Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino shine 2 HD. Jetzt 30 EUR günstiger sichern inkl. gratis Tasche.**

Die Andere Seite der Realität

ein phantastischer Jack-the-Ripper-Roman

Weitere Formate

London 1888. Als Inspector Seth Aspen in Whitechapel über eine Frauenleiche stolpert, ist das erst der Auftakt einer ungeheuren Mordserie, welche ganz London erschüttert. Der Mörder scheint ein nicht fassbares Phantom, von der Presse bald als >Jack the Ripper< betitelt.
Um ihn zu stellen, verfolgt Aspen den Täter quer über den Atlantik, durch die USA und Kanada und darüber hinaus - zur anderen Seite der Realität ... nach Innes, einer Welt, aus welcher der Ripper seine Macht schöpft. Obwohl selbst als Fremdling verfolgt, bleibt ihm Aspen auf den Fersen; mit nur einem Ziel: Den Ripper zu finden - koste es, was es wolle.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 528 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783943408416
Verlag Luzifer-Verlag
Dateigröße 2780 KB
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
1
0

Jagd auf den Dunklen Wandler
von einer Kundin/einem Kunden aus Eisenach am 17.01.2019

Als Inspector Seth Aspen von Scotland Yard eine übel zugerichtete Frauenleiche findet, ist er selbst als erfahrener Polizeimitarbeiter schockiert. Doch diese Leiche soll nicht die einzige bleiben. Seine Vorgesetzten versetzen Aspen deshalb nach Whitechapel, wo anscheinend ein irrer Mörder umgeht, der bald einen Namen bekommt: Ja... Als Inspector Seth Aspen von Scotland Yard eine übel zugerichtete Frauenleiche findet, ist er selbst als erfahrener Polizeimitarbeiter schockiert. Doch diese Leiche soll nicht die einzige bleiben. Seine Vorgesetzten versetzen Aspen deshalb nach Whitechapel, wo anscheinend ein irrer Mörder umgeht, der bald einen Namen bekommt: Jack the Ripper. Die Polizei tritt auf der Stelle. Jeden Verdächtigen muss sie wieder laufen lassen, weil er sich entweder als unschuldig erweist oder man ihm zumindest keine Schuld nachweisen kann. Als ein Mann, von dessen Schuld Aspen überzeugt ist, ein Schiff nach Amerika besteigt, nimmt er mit der inoffiziellen Erlaubnis seines Vorgesetzten die Verfolgung auf. In New York ist die Jagd jedoch noch nicht beendet, denn Jack the Ripper flieht weiter nach Kanada und von dort sogar in eine andere Welt. Aber Aspen verfolgt ihn sogar dorthin. A. P. Glonns Buch teilt sich in 2 sehr unterschiedliche Teile. Während sich der 1. als historischer Krimi im viktorianischen London präsentiert, kommt der 2. (umfangreichere) als Fantasy-Abenteuer in einer mittelalterlich wirkenden, magischen Parallelwelt daher. Der Protagonist, ein im Waisenhaus aufgewachsener, noch relativ junger Police Inspector, nimmt seinen Job sehr ernst. Dass der Fall der bestialischen Morde nicht aufgeklärt werden kann, geht ihm deshalb persönlich nah, weshalb er weit mehr Arbeit in die Ermittlungen investiert, als es seine Pflicht wäre. Als ihn die Verfolgung des Verdächtigen sogar in eine magische Welt führt, deren Moralvorstellungen sich erheblich von denen des viktorianischen England unterscheiden, gibt er deshalb nicht auf, auch wenn er hier als einziges nicht-magische Lebewesen zum selbst gejagten Außenseiter wird, der gegen den mächtigen Täter eigentlich sowieso keine Chance hat. Diese Aufteilung der Handlung in verschiedene Genres wirkt beim Lesen zuerst etwas verwirrend. Das einzige verbindende Element ist das Duo aus Prota- und Antagonisten. Ansonsten hat man das Gefühl, es mit unterschiedlichen Büchern zu tun zu haben, wobei sich beide in jeweiligen Genre als interessante, gut lesbare Geschichten erweisen. Diese Idee kann man vielleicht passend als experimentell bezeichnen – ein Experiment, dass ich als durchaus gelungen einschätze. Allerdings schränkt sich die Leserschaft dadurch auf die Schnittmenge ein, die sowohl Fantasy als auch historische Kriminalromane mag. Angehörigen dieser Schnittmenge kann ich dieses Buch allerdings empfehlen. Fazit: Zuerst historischer Krimi, dann Fantasy-Abenteuer – die unterschiedlichen Teile ergeben ein interessantes Ganzes.

