Warenkorb
 

Bewerter

Kunde

Gesamte Bewertungen 117 (ansehen)


Meine Bewertungen

Erfrischend

Kunde , am 03.11.2018

Sven Schäfer, ehemaliger Polizist und nun Privatdetektiv, ist auf der Suche nach Iris Gulden. Drei Tage später findet er ihre Leiche. Einziger Zeuge des Mordes: Mops Alf. Zusammen mit Kommissarin Elsa Dorn schmiedet er den Plan, Alf als Zeugen anzugeben und zu verschweigen, daß es sich um einen Hund handelt. Der Täter soll nervös werden. Und er wird nervös - was für alle Beteiligten sehr gefährlich wird.

Bei diesem Buch darf man sich nicht von Titel und Cover irritieren lassen! Dieser vermeintliche typische Regionalkrimi enthält deutlich mehr, als zu erwarten ist. Hier liegt ein handfester Krimi vor, der von Beginn an spannend ist und diese Spannung bis zum Schluß hält. Es wird erst am Ende klar, wie die Auflösung des Falles ist - so lange rätselt man und wird immer wieder in die Irre geführt. Die Charaktere wirken sympathisch und vor allem glaubhaft. Gerade die Arbeit der Polizei ist von Glaubhaftigkeit geprägt und wirkt nicht konstruiert. Besonderen Pep bringt hier natürlich Mops Alf, der eine außergewöhnliche Rolle zugeteilt bekommen hat. Geschrieben ist das Buch wunderbar flüssig und leicht zu lesen. Man fliegt durch die Seiten und ich hätte sehr gerne ohne Unterbrechung gelesen - jede Störung war unerwünscht. 

Ich war mir gar nicht bewußt, daß es hier schon Vorgängerbände gibt und habe es auch während des Lesens nicht bemerkt. Es ist also gut gelungen, auch Serienneulinge an die Charaktere heranzuführen!

Das Extrawurscht-Manöver - Franz Hafermeyer
Das Extrawurscht-Manöver
von Franz Hafermeyer
(9)
Buch (Taschenbuch)
10,00

Wieder ein Volltreffer

Kunde , am 03.11.2018

In Köln werden die Zwillinge Simon und Daniel Spiekermann Zeugen eines Mordes innerhalb zweier Drogenbanden. Ihnen bleibt nur die Flucht. Ihre Wahl fällt auf einen abgeschieden gelegenen Hof in Neuharlingersiel, der von einer Sekte geführt wird. Dort finden Menschen mit krimineller Vergangenheit Unterschlupf. Kurz darauf werden in der Nähe von Wittmund ein junger Mann und seine Freundin verbrannt aufgefunden. Der Mann stammt aus Neuharlingersiel. Bert Linnig und Nina Jürgens von der Kripo Wittmund müssen sich die Frage stellen, ob die Morde mit den in Köln vermißten Zwillingen in Zusammenhang stehen. 


Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Nun ist dies schon der 5. Fall für das sympathische Ermittlerteam aus Wittmund.  Und Rolf Uliczka hat wieder einmal vollends überzeugt! Die Handlung besticht durch eine Spannung, die von Beginn an fesselt. Dies zwar durch blutige Morde, aber diese sind nicht durch Effekthascherei aufgebauscht.  Man kann lesen und seine Vorstellungskraft nutzen, ohne Würgreiz zu bekommen. Was ja bei vielen Krimis leider nicht mehr der Fall ist. Solche gemäßigteren Krimis sind für mich eine Wohltat. Allein durch den bildlichen Schreibstil des Autors hat man alles sehr gut vor Augen und bekommt ein klares Bild von Tatorten, Charakteren und vor allem der wunderschönen Landschaft Ostfrieslands. Die übrigens auch in der Realität wunderschön ist und für einen Urlaub wirklich lohnt. Dabei kann man sich dann direkt auf die Spuren von Bert und Nina begeben... Bert und Nina - die absoluten Sympathieträger der Serie. Wunderschön auch hier wieder ihre Entwicklung. Vor allem bei Nina. Es ist bewundernswert, wie sie aus ihrem Schicksalsschlag herausfindet und Unterstützung von allen Seiten erfährt. 


