Warenkorb
 

Sphären

Mikrosphärologie


Peter Sloterdijk unternimmt in seinem auf drei Bände angelegten Werk Sphären nichts Geringeres als den Versuch, die Geschichte der Menschheit zu erzählen. Dabei geht er von der einfachen Frage aus: Wo leben die Menschen, nachdem sie wissen, daß sie auf einer Kugel, einem Globus, zu Hause sind? Um sich einer Beantwortung dieser Frage anzunähern, entwickelt Peter Sloterdijk den Begriff der Sphären und spannt einen faszinierenden, perspektivenreichen Bogen von den frühesten Kulturen bis in unser globales Zeitalter.

Dies erste Buch dieser Sphären-Trilogie handelt von mikro-sphärischen Größen, die Blasen genannt werden. Sie bilden die Basismoleküle der starken Beziehung. Peter Sloterdijks Analyse macht sich an die noch nie unternommene Aufgabe, das Epos der immer schon verlorenen und doch nie spurlos getilgten Zweieinigkeiten zu erzählen. »Wir durchqueren, mit der Einsicht in unsere unvermeidliche begriffliche Hilflosigkeit als einzigem sicheren Begleiter, Landschaften des prä-objektiven Daseins und der vorgängigen Beziehungen. Auf der Durchreise durch die ausweichende Unterwelt der Innenwelt entfaltet sich, wie eine klingende Landkarte, das phantomhafte Bild von einem flüssigen und auratischen Universum - ganz aus Resonanzen und Schwebstoffen gesponnen; in ihm bleibt die Urgeschichte des Seelischen zu suchen.«

Portrait

Peter Sloterdijk wurde am 26. Juni 1947 als Sohn einer Deutschen und eines Niederländers geboren. Von 1968 bis 1974 studierte er in München und an der Universität Hamburg Philosophie, Geschichte und Germanistik. 1971 erstellte Sloterdijk seine Magisterarbeit mit dem Titel Strukturalismus als poetische Hermeneutik. In den Jahren 1972/73 folgten ein Essay über Michel Foucaults strukturale Theorie der Geschichte sowie eine Studie mit dem Titel Die Ökonomie der Sprachspiele. Zur Kritik der linguistischen Gegenstandskonstitution. Im Jahre 1976 wurde Peter Sloterdijk von Professor Klaus Briegleb zum Thema Literatur und Organisation von Lebenserfahrung. Gattungstheorie und Gattungsgeschichte der Autobiographie der Weimarer Republik 1918-1933 promoviert. Zwischen 1978 und 1980 hielt sich Sloterdijk im Ashram von Bhagwan Shree Rajneesh (später Osho) im indischen Pune auf. Seit den 1980er Jahren arbeitet Sloterdijk als freier Schriftsteller. Das 1983 im Suhrkamp Verlag publizierte Buch Kritik der zynischen Vernunft zählt zu den meistverkauften philosophischen Büchern des 20. Jahrhunderts. 1987 legte er seinen ersten Roman Der Zauberbaum vor. Sloterdijk ist emeritierter Professor für Philosophie und Ästhetik der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe und war in Nachfolge von Heinrich Klotz von 2001 bis 2015 deren Rektor.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • INHALT DES ERSTEN BANDES Vorbemerkung 11
    Einleitung:
    Die Alliierten oder: Die gehauchte Kommune 17
    Vorüberlegung: Innenraum denken 83
    1 Herzoperation oder: Vom eucharistischen Exzeß 101
    2 Zwischen Gesichtern Zum Auftauchen der interfazialen Intimsphäre 141
    3 Menschen im Zauberkreis Zur Ideengeschichte der Nähe-Faszination 211 Exkurs i: Gedankenübertragung 269
    4 Die Klausur in der Mutter Zur Grundlegung einer negativen Gynäkologlie 275 Exkurs 2: Nobjekte und Unbeziehungen Zur Revision der psychoanalytischen Phasenlehre 297 Exkurs 3: Das Prinzip Ei Verinnerlichung und Umhüllung Exkurs 4: »Im Dasein liegt eine wesenhafte Tendenz auf Nähe.« Heideggers Lehre vom existentialen Ort 336
    5 Der Urbegleiter Requiem für ein verworfenes Organ 347 Exkurs 5: Die schwarze Plantage Notiz über Lebensbäume und Belebungsmaschinen 402
    6 Seelenraumteiler Engel - Zwillinge - Doppelgänger 419 Exkurs 6: Sphärentrauer Über den Nobjektverlust und die Schwierigkeit, zu sagen, was fehlt 466 Exkurs 7: Über den Unterschied zwischen einem Idioten und einem Engel 479
    7 Das Sirenen-Stadium Von der ersten sonosphärischen Allianz 487 Exkurs 8: Analphabetenwahrheiten Notiz über oralen Fundamentalismus 532 Exkurs 9: Von wo an Lacan sich irrt 543
    8 Mir näher als ich selbst Theologische Vorschule zur Theorie des gemeinsamen Innen 549 Exkurs 10: Matris in gremio. Eine mariologische Grille 632
    Übergang: Von ekstatischer Immanenz 639
    Abbildungsnachweise 646
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 644
Erscheinungsdatum 02.11.1998
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-41022-6
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 20,1/12/3,2 cm
Gewicht 640 g
Abbildungen Nachdr. mit Abbildungen 20 cm
Auflage 13. Auflage
Verkaufsrang 159485
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
34,90
34,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
1
0

braucht Zeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 01.11.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das dicke Buch braucht etwas Zeit, bis es wirkt. Aber gegen Ende, wenn der Autor in der Gegenwart ankommt, ist es richtig gut!