Warenkorb
 

Der Club der Schwimmerinnen

Roman

Zum Baden am Whitstable Beach braucht man wahre Leidenschaft fürs Meer und absolute Pünktlichkeit: Denn nur bei Flut ist das Wasser tief genug, um dort zu schwimmen. Deb und Maisie sind grundverschieden, doch diese Eigenschaften einen sie. Nachdem beider Leben aus dem Takt geraten sind, trotzen sie Regen, Wind und Dunkelheit, um beim Schwimmen Kraft zu schöpfen, Schnell finden sie weitere Anhängerinnen. Der Club der Schwimmerinnen ist geboren. Aber dann soll Whitstable Beach für die Öffentlichkeit gesperrt werden, und sie müssen sich etwas einfallen lassen, um ihren geliebten Strand zu retten.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-287-0
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 18,5/12,6/3,2 cm
Gewicht 320 g
Originaltitel The Whitstable High Tide Swimming Club
Auflage 1
Übersetzer Edith Beleites
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Roman über Neuanfänge, Freundschaft und den Zusammenhalt in einer Gruppe sowie die Kraft, die sich entfaltet, wenn man gemeinsam für ein Ziel kämpft.
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 12.06.2019

Deb und Maisie lernen sich am Strand in Kent kennen, als sie beide nach der Trennung von ihren Ehemännern versuchen ein neues Leben zu beginnen. Deb hat bisher nur für ihre Familie gelebt, sich um ihren Ehemann und die Kinder, später die Enkelkinder gekümmert. Nun steht sie mittellos da, wohnt in einer schäbigen Souterrain-Wohnu... Deb und Maisie lernen sich am Strand in Kent kennen, als sie beide nach der Trennung von ihren Ehemännern versuchen ein neues Leben zu beginnen. Deb hat bisher nur für ihre Familie gelebt, sich um ihren Ehemann und die Kinder, später die Enkelkinder gekümmert. Nun steht sie mittellos da, wohnt in einer schäbigen Souterrain-Wohnung und verdient sich abends als Vertreterin für Sexspielzeug etwas Geld zum leben. Im Meer fühlt sie sich gleichzeitig frei und geborgen und wartet zweimal täglich sehnsüchtig auf die Flut. Bald schließen sich noch weitere Einwohner von Whistable an und sie gründen einen Verein, den "The Whitstable High Tide Swimming Club". Als sie erfahren, dass die Stadt plant, eine Freizeitanlage am Strand zu eröffnen, sind sie entsetzt und fürchten um ihren Naturstrand und das ruhige Schwimmen ohne Touristen. Sie schmieden Pläne, um gegen die Baugenehmigung vorzugehen, finden weitere Befürworter ihre Initiative, aber auch scharfe Kritiker, die den Fortschritt der Stadt forcieren möchten und insbesondere Deb und Maisie öffentlich in den Sozialen Medien diskreditieren. Der Roman wird vom Verlag zurecht als "erfrischender Feel-Good-Roman mit Tiefgang" beworben. Auch wenn die Hauptcharaktere über 50 Jahre alt sind, konnte ich mich sehr gut mit ihnen identifizieren. Deb und Maisie haben einen neuen Abschnitt im Leben begonnen und durch das Schwimmen eine Möglichkeit gefunden, von ihren Problemen während der Schwerelosigkeit im Meer zu entfliehen. Durch den Zusammenschluss als Club treffen ganz unterschiedliche Persönlichkeiten aller Altersklassen auf einander, die an einem Strang ziehen und für die Rettung von "West Beach" kämpfen. Hierbei ist sehr amüsant zu lesen, wie die Laien sich gegenüber Politikern behaupten und herzerwärmend, wie so manch schüchterner, verbitterter oder einsamer Charakter aus sich herauskommt und über sich hinauswächst. Durch die lebendige Beschreibung spürt man die Atmosphäre am Strand, man solidarisiert sich mit den Club-Mitgliedern und wird selbst fast zum Teil der skurrilen Truppe. Trotz aller witziger Dialoge und erheiternder Szenen haben alle Charaktere auch eine ernste Seite und auch ihr Anliegen wird glaubhaft dargestellt und nicht dem Lächerlichkeit preisgegeben. Es ist ein Roman über Neuanfänge, über Freundschaft und den Zusammenhalt in einer Gruppe, aber vor allem die Kraft, die sich entfaltet, wenn man gemeinsam für ein Ziel kämpft, das zunächst als unerreichbar erscheint.

Schwimmen im Meer
von einer Kundin/einem Kunden aus Lemwerder am 03.06.2019

Die Schriftstellerin Katie May lebt in Whitstable und da ist auch der Schauplatz ihres Romans „Der Club der Schwimmerinnen“. Der Roman fängt erst etwas sperrig an, aber wenn man Deb und Maisie erst richtig kennenlernt, ist man gefangen. Die beiden schwimmen bei jedem Wetter im Meer. Langsam treffen sich immer mehr Gleichges... Die Schriftstellerin Katie May lebt in Whitstable und da ist auch der Schauplatz ihres Romans „Der Club der Schwimmerinnen“. Der Roman fängt erst etwas sperrig an, aber wenn man Deb und Maisie erst richtig kennenlernt, ist man gefangen. Die beiden schwimmen bei jedem Wetter im Meer. Langsam treffen sich immer mehr Gleichgesinnte. Man bekommt richtig Lust dabei zu sein und im Meer neue Kraft zu tanken. Plötzlich gibt es einen Zaun und Verbotsschilder. Die Stadt will den schönen Strand bebauen. Deb und Maisie werden die Botschafter und Kämpfer gegen dieses Vorhaben. Katie May lässt uns die Atmosphäre mitfühlen. Sie gibt Anweisungen, auf was man achten sollte, wenn man im Meer schwimmen will. Man erkennt ihre Freude an dem Schwimmen. Am Ende gibt es noch ein paar Rezepte für Drinks. Dann noch eine Beschreibung über die Lokale und Läden, die es wirklich gibt. Da bekommt man Lust Whitstable zu besuchen.