Auch dieses Buch kann ich jedem nur ans Herz legen. Diese Serie hat bis jetzt einfach keinen Schwachpunkt. Man kann diesen Fall zwar gut ohne Vorkenntnisse lesen, da der Autor es versteht Hintergrundwissen unaufdringlich zu vermitteln, allerdings entgehen einem dann vier andere wunderbar spannende Bücher!

Sektenmord in Neuharlingersiel. Ostfrieslandkrimi - Rolf Uliczka
Sektenmord in Neuharlingersiel. Ostfrieslandkrimi
von Rolf Uliczka
(11)
Buch (Kunststoff-Einband)
11,99

Geschichte spannend erzählt

Kunde , am 02.11.2018

Im Berlin im Mai 1945 sitzen sitzen die Menschen verängstigt in den Kellern. Auch die Thalheim -Schwestern Rike, Silvie und Florentine stehen vor dem Nichts. Das einst so prächtige Kaufhaus Thalheim, das ihr Vater erbauen ließ, ist total zerstört. Ihr Bruder Oskar ist vermißt und der Vater ist nur noch ein Schatten. Als der Krieg endlich vorbei ist steht für Rike fest, daß sie das Kaufhaus wieder aufbauen will. Zäh verfolgt sie dieses Ziel, während Silvie alles viel leichter nimmt und sich auf dem Schwarzmarkt in gefährliche Situationen begibt. Dabei hilft ihr sicherlich die Tatsache, daß sie eine sehr schöne Frau ist. Florentine, die jüngste Schwester, verweigert sich total. Sie rebelliert gegen das gesamte Bürgertum und kämpft für den Frieden. 

Wir begleiten die Thalheim-Schwestern durch die ersten Jahre der turbulenten Nachkriegszeit.


Als ich dieses Buch sah, dachte ich sofort an die Fernsehfilme "Ku`damm 56 und 59". Ich habe dann aber sehr schnell gemerkt, daß das Buch sehr viel tiefer in die Geschichte geht und nicht nur oberflächlich die Nazi-Zeit ankratzt. Es ist interessant, wie unterschiedlich die Menschen mit der Situation nach Kriegsende umgehen. Da ist Friedrich Thalheim, der irgendwie beleidigt wirkt, weil sein Kaufhaus zerstört ist und seine Macht über die Familie schwindet. Ganz anders sind da seine Töchter. Sie nehmen den Kampf um ein besseres Leben beherzt auf und jede von ihnen geht ihren Weg. Bemerkenswert ist allerdings, wie schnell manche Alt-Nazis in der Nachkriegszeit wieder nach oben kommen und sich keiner Schuld bewusst sind.


Wir haben hier ein Buch, das die Geschichte Deutschlands und ganz besonders Berlins spannend erzählt. Durch die Personen in dieser Handlung kann sich jeder genau in die Zeit hinein denken, die unser jetziges Deutschland so geprägt hat. Ohne die Menschen wie Rike, Silvie und Florentine wäre Deutschland nicht so schnell wieder auf die Beine gekommen. 

Man darf gespannt sein, wie das Leben für die drei Schwestern weitergeht!

Die Schwestern vom Ku'damm: Jahre des Aufbaus - Brigitte Riebe
Die Schwestern vom Ku'damm: Jahre des Aufbaus
von Brigitte Riebe
(27)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95

Gelungen!

