Warenkorb
 

Der Insasse

Psychothriller

(103)
Schnell sein lohnt sich, denn nur in limitierter Erstauflage erhalten Sie den Titel mit dem besonders auffälligen, roten Schnitt. Ist diese vergriffen, erhalten Sie von uns die in Zweitauflage folgende Standardausgabe.

Sebastian Fitzek, Deutschlands prominentester Autor von Psychothrillern, mit seinem neuen Bestseller aus dem Inneren der Psychiatrie!

Um die Wahrheit zu finden,
muss er seinen Verstand verlieren.
DER INSASSE

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff.
Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah.
Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt.
Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben:
Er muss selbst zum Insassen werden.
Portrait
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 24.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-28153-6
Verlag Droemer HC
Maße (L/B/H) 21,8/14,4/4 cm
Gewicht 616 g
Verkaufsrang 2
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Fitzek wieder in Bestform!“

Natascha Hinrichs, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

Er kann es einfach, wenn es um psychologisch brillante Thriller geht. Eine Wendung folgt der anderen und man versucht mitzuraten wie es denn nun wirklich ist.
Bei Fitzek weiß man meist einfach nicht, was auf einen zukommt. Wie schon in seinem Meisterwerk „Die Therapie“ gibt es auch bei „Der Insasse“ ein Ende, welches mich sprachlos gemacht hat. Absolut großartig. Unbedingt lesen!
Er kann es einfach, wenn es um psychologisch brillante Thriller geht. Eine Wendung folgt der anderen und man versucht mitzuraten wie es denn nun wirklich ist.
Bei Fitzek weiß man meist einfach nicht, was auf einen zukommt. Wie schon in seinem Meisterwerk „Die Therapie“ gibt es auch bei „Der Insasse“ ein Ende, welches mich sprachlos gemacht hat. Absolut großartig. Unbedingt lesen!

„Meisterstück“

S. Knöpper, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Der kleine Max Berkhoff wird seit einem Jahr vermisst. Nur Guido Tramnitz weiß, was mit ihm geschah. Till Berkhoff, der Vater von Max, sieht in seiner Verzweiflung nur eine Möglichkeit - er muss selbst "Insasse" werden. Der Albtraum beginnt...
Sebastian Fitzek in Höchstform - schockierend, spannend, temporeich, genial, verwirrend...
Gänsehaut ist garantiert.
Der kleine Max Berkhoff wird seit einem Jahr vermisst. Nur Guido Tramnitz weiß, was mit ihm geschah. Till Berkhoff, der Vater von Max, sieht in seiner Verzweiflung nur eine Möglichkeit - er muss selbst "Insasse" werden. Der Albtraum beginnt...
Sebastian Fitzek in Höchstform - schockierend, spannend, temporeich, genial, verwirrend...
Gänsehaut ist garantiert.

„Nervenaufreibend“

Magdalena Kötter, Thalia-Buchhandlung Münster

Der neue Fitzek - ein Buch, über das man nicht schreiben sollte, ohne den genialen, perfekt passenden Einband zu erwähnen, der an eine Gummizelle erinnert.

Nun aber zum Inhalt: er hält, was er verspricht. "Der Insasse" ist ein schauriger Thriller, der erbarmungslos in die verstörenden Abgründe der menschlichen Psyche blickt.
Ein Buch wie ein Labyrinth; voller Wendungen und Sackgassen, bei denen man absolut die Orientierung verliert.

Zartbesaitete werden die ein oder andere Seite überspringen müssen - aber trotzdem weiterlesen, denn dieses Buch aus der Hand zu legen ist einfach unmöglich!
Der neue Fitzek - ein Buch, über das man nicht schreiben sollte, ohne den genialen, perfekt passenden Einband zu erwähnen, der an eine Gummizelle erinnert.

Nun aber zum Inhalt: er hält, was er verspricht. "Der Insasse" ist ein schauriger Thriller, der erbarmungslos in die verstörenden Abgründe der menschlichen Psyche blickt.
Ein Buch wie ein Labyrinth; voller Wendungen und Sackgassen, bei denen man absolut die Orientierung verliert.

Zartbesaitete werden die ein oder andere Seite überspringen müssen - aber trotzdem weiterlesen, denn dieses Buch aus der Hand zu legen ist einfach unmöglich!

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Genial! Ein verzwickter Thriller voller bösartiger Menschen, unerwarteten Wendungen und perfider Brutalität. Ein absolut großartiger Fitzek; genau wie man ihn sich wünscht! Genial! Ein verzwickter Thriller voller bösartiger Menschen, unerwarteten Wendungen und perfider Brutalität. Ein absolut großartiger Fitzek; genau wie man ihn sich wünscht!

