Warenkorb
 

Jetzt Premium-Mitglied werden & Buch-Geschenk sichern!

Nybbas Nächte

Schattendämonen 02

Die Liebe verleiht Flügel, so sagt man.
Doch manchmal sind Flügel nicht genug, um zwei Welten zu überspannen ...
Einen Dämon zu lieben, stellt eine ganz besondere Herausforderung dar. Dies war Joana klar, als sie sich mit Nicholas in einen Kokon geliehener Zeit eingesponnen hatte. Als wie aus dem Nichts ihre Feinde zuschlagen, gerät alles ins Wanken, woran Joana glaubt und lässt die Seifenblase der Illusion eines normalen Lebens platzen.
Zur Verteidigung bleibt Joana nur eine Möglichkeit: Sie muss endlich lernen, ihre Clerica-Kräfte zu beherrschen und sucht auf Island eine abtrünnige Dämonenjägerin auf, um sich von ihr trainieren zu lassen. Doch muss sie schnell feststellen, dass unter dem grünlichen Schein der Aurora Borealis über dieser geheimnisvollen Insel nichts ist, wie es scheint.
Nicholas indes steht eine harte Prüfung bevor, denn sein Vertrauen zu Joana wird tief erschüttert. Seiner großen Liebe Glauben zu schenken, kostet den Nybbas einen schier unbezahlbaren Preis …
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum Juni 2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-941547-14-8
Verlag Sieben Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,1/2,8 cm
Gewicht 310 g
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Nybbas Nächte
von dorli am 14.01.2014

Joana und Nicholas nehmen sich eine längere Auszeit in Portugal, bis ein brutaler Überfall die beiden zur Flucht zwingt. Ihnen auf den Fersen ist der Dämonenfürst Luzifer. Joana und Nicholas landen schließlich bei der abtrünnigen Dämonenjägerin Rut und deren Dämonenfreundin Sunna auf Island. Rut soll Joanas Clerica-Kräfte trainieren. Doch... Joana und Nicholas nehmen sich eine längere Auszeit in Portugal, bis ein brutaler Überfall die beiden zur Flucht zwingt. Ihnen auf den Fersen ist der Dämonenfürst Luzifer. Joana und Nicholas landen schließlich bei der abtrünnigen Dämonenjägerin Rut und deren Dämonenfreundin Sunna auf Island. Rut soll Joanas Clerica-Kräfte trainieren. Doch nach kurzer Zeit leidet Joana unter mysteriösen Träumen und rätselhaften Anfällen; jemand versucht Gewalt über ihren Kopf zu erlangen und ihr Handeln zu beeinflussen. Auf der Suche nach dem Verursacher dieser Attacken wird die Liebe zwischen Joana und Nicholas und ihr Vertrauen zueinander auf eine harte Probe gestellt... Jennifer Benkau beginnt diesen zweiten Teil ihrer Schattendämonen-Trilogie mit einer actionreichen Flucht ihrer Protagonisten aus Portugal und lässt dann den Großteil der Geschichte vor der wunderschönen Kulisse Islands spielen. Sie entführt den Leser in eine fesselnde Dämonenwelt voller großer Emotionen und faszinierender Charaktere. Ein aufwühlender Kampf um Liebe und Vertrauen beginnt zwischen Joana und Nicholas, die dämonische Seite Nicholas und die menschliche Seite Joanas prallen mit voller Wucht aufeinander und entfachen so manchen heftigen Streit. An ihrer Seite ein eifersüchtiger Elias-Ilyan, verzweifelt auf der Suche nach Anerkennung. Obwohl er sich zwischen Joana und Nicholas zu drängen scheint, ist er doch derjenige, der das Band zwischen den beiden zusammenhält und versucht, Joana die dämonische Denkweise näher zu bringen: "Du musst begreifen, dass wir anders funktionieren, als ihr Menschen." Leidenschaftliche Szene geprägt von Zweifel und Eifersucht, von Liebe und Erotik nehmen den Leser gefangen und tragen ihn zu einem überraschenden Ende. Neben dem packenden Handlungsverlauf werden auch Naturschauspiele, die raue Landschaft Islands oder die nächtlichen Lichtszenerien am Himmel eindrucksvoll beschrieben, man wird einfach von der fabelhaften Atmosphäre eingefangen. Das Buch lässt sich genau wie der erste Band leicht und locker lesen, es gibt tolle Formulierungen, so zum Beispiel auf dem nächtlichen Flug nach Moskau: "Schwärze presste sich glotzend an die Fensterscheiben, Nicholas starrte eisig zurück." Romantische Fantasy, erotisch, düster und gefährlich - ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

