Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Träumer

(2)
Till Berger ist ein 18-jähriger Durchschnittstyp. Er besucht die Berufsschule, um einen höheren Schulabschluss zu erreichen. Eines Nachts hat er einen sehr real wirkenden Albtraum. Eine Psychiaterin, die er nach dem seltsamen Traum aufsucht, stellt nach einem kurzen Gespräch fest, dass es sich um einen ganz normalen Albtraum gehandelt haben muss. Till träumt jedoch immerzu solche realen Horrorträume und jetzt sind sogar Freunde und Familie in Lebensgefahr ...
Portrait
Simon Belling, 1989 in Rheinland-Pfalz geboren. Schreibt seit seiner Kindheit Kurzgeschichten und Romane. Seit 2010 veröffentlicht der Autor Geschichten und Bücher, bislang unter verschiedenen Namen und meist im Kinder- & Jugendgenre. Seit dem ersten Thriller "Träumer" im Jahr 2017 verwendet er sein neues und festes Pseudonym - Simon Belling.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 316
Erscheinungsdatum 05.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7450-6326-4
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/1,8 cm
Gewicht 372 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Vertrag mit Mephisto
von Kikki/Leseratte77 aus dem Thüringer Wald am 05.08.2018

Der Fantasie-Thriller ?Träumer? von Simon Belling ist schon ein eigener Albtraum. Wenn einen im Traum etwas unangenehm ist, so wird die als Albtraum abgehakt. Begegnen einen aber die Bösewichte auch bei Tag, hat man das Gefühl man dreht durch. Till erwacht fast jede Nacht nach einem Albtraum, der gleichen Art.... Der Fantasie-Thriller ?Träumer? von Simon Belling ist schon ein eigener Albtraum. Wenn einen im Traum etwas unangenehm ist, so wird die als Albtraum abgehakt. Begegnen einen aber die Bösewichte auch bei Tag, hat man das Gefühl man dreht durch. Till erwacht fast jede Nacht nach einem Albtraum, der gleichen Art. Auch der Besuch bei einer Psychologin macht das nicht besser. Im Traum erscheint ein Halbtoter, der wieder zum Leben erweckt werden will und seine Energie nur aus toten Personen ziehen kann. Till ist aufgefordert verschieden Leute zu ermorden, damit seine Mutter verschont bleibt. Sein eigenwilliger Nachbar ist auch ein Träumer und warnt Till, dass der Tote ihn nicht beherrschen darf. Kann es Till gelingen? Der Thriller liest sich locker und leicht und man hofft, dass man selber nie in eine solche Situation kommt. Empfehlenswertes Buch, das auch auf der Buchmesse 2018 vorgestellt wurde.

Starke Grundidee, aber Luft nach oben
von einer Kundin/einem Kunden am 30.07.2018

Till ist ein normaler junger Mann, der bei seiner Mutter wohnt und die Berufsschule besucht. Immer öfter hat er jedoch seit einiger Zeit Albträume, die ihm äußerst real erscheinen und kaum zur Ruhe kommen lassen. Plötzlich beginnt ein Toter in seinen Albträumen mit ihm zu reden und will die... Till ist ein normaler junger Mann, der bei seiner Mutter wohnt und die Berufsschule besucht. Immer öfter hat er jedoch seit einiger Zeit Albträume, die ihm äußerst real erscheinen und kaum zur Ruhe kommen lassen. Plötzlich beginnt ein Toter in seinen Albträumen mit ihm zu reden und will die Kontrolle über Tills Leben übernehmen, da ansonsten schreckliche Konsequenzen folgen würden. Wie wird Till damit umgehen und gibt er dem Verlangen des Toten nach? Das Buch kommt schnell zur Sache und als Leser wird man direkt mit Till zusammen in seine Albträume katapultiert. Nach und nach erfährt der Leser, welche Bedingungen der Tote stellt und wie Till daraufhin reagiert. Es gibt keine ünnötigen Nebenschauplätze, was das Lesen sehr direkt macht, da man immer beim Thema bleibt. Die Spannung bleibt auch durchaus erhalten, da die Situation für Till immer verfahrener scheint. Zudem gefällt mir das Ende richtig gut! Der Schwachpunkt des Ganzen ist für mich jedoch der Schreibstil: man erfährt immer was Till gerade macht. Das ganze Buch ist sehr situativ geschrieben. Ich hätte gern mehr über Till selbst, sein Leben und seine Träume (hiermit meine ich die guten; die Lebensträume) erfahren. Dies bleibt mir zu sehr an der Öberfläche, ebenso wie die Nebenfiguren. Für alle, die gern einen direkten, schnellen Thriller ohne viel Firlefanz lesen wollen, ist das Buch gut geeignet.