Warenkorb
 

Das Strandcafé an der Riviera

Roman

Die junge Engländerin Rosie macht das Beste aus einer gescheiterten Beziehung. Sie startet in ein neues Leben und eröffnet ein Café in Südfrankreich. Doch als der gefeierte Sternekoch Sebastian mit seinem Lokal nebenan einzieht, droht ihr großer Traum zu platzen. Aber so schnell gibt Rosie nicht klein bei. Auf keinen Fall wird sie sich von Sebastians verführerisch duftenden Croissants beeindrucken lassen, geschweige denn von seinem verschmitzten Lächeln. Oder etwa doch?
Portrait
Bohnet, Jennifer
Die gebürtige Engländerin Jennifer Bohnet lebt seit einigen Jahren auf dem Land in der Bretagne, gemeinsam mit ihrem Mann und unzähligen Tieren. Ihre neue Heimat Frankreich hat sie zu ihrem Roman »Das Strandcafé an der Riviera« inspiriert.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 04.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95649-815-2
Verlag Mira Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,3/3 cm
Gewicht 324 g
Originaltitel Rosie's Little Cafe on the Riviera
Auflage 1
Übersetzer Johannes Heitmann
Verkaufsrang 17613
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Liesel Layda, Thalia-Buchhandlung Riesa

Dieses Buch sorgt bei der Protagonistin und den Lesern für ein wahres Gefühlschaos. Die Landschaft lässt einen träumen und man kann sich das kleine Café sehr gut dort vorstellen!

Wunderschön-leichte Urlaubslektüre und für alle, die sich auf den Sommer einstellen möchten!

Alina Borzenkova, Thalia-Buchhandlung Trier

Ein schöner leichter Sommerroman mit französischem Lebensgefühl! So stellt man sich einen guten Sommerfilm vor: mehrere sympatische Protagonisten mit bodenständigen Problemen und Wünschen und ihrem Willen diese zu meistern, dazu ein Hauch Romantik. Was will man mehr für einen leichten, schönen Sommerroman an der französischen Küste bei dem sich vieles um Küche, Beziehungen und Familie dreht? Mich hat es anfangs leicht an den Film "Volver" denken lassen, nur ohne die Krimi-Note.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
4
4
4
0
0

Sommerliteratur
von Katrin am 06.08.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Strandcafé an der Riviera von Jennifer Bohnet HarperCollins Germany Mit herzlichem Dank für die Zusammenarbeit an Netgalley und den HarperCollins Verlag. Cover: Sommergefühle von Urlaub, Erholung und Entspannung vermittelt mir dieses schöne Cover. Rezension: Wahrscheinlich ging es mir wie vielen anderen Lesern, die ... Das Strandcafé an der Riviera von Jennifer Bohnet HarperCollins Germany Mit herzlichem Dank für die Zusammenarbeit an Netgalley und den HarperCollins Verlag. Cover: Sommergefühle von Urlaub, Erholung und Entspannung vermittelt mir dieses schöne Cover. Rezension: Wahrscheinlich ging es mir wie vielen anderen Lesern, die dieses Buch gelesen haben. Man kommt nicht unbedingt leicht rein am Anfang, denn es sind mehrere Charaktere, die jeweils ihre eigene Geschichte erzählen. Dadurch ging für mich viel von der eigentlichen Story verloren, da man sich auf mehrere konzentrieren musste und es keinen einheitlichen Handlungsstrang gab. Zum Ende hin wurde das Buch aber immer besser. Vielleicht wäre es ein supertolles Buch geworden, wenn sich die Autorin vielleicht nur auf zwei Protagonisten in der Hauptsache geschränkt hätte. Aber dies ist nur meine eigene Meinung dazu, denn der Schreibstil ist gut nur die Geschichte und die Romantik kommen mir etwas zu kurz. Vielleicht ging ich auch mit anderen Erwartungen ans Lesen.. Das Buch bekommt daher von mir 3/5 Sternen.

