Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Blutroter Sonntag

Thriller Bd. 7

Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin 7

(8)
In dem gemütlichen Heim von Psychoanalytikerin Frieda Klein wird die Leiche eines Privatdetektivs gefunden ... War Friedas Erzfeind und obskurer Beschützer Dean Reeve der Mörder? Dann überschlagen sich die Ereignisse: Jemand trachtet Frieda nach dem Leben, doch zuvor versucht er sie einzuschüchtern. Ihre Nichte Chloe, Freund Jack, der schwer krebskranke Reuben und Josefs kleiner Sohn – sie alle werden Opfer von Anschlägen. Die Polizei tappt im Dunkeln, aber Frieda ist bald klar, dass die Verbrechen nicht Reeves Handschrift tragen. Doch wer ist der Unbekannte, der ihm nacheifert?

Ein atemloser Thriller, in dem Frieda sich von ihrer verwundbaren Seite zeigt – denn es sind alle bedroht, die sie liebt ...

Rezension
»Eine großartige Thriller-Reihe. Ein packendes und intelligentes Stück Literatur.«
Portrait
Hinter dem Namen Nicci French verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore. Sie leben Süden Englands.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641199203
Verlag C. Bertelsmann Verlag
Dateigröße 832 KB
Übersetzer Birgit Moosmüller
Verkaufsrang 3.865
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Blutroter Sonntag

Blutroter Sonntag

von Nicci French
eBook
11,99
+
=
Böser Samstag

Böser Samstag

von Nicci French
(15)
eBook
9,99
+
=

für

21,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin

  • Band 1

    87484250
    Blauer Montag
    von Nicci French
    (53)
    Buch
    10,00
  • Band 2

    87483651
    Eisiger Dienstag
    von Nicci French
    (29)
    Buch
    10,00
  • Band 3

    87484340
    Schwarzer Mittwoch
    von Nicci French
    (24)
    Buch
    10,00
  • Band 5

    47878234
    Mörderischer Freitag
    von Nicci French
    (18)
    Buch
    10,00
  • Band 6

    46437506
    Böser Samstag
    von Nicci French
    (15)
    eBook
    9,99
  • Band 7

    74361817
    Blutroter Sonntag
    von Nicci French
    eBook
    11,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 8

    137412494
    Der achte Tag
    von Nicci French
    eBook
    12,99

Buchhändler-Empfehlungen

„"Mörderische Wochentage"“

Ruth Strotmann, Thalia-Buchhandlung Münster

Die Krimireihe um die Psychotherapeutin Frieda Klein ist spannend, temporeich und hat Suchtpotential.
Wer gerne englische Krimis liest, Londons Straßen via Buch kennenlernen möchte und sich freut, in jedem neuen Band die Ermittler wie alte Freunde begrüßen zu können, der ist bei der Frieda-Klein-Reihe des Ehepaares Nicci Gerrard und Sean French gut aufgehoben.
Es empfiehlt sich jedoch, Friedas Abenteuer in der Reihenfolge der Wochentage zu lesen:
Blauer Montag; Eisiger Dienstag etc. ...
Die Krimireihe um die Psychotherapeutin Frieda Klein ist spannend, temporeich und hat Suchtpotential.
Wer gerne englische Krimis liest, Londons Straßen via Buch kennenlernen möchte und sich freut, in jedem neuen Band die Ermittler wie alte Freunde begrüßen zu können, der ist bei der Frieda-Klein-Reihe des Ehepaares Nicci Gerrard und Sean French gut aufgehoben.
Es empfiehlt sich jedoch, Friedas Abenteuer in der Reihenfolge der Wochentage zu lesen:
Blauer Montag; Eisiger Dienstag etc. ...