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Fitzek, wie man ihn kennt und immer wieder gerne liest. Superspannend und nichts für schwache Nerven. Fitzek, wie man ihn kennt und immer wieder gerne liest. Superspannend und nichts für schwache Nerven.

„Verwirrspiel der besonderen Art!“

Rebecca Hanneken, Thalia-Buchhandlung Giessen

Ein Vater auf der Suche nach seinem verlorenen Sohn! Der daran glaubt, ihn noch lebend zu finden. Er wagt ein Experiment und riskiert dabei sein eigenes Leben! Der neue Fitzek ist der pure Wahnsinn! Sehr spannend und nervenzerreißend!! Ein Vater auf der Suche nach seinem verlorenen Sohn! Der daran glaubt, ihn noch lebend zu finden. Er wagt ein Experiment und riskiert dabei sein eigenes Leben! Der neue Fitzek ist der pure Wahnsinn! Sehr spannend und nervenzerreißend!!

Eva Becker, Thalia-Buchhandlung Trier

Fitzek liefert uns einmal mehr nervenzerreißende Spannung und ein grandioses Verwirrspiel in einem Setting, das einem kalte Schauer über den Rücken laufen lässt. Unbedingt lesen! Fitzek liefert uns einmal mehr nervenzerreißende Spannung und ein grandioses Verwirrspiel in einem Setting, das einem kalte Schauer über den Rücken laufen lässt. Unbedingt lesen!

Marianne Boron, Thalia-Buchhandlung Bremen

Genial und zugleich wieder verstörend - mit einem definitiv unvorhersehbarem Ende! Genial und zugleich wieder verstörend - mit einem definitiv unvorhersehbarem Ende!

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Passen Sie auf, dass Sie nicht selber verrückt werden.
Die Gefahr ist real!
Passen Sie auf, dass Sie nicht selber verrückt werden.
Die Gefahr ist real!

„Hochspannung ! “

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Lassen Sie sich von Fitzek in die forensische Psychiatrie einweisen. Er ist in alter Bestform und beherrscht die gesamte Klaviatur des perfiden Psycho-Thrills. Man kann den verzweifelten Vater verstehen, der endlich Gewissheit haben möchte, ob sein Sohn noch lebt oder nicht. Mag die Wahrheit noch so schlimm sein, so ist die Ungewissheit unerträglich. Besorgen Sie sich ein "Bitte Nicht Stören" Schild und versetzen sich in die Figur des Insassen! Was Sie hier erleben ist schlichtweg atemraubend - zwischen Ratio und Wahnsinn. Lassen Sie sich von Fitzek in die forensische Psychiatrie einweisen. Er ist in alter Bestform und beherrscht die gesamte Klaviatur des perfiden Psycho-Thrills. Man kann den verzweifelten Vater verstehen, der endlich Gewissheit haben möchte, ob sein Sohn noch lebt oder nicht. Mag die Wahrheit noch so schlimm sein, so ist die Ungewissheit unerträglich. Besorgen Sie sich ein "Bitte Nicht Stören" Schild und versetzen sich in die Figur des Insassen! Was Sie hier erleben ist schlichtweg atemraubend - zwischen Ratio und Wahnsinn.

Philip Szykulla, Thalia-Buchhandlung Lünen

Ein Opfer der hohen Erwartungen. Die enormen Möglichkeiten des spannenden Settings werden nicht ausgeschöpft. Insgesamt kein schlechter Thriller, aber auch nicht überragend. Ein Opfer der hohen Erwartungen. Die enormen Möglichkeiten des spannenden Settings werden nicht ausgeschöpft. Insgesamt kein schlechter Thriller, aber auch nicht überragend.

Lisa, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Wieder einmal ein unfassbar gelungener Psychothriller, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Fitzek lässt mich sprachlos und geschockt zurück. Einfach packend! Wieder einmal ein unfassbar gelungener Psychothriller, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Fitzek lässt mich sprachlos und geschockt zurück. Einfach packend!

„Wem kann man noch trauen?“

Stefanie Weinzierl, Thalia-Buchhandlung Passau

Der neue Fitzek ist wieder mal genial. Der rasante und psychologische Schreibstil lässt einen beim lesen nicht mehr los. Man wird immer wieder auf falsche Fährten gelockt, die sich aber teils wieder verwerfen. Bis zum Ende hin Spannung pur.
Der beste Fitzek, den ich seit langem gelesen habe. Absolute Leseempfehlung!
Der neue Fitzek ist wieder mal genial. Der rasante und psychologische Schreibstil lässt einen beim lesen nicht mehr los. Man wird immer wieder auf falsche Fährten gelockt, die sich aber teils wieder verwerfen. Bis zum Ende hin Spannung pur.
Der beste Fitzek, den ich seit langem gelesen habe. Absolute Leseempfehlung!

