Warenkorb
 

Ein Jahr Inselglück

Romantischer Urlaubsroman

Fenja ist gerade kurz davor, sich in Hamburg einen Namen als Designerin zu machen, als ihre geliebte Tante Trude stirbt. Sie vermacht ihr ein Haus auf Amrum. An ihre Zeit auf der Insel hat Fenja wunderbare Erinnerungen, und trotzdem ist Trudes Testament für sie ein Albtraum: Ihre Tante verdonnert sie zu einem Zwangsjahr auf der Insel, wenn sie nicht leer ausgehen möchte. Das passt so gar nicht in ihre Zukunftspläne. Doch die Erinnerungen, die mit dem Erbe verbunden sind, sind zu wertvoll, um sie loszulassen. Schweren Herzens packt Fenja Mops und Kater und macht sich auf den Weg auf die Insel …
Portrait
Oswald, Susanne
Susanne Oswald schreibt mit Leidenschaft, und das spürt man in ihren Büchern. Gemeinsam mit ihrem Mann und dem Mops Töps lebt sie in Neuried in der Ortenau und betreibt dort neben ihrer Arbeit als Autorin eine Senfmanufaktur - die Senferia.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 02.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7457-0008-4
Verlag Mira Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12,3/2,7 cm
Gewicht 297 g
Auflage 1
Verkaufsrang 247
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Herrlich, unterhaltsame Amrum-Strandlektüre. Altes Geheimnis, Inseljahr als Erbschafts-Bedingung, Mut und ein Mops kommt auch drin vor ( Ja, auch eine Katze;-)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
3
11
3
0
0

Ein schöner Sommerroman auf der Insel Amrum
von schafswolke aus Kiel am 21.06.2019

Das Testament ihrer Tante Trude haut Fenja total aus den Socken, denn es gibt eine Bedingung für das Erbe: 1 Jahr auf der Insel Amrum leben und wohnen! Fenja war zwar früher sehr gerne dort, aber doch nicht mehr als angehende Designerin, die ihren Lebensmittelpunkt in Hamburg hat. Doch Fenja fügt sich und ganz langsam lässt si... Das Testament ihrer Tante Trude haut Fenja total aus den Socken, denn es gibt eine Bedingung für das Erbe: 1 Jahr auf der Insel Amrum leben und wohnen! Fenja war zwar früher sehr gerne dort, aber doch nicht mehr als angehende Designerin, die ihren Lebensmittelpunkt in Hamburg hat. Doch Fenja fügt sich und ganz langsam lässt sie sich auf das Inseljahr ein. Wie wird sie sich nach dieser Zeit entscheiden? Die Geschichte hält das, was das Cover verspricht, eine leichte Sommerlektüre. Die Autorin hat mich mit auf die wunderschöne Nordseeinsel Amrum genommen und beim Lesen hatte ich fast das Gefühl vor Ort zu sein. Die Figuren waren mir sehr sympathisch, ich hatte das Gefühl sie schon lange zu kennen. Es wirkte so alles so freundschaftlich vertraut, ohne viel Kitsch, aber einfach selbstverständlich. Dazu gibt es eine schöne Liebesgeschichte, die Fenja vor die Frage stellt, wo ihr Herz wirklich zu Hause ist. Das Buch war für mich, wie eine kleine Auszeit, dafür vielen Dank und 4 Sterne.

Dieser Roman versetzt in Urlaubs- und Glücksstimmung
von sommerlese am 09.06.2019

