Warenkorb
 

Jetzt Premium-Mitglied werden & Buch-Geschenk sichern!

Eine Tüte buntes Glück

Roman

Für Frederike sind die Sommer ihrer Kindheit untrennbar mit Dänemark und dem Geschmack von Oma Hennis selbstgemachten Bonbons verbunden. Doch diese süßen Zeiten sind lange vorbei. Mit gemischten Gefühlen kehrt Frederike auf die Insel Fünen zurück, um das Haus ihrer Familie für den Verkauf zu renovieren. Gleich am ersten Tag trifft sie auf ihre Jugendliebe Rasmus, und nach einem holprigen Start funkt es erneut zwischen ihnen. Zusammen mit ihm entdeckt sie das Eiland und auch ihre alte Leidenschaft fürs Bonbonkochen neu. Bald reift in Frederike der Plan, in Dänemark einen kleinen Bonbonladen zu eröffnen. Aber ausgerechnet Rasmus könnte diesen Traum zerstören …
Portrait
Henry, Kim
Kim Henry ist das Pseudonym des deutsch-dänischen Autorinnen-Duos Nicole Wellemin und Corinna Vexborg. Corinna und Nicole lernten sich 2011 in einem Hobby-Schriftstellerforum kennen und stellten bald fest, dass sie die Leidenschaft für romantische Geschichten mit Happy End teilen. Seither lassen sie das Internet zwischen der dänischen Insel Fünen und dem bayerischen München glühen. Über eine Entfernung von über tausend Kilometern hinweg entstanden auf diese Weise zahlreiche Romane, von denen einige es bereits auf die BILD-Bestsellerliste geschafft haben.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 03.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95649-805-3
Verlag MIRA Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,6/12,6/3,2 cm
Gewicht 344 g
Auflage 1
Verkaufsrang 40.203
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein Roman wie eine Tüte leckerer Bonbons.
Einfach aufschlagen und die schöne Atmosphäre der Insel Fünen geniessen.

Perfekt für einen gemütlichen Lese-Sonntag!
Ein Roman wie eine Tüte leckerer Bonbons.
Einfach aufschlagen und die schöne Atmosphäre der Insel Fünen geniessen.

Perfekt für einen gemütlichen Lese-Sonntag!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
6
5
1
1
0

#einetütebuntesglückfür2019
von RoRezepte am 13.01.2019

Frederike ist seit 2 Jahren verwitwet, hat Haus und Job verloren und als sie selbst als Fließbandmitarbeiterin gekündigt wird, kehrt sie erstmalig nach fast zwei Jahrzehnten in ihre 2. Heimat Fünnen zurück. Auf Fünnen hat Rikke jeden Sommer bei ihrem Großvater verbracht, dessen Haus sie nun renovieren will. Nachdem... Frederike ist seit 2 Jahren verwitwet, hat Haus und Job verloren und als sie selbst als Fließbandmitarbeiterin gekündigt wird, kehrt sie erstmalig nach fast zwei Jahrzehnten in ihre 2. Heimat Fünnen zurück. Auf Fünnen hat Rikke jeden Sommer bei ihrem Großvater verbracht, dessen Haus sie nun renovieren will. Nachdem sie aber nicht mal zu Morfas Beerdigung auf der kleinen Insel war, fürchtet sie nun vor der Wiederkehr und der Ablehnung der Inselbewohner. Prompt trifft sie auch auf ihre erste große Liebe Rasmus, welcher ebenso überrascht zu sein scheint. Entgegen ihrer Befürchtungen wird sie von ihren Freunden mit offenen Armen empfangen und beginnt auch mit Oma Henni wieder leidenschaftlich Bonbons zu kochen. „Nach dem ersten gemeinsamen Bonbonkochen hatte Frederike die alte Freude wieder gepackt. Gemeinsam hatten sie sich an die Arbeit gemacht und die Küche mit dem Duft nach Zuckermasse und den herrlichsten Aromen gefüllt.“ Das Bonbonkochen hält eine zentrale Bedeutung im Roman inne. Auch wenn das Kochen selber immer Nebenschauplatz ist, verbindet dieses eine Thema die gemeinsame Kindheit aller Protagonisten, die Vergangenheit mit der Gegenwart und Rikkes Rückkehr, sowie Rikkes möglichen Zukunft auf der Insel Fünnen. Für jeden alten Freund hat Rikke das passende Bonbon. „Rasmus hat jede einzelne Tüte des bunten Glücks, das ich ihm in die Hand gedrückt habe, bis zum letzten Krümel gelutscht.“ Für Frederike wird die Reise zurück nach Fünnen sowohl ein Aufarbeiten ihrer Vergangenheit, vor welcher sie als Jugendliche davon gelaufen ist, als auch ein möglicher Neuanfang, nachdem sie auch noch ihre neue Wohnung in Frankfurt verliert. Rikke wird im Verlauf der Geschichte immer wieder vor Herausforderungen gestellt, sodass es immer spannend für den Leser bleibt. Zumal wir von Anfang an wissen, welches Geheimnis auch Rasmus noch in sich trägt und Rikkes mögliche Zukunft auf Fünnen noch so gewaltig gefährdet. Aber trotz Rikkes Bedenken, ist sie nicht alleine und wird von ihren Freunden mit Rat und Tat unterstützt. „Liebe muss echt sein, nicht perfekt.“ Eine Tüte buntes Glück ist ein sehr mitreisender Roman, in dem es nicht nur um eine alte Liebe geht, sondern auch um Freundschaft, Heimatverbundenheit und Liebe zum Bonbonkochen. Egal was Rikke alles widerfährt, sie zeigt dem Leser, dass es sich jederzeit lohnt wieder aufzustehen und dem Leben weiter entgegen zu blicken. Wir lesen und lernen was Freundschaft ausmachen kann, auch wenn man sich 18 Jahre nicht gesehen und gehört hat. Mein Lieblingscharakter ist Oma Henni, welche einfach nur liebenswert ist, eine gute Seele mit weisen Ratschlägen. Der Roman Eine Tüte buntes Glück ist für jeden meiner Leser empfehlenswert und wird von mir dieses Jahr zu meinem Projekt des Jahres gewählt. Eine Tüte buntes Glück hat jeder Mensch verdient und wie ihr euch ein bisschen buntes Glück nach Hause holen könnt, werde ich euch monatlichen mit einem neuen Bonbonrezept zeigen 