Thomas Brock, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Endlich! Spannend, blutig, und mal wieder ein echt guter Fitzek Endlich! Spannend, blutig, und mal wieder ein echt guter Fitzek

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Endlich ein neuer Fitzek! Leider ist er auch schon wieder ausgelesen. Packend und verworren - wie man die Bücher von ihm kennt. Endlich ein neuer Fitzek! Leider ist er auch schon wieder ausgelesen. Packend und verworren - wie man die Bücher von ihm kennt.

Marina Mangiarano, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Ein richtiger Pageturner!
Der Insasse schubst den Leser in ein packendes Horrorszenario, welches einem die Haare zu Berge stehen lässt und hält ein shockierendes Ende bereit...
Ein richtiger Pageturner!
Der Insasse schubst den Leser in ein packendes Horrorszenario, welches einem die Haare zu Berge stehen lässt und hält ein shockierendes Ende bereit...

Vanessa Roggen, Thalia-Buchhandlung Köln

Gute Nachricht für Fans von Fitzeks Anfängen:Der Insasse ist ein Fitzek back to the roots. Tolle psychologische Spannung und eine sehr schlüssige, nicht zu konstruierte Auflösung! Gute Nachricht für Fans von Fitzeks Anfängen:Der Insasse ist ein Fitzek back to the roots. Tolle psychologische Spannung und eine sehr schlüssige, nicht zu konstruierte Auflösung!

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Fitzek, bekannt für seine Psychothriller, gibt Einblicke in das Innere der Psychiatrie. Ein perfides psychisches Spiel beginnt. Es lässt sich nicht in Worte fassen. Fitzek, bekannt für seine Psychothriller, gibt Einblicke in das Innere der Psychiatrie. Ein perfides psychisches Spiel beginnt. Es lässt sich nicht in Worte fassen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Der Schreibstil ist gewohnt mitreißend, lebendig und authentisch !
Die Geschichte beinhaltet viele Wendungen, die einem den Atem stocken lassen.
Der Schreibstil ist gewohnt mitreißend, lebendig und authentisch !
Die Geschichte beinhaltet viele Wendungen, die einem den Atem stocken lassen.

Isabell Blinne, Thalia-Buchhandlung Köln

Sebastian Fitzek hat sich mal wieder selbst übertroffen! Der perfekte Psychothriller überzeugt nicht nur mit einer mitreißenden Story, sondern auch mit einem überraschenden Ende. Sebastian Fitzek hat sich mal wieder selbst übertroffen! Der perfekte Psychothriller überzeugt nicht nur mit einer mitreißenden Story, sondern auch mit einem überraschenden Ende.

„Was ist noch real?“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff und nur der Täter weiß, was genau mit ihm geschah. Dieser sitzt mittlerweile im Hochsicherheitstrakt einer psychiatrischen Anstalt, hüllt sich jedoch in Schweigen. Dem Vater von Max bleibt nur eine Möglichkeit, endlich Gewissheit über den Verbleib seines Sohnes zu erlangen: Er muss sich einweisen lassen und irgendwie in die Nähe vom Täter gelangen!

Mit „Der Insasse“ legt Sebastian Fitzek seinen mittlerweile siebzehnten Thriller vor und besinnt sich ganz auf alte Stärken. Wer auf Tiefgang steht ist hier zwar immer noch an der falschen Adresse, aber wer Lust hat einen herrlich rasanten und psychologischen Thriller zu konsumieren, bei dem es auch sehr gerne mal blutig wird, darf hier sehr gerne zugreifen. Beim Lesen fragt man sich dann zwischendurch ganz gerne mal, wie sich ein Familienvater so etwas ausdenken, geschweige denn aufschreiben kann, aber man könnte sich als Leser auch immer die Frage stellen: Warum lese ich sowas? Die Faszination des Menschen für die Abgründe der menschlichen Seele ist einfach ungebrochen und so kommt es auch, dass dieser gute Mann Thriller schreibt, die immer wieder auf Platz eins der Bestseller-Liste schießen. Nicht nur Sex „sells“, sondern eben auch Geschichten dieser Art. Gut für Herrn Fitzek, denn mittlerweile kann er vom Schreiben recht gut leben. Es wird also wie immer recht blutig, es gibt den ein oder anderen Twist und am Ende wird trotzdem nochmal alles gedreht. Das liest sich richtig gut weg und bietet einmal mehr spannende Unterhaltung. In seiner Danksagung zeigt der Autor auch wieder, warum man ihm so manches durchgehen lässt, was vielleicht der gängigen Logik widerspricht, denn hier ist er einmal mehr enorm sympathisch. Für Fans von Fitzek ist dieser Thriller sowieso ein absolutes Muss, aber es dürfen auch sehr gerne die Leser der etwas härteren Thriller einen Blick riskieren, denn die kommen hier voll auf ihre Kosten!
Was allerdings im Fall von Sebastian Fitzek nicht unerwähnt bleiben sollte, ist die Mühe, die der Verlag mittlerweile in die Gestaltung der Bücher investiert. Ich fand ja schon die Erstauflage von „Das Paket“ sehr originell, aber hier hat die Herstellung sich auch wieder ganze Arbeit geleistet. Wer also ein Freund von besonders gestalteten Büchern ist, der sollte sich auf jeden Fall die Erstauflage sichern. Das einzige was mir hier gefehlt hat, war ein Lesebändchen, aber wenn ich mal nichts zu meckern hätte, wäre die Welt auch irgendwie aus den Fugen geraten!
Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff und nur der Täter weiß, was genau mit ihm geschah. Dieser sitzt mittlerweile im Hochsicherheitstrakt einer psychiatrischen Anstalt, hüllt sich jedoch in Schweigen. Dem Vater von Max bleibt nur eine Möglichkeit, endlich Gewissheit über den Verbleib seines Sohnes zu erlangen: Er muss sich einweisen lassen und irgendwie in die Nähe vom Täter gelangen!