Kunde , am 02.11.2018

16. Jahrhundert. Jan Grey wird von Ihrem Vater zur Königin ausgerufen.  Als sie auf dem Schafott ihr Leben läßt,  folgt ihr ihre Schwester Katherine in diesen Stand. Doch sie ist Königin Mary und später Elizabeth I. im Weg. Als Katherine mit dem wahrscheinlichen Thronfolger schwanger wird, nimmt ihr Leben einen dramatischen Verlauf.  Auch die jüngste der drei Schwestern beugt sich dem König nicht. Mary ist kleinwüchsig und hat es in ihrem Leben somit schon schwer. Es ist für sie umso schwerer, sich gegen Elizabeth I. aufzubäumen.


Philippa Gregory hat einen außergewöhnlichen historischen Roman geschrieben. Hier kommen drei Frauen selbst zu Wort und ihnen wird eine Stimme verliehen. Diese Worte gehen dem Leser an einigen Stellen durch Mark und Bein. Interessant dargelegt sind hier die unterschiedlichen Charaktere der Frauen. 

Die eine sehr naiv und unbekümmert, die andere lebenslustig und die dritte agiert mehr "hintenherum". Auch das Königshaus wird hier sehr gut dargelegt. Man bekommt einen Eindruck über die damaligen Seilschaften und das Leben dort.  Und man merkt, daß auch Könige nur Menschen sind und ihre Probleme haben. Die Autorin schafft es mit einem gekonnten, leicht zu lesenden Schreibstil den Leser in diese längst vergangene Zeit reisen zu lassen. Man bekommt ein Bild vor Augen und versinkt  in das Buch, seine Handlung und die Charaktere.  


Auch wenn ich den ersten Teil nicht kannte, kam ich gut mit dem Buch zurecht. 

Um Reich und Krone - Philippa Gregory
Um Reich und Krone
von Philippa Gregory
(5)
Buch (Taschenbuch)
10,99

Wunderschöner Weihnachtswinterroman

Kunde , am 20.10.2018

Die Ostfriesin Rosa zieht zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Bonn. Sie will Medizin studieren und wie ihre Freundin Hermine Edenhuizen Frauenärztin werden. Eines Tages trifft sie auf den Kölner Carl, der ebenfalls Medizinstudent ist. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, jedoch stehen Ihnen noch einige Hindernisse im Weg....


Ein einfach wunderschöner Roman zum Träumen und Dahinschmelzen! Die Charaktere sind so sympathisch, allen voran Rosa. Sie hat ihre Schwierigkeiten, da sie einfach nicht in die damalige Zeit paßt. Eine Frau, die Fahrrad fährt und Medizin studiert - da hatte man es schwer und mit Vorurteilen zu kämpfen. Dies wird hier auf amüsante Art deutlich. Die langsame Entwicklung der Gefühle zwischen Carl und Rosa ist hier wunderschön zu verfolgen und geht ans Herz. Besonders gelungen ist die Einflechtung der realen Person Dr. Hermine Edenhuizen. Sie war mir vorher kein Begriff und somit habe ich durch dieses Buch sogar noch etwas gelernt. 


Geschrieben ist das Buch auf eine toll zu lesende Art. Man fliegt durch die Zeilen und kann richtig gut entspannen und die Seele baumeln lassen. Das Buch ist in 24 kleine Kapitel unterteilt - perfekt für die Adventszeit, man könnte ja jeden Tag ein Kapitel lesen. Dazu benötigt man aber eine Menge Selbstbeherrschung, denn einmal begonnen, kann man eigentlich nicht mehr aufhören zu lesen. 


Besondere Beachtung verdient hier auch die Aufmachung des Buches. Dies fängt schon beim Einband an. Dieser ist wunderbar griffig und sehr weich gefüttert. Es fühlt sich sehr gut in der Hand an. Dazu ein wunderschön romantisches Cover, welches winterliche Stimmung verbreitet. Das alleine regt mit Sicherheit zur näheren Betrachtung des Buches an. Im Innenteil steht jedem Kapitel eine weihnachtlich gestaltete Seite voran, die immer ein anderes, sehr schönes Design aufweist. Insgesamt ist das Buch sehr liebevoll und hochwertig gestaltet.


