Warenkorb
 

Die Hütte im Schnee | Erotischer Roman

Erotischer Roman. Allein mit diesem fremden Mann in der eingeschneiten Hütte war sie ihm ausgeliefert ...

Allein mit diesem fremden Mann in der eingeschneiten Hütte war sie ihm ausgeliefert.
Er hatte ihr mit obszönen Worten im Dirty Talk von seinen erotischen Fantasien erzählt. Sie hatte dabei als treibende Kraft fungiert, ihn dazu animiert.
Nun war es an ihr, ihre erotischen Gedanken zu offenbaren. Aber waren diese nicht zu skurril, zu obszön?
Sie konnte sie nur preisgeben, wenn sie ihn spürte – auf ihrer Haut, tief in ihr. Aber das wollte sie doch gar nicht! Oder doch?

Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.
Portrait
Ich wurde in einem kleinen Dorf in der Nähe von Köln geboren, wo ich auch die Zwergschule besucht habe, die es damals dort noch gab. Ich weiß nicht, ob es meinem Intellekt geschadet hat; jedenfalls konnte ich trotzdem studieren – Biologie und Landwirtschaft an verschiedenen Universitäten in Deutschland. Gelebt habe ich damals in Wohngemeinschaften ohne feste partnerschaftliche Verbindung, was meiner eher lockeren Einstellung zum anderen Geschlecht entgegenkam.
Eine Karriere im klassischen Sinne ist mir leider versagt geblieben, ich war weder Ministerin noch Mitglied des Aufsichtsrates einer großen Bank. Aber das macht ja nichts, Quotenfrau zu sein ist bestimmt nicht meine Aufgabe!
Ein Mann muss einen Baum pflanzen, einen Sohn zeugen und ein Buch schreiben, so heißt es doch. Und eine Frau? Ich jedenfalls habe vier Bäume gepflanzt – nein, pflanzen lassen, es gibt eben noch Kavaliere! (Keine deutschen Eichen, es sind japanische Pflaumen, glaube ich.) Söhne habe ich zwei – von verschiedenen Vätern. Und nun ein Buch, welches zu schreiben die schwierigste Aufgabe war. Thema: Erotik, die ich in so vielfältiger Weise genossen habe. Ich hoffe, dass Sie, liebe Leserin, lieber Leser, ein wenig an diesem Genuss teilhaben können.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 176
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 30.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86277-790-7
Verlag Blue panther books
Maße (L/B/H) 19/11,3/1,5 cm
Gewicht 173 g
Auflage 1. verb. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,90
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
7
11
6
5
0

schönes Setting, viel Intimitär und viele Fantasien - obszöne Ausdrucksweise
von einer Kundin/einem Kunden am 14.03.2019

