Veilchenzauber

Roman

Blumenzauber-Reihe Band 2

Isabella Muhr

(22)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Eine Geschichte über Freundschaft, schwere Entscheidungen und den Zauber eines neuen Anfangs
Die lebensfrohe Linda leidet unter der abweisenden Art ihres Mannes Dennis, der sich seit der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter immer mehr verändert. Als Linda unerwartet Trost bei ihrem verständnisvollen Nachbarn findet, beginnt für sie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ihre Standfestigkeit und Treue werden gehörig auf die Probe gestellt. Soll sie sich auf den neuen Mann in ihrem Leben einlassen oder kann sie ihre Ehe doch noch retten? Zum Glück ist Linda nicht allein, denn Ihre besten Freundinnen Ella und Nadine stehen ihr zur Seite. Beistand hat Linda auch bitter nötig, denn die Dinge zwischen ihr und Dennis spitzen sich gefährlich zu. Nach einem Riesenkrach flüchtet Linda zu Ella nach Hause. Langsam begreift Linda, dass sie ihre Vergangenheit bewältigen muss, wenn sie wirklich glücklich werden will ...
"Veilchenzauber" ist der zweite Band der Blumenzauber-Reihe und erzählt Lindas Geschichte. Es handelt sich hierbei um einen in sich abgeschlossenen Roman, der unabhängig von den anderen beiden Teilen gelesen werden kann.
Von Isabella Muhr sind in der Blumenzauber-Reihe bei Forever erschienen:
Schneeglöckchenzauber (Band 1)
Veilchenzauber (Band 2)
Eisblumenzauber (Band 3)

Isabella Muhr, geboren 1984 in Moosburg an der Isar, lebt und liebt seit 2001 in München und arbeitet dort als Erzieherin. Bereits zu Schulzeiten hat sie ihre Klassenkameraden mit kleinen Kurzgeschichten unterhalten und sich schließlich kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag den großen Traum vom ersten eigenen Roman erfüllt. Seither schreibt sie mit Begeisterung an neuen Projekten. Zusammen mit ihrem Mann, ihren beiden Söhnen und ihrer Katze wohnt sie am Münchener Stadtrand und backt und häkelt, als hätte sie eine Großfamilie.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 250 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.06.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958180932
Verlag Forever
Dateigröße 5529 KB

Weitere Bände von Blumenzauber-Reihe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
5
6
7
3
1

Sehr schöner Roman...
von MissRose1989 aus Dresden am 19.02.2019

Das Cover ist total schön gestaltet, man sieht die Veilchen überall und das Grün des Cover ist einfach nur sehr schön, das Cover empfindet man als wirklich stimmig. Im Mittelpunkt der Geschichte steht in diesem Buch Linda, Ella und Nadine sind im Buch trotzdem präsent, erscheinen aber eher am Rand, sind aber trotzdem in dem Bu... Das Cover ist total schön gestaltet, man sieht die Veilchen überall und das Grün des Cover ist einfach nur sehr schön, das Cover empfindet man als wirklich stimmig. Im Mittelpunkt der Geschichte steht in diesem Buch Linda, Ella und Nadine sind im Buch trotzdem präsent, erscheinen aber eher am Rand, sind aber trotzdem in dem Buch als Freundinnen von Linda an ihrer Seite. Ella und Nadine sind die anderen beiden Teile der Blumenzauber-Reihe gewidmet. Linda leidet in ihrer Ehe, ihr Mann Dennis ist lieblos und das hat auch die gemeinsame Tochter nicht ändern können. Doch dann gibt es da diesen Nachbarn, der in Linda solche Gefühle auslöst, das sie an ihrer Ehe zweifeln lässt, aber soll sie ihre Ehe deswegen aufgeben? Zum Glück sind Ella und Nadine für sie da und stürzen sich mit ihr ins Gefühlschaos... Neben den Gefühlen, die in dem Buch eine grosse Rolle spielen, ist es so, dass die Frauen alle erst Mütter geworden sind und das lässt natürlich noch ein zusätzliches Themenspektrum aufkommen. Isabella Muhrs Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen, man kommt sehr gut in die Geschichte rein und sie beschreibt auch die Personen und die Charaktere sehr gut, wobei sie auch tiefe Verbindungen zwischen den einzelnen Menschen aufzeigt. Sie schreibt mit einer sehr warmen Art, man fühlt sich in dem Buch einfach wohl und begleitet Linda durch das Gefühlskarussell, welches sich auch auf den Leser überträgt. Isabella Muhr baut die Geschichte sehr logisch auf, aber trotzdem überträgt sich das Gefühlsleben wirklich auf den Leser. Schön ist auch, dass sie die Charakter weit anlegt, so lernt man die drei Freundinnen doch sehr gut kennen, weil Isabella Muhr ihnen auch eine Vergangenheit gibt. Obwohl Linda die Hauptperson in der Geschichte ist, sind Ella und Nadine keine Nebenrollen, sie sind eben die Freundinnen von ihr und dadurch auch ein wichtiger Teil im Leben von Linda. Ein Buch, was wirklich viele Themensprekten aufmacht und man sich wirklich wohl fühlt, auch wenn es den Leser in viele verschiedene Gefühlsebenen fallen lässt. Fazit: Der Roman liest sich locker und leicht, Isabella Muhr greift sehr aktuelle Themen auf, in denen man sich gut wiederfinden kann und lässt den Leser in eine Geschichte eintauchen, die sehr authentisch, aber gleichzeitig emotional ist. Linda, Ella und Nadine halten zusammen und das merkt man immer wieder, sie sind sehr vielschichtige Charaktere mit einer Vergangenheit, wodurch man sie gut kennenlernt und deswegen ist das ein echtes Buch zum Wohlfühlen, aber leider kein komplettes Highlight.

