Stumme Wut

Kriminalroman

(9)
Das Harkness-Massaker jährt sich zum 20. Mal. Es gibt keine Spuren und nur einen damals elfjährigen Zeugen, der nicht spricht. DCI Matilda Darke wird nach einer mehrmonatigen Zwangspause mit dem unaufgeklärten Doppelmord betraut. Genau das, was die Leiterin der Mordkommission nicht wollte: das Abstellgleis. Doch plötzlich weist ein neues Verbrechen Verbindungen zum Harkness-Fall auf. Entgegen ihrer Befehle ermittelt Matilda in dem aktuellen Mord. Es ist ihre letzte Chance, den Täter von einst zu fassen und sich ihren Vorgesetzten zu beweisen.

„DCI Matilda Darke wird es nach ganz oben schaffen“ – James Oswald
Portrait
Michael Wood ist freiberuflicher Journalist und Lektor und lebt in Sheffield. Als Reporter hat er über viele Kriminalfälle in der Stadt berichtet und dadurch einen intensiven Einblick in die Ermittlungsarbeit der Polizei gewinnen können. Zudem rezensiert er Bücher für Crimesquad, eine Webseite, die sich der Kriminalliteratur verschrieben hat.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 02.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-143-9
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 18,5/12,3/3,5 cm
Gewicht 356 g
Originaltitel For Reasons Unknown
Auflage 1
Übersetzer Peter Friedrich
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Wie Wölfe im Winter
    von Tyrell Johnson
    (13)
    Buch (Paperback)
    15,00
  • Die Tränen der toten Nonne
    von Roxann Hill
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Der englische Spion
    von Silva Daniel
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Ihr letzter Sommer
    von Anna Snoekstra
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Wolfswut
    von Andreas Gössling
    (67)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Jeden Tag gehörst du mir
    von Alex Lake
    (7)
    Buch (Paperback)
    12,00
  • Ehrensache
    von Michael Connelly
    (4)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • Cold Case – Spurlos
    von Sandra Hausser
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    15,00
  • Eisige Flut
    von Nina Ohlandt
    (30)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Je tiefer man gräbt
    von Mary Ann Fox
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Das Lied der toten Mädchen
    von Linus Geschke
    (97)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Run – Sie jagen dich
    von Mark Dawson
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Der Raub / Gabriel Allon Bd. 14
    von Silva Daniel
    (20)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • DNA
    von Yrsa Sigurdardóttir
    (149)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • Offshore
    von Till Berger
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Das Mädchen am See
    von Charlie Donlea
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Immer wenn du schläfst
    von Jaye Ford
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Falsche Austern
    von Catherine Simon
    (1)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,00
  • Nur das Böse
    von Koethi Zan
    (9)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Blutwette
    von Andreas Franz, Daniel Josef Holbe
    Buch (Taschenbuch)
    10,99

Wird oft zusammen gekauft

Stumme Wut

Stumme Wut

von Michael Wood
(9)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Die perfekte Gefährtin

Die perfekte Gefährtin

von Helen Fields
(36)
Buch (Taschenbuch)
9,90
+
=

für

19,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
2
1
0
0

Stumme Wut
von nellsche am 13.03.2018

Nach einer längeren Zwangspause kehrt DCI Matilda Darke in den Polizeidienst zurück. Doch ihren bisherigen Posten in der Mordkommission soll sie vorerst nicht antreten, stattdessen erhält sie den Auftrag, die bisher ungelösten Harkness-Morde, die zwanzig Jahre zurückliegen, aufzuklären. Für Matilda fühlt es sich so an, als wenn sie abgeschoben... Nach einer längeren Zwangspause kehrt DCI Matilda Darke in den Polizeidienst zurück. Doch ihren bisherigen Posten in der Mordkommission soll sie vorerst nicht antreten, stattdessen erhält sie den Auftrag, die bisher ungelösten Harkness-Morde, die zwanzig Jahre zurückliegen, aufzuklären. Für Matilda fühlt es sich so an, als wenn sie abgeschoben wird, dennoch macht sie sich an die Ermittlungen. Ein aktuelles Verbrechen weist schnell Verbindungen zu den Harkness-Morden auf, so dass Matilda auch in diesem Fall ermittelt. Kann sie den Täter fassen und somit ihre Kompetenzen beweisen? Mir hat dieser Kriminalroman sehr gut gefallen. Der leicht verständliche und flüssige Schreibstil ermöglichte mir einen schnellen Einstieg in die Geschichte und hielt mich gefesselt am Buch fest. DCI Matilda Darke fand ich sehr sympathisch. Was in ihrer Vergangenheit geschah, sowohl privat als auch beruflich, erfährt man als Leser nach und nach. Sie hat einen schweren Verlust zu verkraften und muss mit einem schlimmen Fehler bei ihrem letzten Fall leben. Dass sie damit nur sehr schwer zurecht kam und voller Selbstzweifel war, machte sie menschlich. Ich fand sie insgesamt sehr authentisch und intelligent dargestellt. Ich würde sehr gerne noch weitere Fälle von und mit ihr lesen. Auch die weiteren Personen wurden prima beschrieben. Besonders gut gelungen fand ich Jonathan Harkness, der Sohn des damals ermordeten Paares, der alles mit angesehen hatte. Er gewann sofort meine Sympathie durch dieses schreckliche Erlebnis und weil er sich seitdem scheinbar in einem Schneckenhaus verkrochen hat. Er tat mir wirklich leid. Dennoch hat der Autor hier gekonnt kleine Unstimmigkeiten und Zweifel gestreut, die mich immer wieder grübeln ließen, wer Jonathan wirklich ist. Der Fall selbst war sehr gelungen und für mich bis zum überraschenden Ende nicht durchschaubar. Ich hatte viel Spielraum für meine eigenen Spekulationen und kam doch nicht auf den Täter und sein Motiv. Die Art, wie Matilda an die Auflösung der Fälle heranging, gefiel mir sehr gut. Ich konnte alles gut nachvollziehen und verstehen. Es kamen nach und nach immer weitere Details ans Licht, die dennoch keinen kompletten Durchblick schafften. Parallel musste sie dann auch noch mit Kompetenzgerangel zurecht kommen. Insgesamt sehr gelungen. Ich kann diesen Kriminalroman sehr empfehlen und würde mich über eine Fortsetzung um DCI Matilda Darke freuen. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Wenn Wut tödlich endet
von littlecalimero aus Wolfenbüttel am 26.02.2018

