Warenkorb
 

Bewerter

Iris Voß aus Oberhausen

Gesamte Bewertungen 126 (ansehen)


Meine Bewertungen

Eine grandiose Fortsetzung

Iris Voß aus Oberhausen , am 12.06.2019

"Krähenjagd" ist der zweite Band von der Reihe "Die Anderen" und es könnte sein, dass ich aus dem ersten Band spoiler, also nur weiterlesen wenn du damit klar kommst.

Zum Buch:

Cover:
Das Cover passt perfekt zum ersten Cover. Die Grundfarbe neben dem Schwarz ist diesesmal Blau. Die abgebildete Frau hat blaue Augen und der Blaustich findet sich auch auf dem Rest des Covers wieder, z.B. in den Haaren. Die Haare übrigens sind Federn, Krähenfedern um genau zu sein. Die Krähe findet sich auch unten auf dem Cover und hinten auf dem Buchrücken wieder.
Die Zeichen die sich schon auf Band 1 befunden haben, finden wir hier auch wieder, auf dem Cover und dem Buchrücken und auch auf jeder einzelnen Seite. Anstatt des Wolfes auf jeder Seite sehen wie diesmal eine Krähe.

Inhalt:
Der Angriff ist abgewehrt und Meg ist bei den Anderen sicher. Allerdings treten immer häufiger zwei neue Drogen in Erscheinung und in deren Zusammenhang kommen nicht nur Menschen zu Schaden, sondern auch Krähen. Nach und nach kommen Meg und das Courtyard-Rudel durch Prophezeiungen und Überlegungen auf den Ursprung der Drogen und die Anderen beschließen dem ein Ende zu setzen.

Meine Meinung:
Das Buch schließt nahtlos an den ersten Teil an. Die Menschen lecken ihre Wunden nach dem großen Sturm und die Spannungen zwischen den Anderen und den Menschen nehmen zu. Die Drogen und ihre katastrophalen Wirkungen machen die Situation nicht leichter. Meg und die Anderen versuchen Herauszufinden wie sie die Situation mit den Drogen in den Griff kriegen können, da mittlerweile mehrere Gegenden große Probleme haben. In diesem Zusammenhang lernen wir neue Andere kennen. Hinzu kommen noch ganz banale Probleme und Missverständnisse, da Meg es nicht gewohnt ist als eigenständig denkender Mensch zu leben. Das Zusammenspiel zwischen den Banalitäten, den Vorurteilen der Menschen und den Aktionen der Anderen hat Anne Bishop wirklich sehr gut gemacht. Alles wirkt realistisch und jedes Zahnrad greift perfekt in die anderen hinein. Mir gefällt besonders gut, dass die Geschichte etwas zum Nachdenken anregt, obwohl doch alles rein fiktiv ist.
Die Geschichte von Meg und den Anderen ist bei Weitem noch nicht zu Ende, allerdings hat das Buch ein abgeschlossenes Ende, so bleibt man nicht auf einem Cliffhanger sitzen und das finde ich richtig gut.

Mein Fazit:
Das Buch macht einfach Spaß zu Lesen. Ich habe es jetzt zum zweiten Mal gelesen und ich könnte mir vorstellen, dass es nicht das letzte Mal gewesen ist. Wer den ersten Teil gelesen hat, sollten dieses auch mitnehmen und allen anderen kann ich "Die Anderen" - Reihe nur ans Herz legen, da es eine vollkommen neue Art von Fantasyroman ist. Natürlich gebe ich wieder 5 Sterne.

Krähenjagd - Anne Bishop
Krähenjagd
von Anne Bishop
(7)
Buch (Taschenbuch)
14,90

Eine ungewöhnliche Vampirgeschichte

Iris Voß aus Oberhausen , am 04.06.2019

Dieses Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde von Lovelybooks lesen.

Zum Buch:

Cover:
Eine düstere Frau in einem faszinierenden Gewandt, wahrscheinlich in einer Kirche, wo im Hintergrund Flammen lodern. Natürlich hat mich dieses tolle Cover direkt angesprochen.