„Friedas Freunde...“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Nachdem Frieda Klein`s letzter Fall mit einem absoluten Cliffhanger geendet hatte,
war man als Leser natürlich mehr als gespannt, wie es nun weiter gehen würde.Auch „Blutroter Sonntag“ ist da keine 100% Erlösung, da das Autorengespann beschlossen hat, noch einen Montag dranzuhängen…
Aber der Fund eines Ermordeten unter den Dielen von Friedas Zuhause zwingt die Polizei endlich, den Behauptungen der jungen Frau, bezüglich des Überlebens von Mehrfachmörder Dean Reeve, Glauben zu schenken.Während die Ermittler und Frieda (zähneknirschend) noch versuchen, Presse und Öffentlichkeit mit ins Boot zu bekommen, beginnen auf einmal Anschläge auf das Wichtigste in Friedas Leben: ihre Familie und Freunde. Ist Reeve jetzt völlig aus dem Ruder gelaufen oder sollte es jemanden geben, der sich als Trittbrettfahrer betätigt ?
Eigentlich hatte ich mir nicht mehr viele Facetten für diese Krimi-Reihe ausmalen können, aber der Plot vom „Sonntag“ hat mich wieder überzeugt – ich habe mit der Hauptperson mitgefiebert und um Reuben, Chloe und Josefs Söhnchen gebangt und dieselbe Schlussfolgerung wie Frieda
gezogen am Ende ! Andererseits hege ich ein ev. altmodisches Gerechtigkeitsempfinden und hätte es gerne, wenn Mr.Reeve noch seine verdiente Strafe bekommt – was heißt, wieder warten….. :-)
Nachdem Frieda Klein`s letzter Fall mit einem absoluten Cliffhanger geendet hatte,
war man als Leser natürlich mehr als gespannt, wie es nun weiter gehen würde.Auch „Blutroter Sonntag“ ist da keine 100% Erlösung, da das Autorengespann beschlossen hat, noch einen Montag dranzuhängen…
Aber der Fund eines Ermordeten unter den Dielen von Friedas Zuhause zwingt die Polizei endlich, den Behauptungen der jungen Frau, bezüglich des Überlebens von Mehrfachmörder Dean Reeve, Glauben zu schenken.Während die Ermittler und Frieda (zähneknirschend) noch versuchen, Presse und Öffentlichkeit mit ins Boot zu bekommen, beginnen auf einmal Anschläge auf das Wichtigste in Friedas Leben: ihre Familie und Freunde. Ist Reeve jetzt völlig aus dem Ruder gelaufen oder sollte es jemanden geben, der sich als Trittbrettfahrer betätigt ?
Eigentlich hatte ich mir nicht mehr viele Facetten für diese Krimi-Reihe ausmalen können, aber der Plot vom „Sonntag“ hat mich wieder überzeugt – ich habe mit der Hauptperson mitgefiebert und um Reuben, Chloe und Josefs Söhnchen gebangt und dieselbe Schlussfolgerung wie Frieda
gezogen am Ende ! Andererseits hege ich ein ev. altmodisches Gerechtigkeitsempfinden und hätte es gerne, wenn Mr.Reeve noch seine verdiente Strafe bekommt – was heißt, wieder warten….. :-)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
3
5
0
0
0

Rezension // Blutroter Sonntag
von buchwanderer am 26.01.2018
Bewertet: Einband: Paperback

***Achtung - diese Rezension kann Spoiler enthalten!*** Dean Reeve hinterlässt im Haus von Frieda Klein eine eindeutige Botschaft – eine Leiche. Es zeigt, dass die Polizei ihn nicht geschnappt hat und er immernoch irgendwo da draußen ist. Doch schon bald gibt es einen Nachahmer, und die Nichte von Frieda, Chloe,... ***Achtung - diese Rezension kann Spoiler enthalten!*** Dean Reeve hinterlässt im Haus von Frieda Klein eine eindeutige Botschaft – eine Leiche. Es zeigt, dass die Polizei ihn nicht geschnappt hat und er immernoch irgendwo da draußen ist. Doch schon bald gibt es einen Nachahmer, und die Nichte von Frieda, Chloe, wird benommen auf einem Friedhof gefunden. Doch nicht nur Chloe schwebt in Gefahr, auch alle anderen die Frieda nahestehen sind zur Zielscheibe des Nachahmers geworden. Frieda weiß vom ersten Moment an, das es nicht Dean Reeve ist, der ihr da nachstellt, aber wer ist es dann? Das Buch ist insgesamt sehr gut geschrieben. Am besten finde ich, dass die Kapitel sehr kurz gehalten sind, was den Lesefluss steigert und sehr angenehm zu lesen ist. Der Schreibstil ist gut und einfach zu lesen. Die Geschichte selbst ist ausgezeichnet und macht es schwer, das Buch aus der Hand zu legen. In dem Buch werden neben Frieda Klein auch die anderen Protagonisten prima beleuchtet und macht dieses Buch abwechslungsreich und interessant. Schade finde ich, dass schon bald der Nachahmer bekannt ist und diese Tatsache den Lesespaß etwas schmälert. Die letzten Kapitel handeln dann eigentlich nur mehr darum, den Nachahmer zu schnappen. Was hingegen mit seiner Frau passiert ist (obwohl man dies durch die Geschichte doch ahnen kann) bleibt in den Sternen. Der Cliffhanger verleitet den Leser dazu, sich den nächsten und letzten Teil zu kaufen um zu wissen, wie es mit Frieda Klein zu Ende geht.

