Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Junge Buchprofis empfehlen
aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg

Gesamte Empfehlungen 56 (ansehen)


Funktion:
Schülerinnen&Schüler aus Hamburg empfehlen ihre Lieblingsbücher!

Meine Empfehlungen

Unser Junger Buchprofi, Laura, 15 Jahre, empfiehlt

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 13.02.2017

Sophie lebt in einer Zukunft in der Smartphones schon längst veraltet sind und es normal ist einen Smartport zutragen, ein kleiner Chip der alles kann was ein Smartphone auch kann und noch mehr, es aber direkt auf die Netzhaut des Auges projiziert. Ihr Leben verläuft völlig normal, bis sie erfährt, dass sie eine Zwillingschwester hat, die reiche, hübsche und total aufgedrehte Liz. Und als wäre das nicht genug Überraschung für die beiden, müssen sie erfahren, dass ihre leibliche Mutter angeblich von ihrem leiblichen Vater ermordet wurde. Als Sophie dann auch noch Albträume bekommt, in denen sie sieht wie ihr Vater ihre Mutter umbringt, ist Sophies normales Leben endgültig vorbei.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es hat mich sofort gefesselt und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Da das Buch teilweise aus der Perspektive von Sophie und teileweise aus der Perspektive von Liz geschrieben, ist lernt man beide Schwestern gut kennen und versteht sie besser. Auch die ganzen anderen Charaktere, die in dem Buch vorkommen wurden wunderbar beschrieben, so dass man sofort ein Bild von den Charakteren vor Augen hatte, von der liebenswerten Köchin bis zum selbstverliebtem Hacker. Allerdings war es an manchen Stellen schwer auszumachen, ob es sich um Sophies´ oder in Liz´ Perspektive handelte. Mir hat das Buch sehr gut gefallen

Pandora - Wovon träumst du? - Eva Siegmund
Pandora - Wovon träumst du?
von Eva Siegmund
(28)
Buch (Klappenbroschur)
12,99

Unser Junger Buchprofi, Samira, 15 Jahre, empfiehlt:

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 23.07.2016

Eigentlich wollte Jule mit ihrer Freundin Evelyn, vor dem Abitur, zwei ruhige Wochen auf einer kleinen griechischen Insel verbringen, vor dem großen Ansturm der Touristen im Sommer. Aber Evelyn wird kurzfristig krank und Jule muss alleine fahren. Die Insel ist idyllisch. Eine träge, aber gemütliche Stimmung herrscht. Alles scheint irgendwie perfekt. Ihr kleines Appartement, die gemütlichen Cafés, die Dorfkirche auf dem Berg.
Bis sie von den Toten hört und Asman kennenlernt, den Jungen mit der verbundenen Hand. Von da an scheint die Idylle trügerisch, irgendwie aufgesetzt. Irgendetwas scheinen die Leute hier verheimlichen zu wollen. Asman und andere Jungen verstecken sich vor den Griechen. Sie sind Flüchtlinge, von niemanden gewollt und deswegen können sie es nicht wagen entdeckt zuwenden. Asman, der mit der verbundenen Hand, und Jule verstehen sich auf Anhieb gut. Mehr und mehr fassen sie Vertrauen zu einander und irgendwann lässt er sich auch von Jule helfen. Sie verstrickt sich immer mehr in den Konflikt zwischen den Griechen und den Flüchtlingen, wie sie auf diese Insel gekommen sind. Und Sie bemerkt die Spannungen, den Hass und das Verlangen nach Rache.
Mir gefällt der Roman vor allem deswegen, weil er so zeitnah ist und sich an ein Thema herantraut, dass viele von uns im Moment beschäftigt und in nächster Zeit bestimmt auch immer noch beschäftigen wird. Er beschreibt vollkommen ehrlich die Situation der Flüchtlinge. Auch die Hauptperson Jule ist ganz anders, als wie man sich eine deutsche Teenagerin vorstellt. Sie ist verträumt, sieht das Schöne in Dingen, die andere für hässlich empfinden. Außerdem haben die Autoren einen bestimmten Schreibstil, der die Insel realistisch und gleichzeitig auch mit einem winzigen Hauch von Mysterium darstellt.