Mit „Der Insasse“ legt Sebastian Fitzek seinen mittlerweile siebzehnten Thriller vor und besinnt sich ganz auf alte Stärken. Wer auf Tiefgang steht ist hier zwar immer noch an der falschen Adresse, aber wer Lust hat einen herrlich rasanten und psychologischen Thriller zu konsumieren, bei dem es auch sehr gerne mal blutig wird, darf hier sehr gerne zugreifen. Beim Lesen fragt man sich dann zwischendurch ganz gerne mal, wie sich ein Familienvater so etwas ausdenken, geschweige denn aufschreiben kann, aber man könnte sich als Leser auch immer die Frage stellen: Warum lese ich sowas? Die Faszination des Menschen für die Abgründe der menschlichen Seele ist einfach ungebrochen und so kommt es auch, dass dieser gute Mann Thriller schreibt, die immer wieder auf Platz eins der Bestseller-Liste schießen. Nicht nur Sex „sells“, sondern eben auch Geschichten dieser Art. Gut für Herrn Fitzek, denn mittlerweile kann er vom Schreiben recht gut leben. Es wird also wie immer recht blutig, es gibt den ein oder anderen Twist und am Ende wird trotzdem nochmal alles gedreht. Das liest sich richtig gut weg und bietet einmal mehr spannende Unterhaltung. In seiner Danksagung zeigt der Autor auch wieder, warum man ihm so manches durchgehen lässt, was vielleicht der gängigen Logik widerspricht, denn hier ist er einmal mehr enorm sympathisch. Für Fans von Fitzek ist dieser Thriller sowieso ein absolutes Muss, aber es dürfen auch sehr gerne die Leser der etwas härteren Thriller einen Blick riskieren, denn die kommen hier voll auf ihre Kosten!
Was allerdings im Fall von Sebastian Fitzek nicht unerwähnt bleiben sollte, ist die Mühe, die der Verlag mittlerweile in die Gestaltung der Bücher investiert. Ich fand ja schon die Erstauflage von „Das Paket“ sehr originell, aber hier hat die Herstellung sich auch wieder ganze Arbeit geleistet. Wer also ein Freund von besonders gestalteten Büchern ist, der sollte sich auf jeden Fall die Erstauflage sichern. Das einzige was mir hier gefehlt hat, war ein Lesebändchen, aber wenn ich mal nichts zu meckern hätte, wäre die Welt auch irgendwie aus den Fugen geraten!

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Fitzek eskaliert wieder in seinem kreativen Wahnsinn und hält einige Überraschungen bereit. Zu Beginn skeptisch, nun überzeugt. Dieses Buch ist ein Erlebnis. Fitzek eskaliert wieder in seinem kreativen Wahnsinn und hält einige Überraschungen bereit. Zu Beginn skeptisch, nun überzeugt. Dieses Buch ist ein Erlebnis.

„Eine Gummizelle für deine Gedanken “

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Wie weit würdest du gehen um das Schicksal deines entführten Kindes zu erfahren?
Till geht soweit, dass er sich in die gleiche psychiatrische Klinik einweisen lässt wie der Entführer seines Sohnes. Auf der Suche nach nur einer einzigen Antwort "Was und wo ist sein Sohn Max?"
Ob Till dort ein Ende findet?
Sebastian Fitzek ist ein Meister der psychologischen Gedankenspiele. Man zweifelt vor allem an seinem eigenen Verstand. Einer der Besten Fitzeks!
Wie weit würdest du gehen um das Schicksal deines entführten Kindes zu erfahren?
Till geht soweit, dass er sich in die gleiche psychiatrische Klinik einweisen lässt wie der Entführer seines Sohnes. Auf der Suche nach nur einer einzigen Antwort "Was und wo ist sein Sohn Max?"
Ob Till dort ein Ende findet?
Sebastian Fitzek ist ein Meister der psychologischen Gedankenspiele. Man zweifelt vor allem an seinem eigenen Verstand. Einer der Besten Fitzeks!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Wieder ein richtig guter Fitzek mit Sogwirkung und Überraschungsmoment. Als Hörbuch auch absolut hervorragend! Und wie immer gilt: Danksagung unbedingt lesen! Wieder ein richtig guter Fitzek mit Sogwirkung und Überraschungsmoment. Als Hörbuch auch absolut hervorragend! Und wie immer gilt: Danksagung unbedingt lesen!