Klappentext:
1. Niemand untergräbt meine Autorität, ohne dass sein Kopf rollt.
2. Zu viel Gewalt verdirbt den Charakter.
3. Meine Loyalität gilt dem, der meiner würdig ist.

Diesen Prinzipien folgt die Vampirin Valentina Dăneşti seit 600 Jahren.
Als ehemalige Generalin Vlad Ţepeş Draculeştis genießt sie in Genf ein Leben voller Macht und Einfluss. Zwischen dunklen Geheimnissen und den Intrigen ihrer verhassten Familie plant sie in ihrem Nachtklub die Rache an den verdammten Dschinn, die ihr Volk einst beinahe ausgelöscht hätten.
Doch gerade als ihr Ziel zum Greifen nah ist, erschüttert der Tod eines mächtigen Dschinn die magische Welt. Eine Versammlung wird einberufen. Und als würde es nicht reichen, dass man Valentina des Mordes bezichtigt, muss sie sich nach Jahrhunderten den Schatten ihrer Vergangenheit stellen. Einem Schatten, um genau zu sein – jenem Mann, der ihrer als Einziger jemals würdig sein könnte und über das Schicksal aller Vampire entscheidet ...

Meine Meinung:
Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt, ein Abschnitt für jedes der drei Prinzipien von Valentina. Geschrieben ist das Buch aus ihrer Sichtweise, so dass man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann. Was mir sehr gut gefallen hat, waren die gelegentlichen Zeitsprünge in die Vergangenheit die immer mehr dazu beigetragen haben Valentinas Beweggründe zu verstehen.
Valentina ist eine von Hass zerfressene 600 Jahre alte Vampirin, die so gut wie niemanden mag. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht die kompletten Dschinns zu vernichten, das macht sie indem sie unter anderen sehr viele Intriegen spinnt. Mich hat das alles mehr an eine Mafiastory als an eine Vampirgeschichte erinnert. Vlad ist der älteste aller Vampire und verlangt von allen nicht nur absolute Hingabe und Gehorsam, er führt sich auf als wäre er Gottgleich und das schon zu seinen Menschenzeiten. Er ist mir von Anfang an absolut unsympathisch was im Laufe der Geschichte nur noch verstärkt wird. Wobei, ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ich eigentlich keinen der Protagonisten sonderlich mag, sie sind untereinander und auch Fremden gegenüber nur unfreundlich und frech.
Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Idee an sich. Die verschiedenen Wesen sind interessant, z.B. kann ein gewaltsamer Tod dazu führen, dass der Geist des Toten auf ewig an seinen Mörder gebunden ist. Überaus einfallsreich finde ich auch die Entstehung der Vampire, aber natürlich werde ich hier nicht spoilern, und den darauf beruhenden Krieg der Wesen. Mit fortschreitender Handlung wird die Geschichte richtig spannend und es passiert einiges mit dem ich nicht gerechnet habe, allerdings finde ich das Ende sehr enttäuschend, da ein Happy End erzwungen wurde was meiner Meinung nach nicht passt.

Mein Fazit:
Ich finde die Idee und das Grundgerüst der Geschichte sehr gut, leider konnte mich auch vieles nicht überzeugen. Wenn man mal Lust auch eine neue Idee zum Thema Vampire hat, kann man das Buch gut lesen. Ich gebe 3 Sterne.

Dark Blood - Mary Thorne
Dark Blood
von Mary Thorne
(6)
Buch (Taschenbuch)
15,90

Ein sehr guter Auftakt

Iris Voß aus Oberhausen , am 24.05.2019

"In Blut geschrieben" ist der erste Band von der Reihe "Die Anderen"

Zum Buch:

Cover:
Das Cover ist einfach toll. Die Frau, Meg, mit ihren schwarz-roten Haaren, die düsteren Zeichen überall und zu guter Letzt der blutige Boden unter den Wölfen. Das Cover fällt einfach auf. Wenn man das Buch in die Hand nimmt, sieht man, dass die Zeichen sich auf jeder Seite befinden, genauso wie heulende Wölfe. Das Rot und die Zeichen setzten sich auch hinten fort, zudem ist dort ein wütender Wolf abgebildet.

