Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Dunkelglanz - Obsession

Das Spin-Off zur Obsidian-Reihe


Der Publikumsliebling wird heißer – das prickelnde Spin-off der SPIEGEL-Bestsellerserie »Obsidian«

Er ist ein Arum. Geboren, um zu töten. Im Auftrag der Regierung macht Hunter Jagd auf die Bösen. Diesmal erhält der attraktive Alien allerdings einen außergewöhnlichen Auftrag: Er soll nicht Serenas Leben nehmen, sondern schützen. Die junge Frau wird von Hunters Feinden, den Lux, bedroht, da sie denken, dass Serena im Besitz von brisanten Informationen ist. Aber nicht nur seine neue Rolle als Bodyguard verwirrt Hunter, denn mit jedem Tag fühlt er sich mehr zu Serena hingezogen. Doch er darf sich keine Ablenkung erlauben, wenn er Serena nicht verlieren möchte …

Wenn der Böse zum Helden wird und plötzlich auf der Seite des Lichts kämpft ...

Mit »Dunkelglanz – Obsession« kehrt Jennifer L. Armentrout in die Welt ihrer SPIEGEL-Bestsellerserie »Obsidian« zurück. Der Roman ist zeitlich zwischen Band 3 und 4 angesiedelt, jedoch als Einzeltitel lesbar.

»All das, was Armentrout-Fans lieben, garantiert: eine schlagfertige Heldin, ein düsterer Held, Action und Abenteuer.« Romantik Times Book Reviews

Portrait
Jennifer L. Armentrouts Romane sind in mehr als 5 Sprachen übersetzt. Die "New York Times"- und "Spiegel"-Bestsellerautorin schreibt nicht nur Jugendromane, sondern veröffentlicht unter dem Pseudonym J. Lynn auch sehr erfolgreiche New-Adult-Romane. Sie ist bekennender Zombie-Fan und lebt mit ihrem Mann und ihrem Jack Russell Terrier Loki in Martinsburg, West Virginia.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 31.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7457-0053-4
Verlag Mira Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/3,5 cm
Gewicht 397 g
Originaltitel Obsession
Auflage 1
Verkaufsrang 2444
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Lisa Dauch, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Endlich wieder was Neues aus der Welt der Lux und Arum! Doch dieses Mal hat die Autorin was ganz anderes daraus gemacht. Sprich FSK 16 Plus. Für mich persönlich kam die Handlung etwas zu kurz. Trotzdem war es spannend, humorvoll und etwas romantisch. Für Fans ein Muss. ;-)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
2
1
0
0

Düster und romantisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Loßburg am 17.02.2020

Auf dieses Buch war ich allein deshalb gespannt, weil mich die Arum schon in der Lux-Reihe so fasziniert haben. Hier geht es um die Liebesgeschichte eines Arum und eines Menschen. Hunter verkörpert für mich den perfekten Arum, weil seine Sichtweise so lebensnah und greifbar geschildert wird, dass ich mich gut in ihn hineinverset... Auf dieses Buch war ich allein deshalb gespannt, weil mich die Arum schon in der Lux-Reihe so fasziniert haben. Hier geht es um die Liebesgeschichte eines Arum und eines Menschen. Hunter verkörpert für mich den perfekten Arum, weil seine Sichtweise so lebensnah und greifbar geschildert wird, dass ich mich gut in ihn hineinversetzen konnte. Er war authentisch und nicht zwingend verniedlicht dargestellt, damit er dem Leser besser in den Kram passt, er war genau so dunkel und kalt, wie es ein Arum eben ist. Mit der Zeit entwickelt er Gefühle für Serena, zu deren Schutz er abbestellt wurde, und diese langsame Steigerung der Gefühle ist Jennifer L. Armentrout mal wieder grandios gelungen. Auch Serena fand ich als Charakter sehr angenehm. Sie hat sowohl ihre Stärken, als auch ihre Schwächen, weshalb man sich als Leser gut mit ihr identifizieren kann. Die Message des Buches ist unter anderem, dass es nicht einfach Gut und Böse gibt, sondern auch ganz viel dazwischen und das hat mir gut gefallen. Mein Kritikpunkt ist, dass mir ab und zu die Spannung zu kurz kam, aber dafür die Erotik zu viele Anteile hatte. Ab und zu war der Fantasy-Aspekt einfach zu wenig. Die Geschichte hatte eine gute Ausgangsgeschichte, die man noch viel mehr hätte ausarbeiten können, sodass die Spannung noch mehr vorhanden gewesen wäre, aber der Fokus lag tatsächlich eher auf der Nähe der beiden Charaktere – vor allem auf der körperlichen Nähe. Das war mir dann auf Dauer doch zu viel, weil die Geschichte etwas darunter gelitten hat. Dennoch war es schön wieder in das Lux Universum abzutauchen und eine neue Geschichte zu erfahren.

