Warenkorb
 

In die Wildnis

Allein nach Alaska

(37)
Im August 1992 wurde die Leiche von Chris McCandless im Eis von Alaska gefunden. Wer war dieser junge Mann, und was hatte ihn in die gottverlassene Wildnis getrieben? Jon Krakauer hat sein Leben erforscht, seine Reise in den Tod rekonstruiert und ein traurig-schönes Buch geschrieben über die Sehnsucht, die diesen Mann veranlasste, sämtliche Besitztümer und Errungenschaften der Zivilisation hinter sich zu lassen, um tief in die wilde und einsame Schönheit der Natur einzutauchen. – Verfilmt von Sean Penn mit Emile Hirsch.
Portrait

Jon Krakauer, geboren 1954, arbeitet als Wissenschaftsjournalist für amerikanische Zeitschriften. Er wurde durch den Millionenbestseller »In eisige Höhen«, in dem er den Überlebenskampf der Bergsteiger am Mount Everest schildert, weltberühmt. Für seine Reportagen wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Auf Deutsch erschienen von ihm außerdem: »Auf den Gipfeln der Welt«, »Mord im Auftrag Gottes«, »In die Wildnis« (von Sean Penn verfilmt). Jon Krakauer lebt mit seiner Frau in Boulder, Colorado.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 301
Erscheinungsdatum 05.09.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-25067-2
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,5/11,9/3,1 cm
Gewicht 284 g
Originaltitel Into the Wild
Abbildungen mit Abbildungen und Karten-Skizzen. 19 cm
Auflage 12. Auflage
Übersetzer Stephan Steeger, Ulrike Frey
Verkaufsrang 22.041
Buch (Taschenbuch)
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Hochemotional und packend!!!“

Stephan Kliem, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Chris McCandless macht sich in den Neunzigern auf in die Wildnis. Allein und nur mit einigen wenigen Sachen ausgerüstet stellt er sich der Natur...und sich selbst. Von Krakauer großartig niedergeschriebene Geschichte die fesselt! Achten Sie bei der Lektüre auf die Querverweise zu London, Emerson, Thoreau etc. Großartig verfilmt von Sean Penn mit Emile Hirsch in der Hauptrolle! Lesen! Chris McCandless macht sich in den Neunzigern auf in die Wildnis. Allein und nur mit einigen wenigen Sachen ausgerüstet stellt er sich der Natur...und sich selbst. Von Krakauer großartig niedergeschriebene Geschichte die fesselt! Achten Sie bei der Lektüre auf die Querverweise zu London, Emerson, Thoreau etc. Großartig verfilmt von Sean Penn mit Emile Hirsch in der Hauptrolle! Lesen!

Elke Schröder, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Eine Reise zu sich selber auf den Spuren der großen Philosophen, die tödlich endet. Poetisch, ein bisschen unverständlich, aber zu Herzen gehend. Eine Reise zu sich selber auf den Spuren der großen Philosophen, die tödlich endet. Poetisch, ein bisschen unverständlich, aber zu Herzen gehend.

Mathilda Amende, Thalia-Buchhandlung Dresden

Die bahnbrechende Geschichte des Auswanderers Christopher McCandless, der alles hinter sich lässt, um ein Leben auf eigenen Beinen und unabhängig von Staat und Kirsche aufzubauen. Die bahnbrechende Geschichte des Auswanderers Christopher McCandless, der alles hinter sich lässt, um ein Leben auf eigenen Beinen und unabhängig von Staat und Kirsche aufzubauen.

Sarah Schorr, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein bewegendes Buch, welches dazu ermutigt, seinen Träumen nachzueifern - wenn auch mit Bedacht. Trotz des tragischen Ausgangs eine unfassbar schöne Geschichte! Ein bewegendes Buch, welches dazu ermutigt, seinen Träumen nachzueifern - wenn auch mit Bedacht. Trotz des tragischen Ausgangs eine unfassbar schöne Geschichte!