Buchaufbau: >Die Hütte im Schnee< von Svenja Mund ist am 30. September 2018 im blue panther books Verlag erschienen. Bei dem Verlag trägt dieser Band die Nummer 2275. Es handelt sich hierbei um einen Erotikroman, welcher 14 Kapitel besitzt und in 176 Seiten abgeschlossen sind. ISBN: 978-3-86277-790-7 Rezension: Der Anfang... Buchaufbau: >Die Hütte im Schnee< von Svenja Mund ist am 30. September 2018 im blue panther books Verlag erschienen. Bei dem Verlag trägt dieser Band die Nummer 2275. Es handelt sich hierbei um einen Erotikroman, welcher 14 Kapitel besitzt und in 176 Seiten abgeschlossen sind. ISBN: 978-3-86277-790-7 Rezension: Der Anfang hat mir sehr gut gefallen. Die Fotografin Wanda verschlägt es nach Finnland um möglichst naturgetreue verschneite Bilder von den Zoo-Tieren dort zu machen. Auf den Weg zu ihrer Unterkunft bekommt ihr Reifen einen Platten. Zum Glück kommt jedoch der gut aussehende Max und rettet Wanda vor dem erfrieren. Die Straßen sind so gut wie zugeschneit und der Weg zur Stadt, wo sich Wandas Unterkunft befindet, zu lang. Also nimmt Max sie mit in seine Ferienhütte. Und dort schneien die beiden ein. Die Beschreibungen von der Umgebung und der Hütte haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin Svenja Mund hat mich anfangs eingeladen mir bildlich dieses schöne Setting vorzustellen, sowie die anfängliche Spannung zwischen den beiden Protagonisten zu erleben. Diese wundervolle Spannung und das verschlafene mysteriöse Setting haben sich für mich, im laufe des Buches, jedoch immer mehr aufgelöst. Die beiden werden sehr schnell Intim und Wanda beginnt mit ihren Fantasien. Wanda ist bei ihren Fantasien sehr Selbstverliebt und im Buch fällt auch einige Male der Begriff Narzisstin. Bei ihren Intimitäten, welche mehr als 90% dieses Buches einnehmen, interagieren die Protagonisten auf verschiedene Weisen. Meistens erzählt Wanda, Max dabei von ihren Fantasien und/oder von einen ihrer Kollegen. Ihre Fantasien sind wie oben schon geschrieben meist von Narzisstischer Natur, im verlauf des Buches erzählt sie Max dann aber noch von einer speziellen Fantasie. Ohne viel Spoilern zu wollen, die Fantasie beinhaltet schlicht gesagt Vergewaltigung. Diesen Teil der Geschichte mochte ich persönlich überhaupt nicht lesen und habe daher, wenn es zwischendurch immer mal wieder um diese Fantasie ging, einige Seiten übersprungen. Die Sprache welche zum Anfang ab und an mal obszön ist, wie der Klappentext schon andeutet, wird im Verlauf des Buches zu einer durchgehend obszönen Ausdrucksweise, wenn nicht manchmal sogar vulgär. Das Wort "schlabbern" welches oft gefallen ist, ist z.B. überhaupt nicht meins. Der Dirty Talk hatte dadurch, in meinen Augen, keine Spannung und die Erotik hat mich aufgrund der Ausdrucksweise (leider) schon eher belustigt. Ich hätte mir weniger von dieser Ausdrucksweise und mehr von diesem wundervollen Setting gewünscht. Einige Szenen wie z.B. relativ weit am Anfang, als Wanda und Max abends im dunkeln im Schnee waren und dabei von etwas beobachtet wurden, haben mir zwischendurch sehr gut gefallen. Aber dies alles wurde für mich von dieser bestimmten Fantasie und diesem komischen Ende verworfen. Mein Fazit: Meins war es leider nicht. Ich hätte mir ein wenig mehr Geschichte und Finnland, sowie zumindest ein bisschen mehr Tiefgang in den Charakteren gewünscht und weniger obszöne Ausdrucksweise. Für mich sind es daher nur 2 Sterne

Rezensions zum Buch “Die Hütte im Schnee” von Svenja Mund
von BücherTraum am 02.03.2019

***Meinung*** ~~~Cover~~~ Das Cover ist wirklich toll gestalltet und passt perfekt zum Buch. Es ist romantisch gehalten aufgrund der Hütte in der Schneelandschaft, aber auch erotisch durch das Pärchen, wo wir die gefesselten Hände der Frau sehen. ~~~Der Einstieg~~~ Der Einstieg ist mir gut gelungen und ich konnte mich sofort in die Geschichte... ***Meinung*** ~~~Cover~~~ Das Cover ist wirklich toll gestalltet und passt perfekt zum Buch. Es ist romantisch gehalten aufgrund der Hütte in der Schneelandschaft, aber auch erotisch durch das Pärchen, wo wir die gefesselten Hände der Frau sehen. ~~~Der Einstieg~~~ Der Einstieg ist mir gut gelungen und ich konnte mich sofort in die Geschichte fallen lassen. Ich wurde sofort in die Welt gezogen und nicht mehr los gelassen. ~~~Die Charaktere~~~ Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und man konnte durch sie sehr gut der Handlung folgen. Wanda ist unsere Protagonistin und ehr das schüchterne Mädchen. Sie lernt den gut Aussehenden Max kennen, der sie nie bedrängt und immer höflich und zuvorkomment ist. Wanda entwickelt sich in dem Buch weiter und entdeckt in sich etwas das man vorher nicht erwartet hätte von ihr. ~~~Die Handlung~~~ Die Handlung ist ein Gespräch über sexuelle Fantasien, wozu dann Dirty Talk und erotische Szenen hinzukommen. Wichtig ist hier zu wissen das sich unserer Protagonisten während des Sex auch mit einander unterhalten, was nicht jedem gefällt. ~~~Der Schreibstil~~~ Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut und ansprechend. Erotische Szenen werden ansprechend beschrieben und nicht übertrieben. Man taucht in das Buch ab und wird an die Geschichte gefesselt. ***Das Fazit*** Eine wirklich gelungene Geschichte, die einen in den Bann zieht. Ich kann das Buch nur empfehlen wenn ihr auf erotische Romane steht.