Grenzlandtage - Antonia Michaelis, Peer Martin
Grenzlandtage
von Antonia Michaelis
(8)
Buch (Taschenbuch)
13,99

Unser Junger Buchprofi Tatjana, 13 Jahre, empfiehlt:

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 20.05.2016

Masterminds im Auge der Macht ist der erste Teil der Reihe. Bis jetzt ist nur dieses Buch erschienen. Das Buch wird aus mehreren Perspektiven erzählt, die sich abwechseln. Die “Hauptfigur“ ist Eli, er mag die Stadt Serenity gerne.
Keine Armut und Obdachlosigkeit, keine Kriminalität. Serenity wurde schon mehrfach zur Stadt mit der Höchsten Lebensqualität in den USA gewählt. So steht es jeden falls in der Pax (Zeitung in Serenity). Eli stellt viel Unsinn mit seinen besten Freund Randy an. Als die beiden dann aber die Stadtgrenze überqueren wollen, wird Eli auf einmal ganz schlecht und Randy nicht … aber wieso? Es passieren noch mehr eigenartige Sachen. Eli und seine Freunde gehen zur Schule, so wie jedes andere Kind auch, aber sie haben noch ganz besondere Fächer wie “Meditieren“ und “Zufriedenheitsunterreicht“. Amber, die Muster Schülerin aus Elis Klasse, macht sich immer TO DO LISTEN, die ihr helfen den Tag zu organisieren. Die meisten Kinder aus Serenity haben noch nie die Stadt verlassen. Alle in der Stadt sind gegen Gewalt. Und Elis Dad sieht alles noch viel strenger, denn er ist Schuldirektor u n d Bürgermeister von Serenity.
Das Buch hat mehrere überraschende Wendungen. Am Anfang ist es noch nicht spannend, aber dann macht es einen große Kurve es wird immer und immer spannender. Zum Ende des Buches wird es nicht weniger spannend, sondern es bleibt so!!! Aber dann ist das Buch leider zu Ende und die letzte Seite gelesen…ich kann’s kaum erwarten den 2. Band zu lesen!

Masterminds. Im Auge der Macht - Gordon Korman
Masterminds. Im Auge der Macht
von Gordon Korman
(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95

Unser Buchprofi Aviya, 13 Jahre, empfiehlt:

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 11.04.2016

Pala-Das Spiel beginnt ist der erste Teil der Pala-Trilogie. Die Hauptfigur ist Iris, ein holländisches Mädchen mit einem fotografischen Gedächtnis. Iris hat eine schwere Zeit hinter sich, ihr Vater hat sich umgebracht und ihr Bruder ist spurlos verschwunden. Iris Mutter ist oft traurig und kann sich wenig um sie kümmern. Iris Flucht ist das Computerspiel Pala, das sie von ihrem Bruder bekommen hat. Jede freie Minute spielt sie, dabei wird sie immer weiter in das Spiel hineingezogen, bis das Spiel schließlich Realität wird.
Der Roman ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, die sich immer wieder abwechseln, so dass man die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt bekommt. Erst nach und nach wird dem Leser deutlich, wie die einzelnen Geschichten zusammenhängen.
Das Buch ist sehr spannend, immer wieder gibt es Wendungen, mit denen man nicht rechnet. Iris wird im Laufe des Buches immer mutiger und selbstbewusster und zeigt, dass man auch als einzelne Person etwas Unmögliches erreichen kann.
Wer Bücher wie Tribute von Panem mag und sich für Computerspiele interessiert, wird Pala gut finden. Der Roman richtet sich an Jungen und Mädchen, da aus beiden Perspektiven erzählt wird.
Ich bin jedenfalls schon total gespannt auf den 2. Teil, weil ich unbedingt wissen will, wie es mit Iris weitergeht.

Das Spiel beginnt / Pala Bd. 1 - Marcel van Driel
Das Spiel beginnt / Pala Bd. 1
von Marcel van Driel
(30)
Buch (Taschenbuch)
10,99

Unser Buchprofi Sandy, 16 Jahre, empfiehlt:

