Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Hänschen klein

Thriller

(25)
Der neue Stern am deutschen Thriller-Himmel

Der junge Anwalt Sebastian Schneider bekommt eines Tages einen seltsamen Brief: die erste Strophe des Liedes »Hänschen klein« und das innige Versprechen einer Frau, dass sie und ihr Hans bald wieder vereint sein werden. Sebastian glaubt an einen Irrtum. Er ahnt nicht, dass er einen Liebesbrief in den Händen hält, der sein Leben zerstören wird: den Brief einer Mutter, die– totgeschwiegen, totgeglaubt, dem Wahnsinn verfallen– auf der Jagd nach ihrem Sohn ist. Und bereit, für ihr Hänschen klein über mehr als eine Leiche zu gehen…

Portrait
Andreas Winkelmann, geboren 1968, entdeckte schon früh seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Er war unter anderem Soldat, Sportlehrer und Taxifahrer, hielt es aber in keinem Job lange aus und blieb nur dem Schreiben treu. »Der menschliche Verstand erschafft die Hölle auf Erden, und dort kenne ich mich aus«, beschreibt er seine Faszination für das Genre des Bösen. Er lebt heute mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.05.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783641044473
Verlag Goldmann
Dateigröße 377 KB
Verkaufsrang 2.772
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Der Anwalt Sebastian bekommt einen Brief mit dem bekannten Kinderreim "Hänschen klein", was soll das? Er ahnt nicht, das unglaubliches Grauen auf ihn wartet. Der Anwalt Sebastian bekommt einen Brief mit dem bekannten Kinderreim "Hänschen klein", was soll das? Er ahnt nicht, das unglaubliches Grauen auf ihn wartet.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Der Titel sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Story alles andere als harmlos ist. Im Gegenteil. Einer der fiesesten Krimistoffe seit langem. Sehr gut! Der Titel sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Story alles andere als harmlos ist. Im Gegenteil. Einer der fiesesten Krimistoffe seit langem. Sehr gut!

„Nerven aufreibend“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die Frage, was hat ein harmloses Kinderlied mit einem packenden Thriller zu tun, erschließt sich dem Leser bereits nach wenigen Seiten. Zukünftig werde ich das Kinderlied vom kleinen Hans und seiner traurigen Mutter wohl immer mit dem Buch verbinden.
Das bislang eher beschauliche Leben des jungen Anwaltes Sebastian Schneider fällt innerhalb weniger Tage wie ein Kartenhaus zusammen. Bereits während des Prologes kann sich der Leser eine Vorstellung dessen machen, zu welchen Taten die geistig gestörte Frau in der Lage ist. Durch den fesselnden Schreibstil des Autors bleibt die Spannung bis zur letzten Seite erhalten.
Die Frage, was hat ein harmloses Kinderlied mit einem packenden Thriller zu tun, erschließt sich dem Leser bereits nach wenigen Seiten. Zukünftig werde ich das Kinderlied vom kleinen Hans und seiner traurigen Mutter wohl immer mit dem Buch verbinden.
Das bislang eher beschauliche Leben des jungen Anwaltes Sebastian Schneider fällt innerhalb weniger Tage wie ein Kartenhaus zusammen. Bereits während des Prologes kann sich der Leser eine Vorstellung dessen machen, zu welchen Taten die geistig gestörte Frau in der Lage ist. Durch den fesselnden Schreibstil des Autors bleibt die Spannung bis zur letzten Seite erhalten.

„Winkelmann ueberzeugt wieder“

Andrea Falk, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

"haenschen klein ging allein, durch die weite Welt hinein!" stellen sie sich diese Melodie in einem einsam abgelegenen Haus vor. Das einzige Lebenszeichen ist ein leises Tropfen ( ob von Blut weiß man nicht) und ein leises wimmern von einem saeugling!
Na gruseln sie sich schon?
Andreas Winkelmann schafft es wieder eine wahnsinng spannende atmosphäre aufzubauen und den Leser mit wechselnden handlungsstraengen zu ueberraschen. Absolut lesenswert!!
"haenschen klein ging allein, durch die weite Welt hinein!" stellen sie sich diese Melodie in einem einsam abgelegenen Haus vor. Das einzige Lebenszeichen ist ein leises Tropfen ( ob von Blut weiß man nicht) und ein leises wimmern von einem saeugling!
Na gruseln sie sich schon?
Andreas Winkelmann schafft es wieder eine wahnsinng spannende atmosphäre aufzubauen und den Leser mit wechselnden handlungsstraengen zu ueberraschen. Absolut lesenswert!!