Inhalt:
Namid, Mutter Natur, hat einen Teil der Welt den Menschen zur Verfügung gestellt, in dem Rest Leben die Terra Indigene, Natur- und Elementarwesen die menschliche und tierische Gestalt annehmen können, genannt die Anderen. Da der Mensch mit seinem Teil der Welt nicht auskommt, verpachten die Anderen den Menschen Land, Wasser und Bodenschätze. Es ist aber kein Zusammenleben, sondern ein nebeneinanderleben, da der Mensch nur Nahrung ist.
Eine besondere und sehr seltene Form des Menschen sind die Cassandra Sangue, die Blutprophetinnen. Die Prophetinnen sind keine freien Menschen, sondern Eigentum von reichen Leuten und werden als Gefangene in völliger Isolation gehalten.
Eines Wintertages flieht die Prophetin Meg zu den Anderen und fragt nach einem Job. Meg wird durch ihre besondere Art schnell Teil des Rudels und lernt dort was es heißt zu Leben. Sie fühlt sich zum ersten Mal glücklich, obwohl sie in einer Prophezeiung gesehen hat, dass sie dort stirbt. Ihr ehemaliger Besitzer will sie natürlich zurück, was die Anderen mit aller Macht verhindern wollen.

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Anne Bishop ist einfach klasse, man will das Buch nicht mehr aus der Hand geben. Sie hat eine wunderbare Welt erschaffen in der der Mensch mal nicht die Spitze der Nahrungekette ist. Die Geschichte ist spannend, lustig und mal was ganz anderes als die typischen Fantasygeschichten die man so kennt. Die verschiedenen Charaktere sind sehr gut beschrieben, so dass es ist, als würde man sie persönlich kennen. Die Protagonistin Meg ist eine mutige junge Frau die man einfach ind Herz schließen muss. Die Anderen und ihre Eigenheiten lernt man zu lieben, die aufgrund ihrer besonderen Sicht der Dinge oft ziemlich lustig sind.
Sehr gut gefällt mir auch, dass obwohl es sich um einen Mehrteiler handelt, man eine abgeschlossene Geschichte hat bei der nur ein paar Sachen offen geblieben sind.

Mein Fazit:
Ich habe das Buch jetzt zum dritten mal gelesen und es war genauso gut wie beim ersten mal. Ich kann die Anderen nur jedem empfehlen der Lust hat in eine unglaublich gute Fantasywelt einzutauchen. Natürlich gebe ich 5 Sterne.

In Blut geschrieben - Anne Bishop
In Blut geschrieben
von Anne Bishop
(16)
Buch (Taschenbuch)
14,90

Eine düstere Fantasygeschichte

Iris Voß aus Oberhausen , am 22.05.2019

Adular durfte ich im Rahmen einer Leserunde von Lovelybooks lesen. Bei dem Buch handelt es sich um den ersten Teil mit einem offenen Ende, der Autor schreibt momentan am zweiten Teil.

Zum Buch:

Cover:
Das Cover ist schwer zu beschreiben, es zeigt ein Schwert, einen Totenkopf, vielleicht einen Teil einer Maske, einen Vorhang und vieles mehr. Das Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen, weil es so schwer zu deuten ist. Mir gefällt es richtig gut.

Inhalt:
Im Kaiserreich Adular haben es Dunkelelfen nicht leicht. Sie sind nichts Wert, bestenfalls Sklaven, schlimmstenfalls Maden die man einfach zertreten kann. Der Dunkelelf Dûhirion wurde als Kind verkauft und zur Assassine ausgebildet. Durch seine verbotene Liebe zur Waldelfin Elanor kommt er unfreiwillig dem Widerstand der Dunkelelfen nahe und die Ereignisse überschlagen sich.