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 11.04.2016

Zusammen mit ihrem Zwillingsbruder und ihrer Mutter, die Schriftstellerin ist, lebt die 16 Jahre alte Lina ein ganz gewöhnliches Leben. Seit der Vater vor einigen Jahren spurlos verschwunden ist, ist es manchmal etwas schwer für die kleine Familie, doch im Großen und Ganzen haben sie alles im Griff. Wenn Lina Zuhause die Decke auf den Kopf fällt, schnappt sie sich den kleinen Hund von ihrer Nachbarin Oma Steinmann und zieht mit ihm um die Häuser. Bei einem solchen Spaziergang passiert ihr etwas Merkwürdiges – eine seltsame Gestalt scheint ihr zu folgen und dann begegnet ihr auch ein weißer Wolf, der mit ihr spricht und ihr Unglaubliches erzählt. Zusätzlich zu diesen Begegnungen haben sich auch Linas Träume stark verändert und ähneln immer mehr Alpträumen, außerdem scheinen sie, immer realer zu werden.
Bei einem weiteren Treffen mit Lupinia, der weißen Wölfin, erfährt die 16-Jährige schließlich, dass ihre Träume in Wahrheit tatsächliche Geschehnisse oder zum Teil auch Vorhersagen aus Menduria sind – einer Parallelwelt, die durch die Gedanken und Träume der Menschen entstanden ist und am Leben gehalten wird. Doch nun ist ein Abtrünniger dabei, eben diese kraftvolle Ader durch ein seltsames Koma-Virus auszulöschen. Es gibt nur eine Möglichkeit, das Unabwendbare aufzuhalten – und ausgerechnet Lina ist die einzige Person, die diese Möglichkeit ergreifen kann. Sie muss mit Lupinia nach Menduria gehen, um dort das Buch der Welten erst zu öffnen und darin die Lösung für das Problem zu finden. Dies ist jedoch viel schwerer zu bewältigen, als zu Anfang angenommen. Doch wird das junge Mädchen genug Mut aufbringen können, sich den bösen Mächten aus ihren Alpträumen zu stellen?

Dass ein Buch den Leser mit auf eine Reise in eine andere Welt nimmt, ist auf dieses Buch vollkommen zutreffend. Die Welt, die Ela Mang erschaffen hat, ist keine oberflächliche Welt, es sind die Details und die Idee, die dahinter steckt, dass es wirklich real sein könnte. Denn eine Welt, die alleine durch die Gedankenströme der Menschen erschaffen wurde, klingt, wenn man an all die Fantasy – Romane denkt, die die Autoren erschaffen haben, klingt dies gar nicht allzu unwahrscheinlich. Doch es ist keine gewöhnlich Reise, die man mit dem Buch unternimmt, denn die es ist eine Mischung aus allen erdachten Welten, die reale Welt, die Träume, Menduria selbst oder auch Schauorte aus Romanen. Dementsprechend ist das gesamte Konzept der Schauplätze und auch der Charaktere sehr komplex gehalten, denn jede Figur hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Jedoch liest sich das Buch dennoch angenehm, da das Augenmerk auf die zentrale Handlung gerichtet ist.

Jede der Figuren hat ihren eigenen ausgeprägten Charakter, sei es auch nur Nebencharakter. All ihre Stärken und Schwächen sind in einander stimmig, so dass man sehr vertraut mit den Figuren wird und man ihren Handlungen entgegenfiebert. Man hat als Leser das Gefühl, dass sich die Autorin sehr viele Gedanken über die Persönlichkeiten gemacht haben muss und ihnen so ein nahezu greifbares Leben eingehaucht hat.

Das Buch ist, wie zuvor erwähnt, sehr angenehm und leicht zu lesen, was man der Einfachheit des Sprachstils von Ela Mang zu verdanken hat. Ihr gelingt trotz der Einfachheit mit ihrem Schreibstil, verschiedene Bilder zu zeichnen und ihre Welt so klar zu beschreiben, dass man als Leser sich Menduria in all seinen Facetten vorstellen kann.

Alles in einem handelt es sich bei „Menduria – Das Buch der Welten“ um ein unglaublich schönes Buch, welches viele Facetten der Fantasy Genre komprimiert.

Menduria - Das Buch der Welten (Bd. 1) - Ela Mang
Menduria - Das Buch der Welten (Bd. 1)
von Ela Mang
(29)
eBook
9,99