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Dieser Fitzek fängt direkt schonungslos an.
Wie weit würden Sie für Ihr Kind gehen?
Oder sind sie nicht der, der sie meinen zu sein?
Viel Lesegrauen bei diesem Verw(irr)spiel
Dieser Fitzek fängt direkt schonungslos an.
Wie weit würden Sie für Ihr Kind gehen?
Oder sind sie nicht der, der sie meinen zu sein?
Viel Lesegrauen bei diesem Verw(irr)spiel

„Und? Wann verlierst du deinen Verstand“

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

Wieder einmal ist es Fitzek gelungen mir schlaflose Nächte zu bereiten. Zum einen wegen dem spannenden Plot mit den vielen unvorhersehbaren Wendungen und zum anderen wegen der Abnormalität und Brutalität seiner Figuren. Dieser Psychothriller ist eins seiner besten Bücher die ich von ihm gelesen habe.
Müsst ihr unbedingt lesen, einfach genial!
Wieder einmal ist es Fitzek gelungen mir schlaflose Nächte zu bereiten. Zum einen wegen dem spannenden Plot mit den vielen unvorhersehbaren Wendungen und zum anderen wegen der Abnormalität und Brutalität seiner Figuren. Dieser Psychothriller ist eins seiner besten Bücher die ich von ihm gelesen habe.
Müsst ihr unbedingt lesen, einfach genial!

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Eindeutig der beste Fitzek seit Jahren. Nach dem lesen müsste man dieses Buch eigentlich nochmal lesen um alles zu begreifen. Überragend gut!! Eindeutig der beste Fitzek seit Jahren. Nach dem lesen müsste man dieses Buch eigentlich nochmal lesen um alles zu begreifen. Überragend gut!!

K. Plesovskich, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Wie keinem anderen gelingt es Fitzek super spannende Settings zu setzen, die unter die Haut gehen. Auch hier. Der einzige Nachteil an seinen Büchern: Man hat sie zu schnell durch. Wie keinem anderen gelingt es Fitzek super spannende Settings zu setzen, die unter die Haut gehen. Auch hier. Der einzige Nachteil an seinen Büchern: Man hat sie zu schnell durch.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Limburg

Der Insasse macht seinem Namen als Psychothriller mal wieder alle Ehren. Die Handlung ist sehr spannend und wie immer kann man sich auf super Wendungen aller Fitzek verlassen! Der Insasse macht seinem Namen als Psychothriller mal wieder alle Ehren. Die Handlung ist sehr spannend und wie immer kann man sich auf super Wendungen aller Fitzek verlassen!

„Wow!“

Sandra Pereira, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Dieses Buch hat geschafft, was kein Buch bis jetzt geschafft hat: Das ich eine komplette Geschichte komplett anzweifle und nochmal komplett überdenken muss, was ich da gelesen habe. Spannende und unerwartende Wendungen. Dieses Buch hat geschafft, was kein Buch bis jetzt geschafft hat: Das ich eine komplette Geschichte komplett anzweifle und nochmal komplett überdenken muss, was ich da gelesen habe. Spannende und unerwartende Wendungen.

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Fitzek überzeugt mit einen Thriller, den man in einem Rutsch liest. Spannung pur, unerwartete Wendungen und viel Blut - nichts für schwache Nerven! Fitzek überzeugt mit einen Thriller, den man in einem Rutsch liest. Spannung pur, unerwartete Wendungen und viel Blut - nichts für schwache Nerven!

„Fitzek hat mal wieder alles gegeben...“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Mal wieder ein unglaublich guter Thriller von Fitzek, schon ganz zu Anfang denkt man ständig, dass das gerade nicht passiert sein kann. Fitzek schafft es auf unheimliche gute Art und Weise einen zu verwirren. Nichts für schwache Nerven, einiges ist schon echt krass und verstörend beschrieben aber sehr gelungen. Das war mal wieder ein Buch, dass ich so schnell wie möglich durchlesen wollte, weil ich wissen musste wie es weitergeht und endet. Auch ein Lob an die Danksagung. Die erste jemals, die ich komplett gelesen habe, weil sie ein eigener kleiner Thriller war. Super Idee und auch total spannend. Unbedingt auch lesen! Mal wieder ein unglaublich guter Thriller von Fitzek, schon ganz zu Anfang denkt man ständig, dass das gerade nicht passiert sein kann. Fitzek schafft es auf unheimliche gute Art und Weise einen zu verwirren. Nichts für schwache Nerven, einiges ist schon echt krass und verstörend beschrieben aber sehr gelungen. Das war mal wieder ein Buch, dass ich so schnell wie möglich durchlesen wollte, weil ich wissen musste wie es weitergeht und endet. Auch ein Lob an die Danksagung. Die erste jemals, die ich komplett gelesen habe, weil sie ein eigener kleiner Thriller war. Super Idee und auch total spannend. Unbedingt auch lesen!

