Warenkorb

Verratenes Land

Thriller

Ich hatte nie vor, meinen Bruder zu töten.

Ich hatte nie die Absicht, meinen Vater zu hassen. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich meinen eigenen Sohn beerdigen würde. Und ich hätte mir auch nicht vorstellen können, dass ich den Kindheitsfreund betrügen würde, der mir das Leben rettete, oder dass ich für eine Lüge den Pulitzerpreis bekommen würde.
All diese Dinge habe ich getan, und doch würden mich die meisten Leute, die mich kennen, als ehrenwerten Mann bezeichnen. So weit würde ich nicht gehen. Aber ich versuche, ein guter Mensch zu sein, und ich glaube, dass es mir meistens gelingt. Wie ist das nur möglich? Wir leben in komplizierten Zeiten.
Und es ist nicht einfach, ein guter Mensch zu sein.

»Ein großartiges Werk von herausragender Bedeutung, voller Kraft und von großer Ernsthaftigkeit.«
Washington Post über die Natchez-Trilogie
Portrait
Greg Iles hat den Großteil seiner Jugend in Natchez, Mississippi verbracht. Sein Debütroman Spandau Phoenix, war der erste von 15 New-York-Times-Bestsellern. Iles‘ Romane wurden verfilmt und in mehr als 35 Ländern veröffentlicht. Er lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Natchez, Mississippi.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 896
Erscheinungsdatum 19.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-336-5
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 22,1/14,2/5 cm
Gewicht 829 g
Originaltitel Cemetery Road
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Kathrin Regel, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Ein Wahnsinns-Thriller, der mich nicht mehr losgelassen hat. Brutal und schnell erzählt Greg Iles von Intrigen, kleinen und großen Schiebereien, Sünden in der Vergangenheit und natürlich Mord. Alles vor der Kulisse des großen Mississippi. Ein wahrhaft großartiges Lesevergnügen!

"Diese Typen, die Männer mit Geld, haben vor allem den Status quo aufrechterhalten..."

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

"Diese Typen", das sind ein Dutzend schwerreicher weißer Männer, die das Städtchen Bienville, irgendwo am Mississippi gelegen, beherrschen. Bienville ging es in den letzten Jahren wirtschaftlich nicht gut. Jetzt gibt es allerdings Hoffnung: Ein chinesischer Investor will eine neue große Fabrik bauen, der Staat revanchiert sich mit einem Autobahnanschluss, jede Menge Arbeitsplätze werden entstehen. Just zu diesem Zeitpunkt kehrt der mehrfach preisgekrönte Journalist Marshall McEwan in seine Geburtsstadt zurück, um sich um seinen todkranken Vater zu kümmern. Unbeabsichtigt "stolpert" er über Hinweise, die darauf hindeuten, dass der "Poker-Club", die o.g. Männer, tief in diverse Korruptionsfälle verwickelt sind. McEwan wittert eine Riesenstory. Als ein Archäologe, der vehement dafür gekämpft hat, die Fabrik nicht ausgerechnet auf einer indianischen uralten Kultstätte zu bauen, erschlagen wird, beschließt McEwan, gegen die Interessen der meisten Anwohner, journalistisch gegen den Poker-Club vorzugehen. Gleichzeitig hat er eine heftige Affäre mit seiner Jugendliebe, deren Mann McEwans bester Freund aus Kinder- und Jugendtagen ist. Und der eng mit dem Club verhandelt ist.... Greg Iles neuer Thriller ist eines seiner besten Bücher bis dato überhaupt: Extrem spannend von der ersten Seite an, man ist sofort "vor Ort", die Story geht wirklich ganz tief in das heutige Amerika! Und er zeigt, dass nicht nur ein Donald Trump zur Verrohung der Sitten beigetragen hat, sondern die ganze unsägliche Geschichte der sog. Deals...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
85 Bewertungen
Übersicht
56
18
8
2
1