S. Möller, Thalia-Buchhandlung Bonn

Großartig Recherchierte Geschichte eines Jungen, der sein Leben hinter sich lässt, um in der Wildnis ein neues zu beginnen.Alles für die Unabhängigkeit. Wahre Geschichte! Großartig Recherchierte Geschichte eines Jungen, der sein Leben hinter sich lässt, um in der Wildnis ein neues zu beginnen.Alles für die Unabhängigkeit. Wahre Geschichte!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Die wahre Geschichte eines Trampes mit dem ich mich identifiezieren konnte. Weckt die Sehnsucht nach der Wildnis und ergänzt den bewegenden Film. Die wahre Geschichte eines Trampes mit dem ich mich identifiezieren konnte. Weckt die Sehnsucht nach der Wildnis und ergänzt den bewegenden Film.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Letztlich eine erschütternde Geschichte, da der junge Mann die Freiheit sucht und den Tod findet. Krakauer gelingt es, diese Sehnsucht begreifbar zu machen. Sehr bemerkenswert. Letztlich eine erschütternde Geschichte, da der junge Mann die Freiheit sucht und den Tod findet. Krakauer gelingt es, diese Sehnsucht begreifbar zu machen. Sehr bemerkenswert.

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Unbändiger Freiheitsdrang trifft auf die brutale Realität Unbändiger Freiheitsdrang trifft auf die brutale Realität

„Eindringlich und berührend“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Was bringt einen Menschen dazu, alles hinter sich zu lassen und in die Wildnis zu ziehen? Und diese Abenteuerlust im Zweifel unglaublich teuer zu bezahlen? Diese Frage treibt Krakauer um. Er zeichnet die Antwort im Leben und Sterben des Aussteigers Chris McCandless nach, der all sein Hab und Gut hergibt und sich allein nach Alaska aufmacht. Das Buch ist wunderbar: ergreifend, anrührend, verzweifelt und traurig. Und es lässt den Leser zurück, grübelnd und nach dem (Un)Sinn des Lebens in unserer Wohlstandsgesellschaft fragend. Denn eine abschließende Antwort kann Krakauer schlußendlich doch nicht geben. Die sucht am besten jeder für sich selbst. Was bringt einen Menschen dazu, alles hinter sich zu lassen und in die Wildnis zu ziehen? Und diese Abenteuerlust im Zweifel unglaublich teuer zu bezahlen? Diese Frage treibt Krakauer um. Er zeichnet die Antwort im Leben und Sterben des Aussteigers Chris McCandless nach, der all sein Hab und Gut hergibt und sich allein nach Alaska aufmacht. Das Buch ist wunderbar: ergreifend, anrührend, verzweifelt und traurig. Und es lässt den Leser zurück, grübelnd und nach dem (Un)Sinn des Lebens in unserer Wohlstandsgesellschaft fragend. Denn eine abschließende Antwort kann Krakauer schlußendlich doch nicht geben. Die sucht am besten jeder für sich selbst.

„Das Ende einer Sehnsucht“

Heidemarie Schulze, Thalia-Buchhandlung Zittau

Jon Krakauer wird als Wissenschaftsjournalist von einer Zeitschrift gebeten, über die rätselhaften Umstände zu berichten, die zum Tod eines jungen Mannes führten. Er entdeckt beunruhigende entfernte Parallelen zwischen dem Leben des jungen Mannes und seinem Eigenen. Über ein Jahr hinweg verfolgt er die Spur, die zum Tod in der Wildnis Alaskas führte. Sein Buch als Ergebnis dieser Recherche behandelt Themen wie: Mythos Wildnis, Reiz der Gefahr, Verhältnis zwischen Vätern und Söhnen. Er überlässt es dem Leser, sich durch diesen Tatsachenbericht ein eigenes Urteil über den jungen Mann zu bilden. Es macht betroffen zu erfahren, wie kleine Unbedachtheiten unumkehrbar sind. Jon Krakauer wird als Wissenschaftsjournalist von einer Zeitschrift gebeten, über die rätselhaften Umstände zu berichten, die zum Tod eines jungen Mannes führten. Er entdeckt beunruhigende entfernte Parallelen zwischen dem Leben des jungen Mannes und seinem Eigenen. Über ein Jahr hinweg verfolgt er die Spur, die zum Tod in der Wildnis Alaskas führte. Sein Buch als Ergebnis dieser Recherche behandelt Themen wie: Mythos Wildnis, Reiz der Gefahr, Verhältnis zwischen Vätern und Söhnen. Er überlässt es dem Leser, sich durch diesen Tatsachenbericht ein eigenes Urteil über den jungen Mann zu bilden. Es macht betroffen zu erfahren, wie kleine Unbedachtheiten unumkehrbar sind.