"Vom Winter verweht" ist ein wirklich schönes winterlich-romantisch-weihnachtliches Buch, welches sich hervorragend als kleines Geschenk für liebe Menschen oder sich selbst eignet!

Vom Winter verweht - Gitta Edelmann, Regine Kölpin
Vom Winter verweht
von Gitta Edelmann
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95

Gelungener Serienauftakt

Kunde , am 02.10.2018

Sommer 970 in Skandinavien. Helga ist die Ziehtochter des Wikingers Unnthor Reginsson, der früher ein gefürchteter Krieger war. Nun, als Häuptling der benachbarten Täler, hat er all seine leiblichen Nachkommen zu einer Zusammenkunft auf sein Gut berufen. Seine vier Söhne kommen - jedoch von Neid und Mißgunst zerfressen. Jeder will den angeblich angehäuften sagenhaften Schatz des Vaters für sich allein beanspruchen. Als ein Mord geschieht, ist klar, daß der Täter nur aus den eigenen Reihen stammen kann. Helga macht sich auf die Suche nach ihm.

"Blut und Gold" ist der Auftakt einer neuen Serie rund um die Wikinger. Und der ist gelungen! Hier kommt nichts zu kurz: Das Buch beinhaltet Spannung und historisches Wissen, dargestellt durch greifbare Charaktere. Der Krimianteil in diesem Buch schafft Spannung, die bis zum Schluß gehalten wird. Sowohl das Motiv als auch der Täter bleiben bis zum Ende ein Geheimnis und es werden immerzu gekonnt falsche Fährten ausgelegt. Dabei hat der Autor einen sehr angenehmen Schreibstil, der es leicht macht, der Handlung zu folgen. Bemerkenswert empfand ich es, wie leicht er den Leser in die damalige Zeit entführt und wie gut er es schafft, daß man sich gut in die Zeit versetzen kann. Hier wird Detailgenauigkeit groß geschrieben und man bekommt ein klares Bild des Lebens und seiner Widrigkeiten. Hier steckt wirklich Recherche im Buch!

Blut und Gold - Snorri Kristjánsson
Blut und Gold
von Snorri Kristjánsson
(5)
Buch (Paperback)
16,99

Ausflug in die deutsche Geschichte

Kunde , am 08.09.2018

Ulf Schiewe hat hier ein sehr außergewöhnliches Buch geschrieben. Es behandelt die Jahre 925 bis 1848 in Deutschland. Aufgeteilt ist diese immense Zeitspanne in 5 Kapitel und wird durch verschiedene Peronen dargestellt, die alle ihren familiären Ursprung in der vorher behandelten Zeit haben.

Dieses außergewöhnliche Projekt ist dem Autor wieder einmal rundum gelungen. Hier werden, wie man es bei ihm gewohnt ist, wahre geschichtliche Hintergründe mit verschiedenen Charakteren dargestellt, die teils fiktiv, teils real sind. Man kann sich hervorragend in diese Charaktere hinein denken, denn Ulf Schiewe hat einen einmalig guten Stil, deren Handlungen und Meinungen darzustellen. Dadurch, daß sich die einzelnen Familien im Laufe der Jahrzehnte immer wieder begegnen, läuft ein gut ausgearbeiteter roter Faden durch die Handlung und man hat das Gefühl, hier wirklich wie in einer Chronik die Familie zu verfolgen. Man bekommt eine innere Verbundenheit mit den Personen und lebt ihr Leben intensiv mit. Die damalige Zeit wird auch in diesem Buch wieder sehr gut dargestellt. Man erlebt die Sorgen und Nöte hautnah und zittert zu Kriegszeiten richtig mit. Denn gerade die Kriegsszenen gehen hier extrem unter die Haut, da sie wirklich realistisch und nicht geschönt geschrieben sind. Halt "aus dem Leben gegriffen".  Als Ausgleich dazu sind die gefühlvollen Szenen dann wieder pure Erholung. Gekonnt vermittelt der Autor hier neues, bisher eher unbekanntes Wissen über das Deutschland in diesen Jahrhunderten, so daß man zum guten Schluß das Buch zuklappt und sich denkt: "Wieder etwas dazugelernt!". Man kann sich vorstellen, wieviel Arbeit Ulf Schiewe in sein Buch investiert hat, denn die Recherchen dazu waren mit Sicherheit sehr umfangreich und zeitintensiv. Da merkt man die Liebe des Autors zu seinen Büchern!