Inhalt: DCI Matilda Darke erhält als Einstieg in den alten Job nach ihrer monatelangen Zwangspause den alten Fall über das Harkness-Massakers in der Hoffnung auf endgültige Klärung. Doch ein weiterer Mord scheint irgendwie mit dem alten Harkness-Fall zusammen zu hängen und deshalb will sie sich, ihrer Vorgesetzten, den Kollegen... Inhalt: DCI Matilda Darke erhält als Einstieg in den alten Job nach ihrer monatelangen Zwangspause den alten Fall über das Harkness-Massakers in der Hoffnung auf endgültige Klärung. Doch ein weiterer Mord scheint irgendwie mit dem alten Harkness-Fall zusammen zu hängen und deshalb will sie sich, ihrer Vorgesetzten, den Kollegen beweisen, dass sie keine Versagerin ist. Spannung: Die Geschichte ist interessant aufgebaut, neue Wirrungen, Windungen, dann wieder sieht es wie eine Einbahnstrasse aus und die Ermittler drehen sich im Kreis, bis das nächste passiert. Und dennoch hat ein Teil gefehlt, es war etwas vorhersehbar, oft wird die Spannung durch das penetrante Verhalten des Kollegen und Konkurrenten Ben Hales gestört oder weil Matilda auch zu sehr in der Vergangenheit hängt und sich noch nicht ganz wieder unter Kontrolle hat. Humor: Kam hier eigentlich gar nicht vor, mal ein paar lustig gemeinte Ermunterungssprüche der Ärztin und guten Freundin Adele, aber ansonsten ist der Humor in diesem Fall nicht präsent und passend. Romantik: Ist hier gar nicht vorhanden gewesen, auch wenn man bei dem einen oder anderen Kollegen mal drauf gehofft hat, aber leider hat der Autor hier drauf verzichtet, vielleicht hätte das das ganze etwas belebt und nicht so trocken rübergebracht. Autor und Umsetzung: Es ist das erste Buch des Autors und von der Grundidee und der Umsetzung war es schon interessant geschrieben, obwohl es teilweise schon Längen hatte, nicht alles ist so nachvollziehbar, dadurch hängt man als Leser ein wenig oder stockt erst mal, um das Verhalten oder die Reaktionen zu verstehen. Der Schreibstil so war gut und flüssig, nur von der Umsetzung und inhaltlich ist einiges mit Fragezeichen geblieben. Personen: Matilda wird als labile Person dargestellt, die aufgrund ihres Erlebnisses die Hoffnung und das Vertrauen in ihre Ermittlungsfähigkeit verloren hat und immer wieder an sich selbst zweifelt und sich auch gerade von ihrem Kollegen die verbalen Attacken gefallen lässt und ihren Kummer dann zu Hause im Alkohol ertränkt. Dagegen tritt die Ärztin Adele als tolle Freundin auf, die oft zur richtigen Zeit bei Matilda auftaucht und ihr immer wieder auf die Beine hilft. Das macht sie sehr sympathisch, obwohl sie selbst auch genug miterlebt hat. Auch die Kollegin Sian ist eine treue Seele, immer wieder hin und hergerissen, zwischen Ben Hales, ihrem Vorgesetzten und Matilda, die sie sehr gerne mag. Sie macht ihre Arbeit gewissenhaft und auch wenn sie mal ein schlechtes Gewissen hat, dass sie eine Seite bevorzugt, weil sie eben dahintersteht, so bleibt sie ihren Prinzipien treu und macht ihre Arbeit wirklich gut. Strategie, es geht darum, den Fall zu klären und nicht persönliche Differenzen auszuleben. Jonathan Harkness ist der letzte Überlebende und wird von allen als zurückgezogen, verunsichert, schlaksig und in seiner eigenen Welt lebend beschrieben. Einzig seine Nachbarin kümmert sich um ihn, kocht für ihn und ist bemüht, dass es ihm gut geht. Er arbeitet fleißig und liebt Bücher über alles. Immer wieder taucht die Frage auf, was musste er mit ansehen, was hat ihn zu dem gemacht, was er heute ist. Fehler, Grammatik,Rechtschreibung: Der Schreibstil ist flüssig, man stolpert über keine grammatikalischen Unstimmigkeiten oder merkwürdigen Worte, deshalb kann man sagen, dass man das Buch gut lesen kann und es klar und verständlich rübergebracht wird. Besonderes: Bis auf das nicht erwartete Ende sind sonst keine besonderen Merkmale aufgefallen. Seitenanzahl/Länge: 414 Seiten sind schon eine ganze Menge, es hatte zwischendurch ein paar Längen, die vielleicht etwas kompakter gefasst sein können. Cover: Das Cover ist schon interessant, obwohl es während des Lesens etwas irritiert, da das Anwesen der Harknesses ja keine Häuserreihe ist. Dann tendiert man wieder zu dem jetzigen Wohnort und Block, wo Jonathan jetzt lebt. Das Absperrband mit dem Titel drauf ist interessant gemacht und der düstere Himmel mit den kreisenden Vögeln lädt zu Spannung im Buch ein. Gesamtbewertung: Bei der Gesamtbewertung muss man in diesem Buch ein wenig aufpassen, dass man nicht zu viele Details erwähnt, die schon alles verraten könnten. Die Geschichte ist interessant und endet doch etwas ungewöhnlich und nimmt auch immer neue obskure Wendungen, das Verhalten von Matilda und Ben ist teilweise etwas unverständlich, genauso wie das der Kollegen oder Matildas Vorgesetzten (ACC Valerie Masterson). So einige Sachen sind am Ende auch offen geblieben, das hat mich etwas verwundert, beziehungsweise hätte ich mich gefreut, darüber noch ein bißchen was zu lesen. Ich bin ein wenig hin und hergerissen, denn letztendlich ist es für mich kein richtiger Pageturner, wie man es bei einem Thriller erwartet, eher so eine dahinziehende Ermittlung, deren Charaktere nicht wirklich überzeugen und man am Ende überlegt, ob man jetzt erleichtert ist, dass es zu Ende ist oder enttäuscht, weil noch Fragen offen sind. Verworren, teilweise absehbar und doch irgendwie auch wieder interessant. Fazit, ich gebe 3 Sterne, werde bestimmt weitere Bücher des Autoren lesen und hoffen, dass da noch Spannung und Steigerung möglich ist.