Meine Meinung:
Jamie L. Farley hat einen sehr mitreißenden Schreibstil, man fängt an zu lesen und kann einfach nicht mehr aufhören. Die Kapitel sind aus den Sichtweisen der Protagonisten geschrieben, wodurch man eine Menge erfährt und die unterschiedlichen Sichtweisen und Leben sehr gut kennenlernt.
Auf der einen Seite haben wir den Dunkelelf Dûhirion, der durch Folter zu einem emotionslosen Killer ausgebildet wurde. Allerdings ist er alles andere als emotionslos. Er ist sehr besonnen und nicht dumm. Sein loses Mundwerk macht ihn sehr sympathisch, bringt ihn aber auch in Schwierigkeiten. Dann haben wir die Waldelfin Elanor, die in ihrem Volk als Außenseiterin aufgewachsen ist und sich deswegen für die Verstoßenen einsetzt. Sie handelt bevor sie denkt und bringt sich so in Gefahr. Mir gefällt es, dass die beiden sehr unterschiedlichen Hauptcharaktere eigentlich die Eigenschaften haben, die man eher dem anderen zuweisen würde. Dem Autor liegt das Augenmerk ganz klar auf der Unterdrückung der Dunkelelfen, die Welt und die Nebencharaktere werden nur so weit beschrieben wie es für das Verständnis nötig ist.
Mir gefällt sehr gut, dass trotz all der Brutalität und Tragik, immer mal wieder ein lockerer Spruch fällt und man auch mal was zum Schmunzeln hat. Allerdings tue ich mich etwas schwer mit der Sprache, die ist mir zu sehr Deutschland 21. Jahrhundert, da wünsche ich mir, dass Jamie L. Farley tiefer in die Fantasywelt eintaucht.

Mein Fazit:
Der erste Band von Adular gefällt mir sehr gut. Es gibt zwar noch Potenzial nach oben, aber das düstere Adular hat mich gefangen, dass ich auf jeden Fall die weiteren Teile verfolgen werde. Ich gebe dem Buch 4 Sterne und empfehle es jedem der Lust hat auf eine nicht romantische dunkle Fantasygeschichte.

Adular (Band 1): Schutt und Asche - Jamie L. Farley
Adular (Band 1): Schutt und Asche
von Jamie L. Farley
(12)
Buch (Taschenbuch)
14,90

Ein spannender Abschluss

Iris Voß aus Oberhausen , am 18.05.2019

Cover:
Das Cover zeigt eine Frau im gelben Halbmantel die sich nach hinten umdreht. Wie es auch schon bei den beiden ersten Cover der Fall war, spricht es mich wieder nicht an.

Inhalt:
Casey ist verletzt und muss erneut fliehen. Kann Dylan ihr helfen bevor der Mörder ihres Vaters sie findet?

Meine Meinung:
Das Buch ist zum Großteil aus der Sicht von Casey und Dylan geschrieben. Die Kapitel die aus der Sicht eines anderen geschrieben sind, vermitteln eine ganz neue Sichweise auf die Geschehnisse.
An beiden Handlungssträngen übeschlagen sich die Ereignisse und es ist so spannend, dass man das Buch nicht aus der Hand legen will. Casey fängt in einer neuen Stadt von vorne an, doch diesesmal ist alles anders, die Leute wissen wie sie aussieht. Auf Dylan wird ein Anschlag verübt dem er nur knapp entkommt und da is klar, er ist aufgeflogen.
Es passiert viel mit dem man nicht rechnet und es macht einfach Spaß bis zur letzten Seite mitzufiebern.

Mein Fazit:
Nur wenn ich lebe ist ein gelungener Abschluss eines spannenden Thrillers der in seiner Story gekonnt christliche Werte vermittelt. Wer Lust hat auf drei Bücher absolute Spannung ist hier total richtig und deswegen gebe ich dem Buch 5 Sterne.