Eine Tüte buntes Glück
von jam am 06.11.2018

Nach dem tragischen Tod ihres Mannes kehrt Rikke nach 18 Jahren wieder zurück nach Dänemark, um das Haus ihres Großvaters auf Trab zu bringen und ihr Leben neu zu sortieren. Als sie dort auf ihre alte Jugendliebe Rasmus trifft, flammen alte Gefühle wieder auf. Doch es sieht so aus, als... Nach dem tragischen Tod ihres Mannes kehrt Rikke nach 18 Jahren wieder zurück nach Dänemark, um das Haus ihres Großvaters auf Trab zu bringen und ihr Leben neu zu sortieren. Als sie dort auf ihre alte Jugendliebe Rasmus trifft, flammen alte Gefühle wieder auf. Doch es sieht so aus, als wäre es ausgerechnet er, der ihre aufkeimende Hoffnung auf ein neues Leben zerstören wird… Eins vorneweg; Ich mag locker-leichte Geschichten, lasse mich, wenn sie nett erzählt sind, auch gerne über Klischees und Ungereimtheiten hinwegtrösten. Aber hier hat es für mich einfach nicht funktioniert. Über weite Teile hat es sich einfach nur gezogen… Rikke ist stark vom Leben gezeichnet. In ihrer Kindheit von ihrer Mutter in ein Leben gezwungen, das nicht ihres war, war der kleine Ort in Dänemark jeden Sommer ihr Zufluchtsort. Als sie dann den einheimischen Soren geheiratet hat, hat sie ihm versprochen, nie wieder dorthin zurückzukehren – und sich daran gehalten. Lange Jahre hat sie das Leben gelebt, das andere ihre verordnet haben. Jetzt steht sie zum ersten Mal auf wackeligen Beinen und alle Freunde von früher sind sofort wieder da, um ihr zu helfen. Und schon da wurde es mir zu viel des Guten. Rikke hat ihnen 18 Jahre lange den Rücken zugekehrt und zu niemandem Kontakt gehalten. Dennoch scheinen sie alle nur auf ihre Rückkehr gewartet zu haben um ihr in kitschigen Szenen bei unlogischen Arbeiten zu helfen. Da wird gefliest, bevor der Installateur kommt, Wände mit Farbe versehen, bevor die Zwischendecken drin sind – von einer Planung oder behördlichen Gängen mal ganz abgesehen. Da tut sich meine Handwerkerseele beim Lesen schwer! Die Liebesgeschichte an sich zieht sich lange dahin, die alten Fehler von damals werden gleich mal gesteigert wiederholt… Es wird möglichst wenig geredet, um auch ja kein Missverständnis auszulassen. Das Buch enthält immer wieder Einträge aus Rikkes Rezeptbuch für dänische Bonbons. Diese sind durchzogen von Quernotizen Rikkes, die uns ein wenig teilhaben lassen an den Geschehnissen von damals. Ein interessanter Gedanke, der mich aber nicht ganz gekriegt hat. Die Bonbons selber klingen sehr lecker. Ich habe mich bis jetzt nicht damit beschäftigt, wie sie erzeugt werden. Mitten im Buch habe ich mir dann ein Video dazu angesehen, weil ich neugierig geworden bin und ein Bild zum Gelesenen brauchte. Das und die nette Abschlussszene hat mich ein wenig über das lahme Lesevergnügen hinweggetröstet und ein Sternchen gerettet.

Bonbons machen das Leben leichter
von frenzelchen90 aus Ilmenau am 26.10.2018

Meine Meinung: Kim Henry ist das Pseudonym des deutsch-dänischen Autorinnen-Duos Nicole Wellemin und Corinna Vexborg. Obwohl die beiden Autorinnen hunderte Kilometer trennen, haben sie es geschafft, eine gefühlvolle Liebesgeschichte aufs Papier zu bringen. Deren Ende ist zwar absehbar, aber überhaupt nicht langweilig. Durch den flüssigen Schreibstil fliegt man förmlich... Meine Meinung: Kim Henry ist das Pseudonym des deutsch-dänischen Autorinnen-Duos Nicole Wellemin und Corinna Vexborg. Obwohl die beiden Autorinnen hunderte Kilometer trennen, haben sie es geschafft, eine gefühlvolle Liebesgeschichte aufs Papier zu bringen. Deren Ende ist zwar absehbar, aber überhaupt nicht langweilig. Durch den flüssigen Schreibstil fliegt man förmlich durch's Buch. Außerdem wird die Umgebung der Insel Fünen so bildlich beschrieben, dass man sich direkt dorthin versetzt fühlt. Jedes Kapitel endet mit einem neuen Bonbon-Rezept, das durchaus zum Nachkochen anregt. Gleichzeitig sind es Tagebuch-ähnliche Abschnitte, die mehr über die Gefühlswelt der damaligen Frederike erzählen. So erfährt man mehr über die Hintergründe des ganzen Beziehungschaos, dessen Auflösung zum Schluss des Buches eintritt. Mein Fazit: Eine tolle Liebesgeschichte, die einen nach Dänemark entführt und Urlaubsfeeling aufkommen lässt.