ulla Hahns

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 06.09.2020

Ulla Hahns Lyriksammlung „Bildlich gesprochen“ beinhaltet Gedichte aus verschiedenen Stadien ihrer Schaffenszeit. Der Titel ist sehr passend, ihre Stücke haben häufig etwas Blumiges, Naturmotive, um Themen wie Liebe, Vergänglichkeit oder Enttäuschung zu beschreiben. Die in diesem Buch versammelten Gedichte kommen allesamt ohne Reimschema daher.
Nicht ganz so warmgeworden bin ich mit der Art (in Ermangelung eines Fachterminus), Satzgebilde auf zwei Zeilen zu verteilen. Dieses Stocken gibt mir beim Lesen das Gefühl eines inneren Schluckaufs.

Am besten gefallen mir die Gedichte aus dem titelgebenden Teil, in der einer einer Auswahl von Hahns bisher in den 80er Jahren entstandenen Sammlungen jeweils ein Gedicht als Antwort zu vorangegangenen Stück hintenangestellt wird. Das ist ein interessantes Konzept und hat ein wenig was von einem Fazit.
Insgesamt, denke ich, werde ich weiterhin eher weiter Ulla Hahns Prosa zugetan bleiben als ihrer Lyrik.

Bildlich gesprochen - Ulla Hahn
Bildlich gesprochen
von Ulla Hahn
(1)
Buch (Taschenbuch)
12,00

Eine (individuelle) Frauenrolle

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 06.09.2020

Mieko Kawakami hat mit „Brüste und Eier“ ein Buch von überwiegend Frauenthemen geschaffen. Anders als der Titel vermuten lässt, handelt es sich bei den Eiern nicht um die männlichen Geschlechtsorgane.

Hauptfigur ist die mittlerweile 30-jährige Natsuko, die während eines heißen Sommerwochenendes Besuch von ihrer in Osaka lebenden Schwester Makiko und deren Tochter Midoriko in Tokyo erhält. Midoriko spricht nicht, sondern verständigt sich nur über Gesten oder auf Zettel geschriebene Notizen. Makiko will sich einer Brustvergrößerung unterziehen, und diese Entscheidung scheint der Grund dafür zu sein, warum ihre Tochter nicht mehr spricht.
Einige Jahre später beginnt Natsuko sich für das Thema der künstlichen Befruchtung und Samenspenden zu interessieren und liest den Bericht des etwa gleichaltriken Aizawa, der über eine Samenspende gezeugt wurde und auf der zermürbenden Suche nach seinem biologischen Vater ist. Von ihm erfährt Natsuko von einem Verein, der durch eine Samenspende gezeugte Menschen vereint, die teilweise schwer mit ihrer Herkunft hadern. Als unverheiratete und an einer Partnerschaft nicht interessierte Frau stellt Natsuko sich die Frage nach dem Egoismus der Entscheidung einer künstlichen Befruchtung im Hinblick auf das Leid, das sie durch Aizawa mit dem Thema in Verbindung sieht, und ob eine solche Entscheidung für sie infrage kommt.

Ich muss zugeben, das Buch zog sich für mich sehr in die Länge. Von Anfang bis Ende tauchen viele Figuren und Ereignisse in diesem Buch auf, die es ziemlich aufbauschen. Ich habe lange gebraucht, bis ich es zuende gelesen habe. Vielleicht habe ich Mieko Kawakamis Roman aber auch nur zu einem falschen Zeitpunkt gelesen. Die Vereinigung der doch sehr feministischen Themen in diesem Buch fand ich toll und auf jeden Fall sehr anregend! Insgesamt hat es mir doch sehr gut gefallen!

Brüste und Eier - Mieko Kawakami
Brüste und Eier
von Mieko Kawakami
(12)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00

Eine Geschichte von Verlust und von Wünschen

I. D. aus der Thalia-Buchhandlung in Mayersche Buchhandlung Essen , am 25.08.2020

„Renn, Senna, renn“ ist mehr als die Geschichte eines Mädchens, das seine Schwester verloren hat. Traurig, hoffnungsvoll, märchenhaft und tröstlich sind die Attribute, die mir als erstes einfallen, wenn ich an die Geschichte denke.
Sylvie und Jules Geschwisterliebe geht tief, da die Familie nur noch aus dem Vater und den beiden Mädchen besteht, nachdem die Mutter gestorben ist, als die Mädchen noch ganz klein waren. Jules, die Protagonistin des Buches, kann sich an ihre Mutter kaum noch erinnern, anders als ihre ältere Schwester Sylvie. Manchmal fühlt Jules sich daher von Vater und Schwester ausgeschlossen, wenn über Erinnerungen an die Mutter gesprochen wird. Das Gefühl verstärkt sich noch mehr, wenn Sylvie ihr wieder einmal den Rücken zukehrt und rennt. Sylvie kann sehr, sehr schnell rennen. Damit nicht genug, hat Sylvie den Wunsch, noch schneller und immer schneller zu rennen. Auf Nachfragen von Jules, warum Sylvie denn eigentlich immer noch schneller laufen möchte, bekommt Jules nie wirklich eine Antwort. Sylvie wünscht es sich einfach und läuft bei vielen Gelegenheiten einfach los. Wünsche sind in diesem Buch ein großes Thema; die Gemeinde, in welcher die Kinder leben, hat die Tradition Wünsche auf Steine zu schreiben und diese dann in den Fluss zu werfen, der durch das große Waldgebiet fließt, wo die Wünsche dann – fest genug daran geglaubt – in Erfüllung gehen sollen. Der Wald beherbergt jedoch auch eine Gefahr, den so genannten „Slip“; dieser ist eine Art Unterbrechung des Flusses, der durch eine Gesteinsverschiebung reißend unterirdisch weiter fließt, bevor er eine Weile später wieder oberirdisch aus dem Boden sprudelt. Die Eltern der Kinder in der Umgebung dieses gefährlichen Teil des Flusses schärfen ihnen ein sich um gar keinen Preis dem Slip zu nähern. Natürlich waren, ohne das Wissen der Eltern, die Kinder schon häufig an dieser Flussstelle.
Eines Morgens, nachdem Jules und Sylvie Schneefiguren gebaut haben, rennt die ältere Schwester wieder einmal los und lässt Jules zurück. Diesmal kommt sie nicht wieder, und so müssen Jules und ihr Vater mit dem Verlust der Schwester leben. Eine Weile nach dem Verschwinden der Schwester taucht jedoch ein Fuchs auf, der Jules sofort auffällt, weil Füchse Glück bringen sollen. Mithilfe des Fuchses ist Jules in der Lage ihre verschwundene Schwester besser zu verstehen, und die größten Wünsche der beiden Schwestern gehen in Erfüllung.

Ein Kinderbuch, das für manches Kind sicherlich noch zu philosophisch ist, aber durchaus lesenswert. Die Geschichte ist wunderschön und bittersüß und wird auch so einige erwachsene Herzen erweichen!

Renn, Senna, renn - Kathi Appelt, Alison McGhee
Renn, Senna, renn
von Kathi Appelt
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,95

 
zurück