Land im Sturm - Ulf Schiewe
Land im Sturm
von Ulf Schiewe
(28)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

Einer der besten Ostfriesland-Krimis, die ich kenne

Kunde , am 22.07.2018

Als im Watt vor Carolinensiel eine weibliche Leiche gefunden wird, ist sofort klar, daß es sich hier um einen brutalen Mord handelt. Bert Linnig und Nina Jürgens sind mit ihren Ermittlungen noch nicht weit gekommen, als auch die Entdeckerin des Mordopfers, die Urlauberin Tanja Grönwold spurlos verschwindet. Als vom ersten Mordopfers grausame Videos im Dark Net auftauchen, drängt die Zeit. Es gilt, Tanja und noch mehrere andere junge Frauen zu retten. 


Wie die Zeit vergeht. Nun liegt schon der vierte Fall für Bert und Nina vor. Und dies ist der bisher härteste und brutalste Fall für die beiden Kommissare. Hier ist wirkliche eine extreme Spannung vorhanden, die von Beginn bis Ende kontinuierlich hält. Schon durch die vielen Verwicklungen der Charaktere hat man zwar immer wieder eine Vermutung, wer der oder die Täter ist/sind, aber die endgültige Lösung wird definitiv erst zum Schluß präsentiert. Und die hat es in sich....  Sehr gelungen ist es dem Autor, mehrere hochaktuelle Themen zu einem spannenden Fall zu verweben.  Und das zum Teil auf eine sehr mutige Art und Weise. Schön ist es hier, das Privatleben von Bert und Nina zu verfolgen. Ich verfolge es ja nun schon von Beginn an und die Entwicklung, die sie machen gefällt mir sehr gut. Wenn auch nicht immer alles glatt verläuft. Gelungen finde ich bei dieser Serie immer wieder das Nordseeflair. Man fühlt sich richtig an die See versetzt. Diesmal war zwar etwas weniger Carolinensiel dabei, als ich es von früher gewohnt bin, aber der Erkennungswert war trotzdem gegeben. Dies hat das Lesevergnügen in keiner Weise geschmälert. Dafür macht es einfach zu viel Spaß, dieses Buch zu lesen. Was vor allem auch dem tollen lockeren Schreibstil geschuldet ist.


Dieser Krimi erhält von mir eine absolute Leseempfehlung, denn er beweist, daß spannende Krimis nicht nur in Amerika oder England spielen - sie können durchaus auch in dem kleinen Ferienort Carolinensiel in Ostfriesland spielen.

Wattmord in Carolinensiel. Ostfrieslandkrimi - Rolf Uliczka
Wattmord in Carolinensiel. Ostfrieslandkrimi
von Rolf Uliczka
(12)
Buch (Kunststoff-Einband)
11,99

Beeindruckend

Kunde , am 05.07.2018

Berlin im Jahr 1831: Die junge Elisabeth tritt ihre Ausbildung zur Pflegerin in der Charite an. Als die Cholera ausbricht erlebt sie hautnah, wie machtlos die Ärzte dagegen sind. Besonders Professor Dieffenbach und einige andere Ärzte forschen Tag und Nacht um der Epidemie Einhalt zu gebieten. Elisabeth muß miterleben, wie Tausende Menschen sterben. 

Auch die Hebamme Martha kämpft für die werdenden Mütter, die zahlreich am Kindbettfieber sterben. Dazu muß sie noch allein für ihren Sohn sorgen. Sie wünscht sich für ihn eine gute Schulbildung, damit er einmal ein besseres Leben hat. 

