Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Willkommen bei den Hartmanns

(5)
Alles beginnt, als Angelika Hartmann (Senta Berger), frisch pensionierte Lehrerin und Mutter einer von Alltagsproblemen geplagten gutbürgerlichen Familie, eines Tages beschließt, einen Flüchtling aufzunehmen. Angelika ist einsam, seit die Kinder aus dem Haus sind. Ihr Mann (Heiner Lauterbach), Chefarzt einer Klinik, versucht mit allen Mitteln, den Alterungsprozess aufzuhalten. Sohn Philip (Florian David Fitz) driftet in Businesswelten zwischen Shanghai und München, dabei bleibt die Beziehung zu seinem Sohn Basti (Marinus Hohmann) etwas auf der Strecke, Tochter Sophie (Palina Rojinski) weiß mit 31 immer noch nicht, was sie will. Der ganz normale Familienwahnsinn also, in den der Nigerianer Diallo (Eric Kabongo) gerät - und auf seine charmantnaive Art das Leben der Hartmanns ziemlich durcheinanderwirbelt. Ein turbulenter Zustandsbericht aus einem fast normalen Land, in dem alle etwas verwirrt sind ...
Portrait
Der Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor Simon Verhoeven wurde 1972 als Sohn von Senta Berger und Michael Verhoeven in München geboren. Bereits als Kind schrieb er Drehbücher. Er studierte Filmregie und gab 2001 mit dem Film "100 PRO" sein Regiedebüt. Simon Verhoeven ist aber auch vor der Kamera in zahlreichen Filmen, wie 2003 in "Das Wunder von Bern", "Alles außer Sex" oder "Stellungswechsel" (2007) zu sehen
Bereits als 19-Jährige schafft Senta Berger den Sprung zum internationalen Film. In Deutschland gelingt ihr mit Autoren wie Volker Schlöndorff und Wim Wenders der Durchbruch. Große Popularität erlangt sie u.a. in Helmut Dietls TV-Serie 'Kir Royal'. Für ihre schauspielerischen Leistungen erhielt sie u.a. den 'Golden Globe', den 'Bundesfilmpreis', den 'Silbernen Bären der Berlinale', den 'Bambi' und 2009 wurde sie mit dem 'Roland Krimipreis' ausgezeichnet.
Seit Jahren engagiert sie sich für das Kinderhilfswerk Plan und ist Schirmherrin der Mädchen-Kampagne Because I am a Girl.
Elyas M'Barek, geboren 1982 in München, ist ein Schauspieler mit österreichischer Staatsbürgerschaft und tunesischen Wurzeln väterlicherseits. Seinen ersten Auftritt in einem Kino-Film hatte M'Barek noch während seiner Schulzeit in Dennis Gansels Mädchen, Mädchen (2000) als Blaubart. In der ARD-Vorabendserie Türkisch für Anfänger spielte er den türkischstämmigen Macho Cem Öztürk, dessen Vater mit einer deutschen Frau und deren Kindern zusammenzieht. 2006 wurde er für diese Rolle mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Bester Hauptdarsteller Serie ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erhielt die Serie selbst den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Serie. 2008 verkörperte M Barek den türkischen Jungen Sinan in der Buchverfilmung Die Welle. Von 2009 bis 2011 spielte M Barek in der Arztserie Doctor's Diary. 2012 war M Barek in den Kinofilmen Türkisch für Anfänger, Fünf Freunde, Offroad und Heiter bis wolkig zu sehen. Am 25. Oktober 2012 erschien der Kinofilm Hotel Transsilvanien in den Kinos, wo er neben Josefine Preuß einer der Hauptrollen seine Stimme geliehen hat. 2013 war er in der Komödie Fack ju Göhte zu sehen und in der Verfilmung des Romans Der Medicus von Noah Gordon.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 06.04.2017
Regisseur Simon Verhoeven
Sprache Deutsch (Untertitel: Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte, Englisch)
EAN 5051890307088
Genre Komödie
Studio Warner Home Video
Spieldauer 111 Minuten
Bildformat 16:9 anamorph
Tonformat Dolby Digital 5.1 (Deutsch)
Verkaufsrang 19
Film (DVD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

PAYBACK Punkte

15% Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: SPAREN15SEPT

Buchhändler-Empfehlungen

„Moin, Klischees!“

Natalie Krone, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Selten habe ich einen Film gesehen, der so krass voller Klischees steckte - ich habe mich herrlich amüsiert über die Eigenarten der Charaktere. Trotz der Klischees bringt der Film trotzdem ganz viel Herzenswärme rüber. Super gelöst. Selten habe ich einen Film gesehen, der so krass voller Klischees steckte - ich habe mich herrlich amüsiert über die Eigenarten der Charaktere. Trotz der Klischees bringt der Film trotzdem ganz viel Herzenswärme rüber. Super gelöst.

„Midlife-Crisis oder Helfer-Syndom?“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

überzogen, witzig, politisch nicht immer korrekt, bissig und frei Schnauze mit den Klischees spielend - Heiner Lauterbach & Senta Berger spielen da fast alle anderen an die Wand, toll! Und trotz aller Komik - die Warmherzigkeit, die wir Deutschen bieten können, kommt sehr gut rüber! überzogen, witzig, politisch nicht immer korrekt, bissig und frei Schnauze mit den Klischees spielend - Heiner Lauterbach & Senta Berger spielen da fast alle anderen an die Wand, toll! Und trotz aller Komik - die Warmherzigkeit, die wir Deutschen bieten können, kommt sehr gut rüber!

Kundenbewertungen


Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Genialer Film
von einer Kundin/einem Kunden aus Alfter am 21.05.2017

Mir hat der Film gut gefallen. Außerdem war die Bearbeitung der Bestellung und die Lieferzeit sehr gut. Ich werde weiterhin das Angebot online und auch in der Filiale im Blick haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Willkommen bei den Hartmanns
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 31.07.2017

Kurzweilig, wenn auch etwas überspitzt dargestellt. Schwierige Problematik locker und verständlich rübergebracht Ein Film, der, nicht zuletzt durch Senta Berger, zur Verständigung beitragen könnte

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Ein sehenswerter Film
von einer Kundin/einem Kunden am 30.05.2017
Bewertet: Medium: Blu-ray

Dieser Film ist sehenswert! Er verfügt über eine Menge Humor, macht auch vor kritischen Themen in der Flüchtlingsproblematik keinen Halt und regt zum Nachdenken an. Fazit: Uns hat der Film sehr gut gefallen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?