Unsere "Jungen Buchprofis" empfehlen, Susan, 14 Jahre

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 04.02.2016


Voller Tatendrang und mit liebenswerter Naivität begibt sich die 18-jährige Schwedin Filippa Karlsson kurz nach dem Schulabschluss in die Megacity London. Ihre Pläne: sie will sich einen tollen Job besorgen, einen coolen Boyfriend angeln und „last but not least“ in der Royal Drama School, der berüchtigten Londoner Schauspielschule, angenommen werden. Deren Umsetzung erweist sich jedoch als keine leichte Aufgabe angesichts des quirligen Londoner Großstadtlebens. Eine Schwierigkeit nach der nächsten scheint es auf Filippa abgesehen zu haben, als sie sich auf den Weg macht, ihre Träume zu erfüllen. So stößt sie auf betrügerische Vermieter, unverschämt hohe Preise, teuflische Arbeitgeber und fiese Playboys, die es darauf angelegt haben, junge Mädchen mit schmalzigen Tiraden ins Bett zu locken. Doch Filippa wäre nicht Filippa würde sie diese Hindernisse nicht mit viel Witz umgehen und beweist, dass es sich lohnt für seine Träume zu kämpfen.
Mir hat der Roman „Mind the Gap!“ sehr gut gefallen. Vor allem die junge Protagonistin Filippa hat mich mit ihrer lustigen und liebenswerten Art immer wieder aufs Neue überzeugt und überrascht. Der luftig-leichte Schreibstil der Autorin fesselt einen vom ersten Satz an und ist ideal für gemütliche Lesenachmittage auf der Couch. Obwohl sich der Roman und Filippas Abenteuer gegen Ende hin als ein wenig unrealistisch und beschönigt erweist, ist er nichtsdestotrotz eine spannende und gut beobachtete Liebeserklärung an London und die Eigenarten der Engländer. „Mind the Gap!“ ist ein nettes Buch für alle Mädchen ab 13 Jahren, die sich gut mit Filippa, einem typischen Mädchen-von-nebenan, und ihren Problemen identifizieren können.

Mind the Gap! Wie ich London packte (oder London mich) - Emmy Abrahamson
Mind the Gap! Wie ich London packte (oder London mich)
von Emmy Abrahamson
(18)
Buch (Taschenbuch)
8,95

Eine "Junge Buchprofi-Rezension" von Anna-Lena, 14 Jahre

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 24.11.2015

Als Daphne in eine Kleinstadt umzieht und in eine neue Schule kommt, ist ihr erster Tag die reinste Hölle, denn ein Schüler der Quiet High läuft Amok und schießt wild um sich. Daraufhin veröffentlicht die Schule Profile Ergebnisse, die besagen, wer mal eine Straftat begehen wird und alle Schüler werden aufgeteilt in die positiven und negativen Prognosen, was aber bei Daphne Entsetzen auslöst.

Ich finde das Buch hat eine sehr bedeutende Botschaft, denn man sollte nicht nach solchen Vorhersagen oder anderen Bewertungen seine Meinung beeinflussen lassen. Die Geschichte ist sehr schön aufgebaut und hat einen bedeutenden Wendepunkt. Den Grundgedanken der Geschichte finde ich sehr gut, denn so ein Profil kann schon was Gutes sein, aber als Jugendlicher oder auch als Erwachsene hat man natürlich einige Vorurteile gegenüber solchen Menschen, was eigentlich was Schlechtes ist, denn die Profile sagen ja nur, dass man eine Straftat begehen KÖNNTE und nicht das man sie tatsächlich begeht.

PROFILE - Die Prognose - Christy Seifert
PROFILE - Die Prognose
von Christy Seifert
(5)
Buch (Paperback)
14,99

Eine "Junge Buchprofi-Rezension" von Laura, 14 Jahre

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 24.11.2015

In "Two Boys Kissing" von David Levithan geht es um einige homosexuelle Jungen, die ihre Geschichte erzählen – Im Vordergrund stehen Harry und Craig, die den Weltrekord im Langzeitküssen brechen wollen, und um die Hürden, die sich ihnen in den Weg stellen.

Nachdem ich von David Levithans Roman "Letztendlich sind wir dem Universum egal" so begeistert war, habe ich mich sehr darauf gefreut, sein neuestes Werk lesen zu dürfen.
Ich fand die Thematik sehr interessant und hoffte darauf, das mich das Buch ebenso begeistern würde wie der erste Roman des Autors.

Zu Beginn fiel mir der Einstieg in die Geschichte wirklich schwer. Levithans Schreibstil ist sehr poetisch und besonders, das Buch ist somit ganz sicher keine leichte Kost für zwischendurch, auch wenn es nur knapp 270 Seiten hat. Das Buch ist aus der 1. Person Plural, also aus der "Wir"-Perspektive erzählt, so etwas hatte ich zuvor noch nie gelesen. Ich brauchte eine Weile, bis ich begriff, wer "Wir" überhaupt sind - Denn es sind weder Craig und Henry, noch andere Charaktere aus dem Buch. Dass mir erst nach etwa siebzig Seiten wirklich klar wurde, wer mir die Geschichte überhaupt erzählt, erschwerte mir den Einstieg genauso wie die verschiedenen Protagonisten.