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Wow! Fitzek schafft es wieder einmal, mich komplett in seinen Bann zu ziehen und komplett zu begeistern. Extrem gut und spannend geschrieben.
Nervenkitzel bis zur letzen Seite!
Wow! Fitzek schafft es wieder einmal, mich komplett in seinen Bann zu ziehen und komplett zu begeistern. Extrem gut und spannend geschrieben.
Nervenkitzel bis zur letzen Seite!

„Nichts für schwache Nerven!“

Jana Bonk

Nachdem sein sechsjähriger Sohn vor einem Jahr verschwand, allem Anschein nach von einem brutalen Serienkiller entführt, hat Till Berkhoff noch immer keine Ruhe. Die Leiche seines Sohnes wurde nie gefunden. Und so plagt ihn die Ungewissheit. Könnte Max am Ende noch am Leben sein?
In seinem immerwährenden Elend sieht der verzweifelte Vater nur einen Ausweg: Er muss sich als Patient in die psychiatrische Klinik einschleusen, in der der potenzielle Mörder seines Sohnes einsitzt.
Doch unter falscher Identität dort angekommen, geschieht nichts so, wie er es sich vorgestellt hat...

Der Insasse ist ein wahnsinnig gut gelungener Fitzek! Ich habe ihn verschlungen, mit Schrecken und voller Spannung und bin rundum voller Lob und Begeisterung. Unerwartete Wendungen und besorgniserregende Geschehnisse sorgen dafür, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann! Seit langem der beste Thriller, den ich gelesen habe.
Nachdem sein sechsjähriger Sohn vor einem Jahr verschwand, allem Anschein nach von einem brutalen Serienkiller entführt, hat Till Berkhoff noch immer keine Ruhe. Die Leiche seines Sohnes wurde nie gefunden. Und so plagt ihn die Ungewissheit. Könnte Max am Ende noch am Leben sein?
In seinem immerwährenden Elend sieht der verzweifelte Vater nur einen Ausweg: Er muss sich als Patient in die psychiatrische Klinik einschleusen, in der der potenzielle Mörder seines Sohnes einsitzt.
Doch unter falscher Identität dort angekommen, geschieht nichts so, wie er es sich vorgestellt hat...

Der Insasse ist ein wahnsinnig gut gelungener Fitzek! Ich habe ihn verschlungen, mit Schrecken und voller Spannung und bin rundum voller Lob und Begeisterung. Unerwartete Wendungen und besorgniserregende Geschehnisse sorgen dafür, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann! Seit langem der beste Thriller, den ich gelesen habe.

„Ein spannendes und gruseliges Verwirrspiel “

Andrea Pehle, Thalia-Buchhandlung Leer

Seit der 6 jährige Junge Max Berkhoff verschwunden ist, lebt sein Vater Till in ständiger Ungewissheit. Zudem hat sich seine Frau von ihm getrennt und gibt ihm die Schuld am Verschwinden des Kindes. Alles deutet darauf hin, dass der Kinder-Serienmörder Guido Tramnitz auch Max entführt und ihn in einer seiner sogenannten "Brutkästen" im Keller gefoltert und getötet hat. Doch dieser ist in dem Hochsicherheitstrakt einer psychiatrischen Anstalt eingesperrt und schweigt. Till sieht nur einen Ausweg: Er lässt sich unter falscher Identität ebenfalls einliefern, um Tramnitz dazu zu bewegen, ihm über das Schicksal seines Sohnes Auskunft zu geben. Doch in der Steinklinik gehen seltsame Dinge vor sich. Zudem scheint der tote Patrick Winter, dessen Identität Till annimmt kein unbeschriebenes Blatt gewesen zu sein. Als Leser folgt man Fitzek blind, von Situation zu Situation und ist zwischen zeitlich geradezu verwirrt. Und genau auf diese Weise ist es Fitzek gelungen, seine Leser mehrfach vollkommen in die Irre zu führen, und das macht diesen Thriller, der ebenfalls recht gruselig ist, zu einem Meisterstück! Seit der 6 jährige Junge Max Berkhoff verschwunden ist, lebt sein Vater Till in ständiger Ungewissheit. Zudem hat sich seine Frau von ihm getrennt und gibt ihm die Schuld am Verschwinden des Kindes. Alles deutet darauf hin, dass der Kinder-Serienmörder Guido Tramnitz auch Max entführt und ihn in einer seiner sogenannten "Brutkästen" im Keller gefoltert und getötet hat. Doch dieser ist in dem Hochsicherheitstrakt einer psychiatrischen Anstalt eingesperrt und schweigt. Till sieht nur einen Ausweg: Er lässt sich unter falscher Identität ebenfalls einliefern, um Tramnitz dazu zu bewegen, ihm über das Schicksal seines Sohnes Auskunft zu geben. Doch in der Steinklinik gehen seltsame Dinge vor sich. Zudem scheint der tote Patrick Winter, dessen Identität Till annimmt kein unbeschriebenes Blatt gewesen zu sein. Als Leser folgt man Fitzek blind, von Situation zu Situation und ist zwischen zeitlich geradezu verwirrt. Und genau auf diese Weise ist es Fitzek gelungen, seine Leser mehrfach vollkommen in die Irre zu führen, und das macht diesen Thriller, der ebenfalls recht gruselig ist, zu einem Meisterstück!

