Ohrenzeugen

Ein Hohenlohe-Krimi

(2)
Der Hohenloher Bauer und passionierte Kleintierzüchter Rudolf Weidner wird nachts vor seinem Hasenstall mit einer Axt erschlagen. Die einzigen Zeugen sind 25 Deutsche Riesenschecken. Bei der Leiche wird eine Taschenuhr entdeckt, in die ein Datum eingraviert ist. Heiko Wüst und Lisa Luft, die ermittelnden Kommissare, hören sich zunächst unter den Hohenloher Kleintierzüchtern um, doch auch die Witwe ist verdächtig. Der Tod ihres Mannes berührt sie kaum, da er nicht nur dem Alkohol zugeneigt war, sondern auch wegen seiner Hasen kaum noch Zeit für die Familie hatte …
Portrait
Wildis Streng, geboren 1978 in Crailsheim, arbeitet als Lehrerin für Deutsch und Bildende Kunst an einem Gymnasium in Philippsburg. Sie hat Kurzgeschichten in diversen Anthologien veröffentlicht. Mit dem Krimi „Ohrenzeugen“ gibt sie ihr Debüt als Romanautorin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 326
Erscheinungsdatum 11.07.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8392-1191-5
Reihe Kriminalromane im GMEINER-Verlag
Verlag Gmeiner Verlag
Maße (L/B/H) 20/12,1/3 cm
Gewicht 392 g
Auflage 2017
Buch (Taschenbuch)
11,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Ohrenzeugen

Ohrenzeugen

von Wildis Streng
(2)
Buch (Taschenbuch)
11,90
+
=
Trauerweiden

Trauerweiden

von Wildis Streng
(1)
Buch (Taschenbuch)
11,99
+
=

für

23,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Ohrenzeugen
von Ikopiko aus Hesel am 21.10.2011

Kommissarin Lisa Luft und ihr Kollege Heiko Wüst werden zu einem außergewöhnlichen Mord gerufen. Dem Hasenzüchter Rudolf Weidner wurde in seinem Stall eine Axt mitten in das Gesicht geschlagen. Der Täter hinterlässt eine Spur – eine Taschenuhr. Trotz dieses wertvollen Hinweises verlaufen die Ermittlungen zunächst schleppend. Motive haben viele in... Kommissarin Lisa Luft und ihr Kollege Heiko Wüst werden zu einem außergewöhnlichen Mord gerufen. Dem Hasenzüchter Rudolf Weidner wurde in seinem Stall eine Axt mitten in das Gesicht geschlagen. Der Täter hinterlässt eine Spur – eine Taschenuhr. Trotz dieses wertvollen Hinweises verlaufen die Ermittlungen zunächst schleppend. Motive haben viele in dem kleinen Hohenloher Dorf. Jedoch gibt es fast ebenso viele Alibis. Weidner war mit seiner Hasenzucht sehr erfolgreich, dadurch wurden Neider auf den Plan gerufen. Zudem hat die Familie unter Weidner gelitten, da dieser seine Zeit bevorzugt mit seinen Hasen und Stammtischbrüdern verbracht hat und nicht selten betrunken nach Hause kam. In dem kleinen Dorf bleibt die Zahl der möglichen Täter überschaubar, dennoch kommt das Ermittlerduo lange Zeit nicht so richtig voran. Je länger sich der Fall hinzieht, desto näher kommen sich Lisa und Heiko. Sehr zum Leidwesen ihres Kollegen Simon, der auch ein Auge auf die attraktive Kommissarin geworfen hat. Spielt die Liebe auch in dem Mordfall eine Rolle? Dass Weidners Tochter eine Beziehung mit einem Ausländer hat, gefiel ihm ganz und gar nicht. Und dann ist da noch ein anonymer Liebesbrief an Weidners Witwe … Mit „Ohrenzeugen“ hat Wildis Streng ein gelungenes Debüt als Romanautorin geschaffen. Der Roman beinhaltet Spannung, Romantik und einen regionalen Bezug. Viele Dialoge wurden in Hohenloher Dialekt geführt, was für mich als Ostfriesin ungewöhnlich, aber durchaus verständlich war. Die Häufigkeit der Hinweise auf die Region Hohenlohe war jedoch zunehmend störend. Die sich aufbauende Liebesbeziehung zwischen Lisa und Heiko wurde zunächst humorvoll, dann romantisch beschrieben. Zwei einsame Herzen finden zueinander, auch wenn zwei Nebenbuhlern das nicht gefällt. Die eigentliche Kriminalgeschichte rückte dabei etwas in den Hintergrund.

Der Mörder kann auch ein Kaninchenzüchter sein...
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 03.09.2011

Nun also mal ins Hohenlohische.Neben sehr interessanten Fakten rund um diesen Menschenschlag gibt es auch noch einen gut gebauten Kriminalfall zu lösen,der im Milieu der Kleintier- und Kaninchenzüchter spielt.Alleine die Deutschen Riesen waren Zeuge und nun muss der Kommissar mit List, Tücke und Kenntnis des Völkchens diesen kniffligen Fall... Nun also mal ins Hohenlohische.Neben sehr interessanten Fakten rund um diesen Menschenschlag gibt es auch noch einen gut gebauten Kriminalfall zu lösen,der im Milieu der Kleintier- und Kaninchenzüchter spielt.Alleine die Deutschen Riesen waren Zeuge und nun muss der Kommissar mit List, Tücke und Kenntnis des Völkchens diesen kniffligen Fall lösen.Gutes Krimihandwerk.