2. Teil der Nybbas Trilogie
von Ulrike Werner aus Nettersheim am 06.06.2012

Es ist nicht dunkel. Stehe nicht an meinem Grab und weine. Ich bin nicht dort. Ich schlafe nicht. Ich bin die tausend Winde die wehen. Bin das Glitzern der Sonne im Schnee. Ich bin das Sternenlicht der Nacht. Weine nicht an meinem Grab. Ich schlafe nicht. Bin nicht vergessen. Ich bin nicht tot. . Zum Inhalt: Nach Portugal... Es ist nicht dunkel. Stehe nicht an meinem Grab und weine. Ich bin nicht dort. Ich schlafe nicht. Ich bin die tausend Winde die wehen. Bin das Glitzern der Sonne im Schnee. Ich bin das Sternenlicht der Nacht. Weine nicht an meinem Grab. Ich schlafe nicht. Bin nicht vergessen. Ich bin nicht tot. . Zum Inhalt: Nach Portugal haben Joana und Nicholas, der Schattendämon Nybbas, sich zurückgezogen und sich dort eine kleine Existenz aufgebaut. Dann taucht eines Tages Elias wieder auf, und berichtet ihnen, dass der Luzifer auf der Suche nach ihnen ist, und ihnen dabei immer näher kommt. Als ihre Feinde sie dann erneut aufspüren wissen die beiden dass ihnen nur eine kurze Ruhepause vergönnt war. Ihnen bzw. Joana bleibt gar keine andere Wahl. Um sich selbst verteidigen zu können, genügt nicht nur eine Pistole, nein Joana muss endlich lernen ihre Clerica-Kräfte zu beherrschen. . Sie reisen gemeinsam nach Irland, dort soll in der nähe von Reykjavik die Dämonenjägerin Rut leben, die sich vor einigen Jahren selber von den Clerica abgewandt hat, um eine Dämonenfreundin zu schützen. Sie erklärt sich bereit Joana in den Clerica-Kräften zu trainieren. Als Gegenleistung bittet sie Nicholas um Hilfe gegen ein Rudel Fuchs-Dämonen, die auf Island ihr Unwesen treiben. . Doch auf dieser geheimnisvollen Insel der Geysire und Vulkane scheint nichts zu sein wie es ist. Joana und Nicholas stehen harte Prüfungen bevor, die ihr gegenseitiges Vertrauen bis in die Grundfesten zu erschüttern scheint. Und vor allem Nicholas muss einen hohen Preis für sein fehlendes Vertrauen zahlen. Wird ihre Liebe diese Prüfungen überstehen können? . Meine Meinung: Der 2. Teil der Nybbas Trilogie spielt diesmal überwiegend in Island und knüpft fast nahtlos an den ersten an. Selbst wenn man sie jetzt nicht direkt hintereinander liest, findet man direkt hervorragend wieder in die Geschichte hinein. Auch hier gibt es diesmal wieder Gefühle und Emotionen pur. Und das wo Nicholas, der Schattendämon, doch eigentlich von den Gefühlen anderer lebt. Aber diesmal hat er selber wirklich schwer mit seinen eigenen Emotionen zu kämpfen. . Das Buch ist wieder mal von der ersten bis zur letzen Seite super spannend geschrieben, so dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen mag. Es gibt viele Wendungen im Buch mit denen man erst mal gar nicht rechnet und so bleibt dieses Spannung wieder die ganze Handlung hindurch auf einem extrem hohen Level. . Obwohl das Buch am Ende keinen richtigen Cliffhanger hat, bleiben doch noch so einige spannende Fragen unbeantwortet, so das man schon sehr sehr neugierig und auch sehnsüchtig auf den dritten finalen Teil der Trilogie wartet. . Für diesen spannungsgeladenen, emotionalen zweiten Teil der Nybbas Trilogie gibt es von mir auf jedenfall auch wieder 5 Sterne.