„Fitzek bleibt Fitzek, bleibt Fitzek..“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Sehr verstörend und doch in spannender Weise einfach faszinierend, das muss ich unbedingt zugeben , obwohl ich nich t der unbedingte Fitzekfan bin.....der Showdown am Ende setzt noch eins drauf! Sehr verstörend und doch in spannender Weise einfach faszinierend, das muss ich unbedingt zugeben , obwohl ich nich t der unbedingte Fitzekfan bin.....der Showdown am Ende setzt noch eins drauf!

Julia Weckmüller, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Irre spannend und das ist wörtlich gemeint! Ein rasanter Thriller, bei dem man selbst kurz Realität und Wahnsinn nicht mehr unterscheiden kann. Genial! Irre spannend und das ist wörtlich gemeint! Ein rasanter Thriller, bei dem man selbst kurz Realität und Wahnsinn nicht mehr unterscheiden kann. Genial!

Nathalie Bierstedt, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Verstörend und faszinierend detailliert zugleich – "Der Insasse" hat mich nicht mehr losgelassen. Ich musste dieses Buch in einem Zug durchlesen. Nichts für schwache Nerven! Verstörend und faszinierend detailliert zugleich – "Der Insasse" hat mich nicht mehr losgelassen. Ich musste dieses Buch in einem Zug durchlesen. Nichts für schwache Nerven!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Endlich einmal wieder so ein richtig, richtig guter Psychothriller von Fitzek. Und sogar das Ende ist überzeugend! Endlich einmal wieder so ein richtig, richtig guter Psychothriller von Fitzek. Und sogar das Ende ist überzeugend!

Wieder ein grandioser Thriller aus Fitzeks Hand der uns vollkommen in die Irre führt. Was die Psyche so mit uns macht...
Die Danksagung auch unbedingt lese!
Eines seiner Besten!
Wieder ein grandioser Thriller aus Fitzeks Hand der uns vollkommen in die Irre führt. Was die Psyche so mit uns macht...
Die Danksagung auch unbedingt lese!
Eines seiner Besten!

„Fitzek kann es einfach....“

Kathrin Leibrock, Thalia-Buchhandlung Jena

Wieder mal eine grandiose Geschichte, mit einigen echt fiesen Schockmomenten an einem - im wahrsten Sinne des Wortes - irren Ort! Passend zur anstehenden düsteren Jahreszeit ein finsterer Psychothriller! Wieder mal eine grandiose Geschichte, mit einigen echt fiesen Schockmomenten an einem - im wahrsten Sinne des Wortes - irren Ort! Passend zur anstehenden düsteren Jahreszeit ein finsterer Psychothriller!

Fabian Klukas, Thalia-Buchhandlung Kleve

Mal wieder ein absolut fantastischer, irreführender Psychothriller, der einen bis zuletzt im Dunkeln lässt und hervorragend mit psychischen Problemen spielt.
Mal wieder ein absolut fantastischer, irreführender Psychothriller, der einen bis zuletzt im Dunkeln lässt und hervorragend mit psychischen Problemen spielt.

M. Döll, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Für mich der bisher Beste Thriller des Autors! Man ist sofort mitten in der Story und kann gar nicht mehr aufhören. Bitte mehr davon! Für mich der bisher Beste Thriller des Autors! Man ist sofort mitten in der Story und kann gar nicht mehr aufhören. Bitte mehr davon!