Fenja will gerade als Designerin in Hamburg durchstarten als ihre geliebte Tante Trude stirbt. Im Testament verfügte die Tante, dass Jenja ihr Haus auf Amrum erbt, wenn sie dort ein Jahr verbringt. Ihr Freund ist nicht begeistert, doch Fenja reist erst einmal nach Amrum, um sich dort ihre Kindheit und das Leben mit ihrer Tante v... Fenja will gerade als Designerin in Hamburg durchstarten als ihre geliebte Tante Trude stirbt. Im Testament verfügte die Tante, dass Jenja ihr Haus auf Amrum erbt, wenn sie dort ein Jahr verbringt. Ihr Freund ist nicht begeistert, doch Fenja reist erst einmal nach Amrum, um sich dort ihre Kindheit und das Leben mit ihrer Tante vor Augen zu führen. Dabei verliert sie ihr Herz nicht nur an die Insel. Allen Selbstzweifeln zum Trotz nimmt Fenja die Option des Testaments ihrer Tante Trude an und reist für ein Jahr auf die schöne Ferienisel Amrum, wo sie ihre Kindheit verlebte und in ihrer Tante eine liebevolle Ersatzmutter gefunden hat. Fenjas Geschichte mochte ich gern folgen, ihre Entwicklung wirkt stimmig und ihr anfängliche Abneigung auf ein Leben auf einer Insel kippt allmählich und das schöne Inselfeeling nimmt sie genau wie die Leser gefangen. Mir haben die lebendigen Charaktere mit ihren Fehlern und Zweifeln gut gefallen, hier ist besonders Fenja angesprochen. Sie bekommt aber Hilfe von zwei neuen Freundinnen, die sie auf der Insel findet und die ihr den richtigen Weg mit ermöglichen. Dank der Erzählkunst von Susanne Oswald liest sich der Roman wunderbar leicht und flüssig weg, man taucht ein in die Szenerie der Insel, erlebt die Gefühle und Zweifel Fenjas und fühlt sich inmitten der netten Freunde sofort wohl. GEnauso ergeht es auch Fenja, sie kann sich einen Neustart auf Amrum gut vorstellen, wäre da nicht ihr Freund Henrik in Hamburg. Ihre alte Liebe Malte trifft sie auch wieder, es gibt einige Katz- und Mausspielchen zwischen ihnen und das macht die Geschichte recht unterhaltsam. Zusätzlich sorgt die kleine Mopsdame Coco, die jedem ihre Küsse aufdrückt, für einen Hauch von Tierromantik. Dank ihr findet Fenja eine Marktlücke und eine Startidee für ihre berufliche Selbstständigkeit. Die Liebesgeschichte konnte mich nicht komplett überzeugen, hier fehlte etwas mehr gefühlvolle Nähe. "Ein Jahr Inselglück" ist auch ein Glücksfall für die Leserinnen dieses wunderschönen Romans, der Liebesgefühle, Urlaubsromantik und Selbstfindung auf eine leichte und besonders unterhaltsame Weise miteinander verbindet. Denn man fühlt sich wohl in der Handlung, an der Nordsee und besonders gern begleitet man Fenja auf ihrem Weg des Fußfassens auf der Insel Amrum. Dieser Roman ist zwar nicht gerade unvorhersehbar, aber er macht einfach glücklich.

Mopsrennen
von Lesemone am 06.06.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Autorin ist hier ein schöner, sommerlicher Inselroman gelungen, der Lust darauf macht, die Insel Amrum zu besuchen. Die anfangs genervte Fenja wird auf der Insel herzlich aufgenommen und schnell von ihrem bisherigen Leben entschleunigt. Gut, dass sie auf Amrum noch einige gute Freunde hat, die ihr gleich unter die Arme greif... Der Autorin ist hier ein schöner, sommerlicher Inselroman gelungen, der Lust darauf macht, die Insel Amrum zu besuchen. Die anfangs genervte Fenja wird auf der Insel herzlich aufgenommen und schnell von ihrem bisherigen Leben entschleunigt. Gut, dass sie auf Amrum noch einige gute Freunde hat, die ihr gleich unter die Arme greifen und sie ins Inselgeschehen einbinden. Das Ende des Buches war vorhersehbar, aber der Weg dorthin war sehr unterhaltsam. Besonders gefallen haben mir Mops Coco und Kater Pablo. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich habe gerne mitverfolgt, wie Fenja von Tag zu Tag über sich hinauswächst und immer mehr Selbstvertrauen gewinnt. Ich fand diese Darstellung nicht unrealistisch und daher waren die Charaktere auch sehr realistisch gezeichnet. Alles in allem ein unterhaltsamer Inselroman, bei dem Urlaubsstimmung aufkommt!