make America great again
von einer Kundin/einem Kunden aus Zella-Mehlis am 27.05.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Für mich war dieser Roman seit längerer Zeit endlich wieder mal ein Lesevergnügnen. Und ich denke, die Bezeichnung Roman wird dem Buch eher gerecht als das vordergründige Label eines Krimi's. Das erste Drittel des immerhin beinahe 700 Seiten starken Wälzers erschien mir mitunter etwas langatmig, trägt aber seinen Teil zur Ge... Für mich war dieser Roman seit längerer Zeit endlich wieder mal ein Lesevergnügnen. Und ich denke, die Bezeichnung Roman wird dem Buch eher gerecht als das vordergründige Label eines Krimi's. Das erste Drittel des immerhin beinahe 700 Seiten starken Wälzers erschien mir mitunter etwas langatmig, trägt aber seinen Teil zur Geschichte bei. Das so oft gebrauchte Motiv des Heimkehrers in die Kleinstadt seiner Jugend, voller Erinnerungen an eine frühe familiäre Tragödie, dem klassischen Vater-Sohn-Konflikt und einer schwärmerischen Jugendliebe wächst sich hier zu einem gallebitteren Epos über die Korruption hinter den biederen Fassaden aus. Dabei ist dieses Buch so ur-amerikanisch wie es nur sein kann. Nirgendwo anders könnte diese Geschichte sich genau so abgespielt haben. Der aufrechte, (alte) weiße Mann mit der permanent präsenten Waffe, bereit, die Welt und seine Freiheit im großen wie im kleinen zu verteidigen (und dabei gerne auch noch Geld zu verdienen), die smarten Anwälte, die Gesellschaftsladys - mitunter fühlt man sich in jedem einzelnen Klischee, welches man sich über dieses Land zu eigen gemacht hat, auf das galligste bestätigt. Es fehlt weder an Pathos noch an Großspurigkeit, Themen wie Moral, Schuld und der im prüden Amerika anscheinend permanent präsente Sexismus, aber auch die durchaus fragliche weibliche Vorteilsnahme werden gleich mit abgehandelt. Mitunter erscheinen einige Personen zu klischeehaft, manchen Handlungsstrang hätte es so nicht gebraucht, besonders zum Ende springt das Buch auf eine doch sehr überzogene Action-Achterbahnfahrt auf - und doch - es ist ein gut geschriebenes, lesenswertes und durchaus spannendes Werk. Vor allem spiegelt es ein Land, dem man nur wünschen kann, dass es auf einen anderen, besseren Weg finden möge.

Ebook
von einer Kundin/einem Kunden aus Vösendorf am 18.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Leider ist bei dem überspielen von den Bücher meines alten ebooks auf das neue ein totales Chaos entstanden bei meinem letzten Besuch konnte mir keiner helfen es sind gelesene Bücher und neue total gemischt hoffe das mir bei meinem nächsten Besuch in Ihrer Filiale irgend wer helfen kann

Dramatisch mit vielen Verwicklungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 18.11.2019

Als Marshall McEwan nach 30 Jahren in seine Heimatstadt Bienville, Mississipi zurückkehrt, weil sein Vater im Sterben liegt, wird sein väterlicher Freund Buck Ferris bei einer nächtlichen Grabung ermordet. Als Archäologe wollte er dafür sorgen, dass die Funde in der Erde erhalten bleiben und die Bauarbeiten für eine Papierfabrik... Als Marshall McEwan nach 30 Jahren in seine Heimatstadt Bienville, Mississipi zurückkehrt, weil sein Vater im Sterben liegt, wird sein väterlicher Freund Buck Ferris bei einer nächtlichen Grabung ermordet. Als Archäologe wollte er dafür sorgen, dass die Funde in der Erde erhalten bleiben und die Bauarbeiten für eine Papierfabrik geändert werden. Doch er hat seine Pläne ohne den Bienville Pokerclub gemacht, ein alteingesessener Zusammenschluss der Reichen und Mächtigen des Ortes, der noch aus den Tagen des Bürgerkrieges stammt. Dumm nur, dass Marshall sich in die Frau seines besten Freundes verliebt hat, dessen Vater ein wichtiges Mitglied dieses Pokerclubs ist. Marshall ist hin- und hergerissen zwischen der unerlaubten Liebe zu Jet, den alten Erinnerungen über den Tod seines geliebten Bruders, der Belastung durch die Krankheit des Vaters und seiner Loyalität zu Buck Ferris sowie seiner Ehre als Journalist. Wuchtig kommt dieser Thriller daher mit seinen gut 800 Seiten und den vielen Haupt- und Nebenhandlungen, den Erinnerungen Marshalls und den Gedanken, die ihn treiben. Das Thema Korruption muss ihn als Journalisten sehr umtreiben, und er macht es sich nicht leicht, wenn er seine Gedanken dazu abwägt. Dadurch gewinnt die Geschichte viel an Drama und Pathos, das war mir manchmal zu ausführlich geraten. Es ist ein Buch, das sehr amerikanisch geraten ist, mit all den vielen Verwicklungen und den moralischen Bedenken, die Marshall umtreiben, während er ja selbst ein schlechtes Gewissen hat wegen dem Tod seines Bruders und den heimlichen Schäferstündchen mit Jet. Die vielen Themen und Verwicklungen führen immer wieder zu überraschenden Wendungen, auch hier dachte ich im letzten Drittel: Jetzt ist aber mal gut! Letztendlich aber werden alle Handlungsfäden gut zu einem Ende gebracht, das zu diesem Buch passt. Bisher kannte ich den Autor nicht, obwohl mir schon mehrere seiner Titel interessant erschienen. Die Wucht, mit der er die Geschichte erzählt, hat mich anfangs fast erschlagen, das finde ich eher gewöhnungsbedürftig. Es lohnt dennoch, sich von dem Buch fesseln zu lassen, denn die Geschichte ist bestens durchdacht und trotz seiner Längen gut erzählt. Ich vergebe sehr gerne 4 Sterne dafür.