Eindeutig anders, für junge Erwachsene aber zu empfehlen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Atzenbrugg am 17.02.2020

** spoiler alert ** Lange habe ich auf dieses Buch gewartet und war super glücklich als es dann endlich bei Thalia im Regal lag. Mit hohen Erwartungen habe ich zu lesen begonnen und ich wurde nicht enttäuscht. ... ** spoiler alert ** Lange habe ich auf dieses Buch gewartet und war super glücklich als es dann endlich bei Thalia im Regal lag. Mit hohen Erwartungen habe ich zu lesen begonnen und ich wurde nicht enttäuscht. Handlung Serena muss miterleben wie ihre beste Freundin zuerst durchdreht – behauptet, dass Übernatürliche Wesen existieren - und dann von einer riesigen Glühleuchte umgebracht wird. Das Verteidigungsministerium wird auf dem Plan gerufen und schickt Hunter, einen Arum, der Serena vor den Lux beschützen soll. Während Serena darum kämpft, herauszufinden was ihre Freundin denn nun eigentlich verheerendes herausgefunden hat, muss Hunter sich daran gewöhnen nicht zu verletzen, sondern im Gegenteil, zu beschützen. Meinung Dieses Buch ist ganz anders als die restliche Obsidian Reihe, das ist mir schnell klar geworden. Einerseits unterscheidet sich der Sprach/Denkstil leicht von dem aus den anderen Büchern. Es wird oft geflucht, sehr viel eindeutig zweideutig gedacht. Andererseits sind auch die Sexszenen sehr viel expliziter, was für mich auch der ausschlaggebende Grund ist, dieses Buch nicht als Jugendroman zu bezeichnen. Wobei ich sagen muss, ich mochte diese Direktheit und Offenheit, finde, dass sie Abwechslung bringt – vor allem Hunters Dominanz im Bett – allerdings ist das Buch dadurch eben absolut nicht für jüngeres Publikum und sollte, meiner Meinung nach auch nicht bei den Kinder-& Jugendbüchern zu finden sein! - auch als Fan der Reihe, sollte man darauf vorbereitet sein, dass Erotik doch stark im Vordergrund steht. Zwischen Hunter und Serena gibt es eine sehr eindeutige Spannung, die nicht nur in tollen Liebeszenen endet, sondern eben auch sehr unterhaltsame Dialoge bringt. Ihre hin und her Streiterei macht Spaß, Serena die kein Blatt vor den Mund nimmt und durch Hunters offen sexuelle Anspielungen dann doch oft in Verlegenheit gerät. Ich mochte, dass Hunter von Anfang an ein harter Kämpfer war, oft skrupellos und das auch geblieben ist, auch wenn er zunehmend mehr für Serena empfunden hat. Auch find ich es sehr gut / sehr realistisch, dass Serena vorsichtig war, was seine Kräfte betraf. Wie Katie auch, war sie fasziniert, hat aber im Gegensatz zu ihr etwas mehr Zeit gebraucht um sich an seine Fähigkeiten zu gewöhnen und ihre Angst aufzugeben. Außerdem muss ich kurz erwähnen, wie toll es war Luc und Paris (!!!) wiederzusehen, die leider nur eine kurze Rolle gespielt haben. Was mich gestört hat, allerdings hat das nichts mit Jennifer L. Armentrout zu tun, sondern mit der Übersetzung, sind die Ausdrücke. Ich weiß, jeder hat da seinen ganz eigenen Stil und englische Schimpfworte im deutschen Fließtext machen mir auch nichts, da wir sie ja auch in unserer Alltagssprache ständig einsetzen, aber andere Worte ("sein Claim") haben mich jedes Mal kurz stocken lassen. Ein kleines Detail, nichts Gravierendes, was aber meinen Lesefluss gestört hat. Auch gab es diesmal sehr wenig Außengerüst. Die Geschichte war absolut auf Serena und Hunter fokussiert – was mich während des Lesens nicht gestört hat, mir aber danach aufgefallen ist. Dadurch, dass die beiden auf der Flucht waren, gab es weder Jobs, noch Freunde noch Familie die irgendwie mitgemischt haben. Teilweise natürlich schon, allerdings immer nur wenn eben gerade Hilfe von außen benötigt wurde. Finde ich schade, daher hoffe ich natürlich, dass viele Freundschaften / Verbindungen im nächsten Band weiter ausgebaut werden. Noch ein letztes Plus: Da Hunter ja ein Arum ist (und in einer Arum-Gemeinschaft lebt), war auch der Einblick auf die „andere Seite“ interessant, da bis dato doch sehr stark aus der Sicht der Lux erzählt wurde, bei denen die Arum eindeutig die Bösewichte sind und nun, mit diesem neuen Blickwinkel, wird diese Schwarz-Weiß-Malerei noch stärker hinterfragt als bisher. Fazit Eine weitere, tolle Ergänzung der Obsidian Reihe, die zwar in mancherlei Hinsicht anders ist, aber nicht weniger fesselnd und aufregend als die anderen Bände. Eindeutig zu empfehlen.

