Warenkorb
 

Scott, S: Marcs TageBuch | Erotischer Roman

Erotischer Roman

Ich heiße Marc
und bin Wissenschaftler.
In Barcelona erforsche ich die
Orgasmen von Studenten.

Wenn eine Testperson allein
nicht zum Höhepunkt kommt,
helfen meine Kollegin Isabelle und ich gern ein wenig nach …

Mit Isabelle teile ich nicht nur
den Job, sondern auch
die Wohnung und das Bett.

Allerdings ist nicht jeder darüber glücklich und schon bald passiert ein folgenschwerer Unfall …

Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.
Portrait
Sandra Scott wurde 1981 in München geboren. Als Tochter eines Engländers und einer Deutschen verbrachte sie ihre frühe Kindheit in München, ihre Pubertät in London.
Schon in ihrer Schulzeit begann sie zu schreiben – zunächst kurze Kriminalgeschichten, inspiriert von ihrem großen Idol Sherlock Holmes. Während ihres Psychologiestudiums verfasste sie dann romantische und später zunehmend erotische Geschichten, die sich rasch zu einem Geheimtipp unter ihren Kommilitoninnen entwickelten.
Heute lebt Sandra in Edinburgh und arbeitet dort als Psychotherapeutin. Sie ist überzeugter Single. Für sie ist das Leben einfach zu kurz, um sich auf einen einzigen Sexualpartner festzulegen. In ihre erotischen Romane lässt sie ihre zahlreichen persönlichen Erlebnisse sowie ihre Erfahrungen mit ihren Patienten einfließen, wenngleich die Figuren und Handlungen natürlich frei erfunden sind.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 09.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86277-339-8
Verlag Blue panther books
Maße (L/B/H) 18,9/11,3/1,7 cm
Gewicht 199 g
Auflage 1. verb. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,90
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
2
0

„Marcs Tagebuch“ von Sandra Scott
von Blubb0butterfly am 08.05.2017

Eckdaten ISBN: 978-3-86277-339-8 erotischer Roman 2013 Blue Panther Books-Verlag Taschenbuch 224 Seiten Cover Das Cover ziert eine dunkelhaarige Frau, die im schwarzen Nachthemd mit passenden Höschen posiert. Dabei legt sie ihren Finger an die Lippen, so als hätte sie dem Leser gerade ein Geheimnis erzählt und dieser müsse Stillschweigen darüber wahren. Es ist gar nicht mal so schlecht. Inhalt... Eckdaten ISBN: 978-3-86277-339-8 erotischer Roman 2013 Blue Panther Books-Verlag Taschenbuch 224 Seiten Cover Das Cover ziert eine dunkelhaarige Frau, die im schwarzen Nachthemd mit passenden Höschen posiert. Dabei legt sie ihren Finger an die Lippen, so als hätte sie dem Leser gerade ein Geheimnis erzählt und dieser müsse Stillschweigen darüber wahren. Es ist gar nicht mal so schlecht. Inhalt (Klappentext) ICH HEISSE MARC UND BIN WISSENSCHAFTLER. IN BARCELONA ERFORSCHE ICH DIE ORGASMEN VON STUDENTEN. WENN EINE TESTPERSON ALLEIN NICHT ZUM HÖHEPUNKT KOMMT, HELFEN MEINE KOLLEGIN ISABELLE UND ICH GERN EIN WENIG NACH… MIT ISABELLE TEILE ICH NICHT NUR DEN JOB, SONDERN AUCH DIE WOHNUNG UND DAS BETT. ALLERDINGS IST NICHT JEDER DARÜBER GLÜCKLICH UND SCHON BALD PASSIERT EIN FOLGENSCHWERER UNFALL… Meinung Vom Klappentext hatte eine ganz andere Handlung bzw. einen anderen Schwerpunkt erwartet. Ich hätte gedacht, dass mehr Wert auf die Studie genommen wird. Leider war der Fokus eher auf Sex in allen möglichen Variationen. Schade. Ich hätte gerne z.B. gewusst, was mit den Ergebnissen der Studie angefangen wird. Wozu diente die Studie? Da dies hier mein zweiter erotischer Roman war, war ich gespannt, wie sich dieser hier entwickelt. Die Idee der Studie fand ich witzig und schwachsinnig zugleich, weshalb ich mich irgendwie gefreut hatte, das Buch zu lesen. Ich hatte auch erwartet, dass das Buch im Tagebuchstil geschrieben wird. Aber nein. Wir lesen einfach alles aus Marcs Perspektive, der sich schnell vom schüchternen Mann in eine Sexmaschine verwandelt. Dabei werden echt derbe Bezeichnungen der Geschlechtsorgane verwendet, die ich abstoßend fand. Mich hätte noch interessiert, weshalb Marc in Therapie war. Das ist am Anfang nur so kurz erwähnt worden, was mich aber nur mehr verwirrt hatte. Mir fehlt es allgemein bei diesem Buch an Handlung. Gegen Ende passiert noch etwas, aber das war irgendwie vorhersehbar.