Interessante Hauptperson
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 08.01.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Frieda Klein ist Psychoanalytikerin. In ihrem Haus wurde unter dem Fußboden eine Leiche gefunden. Ist Friedas Erzfeind Dean Reeve der Mörder? Natürlich überlässt sie der Polizei nicht die Ermittlungsarbeit sondern wird auch selber tätig... MEINE MEINUNG: " Blutroter Sonntag " vom Autorenduo Nicci French ist der 7.Teil um Frieda Klein.... Frieda Klein ist Psychoanalytikerin. In ihrem Haus wurde unter dem Fußboden eine Leiche gefunden. Ist Friedas Erzfeind Dean Reeve der Mörder? Natürlich überlässt sie der Polizei nicht die Ermittlungsarbeit sondern wird auch selber tätig... MEINE MEINUNG: " Blutroter Sonntag " vom Autorenduo Nicci French ist der 7.Teil um Frieda Klein. Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Personen, Schauplätze und die Handlung konnte ich mir gut vorstellen. Der Handlungsstrang ist gut durchdacht und das Buch vom Anfang bis zum Ende spannend. An manchen Stellen hätte man ihn vielleicht etwas straffen können. Frieda Klein, als Hauptperson, wird gut charakterisiert und ich hatte sehr schnell ein Bild von ihr vor meinen Augen. Sie war in diesem Buch eindeutig meine Lieblingsprotagonistin. Immer wieder kommt sie dem Ermittlungsteam unter Chief Inspector Petra Burge zuvor oder in die Quere. Dieses wurde jedoch gut in die Handlung eingebettet und wirkte zu keiner Zeit nervig oder aufgesetzt. Weitere Personen werden ebenfalls gut dargestellten und ich habe auch einiges von ihrem Privatleben erfahren. In den 448 Seiten gibt es mehrere unterschiedliche Verbrechen und ich bin hier als Thrillerfan durchaus auf meine Kosten gekommen. Immer wieder werden neue Elemente in die Handlung eingebaut ohne überfrachtet zu wirken. Die 62 unterschiedlich lange Kapitel werden ìn 3 Teile unterteilt. Ab den letzten Teil hat nicht nur Frieda eine Vorahnung wer der Täter ist. Das macht den Thriller aber nicht langweilig. Dadurch war das Ende aber zu erwarten und der Cliffhänger macht Lust auf mehr. "Blutroter Sonntag " von Nicci French wird durch den Bertelsmann - Verlag veröffentlicht. Das Buch gibt es als Print, E-book und Hörbuch. Dieses Buch ist das 7.Buch der Reihe um Frieda Klein. Man kann dieses Buch auch gut lesen wenn man die anderen Fälle nicht kennt. Mir hat dieser Thriller gut gefallen. Die Handlung war interessant, spannend und ich wurde gut unterhalten. Für Thrillerfans gebe ich eine eindeutige Leseempfehlung.