Dirty Talk
von Niknak am 24.02.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Inhalt: (Klappentext) Allein mit diesem fremden Mann in der eingeschneiten Hütte war sie ihm ausgeliefert. Er hatte ihr mit obszönen Worten im Dirty Talk von seinen erotischen Fantasien erzählt. Sie hatte dabei als treibende Kraft fungiert, ihn dazu animiert. Nun war es an ihr, ihre erotischen Gedanken zu offenbaren. Aber waren diese... Inhalt: (Klappentext) Allein mit diesem fremden Mann in der eingeschneiten Hütte war sie ihm ausgeliefert. Er hatte ihr mit obszönen Worten im Dirty Talk von seinen erotischen Fantasien erzählt. Sie hatte dabei als treibende Kraft fungiert, ihn dazu animiert. Nun war es an ihr, ihre erotischen Gedanken zu offenbaren. Aber waren diese nicht zu skurril, zu obszön? Sie konnte sie nur preisgeben, wenn sie ihn spürte – auf ihrer Haut, tief in ihr. Aber das wollte sie doch gar nicht! Oder doch? Mein Kommentar: Dieses Buch stammt von der Autorin Svenja Mund, von der ich bisher noch kein Buch gelesen habe. Sie hat einen flüssigen und offenen Schreibstil und man kann sich das Geschehen sehr gut vorstellen. Ich fand ihre Beschreibungen der Hütte und Landschaft sehr schön und man konnte sich ein gutes Bild machen. Die Geschichte ist aus einer Erzähler Perspektive beschrieben und so lernt man beide Hauptprotagonisten sehr gut kennen. dennoch blieben sie für mich recht oberflächlich. Wanda bleibt mit ihrem Auto stecken und findet bei Max in seiner Hütte einen Unterschlupf. Zu Beginn ist sie noch recht zurückhaltend und schüchtern aber im Laufe der Geschichte wird sie immer offener. Als sie erfährt, dass Max erotische Geschichten schreibt, fordert sie ihn heraus und so beginnen sie sich gegenseitig ihre geheimen Phantasien zu offenbaren. Dabei kann sie sich ihm nur öffnen, wenn sie ihn in sich spürt. Zu Beginn der Geschichte ist Max für mich eher der Starke, aber je mehr sich Wanda öffnet, umso mehr gibt er klein bei und ordnet sich unter. Sie sagt etwas und er macht es ohne weiter nachzudenken. Er scheint ihr ja schon fast hörig. Sie wird dann die dominante und bestimmt wo es lang geht. Das hat mich etwas gestört, da es überhaupt nicht zu dem Bild von Max passt, welches man als Leser am Beginn der Geschichte bekommt. Außerdem sind mir ihre Phantasien teilweise zu gewagt und auch nicht ganz nachvollziehbar. Ich denke, dass nur wenige Männer bei ihren Phantasien mitmachen und ihre Wünsche erfüllen. Welcher Mann will schon nach dem Verkehr sein eigenes Sperma ablecken und der Frau wieder in den Mund weitergeben, damit sie es für immer bei sich hat. Das war mir ein wenig zu viel des Guten. Auch fand ich es schade, dass man die ganzen erotischen Phantasien nicht mehr in eine Geschichte eingebaut hat. So blieb es nach Beginn der Erzählungen immer nur beim Gleichen. Sie spürt ihn in sich und erzählt und das war es dann schon fast. Ein paar Szenen wurden auch gemeinsam nachgespielt. Aber ich denke, dass man aus der Situation in der Hütte noch viel mehr rausholen hätte können. Vor allem da der Beginn für mich sehr vielversprechend war. Leider konnte dieses Niveau nicht lange gehalten werden. Mein Fazit: Eine interessante Geschichte über eine Begegnung im Schnee und einer einsamen Hütte, die meiner Meinung nach noch viel Potential gehabt hätte. Leider konnte sie mich nicht so richtig begeistern. Dennoch bin ich gespannt, was die Autorin noch zu bieten hat, da mir ihr Schreibstil sehr gut gefallen hat. Ganz liebe Grüße, Niknak