Nur wenn ich lebe - Terri Blackstock
Nur wenn ich lebe
von Terri Blackstock
(6)
Buch (Taschenbuch)
16,00

Eine gelungene Fortsetzung

Iris Voß aus Oberhausen , am 15.05.2019

Cover:
Das Cover gefällt mir nicht so gut wie das vorherige, obwohl es der selbe Stil ist. Fledermäuse die in der Dämmerung über einer Stadt fliegen und im oberen Teil des Buches befindet sich der Ausschnitt eines Männergesichtes. Auffällig ist die blutrote Schrift des Titels.

Inhalt:
Bei der Tierärztin Tess taucht ein schwer verletzter Mann auf und braucht ihre Hilfe. Ohne es zu wollen, bindet er die Tierärztin an sich und zieht sie mit hinein in den Kampf gegen die Mächte der Finsternis.

Meine Meinung:
Die Kapitel sind wieder zum großteil aus der Sicht der beiden Protagonisten Tess und Dante geschrieben, aber gelegentlich sehen wir auch wieder die Sichtweise eines anderen was erfrischend ist.
Im ersten Teil waren Gabrielle und Lucan sofort Feuer und Flamme füreinander, bei Dante und Tess ist das anders. Dante hat sich aus versehen mit der Stammesgefährtin verbunden und man spürt förmlich wie zwiegespalten er und wie verwirrt sie wegen der Gefühle dem anderen gegenüber ist. Hier wird richtig klar wie die Beziehung zwischen Vampir und seiner Gefährtin funktioniert.
Der Kampf gegen die Rouge wird in diesem Teil weitergeführt. Da seit dem ersten Band einige Zeit vergangen ist, wird hier ein neues Kapitel im Krieg der beiden Gruppen aufgeschlagen. Das einzige was ich nicht so gut finde, ist dass die Protagonisten aus dem ersten Buch nur noch nebenbei erwähnt werden und leider nichts mehr vertieft wird.

Mein Fazit:
Mich konnte der zweite Teil der Midnight Breed - Reihe wieder vollends überzeugen. Auch wenn die Liebesgeschichte an vielen Stellen vorhersehbar ist, gefällt mir der Schreibstil und die Grundstory so gut, dass die nächsten Teile auf meiner Wunschliste stehen und ich dem Buch 5 Sterne gebe.

Gefangene des Blutes - Lara Adrian
Gefangene des Blutes
von Lara Adrian
(50)
eBook
8,99

Es bleibt spannend

Iris Voß aus Oberhausen , am 09.05.2019

Das Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde von Lovelybooks lesen. Da die Chroniken der Seelenwächter aufeinander aufbauen ist es erforderlich mit der ersten Staffel zu starten. Es könnte sein, dass ich im folgenden aus den vorherigen Teilen spoiler, also nur weiterlesen wenn du damit klarkommst.


Zum Buch:

Cover:
Das Cover reiht sich perfekt in die vorherigen ein.

Inhalt:
Akil steht seinem größten Feind gegenüber. Währenddessen kommt Jaydee zurück zu Jess und diese stellt sich den Visionen ihrer Mutter.

Meine Meinung:
Der Einstieg durch den Rückblick ist einfach super, so weiß man immer sofort wo man sich befindet. Der Anfang beginnt so spannend, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen will. Zwischendurch wird es auch mal etwas ruhiger, was nach der ganzen Aktion in der letzten Zeit richtig gut tut, aber langweilig wird es mitnichten. Schafft Akil es die anderen vor dem Verräter zu warnen? Wendet sich Jaydee nun wieder Jess zu oder ist Lilijas Einfluss einfach zu groß auf ihn? Nur zwei von vielen spannenden Fragen, aber es gibt auch die ersten Antworten.

Mein Fazit:
Ich liebe diese Reihe einfach und kann es kaum erwarten bis der nächste Band rauskommt. Was sollte ich anderes geben als 5 Sterne?

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 29: Weltenwanderer - Nicole Böhm
Die Chroniken der Seelenwächter - Band 29: Weltenwanderer
von Nicole Böhm
(7)
eBook
2,49

Leider zu viele schwer nachvollziehbare Bibelerläuterungen

Iris Voß aus Oberhausen , am 06.05.2019

Dieses Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde von Lovelybooks lesen.