Der Traum vom Strandcafé
von biggtat am 30.06.2018

Die Engländerin Rosie möchte sich einen Traum erfüllen. Sie eröffnet nach einer gescheiterten Beziehung ein Café in Südfrankreich. Als der gefeierte Sternekoch Seb nebenan einzieht fürchtet sie sich vor der Konkurrenz. Doch Rosie gibt nicht so schnell auf. Wird am Ende doch alles gut? Das wunderbare Cover des Buches lädt daz... Die Engländerin Rosie möchte sich einen Traum erfüllen. Sie eröffnet nach einer gescheiterten Beziehung ein Café in Südfrankreich. Als der gefeierte Sternekoch Seb nebenan einzieht fürchtet sie sich vor der Konkurrenz. Doch Rosie gibt nicht so schnell auf. Wird am Ende doch alles gut? Das wunderbare Cover des Buches lädt dazu ein, sich auf die Reise nach Südfrankreich zu machen und in Rosies Café zu sitzen um die Seele baumeln zu lassen. Am Anfang der Reise konnte ich mich sehr wenig mit den Charakteren identifizieren. Die Geschichten von Rosie, GeeGee und Erica wurden viel zu schnell erzählt und es waren sehr große Sprünge zwischen den Protagonisten. Sobald man sich in das Leben einer Frau hineinversetze startete schon der nächste Abschnitt, der von der anderen handelte. Die einzelnen Szenen wurden viel zu wenig ausgekleidet und viele Ideen blieben auf der Strecke. Im Mittelteil des Buches begann es besser zu werden, aber ich wartete immer noch auf einen romantischen Moment, oder einen lustigen Dialog zwischen Seb und Rosie. In dieser Hinsicht wurde ich sehr enttäuscht. In der Beziehung zwischen den beiden ging es wohl eher um Freundschaft und Vertrauen. Sehr gut gefallen hat mir hingegen, dass es einige überraschende Momente gab, die man so nicht erwartet hat. Das hielt die Spannung beim Lesen aufrecht. Am Ende des Buches war es nett zu lesen, wie sich das Leben der drei Frauen entwickelt hat, auch, wenn man alles mit mehr Details hätte schmücken können. FAZIT: Eine Geschichte aus Südfrankreich, wo nicht ein Liebespaar die Hauptrolle spielt, sondern die Personen in ihrem Umfeld. Der Klappentext lässt etwas komplett anderes erwarten und es fehlte an Leben, Humor und Romantik. Meine Bewertung: 3 Sterne! Einen für das tolle Cover, einen für die tolle Beschreibung von Südfrankreich und einen für die überraschenden Momente im Buch!!

Sommerliche Lektüre
von Bücher in meiner Hand am 17.06.2018

In Jennifer Bohnets sommerlichem Roman dreht sich nicht alles um Rosies neues Strandcafé wie es der Klappentext verheisst. Denn es werden auch die Geschichten von zwei weiteren Frauen erzählt. GeeGee und Erica sind Freundinnen und lernen im Laufe des Romans Rosie kennen. Rosie eröffnet ihr Café, nebenan betreibt Sebastian ein... In Jennifer Bohnets sommerlichem Roman dreht sich nicht alles um Rosies neues Strandcafé wie es der Klappentext verheisst. Denn es werden auch die Geschichten von zwei weiteren Frauen erzählt. GeeGee und Erica sind Freundinnen und lernen im Laufe des Romans Rosie kennen. Rosie eröffnet ihr Café, nebenan betreibt Sebastian ein Hotel. Zuerst ist Rosie misstrauisch, doch dann beginnt sie Seb zu vertrauen. Mit einem der Hotelgäste hat sie mehr Mühe und auch die erste Saison ist für Rosie nicht so leicht. Doch sie kann mit der Unterstützung von Tansy, James und Seb rechnen. GeeGee ist Maklerin und in Geldnöten. Sie muss aus ihrer Wohnung ziehen und überlegt sich, ob sie das Büro, das sie eh kaum benützt kündigen soll. Erica hat vor kurzem ihren Mann bei einem Unfall verloren. Nun steht sie vor der Frage, ob sie im gemeinsamen Haus wohnen bleibt oder für sich und ihre Tochter Cammie ein neues Zuhause sucht. Ihre Schwiegermutter möchte die beiden gerne in der Nähe, aber Erica hat ihr Geschäft an der Küste und möchte nicht gerne in die Berge ziehen. Andererseits gefällt es Cammie in der Nähe der Grosseltern und der Cousinen. Die Wege der drei Frauen treffen sich immer mal wieder, aber nicht so, dass man von drei unzertrennlichen Freundinnen reden kann. Es ist eher so, dass man drei Geschichten verfolgt, die Berührungspunkte sind eher kurz. Die längste und aufregendste Geschichte gehört klar Rosie. Für sie wird es ein Sommer, der ihr Leben von Grund auf verändern wird. Die Storys werden zart und feinfühlig geschildert. Doch mir schien, als ob die Autorin sehr vorsichtig sein wollte; sie hat eher weniger als mehr erzählt. Die Beziehungsgeschichten sind deshalb eher nebensächlich, die Figuren sind mehr mit dem Leben an sich als mit der Suche nach Liebe beschäftigt. Dies gefiel mir gut, auch die Job-Probleme der Frauen wurden nachvollziehbar geschildert. Aber es gab einige Situationen, die die Autorin vertiefen hätte sollen oder zumindest den Figuren bereits am Anfang einen Fusstritt zu verpassen, damit diese die Sache gleich klären (bei Rosie die Magenverstimmungs-Klage, bei GeeGee die Bürosituation) und nicht erst am Ende. Zu sagen, der Roman sei oberflächlich wäre zu übertrieben, aber er ist auf jeden Fall zu wenig tiefgründig. Es gibt schlicht zu wenig Verbindungspunkte. Der Plot hätte gewonnen, wenn Jennifer Bohnet den Frauen mehr Gemeinsamkeiten oder mehr Zeit zusammen (z.B. tägliches Kaffeetrinken morgens) verschrieben hätte. "Das Strandcafé an der Riviera" ist eine nette Lektüre, die nicht lange nachwirkt, aber dennoch schön zu lesen ist. Fazit: Ein leichter, unterhaltender Roman für den Liegestuhl. 4 Punkte.