Meine Filiale

Der Club der Schwimmerinnen

Roman

Katie May

(7)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Herrliches Feel-good-Buch mit Tiefgang!« Grazia

Wenn das Leben hohe Wellen schlägt, lerne schwimmen.

Zum Baden am Whitstable Beach braucht man wahre Leidenschaft fürs Meer und absolute Pünktlichkeit. Denn nur bei Flut ist das Wasser tief genug, um dort zu schwimmen. Deb und Maisie sind grundverschieden, doch diese Eigenschaften einen sie. Nachdem beider Leben aus dem Takt geraten sind, trotzen sie Regen, Wind und Dunkelheit, um beim Schwimmen Kraft zu schöpfen. Schnell finden sie weitere Anhängerinnen. Der Club der Schwimmerinnen ist geboren. Aber dann soll Whitstable Beach für die Öffentlichkeit gesperrt werden, und sie müssen sich etwas einfallen lassen, um ihren geliebten Strand zu retten.

»Ein echter Lesespaß für Strand und Pool.« Kieler Magazin

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 03.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-287-0
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 18,5/12,6/3,2 cm
Gewicht 323 g
Originaltitel The Whitstable High Tide Swimming Club
Auflage 1
Übersetzer Edith Beleites
Verkaufsrang 115180

Buchhändler-Empfehlungen

Der Club der Schwimmerinnen

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Zwei Frauen, die dabei sind sich ein neues Leben aufzubauen, treffen sich regelmäßig am Meer um bei Flut zu schwimmen. Durch diese Gemeinsamkeit entsteht eine Freundschaft und schnell finden sich Gleichgesinnte. Als plötzlich aber ihr geliebter Strand gesperrt wird um einem Bauprojekt zu weichen, muss gehandelt werden. Eine schöne Geschichte.... mit Tiefgang!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
1
1
0
0

Engagierte Meeresnixen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 24.08.2019

Ich habe das Buch im Urlaub gelesen, wo ich jeden Tag entweder im Hotelpool oder im Meer geplanscht habe. Im relativ warmen Ägäischen Meer mit Sandstrand, im Hochsommer. Das ist keine große Kunst. Vor täglichem Schwimmen im viel kühleren Atlantik, auch im Frühjahr und Herbst und vor allem in aller Herrgottsfrühe oder um Mitterna... Ich habe das Buch im Urlaub gelesen, wo ich jeden Tag entweder im Hotelpool oder im Meer geplanscht habe. Im relativ warmen Ägäischen Meer mit Sandstrand, im Hochsommer. Das ist keine große Kunst. Vor täglichem Schwimmen im viel kühleren Atlantik, auch im Frühjahr und Herbst und vor allem in aller Herrgottsfrühe oder um Mitternacht, je nachdem wie die Gezeiten gerade sind, habe ich wirklich eine Hochachtung! Und auch wenn ich diese Leidenschaft von Maisie und Deb nicht ganz nachvollziehen konnte (und mich eigentlich auch sonst nicht sehr mit ihnen identifizieren konnte) waren mir ihre Charaktere recht nah und vertraut. Der Konflikt mit den Bebauungsplänen für ihren geliebten West Beach hätte noch mehr in die Tiefe gehen können, vielleicht wäre das aber auch zu Lasten der anderen Handlungsstränge gegangen. Im Original erschien das Buch anscheinend in 3 eher kürzeren Büchern. Da finde ich es schon besser, dass hier alles zusammen ist und die Gesamtlänge überfordert auch niemanden. Die Autorin hätte aber angesichts der ursprünglich 3 einzelnen Bücher sehr wohl einiges noch ausbauen können. Aber auch so ist es eine unterhaltsame Lektüre mit recht ernsten Untertönen (wobei auch hier leider nur an der Oberfläche gekratzt wird). Das Ende ist stimmig und ein guter Abschluss.