Besser als die Obsidian Reihe ?
von aic_reads aus Köln am 16.02.2020

Ich bin einer der wenigen Menschen die, die Obsidian Reihe nicht abgöttisch liebt. Ich finde Jennifer L.Armentrout als Autorin einfach nur genial, sie gehört zu meinen liebsten Autoren, aber ihre Obsidian Reihe konnte mich einfach nicht so richtig überzeugen. Deshalb war ich sehr gespannt auf Dunkelglanz, ich hatte sehr große Er... Ich bin einer der wenigen Menschen die, die Obsidian Reihe nicht abgöttisch liebt. Ich finde Jennifer L.Armentrout als Autorin einfach nur genial, sie gehört zu meinen liebsten Autoren, aber ihre Obsidian Reihe konnte mich einfach nicht so richtig überzeugen. Deshalb war ich sehr gespannt auf Dunkelglanz, ich hatte sehr große Erwartungen an den Spin-Off und wurde leider etwas enttäuscht. Das bedeutet jedoch nicht, dass mir das komplette Buch nicht gefallen hat. Ganz im Gegenteil, am Anfang war ich positiv überrascht, weil die Protagonisten hier in diesem Buch etwas älter sind als bei Obsidian und die Geschichte sehr spannend angefangen hat. Nur hatte ich das Gefühl, dass diese Spannung mit der Zeit abgeschwächt wurden ist, durch das Verhalten der Protagonisten. Ich mochte Hunter sehr, obwohl er ein Arum ist und somit eigentlich einer der „Bösen“. Ich mochte seinen Humor und seine Offenheit einfach sehr, anscheinend ist er auch in der Obsidian Reihe vorgekommen, aber da die Reihe mir nicht sonderlich gefallen hat, hatte ich damals nicht weiter gelesen und wusste deshalb nicht, das Hunter schon einmal vorgekommen ist. Serena mochte ich auch von Anfang an, sie ist schlagfertig und sagt was sie denkt. Sie ist auf jeden Fall nicht auf den Mund gefallen. Was mir jedoch nicht so sehr gefallen hat, sind die vielen Sexszenen, ich habe mir schon gedacht das hier mehr drin sind, aber nicht so viele. Auf den ersten Seiten findet man eine Widmung, das diese Geschichte für alle sei, die das Lux Universum mal aus erwachsener Sicht sehen wollen, diese Zeilen sind wirklich wörtlich zu nehmen. Ich finde die ganzen Sexszenen haben die Geschichte in meinen Augen ziemlich zerstört...nicht das sie schlecht geschrieben waren, aber trotzdem haben sie mich einfach nur genervt. Sie hätte nur zwei solcher Szenen beschreiben können und das hätte vollkommen gereicht, dadurch hätte man auch noch mehr Handlung und Spannung einbringen können. Denn am Ende hätte ich mir noch so ca. 150 Seiten mehr gewünscht. Dadurch wäre die Beziehung zwischen Serena und Hunter am Ende nicht so schnell voran geschritten und das Ende war mir persönlich auch viel zu schnell und zu offen. Der Schreibstil jedoch war wie immer einfach nur grandios, sehr flüssig und leicht zu lesen, die Geschichte wird aus Serenas Sicht sowie Hunters Sicht erzählt, was ich persönlich immer sehr mag. Das Buch, ist toll für zwischendurch, aber es war leider kein Highlight für mich und konnte mich auch nicht ganz überzeugen. Aber ich denke, dass es den Fans von Obsidian ganz gut gefallen wird. Ich gebe Dunkelglanz 3 Sterne.