Es lohnt sich!
von einer Kundin/einem Kunden aus Heiligenhaus am 26.04.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: In London häufen sich die Hurenmorde, die Presse spricht von Jack the Ripper, einem Mörder, aber in Wahrheit verbirgt sich dahinter etwas viel Älteres und Böseres. Der Inspektor Seth Aspen wird es am eigenen Leib kennenlernen … Charaktere: Vor allem die Charaktere stechen hervor, auch wenn ich Seth Anfangs ein w... Inhalt: In London häufen sich die Hurenmorde, die Presse spricht von Jack the Ripper, einem Mörder, aber in Wahrheit verbirgt sich dahinter etwas viel Älteres und Böseres. Der Inspektor Seth Aspen wird es am eigenen Leib kennenlernen … Charaktere: Vor allem die Charaktere stechen hervor, auch wenn ich Seth Anfangs ein wenig anstrengend fand so bin ich nachher doch noch Fan geworden. Mehr allerdings vom Wolfswandler Duncan der einfach weniger Maus und mehr Mann ist und das Seth eigentlich bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit aufs Brot schmiert. Stil: Angenehm flüssig, der Zeit angemessen, ich fand ihn toll und habe das Buch auch so ziemlich in einem Rutsch ausgelesen. Der Stil verändert sich auch sobald die Welten vertauscht werden, was ich wirklich toll fand. Meinung: Von Krimi zu Fantasy, ein bisschen Brutal hin und wieder (was ich aber angemessen fand, schöne Morde gibts nur in total überdrehten Filmen) mit einem realistischen London, das mir persönlich sehr unangenehm war weil die Autorin es schafft, es als richtiges Dreckloch darzustellen. Da möchte man nicht wohnen. Eine überraschende Wendung mit der Welt in der Welt und dem Bösen das dort lauert, quasi so ein bisschen zwei Bücher in einem, was hier sehr gut funktioniert. Ich mochte eigentlich alle Charaktere gerne und die winzige Romanze die sich da anbahnt hat auch ihren Teil dazu beigetragen. Sehr zu empfehlen! Ein schönes Buch!

gelungen Mischung aus Realität und Fantasy
von Ingeborg Geib aus Hochspeyer am 11.06.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

London 1888 Jack The Ripper ermordet zahlreiche Frauen im Armenviertel von Whitechapel . Inspector Seth Aspen gerät zufällig in diesen Fall und ermittelt wie besessen daran ,er verfolgt den Ripper bis nach Amerika. Und dort beginnt dann der phantastische Teil der Geschichte.denn Jack the Ripper ist nicht nur ein Mörder sond... London 1888 Jack The Ripper ermordet zahlreiche Frauen im Armenviertel von Whitechapel . Inspector Seth Aspen gerät zufällig in diesen Fall und ermittelt wie besessen daran ,er verfolgt den Ripper bis nach Amerika. Und dort beginnt dann der phantastische Teil der Geschichte.denn Jack the Ripper ist nicht nur ein Mörder sondern eine Kreatur aus einer anderen Welt. Zusammen mit Abberline ermittelt Seth Aspen im kalten,nebligen und schaurigen Whitechapel des Jahre 1888, doch dann bekommt Aspen einen Hinweis dem er folgt .Nichtsahnend das ihm das größte Abenteuer seines Lebens bevorsteht. Denn Jack the Ripper hat mehr mit ihm gemeinsam als ihm lieb ist .Und nur wenn er ihm über die Grenze der Realität folgt kann es ihm gelingen ihn zu stoppen. Doch wird er es schaffen oder verliert er sich selbst in dem Kampf ums Überleben ? Und wird er wieder zurückkehren ins neblige London ? Ein Buch das ich lange vor mich hergeschoben hatte zu lesen ,doch kaum begonnen hat es mich in seinen Bann gezogen und nicht mehr los gelassen. Die gekonnte Vermischung der Jack the Ripper Geschichte mit phantastischen Elementen kombiniert mit den schönen Zeichnungen zu Beginn jeden Kapitels fesselt einen und animiert zum weiter lesen. Ein Buch aus dem Horror-Genre von dem ich angenehm überrascht bin.