Zu Beginn dachte ich, dass es sich ausschließlich um die Geschichte von Harry und Craig handeln würde, weswegen ich ziemlich verwirrt war, als nacheinander immer mehr Charaktere auftauchten, die mit den anderen gar nichts zu tun hatten.
Jeder der insgesamt sieben Protagonisten ist ein homosexueller Junge, der mit Anfeindungen, Unsicherheit oder Selbstzweifeln zu kämpfen hat.
Jeder Charakter hatte eine eigenständige Persönlichkeit, und allesamt waren sehr sympathisch. Nachdem ich mich an den Stil gewöhnt und auf die Geschichte eingelassen hatte, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, was den Jungen noch widerfahren würde.

Der Schreibstil des Autors ist wie gesagt sehr eigenwillig und poetisch. Das ist mir zwar schon bei "Letztendlich sind wir dem Universum egal" aufgefallen, allerdings stach es in diesem Buch sehr viel deutlicher heraus. Mir kam es fast vor, als würde ich ein Gedicht ohne Reime lesen, und bald fing ich an, mir schöne Textstellen mit kleinen Zetteln zu markieren.

Es ist klar, was David Levithan mit seinen Worten erreichen möchte:
Er möchte die Jugendlichen wachrütteln, sie dazu aufrufen, ihr Leben zu leben und sich nicht länger zu verstecken.

Doch meiner Meinung nach ist das Buch nicht nur führ Leser empfehlenswert, die Jugendbücher mögen, sondern auch für die, die tiefgründige Geschichten mit liebenswerten Protagonisten lesen möchten.

Zwar muss man sich zu Beginn an die Erzählweise und den Stil gewöhnen und sich auf die Geschichte einlassen, doch wenn man das tut, wird man erwartet von einem Feuerwerk an Emotionen und Worten. Wegen des Anfangs kann ich dem Buch nur 4 von 5 Punkten geben, doch trotzdem ist "Two Boys Kissing - Jede Sekunde zählt" ein Buch, das einen so schnell nicht mehr loslassen wird.

Two Boys Kissing - Jede Sekunde zählt - David Levithan
Two Boys Kissing - Jede Sekunde zählt
von David Levithan
(22)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99

Eine "Junge Buchprofi-Rezension" von Alessa, 14 Jahre

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 16.11.2015

Inzwischen hat die Schule schon wieder angefangen und Phillip ist immer noch auf einem anderen Kontinent. Während Conni vor Sehnsucht vergeht und brav ihre Schulaufgaben erledigt, geht es im Leben ihrer besten Freundin drunter und drüber. Ihr bis jetzt unbekannter leiblicher Vater schrieb Lena aus heiterem Himmel einen Brief und lädt sie zu sich nach Hamburg ein. Zusammen machen sich Conni und Lena auf den Weg nach Hamburg, wo Lena als Model entdeckt wird. Doch will sie das eigentlich? Conni versucht sie so viel wir nur irgend möglich zu unterstützen und trotz des ganzen Trubels zählt sie die Sekunden bis Phillip wieder da ist.
Ein witziger und abwechslungsreicher dritter Teil der Conni Reihe von Dagmar Hoßfeld, der das Herz eines jeden Mädchen schneller schlagen lässt.
Mir hat die Reihe von Anfang an gefallen und trotz der langen Wartezeit zwischen den Teilen komme ich jedes Mal sofort wieder in das Buch rein und kann mich in Conni reinversetzten. Zwar wünschte ich mir zwischendurch mal, dass Phillip früher aus den USA zurückkommt, aber das turbulente Leben von Conni und ihren Freunden, gleicht das wieder aus. Was mir besonders gefällt, ist wie natürlich Conni ist und man als Leser komplett nachvollziehen kann wie sie sich gerade fühlt!
Ich empfehle die Bücherreihe allgemein Mädchen, die mal sehen wollen, dass nicht nur ihr eigenes Leben kompliziert ist und sie total verrückte Freundinnen haben und gerade das zu schätzen wissen können.

