Warenkorb
 

Stirb

Thriller. Originalausgabe

Gerade hat sich Lara Simons ihren großen Traum vom eigenen Café erfüllt, da wird sie in einer dunklen Nacht brutal überfallen. Sie entkommt in letzter Sekunde. Was Lara nicht weiß: Der Täter kennt sie. Von früher. Und er kannte ihre Mutter. Lara flüchtet mit ihrer kleinen Tochter von Berlin auf die Insel Rügen. Aber der Killer holt sie ein, und dieses Mal hat er kein Erbarmen ...

Rezension
"Hanna Winter blickt in ihren Thrillern in die Abgründe der menschlichen Seele.", Frankfurter Rundschau
Portrait
Winter,
Hanna Winter arbeitete nach dem Studium der Journalistik als Redakteurin. Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Mit ihrem ersten Thriller, Die Spur der Kinder, ist ihr auf Anhieb ein Beststeller gelungen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 12.08.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28344-9
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 19,1/12,2/3 cm
Gewicht 301 g
Auflage 2. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
15
13
7
2
1

Stirb
von einer Kundin/einem Kunden aus Drakenburg am 18.05.2016

Der Schreibstil von Hanna Winter gefällt mir sehr gut. Das Buch lässt sich angenehm lesen und die Spannung zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite. Am Ende jedoch nützen einem alle Spekulationen über die Aufklärung nicht wirklich. Manachmal kann man sich auch irren. Endlich mal wieder eine tolle deutsche Autorin. In d... Der Schreibstil von Hanna Winter gefällt mir sehr gut. Das Buch lässt sich angenehm lesen und die Spannung zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite. Am Ende jedoch nützen einem alle Spekulationen über die Aufklärung nicht wirklich. Manachmal kann man sich auch irren. Endlich mal wieder eine tolle deutsche Autorin. In diesem Roman treibt ein grausamer Serienmörder sein Unwesen in Berlin. Auf bestalische Weise werden dunkelhaarige Frauen überfallen und mit einem Tranchiermesser regelrecht aufgeschlitzt. Dann trifft es Lara Simons, die sich gerade mitten auf der Überholspur im Leben befindet. Nach der Eröffnung ihres eigenen Cafes wird sie überfallen und ins Auto gezerrt. In aller letzter Minute kann sie jedoch fliehen. Die Polizei nimmt sie und ihre Tochter ins Zeugenschutzprogramm auf und beide brechen alle Kontakte zu ihrem früheren Leben ab und ziehen nach Rügen. Bevor sie dieses Leben beginnen kann, schlägt der Täter zu und bringt Laras Ex-Mann und dessen neue Freundin um. Tochter Emma ist bei dem Überfall dabei und verstummt seitdem. Auf Rügen kommen beide zur Ruhe und bauen sich ein neues Leben auf. Lara führt mit ihrem neuen Lebensgefährten eine kleine Pension und beide sind glücklich. Doch der Schein trügt, denn der Mörder von damals ist ihr nach 6 Jahren Ruhe wieder auf den Fersen. Zwischendurch springt das Buch in die Vergangenheit, so dass wir Leser erfahren warum der Mörder es gerade auf Lara so abgesehen hat. Für mich ein Spitzenthriller, den man einfach lesen muss!!!

grausam
von maleur aus Berlin am 28.03.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Lara Simons entgeht knapp dem Tod eines Serienmörders, kommt in Folge des Zeugenschutzprogramms nach Rügen und gerät nach 6 Jahren erneut in Gefahr. Ich habe überlegt, ob ich überhaupt eine Bewertung schreiben darf, wenn ich das Buch gar nicht richtig gelesen habe. Aber das Buch ist vor so langer Zeit herausgekommen, dass mei... Lara Simons entgeht knapp dem Tod eines Serienmörders, kommt in Folge des Zeugenschutzprogramms nach Rügen und gerät nach 6 Jahren erneut in Gefahr. Ich habe überlegt, ob ich überhaupt eine Bewertung schreiben darf, wenn ich das Buch gar nicht richtig gelesen habe. Aber das Buch ist vor so langer Zeit herausgekommen, dass meine Bewertung sicherlich ohne Einfluss ist. Der Schreibstil ist nett und tendiert in Richtung Groschenroman. Jeder der Beteiligten hat in der Vergangenheit ein schweres Schicksal zu bewältigen (natürlich jetzt auch noch). Die Geschichte gewinnt nicht an Spannung, wenn die Protagonisten sich naiv, stur und dumm anstellen und die Ermittler sich unprofessionell verhalten. Z. B. beobachtet Lara nach dem Überfall auf dem Weg zum Café die Fahrgäste und Autos ganz genau, aber das Auto an der Ecke zu ihrem Lokal beachtet sie nicht. Die Ermittlerin unterrichtet das entkommene Opfer zum Ermittlungsstand. Ich habe es nicht ausgehalten und nur noch quer gelesen um wenigsten zu erfahren, wer der Täter ist. Mein Fazit: Wer eine Schicksalskrimi mag, dem kann ich das Buch empfehlen. Aber Achtung, es geht streckenweise auch brutal zu.