Zum Buch:

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Jeder Baum ist ein Individuum und zusammen ergeben die einzelnen Bäume einen Wald. Ich finde das Cover passt einfach perfekt zum Thema des Buches.

Inhalt:
Jeder kennt Situationen in denen man sich völlig Fehl am Platze fühlt, in denen alle eine Gemeinschaft bilden und nur man selbst nicht hineinpasst. Die Autorin Nicola Vollkommer sagt das es normal ist, dass wir uns seit der Vertreibung aus Eden entwurzelt führen. Wir aber nur auf Gottes flüstern hören müssen, wo er uns in seine Gemeinschaft einlädt.

Meine Meinung:
Das Buch besteht aus einem Prolog der mich sehr angesprochen hat und 10 Kapitel mit denen ich leider überhaupt nichts anfangen konnte. Nicola Vollkommer will uns mit ihrem Buch zeigen wie wir zu Gottes innerem Kreis dazugehören können und dazu nimmt sie die Bibel komplett auseinander, führt Bibelstellen auf und erläutert diese wie sie sie versteht. Dazu führt sie immer wieder negative Beispiele aus ihrem Leben auf und bringt sie im Zusammenhang mit den zitierten Bibelstellen. Für mich wirken einige Beispiele übertrieben und wenn sie wirklich so passiert sind, bin ich entsetzt. Den Bibelstellen sowie Nicola Vollkommers Erläuterungen dazu konnte ich nur sehr schwer folgen und es passte für mich nicht immer zu den Beispielen.
Ich habe schon viele Christliche Ratgeber aus dem SCM Verlag gelesen, aber hier fiel es mir sehr schwer zu folgen. Ich kam nur langsam mit dem Buch vorran und musste zweimal eine große Pause einlegen, weil ich nicht die Kraft hatte mich mit der schweren Kost über einen längeren Zeitraum am Stück auseinanderzusetzen.

Mein Fazit:
Vom Wunsch dazuzugehören ist meiner Meinung nach nur für Leute geeignet die sich selber häufig mit einzelnen Passagen der Bibel auseinandersetzen. Ein Leser der auf der Suche ist nach Antworten für sein Leben im 21. Jahrhundert wird sie in diesem Buch nicht finden.
Mit der Bewertung tue ich mich hier sehr schwer. Ich bin der Meinung, dass eine monatelange Arbeit einfach nicht mit einem Stern abgetan werden kann, schließlich hat die Autorin ihr Herzblut in dieses Buch gesteckt. Allerdings wäre es anderen Autoren gegenüber unfair wenn ich mehr Sterne geben würde, weil ich nicht schlecht bewerten möchte. So entscheide ich mich schweren Herzens für einen Stern.

Vom Wunsch, dazuzugehören - Nicola Vollkommer
Vom Wunsch, dazuzugehören
von Nicola Vollkommer
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99

Ein Buch das einfach Spaß macht

Iris Voß aus Oberhausen , am 04.05.2019

Dieses Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde von Lovelybooks lesen, es handelt sich um den zweiten Teil der Wilden Horde.

Zum Buch:

Inhalt:
Zaz und ihre Freunde haben die Biker besiegt und den Wald wieder für sich alleine. Als sie sich daran machen ihren Karren wieder herzurichten, stellen sie fest, dass sie einen nächtlichen Einbrecher haben.

Meine Meinung:
Die Schrift ist groß und die Kapitel haben eine angenehme Länge, so ist das Buch gut für junge Leser geeignet.
Im ersten Teil haben wir Zaz und ihre Freunde kennengelernt und in diesem Teil gehen die Charaktere in die Tiefe. Wir lernen die 5 und ihre Lebensumstände besser kennen. Der nächtliche Einbrecher bringt viel Spannung, aber auch große Emotionen mit und die Freundschaft der 5 wird auf eine harte Probe gestellt.
Die Beziehung der Freunde zu ihren Pferden ist eine ganz besondere und auch wenn ich keine große Pferdefreundin bin, konnte ich die Verbundenheit die zwischen Reiter und Tier besteht förmlich spüren. Man muss nicht zwingend selber Reiten um das Buch zu mögen, da Katrin Tempel alles erklärt, dass auch unwissende verstehen was zum Beispiel die Schwirigkeit ist wenn man im Lauf aufspringen möchte.