Veilchenzauber - ein ganz normales Frauenbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 14.09.2016

Das Buch "Veilchenzauber" ist der zweite Band einer Trilogie von Isabella Muhr. Jeder Band ist jedoch eine in sich abgeschlossene Geschichte, die für sich alleine gelesen werden kann. Da am Ende des Buches aber eine Leseprobe von Band 1 angehängt war, ist meine Empfehlung die Bücher trotzdem möglichst der Reihe nach zu... Das Buch "Veilchenzauber" ist der zweite Band einer Trilogie von Isabella Muhr. Jeder Band ist jedoch eine in sich abgeschlossene Geschichte, die für sich alleine gelesen werden kann. Da am Ende des Buches aber eine Leseprobe von Band 1 angehängt war, ist meine Empfehlung die Bücher trotzdem möglichst der Reihe nach zu lesen, denn Band 1 beginnt damit, dass die Freundinnen merken, dass sich Nachwuchs ankündigt. In Band 2 sind alle schon Mütter, hier steht das Leben vor neuen Herausforderungen. In Band 2 geht es um die Geschichte von Ella, die seit der Geburt ihrer Tochter Linda nur noch Probleme mit ihrem Mann hat. Die beiden haben nur wegen der Schwangerschaft geheirtatet, diese enge Bindung macht ganz besonders Ellas Mann zu schaffen, die Hintergründe dazu werden in der zweiten Hälfte des Buches erzählt. Auf jeden Fall verguckt sich Ella in ihren netten alleinerziehenden "Nachbarn" Mark von ein paar Häusern weiter, der, wie auch Ella, eine tragische Geschichte mit sich herumschleppt. Neben der Dreiecksgeschichte in der Liebe geht es auch noch um die Freundschaften zwischen den Frauen, wobei Nathalie aus dem 1. Band schon bald keine große Rolle mehr spielt. Das Buch ist leicht geschrieben und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Geschichte ist logisch aufgebaut und schlüssig, jedoch ist bei mir beim Lesen weder Spannung noch Mitfiebern aufgetreten, so gut konnte ich mich dann mit keinem Charakter in dem Buch identifizieren. Die Rückblenden haben sehr gut an die Stellen gepasst. Viele Orte konnte ich mir vor meinem geistigen Auge nicht bildlich vorstellen - und so ging es mir auch mit einigen im Buch vorkmmenden Personen. Mein Fazit: ein typisches Frauenbuch, für mich leider nicht mehr.

Traurig, aber dennoch schön
von einer Kundin/einem Kunden aus Unterschleißheim am 13.08.2016

Zunächst dachte ich, dass die Protagonistin einfach nur ihrem Gatten fremd gehen wollte. Ich empfand sie als sehr egoistisch. Hauptsache ihr geht es gut. Egal, was sie ihrem Kind und auch ihrem Mann an tut. Erst im Laufe des Buches wurde immer deutlicher, dass sie das eigentliche Opfer war. Ihr Mann schien nur der Tochterwillen ... Zunächst dachte ich, dass die Protagonistin einfach nur ihrem Gatten fremd gehen wollte. Ich empfand sie als sehr egoistisch. Hauptsache ihr geht es gut. Egal, was sie ihrem Kind und auch ihrem Mann an tut. Erst im Laufe des Buches wurde immer deutlicher, dass sie das eigentliche Opfer war. Ihr Mann schien nur der Tochterwillen noch bei ihr zu sein und eigentlich nur noch "Ekel" vor der eigenen Frau zu empfinden. Dass er das eigentliche Ungeeuer war, wird erst sehr spät deutlich. Der Titel des Buches will nicht so recht zur Geschichte passen. Dazu muss man erst tiefer eintauchen, um den Veilchenzauber als den Mann zu verstehen, der "Schuld" am Erwachen der Protagonistin hat. Erst durch ihn erfährt sie, dass sie begehrenswert ist und um ihrer selbst Willen kämpfen sollte und muss. Alles im Allen empfand ich das Buch als sehr traurig. Werde es auf Grund der Thematik auch nicht noch einmal lesen. Denke jedoch, dass es anderen Frauen, und auch Männer, die Augen öffnen kann, die selbst ähnliches unter Umständen erleben.


  • Artikelbild-0