Dieser atmosphärische Roman mit ernsten Hintergründen hat mich einfach nicht losgelassen
von sommerlese am 04.07.2019

"Der Club der Schwimmerinnen" ist der Debütroman von Katie May, er erscheint 2019 im Harper Collins Verlag. In Kent liegt der tiedenabhängige Strand Whitstable Beach, dort treffen Deb und Maisie aufeinander, beide grundverschieden, aber beide lieben das Schwimmen. Beide haben sich von ihren Ehemännern getrennt und durchlebe... "Der Club der Schwimmerinnen" ist der Debütroman von Katie May, er erscheint 2019 im Harper Collins Verlag. In Kent liegt der tiedenabhängige Strand Whitstable Beach, dort treffen Deb und Maisie aufeinander, beide grundverschieden, aber beide lieben das Schwimmen. Beide haben sich von ihren Ehemännern getrennt und durchleben gerade eine schwere Zeit. Deb verdient sich nebenher etwas Geld, das Schwimmen bei Flut lenkt sie von ihren Problemen ab. Auch andere Frauen finden sich zum Schwimmen ein und so gründen sie den "Whitstable Hight Tide Swim Club". Für den Bau einer neuen Freizeitanlage wird der Strand gesperrt, doch der Club macht gegen dieses Vorhaben mobil. Sie müssen sich etwas einfallen lassen, um ihren geliebten Strand zu retten. Doch das ist nicht so einfach, denn die Gegner haben eine einflussreiche Lobby. Das Cover suggeriert einen sommerlich frischen Roman über Strandleben und Schwimmen im Meer. Doch Katie Mays Debütroman ist anders und viel mehr als erwartet, er ist unbestritten sehr unterhaltsam, sehr atmosphärisch, lässt mich sofort in die Szenerie eintauchen und mit den Protagonistinnen mitfühlen. Die Hintergründe sind allerdings tiefgründiger Natur, denn Deb und Maisie kämpfen mit Trennungsproblemen und der Bewältigung ihres Alltags und betreiben das Schwimmen als befreiendes Hobby. Es ist ein "Freischwimmen" aus den Schwierigkeiten, sich selbst beweisen zu wollen und damit für das wahre Leben genügend Kraft und Stärke aufzubauen. Deb und Maisie gründen einen Schwimmclub, man lernt die verschiedenen Charaktere und ihre Probleme kennen und freundet sich schnell mit ihnen an. Das Schwimmen bei Wind und Wetter lenkt die Frauen von ihren Problemen ab und als das Bad geschlossen werden soll, bahaupten sich die Clubmitglieder und kämpfen für den Erhalt. Ein ungleicher Kampf, denn die Lokalpolitiker sitzen am längeren Hebel, doch die Clubmitglieder sind mit viel Herzblut bei der Sache und lassen sich nicht beirren. Ihre gemeinsame Sache lässt sie erstarken, ihre Ideen bringen sie mit Mut und gemeinsamer Kraft voran. Dabei lernt man als Leser die verschiedenen Clubmitglieder kennen und wertschätzen, denn alle haben ihr Päckchen zu tragen und sie schwimmen, um abzuschalten und zu vergessen. Die verschiedenen Charaktere habe ich gerne kennengelernt, sie werden sehr realistisch und lebensnah dargestellt und man schlägt sich auf ihre Seite. Dieser Roman ist einfach wunderbar, er hat mich mitgenommen in die eisigen Fluten des Meeres, teilhaben lassen am Leben der Personen, hat mich in ihre Gefühle und Schwierigkeiten eingeweiht und mich einfach nicht losgelassen. Ein inspirierender und Mut machender Roman, der von Neuanfang und Willenstärke erzählt und mir sehr imponiert hat. In der Gemeinschaft kann man sich gegenseitig stärken, diese Einsicht zeigt ein realistisches Bild und ist sehr interessant zu lesen.

"Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen." (Hermann Hesse)
von Dreamworx aus Berlin am 29.06.2019

Am Whitstable Beach von Kent treffen sich Deb und Maisie zum ersten Mal, denn beide eint ihre Liebe zum Schwimmen. Beide Frauen haben sich von ihren Ehemännern getrennt und gehen momentan durch eine schwierige Lebensphase. Vor allem Deb sieht sich besonderen Herausforderungen gegenüber, denn nach vielen Ehejahren bleibt ihr nich... Am Whitstable Beach von Kent treffen sich Deb und Maisie zum ersten Mal, denn beide eint ihre Liebe zum Schwimmen. Beide Frauen haben sich von ihren Ehemännern getrennt und gehen momentan durch eine schwierige Lebensphase. Vor allem Deb sieht sich besonderen Herausforderungen gegenüber, denn nach vielen Ehejahren bleibt ihr nichts als in einer heruntergekommenen Wohnung zu leben und sich nebenbei etwas Geld zu verdienen. Nur das Schwimmen bei Flut im Meer bringt sie von ihren trüben Gedanken weg. Zu der Bekanntschaft mit Maisie kommen bald schon andere Frauen hinzu, mit denen der „Whitstable Hight Tide Swim Club“ gegründet wird. Als der Strand für den Bau einer Freizeitanlage gesperrt wird, beschließt der Club, alle Kräfte zu mobilisieren, um diesen Bau zu verhindern. Allerdings werden ihnen auch jede Menge Steine in den Weg gelegt, denn einige versprechen sich auch zusätzliche Einnahmen durch das neue Bauprojekt. Gelingt es dem Club um Maisie und Deb, ihren Strand zu retten? Katie May hat mit „Der Club der Schwimmerinnen“ einen unterhaltsamen und tiefgründigen Roman vorgelegt, der den Leser mit einem flüssigen und teilweise humorigen Erzählstil schnell in die Handlung eintauchen lässt, um sich Deb‘ und Maisies Schwimmerclub anzuschließen und sich mit ihnen in die Fluten zu stürzen und viele interessante Charaktere kennenzulernen, die alle ihre Päckchen zu tragen haben. Die Autorin beschreibt mit viel Einfühlungsvermögen den Sprung ins kalte Nass bei Wind und Wetter, um sich eine Auszeit von den eigenen Problemen zu erkämpfen und den Kopf frei zu bekommen. Ebenso humorvoll wie souverän zeigt sie den Kampf zwischen David und Goliath auf, wenn die eingeschworene Clubgemeinschaft sich gegen die Lokalpolitik zu behaupten versucht. Die Liebe zum Schwimmen und ihrer Heimat verleiht ihnen nicht nur gute Ideen, sondern gibt ihnen auch Mut und Kraft, sich gegen Profitdenkende aufzulehnen. Auch die vielen unterschiedlichen Schicksale der Clubmitglieder gehen ans Herz und ringen dem Leser Respekt ab, wie die einzelnen Situationen gemeistert werden. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich gestaltet und wirken aufgrund ihrer individuellen Eigenschaften authentisch und wie aus dem wahren Leben gegriffen. So wird es dem Leser leicht gemacht, sich mit ihnen zu identifizieren, mit ihnen zu fühlen und sich als Teil einer Gemeinschaft zu fühlen. Deb ist über 50 Jahre alt und steht nach einer gescheiterten Ehe vor dem Nichts. Zu Beginn wirkt sie verzweifelt und hoffnungslos, doch beim Schwimmen ist sie ein anderer Mensch. Im Verlauf der Geschichte wirkt sie immer stärker und kämpferischer, kann andere motivieren und befreit sich von ihren Altlasten. Maisie ist ebenfalls in der Mitte ihres Lebens angekommen, auch sie musste sich von ihrer Ehe verabschieden. Die Begegnung mit Deb zeigt ihr, dass sie nicht allein ist und lässt auch sie Tag für Tag wachsen für neue Aufgaben und Ziele, die das Leben für sie bereithält. Aber auch die weitere bunte Clubgemeinschaft gibt einen tiefen Einblick in verschiedenste Schicksale und bereichert die Handlung. „Der Club der Schwimmerinnen“ ist ein rundum gelungener Roman, der sich mit dem Kampf des Alltäglichen, aber auch mit sich selbst und seinem Schicksal beschäftigt. Es geht um neue Freundschaften, neue Ziele und die Unterstützung innerhalb einer Gemeinschaft. Wunderbar tiefgründig und realistisch. Absolute Leseempfehlung!


  • Artikelbild-0