Thriller für Einsteiger
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 02.10.2015
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

Lara Simon erfüllt sich nach der Scheidung von ihrem Mann den Wunsch eines eigenen Cafés, doch leider wird sie bereits in der Nacht der Eröffnungsfeier brutal von einem Serienmörder überfallen. Sie ist jedoch das erste Opfer, dem die Flucht gelingt, und beginnt deshalb im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms mit ihrer Tochter ein ... Lara Simon erfüllt sich nach der Scheidung von ihrem Mann den Wunsch eines eigenen Cafés, doch leider wird sie bereits in der Nacht der Eröffnungsfeier brutal von einem Serienmörder überfallen. Sie ist jedoch das erste Opfer, dem die Flucht gelingt, und beginnt deshalb im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms mit ihrer Tochter ein neues Leben auf Rügen. Doch dass der Überfall ausgerechnet ihr galt, war kein Zufall... Der Täter weiß sie zu finden, und Lara muss auf Rügen erneut um ihr Leben fürchten. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, die verwendete Sprache und der Schreibstil sind nicht allzu komplex. Die Handlung plätschert nicht all zu lang vor sich hin, der Spannungsbogen wird direkt ab dem ersten Kapitel aufgebaut. Längen hat die Geschichte keine, was ich positiv fand, allerdings gab es mir in der zweiten Hälfte (auf Rügen) etwas zu viel hin und her. Das Ganze, insbesondere der Schluss wirkt für mich etwas zu konstruiert, als konnte die Autorin sich nicht festlegen, auf wen sie den Verdacht nun lenken solle. Mehr sei zum Schluss an dieser Stelle jedoch nicht verraten, um die Spannung nicht zu nehmen. Die Anzahl der Personen ist überschaubar, dennoch bleiben die Figuren etwas blaß und recht flach. Mit polizeilichen Ermittlungen in der Realität hat sich die Autorin wohl nicht all zu sehr auseinandergesetzt, dazu war die Polizeiarbeit zu einfach und stellenweise auch als sehr dilettantisch beschrieben, hier hätte man das Buch mit etwas mehr Recherche deutlich aufwerten können. Die Protagonistin Lara Simons wird genauer vorgestellt und weckte bei mir auch Sympathien, handelt dafür aber stellenweise extrem unlogisch bzw. naiv. Insgesamt sind in dem Buch einige Logikfehler vorhanden bzw. die Handlung so konstruiert, dass ich stellenweise mit dem Kopf schütteln musste. Würde eine Frau, die sich in einem Zeugenschutzprogramm mit neuer Identität befindet, nachts einen unbekannten Anhalter im Auto mitnehmen? Wohl kaum. Auch dass der Täter in der Nacht vor Lara Aufbruch in die neue Lebensumgebung, in der ihre Wohnung bereits polizeilich überwacht wird, einfach über den Balkon in ihrer Wohnung eindringt und sie überfällt, und anschließend genauso wieder entwischt, scheint mir arg weit hergeholt. Noch absurder ist, dass ihre Tochter, die ebenfalls im Zeugenschutzprogramm ist und in der letzten Nacht beim Exmann von Lara übernachtet, unbewacht bleibt und der Täter dort quasi freie Bahn hat. Nichtsdestotrotz ließ sich der Thriller angenehm lesen und ich habe das Buch mit seinen 342 Seiten an einem Tag durchgelesen. Fazit: Stirb" ist sicherlich nicht der anspruchsvollste Thriller und auch die handelnden Personen sind eher mit der groben Nadel gestrickt, als liebevoll und detailliert gezeichnet. Wer jedoch einen leicht zu lesenden, spannenden Thriller sucht und sich dabei an der teilweise etwas konstruierten Handlung nicht all zu sehr stört, dem kann ich dieses Buch absolut empfehlen. Ich würde gern 3,5 Sterne vergeben, da dies nicht möglich ist, vergebe ich 4, weil mich das Buch beim Lesen doch recht gut unterhalten hat.