Meine beste Freundin, der Catwalk und ich / Conni 15 Bd.3 - Dagmar Hoßfeld
Meine beste Freundin, der Catwalk und ich / Conni 15 Bd.3
von Dagmar Hoßfeld
(10)
Buch (Taschenbuch)
12,99

Eine "Junge Buchprofi-Rezension" von Sandy, 16 Jahre

Junge Buchprofis empfehlen aus der Thalia-Buchhandlung in Hamburg , am 05.11.2015

3000 Arten Ich liebe dich zu sagen von Marie-Aude Murail

Chloé, Bastien und Neville: Niemals hätten diese drei gedacht, dass sie sich einmal so nahe sein würden. Denn unterschiedlicher als diese drei kann man wohl kaum sein. Dennoch verbindet sie etwas, etwas was sie unzertrennlich werden lässt. Es ist der Wunsch nach einem anderem Leben, die Lust auf das Theater, die Sehnsucht nach Geborgenheit und der Liebe.
Sie gingen damals in die selbe Klasse und haben dank einer der Dramen verschriebenen Französischlehrerin erste Theatererfahrungen gesammelt. Sie hatten nichts mit einander zu tun, mochten sich nicht einmal und verloren sich schnell aus den Augen. Jahre später finden sie sich jedoch in der Schauspielschule wieder und finden zueinander. Zusammen spielen sie die verschiedensten Rollen, versuchen sich selbst zu finden, erwachsen zu werden.

Die drei Protagonisten sind jedoch keine typischen Sympathieträger. Chloé ist eine Tochter aus gutem Hause und möchte trotz perfekter Noten und besten Chancen auf ein Elitestudium sich in der Schauspielerei verwirklichen. Bastien versucht immer, alle zum Lachen zu bringen und spielt seither den Clown für jeden, doch er muss nach und nach seine ernste Seite und seinen Weg im Leben finden. Verschlossen und zurückhaltend ist Neville, erst in den verschiedenen Rollen blüht er auf, wobei er allerdings darauf achten muss, dass er sich selbst nicht zu sehr ins Spiel stürzt. Sie haben alle ihre Ecken und Kanten, was sie umso authentischer wirken lässt. Man freut sich mit ihnen über ihre Erfolge, trauert über Rückschläge und vergisst beinahe, dass es Charaktere aus einem Buch sind.

Marie-Aude Murail hat einen sehr detaillierten und an manchen Stellen beinahe poetischen Schreibstil, der selbst Deutsch französisch wirken lässt. Sie schafft es mit ihren Worten, den Leser mit in die Begeisterung des Theater stürzen zu lassen und ihn in die Welt der Schauspielerei zu entführen. Auch wenn alles sehr detailliert beschrieben wird und lange Zeit manchmal nichts geschieht, wird es nicht langweilig.
Die gewählte Erzählperspektive ist dennoch ungewöhnlich, denn auf der einen Seite wird in der Wir-Form persönlich erzählt, auf der anderen Seite aber auch in der dritten Person aus der Perspektive der Figuren. Man muss sich daher erst in diese ungewohnte Form einlesen, doch hat man das getan, passt sie hervorragend. Die Wirkung auf den Leser ist, dass er sich vorkommt, als sei er in einem Theaterstück. Außerdem wird die Verbindung der Protagonisten damit hervorgehoben, denn trotz, dass sie alle unterschiedlich sind, gehören sie zusammen. Diese Form der Erzähltechnik ist ausschlaggebend für das anhaltende Interesse, das trotz manch fehlender Spannung erhalten bleibt.

Das Buch hat mich auf eine Reise ins französische Theater entführt, aus dem man mit dem Ende des Buches noch gar nicht wieder zurück möchte, noch lange klingen die Worte nach und so schnell werde ich diese Geschichte von Chloé, Bastien und Neville nicht vergessen. Selten ist ein Buch so offen und im totalen Einklang mit sich selbst, dass man selbst nach dem Ende der Geschichte glaubt, dass man immer noch im Saal des Theaters sitzt und die Stimmen der Schauspieler hört.

Alles in einem muss man sagen, dass Murail kein gewöhnliches Jugendbuch mit einer seichten Liebesgeschichte geschrieben hat, sondern eine Hommage an das Theater und die Literatur an sich. Liebevoll führt sie einen durch die Geschichte und bringt einem die wichtigste Phase des Erwachsenwerdens näher, in der jeder für sich selbst entscheiden muss, was das Leben einem bringen soll.

3000 Arten, Ich liebe dich zu sagen - Marie-Aude Murail
3000 Arten, Ich liebe dich zu sagen
von Marie-Aude Murail
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

 
zurück