Sex, Sex und nochmal Sex
von CharleensTraumbibliothek am 22.04.2017

Meine Meinung: Das Cover hat mich sofort angesprochen. Die Frau ist hübsch anzusehen und wirkt gleichzeitig ein wenig geheimnisvoll. Der schwarze Balken für den Schriftzug fügt sich sehr gut ins Bild ein. Der Schreibstil von Sandra Scott ist flüssig und leicht zu lesen. Allerdings hat sie oftmals sehr viele verschiedene vulgäre... Meine Meinung: Das Cover hat mich sofort angesprochen. Die Frau ist hübsch anzusehen und wirkt gleichzeitig ein wenig geheimnisvoll. Der schwarze Balken für den Schriftzug fügt sich sehr gut ins Bild ein. Der Schreibstil von Sandra Scott ist flüssig und leicht zu lesen. Allerdings hat sie oftmals sehr viele verschiedene vulgäre Bezeichnungen für die Geschlechtsteile gewählt, welche ich manches Mal abstoßend fand oder sehr plump waren. Dadurch ging dann auch einiges an Erotik flöten. Kommen wir zu den Charakteren. Die Hauptperson ist hier Marc, dessen Tagebuch wir lesen. Zu Beginn eines jeden Kapitels wird dies deutlich, doch schon bald ist von dem Tagebuchstil nichts mehr zu sehen, denn man wechselt fließend über in die Beobachterperspektive. Zu Beginn des Buches wirkt Marc noch sehr schüchtern, was sich jedoch bald ändert. Er passt sich seinen Mitbewohnerinnen Isabelle, Carmen und Claire an und wird dauergeil. Ich bin mit den Charakteren leider überhaupt nicht warm geworden, denn für mich blieben sie einfach nur flach. Außer den sexuellen Vorlieben hat man nicht viel über sie erfahren. Zu der Handlung kann man eigentlich nicht viel sagen. Vom Klappentext her hatte ich andere Vorstellungen. Die Forschung wird leider kaum thematisiert. Es geht fast ausschließlich nur um den sexuellen Verkehr in der WG. Jeder teilt sich mit jedem das Bett, auch Gruppensex und spezielle Vorlieben sind hier kein Tabu. Mehrmals am Tag verfallen sie ihren Gelüsten - die Frauen müssten ja schon sowas von "ausgeleiert" und wund sein.... Gut gefallen hat mir hier jedoch, dass auf Verhütung in Form von Kondomen viel Wert gelegt wurde. Dafür gibt es auf jeden Fall einen ganz dicken Pluspunkt. Erst im letzten Drittel des Buches gibt es auch eine richtige Handlung außerhalb des Geschlechtsverkehrs. Das Ende war jedoch auch aufgrund vorheriger Andeutungen schon zu erahnen und so blieb einem kein Überraschungsmoment. Fazit: Bei "Marcs Tagebuch" fehlte es mir eindeutig an der Tiefe der Charaktere und an der Erotik. Wer eine pornohafte Story ohne viel drumherum liebt, ist hier sehr gut aufgehoben. Ich hatte leider andere Erwartungen nach dem Klappentext. 2/5 Punkte (Geht so! Das war nicht so meins.)