Mein Fazit:
Die Wilde Horde sind gute Freunde mit einer ganz besonderen Beziehung zu ihren Pferden. Der Leser taucht förmlich ein in die Geschichte, als wenn er auf einem sechsten Pferd mitreitet und die Abenteuer mit der Gruppe zusammen bestreitet. Ich freue mich auf den nächsten Teil der im Frühjahr 2020 erscheint und gebe dem Buch 5 Sterne.

Pferdeflüstern - Katrin Tempel
Pferdeflüstern
von Katrin Tempel
(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00

Eine nette Unterhaltung für Zwischendurch

Iris Voß aus Oberhausen , am 26.04.2019

Dieses Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde von der Lesejury lesen.

Zum Buch:

Cover:
An dem Cover erkennt man sofort, dass es sich bei dem Buch um einen Vampirroman handelt. Was mich aber immer stört wenn Menschen auf dem Cover abgebildet sind, ist, dass sie den Protagonisten nicht ähnlich sehen. Bei der Vielzahl an Models auf der ganzen Welt sollte es doch nicht so schwer sein passende Personen zu finden.

Inhalt:
Die Barkeeperin Tendra wird entführt. Ihr Entfüher Athan outet sich als Vampir der geschickt wurde um sie vor einem verfeindeten Vampirclan zu beschützen und will Tendra nun zu seinem Bruder bringen, damit er sie zu seiner Königin macht. Auf ihrer gemeinsamen Reise entwickeln die beiden Gefühle füreinander was von Athans Seite aus Hochverrat wäre.

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, die Seiten fliegen einfach so dahin.
Die Beschreibungen der Protagonisten Tendra und Athan sind sehr gut. Sie könnten zum Teil zwar etwas tiefer gehen, aber da die Geschichte als Reihe gedacht ist, kann da natürlich noch viel kommen. Alle anderen vorkommenden Personen sind einfach Namen ohne jeglichen Tiefgang, kaum mehr als Statisten. Die Story selber ist ganz nett, aber nichts Besonderes. Mich stört es, dass sie Autorin es sich an vielen Stellen einfach zu leicht gemacht hat, so als wolle sie die Geschichte nur schnell hinter sich bringen. Als Beispiel nenne ich jetzt den Anfang wo Tendra es einfach akzeptiert, dass es Vampire gibt und sie einen für den Rest ihres Lebens als Blutbank dienen soll. Desweiteren finde ich die Übersetzung sehr schlecht. Zum Beispiel wird der Geschlechtsakt immer nur mit dem F-Wort beschrieben und gegen Ende des Buches kommt noch ein großer Handlungsfehler, der nur auf die Übersetzung zurückzuführen ist.
Das Buch konnte mich trotz meiner Kritik gut unterhalten, ich habe einfach eine Vorliebe für Vampirerotikromane. Ich denke, jeder der ein paar Stunden bei einer leichten Lektüre abschalten möchte kommt hier voll auf seine Kosten und ich gehe davon aus, dass ich den nächsten Teil auch lesen werde.

Mein Fazit:
Vom Schicksal bestimmt – Blood Dynasty ist kein literarisches Meisterwerk, aber eine gute Unterhaltung für Zwischendurch. Eine einfache Story, mit interessanten Vampiren und einer vorhersehbaren Liebesgeschichte passen einfach perfekt in jedes Urlaubsgepäck und deswegen gebe ich 4 Sterne.

Vom Schicksal bestimmt - Blood Dynasty - Megan Erickson
Vom Schicksal bestimmt - Blood Dynasty
von Megan Erickson
(24)
eBook
6,99

 
zurück