„Eine bewegende Geschichte“

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

"Was ich wünschte, war eine Bewegung und nicht ein ruhiges Dahinfließen des Lebens. Es verlangte mich nach Aufregung und Gefahren, nach Selbstaufopferung um eines Gefühls willen. In mir war ein Überschuß von Kraft, der in unserem stillen Leben keinen Raum zur Bestätigung fand." Dies ist ein angestrichener Passus aus Tolstois "Familienglück", welches man bei der Leiche von Chris McCandless entdeckte. Dieses Zitat offenbart uns vielleicht ein klein wenig über die Motivation von Chris. Jon Krakauer setzt ein faszinierendes Puzzle aus Tagebucheinträgen, Zeugenaussagen und ähnlichen Schicksalen zusammen. Natürlich kann man trotzdem nur über seine Persönlichkeit und die Beweggründe spekulieren, aber es lohnt sich darüber nachzudenken. Egal ob man ihn für einen Spinner oder einen wahren Philosophen hält, bewegt seine Geschichte. Zuerst habe ich die großartige Verfilmung von Sean Penn gesehen und dann das Buch gelesen. Beides ergänzt sich und ist sehr zu empfehlen! "Was ich wünschte, war eine Bewegung und nicht ein ruhiges Dahinfließen des Lebens. Es verlangte mich nach Aufregung und Gefahren, nach Selbstaufopferung um eines Gefühls willen. In mir war ein Überschuß von Kraft, der in unserem stillen Leben keinen Raum zur Bestätigung fand." Dies ist ein angestrichener Passus aus Tolstois "Familienglück", welches man bei der Leiche von Chris McCandless entdeckte. Dieses Zitat offenbart uns vielleicht ein klein wenig über die Motivation von Chris. Jon Krakauer setzt ein faszinierendes Puzzle aus Tagebucheinträgen, Zeugenaussagen und ähnlichen Schicksalen zusammen. Natürlich kann man trotzdem nur über seine Persönlichkeit und die Beweggründe spekulieren, aber es lohnt sich darüber nachzudenken. Egal ob man ihn für einen Spinner oder einen wahren Philosophen hält, bewegt seine Geschichte. Zuerst habe ich die großartige Verfilmung von Sean Penn gesehen und dann das Buch gelesen. Beides ergänzt sich und ist sehr zu empfehlen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
23
10
4
0
0

Wegleiter
von simo am 17.10.2018

Dieses Buch, besser gesagt die Geschichte von Chris hat viel in mir bewegt. Es ist ein Einzigartiges Buch. Das Buch sowie der Film ist für Abenteurer und Natur interessierte sehr empfehlenswert.

Spannende Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 07.03.2018

Auch wenn man sich besser nicht die Frage nach dem Sinn oder Unsinn der Unternehmung stellt, ist die "Detektivarbeit" des Autors äußerst gelungen, von manchen kleineren Längen einmal abgesehen. Gute Unterhaltung, vor allem für Abenteuernaturen!

Fernweh und Freiheitsdrang
von Sören Trinkies aus Bielefeld am 20.11.2017

Während ich "In die Wildnis" von Jon Krakauer gelesen habe, habe ich die Zeit vollkommen vergessen. Das Buch hat mich an fremde Orte geführt, hat mich meine eigenen Sichtweisen auf Dinge hinterfragen lassen und meine Einstellung zu gewissen Fragen unserer Überfluss-Gesellschaft konkret geändert. Der Protagonist Chris steht nach seinem Abschluss... Während ich "In die Wildnis" von Jon Krakauer gelesen habe, habe ich die Zeit vollkommen vergessen. Das Buch hat mich an fremde Orte geführt, hat mich meine eigenen Sichtweisen auf Dinge hinterfragen lassen und meine Einstellung zu gewissen Fragen unserer Überfluss-Gesellschaft konkret geändert. Der Protagonist Chris steht nach seinem Abschluss kurz vor einer erfolgreichen Karriere, seine Noten waren gut und er war beliebt. Alle Türen standen ihm offen. Und genau in dem Moment entscheidet er, auszubrechen. Er verschenkt all sein Geld, fährt mit dem Auto bis der Sprit ausgeht und von dort an läuft er - lässt alles hinter sich. Familie, Freunde, die Heimat. Auf seiner Reise durch ganz Amerika lernt er verschiedenste Leute kennen und lernt von ihren Lebenseinstellungen. Der dramatische Ausgang seiner Reise lässt mich heute noch erzittern, wenn ich daran denke. Ein unglaubliches Buch, beruhend auf einer wahren Geschichte. Jeder, der sich von einem Querdenker und Lebenskünstler inspirieren lassen will ist hier an der richtigen Adresse!