„Hänschen klein“

S. Ziegenhorn, Thalia-Buchhandlung Halle (Saale)

Als der junge Anwalt Schneider eines Tages einen Brief erhält, verändert sich sein Leben schlagartig.
Bald schon muss er feststellen, dass eine Mutter vor nichts, auch nicht vor Mord, zurückschreckt, um ihren verschwundenen Sohn zu finden.
Dieser fesselnde Psychothriller verspricht ein geladenes Spannungspaket und entführt in einen makaberen Alptraum.
Als der junge Anwalt Schneider eines Tages einen Brief erhält, verändert sich sein Leben schlagartig.
Bald schon muss er feststellen, dass eine Mutter vor nichts, auch nicht vor Mord, zurückschreckt, um ihren verschwundenen Sohn zu finden.
Dieser fesselnde Psychothriller verspricht ein geladenes Spannungspaket und entführt in einen makaberen Alptraum.

„Nervenkitzel!“

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Sebastian Schneider, ein junger Anwalt, bekommt seinen ersten Mordfall. Trotzek hat seinen Vater umgebracht und möchte nicht sagen warum.Als wenn dieser Tag für Sebastian nicht schon merkwürdig genug wäre, lernt er bei einem Unfall eine junge Frau kennen und bekommt einen violetten Brief mit der ersten Strophe von „Hänschen Klein“, der sich wie ein Liebesbrief liest.
Anfangs glaubt er noch das es sich um eine Verwechslung handelt....
Spannend und abwechslungsreich geschrieben, schon der Prolog lädt zum Weiterlesen ein.
Sebastian Schneider, ein junger Anwalt, bekommt seinen ersten Mordfall. Trotzek hat seinen Vater umgebracht und möchte nicht sagen warum.Als wenn dieser Tag für Sebastian nicht schon merkwürdig genug wäre, lernt er bei einem Unfall eine junge Frau kennen und bekommt einen violetten Brief mit der ersten Strophe von „Hänschen Klein“, der sich wie ein Liebesbrief liest.
Anfangs glaubt er noch das es sich um eine Verwechslung handelt....
Spannend und abwechslungsreich geschrieben, schon der Prolog lädt zum Weiterlesen ein.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
14
9
1
0
1

Ein bißchen Fantasy kann nicht schaden
von einer Kundin/einem Kunden aus Bedburg-Hau am 03.10.2018

Ich habe mich erst nicht getraut dieses Buch zu lesen, da in vielen Bewertungen stand, das die Handlung teilweise absurd ist. Was soll ich sagen... also es ist schon so, das manche Sachen sehr weit her geholt sind, trotzdem war das Buch wirklich sehr gut. Es war locker zu... Ich habe mich erst nicht getraut dieses Buch zu lesen, da in vielen Bewertungen stand, das die Handlung teilweise absurd ist. Was soll ich sagen... also es ist schon so, das manche Sachen sehr weit her geholt sind, trotzdem war das Buch wirklich sehr gut. Es war locker zu lesen... Klar muss man sich auf die Handlung einlassen! Aber ein bißchen Fantasy kann doch nicht schaden oder?!?

Fantasy
von einer Kundin/einem Kunden am 09.06.2018

Nach den positiven Bewertungen habe ich mir dieses Buch gekauft. Ich bin enttäuscht, der Inhalt gleicht einem Fantasy-Buch und keinem Krimi. Wie kann eine 3 Zentner schwere, massige ( so beschrieben ) Frau so viele brutale Morde begehen und immer wieder schnell verschwinden? Sie kann sich im Wald verstecken... Nach den positiven Bewertungen habe ich mir dieses Buch gekauft. Ich bin enttäuscht, der Inhalt gleicht einem Fantasy-Buch und keinem Krimi. Wie kann eine 3 Zentner schwere, massige ( so beschrieben ) Frau so viele brutale Morde begehen und immer wieder schnell verschwinden? Sie kann sich im Wald verstecken und immer schnell den Polizisten entkommen....... Warum werden keine Suchhunde eingesetzt? Mich hat dieser Krimi nur gelangweilt.

von einer Kundin/einem Kunden am 08.12.2016
Bewertet: anderes Format

So spannend, dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen! Andreas Winkelmann ist ein Meister seines Fachs.