Sophie Krüger, Thalia-Buchhandlung Berlin

Was soll man zu so einem Fitzek noch sagen? Außer: spannend bis zur letzten Seite, genial durchdacht – ich konnte es wie immer nicht aus der Hand legen! Was soll man zu so einem Fitzek noch sagen? Außer: spannend bis zur letzten Seite, genial durchdacht – ich konnte es wie immer nicht aus der Hand legen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
103 Bewertungen
Übersicht
83
17
2
1
0

Ich konnte es nicht aus der Hand legen.
von einer Kundin/einem Kunden aus Paderborn am 15.11.2018

Als großer Fitzek Liebhaber und mit großer Erwartung habe ich mir das neue Buch geholt. Von Anfang bis zum Ende spannend. Ich habe es regelrecht verschlungen weil ich wissen wollte wie es weiter geht. 10000 %ig zu empfehlen, auch für Leser die Fitzek nicht kennen.

Das war endlich wieder der gute alte Fitzek...
von Mundolibris aus Frankfurt am Main am 15.11.2018

Er ist wieder da! Der Sebastian Fitzek, dessen Bücher ich so kennen- und schätzen gelernt habe ist wieder da. Damit meine ich die Art von Psychothrillern, die er in seiner Anfangszeit geschrieben hat, sind durchaus mit diesem hier zu vergleichen. Endlich besinnt er sich wieder seiner Stärken und das ist... Er ist wieder da! Der Sebastian Fitzek, dessen Bücher ich so kennen- und schätzen gelernt habe ist wieder da. Damit meine ich die Art von Psychothrillern, die er in seiner Anfangszeit geschrieben hat, sind durchaus mit diesem hier zu vergleichen. Endlich besinnt er sich wieder seiner Stärken und das ist genau diese Art von Psychothrillern. Das Buch besticht durch ganz stark herausgearbeitete Figuren, die wirklich echt wirken. Die aber zugleich immer wieder denken lassen ? warum tust Du dies denn jetzt? Gleich das erste Kapitel lässt ahnen in welche Richtung der Roman gehen könnte. Sehr spannend geht es da schon los und diese Spannung hält bis zum Ende an, nein, sie steigert sich sogar noch, bis man es kaum noch aushalten kann und unbedingt das Ende lesen will. So hat es mich ein rechtes Maß an Überwindung gekostet, nicht gleich zur letzten Seite weiterzublättern. Der wichtigste Schauplatz, eine Psychiatrische Klinik, hat etwas Düsteres und Beklemmendes an sich. So wird es für den Leser nicht einfach das Buch zu genießen. Es stößt stellenweise ab und doch ist man neugierig wie es weitergeht und kann das Buch nicht beiseitelegen, ähnlich wie bei einer Katastrophe, es stößt ab und doch schafft man nicht wegzuschauen. Viele geschickt eingefügte Wendungen machen es unmöglich den Schluss vorauszuahnen. Und der hat es in sich, es kommt ganz sicher nicht so, wie es seine Leser vielleicht denken. Nach einigen etwas schwächeren Büchern, schaffte es Sebastian Fitzek dieses Mal mich wieder voll und ganz zu überzeugen. Und so sind das für mich verdiente 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung.

Identität
von einer Kundin/einem Kunden aus Thurnau am 14.11.2018

Meine Meinung Als Fitzek Fan spricht mich nun auch sein neustes Werk bezüglich Cover und Klappentext sofort an. Fitzek schafft es wie kein anderer, mich bereits von Beginn an zu fesseln und mitzureißen. Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff, der anscheinend auch Opfer von Guido Tramnitz wurde. Tramnitz, die Brutkasten-Bestie, ist... Meine Meinung Als Fitzek Fan spricht mich nun auch sein neustes Werk bezüglich Cover und Klappentext sofort an. Fitzek schafft es wie kein anderer, mich bereits von Beginn an zu fesseln und mitzureißen. Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff, der anscheinend auch Opfer von Guido Tramnitz wurde. Tramnitz, die Brutkasten-Bestie, ist der einzige, der weiß, was mit dem Sohn von Till Berkhoff geschah. "Die Wahrheit, nach der du suchst, wird dir keine Linderung bringen."(ZITAT) Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt. Max? Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben: Er muss selbst zum Insassen werden. Der Aufenthalt gestaltet sich aber nicht so einfach, wie vielleicht vermutet und es lauern viele Gefahren wie z.B. ein korrupter Arzt mit unkonventionellen Methoden. "Till hatte nicht die geringste Vorstellung, worauf er sich einließ, sollte Skania ihm tatsächlich den letzten Wunsch seines Lebens erfüllen und ihn zum Insassen dieser Klinik machen." (ZITAT) Einen kreativen, tollen und humorvollen Schluss bringt der Autor mit der Danksagung zu guter Letzt noch mit ein. Kurzum, wieder einmal ist es Sebastian Fitzek gelungen, ein Meisterwerk zu schaffen. Meiner Meinung nach womöglich sein bisher bestes Buch.