Meine Filiale

Belladonna

Thriller

Grant County Band 1

Karin Slaughter

(19)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD-ROM)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


A star is born: Karin Slaughters brillianter Debütroman

Eine Collegeprofessorin wird aufgeschlitzt in einer Restauranttoilette gefunden. Für die junge Frau gibt es keine Rettung mehr, und die einst so friedliche Kleinstadt Heartsdale ist schwer erschüttert. Die Gerichtsmedizinerin Sara Linton findet heraus: Das wahre Grauen des Opfers begann schon lange vor seinem Tod. Nach und nach enthüllt sich ihr der morbide Plan eines sadistischen Psychopathen – und eine furchtbare Erkenntnis: Ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit könnte den Killer überführen … oder ihren eigenen Tod bedeuten.

Sara Lintons erster Fall – der spannende Auftakt zur Grant-County-Serie

Die Grant-County-Reihe umfasst sechs Bände. Heldin ist die toughe Sara Linton. Sie arbeitet im Städtchen Heartsdale im Grant County als Kinderärztin und Rechtsmedizinerin. Ihr Ehemann Jeffrey Tolliver ist der örtliche Polizeichef.

1 – Belladonna

2 – Vergiss mein nicht

3 – Dreh dich nicht um

4 – Schattenblume

5 – Gottlos

6 – Zerstört

»Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.« Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!« Kathy Reichs

Karin Slaughter ist eine der populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen weltweit. Ihre Bücher erscheinen in 120 Ländern und haben sich insgesamt über 35 Millionen Mal verkauft. Sie hat 20 Bücher geschrieben, darunter die Grant-County- und die Georgia-Reihe. Ihr Thriller Cop Town war für den Edgar-Allan-Poe-Award nominiert. Die Bücher Pretty Girls, Die gute Tochter, Ein Teil von ihr und Die letzte Witwe waren allesamt Bestseller. Slaughter setzt sich als Gründerin der Non-Profit-Organisation »Save the Libraries« für den Erhalt und die Förderung von Bibliotheken ein. Die Autorin stammt aus Georgia, lebt aber mittlerweile in Atlanta. Ein Teil von ihr wird gerade für Netflix, die Grant-County- und die Georgia-Reihe werden fürs Fernsehen verfilmt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 18.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-413-3
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 18,5/12,3/4,3 cm
Gewicht 399 g
Originaltitel Blindsighted
Auflage 1
Verkaufsrang 6592

Weitere Bände von Grant County

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Nicole Krauß, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Belladonna, einer meiner Lieblingsthriller! Der Auftakt zur Serie um die Ärztin Sara Lingon und den Polizeichef Jeffrey Tolliver, beide sind nicht nur beruflich ein super Team! Slaughter versteht es wunderbar die Spannung aufzubauen,das man bis zum Ende in die Irre geführt wird

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Wer Sara Linton noch nicht kennt, kann hier direkt weitermachen mit dem Binge-reading. Die Buchserie rund um die Ärztin ist rasant, mega spannend, zum Teil ganz schön blutig, aber hält einen immer in Atem. Später werden zwei Reihen zusammengeführt, das ist auch irre gemacht!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
14
3
1
0
1

Auch beim zweiten Lesen einfach perfekt
von Kristin Colberg am 22.06.2020

Wenn man ein Buch wiederholt liest, besteht immer das Risiko, dass es doch nicht so spannend sein könnte wie beim ersten Lesen, da man die Geschichte ja schon kennt. Zu "Belladonna" habe ich bereits vor ca. 15 Jahren gegriffen und die Reihe recht weit gelesen, konnte mich aber kaum noch an etwas erinnern und so war dieser Re-Rea... Wenn man ein Buch wiederholt liest, besteht immer das Risiko, dass es doch nicht so spannend sein könnte wie beim ersten Lesen, da man die Geschichte ja schon kennt. Zu "Belladonna" habe ich bereits vor ca. 15 Jahren gegriffen und die Reihe recht weit gelesen, konnte mich aber kaum noch an etwas erinnern und so war dieser Re-Read für mich, als würde ich eine komplett neue Geschichte entdecken. Sara Linton ist in der kleinen Stadt Grant County bekannt, denn sie ist nicht nur die örtliche Kinderärztin, sondern fungiert auch als Gerichtsmedizinierin - meist in Zusammenarbeit mit ihrem Exmann Jeffrey, welcher die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft noch nicht aufgegeben hat. Als sie sich mit ihrer Schwester Tess in einem Diner trifft, findet sie auf der Toilette eine junge Frau, welche in sich zusammen gesackt leblos auf dem WC sitzt - doch der Schein trügt und Sara wird Zeuge eines grausamen Verbrechens. Noch ahnt sie nicht, dass das nur der Anfang ist und mit Erschrecken muss Sara feststellen, dass ihre eigene Vergangenheit näher mit dem Fall verbunden zu sein scheint, als anfänglich gedacht - doch wo ist die Verbindung? Karin Slaughter schafft es den Leser sofort in ihren Bann zu ziehen. Man hat kaum die erste Seite aufgeschlagen, schon findet man sich mitten im Geschehen wider und entkommt dem Sog der Spannung kaum. Ein leichtes Ranführen an die Story gibt es nicht, man wird schonungslos hineingeworfen. Wenn man Angst hat ein Buch zu erwischen, welches stark anfängt und dann nachlässt, braucht bei Karin Slaughter keine Sorgen haben, denn das geschieht nicht. Die Geschichte nimmt rasant an Spannung zu, auch wenn man das bei einem solchen Start kaum vermuten mag und zieht sich durch das gesamte Buch. Auf keiner Seite hatte ich das Gefühl, dass es zu langsam voran geht oder wartete darauf, dass etwas geschehen würde. Man springt von Szene zu Szene und die Geschichte spitzt sich währenddessen immer weiter zu. Auch wenn man beim Lesen Vermutungen aufstellte, wurden die meistens wieder zerrissen und das Ende kam dann doch überraschend - auch wenn ich die Geschichte schon kannte, ich tappte dennoch im Dunkeln. Die Protagonistin Sara Linton wirkt auf den ersten Blick wie eine toughe unabhängige Frau, die sich nicht abhängig machen möchte von einem Mann - vor allem nicht von Jeffrey. Doch immer wieder begegnen sich die Beiden, was bei den Berufen auch nicht ausbleibt. Dennoch schafft Sara es ihre Vergangenheit vor Jeffrey geheim zu halten und ihn nicht mit der grausamen Wahrheit zu konfrontieren. Man ist sich als Leser nie sicher, wie gut Jeffrey Sara wirklich kennt, ob alles nur oberflächliches Gekratze ist oder er Sara doch lesen kann wie ein Buch. Sara gibt sich stark und erlaubt sich keine Schwächen, wirkt jedoch genau deshalb auch immer wieder sehr zersträubt und mit den Gedanken ganz woanders. Jeffrey hingegen scheint das Leben leicht zu nehmen, aber wenn es drauf ankommt, übernimmt er Verantwortung. Eigentlich scheinen die Beiden auch perfekt zueinander zu passen - es ist ihnen wohl selbst nur einfach noch nicht klar. Ich für meinen Teil kann an dem Buch nichts finden, was es negativ zu kritisieren gäbe. Es ist für mich einfach ein perfekter Thriller, der lust macht mehr ihrer Werke zu lesen. Einzig die fehlenden Absätze zwischen einzelnen Szenen haben mich ab und an verwirrt, aber das hat nichts mit der Geschichte selbst zu tun und fällt für mich daher für die Bewertung raus. Ich bin sehr glücklich wieder in die Grant County Serie abgetaucht zu sein und hoffe diesmal bis zum Ende dabei zu bleiben, denn Karin Slaughter versteht es ihre Leser zu unterhalten.