Gräfin Ludovica besitzt alles, was man für Geld kaufen kann. Sie ist aber in einer unglücklich Ehe gefangen. Ihr einziger Halt ist die Liebe zu Professor Dieffenbach, obwohl diese niemals mehr als nur Freundschaft sein darf. 

Alle diese drei Frauen haben eines gemeinsam: Sie interessieren sich sehr für die Medizin und könnten mit ihrem Wissen darüber den Menschen helfen. Doch weil sie Frauen sind, müssen sie mit ansehen, wie einige Ärzte hilflos im Dunkeln tappen, wenn es darum geht neue Wege in der Medizin zu gehen. Besonders Elisabeth ist hin und her gerissen zwischen ihrer Liebe zur Medizin und zu einem jungen Arzt. Sie muß jetzt eine Entscheidung treffen, die ihr ganzes Leben beeinflussen wird. 

Dieses Buch hat mich sehr beeindruckt. Die Mühe um die medizinischen Inhalte so genau zu beschreiben, muß gewaltig gewesen sein. Und eben weil alle Operationen und Krankheiten so genau beschrieben werden, ist das Buch nichts für schwache Nerven. Es ist wirklich streckenweise sehr, sehr bildhaft geschrieben. Das tut der Qualität des Buches aber keinen Abbruch, eher das Gegenteil ist der Fall. Der Leser erfährt dadurch, wie elendig die Menschen damals gelebt haben und wie jämmerlich sie gestorben sind. Vielleicht regt das Buch einmal dazu an darüber nachzudenken, wie gut die medizinische Versorgung heute ist. Das verdanken wir zum großen Teil den damaligen Ärzten, die unermüdlich geforscht haben. 

Dieses Buch wird mir auf jeden Fall in sehr guter Erinnerung bleiben!

Die Charité - Ulrike Schweikert
Die Charité
von Ulrike Schweikert
(110)
Buch (Paperback)
14,99

Richtig gut

Kunde , am 30.06.2018

Konstanz im Jahre 1417. Papst Johannes muß fliehen. Sein engster Vertrauter Poggio ist zusammen mit Oswald von Wolkenstein auf der Jagd nach alten Texten, so daß er nicht vor der drohenden Gefahr gewarnt werden kann. Oswald überredet Poggio in einem Kloster am Bodensee nach alten Büchern zu suchen. Dort werden sie jedoch nicht mit offenem Armen empfangen. Während der Abt sich nicht über ihren Aufenthalt dort freut, hilft ihnen Agnes. Diese hält sich im Kloster versteckt und sie führt Poggio zu einem angeketten Buch. Kurz darauf verschwinden Agnes und Oswald mit dem Buch. Der Abt weiß um die Gefahr des Buchinhaltes für die Welt und bittet Poggio um Hilfe.


Das Buch hat mir wirklich wunderbar gefallen. Es ist einfach faszinierend, wie Dirk Husemann hier Realität mit Fiktion verwebt. Beides ergänzt sich zu einer wirklich gelungenen Geschichte, die von Beginn bis Ende spannend ist. Zwischendurch gibt es immer wieder ein paar Szenen, die den Leser zum Lachen bringen werden. Die Charaktere sind bunt gemischt und man findet sympathische und eher unsympathische nebeneinander. Der Autor beschreibt diese durch einen ganz tollen Schreibstil, so daß man von jedem einzelnen ein ganz genaues Bild vor Augen bekommt. Aber auch die Örtlichkeiten sind hier perfekt beschrieben, so daß beim Lesen ein Film vor Augen abläuft. Besonders gelungen: Zum Schluß erteilt der Autor noch eine Lehre für das Leben - aber diese wird hier nicht verraten!


Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen!

Die Bücherjäger - Dirk Husemann
Die Bücherjäger
von Dirk Husemann
(30)
Buch (Taschenbuch)
11,00

 
zurück