DCI Matilda Darkes schwerer Neuanfang
von einer Kundin/einem Kunden aus Leipzig am 25.02.2018

In Michael Woods Roman "Stumme Wut" begleiten wir DCI Matilda Darke bei ihrer Rückkehr in den Polizeidienst. Sie musste längere Zeit pausieren, da sie durch einen privaten Schicksalsschlag ihren letzten Fall vermasselt hat und eine Auszeit verordnet bekommen hat. Bei Ihrer Rückkehr bekommt sie zwar zunächst nicht ihren alten Job... In Michael Woods Roman "Stumme Wut" begleiten wir DCI Matilda Darke bei ihrer Rückkehr in den Polizeidienst. Sie musste längere Zeit pausieren, da sie durch einen privaten Schicksalsschlag ihren letzten Fall vermasselt hat und eine Auszeit verordnet bekommen hat. Bei Ihrer Rückkehr bekommt sie zwar zunächst nicht ihren alten Job zurück, sondern sie soll einen 20 Jahre alten Doppelmord an einem Ehepaar neu aufrollen und endlich aufklären. Besondere Brisanz erhält ihr Fall, als ein aktueller Mordfall Verbindung zum damaligen Mordfall aufweist. Nachdem Matilda versucht beide Fälle zu lösen, macht ihr Stellvertreter in der Mordkommission das Leben echt schwer, da er einerseits in den Fall der Vergangenheit bereits involviert war und zum anderen auf Ihren Job spekuliert. Tatkräftige Unterstützung im Berufs- und Privatleben erhält Matilda von der Rechtsmedizinerin und ihrer besten Freundin Adele. Gemeinsam schafft es Matilda endlich die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Gelingt ihr das auch bei dem alten Fall? Michael Wood beschäftigt sich in seinem Roman nicht nur mit Matilda Drake, sondern es dreht sich auch viel um Jonathan Harkness , der jüngere Sohn der beiden Mordopfer von vor 20 Jahren. Es wurden für mich viele überraschende und falsche Fährten gelegt, so dass mich das Ende schon ein wenig überrascht hat. Ich hätte mir auch gerne mehr Hintergrund Infos zu Matildas Vergangenheit und den vermasselten Fall gewünscht. Da dies wohl der Auftakt einer neuen Reihe ist, kann dies ja in den folgen Romanen noch mehr thematisiert werden.