Belladonna
von einer Kundin/einem Kunden aus Königsbrunn am 03.06.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Bin bisher über die Leseprobe nicht großartig herausgekommen. Liest sich aber relativ flüssig und die Hauptpersonen sind sympathisch. Mehr kann ich erst sagen, wenn ich etwas mehr Zeit zum Lesen habe. Gibt ja noch andere Lektüren.

Trotz spannender Thematik kam ich einfach nicht mit dem Schreibstil zurecht.
von Blubb0butterfly am 30.05.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe natürlich schon etwas von der Autorin gehört und hier und da auch schon mal ihre Bücher im Buchhandel entdeckt, aber nie wirklich eins davon in die Hand genommen, geschweige denn gelesen. Deshalb bin ich wirklich sehr neugierig, wie mir das gefallen wird. Der Klappentext klingt schon einmal vielversprechend. Das erste... Ich habe natürlich schon etwas von der Autorin gehört und hier und da auch schon mal ihre Bücher im Buchhandel entdeckt, aber nie wirklich eins davon in die Hand genommen, geschweige denn gelesen. Deshalb bin ich wirklich sehr neugierig, wie mir das gefallen wird. Der Klappentext klingt schon einmal vielversprechend. Das erste Verbrechen nimmt der Klappentext schon vorweg und es hat wirklich in sich. Das erste Opfer ist eine blinde und allseits beliebte Professorin, die scheinbar niemanden etwas getan hat. Sie wurde auf brutalste Weise misshandelt und sterbend in einer Toilette in einem gut besuchten Diner gelassen. Zufällig wird sie von Sara gefunden, die sogleich mit ihrem Ex-Mann die Ermittlungen übernimmt. Kein leichter Fall, denn die Zwillingsschwester des Opfers funkt dazwischen und hinterfragt die Eignung von Sara, die eigentlich als Kinderärztin in der hiesigen Kinderklinik arbeitet. Sara lässt sich äußerlich völlig kalt, will sie sich doch auf die Suche nach dem Täter konzentrieren. Diese Gewalttat erschüttert dabei nicht nur Sara und Jeffrey, sondern die gesamte Kleinstadt. Herrscht hier normalerweise nur Frieden und Verbrechen gibt es hier kaum und Mord schon gar nicht. Aber beide müssen hierbei eng zusammenarbeiten, um den Täter zu fassen. Keine leichte Aufgabe, denn alte Gefühle tauchen wieder an die Oberfläche und behindern den professionellen Umgang miteinander. Ob sie gemeinsam den Mörder finden und die Gefühle füreinander ordnen können? Ich muss gestehen, dass mich das Werk einfach nicht ansprechen konnte. Ja, das Verbrechen klang wirklich interessant und ich stelle mir natürlich auch die Frage, wer zu so etwas Brutalem fähig ist. Aber da kommen mir der Schreibstil und auch der restliche Inhalt in die Quere. Mir liegt der Fokus zu sehr auf dem Persönlichen und weniger auf dem Fall. Zum Beispiel habe ich nicht verstanden, weshalb die Zwillingsschwester so viel Platz in der Geschichte eingenommen. Vielleicht wird sie noch eine wichtige Rolle im späteren Verlauf einnehmen, aber das habe ich nicht mehr mitbekommen, weil ich das Werk vorzeitig abgebrochen habe. Einfach nicht mein Fall. Ich habe mich regelrecht durch das Geschehen gequält, daher ein klares Nein von mir zu diesem Buch. Ob ich noch mehr Werke der Autorin lesen werde, steht in den Sternen. Ich muss erstmal dieses hier sacken lassen und starte vielleicht einen Neuversuch.


  • Artikelbild-0