Das Warten wurde belohnt ...
von MacBaylie am 27.03.2012

... mit einem grandiosen zweiten Teil der Schattendämonen Trilogie. Ich will gar nicht leugnen, dass ich mit einer weitaus seichteren Fortsetzung gerechnet hatte, denn oft ist es doch so, dass der Mittelteil einer Trilogie etwas schwächelt und mehr als Lückenfüller genutzt wird. Also in solchen Fällen, bitte mehr Duologien! Hier... ... mit einem grandiosen zweiten Teil der Schattendämonen Trilogie. Ich will gar nicht leugnen, dass ich mit einer weitaus seichteren Fortsetzung gerechnet hatte, denn oft ist es doch so, dass der Mittelteil einer Trilogie etwas schwächelt und mehr als Lückenfüller genutzt wird. Also in solchen Fällen, bitte mehr Duologien! Hier kann ich sagen, dass ich auf keine Zeile hätte verzichten wollen und dass im Grunde ein völlig eigenständiger Plot gekonnt eingewebt wurde, der für viel Spannung, Romantik, Dramatik und rasante Abläufe sorgt. Keine Spur von seicht, bemüht oder lückenfüllend. Eine Kurzbeschreibung kann ich an dieser Stelle leider nicht schreiben, denn besser, als es der Klappentext ausdrückt, könnte ich es sicher nicht. Wenn man auch dafür Punkte oder Sternchen vergeben könnte, würde ich das mit Freuden tun. Klappentext - 5 Sterne! Also unbedingt lesen. Allein der erste Satz, den ich hier einfügen möchte, ist Honig pur: „Die Liebe verleiht Flügel, so sagt man. Doch manchmal sind Flügel nicht genug, um zwei Welten zu überspannen ... „ Mit Honig könnte man auch den Schreibstil von Jennifer Benkau beschreiben. Flüssig, lockend und süß, der den Leser an die Geschichte festklebt und erst loslässt, wenn der letzte Punkt diesen zweiten Band beendet. Joana und Nicholas entwickeln sich in diesem Teil spürbar weiter, obwohl, oder gerade weil, ihnen eine ganze Lawine von Steinen in den Weg gelegt wird. Eine Weile scheinen sie in Harmonie zu leben, müssen dann jedoch flüchten, weil Luzifers Fangnetze bereits über ihnen schweben. Die Flucht nach Island, wo Joana ihre Clerica-Kräfte erlernen will, worin sie ihre einzige Chance sieht, ihre Liebe gegen den Luzifer zu verteidigen, gelingt noch „relativ“ einfach. In Island jedoch tun sich neue Abgründe auf, die alle Beteiligten an ihre Grenzen treiben. Sehr gut haben mir hier die Beschreibungen der Fuchsdämonen und deren Lebensraum gefallen. Es entsteht der Eindruck einer völlig eigenständigen Welt im Bauche eines Berges. Der Anführer der Halbdämonen, Demjan Choskeih, ist auch nicht ohne. Bei ihm darf man bis zum Schluss rätseln, auf wessen Seite er wirklich steht. Außerdem wirkt er sehr provozierend auf Nicholas. Kurzzeitig dachte ich, ‚Bitte lass Nicholas jetzt nicht doch noch zum Kuschelmonster mutieren‘, aber noch nicht ganz zu Ende gedacht, hat er seinem Dämonendasein schon wieder alle Ehre gemacht. Auch erfährt man einiges über Elias, dem Racheengel, denn ihm wurde, zu meiner Freude, viel Platz gewidmet. Aber auch hier gibt es eine große Überraschung. Ein spannungsgeladenes Buch mit vielen Facetten. Liebe, Intrigen, Hass, Verzweiflung, Misstrauen, erbitterte Kämpfe aber auch prickelnde Erotik, schüren die Sehnsucht des Lesers - führen aber auch deutlich vor Augen, dass es besser ist, solche Geschehnisse zwischen zwei Buchdeckeln eingeschlossen zu wissen. Obwohl man diesen zweiten Band eventuell auch einzeln lesen könnte - ich kann das schlecht beurteilen, da ich den ersten Teil auch gelesen habe - würde ich jedem raten mit „Nybbas Träume“ zu beginnen, denn es wäre absolut schade, die Anfänge von Joana und Nicholas zu verpassen. Auch würden wahrscheinlich einige Anspielungen nicht verstanden werden, wenn man die Hintergründe nicht kennt.