Spannung vom Anfang bis zum Schluss
von padmanpl.blog aus Frankfurt am 05.12.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Mein erstes offizielles Rezensionsexemplar, das man mir zukommen ließ. An dieser Stelle natürlich vielen Dank an den C. Bertelsmann Verlag aus der Random House Verlagsgruppe für dieses Rezensionsexemplar. „Blutroter Sonntag“ von Nicci French aus dem C. Bertelsmann Verlag. Der englische Originaltitel lautet „Sunday Morning Coming Down“. Übersetzt von Birgit Moosmüller. Genre:... Mein erstes offizielles Rezensionsexemplar, das man mir zukommen ließ. An dieser Stelle natürlich vielen Dank an den C. Bertelsmann Verlag aus der Random House Verlagsgruppe für dieses Rezensionsexemplar. „Blutroter Sonntag“ von Nicci French aus dem C. Bertelsmann Verlag. Der englische Originaltitel lautet „Sunday Morning Coming Down“. Übersetzt von Birgit Moosmüller. Genre: Thriller, Krimi Auf insgesamt 448 Seiten erstreckt sich diese spannungsgeladene Geschichte, die in sich abgeschlossen ist. Meine Lesedauer betrug ca. 10,5 Stunden. Wichtig ist zu sagen, dass dies der siebte Band um die Hauptfigur Frieda Klein ist, der aber unabhängig von den vorhergehenden Büchern gelesen werden kann. Erschienen ist es am 30.10.2017. Übrigens ist Nicci French das Pseudonym für das Autorenehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Klappentext: „In dem gemütlichen Heim von Psychoanalytikerin Frieda Klein wird die Leiche eines Privatdetektivs gefunden … War Friedas Erzfeind und obskurer Beschützer Dean Reeve der Mörder? Dann überschlagen sich die Ereignisse: Jemand trachtet Frieda nach dem Leben, doch zuvor versucht er sie einzuschüchtern. Ihre Nichte Chloe, Freund Jack, der schwer krebskranke Reuben und Josefs kleiner Sohn – sie alle werden Opfer von Anschlägen. Die Polizei tappt im Dunkeln, aber Frieda ist bald klar, dass die Verbrechen nicht Reeves Handschrift tragen. Doch wer ist der Unbekannte, der ihm nacheifert? Ein atemloser Thriller, in dem Frieda sich von ihrer verwundbaren Seite zeigt – denn es sind alle bedroht, die sie liebt…“ Wie erwähnt, lässt sich dieser Thriller, auch ohne die vorherigen Bände zu kennen, lesen. Zwar ist es sicherlich hilfreich, die Hauptfiguren in der Handlung bereits zu kennen, jedoch ist dies keine Voraussetzung, um sich schnell in dieses Buch mit ihren unterschiedlichen Figuren hineinzufinden. Diese werden optisch und charakterlich bereits zu Beginn sehr gut beschrieben, so dass es keine Unklarheiten gibt. Die Story beginnt schon mal relativ heftig. Schließlich wird eine zu verwesen beginnende Leiche unter dem Fußboden in der Privatwohnung von Frieda Klein, der Hauptfigur, gefunden. Ab diesem Moment beginnen die Ermittlungen, insbesondere in Richtung eines gewissen Dean Reeve, der bereits in früheren Büchern für jede Menge Sorgenfalten und unruhige Nächte bei Friede Klein gesorgt hat. In der Folge werden Freunde von Frieda entführt oder auch ins Krankenhaus geprügelt, selbst ein weiterer Mord bleibt nicht aus. Ist es erneut Dean Reeve, der sich auf diese obszöne Art und Weise in das Leben von Frieda Klein mischt, oder doch ein Nachahmungstäter? Das wird im Verlauf der Geschichte gelöst. Dabei spielen die Fähigkeiten von Frieda als Psychoanalytikerin eine entscheidende Rolle. Der Schreibstil, bzw. die Übersetzung, ist sehr gut und flüssig, was einem das Lesen der langen Geschichte erleichtert und nicht behäbig durch das Buch führt. Das ist sehr schön gelungen. Die einzelnen Kapitel sind recht kurz und knackig gehalten. Auf diese Weise wirkt die Geschichte auf mich schnelllebig und führt auch dazu, dass man auch mal nur ein paar Seiten lesen kann, wenn die Zeit knapp bemessen ist. Es ist ein klarer Verlauf in der Geschichte festzustellen, die auf mehrere Schauplätze verteilt ist. So handelt natürlich der Großteil von Frieda Klein, aber auch die Polizeiarbeit, die Arbeit von Journalisten und auch das Leben der Freunde, werden in separierten Stücken abgehandelt. Dies rundet die gesamte Geschichte ab. Auch das Spannungslevel ist prinzipiell permanent vorhanden, da immer wieder etwas Neues passiert und sich die Ermittlungen und Friedas Gedanken stets um den Fall, bzw. die Ereignisse, drehen. Manche Ereignisse mögen zu erwarten sein, während andere unerwartet über den Leser einbrechen. Das Ende war für mich ein erwartetes Ereignis, wenngleich der Schlusspunkt mit einem sogenannten Cliffhanger gesetzt wurde, der ein weiteres, spannendes Buch versprechen sollte. Insgesamt fand ich diesen Krimi sehr interessant, ohne die vorherigen Bücher zu kennen. Es fiel mir leicht in die Geschichte herein zu finden und die agierenden Personen vor meinem geistigen Auge zu sehen. Selbst ein leichtes Hassgefühl gegenüber einer bestimmten Person im Buch konnte ich feststellen. Gelungen und lesenswert. Wie das wohl zu Ende gehen wird…?